stiftung - Germanna Foundation

Commentaren

Transcriptie

stiftung - Germanna Foundation
Die offizielle GermannaStiftung-Flagge
Germanna: Eine Familie von Familien
Ob Sie die erste oder die zehnte Generation mit Familienbindung zu Germanna sind,
Sie sind ein Teil des jahrzehntelangen Projekts, das mehr als 100.000 Amerikaner,
Kanadier und Australier ihre familäre Herkunft zu den Familien der ersten GermannaKolonie nachgewiesen hat. Sind die folgenden Germanna-Kolonisten Teil Ihres
Familienstammbaums?
1714 Kolonisten aus dem Siegerland:
Johann Jost Albrecht, Melchior Brombach und Ehefrau Maria Elisabetha geb.
Fischbach, Jost Cuntse/Koontz und Ehefrau Anna Gertrud geb. Reinschmidt,
Philip Fischbach/Fishback und Ehefrau Elizabeth geb. Heimbach, Pastor Johann
Heinrich Hager und Ehefrau Anna Catharina geb. Friesenhagen, Peter/Dieter
Heide/Hitt und Ehefrau Elisabeth geb. Otterbach, Johannes Hoffman, Hans Jacob
Holtzklau/Holtzclaw und Ehefrau Anna Margaretha geb. Otterbach, Johnannes
Kemper/Camper, Johann Jost Merdten/Martin, Hermann Otterbach/Utterback und
Ehefrau Elisabeth geb. Heimbach, Johann Jacob Richter/Rector und Ehefrau Anna
Elisabeth geb. Fischbach, Johannes Spielmann, Johann Heinrich Weber/Weaver
und Ehefrau Anna Margarethe geb. Huttman.
Die Germanna Stiftung
1717 Kolonisten aus dem Kraichgau und der Pfalz:
In den späten 1940ern begann R. Brawdus Martin MitAbkömmlinge einschließlich derer von Alexander Spotswood zu
jährlichen Gemeinschaftspicknicks auf Land, das einst Teil von
Germanna war, zusammenzubringen.
1956 gründete diese Gruppe von
Familien die Stiftung zum Gedenken
an die Germanna Kolonien in
Virginia. Mit Ernst Flenders Spende
für den Kauf von 270 Acker des
ursprünglichen Lands von Germanna
wurde ein Teil der Gemeinde an ihre
heutigen Verwalter zurück gegeben.
1969 übertrug die Stiftung 100 Acker ihres Landbesitzes dem
Bundesstaat Virginia, um darauf eine Fachhochschule, das
Germanna Community College, zu gründen.
Heute unterhält die Stiftung eine genealogische Referenzbibliothek, ein historisches Archiv, Ausstellungen und eine Datenbank.
Das Stiftungsmagazin Germanna Record, mit 20 Ausgaben
seit 1956, ist ein bedeutender Beitrag zu der Geschichte und der
Ahnenforschung Virginias.
Die Stiftung organisiert von Zeit
zu Zeit Gruppenreisen nach Deutschland mit Besuchen der Herkunftsorte
der Ahnen der Mitreisenden, die
an diesen faszinierenden, Expertengeführten Besuchen teilnehmen.
