Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg

Commentaren

Transcriptie

Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg
IHR PERSÖNLICHES MAGAZIN
Ausgabe 1⎥ 2013
TREFF
DAS INFOMAGAZIN DES BETHLEHEM GESUNDHEITSZENTRUMS STOLBERG gGMBH
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Innovation und Menschlichkeit seit 150 Jahren
Neujahrsempfang ⎪ Seite 6-8 Hebammenkunst ⎪ Seite 22-23
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
BETHLEHEM
Foto:Anselm Cosler Images
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
6-8
9
Liebe Leserinnen und Leser,
es ist immer viel los im BETHLEHEM Gesundheitszentrum, und ergo
gibt es viele spannende Geschichten zu erzählen. Diese Geschichten
nach außen zu transportieren, ist mit Beginn des neuen Jahres die
Aufgabe von Heike Eisenmenger. Die Stolberger Journalistin ist keine
Unbekannte im Haus: Bereits seit einem Jahr arbeitet sie im BTREFFRedaktionsteam. Dass die Pressestelle mit Heike Eisenmenger unter
neuer Leitung steht, ist aber nicht die einzige Veränderung in Sachen
Öffentlichkeitsarbeit: Ebenfalls ein neues/altes Gesicht ist das von
Doris Kinkel-Schlachter. Auch sie ist aus Stolberg und Journalistin
und hat bereits für unser Haus gearbeitet. Seit vielen Jahren feste
Größen im Team sind der Lokalreporter Hans R. Arndt sowie als
ausgewiesene Kenner unseres Hauses Michael Dischinger und
Horst Schroten, die als Berater fungieren.
Und was wäre ein Redaktionsteam ohne Grafiker? Diesen Part des
BTREFFs hält Hartmut Albrecht inne, der mit Kreativität und Herzblut
für die optische Darstellung unseres Magazins zuständig ist. So, jetzt
haben Sie unsere Redaktion kennengelernt und ich wünsche Ihnen viel
Spaß beim Lesen. Passen Sie auf sich auf.
Titelthema
Ihr
4-5
Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 01/13
15 - 17 Allergien bei Kindern
26 - 27 Schmerz in der Leiste
IMPRESSUM
Produktion und Anzeigen
AlbrechtDesigner / Stolberg-Rhld.
Herausgeber
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH
Druck Auflage 3000
PrintProduction D-Aachen
V.i.S.d.P.
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
Redaktion
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
H. Eisenmenger, D. Kinkel-Schlachter,
H. Arndt, H. Schroten, M. Dischinger,
H. Albrecht
Gestaltung
AlbrechtDesigner / Stolberg-Rhld.
Tag der offenen Tür
Gesundheit
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
Gesellschafterin
Stiftung Katholische Kirchengemeinde
St. Lucia
Steinfeldstraße 5 · D-52222 Stolberg
Telefon
+49 (0) 24 02 107 - 0
Telefax
+49 (0) 24 02 107 - 4180
EMail
[email protected]
Web
www.bethlehem.de
Neujahrsempfang
Umzug der Kinder- und
Jugendpsychiatreie
10
Pflegereform
11
Ein Kalender
12
Masterstudiengang
13 - 14 Hilfe für vergewaltigte
Frauen
18
Kinderseite
19
20 Jahre Prof. Dr. Bläsius
21
Seelsorge im BETHLEHEM
22 - 23 Hebammenkunst
24
Geschwisterkurs
25
Menschenskind eV.
29
Spendenaufruf
31
Familiale Pflege
3
32
Pflegefestival 2013
33
Prinzenbesuch
Das Infomagazin des BETHLEHEM
Gesundheitszentrum Stolberg gGmbH
erscheint 4x jährlich. Namentlich
gezeichnete Artikel geben nicht in
jedem Fall die Meinung der Redaktion oder des BETHLEHEM Gesundheitszentrums wieder. Das Heft enthält Fotos und Texte von Pastor C.
