EADS RESTRICTED 1 Die Entwicklung von zivilen und militärischen

Commentaren

Transcriptie

EADS RESTRICTED 1 Die Entwicklung von zivilen und militärischen
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Die Entwicklung von zivilen und militärischen
Luftfahrt-Programmen und -Technologien
in europäischer Kooperation
D G
Dr.
Georges Bridel
B id l
Vice President, EADS Military Air Systems
President CEAS
Council of the European Aerospace Societies
Übersicht
•
•
•
•
•
•
•
Europäísche Entwicklungs- und Produktionsprogramme
Militärische Demonstrator-Programme
Zivile Luftfahrt-Technologie Programme
Militärische Luftfahrt-Technologie
g Programme
g
Initiativen seit 2000
Wo steht die Schweiz?
Schlussbetrachtung
Universität St. Gallen, Center for Aviation Competence
14. Oktober, 2008
Military Air Systems
Übersicht
Seit 1969 wurde in Westeuropa eine Reihe von zivilen und militärischen
Flugzeugprogrammen erfolgreich abgewickelt. Die Beispiele reichen von der
Concorde zum Airbus und vom Tornado zum Eurofighter. Es gibt einige weitere
ebenso
b
erfolgreiche
f l i h P
Programme.
Auf dem zivilen Luftfahrt Forschungs- und Technologiesektor wurden die
Europäischen Frameworkprogramme (EU FP..) installiert, wobei die nationalen
Programme nach wie vor einen wichtige Rolle spielen.
Auf dem militärischen Sektor hingegen blieben die entsprechenden Forschungsund Technologieprogramme weitgehend unter nationaler Hoheit, im Gegensatz
zum zivilen Sektor.
Erst seit wenigen Jahren gibt es nun auch militärische Programme in Form
beispielsweise des European Technology Acquisition Programme (ETAP) sowie
Demonstrator Projekten mit Beteiligung von mehreren europäischen Ländern
Ländern.
Transatlantische Projekte spielen demgegenüber eine untergeordnete Rolle.
Eine kurze Betrachtung über die Schweizer Aktivitäten wird gegeben.
Die bisherigen Erfahrungen und Schlüsselfaktoren werden dargestellt und ein
Ausblick in die Zukunft gegeben.
1
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Abstract
Since 1960, many successful civil and military aircraft programmes have been
established in Western Europe, from Concorde to Airbus, from Tornado to
Eurofighter and many more.
In the civil area, the EU Framework Programme was established, but national
civil programmes remained an essential factor.
Interesting enough, in the military sector, development of the related technologies
and demonstrators remained an almost exclusive national endeavour throughout
Europe, despite common aircraft development programmes.
Only recently, common technology programmes are installed such as
the European Technology Acquisition Programme (ETAP) as well as technology
and demonstrator projects between European nations.
A side look is made to transatlantic projects and experience.
A survey, the experience, some key issues and an outlook into the future is
presented.
Military Air Systems
Die wichtigsten europäischen kooperativen Entwicklungsund Produktionsprogramme (I)
Zivilluftfahrt
Aérospatiale / British Aerospace Concorde
Überschall Verkehrsflugzeug
• Entwicklungsvertrag zwischen den
Regierungen aus England und Frankreich,
November 1962
• Erstflug: 2. März 1969
• Produktion: 20 Flugzeuge total
Airbus A300/310/320/330/340/380
Kurz – Mittel und Langstrecken - Verkehrsflugzeug
• Entwicklungsvertrag zwischen den Regierungen von
Deutschland und Frankreich im Mai 1969
• Erstflug Airbus A300B1: 28. Oktober 1972
• Erstflug Airbus A310: 3. April 1982
• Erstflug Airbus A320: 22. Februar 1987
• Erstflug Airbus A340: 25. Oktober 1991
• Erstflug Airbus A380: 27. April 2005
• Produktion: über 3000 ausgelieferte Flugzeuge
Concorde als Technologie- & Fähigkeitsgrundlage für Airbus
2
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Die wichtigsten europäischen kooperativen Entwicklungsund Produktionsprogramme (II)
Militärluftfahrt
Transall C-160
Airbus A400M
Mittleres Transportflugzeug
Mittleres-schweres Mehrzweck-Transportflugzeug
• Gründung der “Transporter Allianz
(Transall)” zwischen Aerospatiale
(Transall)
Aerospatiale, MBB
und VFW im Januar 1959
• Erstflug: 25. Februar 1963
• Erster Serienflug: 1967
• Produktion: 210 Flz
• Deutschland, England und Frankreich gründen das
Konsortium für die Entwicklung eines neuen
Militärtransporters
• Weitere Partner: Belgien, Türkei, Spanien
• 192 feste Bestellungen
45 Jahre zwischen den Erstflügen – Problem des Erhalts des Know-Hows
Military Air Systems
Die wichtigsten europäischen kooperativen Entwicklungsund Produktionsprogramme (III)
Militärluftfahrt
Panavia Tornado
Eurofighter
Mehrzweck Kampfflugzeug
Hochleistungs Kampfflugzeug der 5. Generation
• Panavia Tornado GmbH gegründet zwischen BAC,
Messerschmitt-Bölkow GmbH und Societa per
Aviazioni Fiat
Fiat, 26.
