VV KompZ Emob - SELFE - Elektromobilität verbindet

Commentaren

Transcriptie

VV KompZ Emob - SELFE - Elektromobilität verbindet
„Virtuelles, vernetztes Kompetenzzentrum Elektromobilität“
Teilprojekt: Aufbau einer innovativen Systemplattform Elektromobilität
für die Weiterbildung sowie Forschung & Entwicklung in KMUUnternehmen (kurz: SELFE)
3. Jahrestagung, 4.–5. Februar 2016, München
Gliederung
1.
2.
3.
4.
Vorbemerkung
Aktivitäten zum Aufbau von Lehr- und Lernanlagen
Schulungsaktivitäten
Aufzählung anderer wesentlicher Ereignisse
02.02.2016
2
Verbundprojekt:
„Virtuelles, vernetztes Kompetenzzentrum Elektromobilität“
1. Aufbau einer innovativen Systemplattform
Elektromobilität für die Weiterbildung sowie
Forschung & Entwicklung in KMU –
Unternehmen, Kurzbezeichnung SELFE, in Form
von „Lehr- und Lernanlagen“, diese Anlagen
können einerseits als experimentelle Plattform für
KMU und andererseits zur praxisnahen Aus- und
Weiterbildung von Multiplikatoren (Lehrer, Dozenten)
genutzt werden
2. Unterstützung von KMU, die innovative Produkte
im Bereich der Elektromobilität entwickeln oder
einführen möchten, durch Halbtages-Schulungen
Bildquelle: EBZ
02.02.2016
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
Weitere Informationen:
http://www.ebz.de/www/schaufensterelektromobilitaet?ts=23112015084504578492v
3
Folie: 3
Bewährte Tradition: Im Rahmen des Projektes KOMZET konnte das EBZ e. V. in Kooperation
mit regionalen Herstellern und Vertriebsfirmen bereits verschiedene industrielle Lehr- und
Lernanlagen aufbauen und erfolgreich in Weiterbildungsprogramme integrieren.
"Photovoltaik" und "Windkraft“
Sachsen Solar, Solarwatt, SMA, Sonepar
Energiemanagement
Flexiva automation & Robotik GmbH
Bildquellen: EBZ
Wärmepumpenanlage
ELKOnet und Stiebel Eltron
Hochspannungstechnik 30 kV und 110 kV
Siemens und Elektro Dresden-West GmbH
02.02.2016
4
Aktivitäten zum Aufbau von Lehr- und Lernanlagen (LuLa)
Gemeinsam mit dem regionalen Energieversorger
DREWAG Netz GmbH entstand am EBZ ein
öffentlicher Ladepunkt (2x Typ 2-Kupplung gemäß IEC
62196 für Fahrzeugladung im Mode 3 nach IEC
61851), der im dritten Berichtsjahr nach erfolgreichem
Testbetrieb in das einheitliche Zugangs- und
Abrechnungssystem StromTicket integriert werden
konnte.
Das EBZ ist nun in der Lage, in Weiterbildungsveranstaltungen unterschiedliche Ladevorgänge
(privat, halb-öffentlich, öffentlich) darzustellen und ein
öffentliches Zugangs- und Abrechnungssystem
(StromTicket) abzubilden.
Bildquelle: EBZ
02.02.2016
5
Aktivitäten zum Aufbau von Lehr- und Lernanlagen (LuLa)
Integration von Stromsensoren zur Erfassung von
Antriebsstrom und Bordnetzstrom in das
Testfahrzeug VW e-up! zur Live-Nutzung
in Weiterbildungsveranstaltungen.
400
Datenlogger im VW e-up!
300
Testfahrt: Vollgas und generatorisches Bremsen (B) vom 23.09.15
100
Motorstrom [A]
DC/DC HV-Strom [A]
0
-100
1
53
105
157
209
261
313
365
417
469
521
573
625
677
729
781
833
885
937
989
1041
1093
1145
1197
1249
1301
1353
1405
1457
1509
1561
1613
1665
1717
1769
1821
1873
1925
1977
Strom
om [A]
200
DC/DC 12V-Strom [A]
-200
-300
02.02.2016
Quelle: HTW Dresden
Zeit in 0,05 sek
6
6
Aktivitäten zum Aufbau von Lehr- und Lernanlagen (LuLa)
Ein weiteres Arbeitsziel sieht
vor, einen am EBZ errichteten SolarDoppelcarport (Westseite EBZ) mit
innovativen DC-Stromspeichersystemen zu verbinden, um den
Eigenverbrauch der Anlage zu
erhöhen und Elektrofahrzeuge, die
hier laden sollen, ausschließlich mit
regenerativen Energien zu versorgen.