Schneider, Dr. Joachim W. Heise,
Fotolia, Pixelio, Anselm Cosler
Images, MS-Jones-photos, P. Weber,
Annette Siebers, AlbrechtDesigner,
H. Arndt, D. Kinkel-Schlachter,
A. L. Weber und H. Eisenmenger.
Öffentlichkeitsarbeit
Ihre direkten Ansprechpartner, wenn Sie
Anregungen, Tipps und Verbesserungsvorschläge an uns weitergeben möchten: Redaktion BTREFF, Heike Eisenmenger, E-mail [email protected], Telefon +49 (0) 24 02 107-4202
Menschen im Mittelpunkt
Redakteure
20
30
Heike
Eisenmenger
Helmut Klesing geht
Martina Küpper singt
Veranstaltungen / Kalender
28
Apothekennotdienst
Unterhaltung
Doris
Kinkel-Schlachter
Hans R. Arndt
34
Rezept
35
Rätsel
36 - 50 Das BETHLEHEM
von A - Z
Ein Leitfaden durch
das Haus.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Innovation und Menschlichkeit seit 150 Jahren
Medizin zum Anfassen - Tag der offenen Tür
Der „Tag der offenen Tür“ am 25. und 26. Mai bietet zahlreiche Attraktionen, so kann der Besucher in die Rolle des Arztes schlüpfen und eigenhändig im OP „operieren“. In der „Teddybärklinik“ wird Meister Petz gründlich untersucht und wieder heil gemacht. Eine Veranstaltung für
die ganze Familie …
Erinnern Sie sich noch an den Tag der
offenen Tür 2005? Damals strömten
rund 5000 Besucher zum Bethlehem
Gesundheitszentrum, um „Medizin
zum Anfassen“ zu erleben. Auch in
unserem Jubiläumsjahr – das BETHLEHEM feiert sein 150. Bestehen –
möchten wir Sie zu einer Fortsetzung
dieses Ereignisses einladen und haben
aus Anlass des runden Geburtstages
ein buntes Paket geschnürt.
der gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen, Andreas Hintze,
diese Veranstaltung moderieren wird.
Aus diesem Verständnis zog ja bekanntermaßen das BETHLEHEM vor
150 Jahren seine Wurzeln.
Den Auftakt der Veranstaltung bildet
am Samstag, 25. Mai 2013, die Kinoüberraschung des Jahres 2012 „Ziemlich beste Freunde“ von Olivier
Nakache und Éric Toledano. Aber
nicht nur Kinovergnügen steht auf
dem Programm, sondern auch die
Auseinandersetzung mit Themen, die
heute im allzu hektischen Alltag
manchmal verloren gehen. Wie gehen
wir mit kranken und behinderten
Menschen um? Welche Wertschätzung erfährt Leben heute?
Die komplette Front wird nämlich illuminiert und erstrahlt in unterschiedlichen Farben. Ohne Übertreibung
dürfen wir an dieser Stelle anmerken,
dass dies ein toller Anblick sein wird.
Später, nach der Veranstaltung, können Sie den Abend bei einem Spaziergang entlang des illuminierten
Außenbereiches ausklingen lassen.
sondern etwas, dass erlebbar ist. Eben
Medizin zum Anfassen. „Schwester,
Tupfer bitte …“ - bei unserem Tag der
offenen Tür können Sie in die Rolle
des Arztes schlüpfen und eigenhändig
„operieren“ und zwar mit richtigen
chirurgischen Instrumenten. Aber
keine Bange: Als Dummy werden
Gummibärchen oder auch Lernpuppen dienen. Das OP-Team wird
den Besuchern dabei mit Rat und Tat
4
Es wird eine Reise an die Ursprünge
unseres christlichen Verständnisses,
verspricht Pastor Christoph Schneider,
Einblicke in das
Leistungsspektrum
Am nächsten Tag geht es munter weiter im Programm: Alle Abteilungen
und Bereiche geben am Sonntag, 26.
Mai, Einblicke in ihr Leistungsspektrum und die Entwicklungen in medizinischen, pflegerischen und technischen Einrichtungen. Hier ist
Medizin nicht etwas Abstraktes,
zur Seite stehen und unter anderem
auch erklären, wie beispielsweise
eine Narkose
funktioniert.
