Juni 2014 - Hülser Sportverein eV

Commentaren

Transcriptie

Juni 2014 - Hülser Sportverein eV
HSV
Hülser
Sportverein e.V.
FUSSBALL
HÜLSER
SPORTVEREIN
Vereinsmitteilung · Juni 2014
Rückkehr
in die
1. BUNDESLIGA
„Mein Verein.“
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Mehr als nur Kunde sein.
Wir machen den Weg frei.
Wir gehören unseren Mitgliedern,
also unseren Kunden.
Zusammen sind wir eine starke Gemeinschaft.
Gehören auch Sie schon dazu?
www.vobakrefeld.de
Volksbank Krefeld eG
HSV
INHALT
BURGFEST
KINDERDISCO
TURNEN
SENIORENTREFFEN
WASSERGYMNASTIK
BADMINTON
ROLLHOCKEY
JUX UND KLAMAU
KORONAR
TISCHTENNIS
TANZEN
RADSPORT
HANDBALL
FUSSBALL
LEICHTATHLETIK
GESCHÄTSSTELLE
PERSONALIEN
Liebe Sportfreunde
des Hülser Sportvereins,
4–6
7
8–9
10–11
12–14
15
17–19
20–23
24–25
26–27
28–29
30–31
32–35
36–38
39
40–41
42
Hülser Sportverein e.V.
Konventstraße 22
47839 Krefeld-Hüls
Postfach 291 408
47833 Krefeld-Hüls
Telefon (0 21 51) 73 52 42
Telefax (0 21 51) 73 52 68
Die Geschäftsstelle ist
mittwochs
von 19.00–20.30 Uhr
und freitags
von 10.00–11.00 Uhr
geöffnet.
Informationen und Kontaktadressen
der einzelnen Sportarten können dort
eingeholt werden.
Verantwortlich für den Inhalt:
Der Geschäftsführende Vorstand und
für die Artikel der einzelnen Abteilungen
der jeweilige Abteilungsvorstand
Herstellung:
Druckerei Erlenwein GmbH
Tönisberger Str. 85
47839 Krefeld-Hüls
Telefon (0 21 51) 73 56 20
Telefax (0 21 51) 73 55 85
[email protected]
Liebe Mitglieder/Innen,
in der letzten Ausgabe der Hülser Vereinsmitteilung haben wir vom Geschäftsführenden
Vorstand im Grußwort gesagt, dass wir nach
vorne schauen und die vor uns stehenden
Aufgaben anpacken wollen. Das haben wir
gemacht! Wir haben endlich unsere Immobilie
Konventstraße 22 verkauft! Das Haus, das
uns seit 17 Jahren als Geschäftsstelle diente,
war zum Schluss nur noch der berühmte Klotz
am Bein, der einen Großteil unserer Energie
und unserer Arbeit in Anspruch nahm. Nun ist
er weg, aber …
… die neuen Themen, die daraus erwachsen,
sind nicht minder schwierig. Unsere Planung
über die neue Geschäftsstelle stand, die Eckpunkte waren mit der Stadt Krefeld abgestimmt und der Umzug schien nur noch reine Formsache. Wäre der Gesprächspartner
dabei nicht die Stadt Krefeld mit ihren vielen
Ansprechpartnern, die Absprachen immer
wieder aus einem anderen Blickwinkel betrachten und fast täglich neue Entscheidungen treffen. So wird das tolle Ergebnis des
Hausverkaufs durch den unsicheren Ausblick
auf eine neue Bleibe für die Geschäftsstelle
getrübt. Die Aufgaben werden also nicht weniger, aber …
… die Schultern auf die diese verteilt werden,
werden immer weniger. Wir haben im letzten
Jahr darauf hingewiesen, dass die Aufgaben
durch ein ehrenamtliches Engagement nicht
mehr zu leisten sind. Und zu der Zeit bestand der Geschäftsführende Vorstand noch
aus fünf Mitgliedern. Seit der Mitgliederversammlung sind wir nur noch zu Dritt, ohne
dass die Arbeit weniger geworden ist. Auch
unsere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, die
seit vielen Jahren jede Woche etliche Stunden für den Verein aufbringen, kommen an
das Limit der Belastbarkeit. Wir haben es auf
der Mitgliederversammlung angesprochen:
Wir brauchen mehr Mitglieder, die den Geschäftsführenden Vorstand unterstützen und
sich in der Geschäftsstelle engagieren. Der
Hülser Sportverein, unser Verein, ist im Vergleich zu vielen anderen Sportvereinen gut
aufgestellt, aber …
… wir wollen auch die Zukunft sichern, damit
die vielen aktiven Mitglieder weiterhin in Bewegung bleiben und unser Sportverein auch
für die nächste Generation attraktiv bleibt.
Dafür braucht der Hülser Sportverein engagierte Mitglieder, wir brauchen Euch.
v.l.: Alexander Graf Keyserlingk,1.Vorsitzender
Kurt Oymanns, Jugendwart
Jürgen Schnee, 2. Vorsitzender
TERMINE
JULI
28.07.2014 – 07.08.2014
HSV-Ferienlager Schützenhalle in
Möhnesee-Wamel
AUGUST
09.08.2014 12. Radtourenfahrt (RTF) der Radsportabteilung
9:30 Uhr am Reepenweg
11.08.2014 –14.08.2014
Fussballcamp 2014, 8:30 Uhr
Sportplatz am Hölschen Dyk
15.08.2014 Ehrungen der Meistermannschaften
und der langjährigen Vereinsmitglieder, 18 Uhr
Dankeschönabend für die Helfer
beim Burgfest, 19 Uhr
22.08.2014 –24.08.2014
Sommerfest Fussballstammabteilung, Sportplatz am
Hölschen Dyk
30.08.2014 2. Breetlook City-Radrennen
ab 15 Uhr
NOVEMBER
02.11.2014 Sportforum am Reepenweg
12.11.2014 Redaktionsschluß
Vereinsmitteilungen
22.11.2014 Turnschuhparty Heinrichstift
Redaktionsschluß für die nächste
Ausgabe ist der
12. Nov. 14
3
BURGFEST
2014
t
s
u
g
u
der
25. A
g
n
u
gen
r
i
h
r
E
h
ä
r
j
h
g
U
r lan
e
ab 18
d
d
n
ten u
f
a
h
c
er
s
d
n
n
e
i
a
l
g
m
t
r
i
m
Meiste
Vereins eschön-Abend
Dank
r
h
U
9
ab 1
BURGFEST HSV
Flashmob der Tanzsportabteilung
BURGFEST
Fleißige
Helfer
d C2
ft C1 un
nnscha
gendma
ju
Fußball
Ohne die fleißigen Helfer,
die wir hier nicht alle
ablichten konnten, würde
solch eine schönes Burgfest
nicht zustande kommen.
Wir würden es begrüßen,
wenn mehr Jugendliche wie
die C1 und C2 der Fußballabteilung, uns bei den Arbeiten zum Burgfest unterstützen
würden.
Die Kicker versprachen uns
zum Schluss: „Jedes Jahr
wieder.“
6
KINDERDISCO HSV
7
TURNEN
Bei dem Mannschaftswettkampf in Königshof
belegten unsere Mädchen
den 3. Platz.
8
Bei den Gau-Verbandsmeisterschaften trat
der HSV wieder mit einer ganzen Menge
von Turnern und Turnerinnen auf. Viele tolle
Plätze wurden erkämpft. So qualifizierten
sich 10 Turnerinnen für den nächsten Wettkampf. Dabei gelang es Lucia Bovender (Bild
oben rechts) sich den Gau-Vereinsmeistertitel in der Wettkampfklasse JG 99/00 zu holen. Beim nächsten Qualifikationswettkampf
erreichte Lucia, trotz starker Konkurrenz,
einen heiß umkämpften 3. Platz. Somit ist sie
bei den Rheinischen Meisterschaften in Düren mit dabei. Bei den Jungen wurde Florian
Schmitz ebenfalls Gau-Verbandsmeister,
dicht gefolgt von David Rimmler auf dem 2.
Die Jungen müssen keine zusätzliche Qualifikation turnen. Damit haben sich die Beiden
ebenfalls für die Rheinischen Meisterschaften
qualifiziert.
Die Spiel- und Turngruppe trifft sich jeden
Montag in der Halle am Herrenweg. Hierbei
kann jeder mitmachen der Spaß an Spiel
und Bewegung hat. Die Kinder werden spielerisch an das Turnen von Aneta Glavan
herangeführt. Sie bekommt tatkräftige Unterstützung von Anette, Patricia, Cayenne
und Annika. Jedes Jahr wird gemeinsam
mit den Eltern eine Nikolaus-, Karnevals-,
und Abschlussfeier veranstaltet.
TURNEN HSV
Jeden Dienstag trifft sich die Nachwuchsfördergruppe zum Turnen in der Turnhalle am Herrenweg. Mit Spaß und Fleiß trainieren die Kinder unter der Leitung
von Aneta Glavan, Kirsten Decku und Mara Decku.
Unsere Jugendvertreter:
Mara Decku (rechts) und Pia
Haus (links). Mara ist 15 Jahre alt
und geht auf die Marienschule,
turnt in der Fördergruppe. Sie ist
u. a. Helferin beim Kinderturnen,
Burgfest oder im Kinderkarneval.
Pia ist 13 Jahre und geht aufs
Ricarda Huch Gymnasium. Sie
turnt ebenfalls in der Fördergruppe und hilft z. B. beim Kinderturnabzeichen.
1. Olympische Winterspiele, Hüls 2013
Mädchen, Jahrgang 2005 - 2006
In den letzten beiden Stunden vor den Weihnachtsferien hatten wir unsere eigenen olympischen Winterspiele. Die Kinder waren mit
Begeisterung dabei und hatten viel Spaß in
den einzelnen Disziplinen. Das waren Skifliegen, Viererbob, Rodeln, Eisschnelllauf-Team
und Skeleton. Eine schräg eingehängte Bank
endend auf einem großen Turnkasten diente
als Sprungschanze, ein umgedrehter kleiner
Kasten auf einem Rollbrett wurde zum Schlitten und glatte Tücher unter den Füßen zu
Schlittschuhen. Obwohl in der Turnhalle der
Schnee fehlte, kamen alle Mädchen mit Mütze und Handschuhen, um so ein wenig Winterstimmung aufkommen zu lassen. Sogar ein
paar alte Skier dienten als Dekoration. Alle
Turnerinnen nahmen mit hoher Einsatzbereitschaft teil, so dass am Ende alle eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen konnten.
Hildegard Hinskes
9
SENIORENTREFFEN
Seniorentreffen 2014
Einen gemütlichen Sonntag in schöner
Atmosphäre erlebten unsere HSV-Senioren
im Heinrichstift.
Der Vorsitzende des Ältestenrates begrüßte
die Anwesenden. Von den 496 eingeladenen
Ü60 Vereinsmitglieder, waren ca. 105 der Einladung gefolgt.