Unsere Veröffentlichungen, weiteren schulischen Austauschprogramme, Lehrausstellungen und aktive
Teilnahme bei der Erforschung und
Bewahrung historischer Zeugnisse
helfen zu sichern, dass unser Erbe
mit jeder neuen GermannaGeneration wachsen wird. T
Conrad Amburger/Amburgey, Andreas Ballenger, Christopher Barlur/Parlur/Barlow und
Ehefrau Barbara geb. unbekannt, Matthias Beller, Balthazar Blanckenbühler/Blankenbaker
und Ehefrau Anna Margaretha geb. unbekannt, Matthias Blanckenbühler/Blankenbaker und
Ehefrau Anna Maria geb. Merklin, Nicholas Blanckenbühler/Blankenbaker und Ehefrau
Appollonia geb. Käfer, Johannes/John Breuel/Briles/Broyles und Ehefrau Ursula geb. Ruop,
Cyriacus Fleischmann/Fleshman und Ehefrau Anna Barbara geb. Schöne, Hans/John
Herrensparger/Harnsberger und Ehefrau Anna Barbara geb. unbekannt, Hans Michael Holdt/
Holt, Wolff Michael Käfer/Kaifer, Andreas Kerker und Ehefrau Margaretha geb. unbekannt,
Hans Michael Klaar/Clore und Ehefrau Anna Barbara geb. unbekannt, Johann Michael Koch/
Cook und seine Ehefrau Maria Barbara geb. Reiner, Jacob Crigler, Johannes/John Motz und
Ehefrau Maria Appollonia geb. Maubars, Hans Georg/George Majer/ Moyer und Ehefrau
Anna Barbara geb. unbekannt, Hans Michael Mihlekher und Ehefrau Sophia Catherina geb.
unbekannt, Johann Philip Paulitz und Ehefrau Rosina Margaretha Schneider, Heinrich/Henry
Schlucter, Johann Georg Sheible/Sheibley und Ehefrau Maria Eleanora geb. Ockert, Matthäus/
Matthew Schmidt/Smith und Ehefrau Regina Catherine geb. Schlözer, Hans Michael Schmidt/
Smith und Ehefrau Anna Margaretha geb. Sauter, Hans Heinrich/Henry Schneider/Snyder
und Ehefrau Anna Dorothea Schilling, Johannes/John Thoma/Thomas und Ehefrau Anna
Maria geb. Blanckenbühler, Johann George Utz und Ehefrau Anna Barbara Majer, Phillip
Joseph Weber/ Weaver und Ehefrau Susannah geb. Klaar, Nicholas Jager/Yager/Yeager und
Ehefrau Anna Maria geb. Sieber und Christopher Zimmerman und Ehefrau Anna Elisabetha
geb. Albrecht.
Die Herstellung dieser Brochüre wurde mit der großzügigen Unterstützung durch die
Marc-und-Marie-Wheat-Stiftung-für-kulturelle-Erneuerung mit Spendensiegel
ermöglicht.
Germanna
STIFTUNG
Ehrung unseres historischen Erbes
Bis 1725 kamen noch mehr Siedler nach Germanna:
Hans Jacob Öhler/Aylor und Ehefrau Anna Magdalena geb. Schneider, Johann Friedrich/
Frederick Baumgärtner/Bumgardner, Johannes/John Becker/Baker, Harman Böhme/
Beemon und Ehefrau Elizabeth geb. unbekannt, Johann/John Zimmerman/Carpenter,
Wilhelm/William Zimmerman/Carpenter und Ehefrau Elizabeth geb. unbekannt, Mathias
Gessler/Castler/Kastler und Ehefrau Susana Christina geb. Schnell, Phillip Chelf, Theobald/
Dewalt/David Christler/Crisler, Nicholas Christopher, Frederick Kabler/Cobbler und
Ehefrau Barbara geb. unbekannt, Lawrence Greys/Crees, Johannes/John und Martin Hirsch/
Deer,´Conrad Delph, Mark Finks, Ludwig/Lewis Fischer/Fisher, Johannes/John Frey/Fray,
Andreas Gaar/Garr und Ehefrau Eva geb. Seidelmann, Johannes Gerhard, George Samuel
Klug, George Lang/Long und Ehefrau Rebecca geb. unbekannt, Johann Paulus Lederer/
Leatherer/Leathers, Francis Michael und Ehefrau Mary geb. unbekannt, John Michael und
Ehefrau Frances geb. unbekannt, George Adam Raüser/Rasor/Racer und Ehefrau Margaretha
geb. Butlinger, Johann/John Rausch/Rouse und Ehefrau Mary geb. unbekannt, Henry Souther,
Johann Caspar Stoever Sr., Timothy Swindle, Urban/Robert Danner/Tanner, Hans Martin
Walck/Walk, Thomas Wieland/Wayland und Ehefrau Maria Barbara geb. Seppach, Michael
Willheit/Wilhoit/Wilhite und Ehefrau Anna Maria Hengsteller, Christoph Uhl/Owell/Yowell
und Ehefrau Eva geb. Gottsaurin, und Nicholas Yowell und Ehefrau Catherine geb. unbekannt,
Leonard Ziegler.