26 März 1969
• Erstflug: 14. August 1974
• Entwickelt in Deutschland, England und Italien
• Produktion: Größte Europäisches militärisches
Flugzeugprogramm, 933 Flz. zwischen 1979 und
1992
• Eurofighter Konsortium im Juni 1986 zwischen
Deutschland, England und Italien gegründet,
Spanien später
• Erstflug: 27. März 1994
• Beginn Serienprodukton: Ende 2000
• 140 Flz. Tr1 geliefert, Tr2 im Bau
• Indienst-Stellung: Frühjahr 2004, gute Erfahrung
• Produktion: 635 Flz. bestellt
20 Jahre zwischen den Erstflügen
3
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Militärische nationale / bi-nationale Demonstrator Programme
Reale Erprobung kritischer Technologien, Risiko-Minderung
Ge national
Ge-national
Vertical T/O & Landing
Demonstrator
1964-1971
EWR VJ-101
Ge-national, 1976-1984
Quadruplex Digital FCS
Fully unstable
configuration
MBB F-104
F 104 CCV
UK (It contributing)
Canard Configuration
and FCS-Demonstrator 1985
Ge/US, extreme high-angle-ofattack close-in combat
demonstrator
British Aerospace EAP
Ge/Spain, U(C)AV
Demonstrator, 2006
DASA/Rockwell X-31
EADS Barracuda
Noch keine gemeinschafts-europäische Vorhaben,
Technologie-Entwicklung und Fähigkeitserhalt
Military Air Systems
Zivile Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme (I)
• National, am Beispiel Deutschland: Luftfahrtforschungsprogramm
LuFo I – IV, seit 1994, im Durchschnitt ~ 100 M€/J (zunehmend)
(Airbus, Hubschrauber, Antriebe, Grundlagentechnologien)
• International/Europäisch:
- EUCLID, von 1989 bis 2004
- GARTEUR (Group for Aeronautical Research & Technology in Europe),
seit 1973 dual zivil-militärisch, 7 Nationen, 6 LOI* plus Niederlanden;
Aerodynamik, Flugmechanik, Struktur & Materialien
g
von FP1 bis 7, seit 1991
- Europäische “Frame Work Programme”
- Wichtigstes Technologieprogramm auf Initiative der Europäischen Union,
zivile Luftfahrt als wichtigster Bestandteil
* Letter-of-Intent Nations (Fr, Ge, It, Sp, Sw, UK)
4
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Zivile Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme (II)
(800 p.a.)
Within 10 years, spectacular
European rise in
civil aeronautics research
(200 p.a.)
(30 p.a.) (60 p.a.)
Military Air Systems
Zivile Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme (III)
Kritischer Punkt: Umsetzung der
<Technologie in Produktentwicklung
5
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Militärische Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme
• Nationales deutsches Forschungsprogramm (FuT: Forschung & Technologie),
etwa 70 – 80 M € p.a., einschliesslich operationelles Budget für die
DLR Deutsche LuftLuft und Raumfahrt,
Raumfahrt nationale Forschungsinstitution
• Frühere Europäische Forschungsprogramme im Rahmen der früheren
WEAO Western European Araments Organisation:
EUCLID, THALES, SOCRATES (Grundlagen).
Übergang zur EDA European Defence Agency in 2006.