Unser ältestes Vereinsmitglied Hermann
Büter wurde besonders begrüßt. Leider ist er
drei Tage später plötzlich verstorben. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Zwei Programmpunkte haben leider kurzfristig vor der dem Seniorentreffen abgesagt und dann gab es noch Probleme mit
der Technik. Das alles war natürlich nicht
so geplant. Der Vorsitzende des Ältestenrates Heinz Erlenwein nahm die Missgeschicke
auf seine Kappe und wird sich beim nächsten Mal um bessere Unterhaltung bemühen.
Die „Little Devils“ der Tanzsportabteilung
retteten dann mit Ihrer Darbietung wenigsten
einen Teil der Veranstaltung.
Alles in allem: Ein gelungener „Frühschoppen“ der sich bei einigen noch etwas länger
hinzog.
Ein Dank an alle ehrenamtlichen Helfer und
Organisatoren, die für eine hervorragende
Bewirtung gesorgt haben.
Heinz Erlenwein
10
SENIORENTREFFEN HSV
11
WASSERGYMNASTIK
Dienstag – Wassergymnastik mit Martina
Im Haus Orbroich ließen wir das Jahr 2013
ausklingen.
Nikolaus kam mit Lob und Tadel und ließ
das Jahr noch einmal an uns vorüber ziehen.
So manche lustige schon wieder vergessene Begebenheit wurde wieder aufgefrischt
und trieb uns so manche Lachträne in die
Augen. Wie in jedem Jahr war er betrübt,
dass wir wieder keine Gedichte aufsagen
konnten. Aber wir gelobten Besserung.
Unsere Schwimmgruppe, Freitag 20.00 h biss
21.00 h, feierte 2013 ihr 30-jähriges Bestehen..
Bei unserer Wassergymnastik erfreuen wirr
uns mit Verkleiden zu Karneval, Püfferkess
essen und schmausen zu Nikolaus.
12
einem
n
a
n
i
e
en.
n Euch
Wir lade aining teilzunehmt sich
Probetr meinschaft freu
e
Unsere G auf Zuwachs.
WASSERGYMNASTIK HSV
stehen
e
B
s
e
ig
r
h
ä
j
0
3
Elektro Klug GmbH
- Verkauf von Haushaltsgeräten der Marken Miele, Bosch, AEG etc.
- Verkauf und Montage von Einbaugeräten
- Reparatur von Wasch- und Spülmaschinen und sonstigen Haushaltsgeräten
- Elektroinstallationen, Steuerungen
- Installation von Datennetzen, Telefon- und Haussprechanlagen
- Installation von Sat-Anlagen und Kabelfernsehen
47839 Krefeld-Hüls · Konventstraße 25
Telefon 0 21 51 / 73 51 11 · Telefax 0 21 51/ 73 67 41
13
WASSERGYMNASTIK
Geburtstage werden auch immer
gebührend gefeiert.
Es ist wieder so weit,
auch uns befällt die 5. Jahreszeit ...
Mit den Zahlen im Wasser klappt es nicht immer so. Die 65 klappte bestens. Manchmal
wie bei der 80 fehlen ein paar Schwimmer.
Dies schreckt uns aber nicht ab dem Geburtstagskind ein Ständchen zu bringen. Das
ist ganz wichtig. Sonst gibt es keinen Sekt.
Von Micky-Maus bis Kapitän,
sieht man uns die Runden dreh`n.
Ob im Wasser oder auch an Land,
Pizza ist immer lecker von der Hand.
Dazu ein Becher Wein,
was kann schöner sein?
14
Badmintonabteilung
Der BSC Hilden war im April der Ausrichter der Spiele um den Jugend-Bezirkspokal.
Hier traten die Meister der jeweiligen Bezirke, Saison 2013/2014, gegeneinander an,
um den Gesamtsieger zu ermitteln. In den
Begegnungen gegen den BC Düsseldorf
und TuS Dortmund-Scharnhorst behielten
die Grün-Weissen mit je 6:2 Erfolgen souverän die Oberhand. Der BC Düsseldorf hatte
in der Turnierserie einige Topspieler in seinen
Reihen. Lukas Reisig gegen Shota Ito und
Birte Ditzen gegen Toko Yoshida setzten sich
dennoch in zwei Gewinnsätzen durch. Die
übrigen Spielpunkte holten Sebastian Klaus,
Christopher Hennes, Tobias Sinzig und
Selina Frey. Auch TuS Dortmund-Scharnhorst bot gegen die Hülser eine starke Mannschaftsleistung. Unser Team war aber personell letztlich doch dem TuS überlegen.
Sebastian Klaus holte hier im Entscheidungssatz gegen Ankhang Luong einen wichtigen
Erfolg im Jungeneinzel. Für die restlichen
HSV-Punkte sorgten Lukas Reisig, Christopher Hennes, Tobias Sinzig und Birte Ditzen.
Im alles entscheidenden Match war der noch
ungeschlagene FC Langenfeld der Gegner
der Hülser. Dieses Spiel gegen den Nachwuchs vom Renommee-Club war dann auch
das Highlight der Veranstaltung. Hier legten
die Doppel Lukas Reisig/Sebastian Klaus,
Christopher Hennes/Tobias Sinzig und Birte
Ditzen/Selina Frey mit ihren Siegen die Basis
für den Pokalgewinn. Abgerundet wurde der
knappe 5:3 Erfolg durch Lukas Reisig im Jungeneinzel sowie Carina Thull mit Christopher
Hennes im Mixeddoppel. Als erfolgreichste
Spieler der spannenden Meisterschaft verzeichneten Lukas und Christopher fünf Siege aus sechs Wettkämpfen. Jeweils einen
Erfolg weniger verbuchten Sebastian, Birte
und Tobias. Bis auf Birte Ditzen (wechselt in
den Stamm) und Christopher Hennes (duales
Studium), tritt die erfolgreiche Mannschaft in
der neuen Saison in der Jugend-Meisterklasse an. Verstärkt wird die Truppe durch die
Geschwister Leonie und Nico Kretschmer.
BADMINTON HSV
Aus dem HSV-Talentteam konnten sich Birte, Leonie, Lukas, Nico und Sebastian für die
Westdeutschen Meisterschaften in der jeweiligen Altersklasse qualifizieren. Nachstehend
die Erlebnisberichte von Birte und Lukas:
„Die RWE-Sporthalle in Mülheim/Ruhr, in der
jährlich die German-Open ausgetragen werden, war im Januar 2014 mein Reiseziel. Ich
habe mich sehr gefreut, dass ich mich für die
Westdeutschen Meisterschaften 2014 qualifizieren konnte. So durfte ich in der Sporthalle spielen, in der schon viele Topspieler
aus der Badmintonwelt angetreten sind. Unter den vielen Zuschauern befand sich auch
eine eigene HSV-Fangruppe, welche mich
lautstark unterstütze. Leider bin ich im Mädcheneinzel denkbar knapp im Entscheidungssatz mit einem 21:15/18:21 und 19:21 ausgeschieden. Trotzdem konnte ich bei jedem
Ballwechsel die riesengroße Sporthalle mit
den vielen Zuschauern genießen. Es war ein
tolles Gefühl und Erlebnis.“
Birte Ditzen
„Nach der Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften auf Bezirksebene im
Jungeneinzel sowie im Jungendoppel, mit
meinem Partner Sebastian Klaus, war die
Freude riesengroß. Es war für mich das erste Mal, dass ich an diesem Event teilnehmen durfte. Dadurch, dass ich zwei Disziplinen antrat, konnte ich die Atmosphäre
der RWE-Sporthalle sogar an beiden Spieltagen genießen. Im Jungeneinzel konnte ich
mein erstes Spiel in spannenden drei Sätzen
für mich entscheiden. In der zweiten Runde
musste ich mich jedoch gegen den an Position eins gesetzten und sogar international
spielenden Gegner geschlagen geben. Im
Jungendoppel war das Losglück ebenfalls
nicht auf unserer Seite. Sebastian und ich
mussten in der ersten Spielrunde gegen die
an Position zwei gesetzte Paarung antreten.
Leider hat es in diesem Match nicht ganz gereicht und wir sind nach gutem Spiel ausgeschieden. Es war aber eine tolle Erfahrung an
diesem höchsten NRW-Turnier teilzunehmen
und hoffe, auch im nächsten Jahr erneut dabei zu sein.“
Lukas Reisig
Freude auch bei den Hülser Senioren-Teams.
Die 1. Mannschaft steigt als Meister in die
Verbandsliga und die 2. Mannschaft als
Primus in die Landesliga auf. Besten Erfolg in
der nächsthöheren Spielklasse.
Bitte vormerken:
Schüler- und Jugend-Stadtmeisterschaften
am 23. und 24. August 2014,
Senioren-Stadtmeisterschaften vom 29. bis
31. August 2014, Sporthalle Glockenspitz,
Saisonstart für alle sieben Mannschaften am
Samstag, 06. September 2014
Teilnehmer der Westdeutschen
Meisterschaften 2014: v.l.
Lukas Reisig, Nico Kretschmer,
Leoni Kretschmer, Birte Ditzen
Pokalgewinner: l.o. Sebastian Klaus,
Lukas Reisig, Carina Thull,
l.u. Tobias Sinzig, Birte Ditzen,
Selina Frey
(es fehlt Christopher Hennes)
15
Natürlich, nah und engagiert.
Wir unterstützen aktiv den Leistungs- und Breitensport vor Ort.
Natürlich, das machen wir gerne. Für ein lebendiges Krefeld.
Energie und Wasser Abfall und Entsorgung Bus und Bahn
www.swk.de
ROLLHOCKEY HSV
Aufstiegsfeier
Hülser Rollhockey ist einfach
erstklassig
am
Das Aufstiegste
Tor für den HSV
aft
ligasaison. Schon im Laufe der vergangenen
Spielzeit spielte man mehrmals erfolgreich
gegen Bundesligisten und ein Vorbereitungsturnier in der Schweiz im September soll die
Mannschaft auf die neuen Herausforderungen, die da Herringen, Iserlohn & Co. heißen,
einstimmen. >>>
Die 2. Mannsch
Rückkehr in die 1. Bundesliga, Gewinn des
NRW-Meistertitels, Berufungen in die Nationalmannschaften – schon auf den ersten
Blick sieht man, dass es in der 1. Jahreshälfte
2014 wieder genug zu berichten gab über
das Hülser Rollhockey.