The Memorial Foundation of the Germanna
Colonies in Virginia Inc.
Besuchszentrum und Öffnungszeiten:
2062 Germanna Hwy, Locust Grove, Virginia, USA
Dienstag-Samstag, 1:00 pm - 5:00 pm
Sonntag und Montag Ruhetag
Ab 1730 besiedelten weitere Deutsche die Little Fork Region (Culpeper County):
Tel. +1 (540) 423 1700 • [email protected]
Harman Back/Bach, Harman Button, Johann Button, Johnann Just Coons/Cuntz/Koontz,
Jacob Fischbach, Johann Crim/Grimm, Jacob Heimbach/Hanback, Heinrich Hoffman/
Huffman, Johann und Harman Mueller/Miller, Johannes Noeh/Nay, Johann Henrich
Otterbach/Utterback, John Rector, Georg Weidmann/Wayman, Tillman Wiessgerber/
Whitescarver, Johannes Jung/Young.
germanna.org
Eine gekürzte Geschichte von “Germanna”
Es ist das Jahr 1714, 42 deutsche Männer, Frauen und Kinder kommen in Virginia
an, wo Vize-Gouverneur Alexander Spotswood (1676-1740) sie anwies, sich am Ufer
des Flusses Rapidan in einem fünf-seitig mit Holzpfählen umzäuntes Fort (Germanna
genannt wegen der Deutschen (engl. Germans) und zu Ehren der amtierenden
britischen Königin Anne) an der damaligen Landesgrenze 20 Meilen (ca. 32
Kilometer) westlich vom heutigen Fredericksburg, Virginia anzusiedeln. Angeführt von
ihrem Pastor, Henry Haeger, begründeten sie dort die erste deutsche, evangelisch-reformierte
Gemeinde in Virginia.
Die Deutschen waren aus Dörfern bei Siegen im heutigen Nordrhein-Westfalen,
einer führenden Region der Eisen-, Stahl- und Silberindustrie, gekommen. Spotswood
plante ihre Expertise in diesen Gewerken für den Bergbau in seiner Kolonie zu
nutzen in der Hoffnung, dass dadurch Silber gefunden und abgebaut würde.
Bis 1717 hatte Eisen das Silber als Ziel der Bergbauaktivitäten von Spotswoods
Minengesellschaft verdrängt. Während die Siegerländer an
das Ende der Laufzeit ihres Siedlungs- und Arbeitsvertrags
kamen, siedelte Spotswood eine zweite Gruppe von
Deutschen an, um die Gruppe seiner Arbeiterschaft zu vergrößern. Diese kam hauptsächlich aus landwirtschaftlich
geprägten Dörfern im Kraichgau im heutigen Baden-Württemberg und hatte beabsichtigt nach Pennsylvania auszuwandern. Die erste Gruppe der Siedler kaufte Land
westlich von der ursprünglichen Grenze im heutigen
Fauquier County und zog dort bis 1720 hin.
Mit der Grenze jetzt weiter nach Westen verschoben,
ließ Spotswood das Fort abreißen und errichtete eine herrschaftliche Residenz, die bald im Volksmund als “verzaubertes Schloss” bekannt war. Die Germanna-Siedlung
war auch der Standort des ersten Amtsgerichts für die große Grenzregion namens
Spotsylvania und war der Ausgangspunkt von Spotswoods berühmter Knights-ofthe-Golden-Horseshoe- (Ritter-des-Goldenen-Hufeisens-) Expedition über die
Blue Ridge Bergkette 1716.
