Basteln mit Marion Nitsche

Commentaren

Transcriptie

Basteln mit Marion Nitsche
„Der Leser“ Jänner 2016
Die Öffentliche Bücherei Sitzenberg-Reidling
wünscht allen ein glückliches, friedliches und
erfolgreiches Jahr 2016!
Liebe Leserinnen und Leser!
Wir haben mit Jahresende viele Bücher ausgeschieden, um Platz zu machen für
die über 100 neuen Medien, die wir angeschafft
haben! Einige aussortierte Bücher können Sie
gerne, während der Öffnungszeiten, in unseren
kleinen Flohmarktkörben, zu günstigsten Preisen
erstehen. Aber auch DVD`s und Spiele wird es zu
Flohmarktpreisen zu kaufen geben. Einige Bücher
aber haben wir vor dem Flohmarkt gerettet -- wir
möchten sie in den Regalen belassen -- und damit
noch deren Verleih ermöglichen, auch wenn sie
noch nie ausgeliehen wurden. Dazu zählen Krimis, z.B. von Donna Leon,
verschiedene historische Romane, aber auch Unterhaltungslektüre. Wir denken,
dass sie nur nicht gesehen wurden.
1
Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch in der Bücherei –
jetzt mit noch mehr Öffnungszeiten!!
Montag
Donnerstag
Samstag
17 – 19 Uhr
17 – 19 Uhr
9 – 13 Uhr
NEU!!
NEU!!
Uschi Liebmann die Leiterin und
das Team der Öffentlichen Bücherei
VERANSTALTUNGEN VORSCHAU:
Basteln mit Marion Nitsche
jeden 2. Samstag im Monat:
(genauere Werbung siehe Aushang im Schaukasten)
9. Jänner 2016 von 9.00 bis 12.00 Uhr
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen
„Der Leser“ Jänner 2016
Die Öffentliche Bücherei Sitzenberg-Reidling bietet
jeden 3. Samstag im Monat an:
eine Stunde für Kinder
16. Jänner 2016 von
10.00 bis 11.00 Uhr
Lesen, reden, zeichnen
rund um’s Thema
Wasser
mit Karin Doppelbauer
2
EINLADUNG zu einem Äthiopischen Nachmittag
am Samstag, den 23. Jänner 2016 – ab 13 Uhr
Jenu Belda (sie kommt aus Äthiopien) und
Carina Baumgartner (sie ist Studentin und hat ein Jahr in Äthiopien
mit
gelebt)!!
Es erwarten Sie äthiopische Speisen, eine
Kaffeezeremonie und viele Geschichten über die Kultur
des Landes.
über 100 NEUE MEDIEN wurden angeschafft
z.B. NEUE DVD’S:
Für immer Adaline (Romanze, Fantasy, Drama): Der Film
nimmt den Zuschauer mit auf eine unvergessliche romantische Reise
durch die Jahrzehnte und beweist ein untrügliches Gespür für das
Lebensgefühl der einzelnen Dekaden.
Die Welt hat sich in den letzten 100 Jahren verändert - nicht aber
Adaline Bowman. Es ist 1935 und Adaline ist 29 Jahre alt, als ihr
Leben eine schicksalshafte Wendung erfährt. In einer stürmischen
Nacht gerät Adaline in einen Unfall und seitdem gelten die Regeln der
Zeit für sie nicht mehr. Adaline hört auf zu altern......
SchauspielerInnen: Blake Lively, Harrison Ford, Michiel Huisman,
Ellen Burstyn, Kathy Baker, Amanda Crew, Richard Harmon...
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen
„Der Leser“ Jänner 2016
Still Alice, Mein Leben ohne gestern (Drama): Dies ist ein
Film, der bewegt. Er zeigt auf beeindruckende Weise, wie irritierend
es für Menschen ist, die mitten im Leben stehen, wenn sie bemerken,
dass mit ihrem Gedächtnis etwas nicht stimmt, plötzlich die Worte
oder die Orientierung fehlen. Mit Familienangehörigen, Freunden und
Kollegen darüber zu sprechen, fällt schwer und führt zu Konflikten.
Schauspielerinnen: Julianne Moore, Alec Baldwin, Kristen Stewart,
Kate Bosworth, Hunter Parrish
3
Mortdecai – der Teilzeitgauner (Komödie Krimi): Der
einfallsreiche Kunsthändler Charlie Mortdecai (Johnny Depp) hat alles,
was man sich nur wünschen kann: eine wunderschöne Frau und er lebt
wie ein König, aber leider ist er pleite. Da kommt es ihm gelegen, dass
ein kostbares Gemälde gestohlen wird und er von Inspektor Alistair
Martland beauftragt wird, nach dem Gemälde zu suchen. Es fehlt ihm nur
noch ein ausgeklügelter Plan, um am Ende das Gemälde selbst zu
behalten und sich gegen die Konkurrenz (ein international gesuchter
Terrorist und ein amerikanischer habgieriger Milliardär) durchzusetzen.