Besonders stach dabei natürlich der souveräne direkte Wiederaufstieg der 1. Herrenmannschaft in die höchste deutsche Spielklasse heraus. Ohne auch nur einen winzigen
Zweifel an ihrer Dominanz aufkommen zu lassen, marschierte die Truppe des neuen Trainers José Anacleto durch die 2. Liga und
machte den Aufstieg schon fünf Spiele vor
Saisonende perfekt. Während der Saison
machte das Team Jagd auf mehrere Bestmarken und darf sich nun zurecht „Rekord-Aufsteiger“ nennen. So genügt schon ein kurzer
Blick auf die Torschützenliste der 2. Bundesliga Nord-West um zu sehen, wer die Konkurrenz jederzeit voll im Griff hatte. Doch kaum
ist der Erfolg verarbeitet, geht es bereits jetzt
in die Vorbereitung für die kommende Erst-
17
ROLLHOCKEY
>>>
Dass der Erfolg im Erwachsenenbereich nicht
von ungefähr kommt, zeigt sich auch bei den
Jugendmannschaften. Auch hier ist der HSV
zumeist in den oberen Tabellenregionen zu
finden. Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass sämtliche Hülser Mannschaften
von Leuten aus den eigenen Reihen trainiert
und betreut werden, wohingegen es bei den
Konkurrenten üblich ist, Trainer aus anderen
Vereinen abzuwerben. Beim HSV geben die
erfahrenen Spieler theoretisches und praktisches Rollhockey-Können an die Jugend weiter. Dabei stehen sowohl der Spaß am Sport
als auch das Streben nach Erfolg in gleichem
Maße im Vordergrund.
Bester Beleg dafür ist der Gewinn der
NRW-Meisterschaft durch unsere U9, der
jüngsten Altersklasse. Mit nur einer Niederlage entschied das von Maximilian Hendricks
trainierte sowie von Maurice Ehinger und Matthias Fallasch betreute Team die NRW-Winterrunde für sich. Die Belohnung bestand neben Medaillen, Urkunden und einer Ehrung
im Rahmen eines Pokalspiels der 1. Mannschaft auch aus einem eigenen Meister-Shirt.
Während die HSV-Youngsters noch innerhalb
NRW‘s unterwegs sind, geht es für die älteren
Teams oftmals schon über die Landesgrenze
hinaus. So schaffte die U15.I souverän die
Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft
im September in Darmstadt. An gleicher
Stelle sammelte die Mannschaft von Trainer
Tobias Wahlen schon über Pfingsten beim
internationalen „Kroko-Cup“ Erfahrung, bei
dem man den 3. Platz belegte. Aber auch die
U15.II aus dem jüngeren Jahrgang schlug
sich in der Liga mehr als achtbar, feierte drei
Siege und zog in einigen Spielen gegen die
ältere Konkurrenz nur unglücklich den Kürzeren. Mit Colin Jachtmann und Mattia Hackel
wurden sogar zwei Spieler in die U15-Nationalmannschaft berufen.
Kampf um den Ball
U15.II in Herten
U15.I beim Kroko-Cup
Heimspiel der U15.II
18
ROLLHOCKEY HSV
Bereits zum wiederholten Male wurden Fynn
Hilbertz (U20) und Lena Koerver (Damen) sowie erstmals die Nachwuchskraft Maibritt
Giesing (U17-Damen) zu den jeweiligen Nationalteams eingeladen.
Überhaupt ist der Hülser SV gut aufgestellt,
gehört man doch zu den ganz wenigen Vereinen in NRW, die in der Saison 2014 in jeder
Alterklasse mit mindestens einem Team vertreten sind. Großen Zulauf erfreut sich zudem
die Laufschule, bei der die Kids noch ohne
Teilnahme am Spielbetrieb zunächst ohne
Ball und Schläger beim erfahrenen HSV-Spieler Christian Siempelkamp das ABC des Rollschuhlaufens erlernen. Hier sind die Kinder
mit so großer Begeisterung bei der Sache,
dass auch der ein oder andere Sturz, der
nunmal nicht ausbleibt, schnell vergessen ist.
Der einzige Wermutstropfen für die Hülser
Rollhockey-Abteilung liegt darin, dass es in
der kommenden Saison wohl keine Damenmannschaft des HSV mehr geben wird. Die
vergangene Spielzeit wurde jedoch noch
erfolgreich abgeschlossen. Die Spielgemeinschaft, die man zusammen mit dem namensverwandten VfL Marl-Hüls bildete, schloss
das Finalturnier der Platzierungsrunde der
Damen-Bundesliga mit dem zweiten Platz ab,
was in der Endabrechnung Rang 6 bedeutete.
Unsere U13-Mannsch
aft
U17
beim Heimspieltag
Hülser U17 am Ball
Insgesamt lässt sich jedoch festhalten, dass
das Hülser Rollhockey erstklassig aufgestellt ist und dies auch hoffentlich noch lange so bleiben wird.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle
unseren Fotografen Bernd Surrey und Tim
Bartikowski, die bei fast allen RollhockeyEvents in der Bonhoefferhalle und auch
bei Auswärtsspielen vor Ort sind und
auch die Fotos für diesen Bericht geschossen haben.
Lucas Schüren
U9, Ehrung NRW-Meister
19
JUX UND KLAMAU
Die jungen Regenten
blicken zurück
Es war wieder eine tolle Session 2014 für den
Kinderkarneval von Jux und Klamau. Alles begann am 14.02.2014 mit der Proklamation
des neuen Hülser Kinderprinzenpaares. Prinzessin Lisa I. (Broeckmann) und Prinz Leon I.
(Schauws) betraten mit den Paginnen
Lara-Marie (Larosche) und Nina (Langhorst)
sowie dem Standartenträger Jan Louis
(Pauly) den voll besetzten Saal und präsentierten sich den vielen jungen Jecken.
n I.
Prinz Leo
Prinze
ssin Lis
a I.
Paginnen Lara-Marie & Nina mit
Standartenträger Jan Louis
Fast vier Monate später und wieder in normaler Kleidung unterwegs kamen sie noch
einmal zusammen, um über die Zeit ihrer Regentschaft zu berichten. Und schnell
wird klar, es begann eben nicht alles am
14.02.2014, sondern bereits im Herbst 2013.
Da erhielten nämlich die fünf Familien einen
Anruf von Thomas (TomTom) Ehinger, dem
Präsidenten von Jux und Klamau. Bis zu diesem Zeitpunkt kannten erst vier Personen
die Namen der Auserwählten. Und dieses
Geheimnis sollte auch bis zur Proklamation
gewahrt werden. Für den Standartenträger
Jan Louis war dies kein Problem „Ich habe so
getan, als würde die Karnevalszeit für mich
wie immer ablaufen. Da hat keiner Verdacht
geschöpft“. Auch die anderen waren verschwiegen bis zum Schluss. „Dabei wären
wir einmal fast erwischt worden.“ Prinzessin
Lisa I. erinnert sich an einen Termin bei Liesel
Küsters. „Ich musste mein Kleid anprobieren.
Naja, als wir uns auf den Heimweg machten,
sahen wir Freunde auf der anderen Straßenseite. Da mussten wir uns schnell hinter einem
Gebüsch verstecken, um unerkannt zu bleiben.“ So ergeben sich auch auf den Hülser
20
Straßen Situationen, die sonst nur den Stars
in Hollywood bekannt sind. Beim Thema Kleider bekamen übrigens die drei jungen Damen
glänzende Augen. „Die waren so schön“ war
die einhellige Meinung. Für diese Kleider ist
seit Jahren Liesel Küsters zuständig, die mit
viel Liebe jedes Jahr die Kleidung ändert.
„Nicht jeder Prinz und nicht jede Prinzessin
ist eben gleich groß. Da muss ich schon mal
was enger nähen oder einen Saum herausnehmen.“ Für Liesel Küsters ist dies kein Problem. Ein riesiger Vorteil während der Session war auf jeden Fall das gute Verständnis
der fünf Kinder und deren Familien untereinander. Obwohl sie sich im Vorfeld nicht alle
kannten und ein gewisser Altersunterschied
gegeben ist, wuchsen sie zu einem Superteam zusammen. „Da war einer für den anderen da, und wir haben immer gegenseitig
darauf geachtet, dass keiner etwas vergisst“
berichtet Lisa I.
In guter Tradition werden am Tag nach der
Proklamation zusammen die Häuser geschmückt. Schließlich müssen die Hülser ja
wissen, wo das Prinzenpaar und die Pagen
zuhause sind. „Wir hatten uns etwas Besonderes ausgedacht“ Jan Louis erinnert sich
an einen der vielen lustigen Begebenheiten.“
Nachdem wir den großen Orden angebracht
hatten, wollten wir aus Spaß unser Haus
mit einer Flasche Sekt taufen. So wird es ja
auch mit großen Schiffen gemacht. Nur bei
uns wollte die Flasche nicht kaputt gehen.
Wir mussten die Flasche mindesten achtmal
gegen die Hauswand schlagen bis sie endlich an der Wand zerplatzte. Das war ganz
schön lustig.“ Der Orden des Prinzenpaares, der im großen Maßstab an den Häusern aufgehängt wird und in klein während
der gesamten Session um den Hals getragen
wird, sieht jedes Jahr anders aus, weil für die
Gestaltung jeweils das Prinzenpaar zuständig
ist. Dass Jux und Klamau 2014 neben dem
Prinzenpaar aber auch ein starkes Pagenteam hatte, stellte Nina klar: „Wir haben sogar unseren eigenen Pagenorden gestaltet.
Schließlich sind wir ja auch wichtig!“ Mit
einer Menge Begeisterung, einer guten Portion Schalk und jeder Menge Spaß wurden
die vielen Auftritte in der Session gemeistert.
„Die Reden wurden vom Prinzenpapa Bernhard geschrieben. Die waren alle toll. Beim
ersten Auftritt hat es bei mir vor Aufregung
noch mächtig im Bauch gekribbelt, aber mit
der Zeit wurden Leon und ich beim Vortragen
immer sicherer.“ Prinzessin Lisa I. hat jeden
Auftritt genossen. „Besonders ein Einzug
beim Sechserrat war cool. Mit dem großen
Prinzenpaar und ihrem Sohn Freddy haben
wir uns ja bei einigen Auftritten getroffen. Die
waren immer super nett zu uns.“ Ein Highlight
bei der Sechserrat Sitzung war sicherlich der
Auftritt von Prinz Leon I. Nach der Rede, die
natürlich speziell auf den Sechserrat zugeschnitten war, griff er zu seiner Gitarre. Als
wäre es das Selbstverständlichste der Welt,
stand der junge Prinz auf der Bühne und sang
das Lied ‚Das alles ist Hüls‘. „Ich habe das
Lied natürlich ein wenig geändert. So habe
ich zum Beispiel statt dem ‚oeho‘ einfach
‚Sechserrat‘ gesungen.“ erinnert sich Leon.
„Ob ich nervös war? Nein, wieso. Ich habe
ja auch schon auf der Bühne von Jux und Klamau gesungen. Und auch diesmal war ich
sehr gut vorbereitet und überhaupt nicht nervös. Außerdem haben die anderen doch auch
mitgesungen.“ Der tosende Applaus der vielen Gäste im Heinrichstift zeigte, dass diese
Darbietung besonders gut ankam. Der Apfel
fällt eben nicht weit vom Stamm, denn Prinzenvater Bernhard begleitete mit seiner Band
jahrelang den Sechserrat bei den Sitzungen.
„Wenn ich mich zurück erinnere, fallen mir
so viele tolle Momente ein. Ich kann da nicht
sagen was besonders gut war. Es war eben
alles super.“ Lara-Marie denkt wie die anderen auch gerne an die gemeinsame Zeit
zurück. „Ob die eigenen Sitzungen oder die
Besuche beim Behindertenkarneval, beim
Sechserrat oder bei der KKG, im Altenheim
oder bei den Banken, oder die große Messe in St. Cyriakus – alles war toll und wir erinnern uns gerne daran zurück“. Das Resümee
fällt bei allen fünf Kindern gleich aus.