Die zweite deutsche Siedlungsgruppe zog weiter auf Land im Robinson-Flusstal (dem
heutigen Madison County) und begründeten die lutherische Hebron Kirchengemeinde, die
älteste durchgängig bestehende lutheranische Kirchengemeinde Amerikas. Der Einfluss
und der unternehmerische Geist dieser frühen deutschen Siedler half, die Kolonie Virginia
zu formen, unsere junge Nation, und kann tatsächlich bis heute in der Geschichte unseres
jungen Landes erfahren werden. T
Mitgliedschaftsantrag und Spendenformular
Jährliche Mitgliedschaft hilft der Stiftung, das historische Erbe der GermannaKolonisten, ihrer Familien und Nachkommen zu bewahren, und stellt sicher, dass
Sie immer up-to-date hinsichtlich der Germanna Stiftung und ihrer Aktivitäten sind
dank unserer informativen Rundschreiben. Mit einer Mitgliedschaft erwerben Sie
auch einen exklusiven Zugang zur Germanna Datenbank (mit mehr als 105.000
Datensätzen). Zusätzliche Spenden erlauben uns, noch mehr zu tun, und sind
hoch willkommen. BEACHTEN SIE BITTE: Sie können sich auch im Internet auf
unserer Webseite WWW.GERMANNA.ORG registrieren und spenden.
Vor- und Zuname ______________________________________
Strasse ______________________________________________
Stadt ________________________________________________
Brawdus Martin Visitor Center, Germanna
Memorial Garden und Siegen Forrest
und Erdmarkierungen in Übereinstimmung mit dem Grundriss und den Bauelementen, die für Fort Germanna bekannt sind, frei. Die Stätte, die vor der Erschliessung zu Bauland bewahrt wurde und jetzt von der Stiftung durch Einräumung von Ausgrabungs- und Denkmalschutzrechten geschützt wird, verspricht viel über Germanna zu offenbaren.
Pläne sind in Arbeit ein neues Museum und eine Referenzbibliothek zu bauen, um zusätzliche Gegenstände zu lagern und auszustellen, und um neue Funde und Erkenntnisse im Rahmen der Ausgrabungen zu veröffentlichen, während wir die Geschichte von Germanna
weitererzählen.
Land _______________________
Salubria
 Ankreuzen, wenn Sie eine bestehende Mitgliedschaft verlängern
 Einzelmitgliedschaft (1 Jahr)
$ 35
 Familienmitgliedschaft (1 Jahr)
$ 45
 Zusätzliche Spende
$ _____
Total
$ _____
Das Brawdus Martin Germanna Visitor Center (siehe Bild auf
Vorderseite) wurde 2000 eingeweiht. Das Gebäude soll mit seinem
Grundriss an die Gestalt des Fort Germanna erinnern. Ein Museum,
das Büro der Stiftung und die Evelyn Martin Verwandtschafts- und
Familiengeschichte Forschungsbibliothek sind in dem Zentrum
untergebracht.
Neben dem Besucher-Zentrum liegt ein schöner Memorial
Garden (Gedenk-Garten) mit Granit-Skulpturen und Sitzbänken, in
dem mit-Namen-gravierte Pflastersteine viele der Einwandererfamilien,
deren Nachkommen, Kirchengemeinden und führende Mitglieder der
Stiftung ehrt. Der Sohn des Gouverneurs Alexander Spotswood, John
Spotswood, ist hier begraben.
Das Russel-und-Joan-Hitt-Wanderwegenetz führt Besucher kreuz und
quer durch den 64 Hektar großen Siegen Forrest (Siegener Wald) und zur
Erholung in dessen schöner Natur mit dem Rapidan River (der Fluss Rapidan)
ganz so, wie die deutschen Kolonisten sie wahrscheinlich vorfanden.