SchauspielerInnen: Johnny Depp, Gwyneth Paltrow, Ewan McGregor,
Olivia Munn, Paul Bettany, Jeff Goldblum, Aubrey Plaza,
Oliver Platt
Madame Mallory und der Duft von Curry
(Tragikkomödie): Hassan Kadam (Manish Dayal) ist ein junger,
talentierter Koch mit dem Äquivalent zum absoluten Gehör – dem
absoluten Geschmack. Die Familie Kadam verlässt ihre Heimat
Indien und eröffnet im idyllischen Dörfchen Saint Antonin Noble Val
in Frankreich das Restaurant „Maison Mumbai“, sehr zum Unwillen
von Madam Mallory (Helen Mirren), die ein paar Schritte davon
entfernt, selber ein Restaurant führt.
SchauspielerInnen: Helen Mirren, Om Purri, Manish Dayal,
Charlotte Le Bon, Farzana Dua Elahe...
Ein Sommer in der Provence (Tragikkomödie):
Léa (Chloé Jouannet), Adrien (Hugo Dessioux) und ihr kleiner
Bruder Théo (Lukas Pelissier) fahren im Sommer zu ihren
Großeltern in die Provence. Die Eltern leben in Scheidung und die
Kinder kennen ihren Großvater Paul (Jean Reno) nur aus weniger
schönen Erzählungen. Der wurde auch nicht darüber informiert,
dass die Enkelkinder kommen. Die Freude der Kinder den Sommer
ohne Mobilfunknetz zu verbringen, hält sich in Grenzen. Es dauert
nicht lange bis die Differenzen der Generationen eskalieren.
SchauspielerInnen: Jean Reno, Hugo Dessioux, Chloé Jouannet,
Lukas Pelissier, Anna Galiena
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen
„Der Leser“ Jänner 2016
das Jahr 2016
das Jahr 2016
das Jahr 2016
das Jahr 2016:
2016 ist ein Schaltjahr: Als Schaltjahr wird ein Kalenderjahr bezeichnet, das im
Unterschied zu einem normalen Jahr einen Tag zusätzlich enthält, nämlich den
Schalttag. Dieser ist der 29. Februar und dies weltweit .
2016 Vom 8. Februar 2016 bis zum 27. Januar 2017 haben wir nach
chinesischer Astrologie das Jahr des Feuer-Affen.
Der Affe ist ein geschickter Typ, der voller Raffinesse steckt und stets seinen Vorteil
im Auge hat. Er gilt als flexibel, weshalb er schnell vorwärts kommt. Er fühlt sich nur
in Gesellschaft wohl. Er ist vital, erfinderisch, sehr ungestüm, eigensinnig und
streitsüchtig.
Das bedeutet: Wir sollen in allen Lebensbereichen flexibel sein, Gesellschaft pflegen,
uns auch um andere kümmern, ehrlich uns und anderen gegenüber sein, kreativ sein
und auf nachhaltiges Verhalten setzen.
4
Astrologie: Das Jahr des Mars - Der rote Planet
Circa 225 Millionen Kilometer entfernt von der Erde ist er, von der Sonne
ausgesehen, der vierte Planet unseres Sonnensystems. Ein Flug dorthin würde
ungefähr sieben Monate dauern. Um die Kräfte des Mars zu spüren, braucht man
jedoch nicht dorthin zu reisen. Seine Kraft kann positiv, aber auch negativ auf uns
einwirken. Der Mars wird als Energiespender betrachtet. Er gibt uns
Durchhaltevermögen, Durchsetzungskraft, Tatendrang und Entschlossenheit.
Negativ betrachtet macht er die Menschen streitlustiger, kämpferischer,
kompromissloser, aggressiver, hitziger und ungeduldiger.
International Agrar: das Jahr der Hülsenfrüchte
Die Vereinten Nationen (UN) haben 2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte
ausgerufen. Als proteinreiche Futterquelle und durch die Fähigkeit, Luftstickstoff im
Boden zu binden, haben Hülsenfrüchte interessante Eigenschaften für die
landwirtschaftliche Produktion. Spannende Hülsenfrucht-Rezepte finden Sie zudem
in der aktuellen top agrar Ausgabe 11/2015.
Papst: Jahr der Barmherzigkeit Die Kirche wird 2016 ein „Jubiläum der
Barmherzigkeit“ begehen. Das gab Papst Franziskus an diesem Freitag bei einer
Predigt im Petersdom bekannt. „Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig,
dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen.