Der Zug am Breetlooks-Dienstag bildete
in diesem Jahr das große Finale. „So ganz
oben auf dem Wagen zu stehen ist super“,
sagt Nina. Und Jan Louis kann dem nur
zustimmen. „Ich habe viele meiner Freunde von dort oben gesehen. Denen habe ich
dann entweder einen Ball oder etwas von
den Süßigkeiten zugeworfen. Das hat riesig
Spaß gemacht.“
„Und zum Schluss hatten einige von uns ein
paar Tränen in den Augen“ Lisa I. beschreibt
den Moment, als der Prinzenwagen von Jux
und Klamau nach dem großen Karnevalszug vom Marktplatz fuhr und den Kindern
bewusst wurde, dass eine schöne Zeit zu
Ende geht. Geblieben sind aber viele, viele
schöne Erinnerungen und eine tolle Freundschaft zwischen Prinzessin Lisa I., Prinz Leon
I., den Paginnen Lara-Marie und Nina sowie
dem Standartenträger Jan Louis.
Und während die fünf Kinder im nächsten
Jahr wieder als Akteure oder Zuschauer bei
den Sitzungen dabei sind, wird Präsident
TomTom mit seinem Außenminister Kaleu
und dem großen Team von Jux und Klamau
wieder die jüngsten Jecken in Hüls zusammenführen und ihnen ein neues Prinzenpaar
mit Pagen präsentieren. Wer das sein wird?
Psst, das bleibt geheim!
Frank Gerst
JUX UND KLAMAU HSV
21
JUX UND KLAMAU
22
JUX UND KLAMAU HSV
23
KORONAR
Koronarsport
Wenn von einem Sportverein gesprochen
wird, hat man schnell die folgenden Gedanken im sportlichen Blickfeld: Wettkämpfe,
Bestzeiten, Höchstleistungen, usw. Was ist
aber, wenn das Herz nicht mehr mitmacht,
wenn es nicht mehr die Kraft hat den Körper
mit der notwendigen Energie, der Power zu
versorgen?
Der Leitspruch des Hülser Sportverein lautet:
„Wir bewegen Menschen.“ Damit wollen wir
auch zum Ausdruck bringen, dass niemand
von unserem Sportprogramm ausgeschlossen wird. Jeder hat hier die Möglichkeit sich
sportlich zu betätigen, um seine Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu steigern. Das ist
auch der Antrieb für die drei Gruppen mit ca.
75 Frauen und Männern, die sich jeden Samstagmorgen in der Sporthalle am Herrenweg
treffen und den speziellen Herzsport ausüben. Unter der Anleitung von Übungsleiterin
Doris Dittmann werden unter Berücksichtigung der individuellen Leistungsmöglichkeiten die spezifischen Übungen absolviert.
„Durch regelmäßige Messungen und Kontrollen achten wir sehr darauf, dass die Teilnehmer sich nicht selbst überschätzen und
die Grenzen ihrer persönlichen Belastbarkeit überschreiten. Aus diesem Grund ist in
jeder Übungsstunde auch immer ein Arzt anwesend – insgesamt unterstützen so sechs
Hülser Ärzte rollierend das HSV HerzsportAngebot.“
Doris Dittmann weist auf die angepasste
Arbeit mit den Sportlern hin. „Mit dem
Angebot erfüllt der HSV die notwendigen
Qualitätsstandards des LSB für den Herzoder Koronarsport. Diese werden auch in regelmäßigen Abständen vom LSB geprüft und
zertifiziert.“
Jürgen Fischer hat zu Beginn des Jahres 2014
die Herz- oder Koronarsport-Abteilung von
Hans Weyers übernommen, der diese zuvor
viele Jahre mit großem Einsatz geführt hatte. „Es war ein erfreulicher Zufall, dass wir zu
Beginn des Jahres gleich zwei neue Defibrillatoren (AED,s) in der Sporthalle am Herrenweg und dem Heinrichstift bereitstellen
konnten. Die Volksbank Krefeld und ein weiteres Hülser Unternehmen haben diese Geräte großzügig gespendet.“
Im Rahmen einer fachkundigen Schulung/
Einweisung mit den Teilnehmern der Herzsportgruppe und weiteren HSV-Mitgliedern
wurden die neuen Geräte dann offiziell dem
Übungsbetrieb übergeben.
Neben der sportlichen Ertüchtigung unter
spezieller Aufsicht wird auch die Geselligkeit über die Gruppen hinweg gepflegt, getreu dem Motto: Körperliche und geistige
Ertüchtigung gehören immer zusammen!
Unter der Federführung von Günter Beser organisieren wir auch gemeinschaftliches
Zusammensein der Herz-Sportler außerhalb
0
DOROHSV]\*PE+
,PPRELOLHQ
(LQHJXWH$GUHVVHIUJXWH$GUHVVHQ
hEHUMlKULJH(UIDKUXQJEHLGHU9HUPLWWOXQJYRQ,PPRELOLHQ
ZLH]%
5HLKHQKlXVHU'RSSHOKlXVHU(LQ]HOKlXVHU9LOOHQ
)XQGLHUWH%HUDWXQJ
.RVWHQORVH:HUWHUPLWWOXQJ
%HJOHLWXQJELV]XPQRWDULHOOHQ.DXIYHUWUDJ
9LHOH]XIULHGHQH.XQGHQDXIJUXQGJXWHU9HUNDXIVHUJHEQLVVH
:LUKDEHQDXFKIU,KUH,PPRELOLHGHQJHHLJQHWHQ.lXIHU
(QJHUVWU.HPSHQ
7HO)D[
0DLOLQIR#POLPPRGH
+RPHSDJHZZZPOLPPRGH
24
der Sporthalle. So bieten wir zum Beispiel
neben der jährlich stattfindenden Weihnachtsfeier auch eine gemeinsame Radtour
in die nähere Umgebung an. Hierbei zeigt
sich, dass unsere regelmäßigen Trainingseinheiten die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer
steigern kann.
Seit über 20 Jahren bereichert so der Herzoder Koronarsport das Sportangebot im
Hülser SV und hat viele herzkranke Menschen auf einen Weg zurück in ein aktiveres
Leben geführt.
Jürgen Fischer
Norbert Leufgen (Volksbank) bei der
Übergabe des Defibrillator an Jürgen
Fischer (Herzsport) und Frank Gerst
(Hülser SV).
KORONAR HSV
Schulung der Teilnehmer in der Sporthalle Herrenweg
Teilnehmer der Herzsportgruppe
bei der Radtour
25
TISCHTENNIS
3. Herren schafft den
Aufstieg
Matchball im Relegationsspiel gegen
den PSV Oberhausen. Am Ende stand
nicht nur in diesem Einzel ein Sieg für
den HSV
Rundum gelungenes Relegationswochenende am Herrenweg
Die abgelaufene Spielzeit stand für die Tischtennisabteilung im Zeichen der Stabilisierung, da man zur besseren Bündelung der
Kräfte nur noch mit drei Herrenmannschaften am Spielbetrieb teilnahm. Entgegen
aller Prognosen schaffte die 3. Mannschaft
am Ende einer tollen Saison mit überragenden 31:9-Punkten den 2. Platz, der zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse berechtigt. Besonders beachtlich ist diese Leistung, wenn man
bedenkt, dass einige Mannschaftsmitglieder
schon seit Gründung unserer Abteilung 1972
für den HSV an der Platte stehen. Auch alle
anderen Akteure verdienten sich mit sehr guten Leistungen den Aufstieg. Das bedeutet
natürlich auch, dass es in der kommenden
Spielzeit erheblich schwerer sein dürfte, ähnliche Erfolge zu feiern. Jetzt heißt es aber erst
einmal: Herzlichen Glückwunsch!
Wie erwartet im vorderen Mittelfeld der
Tabelle hielt sich die 2. Mannschaft auf.
Schnupperte man zu Beginn der Rückserie noch an den Aufstiegsplätzen, relativierte sich dieser Höhenflug gegen Saisonende
etwas und es blieb mit guten 25:15-Punkten in der Endabrechnung der 6. Platz. In der
26
neuen Saison freut sich die Mannschaft über
die Rückkehr von Spitzenspieler Tim Gürkan,
der berufsbedingt inaktiv war, sowie Dominic
Fohler, der nach einem Jahr in St. Tönis nach
Hüls zurückkehrt. Wir heißen die Rückkehrer herzlich willkommen! Vielleicht ist es mit
ihnen ja sogar möglich, in der kommenden
Saison die Plätze ganz vorne in der Tabelle
anzugreifen.
Die sicherlich spannendste Saison aller drei
Mannschaften spielte die 1. Herrenmannschaft. In einer sehr ausgeglichenen Gruppe der Bezirksklasse stand sie schon früh unter Druck, konnte sich aber im ersten Teil der
Rückserie befreien, nur um nach dem genauso plötzlichen wie unrühmlichen Abgang des
Spitzenspielers wieder auf den Relegationsplatz zehn zu fallen. Im letzten Saisonspiel
schaffte man durch einen tollen Kampf gegen
den ESV Großenbaum mit 9:7 einen wichtigen Sieg. Da Konkurrent Schaephuysen
am Folgetag aber ebenso knapp gewann,
musste man dennoch in die Relegation. Mit
18:26-Punkten und einem ausgeglichenen
Spielverhältnis war dies umso bitterer und
der HSV die punktbeste Mannschaft der
Relegation im gesamten Bezirk Düsseldorf …
Das selbst in Hüls ausgerichtete Relegationswochenende wurde dann aber ein tolles Event und Werbung für unsere Abteilung.
Die Mannschaft trug nach einem 5:9 im ersten Spiel gegen Kleve mit zwei 9:5-Siegen
HSV
gegen Oberhausen und Altenessen zum
Gelingen bei und sicherte sich den Klassenerhalt. Hervorzuheben war sicherlich der
Einsatz von Michael Stangier, der nach einjähriger Verletzungspause erst im letzten
Saisonspiel wieder einsteigen konnte und in
der Relegation erfolgreich drei Spiele in zwei
Tagen bestritt. Stephan Rehn unterstützte die Mannschaft mit zwei Siegen im Doppel und trug somit genauso maßgeblich zum
Klassenerhalt bei wie Ralf Kimpler, Heiko
Ehlers, Marcel Franke, Jonas Nötzel und
Heiner Domröse. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Herbert Dörkes und Werner
Staar für ihren helfenden Einsatz am ganzen
Wochenende sowie den zahlreich erschienenen Zuschauern, die den Herrenweg zum
„Hexenkessel“ werden ließen und die Mannschaft toll unterstützt haben. In der Folgesaison wird es sicherlich nicht einfacher. Wenn
aber Mannschaft und Verein die Euphorie
und den Zusammenhalt der Relegation über
die Sommerpause nehmen, ist das Vorhaben
Klassenerhalt erneut machbar.