Eine Reise durch den
menschlichen Körper
In der Endoskopie nehmen wir Sie mit
auf eine Reise durch den menschlichen Körper. Es gibt Ultraschalluntersuchungen, ein EKG und eine
Lungenfunktionsprüfung – alles nah
bei einander in unserem Zentrum für
Innere Diagnostik. In den neuen
Räumlichkeiten der Zentralambulanz
sind Sie hautnah bei der Versorgung
von Mehrfachverletzten dabei.
Wir zeigen Ihnen in der Praxis, wie
hoch das Niveau bei der endoprothetischen Versorgung ist. Erklärt wird
auch, wie ein künstliches Gelenk individuell für den Patienten ausgemessen und
hergestellt wird. Die
Besucher erhalten einen Einblick in
die umfassende Logistik, die dem
Ganzen zugrunde liegt und was alles
dazu gehört und wie aufwendig und
arbeitsintensiv es ist, die unbedingt
notwendige Qualitätssicherung zu garantieren.
Meister Petz
in der Teddybärklink
Der Tag der offenen Tür ist eine Veranstaltung für die ganze Familie: In
der „Teddybärklinik“ werden nicht
nur lädierte Bären aus dem Kinderzimmer verarztet – hier gibt es gezielte
Informationen für Eltern, die sich mit
wichtigen Themen wie Vorsorgeuntersuchungen, Erste-Hilfe-Kurs beim
Kind oder Impfungen befassen.
Auch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin lädt zum Besuch ein. Es
liegt auf der Hand, dass eine Klinik mit
mehr als 1100 Geburten im Jahr einiges zu zeigen und zu erzählen hat.
Moderne Kreißsäle, Familienzimmer
und das Konzept einer integrativen
Betreuung der Familie sind nur einige
Aspekte, die beim Tag der offenen Tür
den Besuchern näher gebracht werden.
Die Radiologie ist eine faszinierende
Disziplin - tauchen Sie ein mit uns in
diesen Fachbereich, ohne den eine
exakte Diagnostik und auch eine erfolgreiche Therapie in der Form gar
nicht möglich wären. Vom ersten
Röntgenbild von Wilhelm-Conrad
Röntgen aus dem Jahre 1895 bis zu
den dreidimensionalen Aufnahmen,
mit denen unsere Radiologen heut-
zutage arbeiten, war es ein langer
Weg, der geprägt ist von vielen spannenden Entwicklungen.
Auch die hauseigene Bäckerei und die
Großküche öffnen ihre Pforten, um
darzustellen, welche logistische Leistung es ist, hunderte Patienten und
auch Mitarbeiter tagtäglich mit Essen
zu versorgen. Alle Bereiche, die bei
unserer Veranstaltung mitwirken, zu
nennen, würde den Rahmen dieses
Heftes sprengen, aber eins ist gewiss –
es werden zwei spannende Tage. ●
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Neujahrsempfang im BETHLEHEM Gesundheitszentrum mit Ex-Bundesgesundheitsministerin
2013 ist das Jahr für das Stolberger Krankenhaus - es feiert seinen 150. Geburtstag.
Ulla Schmidt gratuliert und Thomas Schellhoff lobt den Zusammenhalt,
redet aber Klartext, was die Probleme im Gesundheitswesen betrifft.
Neujahresempfänge sind in der Regel
Anlässe, um das vergangene Jahr
durch die rosarote Brille zu betrachten. Geschäftsführer Thomas Schellhoff wäre nicht Thomas Schellhoff,
würde er vor den Problemen in der
Krankenhauslandschaft die Augen
verschließen. Gekommen war zum
Empfang des Krankenhauses auch ExGesundheitsministerin Ulla Schmidt,
6
die sich eigens für das BETHLEHEM
Gesundheitszentrum Zeit genommen
hatte, um eine Ansprache zu halten.
Dem Empfang voran ging ein Gottesdienst.
