In CLASSIC ROCK #14 erwartet euch - Cygnus

Commentaren

Transcriptie

In CLASSIC ROCK #14 erwartet euch - Cygnus
----1 1~~All ~*'-----------
In CLASSIC ROCK #14 erwartet euch:
3
Editorial, Impressum
4
Inhalt
6
Neuigkeiten zu:
Robert Francis, Glenn Frey,
Saga, Maximo Park, Joe Walsh,
Devin, Zodiac. Frankie Chavez,
Chris Robinson Brotherhood,
Kopek, Ulver, Arkells,
Headspace, Ihsahn, Petter
Carlsen, Danko Jones uvm.
22
Neil Young & Crazy Horse
SLASH: Neue Liebe
32
Joe Bonamassa
Nach einem Ausflug mit namenhaften Gastmusikern, kehrt Slash nun wieder in seine
gewohnten Gefilde zurOck: Ais Gitarrist einer richtigen Band. Mit den Conspirators
und Alter Bridge-Sanger Myles Kennedy prasentiert er sein zweites Solowerk
APOCALYPTIC LOVE - und fOhlt sich wohler denn je.
35
CD-Beilage
36
Slash
40
Rush
44
Hawkwind
46
The Hives
48
lita Ford
49
Gotthard
50
Squackett
51
Europe
52
Tenacious D
RUSH: Zuriick in die Zukunft
56
Marilyn Manson
Nachdem die drei Kanadier in den letzten Jahren mit ihrer "Time Machine"-Tour
weltweit fOr Furore sorgten, auf der sie ihr Album MOVING PICTURES prasentierten,
gibt es nun endlich wieder neuen Prog-Stoff von Rush. Mit ihrem 20. Studioalbum
CLOCKWORKANGELSreisen sie in eine bessere Zukunft.
58
Jack White
60
Sigur R6s
62
Glenn Hughes
64
The Smashing Pumpkins
68
Patti Smith
72
The Gaslight Anthem
76
Joey Ramone
78
Alabama Shakes
79
The Flower Kings
80
David Bowie
82
Lebenslinien: Gus G.
86
RUckblende: Judas Priest
88
Plattenkritiken
TENACIOUS D: Feuriges Comeback
Ganze sechs Jahre war es recht ruhig um die Fun-Rocker. Doch jetzt steigen sie mit
ihrem neuen Album RIZE OF THEFEN IX buchstablich aus der Asche. Unser Autor
Matthias Jost sprach mit Kyle Gass und Jack Black und musste feststelien, das ein
Interview mit den beiden alles andere als normal ablauft.
106 Neuauflagen
aufnahme des traditionellen
Blues voranzutreiben, haben
Royal Southern Brotherhood
vor allem einen Hang zu Soul,
Salsa und Latin Music, w ie sie
ansonsten von Santana prasentie rt wird und beispielsweise
auch der vielseitige Warren
Haynes wiederbe lebt (sie he
Review in dieser Ausgabe).
Es sind vor allem der wunderbar zuruckhaltende und
dennoch omniprasente Cyril
Neville mit seiner rauchig-warmen Stimme und die Gitarristen
Allman und Zito, die hier mit
leisen Noten wahre Gr6f?,e
erzeugen und sich vom lasziv
flief?,enden Groove ihrer Band
mitreif?,en lassen. Ein wa h res
K6nneralbum!
•••••••••
Matthias Mineur
Rush
CLOCKWORK ANGELS
ROADRUNNER/WARNER
Prog-Veteranen zwischen
bekanntem Terrain und
Neuland.
Es spricht fur
die Kunstler
Lee, Lifeson &
Peart, dass sie
sich uberhaupt
noch die Muhe machen, neue
Alben einzuspielen. Wie die
letzte Tour zeigte, k6nnten die
Nestoren des Prog Rock problemlos Arenen fi.illen, indem
sie klassische Alben wie
GRACE UNDER PRESSURE
oder POWER WINDOWS
komp lett nachspielten. Doch
sie wol len etwas Frisches kreieren und vortragen . Ihr 20.
Studioalbum bietet etwas fur
ail e: komp lex strukturierte
Songs mit Uberlange, Voka lAttacken in den h6chsten
Registern , Gitarren von griffig
bis schrag, vertrackte und
(scheinbar) simple Schlag zeugrhythmen.
Etliche
Elemente sind dem Fan vertraut, wie sollte es bei einer
Band auch anders sein, die 38
Jahre existiert. In der RushHistorie gibt es zwar kein
Album, das v6 11ig aus der Art
schlagt, neue El emente finden
sich indes imme r. Auf
CLOCKWORK ANG ELS sind
das etwa die poetische
Akustiknummer )The Garden<
und )The Wreckers<, ein
unglaublich eingangiges Lied
mit besten Chancen im Rad io.
In etlichen Songs ert6nen dazu
Streicher oder auch orien tal i-
sche Instrumente wi e in )The
Anarchist<, einem Titel , in dem
zahllose Ideen aufeinander
prallen. Am Ende steht ein
typisches Rush-Album zwischen kunstleri scher Herausforderung und vertrau ten
Klan gmustern - genau das,
was der Fan sich wunscht.
••••••••
Henning Richter
Sag=a-=--_ _ __
20/ 20
,ARIWEL
Michael Sadler ist zuruck,
kann 20/ 20 aber auch nicht
vor der Durchschnittlichkeit
retten .
Das Experiment
mit
Frontmann Rob
Moratti
ist
schne ller wieder vorbei als man erwarten
konnte. Moratti 501 1 im
Gegensatz zur Studioproduktion THE HUMAN
CONDITION (2009) auf der
Buhne nicht uberzeugt
behaupten Saga und
deshalb flugs ihren
nalsanger Michael
haben,
haben
OrigiSadler
zuruck beordert. Sad ler besitzt
zweifelsohne die Saga -Stimme
sch lechthin, mit ihm verbindet
man Hits wie )Humble Stance<,
)Wi nd Him Up<, jOn The Loose<
oder auch )The Fl yer<. Leider
fehlen auf ihrem neuesten
Studioalbum 20/ 20 - der Titel
verrat es bereits: Es ist ihre 20.
Ver6ffentlichung! - genau diese
magischen Momente. Die zehn
Songs der Scheibe sind sicherlich hand werklich saube r
gemacht und dokumentieren
auch das eine oder andere typi sche Trademark der Band, aber
Hymnen fur die Ewigkeit klin gen anders . Gitarrist Ian
Crichton gibt sich aile Muhe,
sein signifikantes StakkatoSpiel zu pla tzieren, kann sich
zumeist aber nur in ku rzen Soli
gegen die Keyboards durchsetzen. Ansonsten ist alles hubsch
kom poniert, ohne jedoch wirklich mitreif?,ende Mom ente zu
erzeugen.
••••••
Matthias vlmeur
Santana
SHAPE H1FTER
Mehr als nur Rauchzeichen.
SHAPE SHIFTER
ist den Ureinw oh nern der
USA gewid ':M.lilIi:iO~" me t: Soh 6 rt
CLOCKWORK .ts.NGELS
Sammleredition
www.clockworkangels.de

Vergelijkbare documenten