Chronik des Hotel Fährhaus Sylt Munkmarsch, der kleine am

Commentaren

Transcriptie

Chronik des Hotel Fährhaus Sylt Munkmarsch, der kleine am
Chronik des Hotel Fährhaus Sylt
Munkmarsch, der kleine am Wattenmeer gelegene Ort, war zu seiner Blütezeit
der wichtigste Hafen der Insel und Sylts Tor zur Welt. Von hier aus konnten
Insulaner und Feriengäste per Schiff das Festland erreichen. 1927 verlor
Munkmarsch mit dem Bau des Hindenburgdammes seine Bedeutung als erste
Station auf der nordfriesischen Insel.
Das von Thomas Selmer 1867 erbaute Fährhaus war das Erste, was anreisende
Gäste bei Ankunft auf Sylt sahen. Selmer hatte das Fährhaus als Hafengaststätte
errichtet, damit die auf die Abfahrt des Dampfers wartenden Schiffspassagiere
am Inselhafen etwas Komfort hatten. Das schlichte Holzhaus wurde 1880
abgerissen und durch ein Hotel mit Restaurant ersetzt.
Im Laufe der Zeit hatte das Fährhaus einige Besitzer, jeder prägte es auf seine
Weise – 1894 wurde es beispielsweise in Hotel Munkmarsch umbenannt. Nach
einer aufwändigen Renovierung im Jahre 1975 wurde es dann auf den Namen
Fährhaus Munkmarsch getauft. Die letzte Saison im Fährhaus endete 1980,
von da ab stand das Hotel leer und drohte zu verfallen.
1990 erstand der Kaufmann Karl-Rudolf Mankel das Fährhaus und beauftragte
den Architekten Werner Mangelsen mit der Rekonstruktion und Restaurierung.
Zum damaligen Zeitpunkt arbeitete der Architekt am heutigen Schwesterhotel
Aarnhoog in Keitum. Die Arbeiten begannen 1996 mit dem Abreißen der
Ausbauten und der Entkernung des Gebäudes. Zudem wurde das Gebäude für
die Küche und Sanitärräume unterkellert. Sämtliche Türen und doppelt
verglasten Sprossenfenster wurden nach altem Vorbild aus Holz rekonstruiert
und eingesetzt.
Der Hoteltrakt, vier durch eine gläserne Konstruktion verbundene Gebäudeteile,
wurde 1998 fertig gestellt. Im Juli 1999 eröffnete das Luxushotel Fährhaus mit
14 Doppelzimmern, sechs Suiten sowie einer 300 Quadratmeter großen
Badelandschaft, bestehend aus Schwimmbad, Erlebnisduschen, Solarium und
Fitnessraum. Da die Zimmerkapazität für die steigende Nachfrage schon bald
nicht mehr reichte, fiel die Entscheidung, das Luxushotel zu vergrößern.
Am 30. September 2006 fand die feierliche Eröffnung des neuen Anbaus statt.
Das historische Stammhaus im viktorianischen Stil und der gläserne Übergang
zu den Hotelgebäuden verbinden sich zu einem kunstvollen, nostalgischeleganten Gesamteindruck.
Seit Januar 2007 ist das Hotel Fährhaus Sylt als Fünf-Sterne Superior Hotel
klassifiziert. Die 20 Gästezimmer im Stammhaus wurden im Winter 2011
aufwändig renoviert werden. Auf insgesamt drei Etagen befinden sich 29 elegant
eingerichtete Gästezimmer und 12 Suiten. Neu sind auch die Bibliothek mit
Villa Tolstoi, Königsteiner Strasse 83, D – 65812 Bad Soden/Taunus
Tel: +49 (0)6196 76750-0, E-Mai: [email protected], www.wbapr.de
dänischem Kachelofen sowie die Tiefgarage. Im Prottschen Müllerhaus stehen
drei Suiten unter Reet bereit.
- Chronologische Übersicht -
09.12.1868
Thomas Selmer pachtet das Land zur Errichtung des Fährhauses.
1880
Abriss des alten und Errichtung eines neuen Fährhauses durch Thomas
Selmer.
01.06.1927
Eröffnung des Hindenburgdamms durch Reichspräsident Paul von
Hindenburg.
Pfingsten
1976
Sanierung des Hotels und Umbenennung in das „Fährhaus
Munkmarsch“, feierliche Neueröffnung unter Kapitän Sven Funke.
1990
Karl-Rudolf Mankel wird als neuer Eigentümer in das Grundbuch
eingetragen.
07.10.1995
Erster Bauantrag zur Sanierung des Fährhauses wird eingereicht,
Architekt Werner Mangelsen wird für die Rekonstruktion des
Fährhauses gewonnen.
16.09.1996
Ausbauten
werden
abgerissen,
Entkernung
des
Gebäudes,
erhaltenswerte Außenwände und das Dach bleiben bestehen, Gebäude
wird unterkellert, Schäden des Mauerwerks durch salzhaltige Luft
beseitigt, sämtliche Türen und doppelt verglaste Sprossenfenster
werden nach altem Vorbild aus Holz rekonstruiert.
Juli 1999
Eröffnung des neuen Hotel Fährhaus mit 14 Doppelzimmern, 6 Suiten,
300m² Badelandschaft.
03.06.2006
Neueröffnung des Wellnessbereiches, der auf 700m² ausgebaut wurde.
30.09.2006
Eröffnung des neuen Anbaus mit weiteren 19 Gästezimmern, einem
Tagungsraum mit angrenzender Bibliothek und Foyer, einem
Fitnessbereich und einer Tiefgarage.
Januar
2007
Hotel Fährhaus wird von der DEHOGA als „Fünf-Sterne Superior“ Hotel
klassifiziert.
Winter 2011 Umbau der 20 Gästezimmer im Stammhaus.
Villa Tolstoi, Königsteiner Strasse 83, D – 65812 Bad Soden/Taunus
Tel: +49 (0)6196 76750-0, E-Mai: [email protected], www.wbapr.de

Vergelijkbare documenten