DerTrainerwill sichergehen - GGS Imgenbroich

Commentaren

Transcriptie

DerTrainerwill sichergehen - GGS Imgenbroich
LokaLes
Seite 24 A2 · Nummer 96
Auf einen Blick
Eifelfußball am Wochenende
Landesliga: Rott – sportfreunde Düren.
Bezirksliga, Gr., 3: schmidt – Hürth.
Bezirksliga Gr., 4: kückhoven – eicherscheid.
Kreisliga A Aachen: konzen – kornelimünster.
Kreisliga B Aachen Gr., 2: Hörn – Roetgen II (so.,
11 Uhr), kalterherberg – VfL 05 aachen, Mützenich - atsch
Kreisliga B Düren Gr., 3: schmidt II – Nörvenich/
Hochkirchen (sa., 18 Uhr), Vossenack-Hürtgen –
Morschenich.
Kreisliga C Aachen Gr., 4: konzen II – kornelimünster II, Rohren – Hahn II, Rott II – Lammersdorf, eicherscheid II – Höfen (alle so., 11 Uhr),
Walheim III – strauch, BW aan-Burtscheid – kesternich/Rurb./Rollesbr.
Kreisliga C Düren Gr., 4: schmidt III – Derichsweiler II, Vossenack – Hürtgen – Birgel (beide so.,
11 Uhr).
Kreisliga D5 Aachen: spielfrei: Monschau/Img.
Kreisliga D Aachen Gr., 6: Raspo Brand II – simmerath/Huppenbroich, Lichtenbusch III – steckenborn, kalterherberg II - kesternich/ Rurb./
Rollesbr. II (alle so., 11 Uhr), konzen III – kornelimünster III (so., 13 Uhr), Monschau/Imgenbroich
– Lammersdorf II. spielfrei: eicherscheid III und
Mützenich II.
Frauen Bezirksliga: spielfrei: konzen.
Frauen Kreisliga: Breinigerberg – konzen II.
A-Junioren Mittelrheinliga: euskirchen – Rott
(so., 11 Uhr).
B-Juniorinnen Mittelrheinliga: Herkenrath –
konzen (sa., 17 Uhr).
C-Juniorinnen Mittelrheinliga: alemannia aachen – konzen (sa., 15 Uhr).
Hinweis: spiele, hinter denen keine anstoßzeit
vermerkt ist, beginnen sonntags um 15 Uhr.
Der Trainer will
sichergehen
Fußball-Kreisliga A: Der TV konzen sollte nach der
Blamage in Dürwiß zuhause gegen kornelimünster
endlich noch einmal dreifach punkten.
Nordeifel. Nur das erste Spiel nach
der Winterpause konnte der TV
Konzen in der Kreisliga A Aachen
erfolgreich gestalten. Nach dem
knappen Sieg gegen den VfR Forst
gab es an den folgenden Spieltagen
vier Niederlagen und zwei Punkteteilungen. Gegen den mittlerweile
lustlos auftretenden Tabellenletzten Germania Dürwiß sollte am
vergangenen Spieltag der Befreiungsschlag gelingen, aber auch der
blieb aus, so dass die Schwarz-Gelben mittlerweile vom sechsten
Platz in den Keller der Liga abgerutscht sind. Da die Abstiegssituation in dieser Saison in der A-Liga
ziemlich eindeutig ist und es voraussichtlich nur zwei Absteiger geben wird, braucht man beim TV
nicht zu zittern, allerdings sollten
zur Aufbesserung des Images noch
ein paar Siege her. „Wir brauchen
noch sechs Punkte zum Klassenerhalt“, möchte Trainer Georg Bauer
ganz sichergehen und fordert
noch zwei Siege.
Am aktuellen Spieltag stellt sich
mit Eintracht Kornelimünster in
Konzen ein Leidensgenosse aus der
unteren Tabellenregion vor, die
Eintracht sammelte aber nach der
Winterpause schon elf Punkte ein.