„Wir wollen gleich zur Sache kommen und die Dinge nicht schönreden:
2012 war eines der schwierigsten Jahres im Gesundheitswesen, und daran
wird sich voraussichtlich auch in diesem Jahr nichts ändern“, wandte sich
Schellhoff an die Gäste im vollbesetzten Saal des Rolandshauses. „Über 70
Prozent der Krankenhäuser legten
ihren Aufsichtsräten und Gesellschaftern ‚rote’ Wirtschaftspläne vor und
steuerten 2013 wahrscheinlich in eine
Finanzierungskatastrophe“, zitierte er
die Krankenhausgesellschaft NRW.
„Die dramatischen Folgen der chronischen Unterfinanzierung
sind der Politik bekannt. Allein im Personalkostenbereich
beträgt die Finanzierungslücke im Jahr 2012 für die Krankenhäuser in NRW trotz der rund 70 Millionen Tarifausgleichsrate
noch 225 Millionen Euro. Das ist der Fehler im System –
kranke Kliniken sanieren gesunde Kassen!“
Thomas Schellhoff, Geschäftsführer BETHLEHEM Gesundheitszentrum Stolberg
lungsstopps und weiterer Arbeitsverdichtung führen“, sagte er. Bei der
Belegschaft bedankte sich Schellhoff
für den guten Zusammenhalt auch in
schwierigen Zeiten.
Peter in einem politischen Kartenspiel
werden“, betonte Schellhoff und entschuldigte sich, „ausgerechnet in
unserem Jubiläumsjahr“ diese Diskussion führen zu müssen.
„Ein schöner Zufall: BETHLEHEM und SPD
werden 150 Jahre alt.“
Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin a.D.
Auch in Stolberg seien Abläufe optimiert und Prozesse gestrafft worden,
berichtete Schellhoff. Die medizinische
Versorgung habe immense Fortschritte
gemacht und unter anderem schonendere Operationsmethoden etabliert. „Es
gibt keine operative Fachabteilung bei
uns, die nicht mikroinvasiv operiert.“
Jedoch müße bei gleichzeitiger Verknappung der Krankenhausbetten
immer weniger Kliniken in immer kürzerer Zeit immer mehr Patienten behandeln, gab der Geschäftsführer zu
bedenken. Auch an der Steinfeldstraße
schaut man auf einen neuen Patientenrekord zurück – noch nie seien so viele
Patienten im „BETHLEHEM“ behandelt
worden wie im vergangenen Jahr. Der
55-Jährige begrüßte die Tarifabschlüsse
zwar, stellte aber auch die enorme finanzielle Belastung dar, die durch die
damit verbundenen Steigerungen entstanden sei. „Auch bei uns musste die
mangelnde Refinanzierung zu Einstel-
Gesundheitsminister Daniel Bahr sei
mehrfach auf die Situation angesprochen worden, „aber es tut sich offensichtlich nichts. Ist das die Politik, die
wir brauchen? Ich meine nicht!“ Auch
beim Land, dort liegt die Zuständigkeit
für die Krankenhausförderung, könne
man NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens nicht gerade großes
Durchsetzungsvermögen attestieren.
Für das BETHLEHEM Gesundheitszentrum stelle sich die Lage ebenfalls
als zunehmend katastrophales Dilemma dar, es befinde sich im Zangengriff von Kürzungen bei den
Vergütungen durch den Bundesgesetzgeber und Kürzungen der Investitionsmittel durch die Länder. „Das
BETHLEHEM hat schon viele schwere
Zeiten durchgemacht und wird auch
aufgrund seiner hoch motivierten Mitarbeiter diese Krise bewältigen, aber
wir wollen nicht zum Schwarzen
„Unsere Mitarbeiter haben nicht umsonst das BETHLEHEM zum besten
Arbeitgeber im Gesundheitswesen in
NRW gewählt. Sie erwarten aufrichtige Informationen und handlungsentschlossene Leitungskräfte!“ Natürlich
bleibe das Haus sowohl dem Grundsatz politischer Neutralität als auch
dem christlichen Geist des offenen Bekenntnisses verbunden. „2013 ist
Wahljahr! Wir erwarten mit unseren
Mitarbeitern gemeinsam von unseren
Politikern Lösungen.“ ●
7
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Die Thesen der Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt
„Quo Vadis?“
„Quo Vadis – Gesundheitspolitik“: Zu diesem Thema hatte
die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt beim
Neujahrsempfang des BETHLEHEM Gesundheitszentrums
eine Menge zu sagen. Eins jedoch stellte die Sozialdemokratin von Beginn an klar: Die Ideallösung gebe es nicht.