Vorwärts!“, so der Papst in der Predigt.
Die Ankündigung fand während eines Bußgottesdienstes statt, dem der Papst in der
Petersbasilika vorstand. Das Heilige Jahr wird zum 50. Jahrestag des Abschlusses
des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-65) ausgerufen. Es sei damit eine
Einladung, das mit dem Konzil begonnene Werk fortzuführen, so der Vatikan in einer
Pressemitteilung. Datum der Eröffnung ist der 8. Dezember 2015, das Fest der
Unbefleckten Empfängnis Mariens und gleichzeitig Jahrestag des Endes des Konzils.
Enden wird das Heilige Jahr am 20. November 2016 mit dem Christkönigsfest.
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen
„Der Leser“ Jänner 2016
Kirche und christliche Werke und Verbände:
2016 Jahr der Dankbarkeit
Dankbarkeit als Lebensstil
Danken statt nörgeln: Dieses Ziel haben sich die Initianten der Kampagne «Jahr
der Dankbarkeit» auf die Fahne geschrieben. Gerade in unseren westlichen
Breitengraden, die vom Wohlstand geprägt sind, suggeriert die Werbung häufig
diejenigen Aspekte, die angeblich noch zu unserem Glück fehlen – statt die Aspekte,
die jetzt schon zum Glück beitragen. Und dieses Schielen in Nachbars Garten
fördert eher Neid und Missgunst statt Zufriedenheit und Glück.
Im Gegensatz dazu ist Dankbarkeit ein durch und durch biblischer
Wert, der inzwischen auch von der psychologischen
Glücksforschung als Königsweg bezeichnet wird.
Jubiläen, Todestage und Geburtstage:
5
Todestage:
400. Todestag: Am 23. April 1616 verstarb Miguel de Cervantes - ein spanischer
Schriftsteller.
400. Todestag: Am 3. Mai 1616 verstarb William Shakespeare - ein englischer
Dramatiker und Dichter.
300. Todestag: Am 14. November 1716 verstarb Gottfried Wilhelm Leibniz - ein
deutscher Pilosoph und Wissenschaftler.
100. Todestag: Am 4. März 1916 verstarb Franz Marc - ein deutscher Grafiker und
Maler.
100. Todestag. Am 21. November 1916 verstarb Franz Joseph der I. Unser
österreichischer Kaiser und ungarischer König.
100. Todestag. Am 22. November 1916 verstarb Jack London - ein amerikanischer
Schriftsteller und Journalist.
100. Todestag. Am 30. Dezember 1916 verstarb Grigori Rasputin - ein russischer
Wanderprediger und Wunderheiler.
Geburtstage:
1700. Geburtstag! Im Jahr 316 wurde Martin von Tours geboren - ein christlicher
Bischof und Heiliger
200. Geburtstag. Am 13. Dezember 1816 wurde Werner von Siemens geboren - ein
deutscher Erfinder und Unternehmer
100. Geburtstag: Im Jahre 1916, am 9. Dezember, wurde Kirk Douglas geboren,
ein amerikanischer Schauspieler
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen
„Der Leser“ Jänner 2016
Gedankenverloren, oder so stellt sich der kleine Maxi das vor:
Hie und da sind wir mit unserem Körper nicht zufrieden. Dort ein
Speckröllchen zu viel, da eine Falte zu ausgeprägt, oder die Haare zu
wenig kräftig…Diese Liste wäre sicher noch mit vielen Punkten zu
füllen, aber wenn ich wieder mal einen Mangel an meinem Körper
entdecke, dann erinnere ich mich schnell: “Ich bin nicht mein Körper“
Mein Körper ist nur mein Werkzeug, mit dem ich mich bewegen kann,
Menschen und Dinge berühren, sprechen, arbeiten und schreiben kann. Für mich ist
mein Inneres viel wichtiger als mein Äußeres. Außerdem, mein Äußeres, meinen
Körper lasse ich eines Tages zurück und gehe in eine andere Welt. Mein Inneres lebt
dann weiter und dann kommt es viel mehr darauf an, wie ich mich um meine Seele
und meinen Geist gekümmert habe.
6
„der Leser“ für die Öffentliche Bücherei Sitzenberg-Reidling (Ö.B.Si.Rei)
zusammengestellt von Elke Nussbaumer
Ein Exemplar des Monatsblatts „der Leser“ kann auch direkt in der Bücherei
oder einfach per E-Mail von Elke Nussbaumer unter
[email protected] angefordert werden.
Anfragen, Ideen, Wünsche und Beschwerden an Elke Nussbaumer unter
[email protected]
Jeder, der in der Öffentlichen Bücherei mitarbeiten will, ist herzlich willkommen