Auch im Jugendbereich war der HSV erfolgreich aktiv. In der Hinserie schaffte die
1. Schülermannschaft mit dem zweiten Platz
den Aufstieg in die 2. Kreisklasse. Dort etablierte man sich in der Rückserie sehr gut und
belegte mit 22:18-Punkten Platz drei in der
Sechsergruppe. Simon Stauber ragte dabei
heraus, da er jedes Einzelne seiner 16 Partien gewann. Zusätzlich konnte in der Rückserie eine 2. Schülermannschaft gemeldet
werden, die leider gleich in der leistungsstarken Kreisliga einsteigen musste und dem
entsprechend Lehrgeld zahlte. Wir freuen
uns natürlich trotzdem über die zusätzliche
Jugendmannschaft und laden alle Kinder und
Jugendliche, die Lust haben, Tischtennis zu
spielen, gerne zu einem Schnuppertraining
ein. Die Möglichkeit dazu besteht freitags
um 15:30 Uhr in der Sporthalle Herrenweg
der Grundschule an der Burg.
Die Aufstiegsmannschaft der
3. Herren v.l.n.r.: Erich Grubic, Michael
Rehn, Markus Hornung, Werner Staar,
Herbert Dörkes, Jörg Ehlers,
Andreas Brodowski
es fehlen: Walter Franken, Karl Grubic,
Jürgen Ostermann
Erfolgreich in der Relegation:
Marcel Franke, Michael Stangier,
Heiner Domröse, Stephan Rehn,
Ralf Kimpler, Jonas Nötzel,
Heiko Ehlers
27
TANZEN
JAZZ-MODERN-DANCE-TU
28
R
E
I
N
R
U
T
RNIER & HIP-HOP-
TANZEN HSV
Am Sonntag, 15.06.14 veranstaltete die
Jugend-Tanzsport-Abteilung des HSV zum
zweiten Mal ihr offenes Turnier. Insgesamt
22 Mannschaften nahmen daran teil.
Am Vormittag fand zunächst das JazzModern-Dance-Turnier vor gut gefüllten Rän-
gen statt. Als am Nachmittag dann das HipHopp-Turnier begann, waren die Zuschauertribünen bis auf den letzten Platz gefüllt.
Unsere vereinseigenen Mannschaften konnten bei beiden Turnieren gute Ergebnisse erzielen. Hier noch ein großes Dankeschön
an unsere vielen Helfer, den Jugendvorstand HSV, die Erwachsene/Stamm-Abteilung Tanzsport, den Kassen-und Thekendienst und an die Eltern für die Kuchen- und
Salatspenden. Ohne diese Hilfe wäre ein so
großes Turnier nicht möglich.
29
RADSPORT
Aktivitäten und Touren
1. Halbjahr 2014t
Wir fahrn so gerne Rad ...
Die Fahrradsaison hat im März begonnen
und die ersten RTFs und Wanderfahrten
fanden auch schon statt.
Ergebnisse und Erfolge Saison 2013
Bezirk NRW – Damenmannschaft:
10. Platz
Bezirk Krefeld – Mannschaft Damen: 5. Platz
Bezirk Krefeld – Mannschaft Herren: 9. Platz
Vereinsehrung für 2013
In einer kleinen Feierstunde wurden am
21.2.14 die besten Vereine und Einzelwertungen der Wanderfahrer im Bezirk Krefeld
geehrt.
1. Platz Hülser SV-Radsport: 34.670 km,
2. Platz RV Meerbusch-Lank, 3. Platz RSC
Moers
Einzelwertungen:
Hülser Radsport: Damen –
2. Platz Karin Prangen;
3. Platz Margret Knops;
Herren: 3. Platz Helmut Prangen
(v.l.n.r.)
Emmy Bergs Bzk.-Fachwartin, Karin
Prangen Hülser SV, Reiner Schneider
1. Vors. Bzk. KR, Ursula Loose Kölsch
RSC Moers, Margret Knops Hülser SV
Gruppe auf Hülser Berg
Eröffnungstour 2014
Am Samstag 15.3.14 eröffnete die Radsportabteilung die Saison 2014. 28 Mitglieder nahmen teil. Die erste gemeinsame Radtour ging
rund ums Hülser Bruch. Petrus hatte ein Einsehen und so führte die „trockene“ Tour
zur Hülser Bergschänke zum gemeinsamen
Mittagessen.
Jahreshauptversammlung 2014
Am Dienstag 11.3.14 fand in der Gaststätte
„Am Kloster“, Krefeld die JHV der Radsportabteilung statt. 27 aktive Mitglieder nahmen
teil, dankten für die hervorragende Führung
der Abteilung und entlasteten diese für das
Jahr 2013. Turnusgemäß standen Wahlen
an. Er wurde wie folgt gewählt: Wiederwahl
1. Abt.-Leiter für 1 Jahr – Helmut Prangen;
Wiederwahl 1. Beisitzer für 1 Jahr – Detlev
Brinkmann; Wiederwahl 2. Beisitzerin für
2 Jahre – Gabriela Brinkmann; Wiederwahl
Schriftführerin Marlies Keppler für 2 Jahre;
als 1. Kassenprüferin rückt Elvira Türke vor,
zur 2. Kassenprüferin wurde Rita Geurden
und als Ersatzkassenprüfer Jürgen Fischer
gewählt. Weitere Punkte waren Rückblick auf
die Saison 2013 und Planung 2014, sowie
Verschiedenes.
Gruppe mit
Maiengeschmückten
Rädern am Start
„Theater-Besucher“
Gruppenpreis Stadtradeln 2013
Für die erfolgreiche Teilnahme beim Stadtradeln 2013 konnte eine Gruppe Mitglieder an
einer Theater-Werkstattführung teilnehmen.
Der Gang durch die Werkstatt war sehr interessant und man hatte die Möglichkeit den
Werdegang eines Bühnesbildes vom Modell
bis zur Endstufe zu sehen.
Der Mai ist gekommen …
das nutzten 17 Mitglieder zu einer Tour
durch die schöne und vollerblühte Niederrhein-Landschaft bis nach Geldern-Pont.
Gerastet wurde im Bierarten des Gasthofes „Zum Lünebörger“ in Pont. Zurück ging
die Tour über Wachtendonk, Kempen und mit
den ersten Mai-Regentropfen dann wieder
nach Hüls.
„kleines“ Glücksspiel im Biergarten
30
RADSPORT HSV
Treffen der Gruppe mit der
Polizei vor dem Hülser Rathaus
Verkehrsunfallprävention – Verkehrssicherheit für Senioren
„Auf die Rente …Fertig..Los!“
Am Mittwoch, 11.6.14 nahmen 16 Mitglieder
der Radsportabteilung an einer Führung per
Rad durch Hüls teil. Zuerst wurden die Fahrräder geprüft und mit Prüfplakette versehen.
Danach konnten interessierte Radler einen
Helm ausborgen und zur Einführung wies
man auf die vielen Gefahren, die im Straßenverkehr für Radfahrer bestehen, hin. Mit
den Herren Wolters, Bott und Nordholt von
der Krefelder Polizei fuhr man durch Hüls und
Hinweise:
Volksradfahren/Radtourenfahren
12. Breetlooks-RTF am Samstag,
9. August 2014
Das Volksradfahren ist eingebunden in
eine größere Radsportveranstaltung der
12. Breetlooks-RTF/Radtourenfahrt. Hier
kommen Mitglieder aller umliegenden Radsportvereine zusammen um auf verschieden lange Strecken zu gehen, die bestens
ausgeschildert sind. (Gegen eine Startgebühr). An den Kontrollstellen gibt es eine
kostenlose Verpflegung. Für das Volksradfahren wird eine 25-km-Strecke angeboten.
Wer möchte kann auch eine längere Strecke (47/76/111/152 km) fahren. Die Radsportabteilung würde sich wieder über viele
Hobby-Fahrer freuen. Am Start/Ziel wird wie
jedes Jahr für das leibliche Wohl zu zivilen
Preisen gesorgt. Auch „Nicht-Radler“ sind
herzlich willkommen.
hielt an einigen Gefahrenpunkten
an, um diese zu besprechen so
z.B. Einbahnstraßenregelungen
und kleine Kreisverkehre (Kalotten). Einige der wichtigsten Punkte waren die Abbiegespur von
der Krefelder Straße nach links
Auf dem Graben, Ringstraße. Abbiegespur für Radfahrer in Richtung Hüls-Mitte, der neue große
Kreisverkehr Kempener Straße. Nach ca. 2,5
Stunden rund um Hüls traf man im „Ö“ zu
einer Gesprächsrunde mit Fragen und Antworten zu Verkehrssituationen und – Regeln
seitens der Radler und der Polizei bei einem
Tässchen Kaffee mit Gebäck ein, an denen
auch zwei nette Polizistinnen und Herrn Reiner Behrens vom Polizeipräsidium in Krefeld
anwesend waren. Es war eine sehr interessante Tour mit vielen Infos zu Verkehrsregeln Weiterer Hinweis:
und Vorschriften. Die ausgehändigten kleinen Vom 17.-20.Juli 14 ist eine 4-Tagestour
gelben Sicherheits-„Lätzchen“ durfte jeder geplant.
Radler behalten.
Ahrtal-Tagesausflug 25.5.14
Einen wunderschönen Tag verbrachten
die Radler an der Ahr. Mit dem Bus fuhren 37 Mitglieder nach Ahrweiler umd
wanderten ein Stück vom Rotweinwanderweg. Ein Grüppchen „Fußlahme“ nahmen derweil den Ahrtal-Express (Bähnle)
von Ahrweiler nach Badneuenahr zum
„Gute-Laune-Tag“. Nachmittags trafen auch
die Wanderer von ihrer Strecke per „Bähnle“
hier ein. Gemeinsam zurück in Ahrweiler bummelte man noch durch den gemütlichen Ortskern. Zum Schluß kehrte die Gruppe im Gasthof „Bell`s“ zum Abendessen ein.
Das Gesamtpaket: Wetter und beste Laune
stimmte. Eine rundum total stimmige und gut
geplante Tour – wie immer von Helmut und
Karin Prangen.
Gruppe vor dem Stadttor in Ahrweiler
31
HANDBALL
oben v.l.: Ole Schmidt, Jan Hammes,
Dominic Erkens, Tom Höpfner,
Henrik Mezger, Luca Engelhardt,
Maik Schäfer
unten v.l.: David Lövenich, Luca
Allegretti, Matteo Klaaßen, Kevin Oest,
Johannes Wanraths,
liegend: Jonas Haagsma
Neue Wege in der
Handballjugend
+++stopp+++Handballjugend+++E-Jugend+++
Meister der Saison 2013/2014+++stopp
Völlig überraschend wurde die männliche
E-Jugend des Hülser SV im Handball Meister
der Kreisklasse. Mit sechs F-Jugendspielern
und fünf Spielern des jüngeren Spielerjahrganges sind sie in die Saison gestartet und
hatten es folglich mit durchweg älteren Gegenspielern zu tun. Eine schwere Saison wurde erwartet. Vor manchem Spiel hörte man
es beim Gegner tuscheln: „Sind die aber
klein!“ Trotzdem überzeugten sie vor allem
läuferisch und kämpferisch auf der ganzen
Linie. Schon verloren geglaubte Spiele wurden in den letzten Minuten noch gedreht. Die
Mannschaft zeichnete eine gute Ballsicherheit aus. Die technischen Fehler der Gegner
konnte die junge Mannschaft für sich sehr gut
nutzen. Die fehlende Körpergröße wurde
durch ein mannschaftlich geschlossenes
Auftreten ausgeglichen. Es wundert niemanden, dass fast alle Spieler sich in die Tor-
schützenliste eintragen konnten. Mit 278 geworfenen Toren lag man am Ende deutlich
mit 35 Toren vor dem Zweitplatzierten.