• Gründung der EDA in 2005, Start von neuen Technologieprojekten
• Internationale (European-US) Forschungsprogramme:
RTO (Ersatz für AGARD, innerhalb NATO), NIAG (NATO, industrial),
case-by-case Konsortien
• Internationale Programme noch wesentlich kleiner als nationale
Ab 2003 transnationale UAV Demonstrator-Initiativen Barracuda, Neuron
Military Air Systems
Militärische Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme
Neue Initiative seit 2000 (I)
6 (LOI) Nations, France, Germany, Italy, Spain,
Sweden & United Kingdom have established in July 2000 a
European Framework Agreement:
„Measures to facilitate the restructuring and operation of the
European Defence Industry“
Among other industrial topics:
„foster co-ordination of jjoint research activities”
“encourage development“
„promote harmonisation of the military requirements“
Example: ETAP European Technology Acquisition Programme
6
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Militärische Luftfahrt Technologie-Entwicklungsprogramme
Neue Initiative seit 2000 (II)
Example ETAP, European Technology Acquisition Programme, prepared by industry since 1996,
The following areas officially initiated in 2001:
1. Global System Study GSS
2. AVIONICS
3. AIRFRAME
4. INTEGRATED VEHICLE SYSTEMS
5. LOW OBSERVABLES
6. MISSION GUIDANCE & CONTROL
7. WEAPONS & WEAPONS INTEGRATION
8. SUPPORT
9. PROPULSION
•
•
•
•
•
ETAP’s goal is to develop relevant technologies and demonstrators for a
Next Generation Combat Air System (2020)
gy Demonstrations Projects)
j
) and demonstrators
Within those areas, TDP’s ((Technology
are contracted from the governments; GSS Global System Study
to develop common system requirements
ETAP is a “menu à la carte”, participants are free to form a project (TDP-) group
Since 2001 more than 25 TDP have been contracted in all areas, > 140 M€
First transfers from technology via demonstration to product were initiated
ETAP is the first true European technology and demonstration programme of
the 6 European LOI nations and their military air system companies
Military Air Systems
Luftfahrt Technologie-Entwicklungen in der Schweiz
• Zivile Förderung der Luftfahrt-Technologie durch den Bund nur indirekt
via Europäisches Frame Work Programm, kein garantierter Rückfluss
für Luftfahrt
• Zivile Luftfahrt an den ETH‘s und Fachhochschulen in Zusammenarbeit
mit der Industrie
• Militärische Programme bei armasuisse W&T, Beteiligung der Industrie
• Restliche Aufwendungen auf privatwirtschaftlicher Basis
• Zukunftsaussichten: zivil wie bisher EU-FP, militärisch durch Teilnahme
bei der EDA, Nutzung des Kompensationspotenzials bei Beschaffungen
(z.B. Tiger Teil-Ersatz)
• In jedem Fall: Europäische Kooperation für die Nachhaltigkeit
7
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Die „lasergelenkte“ Waffe
der Frühzeit (1917)
Der St. Galler und Grossonkel
Prof. Robert Gsell
war einer der bedeutendsten
Schweizer Luftfahrtpioniere
Direktor DVL 1919
Robert Gsell
vor einem Blériot
Eindecker
1910?
Military Air Systems
Arbalète Versuchsträger für N-20, 1952
10/21/ MLE
2008
16
8
EADS RESTRICTED
Military Air Systems
Schlussbetrachtung (I)
• Parallele zivile & militärische Produkt-Entwicklungs und
Programme nach Ende WW II
Produktions-P
• Zivile Europäische Luftfahrt Forschungs- und Technologie-Programme
(C
(Concorde,
d Ai
Airbus..)
b
) ffrüher
üh als
l militärische.
ilitä i h W
Wesentliche
tli h zivile
i il EU
EUAktivität ab Mitte der 90er Jahre
• Bisherige militärische Entwicklungs- und Produktionsprogramme ohne
gemeinsamen Technologie-Vorlauf: Geheimhaltungs- und IPR-Aspekte!
Erleichterung durch weitere, erwartbare Firmen-Zusammenschlüsse
• Sowohl zivil als auch militärisch: nationale Aktivitäten bleiben
bestehen Sicherung von nationalen Programm-Anteilen
bestehen,
Programm Anteilen bei den Produkten
• Ab 2000: LOI initiative für militärische Luftfahrt-Technologien, ETAP,
Gründung der EDA
2005
• Erfahrungswert: IPR*-Probleme verursachen 50% des Verhandlungsaufwandes!
* Intellectual Property Rights
Military Air Systems
Schlussbetrachtung (II)
• Transatlantische Zusammenarbeit: Beitrag nur mit eigenständigen,
in den USA wenig vorhandenen Fähigkeiten. Keine Spitzen- oder
sensitive Technologien (Stealth, EKF, SigInt).
• US JSF Joint Strike Fighter, Europäische R&D Investition ohne wirkliche
Gegenleistung, keine militärisch wichtigen, kritischen Technologien
• Europäische Aussichten: weitere Firmenzusammenschlüsse & zunehmende
Europäisierung (EDA, EU Security Council) Verstärkung gemeinsamer R & D
• Zunehmendes Gewicht des Fähigkeitserhalts (Entwicklung, Produktkenntnisse) neben der Entwicklung kritischer Technologien
Europäische zivile und militärische Luftfahrt Forschungs- und
Technologieprogramme im Rahmen des Europäischen Integrationsprozesses
Reduzierung der nationalen Alleingänge / noch mehr Gemeinschaftsprodukte
9