Salubria, eines der ältesten und best-erhaltenen Kolonialzeit-Gebäude in Virginias Piedmont Region (Photo oben), kam dank eines großzügigen Geschenks von Laura Grayson 2001 in den Besitz der Germanna
Foundation, um dieses großartige im Georgian-Stil gebaute Sandsteinhaus
und seine Geschichte zu bewahren. Die Verbindungen zwischen der
Germanna Kolonie und Salubria sind alt und stark dadurch, dass der
Erbauer von Salubria (Baujahr ca. 1757), der Pfarrer John Thompson, die
Witwe von Lieutenant Gouverneur Spotswood heiratete.
Fort Germanna und Enchanted Castle Stätte
Jährliches Treffen mit Konferenz
Im Herbst 2013 erwarb die Stiftung das Gelände, auf dem das Fort
Germanna und Alexander Spotswoods “Enchanted Castle”
(”Verzaubertes Schloss”) standen, von der Mary Washington Universität,
und nahm die damit verbundene freudige Verpflichtung, diese wichtige
historische Stätte zu erforschen und für die Nachwelt zu erschliessen, an.
Vorherige archäologische Untersuchungen, die oft über die vergangenen
30 Jahre unternommen wurden, legten die Ruinen des Enchanted Castle
Das große Picknick ist immer noch Teil der heute mehr-tägigen
Zusammenkunft mit Fachkonferenz, die jedes Jahr am dritten Wochenende
im Juli stattfindet und Germanna-Nachkommen und -Familien, -Historiker,
-Genealogen, -Archäologen, -Anthropologen, -Unterstützer, -Freunde und
andere -Interessierte aus allen Teilen der USA und oft auch entfernte
Verwandte aus Deutschland zusammenbringt.
Teilnehmer können auf demselben Boden wie ihre Vorfahren laufen; Stätten
besichtigen, die wichtige Zeugnisse der Deutsch-Amerikanischen Geschichte
sind; bisher unbekannte Verwandte kennenlernen und mit weiteren
Familienmitgliedern und anderen Familien Bekanntschaft machen; mehr
und Näheres über die frühe Geschichte der USA und ihrer eigenen Familie
lernen; Einzelheiten über die archäologischen Ausgrabungen und die
Denkmalschutzbemühungen der Stiftung erfahren; und das kulturelle
Gewebe, das Germanna heute ist, in all seinen Ausprägungen genießen . T
PLZ _________________
Email _______________________________________________
Tel. _________________________________________________
Germanna-Vorfahren soweit bekannt:
_____________________________________________________
_______________________________________________________
 Bar / Traveller Scheck
 Kreditkarte (Mastercard / Visa / American Express)
Bei Kreditkartenzahlung Ihres Mitgliedsbeitrags / Ihrer Spende füllen Sie bitte die
entsprechenden Informationen hier aus, bevor Sie uns dieses Formular per Post
zusenden:
Karteninhaber ______________________________________
Kartennummer ______________________________________
 Mastercard  Visa
Unterschrift _____________________________________
Gültig bis _____________ Sicherheitscode ____________
Schicken Sie das ausgefüllte Formular mit Ihrer Zahlung an:
Germanna Foundation
P.O. Box 279
Locust Grove, VA 22508-0279
USA
Die Memorial Foundation of the Germanna Colonies in Virginia, Inc. ist eine gemäß Paragraph
501(c)(3) des US-amerikanischen Einkommenssteuergesetzes anerkannte gemeinnützige Stiftung.
Der jährliche Mitgliedsbeitrag schließt ein Abonnement des Stiftungsrundbriefs ein, was einen
Gegenwert von US$ 12 pro Jahr darstellt. Keine anderen Güter oder Dienstleistungen werden
angeboten oder erbracht. Der übrige Anteil des Mitgliedbeitrags und irgendwelche zusätzlichen
Spenden können steuerlich geltend gemacht werden im Rahmen des gesetzlich erlaubten .