Bildquellen: EBZ
Kopplung des Systems mit dem Energiekonzept Econamic Grid:
Unser Stromspeicher wird mit anderen Speichern im Bundesgebiet zu
einem virtuellen Großspeicher zusammengeschlossen, welche bei
Bedarf negative Regelleistung anbieten und Stromüberschüsse
aufnehmen können. Das EBZ profitiert von kostenlosem Strom (≤ 800
kWh p. a.), der Netzbetreiber baut Leistungsüberschüsse ab.
02.02.2016
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
7
Folie: 7
Schulungsaktivitäten
Das EBZ hat im Rahmen des Projektes „Virtuelles,
vernetztes Kompetenzzentrum Elektromobilität“ eine
Reihe von Halbtages-Schulungen durchgeführt (4-6
UStd.), die verschiedene Themen von der Energiewende über erneuerbare Energien bis hin zur Elektromobilität behandeln.
Beispiele:
Bildquelle: EBZ
15. September 2014 „Netzintegration Elektromobilität: Visualisierung von Energieflüssen und SmartGrid-Konzepte“
20. März 2015 „Energiespeicherung: Akkumulatoren und Supercaps sowie deren Nutzungskonzepte“
17. April 2015 „EMV und Oberschwingungen an Ladesäulen“
11. November 2015 „Elektromobilität und erneuerbare Energien – technischer Stand und regionale
Umsetzung“
11. Dezember 2015 „Elektromobilität im intelligenten Gebäude (Smart Home)“
02.02.2016
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
8
Folie: 8
Schulungen: Ergebnisse
überregionale Ausstrahlungskraft durch
Öffentlichkeitsarbeit und deutschlandweite
Schulungen (Schulungsteilnehmer 2014: > 300)
Unterstützung mehrerer Firmen und Partner
(u. a. CITYSAX Mobility GmbH, MENNEKES,
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf) bei
Innovationen durch Vorträge und Schulungen
Aufnahme von Schulungsthemen aus dem
Projekt in den Weiterbildungskatalog für das
Programm der staatlichen Lehrerfortbildung im
Freistaat Sachsen
Ableitung eines modularen Fortbildungsprogramms zur Elektromobilität mit Möglichkeit
zur Weiterbildung zum/zur Experten/-in für
Elektromobilität (ELKOnet) ab 2016
02.02.2016
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
Bildquellen: EBZ
9
Folie: 9
Schulungen: Nachhaltigkeit und Wirkbetrieb
Fachkurse für Fach- und Führungskräfte einschlägiger
Handwerksberufe
Grundlagenmodul Elektromobilität
UStd.
Termine
16
Planung und Installation von Ladesäulen (AC)
16
Elektromobilität im intelligenten Gebäude (Smart Home)