Im Hinblick auf das bestimmt
nicht einfache Restprogramm der
Konzener müsste gegen die
Gruppe aus dem „Münsterländchen“ schon ein Sieg her, auch
wenn der Trainer erhebliche Personalsorgen hat.
(kk)
Nachholspiel: FC Roetgen gewinnt klar, weiß aber nicht zu überzeugen
Germania Dürwiß – FC Roetgen
0:5 (0:2): Roetgens Trainer Frank
küntzeler musste am Donnerstagabend auf einige Leistungsträger verzichten, jedoch reichte den Roetgenern eine schwache Vorstellung, um
einen klaren sieg einzufahren. „Das
war schlecht, denn wir haben keine
Samstag, 25. April 2015
einstellung zum spiel gefunden, gegen so einen schlechten Gegner
muss man eigentlich zweistellig gewinnen“, war der FC-Coach mit der
Darbietung seines Teams nicht zufrieden. Nach einer Hereingabe von
Manuel krebs drückte ein Dürwisser
spieler den Ball zur Roetgener Füh-
rung ins eigene Tor. stefan Mertens
erhöhte noch vor der Pause. Nach
einer stunde erzielte Jochen schartmann das 3:0. Danach traf Roetgen
noch Latte und Pfosten und noch
zweimal, durch smith ametowu und
Manuel krebs, ins Tor des desolat
auftretenden Tabellenletzten. (kk)
Zuverlässige Energie ist das Herz
der Industrie. Wir sorgen dafür,
dass es schlägt!
Welttag des Buches: Im „eulennest“ sorgen Vorleser für spannung
1995 erklärte die Unesco den 23. april zum „Welttag des Buches“, dem
weltweiten Feiertag für das Lesen,
für Bücher und die Rechte der autoren. seit 1996 wird der „Welttag des
Buches“ auch in Deutschland gefeiert, und rund um diesen Tag erhalten
über 750 000 schülerinnen und
schüler das Welttagsbuch „Ich
schenk dir eine Geschichte“ – als
deutschlandweite kampagne zur Le-
seförderung für kinder der 4. und 5.
klassen, denen die Freude am Buch
vermittelt werden soll. Im „eulennest“, der Bücherei an der Grundschule konzen, lasen am Welttag mit
Bürgermeisterin Margareta Ritter
und städteregionsrat Helmut etschenberg zwei prominente Vorleser
den Viertklässlern die ersten kapitel
des diesjährigen Buchs „Die krokodilbande in geheimer Mission“ vor
und machten die kinder damit richtig neugierig, das Buch am Nachmittag weiterzulesen. auch anderswo
wurde der Welttag gefeiert: Die
stadtbücherei Monschau lud zu einer Bücherei-Rallye ein, und die kalltalschule Lammersdorf stellte rund
um den Welttag des Buches eine
ganze Projektwoche auf die Beine.
Die ergebnisse werden heute dort
präsentiert.
Foto: H. schepp
Eifelteams stehen vor lösbaren Aufgaben
Kreisliga B: kalterherberg, Roetgen II und schmidt II wollen dreifach punkten
Nordeifel.
Erwartungsgemäß
musste der SV Kalterherberg am
Donnerstag in der Nachholpartie
gegen den Tabellenzweiten, Burtscheider TV, eine 0:2-Niederlage
hinnehmen. Die machten die
Gäste schon bis zur 25. Minute
klar. „Wir haben zwar versucht, so
gut wie möglich dagegen zu halten, haben aber gegen eine gute
Mannschaft, die uns in allen Belangen überlegen war, verdient
verloren“, gab Kalterherbergs Obmann Jürgen Peters zu. Zusätzlicher Wermutstropfen war eine
Verletzung von SVK-Torwart Rene
Lambertz, dessen Einsatz am Sonntag stark gefährdet ist.
Sieben Spieltage vor Saisonende
stehen die drei Eifelteams sorglos
hintereinander auf den Tabellenplätzen 6, 7 und 8. Aus tabellarischer Sicht gehen sie in die Begegnungen des 24. Spieltages als Favoriten. Die Zweite des FC Roetgen
muss zwar zu den Sportfreuden
Hörn reisen, jedoch ist die Mannschaft stark genug, auch die
Punkte beim Tabellenneunten zu
entführen.