Es folgte eine großartige Meisterschaftsfeier vor der Turnhalle bei schönem Wetter.
Vielen Dank an das Ristorante Santa Lucia
für die Pizza.
Schöne Spielwaren
und mehr .....
Kempener Straße 8 - 47839 Krefeld-Hüls
Tel.:02151/3259365
32
Viele Vereine haben Nachwuchsprobleme
und lösen zum Teil ihren Jugendbereich auf.
Die Handballabteilung des HSV hat in der
Vergangenheit auch eine Jugendmannschaft
(B-Jugend) verloren, da die Spieler zu höher
klassigen Vereinen gewechselt sind.
Hieraus haben die Verantwortlichen gelernt
und in den folgenden Jahren entsprechend
reagiert.
So wurde vor der letzten Saison im B-Jugendbereich mit dem DJK TUS St. Hubert
eine Spielergemeinschaft gegründet. Da
sowohl Hüls als auch St. Hubert keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, haben
durch die Entscheidung beider Jugendvorstände die Kinder auch in der abgelaufenen
Saison ihren Handballsport ausüben können.
In der kommenden Saison wird diese erfolgreiche Kooperation sowohl im B-Jugendbereich als auch mit der C-Jugend ausgedehnt.
HANDBALL HSV
Die Handball-Minis
Rückblick
Nach den Osterferien 2013 ging es los!
Wir trafen uns zum ersten Mal mit unserer
Trainerin Margret Küsters in der Halle am
Reepenweg. Spiele rund um den Ball, Ausdauer und Kraft waren das Motto, doch auch
die Handballregeln wurden immer wieder geübt. „Drei Schritte, dann den Ball abgeben“
– puh, das ist schwieriger als man denkt.
Das Jahr 2013 war ruck zuck um – da stand
auch schon das erste Turnier an. Wir waren
ganz schön aufgeregt, unsere Eltern auch –
denn das Turnier war in Hüls. Wir trainierten
und unsere Eltern organisierten – ein Sponsor für die Trikots war schnell gefunden.
Am zweiten Februar war es soweit – HERZKLOPFEN – viele Zuschauer waren da, der
Schiedsrichter pfiff, los ging´s, wie war das
noch mal mit den Regeln – ach egal, da ist
das Tor, wir spielten 10 Minuten – Abpfiff, ohhhhh schon vorbei. 2 Spiele noch dann war
der Turniertag zu Ende. SCHADE! Uns hat’s
Spass gemacht denn alle sind Gewinner und
erhielten eine Urkunde. Nach einem Monat
ging es dann zum ersten Auswärtsturnier des
DJK Oppum.
Stolz auf Urkunde und Medaille trainierten
wir für unser nächstes Turnier beim DJK Adler
Königshof im April. Nicht mehr ganz so aufgeregt – mit einem bisschen Lampenfieber
– starteten wir voll durch. Mit drei gewonnenen Spielen und ein Unentschieden wurden
wir Turniersieger. Unsere Augen wurden
riesig als uns allen ein Pokal überreicht wurde.
Im März trafen wir uns in der Glockenspitzhalle. Die Aufregung legte sich ein bisschen
– wir kannten die Mannschaften bereits. In
sechs Spielen zeigten wir, was wir in den
letzten Wochen dazu gelernt hatten. Die Pausen verbrachten wir mit turnen, laufen und
Bälle werfen, so wurde es nicht langweilig.
WOW – zum Ende des Turniers bekamen wir
alle eine Medaille.
Für uns ging damit die Turniersaison zu Ende.
Ab jetzt heißt es mit Spass und der Aussicht
auf weitere Turniere trainieren, trainieren, trainieren ...
Ein Ziel ist gesteckt – im nächsten Jahr beim
Turnier in Leudal/NL mitzuspielen.
33
HANDBALL
Unsere C-Jugend spielt
Oberliga
nend. Gegen die Handballer von JSG Haan
traf man auf einen Gegner, der den Hüls/
Aldekerkern alles abverlangte. Es war kein
Spiel für schwache Nerven. Erst in der letzten
Sekunde konnte unsere Mannschaft durch
einen verwandelten 7-Meterwurf das Spiel
mit 13:12 für sich entscheiden. Im dritten
Spiel gegen die Mannschaft von TB Wülfrath
war die Mannschaft vermutlich noch in Gedanken beim vorherigen Spiel. Nur so ist es
zu erklären, dass das Spiel deutlich mit 9:17
verloren wurde. Nachdem Wülfrath wiederum ihr Spiel gegen JSG Haan verloren hatte,
waren unsere Jungens wieder voll motiviert
für das vierte und letzte Spiel. Dies wurde
klar und deutlich mit 9:21 gewonnen. Am
Ende des Turniers hieß die Siegermannschaft
Hüls/Aldekerk. Nochmals ein großes Kompliment an das Trainerteam und natürlich auch
an die Mannschaft.
„Ziel erreicht!“
Damit die stärkeren Spieler nicht erneut den
HSV verlassen, ist der Jugendvorstand im
C-Jugendbereich (Jahrgang 2000) ein Projekt mit dem TV Aldekerk eingegangen, was
auf vorerst zwei Jahre ausgerichtet ist. Ziel
sollte es sein, diese Jugendmannschaft in der
zurückliegenden Saison zusammen zu führen, um dann im zweiten Jahr den Sprung in
die Oberliga zu schaffen. Nach dem der erste Schritt gelungen war und die Mannschaft
sich bereits über den Kreis hinaus für die Verbandsliga qualifiziert hatte, ging es am 15.
Juni 2014 in einem weiteren Qualifikationsturnier auf Verbandsebene um die Qualifikation
zur Oberliga. Nur der Erstplatzierte konnte
sich direkt für die Oberliga qualifizieren. Das
Trainergespann Patrick Neuhaus (TV Aledekerk) und Norbert Eickmanns (Hülser SV), der
selber einmal als Stammspieler in der Verbandsliga gespielt hat, wussten wie man eine
Mannschaft auf den Punkt fit bekommt. Bereits früh morgens traf sich die Mannschaft
und frühstückte gemeinsam in der Sporthalle
in Aldekerk, anschließend folgte ein gemeinsamer Sparziergang. Gleich bei der ersten
Begegnung traf man auf die HSG Moerser
Adler. Hoch konzentriert konnte das Spiel mit
15:11 für Hüls/Aldekerk gewonnen werden. Die Trainer entspannt beim letzten
Im zweiten Spiel wurde es dann richtig span- Qualifikationsspiel, das mit 9:21
gewonnen wurde.
Links: Norbert
Eickamnns, rechts:
Patrick Neuhaus –
Mitte: Torhüter Nils
Conrad
40. Internationales
Handballturnier des
HV Leudal
Zum wiederholten Male nahm die komplette Handballjugendabteilung auch in diesem
Jahr am Wochenende 30. Mai bis 1. Juni
2014 wieder am internationalen Handballturnier in Leudal (Nähe Roermond) teil.
Man sollte meinen, der Wettergott ist ebenfalls Handballer, denn hat es Tage zuvor wie
aus Eimern gegossen, so sollte ab Freitag
11:00 Uhr nur noch die Sonne scheinen.
Mit über 100 Kindern und Erwachsenen verbrachte man ein gemeinsames Wochenende.
Übernachtet wurde in HSV eigenen Zelten,
die im Vorkommando bereits am Freitag aufgebaut wurden. Samstag wurde dann für alle
Jugendmannschaften um Pokale gespielt.
Es ist erfreulich mit anzusehen, wie toll diese
Handballfamilie ist. Nach dem Motte „Einer
für Alle, Alle für Einen“ wurde nicht nur dem
Handballsport nachgegangen, auch vor und
nach den Spielen hatten die Kinder sehr viel
Spaß miteinander.
Aus sportlicher Sicht war die HSV-Handballer(innen) sehr erfolgreich, denn von sieben
teilnehmenden Mannschaften wurden drei
1. Plätze und ein 3. Platz erreicht. Und das bei
210 teilnehmenden Mannschaften.
Für Norbert Eickmanns war es das letzte
Turnier als verantwortlicher JugendhandballObmann. Er bedankte sich bei allen
Helfern für ein absolut gelungenes Wochenende und natürlich bei den Unterstützern
Thomas Rungelrath, Günther Walther, Olaf
May und Fa. Hozza.
Am Sonntagnachmittag waren alle Jugendliche ohne Verletzungen wieder in Hüls.
Der Handball-Jugendvorstand bedankt sich
bei allen Trainern, Betreuern und Helfern für
das Engagement in der vergangenen Saison
und beim Abschlussturnier in Leudal!
Norbert Eickmanns
und Herbert Strunden
C-Jugendliche bei ihrem Qualifikationsturnier.
34
Badminton
HANDBALL HSV
35
FUSSBALL
Wir schreiben den 15. Februar 2014 – der
Hülser SV gastiert im Bremer Weserstadion.
Zugegeben, noch sind es Tribünenplätze, die
unsere C2 belegt.
Weserstadion
Und Werders Bundesliga-Gegner an diesem
Samstag heißt Borussia Mönchengladbach.
Rückblende: Samstagmorgen, halb neun
in Hüls – Treffpunkt und Abfahrt des Teams
der C2 mit ihren Trainern zu einem großen
Fußball-Wochenende in Bremen. Begleitet und chauffiert von einigen Vätern (herzlichen Dank für die Unterstützung!) geht es
zunächst ans Schlachte-Ufer in Bremen. Hier
gilt es die Teamunterkunft für das Wochenende in Besitz zu nehmen. Diese heißt „Die Weser“ und schwimmt auf derselben. Der Raddampfer-Nachbau gehört zur benachbarten
Bremer Jugendherberge und bietet in zwei
großen Schlafsälen und zwei Betreuerkabinen Platz für bis zu 30 Mann. Kaum sind die
Kojen verteilt, da macht sich das frühe Frühstück bemerkbar. Ein Teil der Gruppe bevölkert die nächstgelegene Dönerbude.
