PROGRAMME „GANZ KLEINER ZIRKUS“

Commentaren

Transcriptie

PROGRAMME „GANZ KLEINER ZIRKUS“
PROGRAMME „GANZ KLEINER ZIRKUS“
2006
Karate
Die leere Hand
2006
Zirkus auf dem
Dachboden
Für dieses Programm haben sich die
Jongleure und Akrobaten die Unterstützung
durch den Karateclub Lustenau und junge
Karatekas aus Mäder und Götzis gesichert.
Gemeinsam mit den erfolgreichen Sportlern
erzählen die jungen Artisten die
Lebensgeschichte des großen Karatemeisters
Gichin Funakoshi.
So entstand eine bunte Mischung aus
Zirkus-Kunst und Kampf-Kunst. Neben den
Karate-Vorführungen haben sich die Trainer
des kleinen Zirkus haben sich wieder einiges
einfallen lassen um das Publikum zu
begeistern: Einrad, Akrobatik, Artisik und
Jonglieren, alles ist dabei, alles gewürzt mit
einer Prise Humor
Sonntagnachmittag, daußen regnet es, die
Langeweile wird immer schlimmer. Eine
Gruppe Kinder trifft sich auf dem
Dachboden und langweilt sich.
Draußen spielen geht nicht, in der Wohnung
ist die gefürchtete "Bussi-Oma" zu Besuch,
der Gameboy hat keine Batterien mehr, die
Witze sind alle längst mehrfach erzählt und
keiner der Erwachsenen nimmt sich Zeit für
die Kinder.
Doch Moment, stehen nicht auf dem
Dachboden die ganzen Koffer und Kisten
vom längst verstorbenen "Zirkus-Opa", der
als Clown und Jongleur die ganze Welt
bereist hat?
2005
Polizei-Einsatz
in Dornbirn
2004
Käpt´n Abduls
Piratenschule
Es ist September 2005, ganz Vorarlberg
blickt nach Dornbirn, denn dort wird das
Panoramahaus bald eröffnet. In Dornbirn
selbst geht man den täglichen Geschäften
nach, doch im Untergrund bahnt sich
Schreckliches an und die ganze Messestadt
ist völlig ahnungslos.
Denn in der Unterwelt von Dornbirn wittern
zwielichtige Halunken, freche Gauner und
diebisches Gesindel das große Geschäft.
Kann die Polizei von Dornbirn diese frechen
Räuber stoppen? Kann das Panoramahaus
pünktlich eröffnet werden?
Die Antworten und noch viel mehr stecken
im neuen Programm des ganz kleinen
Zirkus. Wie immer haben die jungen
Artisten viel Witz, Tempo, Artistik und
Akrobatik in die spannende
Kriminalgeschichte gepackt.
Im neuen Programm des "Ganz kleinen
Zirkus" erzählt ein 10-jähriges Mädchen wie
sie auf die Piratenschule kam. Ihr Vater war
nämlich der Ansicht sie sei zu verweichlicht
und er glaubte, man müsse sie zu einem
echten "Kerl" erziehen.
So wird sie also auf die Schule des
furchterregenden Seeräubers Käpt´n Abdul
geschickt. Dort lernt sie mit Kanonenkugeln
zu jonglieren, Segel zu setzen, zu schimpfen
wie alte Seebären, Schiffe zu entern, laut zu
singen und wild zu tanzen und muß viele
Abenteuer bestehen.
Der "Ganz kleine Zirkus" hat in die
Geschichte wieder jede Menge Artistik,
Akrobatik, Spannung und viel Humor
gepackt und ein kurzweiliges Programm ist
garantiert.
Ein Abenteuer aus den Anfängen der Menschheit
In der neuesten Produktion des ganz kleinen
Zirkus reisen die jungen Artisten mit dem
Publikum durch die Zeit zurück bis in die
Epoche der Neandertaler.
2003
Neander im
Tal
2002
[email protected]
Dabei erfahren die Zuschauer nicht nur vieles
über den Urmenschen Neander, der im Tal
wohnte und seine Sippe, sie erleben die
Neandertaler auch bei ihrem täglichen
Leben.Waren im Neandertal nur die Männer
Jäger? Oder durften Frauen auch jagen? Welche
spektakulären Erfindungen hat der Neandertaler
gemacht? War der Neandertaler primitiv oder
intelligent? Woran glaubte er? Was für Tiere
lebten damals? Konnten Neandertaler
jonglieren?Diesen Fragen geht der ganz kleine
Zirkus mit viel Humor, Spannung und einer
großen Portion Artistik auf den Grund.
Und das Publikum wird erleben, daß
Neandertaler bereits zu künstlerischen
Höchstleistungen fähig waren.
Schulalltag mit Clowns. Wenn 8
Clowns in eine Klasse gehen, da
ist Spaß und Abenteuer garantiert.
Und mit einem Lehrer wie
Professor Häberli sorgt ein
strenger und zeitweise etwas
seltsamer Pädagoge für die richtige
Unterweisung der Kinder.
Jede Menge Spaß, Artistik und
Spannung mit dem ganz kleinen
Zirkus.
2000
Der Wilderer
von
Watzenbegg
1999
Schiff ahoi
Ein älterer Oberförster (Franz - Josef Köb,
ORF), erzählt den Zuschauern die
Geschichte von Hannes, einem Buben aus
Watzenegg, der auf die schiefe Bahn geriet
und Wilderer wurde.
Auf der anderern Seite gibt es Marie, ein
hochanständiges und tugendhaftes
Mädchen, das in dem Wilderer ein gutes
Herz sieht, und versucht ihm zu helfen.
Dabei gibt es mehrere Verfolgungsjagden,
eine Stadtratsitzung, einen
Polizeigroßeinsatz, Kobolde und Hexen,
ein zünftiges Volksfest und am Schluß
natürlich ein "Happy End".
Der ganz kleine Zirkus, hat in diese
Geschichte wieder jede Menge Akrobatik
und Artistik gepackt, und wer die letzten
Programme gesehen hat, der weiß, daß es
garantiert sehr sehr lustig wird.
Bei einem Schulausflug in den Hafen von
Bregenz begegnen die Schüler der Klasse 2c
einem alten Seebären. Wie es sich bald
herausstellt handelt es sich dabei um den
berühmten Käpt´n Francesco, den letzten
echten Piraten vom Bodensee.
Neugierig geworden und allen Warnungen
ihrer Lehrerin zum trotz wollen die Kinder
mehr über diesen sagenumwobenen Kapitän
wissen. Und so beginnt eine abenteuerliche
Reise über die Meere.
Die Kinder lernen Käpt´n Strong kennen, bei
dem Francesco als Schiffsjunge anheuerte
und gleich zum Küchendienst verdonnert
wurde. Sie erleben das Duell zweier
verfeindeter Piratenkapitäne, sie tauchen ein
in die geheimnisvolle Welt unter Wasser, wo
es von Riesenkraken und Fischen nur so
wimmelt.
Wilde Kämpfe, bedrohliche Eisberge,
mutige Matrosen und ein unheimliches
Totenschiff gehören genauso dazu wie eine
abenteuerliche Schatzsuche.
1998
Das
Dschungelbuch
1997
Ver.Teufel.t
1996
Rocky Horror
Circus Show
1996
101 Jahre Kino
1995
Time is moving
on
1994
Clowns und
Sensationen
1993
Der ganz kleine Zirkus