Auf den TuS Mützenich und
dem SV Kalterherberg warten
durchaus lösbare Heimaufgaben.
Bei den Vennkickern stellt sich das
seit Wochen kränkelnde Team von
ASA Atsch vor. Zuletzt meldete die
Mannschaft aus dem Stolberger
Stadtteil sechs Niederlagen in
Folge, eine weitere Niederlage in
Mützenich wäre fast schon an der
Tagesordnung. Die Mannschaft
des VfL 05 Aachen, die am Sonntag
beim SV Kalterherberg zu Gast ist,
zählte vor Saisonbeginn mit zu
den Mannschaften, die ganz hoch
eingeschätzt wurden. Nach 23
Spieltagen sind die 05er mit nur 25
Punkten im Keller der Liga angekommen und brauchen jeden Zähler zum Klassenerhalt. Die Kalterherberger gehen in die Begegnung
zwar als Favorit, sollten aber daran
denken, dass die Kaiserstädter
nichts zu verschenken haben.
In der Dürener Kreisliga B 3
wurde das Nordeifelderby zwischen TuS Schmidt II und der SG
Vossenack-Hürtgen viel spannender als vorher erwartet. „Wir haben
uns gegen einen defensiv gut eingestellten Gegner sehr schwer getan“, gab SG Trainer Nils Degen-
hardt zu und war am Ende froh,
dass Kay Clasen zehn Minuten vor
Schluss zum 2:1 für den Favoriten
einnetzte. Marvin Wirtz hatte die
Spielgemeinschaft nach einer halben Stunde in Führung gebracht.
Die konnte Marvin Haas in der 50.
Minute egalisieren. „Wichtig ist,
dass wir das Spiel gewonnen haben, auch wenn wir keinen guten
Tag erwischt hatten“, atmete Nils
Degenhardt nach Spielschluss
kräftig durch. TuS Trainer Andreas
Lennartz war überrascht, wie gut
sein Team und vor allen Dingen
die vier A-Jugendspieler sich gegen
den Favoriten aus der Affäre gezogen hatte. „Wir haben ein richtig
gutes Spiel gemacht und denen das
Leben schwergemacht. Mit dieser
Leistung hatte die Mannschaft ein
Unentschieden verdient“.
Am aktuellen Spieltag warten
auf die beiden Derbykontrahenten
unterschiedliche Aufgaben. Bei
den Schmidtern stellt sich am
Samstag der Meisterschaftskandidat, SG Nörvenich/Hochkirchen,
vor. Bei der Spielgemeinschaft ist
der Abstiegsaspirant, SV Morschenich, zu Gast.
(kk)
Sieben Spieltage bleiben noch bis
zum Aufstieg oder Abstieg
In der Kreisliga C 4 ist noch vieles offen. Vieles hängt von der Bezirksliga ab.
Unsere heimische Braunkohle —
sicher, zuverlässig, flexibel!
Nordeifel. Begradigung der Tabelle
war am Donnerstag in der Kreisliga
C 4 durch die beiden Nachholspiele angesagt. Erfolgreich verlief
der Nachholabend für Hertha
Strauch sowie die SG Kesternich/
Rurberg/Rollesbroich, die im Kellerduell einen klaren 4:1-Erfolg gegen Burtscheider TV II einfuhr.
„Endlich haben wir mal vier
Tore gemacht und verdient gewonnen“, freute sich SG Trainer Lars
Jacobs über seine gut funktionierende Offensive. Altjon Vukulaj
und Zarko Pavlovic hatten für eine
frühe 2:0-Führung gesorgt. Auch
von dem Anschlusstreffer der Burtscheider ließ die SG sich nicht irritieren und kam auf dem schwer bespielbaren Sportplatz Rollesbroich
wiederum durch Pavlovic und Vukulaj zu zwei weiteren Treffern und
damit zu einem eminent wichtigen Sieg.