8
Weiterbildung zum „EǀMobilität Fachbetrieb“
16
21.-22.03.2016 und
14.-15.11.2016
23.-24.03.2016 und
17.-18.11.2016
17.06.2016 und
16.12.2016
N. N.
Grundlagen der Energiespeicherung
8
Stationäre Batteriespeichersysteme
8
Weiterbildungsprogramm zum/zur „Berater/in für Elektromobilität“
mit staatlich anerkannter Fortbildungsprüfung nach § 42 a HwO
200
02.02.2016
14.04.2016 und
13.10.2016
15.04.2016 und
14.10.2016
Teilzeit:
26.02. - 27.08.2016
Vollzeit:
17.10. - 02.12.2016
10
Weiterentwicklung des Energiemonitoringsystems
(EnMS) des EBZ
Bildquellen: FLEXIVA
Lokale Visualisierung & Bilanzierung der
Energiedaten von energetisch relevanten
Komponenten des Hauses
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
Live-Darstellung der im hauseigenen EnMS verarbeiteten
Daten für eine einfache Darstellung im Browser
URL: http://visit.no-ip.info/ebz/live/
11
Folie: 11
Integration von Energiedaten der E-Mobilität
Bildquelle: EnMS EBZ
Ergebnis:
Die Energiedaten von energetisch relevanten Komponenten der Elektromobilität (PV-Carport West, Ladestation West, PV
Carport Ost, Ladestation Ost, stationärer Speicher, E-Mobilität gesamt) mit Detailinformationen bis in die dritte Ebene
(Übersichtsdarstellung, Eigenschaften, Ertrag, Leistung, Tagesdarstellung, Monatsdarstellung, Jahresdarstellung) sind
optimal für Schulungszwecke nutzbar.
02.02.2016
Ronny Donath – Projektmanager Elektromobilität
12
Folie: 12
Bemühungen um Folgeprojekte
12/2014: Projektskizze für eine Berufsbildungspartnerschaft zwischen dem
Elektrobildungs- und Technologiezentrum e. V. Dresden und dem Centre de Formation
Professionelle in Mbouo-Kamerun
Ableitung von SELFE-Entwicklungen bzgl. Konzeption und Inbetriebnahme von PVAnlagen in Verbindung mit neuartig gemanagten DC-Speichersystemen (Inselanlage)
Bewilligung zum 01.12.2015
Bildquellen: EBZ
02.02.2016
13
Bemühungen um Folgeprojekte
04/2015: "Gewerbliche Elektrofahrzeuge in ganzheitlicher Systemintegration mit
Erneuerbaren Energien" im Rahmen der Bekanntmachung über die Förderung im
Themenfeld "Elektromobilität - Positionierung der Wertschöpfungskette" (ELEKTRO
POWER II) > abgelehnt
07/2015: „Pedelec-Laden mit Erneuerbaren Energien in ländlichen Gebieten“ im Rahmen
des Förderprogramms "Nationaler Radverkehrsplan 2020“ > abgelehnt
08/2015: Intelligente Mobilitätskonzepte zur Förderung der Elektromobilität in Wirtschaft
und Kommunen (IMWiKo) im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI vom
09.06.2015 > offen
Fazit: Der Fokus der aktuellen Förderung zur Elektromobilität liegt nicht auf Aus- und
Weiterbildung. Ohne weitere finanzielle Förderung dieses Bereichs (d. h. Ausrichtung der
Qualifikationsprofile von Fachkräften aus Handwerk und Industrie im Sinne der
Arbeitsgruppe 6 (Ausbildung und Qualifizierung) der Nationalen Plattform Elektromobilität
auf die weitere Marktdurchdringung der Elektromobilität) besteht die Gefahr, dass
Deutschland seine selbst gesteckten Entwicklungsziele über die Markthochlaufphase
hinaus nicht erreicht und im internationalen Maßstab zurückfällt.
02.02.2016
14
Fazit und Ausblick
Im Berichtsjahr 2015 wurden viele Schulungen durchgeführt und in ein modulares
Weiterbildungsangebot überführt, dass auf Nachhaltigkeit und Integration der
Ergebnisse aus dem Projekt in den regulären Weiterbildungsbetrieb des EBZ orientiert
ist.
Mit der Weiterentwicklung des EnMS im Rahmen des Projekts hat das EBZ
Alleinstellungsmerkmale ausgebildet und die technische Ausbildungsbasis durch den
Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien vervollkommnet.
Aufgrund der guten Arbeitsergebnisse im Projekt konnten viele neue FE-Erkenntnisse
für Folgeprojekte abgeleitet werden. Da die Anschubförderung für Elektromobilität
jedoch ausgelaufen ist und sich der Fokus der aktuellen Förderung verschiebt, müssen
neue Finanzierungsquellen für eine zukünftige Fortentwicklung gefunden werden.
02.02.2016
15
Ansprechpartner
Name:
Ronny Donath
Funktion:
Projektmanager Elektromobilität
Institution:
Elektrobildungs- und Technologiezentrum e. V.
Telefon:
0351 8506-362
E-Mail:
[email protected]
Website:
http://www.ebz.de
02.02.2016
16