Die Nährstoffaufnahme ist dann auch dringend notwendig. Am frühen Nachmittag
heißt es Abmarsch zum ca. drei km entfernten Weserstadion. Wir schließen uns der allgemeinen Völkerwanderung an, die aus der
Bremer Stadtmitte entlang des Weserufers
zum Stadion pilgert. Unsere Plätze liegen im
Unterrang der Westtribüne und bieten aus
der Hintertor-Perspektive einen guten Blick
auf das Spiel. Umringt von zahlreichen Gladbach-Fans feuern auch unsere Jungs (zumindest die meisten) die Fohlen an. Am Ende
heißt es aber 1:1 unentschieden.
Nach Spielende pilgern wir mit dem Strom
zurück in das Stadtzentrum, wo bereits das
Abendessen in der Jugendherberge auf uns
wartet. Die anschließende Freizeit wird genutzt, um z. B. in kleinen Gruppen Erkundungstouren in die Bremer Altstadt zu unternehmen. Am Abend heißt es dann „Ruhe im
Schiff“, allerdings wird dieser Zustand tatsächlich erst zu später Stunde erreicht.
die Weser
Werder Bremen gegen
Hülser SV
Duell zweier Traditionsvereine in Bremen
Begrüßung
Wimpelübergabe
Mehr oder weniger ausgeschlafen wird das
Frühstücksbuffet in der Jugendherberge eingenommen, wo auch Lunch-Pakete gepackt
werden können. Und dann findet es doch
statt: das Duell der Traditionsvereine. Werder
Bremen gegen den Hülser SV. Bremens U14
empfängt unsere C2.
Nicht im, sondern am Weserstadion auf dem
Trainingsgelände von Werder Bremen findet
diese Begegnung statt. Etwas irritierend sind
die zahlreichen Aufkleber im Stadionumfeld,
die uns mit den Worten „SCHEISS HSV“ begrüßen. Positiv gestimmt gehen wir mal davon aus, dass damit ein anderer Verein gemeint sein muss…
Nach Begrüßung und Wimpeltausch beginnt
ein interessanter Schlagabtausch auf dem
Kunstrasenplatz. Ja, Werder Bremen spielt
in einer anderen Liga. Dennoch gelingen unseren Jungs einige ansehnliche Spielzüge.
Letztlich verhindern die gegnerische Abwehr
und das taktisch sehr disziplinierte Spiel
von Werder Bremen jedoch in der ersten
Halbzeit etwas Zählbares für unsere Jungs.
Zur Halbzeitpause liegen wir bereits 8:0 zurück. Der Beginn der zweiten Halbzeit ist die
Zeit des Hülser SV. Die Halbzeitansprache
des Trainers Stephan Hoster hat etwas bewirkt! Tor für den Hülser SV! Endlich gelingt
es bei einem schnellen Spielzug die gegnerische Abwehr komplett auszuschalten. Nils
Blossey kann dann den gegnerischen Torwart gekonnt ausspielen und den ersehnten Anschlusstreffer erzielen. So wachgerüttelt spielt die U14 von Werder Bremen dann
aber im weiteren Spielverlauf immer wieder ihre Klasse aus. Weitere Gegentreffer
Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
J.P.SCHUMACHER
Sportmedizin
Handchirurgie
Chirotherapie
Akupunktur
ambulante u. stationäre
Operationen
D-Arzt der BG
Osteoporose-Diagnostik
Röntgendiagnostik
36
Dr. med.
Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie
N.GOMMANS
Dr. med.
Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie
W.REUTER
Dr. med.
Facharzt für Orthopädie
Schulstraße 1 – 3 • 47839 Krefeld
Telefon 02151 – 781090 • Fax 02151 – 7810922 • www.orthopaedie-huels.de
HSV
Im Spiel 5
Im Spiel 1
Im Spiel 4 - der Torschuß
Halbzeitansprache
Teambesprechung auf der Weser
Im Weserstadion
werden nicht zugelassen, auch wenn sich unsere C2 noch Chancen erarbeitet. Das Endergebnis ist mit 16:1 für Werder Bremen dann
aber doch zu deutlich.
Bevor wir dann mit neuen Eindrücken und
Erfahrungen den Rückweg nach Hüls antreten, beweist ein weiterer Aufkleber auf der
Herren-Toilette des Vereinsheims, dass uns
doch etwas mit Werder Bremen verbindet:
„lebenslang grün-weiß“.
Im Spiel 3
Im Spiel 2
37
Gruppenbild mit Gegner
38
HSV sucht Helfer für
Leichtathletikangebot
Beim Hülser Sportverein findet jeder Interessierte eine Vielzahl von unterschiedlichen
Sportarten. Dabei kann er zwischen diversen
Mannschafts- oder Einzelsportarten wählen.
Aber gerade die ganz jungen Mädchen und
Jungen können sich oft nicht entscheiden,
welche Sportart die Richtige ist. Aus diesem
Grund bietet der HSV bereits ein Programm
für die Kleinsten an, die beim wöchentlichen
Training gleich mehrere Sportarten kennenlernen. Die Übungsleiter können so gezielt
auf die weitere sportliche Entwicklung des
Kindes einwirken.
Nun geht der HSV einen Schritt weiter und
möchte eine Leichtathletik-Abteilung für
Kinder und Jugendliche anbieten. In spielerischer Form stehen Bewegungsabläufe,
Koordinationsübungen sowie Konditionund Ausdauertraining auf dem Programm.
„Es wird also kein spezielles Training zum
Beispiel im Bereich einer Laufsportart oder
dem Weit- oder Hochsprung geben“, erläutert Kurt Oymanns, der Jugendwart des HSV
und Mitinitiator dieses Angebotes. „In erster Linie geht es uns darum, Kinder an die
Leichtathletik heranzuführen und somit eine
sinnvolle Ergänzung und Erweiterung zum
bereits stattfindenden HSV Kindersportprogramm zu bieten.“ Im zweiten Schritt könnte dann die gezielte Förderung der jungen
Sportler/innen greifen. Durch einen Kontakt
zur Leichtathletik-Abteilung des SC Bayer
05 Uerdingen entstand die Idee im Rahmen
einer Kooperation nun auch wieder beim
HSV eine Leichtathletik-Abteilung aufleben
zu lassen.“
LEICHTATHLETIK
FUSSBALL HSV
Peter Quasten vom SC Bayer 05 erläutert
das Ziel dieser Kooperation: „Wir streben an,
flächendeckend über das Krefelder Stadtgebiet Kinder und Jugendliche an den Sport
bzw. Wettkampfsport heranzuführen. Sollten sie dabei ein besonderes Talent zeigen,
wollen wir ihnen die Möglichkeit geben, dieses weiter zu entwickeln. Für die Leichtathletik haben wir dafür den Landesleistungsstützpunkt in Krefeld-Uerdingen. In diesem
Sinne unterstützen wir den Hülser SV beim
Aufbau einer Leichtathletikabteilung. Hierzu
gehören auch regelmäßige Zusammenkünfte
der Verantwortlichen sowie Fortbildungen
der Übungsleiter bzw. Helfer an unserem
Leistungsstützpunkt.“
Ihre Ansprechpartner sind:
Herbert Strunden,
[email protected]
Wolfram Weber,
[email protected]
Reinhard Lindecke,
[email protected]
Das neue Programm soll mit Ihrer Unterstützung nach den Sommerferien starten.
„Durch diese Zusammenarbeit brauchen wir
beim HSV nicht mit einem professionell ausgebildeten Trainerstab zu beginnen. Wir suchen vielmehr ambitionierte und motivierte
Helferinnen und Helfer, gerne auch ausgebildete Übungsleiter, die bei der wöchentlichen
Trainingseinheit die Kinder und Jugendlichen
begleiten.“ Um einen guten dauerhaften Trainingsbetrieb gewährleisten zu können und
gleichzeitig auch die individuelle Lebenssituation der Übungsleiter(innen) zu berücksichtigen (flexible Arbeitszeiten/Schichtdienst/
etc.) wäre ein größeres Trainerteam von Vorteil. „ Wir möchten auch die interessierten
Sportler(innen) ansprechen, die vielleicht
nicht jede Woche das Training leiten können“, so Kurt Oymanns. „Im Team sind wir im
HSV immer schon am stärksten gewesen!“
„Wenn Sie also in einer Leichtathletikabteilung des Hülser Sportvereins mitwirken wollen oder Fragen zu diesem Angebot haben,
sollten Sie sich bei uns melden.“
39
FUSSBALL
der
e
i
l
i
b
o
m
m
I
e
i
D
st
i
e
l
l
e
t
s
s
t
f
ä
h
c
Ges
verkauft
Als der HSV 1997 das Haus an der Konventstraße 22 von der Stadt Krefeld kaufte, sollte dies eine Investition für die Zukunft sein.
In den Räumen im Erdgeschoss wurden die
Büros für eine neue Geschäftsstelle eingerichtet, während die Wohnung in der ersten
Etage vermietet wurde. In den darauf folgenden 17 Jahren haben viele HSV Mitglieder die Büros für An- oder Abmeldungen, für
Fragen oder auch nur für ein Gespräch mit
den ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern aufgesucht. Die Geschäftsstelle und die Konventstraße 22 waren untrennbare Begriffe beim
Hülser Sportverein. Nun müssen sich unsere Mitglieder daran gewöhnen müssen, dass
diese Tür zur Geschäftsstelle bald geschlossen bleibt.
Es waren zum Schluss die sichtbaren Spuren, durch die der Geschäftsführende Vorstand zum Handeln gezwungen wurde. Putz,
der von den Wänden bröckelte, morsche
Holzfenster, die die Heizkosten in die Höhe
trieben, ein undichtes Dach, das saniert wer-
40
den musste. Es waren
d
eeben keine Kleinigkeiten
mehr, die am Wochenende repariert werden können. Und das bei einem
Haus, das unter Denkmalschutz steht. „Für
uns aus dem Geschäftsführenden Vorstand
stand bereits vor
Vo
Jahren fest,
der HSV mit seiner Struktur
fest dass d
und seinen Mitgliedern dieses Haus nicht auf
Dauer behalten kann. So haben wir bereits
2012 auf unserer Jahreshauptversammlung
unseren Mitgliedern die Situation dargelegt.
Der Beschluss, dass keine Mitgliedsbeiträge
mehr in diese Immobilie fließen sollen, wurde
noch auf der Versammlung einstimmig getroffen. Zeitgleich nahmen wir das Mandat
der Mitglieder begeistert auf, für das Haus
Konventstraße 22 einen Käufer zu finden.
Keiner von uns hat sich damals vorstellen
können, wie nervenaufreibend die kommenden Monate werden sollten. Alexander von
Keyserlingk, der erste Vorsitzende des HSV,
könnte Bücher über die vielen Gespräche
und Diskussionen zum Verkauf schreiben.
„Einige Male schon meinte ich die Tinte unter
einem Vertrag zu sehen, aber dann sprangen
die Interessenten doch wieder von einen auf
den anderen Tag ab. An manchen Tagen war
ich mehr Immobilienbetreuer als Vorsitzender
eines Sportvereines. Es war schon eine belastende Zeit für alle aus dem Vorstand.“ Die
unzähligen Rückschläge ließen mit der Zeit
kaum noch auf einen Verkauf hoffen.