Das Duell des Abstiegskandidaten TV Höfen gegen den Aufstiegsaspiranten Hertha Strauch ging
zwar an die Straucher, jedoch war
deren Trainer, Kevin Breuer, am
Ende froh, dass ein Treffer von Jens
Breuer (48. Minute) zum 1:0-Sieg
reichte. „Wenn wir noch achtmal
1:0 gewinnen, reicht das wahrscheinlich zum Aufstieg, aber für
meine Nerven ist das nicht gut“,
stellte der Hertha-Coach nach
dem knappen Sieg fest. Sicherlich
hatten die Straucher Minimalisten
einige spielerische Vorteile, jedoch
hielt der TV Höfen über weite Strecken des Spiels sehr gut mit und
war phasenweise ein ebenbürtiger
Gegner. „Mit der Leistung meiner
Mannschaft bin ich zufrieden, es
sah nicht so aus, als ob der Tabellenletzte gegen den Dritten spielte.
Wir hatten einige Chancen, haben
die aber liegenlassen“, war Höfens
Trainer Horst Nickel vom Auftritt
seiner Mannschaft angetan.
Sieben Spieltage vor Saisonende
ist in der Aachener Kreisliga C4
Hochspannung angesagt, denn
hinter den Aufstiegs- und Abstiegsentscheidungen stehen noch viele
Fragezeichen. Unter der Voraussetzung, dass die letzten drei absteigen, sieht es so aus, ob der TV Höfen als erster Absteiger feststeht.
Der Monschauer Traditionsverein
muss elf Punkte auf VfR Forst II
gutmachen, was ziemlich unrealistisch erscheint. Am aktuellen
Spieltag sind die Rot-Weißen bei
Germania Eicherscheid II zu Gast.
Das rettende Ufer haben die BlauWeißen zwar auch noch nicht erreicht, jedoch würden sie mit einem Sieg im Derby einen richtungsweisenden Schritt zum Klassenerhalt vollziehen.
Nach dem 4:1-Sieg in der Nachholpartie sieht es für die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich wieder
besser aus. In die aktuelle Begegnung bei Blau-Weiß Aachen-Burtscheid geht die SG zwar nur als Außenseiter, visiert aber eine Punkteteilung an. Die Zweite des SV Rott
lebt bisher in der Rückrunde von
ihrem komfortablen Punktekonto
aus der Hinrunde. Von einem Abstiegsplatz ist die Reserve des Landesligisten aber nur noch sieben
Punkte entfernt, also wird es
höchste Zeit für sie, wieder zu
punkten. Wobei die Aussichten,
am aktuellen Spieltag gegen den
TuS Lammersdorf Zählbares zu holen, gering sein dürften. Denn die
Lammersdorfer wollen genauso
wie die Zweite des TV Konzen und
Hertha Strauch aufsteigen. Tabellenführer Konzen II hat aktuell die
besten Chancen, den direkten
Sprung in die Kreisliga B zu schaffen. Am aktuellen Spieltag wollen
die Schwarz-Gelben ihre Ambitionen mit einem Sieg gegen Eintracht Kornelimünster II unterstreichen.
Aufsteigen wollen auch die
Straucher, die bei der „Wundertüte
der Liga“, Hertha Walheim III, zu
Gast sind. Ein Blick in die Tabelle
der Bezirksliga verrät, dass die
Chancen, über den zweiten Tabellenplatz aufzusteigen durchaus realistisch sind. Sollte nur eine
Mannschaft aus dem Fußballkreis
Aachen aus der Bezirksliga absteigen, dann können über die Relegation noch zwei Tabellenzweite aufsteigen. Noch ist es aufgrund der
Tabellenkonstellation in der Bezirksliga und der A-Liga sogar möglich, dass die Tabellenzweiten der
vier C-Liga Staffeln ohne den Umweg Relegation in die B-Liga aufsteigen. Nur noch theoretischer
Natur sind die Aufstiegschancen
von Bergwacht Rohren. Am aktuellen Spieltag müssen die Blau-Weißen gegen Inde Hahn II gewinnen
und dann auf Fehler der Konkurrenz warten.
(kk)