„Erst durch ein Gespräch mit meinem langjährigen Freund Umberto Santoriello kam die
entscheidende Wende. Er ist Firmenpartner
bei dem „Hülser Maklerbüro Schreurs Immobilien“ und sagte spontan seine Unterstützung zu.“ Dem ersten Vorsitzenden ist
noch heute die Freude über dieses Zusammentreffen anzumerken.
Über Umberto Santoriello wurde vor einigen
Wochen Ulf Schroeders auf das Gebäude im
Hülser Stadtkern aufmerksam. Ulf Schroeders hat sich seit über 14 Jahren mit seinem
Unternehmen DenkX auf die fachgerechte
Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude spezialisiert. Schon nach der ersten Besichtigung war Ulf Schroeders von dem Haus
angetan. „Ich sehe das Potential, das in dieser Immobilie steckt und das werde ich mit
meinen Mitarbeitern wieder zum Vorschein
bringen. Unter Berücksichtigung der Auflagen aus dem Denkmalschutz werden wir
das Haus wieder herrichten und zu einem
Schmuckstück in der Konventstraße werden lassen. Unser Ziel ist es, diese Immobilie
wieder bewohnbar zu machen.“ Durch seine
Unterschrift unter dem Notarvertrag wurde
Anfang Mai schließlich der Verkauf des Gebäudes amtlich.
„Natürlich ist es ein komisches Gefühl diese
Räumlichkeiten aufzugeben. Schließlich endet
damit auch ein wichtiges Kapitel in der Ver-
einsgeschichte des Hülser Sportvereins.
Aber in jedem Abschied steckt ein Neuanfang und auch wenn wir aktuell noch nicht
wissen wo wir unsere Geschäftsstelle in Zukunft haben werden, freue ich mich mit meinen Kollegen aus dem Vorstand und den
Mitgliedern der Geschäftsstelle auf diesen
Neubeginn.“ Alexander von Keyserlingk zieht
erleichtert Bilanz über die Arbeit der vergangenen Monate und schaut voller Tatendrang
in die Zukunft: „Endlich werden wir uns mal
wieder primär auf die sportlichen Belange unseres Hülser Sportvereins konzentrieren kön-
nen. Das ist schließlich die Aufgabe, die uns
die Mitglieder bei der Wahl zum Vorstand mit
auf den Weg gegeben haben.“
In welchem Haus zukünftig die Räumlichkeiten der HSV Geschäftsstelle untergebracht
werden, wird der Vorstand hoffentlich schon
bald bekannt geben können.
v.l.: Jürgen Schnee, Kurt Oymanns,
Coco Dahmen, Alexander Keyserlingk,
Umberto Santoriello und Ulf
Schroeders der neue Besitzer der
Konventstr. 22
Nähere Informationen über den neuen Besitzer und seinem Unternehmen findet man unter: www.denk-x.com
41
PERSONALIEN/INFO
Wir gedenken unserer verstorbenen Vereinsmitglieder
Heinz Hausmanns
Siegmar Spender
Heinz Brands
Hermann Büter
Rosemarie Pohl
Dieter Kooker
Nach langer Krankheit verstarb der ehemalige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende der Fußballjugendabteilung Dieter Kooker. Dieter Kooker hat die Fußballjugendabteilung nach Jahren des Stillstands erfolgreich wieder aufgebaut
und geleitet. Nach seiner Zeit als Vorsitzender der Fußballjugendabteilung hat
er die Leitung des Fördervereins der Hülser Fußballjugend übernommen und
„seine“ Fußballer weiterhin tatkräftig unterstützt.
Bis zuletzt ist er dem Fußball immer verbunden gewesen.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Manfred Kinzinger
Nach langer Krankheit verstarb der Initiator und „Erfinder“ des
Kinderkarnevals und des Burgfestes unseres HSV.
In den 70er Jahren war er in Zusammenarbeit mit seiner Frau maßgeblich an diesen
Aktivitäten beteiligt.
Manfred war langjährig
Jugendwart des HTV.
Sportlich war er jahrelang
im Feldhandball aktiv.
Wir werden ihm ein ehrendes
Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Der Hülser Sportverein und besonders
die Rollhockeyabteilung gedenkt ihrem
ehemaligen Mitspieler und Vereinsmitglied
Daniel Freyer
Tief betroffen haben wir die Nachricht
von seinem plötzlichen Tod am Pfingstmontag erfahren.
Wir trauern mit seinen Eltern und
seinem Bruder und allen Freunden
um seinen allzu frühen Tod.
42
Runde Geburtstage im
ersten Halbjahr 2014
50 Jahre
Martin Rott
Anke Booten
Alexander Schott
Inge Klug
Kerstin Oreja
Susanne Niekrenz
Edith Reipen
Claudia Josten
Petra Dickhoff
Lothar Rungelrath
Rüdiger Siemes
Katja Vornhusen
Eberhard Freyer
Marc-Ivo Schubert
Mark Alofs
60 Jahre
Angelika Bendgens
Peter Schenk
Jutta Boldt-Henkel
Detlef Frenzen
Mehmet Colakoglu
Beate Mellen
Elke Roeber
Gerd Schürmanns
Ulrike Artz
Edinga zur Lage
Monika Dankwardt
Kurt Oymanns
Horst Wetterhahn
Herbert Hense
Angelika Averdick
Reiner Paschke
Kirsten Cleef
Wolfgang Artz
Uwe Weidenfels
65 Jahre
Wolfgang Lorenz
Ulrich Bergstein
Franz-Ulrich von Gehlen
Ute Dückers
Agnes Schmitter
Gottfried Andree
Eva Witalla
Wilhelm Wickel
Annete Koenig
Magdalene Schmidt
Helga Zempel
Klaus-Dieter Hoff
Karl-Heinz Kolbe
Brigitte Martens
Kurt Wans
70 Jahre
Lina Hütter
Karina Schlösser
Margit Wrede
Brunhilde Huppertz
Peter Pelzer
Monika Freiknecht
Karl Lehnhoff
H.-Dieter Brink
Heidi Müller
Kläre Amendt
Gerd Stamms sen.
75 Jahre
Wolfgang Drawz
Heinz-Theo Laakmann
Bernhardine Ohlhoff
Heinz Kammen
Harald Schwitalla
Gisela Ringst
Marlene Molderings
Hans Wiedelbach
Werner Zillen
Hubert Draken
Stefan Kraemer
Herbert Geurden
80 Jahre
Herbert Sitterz
Ilse Brands
Hanswilli Nabbefeld
Werner Brands
Franz Naebers
81 Jahre + älter
Erika Beckers
Gisela Brand
Ruth Feldges
Marianne Cleve
Erika Funke
Horst Hahne
Fine Hinskes
Jakob Huennekens
Hans Kessel
Harry Kienast
Erich Klug
Liesel Klug
Wolfgang Krause
Marianne Küsters
Peter Küsters
Helmut Kugelmeier
Karl-Heinz Lichtenberg
Ingeborg Lüken
Christel Reinders
Günter Ringst
Burgis Siemes
Hans Tacken
Sonja Toonen-Pesch
Willi Viefers
Hans Hermann Weigand
FUSSBALL
2. „Breetlook City-Radrennen“
Am Samstag, den 30. August 2014
Am Samstag, 30. August 2014, veranstaltet der Hülser Sportverein e.V., in Zusammenarbeit mit Christian A. Kölker und Tobias Stümges vom KS Event, zum zweiten Mal
das „Breetlook-City-Radrennen“ in Hüls. Der
Renntag beginnt um 15:00 Uhr und endet mit
dem Hauptrennen gegen cirka 22:30 Uhr. Das
Radrennen wird in diesem Jahr auf einem etwas kleineren Rundkurs mit einer Länge von
1,5 Kilometern stattfinden. Die Strecke führt
die Fahrer vom Hülser Markt über die Tönisberger Straße, St.Huberter-Landstraße, Doeckelstraße, Kempener Straße, Schulstraße,
Jerusalemstraße, Krefelder Straße, Auf dem
Graben, Bruckersche Straße und der Rektoratsstraße wieder zurück zum Hülser Markt.
Der Wochenmarkt auf dem Hülser Markt findet in gewohnter Weise an diesem Samstag
statt. Die für die Streckenführung notwendigen Absperrgitter werden in der Zeit von ca.
12:00 bis 14:30 Uhr aufgebaut. Die Absperrgitter werden noch am gleichen Tag in der
Zeit von ca. 23:00 bis 00:30 Uhr wieder ab- Folgende Rennklassen gehen an den Start:
gebaut, sodass der Straßenverkehr nur von Rennen 1: Rennklasse Senioren 2, 3 und 4, Start: 15:00 Uhr
Samstagnachmittag bis Mitternacht einge28 Runden = 42 km
schränkt wird.
„Großer Preis von EDEKA Kempken“
In der Zeit des Radrennens wird der öffentliche Personennahverkehr ab der Haltestelle Steeger Dyk umgeleitet. Davon betroffen
sind vor allem die Buslinien 045, 069 und 077.
Neben dem Radrennen wird den Zuschauern auf dem Hülser Markt wieder einiges geboten. Zwischen 16 und 21 Uhr spielt die
niederländische „Boere-Juxkapelle“. Zahlreiche Gastronomie- & Getränkestände sorgen entlang der Strecke für das Wohlbefinden der Zuschauer. Da zur gleichen Zeit das
Hülser Sommerfest stattfindet, kann bei diesem Rennen im wahrsten Sinne des Wortes
wieder von einem „Kirmes-Radrennen“ gesprochen werden. Professionelle Lichtsäulen
vom RSC Stadtlohn, die seit vielen Jahren an
jedem ersten Freitag im Juli das Nachtuhlenrennen von Stadtlohn ausrichten, sorgen für
die notwendige Beleuchtung zum Hauptrennen um 20:45 Uhr.
Rennen 2: Rennklasse Fette-Reifen-Radrennen Start: 16:15 Uhr
1 Runde = 1,5 km, Altersklasse; 6–9 Jahre
2 Runden = 3 km, Altersklasse: 10–12 Jahre „Großer Preis von EDEKA Kempken“
Rennen 3: Elite C-Klasse Start: 16:45 Uhr
30 Runden =45 km
Rennen 4: Hobbyrennen Start: 18:00 Uhr
„Großer Preis von Optik Erkelentz“
25 Runden = 37,5 km
Rennen 5: Elite Frauen Junioren U.19 Start: 19:00 Uhr,
„Großer Preis des Autohauses Tölke & Fischer“
30 Runden = 45 km
Rennen 6: Nachbarschaftsrennen ab 15 Jahre
„Großer Preis der Helios Klinik Hüls“ Start: 20:15 Uhr
2 Runden = 3 km
Rennen 7: Elite KT, A und B-Klassen Start: 20:45 Uhr
44 Runden = 66 km
Menschen, die auf
Medikamenten-Dienste
angewiesen sind, sollen sich
melden, damit es am Renntag
nicht zu Problemen aufgrund
der teilweise abgesperrten
Innenstadt kommt. Ansprechpartner dafür ist Tobias
Stümges, der unter der
Rufnummer 0177/64 26 399
erreichbar ist.