„Wir haben ein gutes Gesundheitswesen – mit Stärken
und Schwächen“, sagte Ulla Schmidt und erklärte anhand
von sechs Thesen, warum noch viel Verbesserungsbedarf
bestehe und wo sie diesen sieht.
Jobmotor ersten Ranges
In diesem Zusammenhang plädierte
sie für eine Bürgerversicherung, mit
der die Sozialdemokraten abweichen
wollen von einer Finanzierung nahezu allein über Lohn und Gehalt und
dafür andere Einkunftsarten stärker
einbeziehen möchten. Die Gesundheitswirtschaft sei ein Jobmotor ersten
Ranges: Fünf Millionen Menschen arbeiten in diesem Bereich. Der veränderte Bevölkerungsaufbau und der
medizinische Fortschritt würden Ausgabensteigerungen erfordern, „aber
sie sind bezahlbar“, glaubt Schmidt.
„Wenn etwas zu teuer ist, dann allenfalls schlechte Qualität. Letztere
müsse zum einzigen Wettbewerbsparameter in der Versorgung werden.“
Die Private Krankenversicherung sei
nicht mehr zukunftsfähig. Innovationen zugunsten des Patienten müssten
die Versorgung besser oder kostengünstiger machen. Die Zukunft der gesetzlichen Krankenversicherung liegt
für Ulla Schmidt in einem einheitlichen Versicherungsmarkt und nach
dem Streit zwischen den gesetzlichen
„Die Gesundheitswirtschaft
ist ein Job-Motor.“
Ex-Bundesgesundheitsministerin
Ulla Schmidt
Kassen und den Vertragsärzten im vergangenen Jahr auch in der Einrichtung
eines neuen Honorarsystems mit einer
transparenten und gleichen Bezahlung ärztlicher Leistungen. Der
letzte Punkt, den die Politikerin ansprach, war die Stärkung von
Prävention und Rehabilitation. ●
Anzeige
8
Ein leistungsfähiges Gesundheitswesen sei kein Kostenfaktor, sondern
Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit
einer Gesellschaft. Die „Kostenexplosion“ sei ein Mythos, der der
Wirklichkeit nicht standhalte, wobei die
Frage ist, ob das die Wirklichkeit in der
Krankenhauslandschaft widerspiegelt.
Kölner Straße 51 · 53937 Schleiden-Gemünd · Tel. 0 24 44 / 22 40 · Fax 0 24 44 / 34 34
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Neue Heimat für die Kinder- und Jugendpsychiatrie
Abteilung des Universitätsklinikum ist gleich neben dem Gesundheitszentrum eingezogen
Mehr Platz und vor allen Dingen in direkter Anbindung zum BETHLEHEM Gesundheitszentrum: Das waren die beiden
Hauptgründe für den Umzug der Abteilung „Psychiatrie, Psychosomatik und
Psychotherapie für Kinder und Jugendliche“, die vom Kaiserplatz weggezogen
ist und nun gleich neben dem Gesundheitszentrum zu finden ist. Früher war an
der Steinfeldstraße 3a die Firma Grünenthal beheimatet. Die Abteilung ist eine
Außenstelle des Universitätsklinikum
Aachen und arbeitet eng mit dem BETHLEHEM Gesundheitzentrum Stolberg zusammen. Die Einrichtung besteht aus einer
Tagesklinik und einer Institutsambulanz.
Behandelt werden in der modernen
Klinik, die auch bei der Inneneinrichtung großen Wert auf Wohlfühl-Atmosphäre legt, junge Patienten mit
Erkrankungen aus dem gesamten
Spektrum der Kinder- und Jugendpsychiatrie. „Im Jahr haben wir zwischen
400
bis
500
Patienten“,
bilanziert Dr. Christine Wilhelm, Leiterin der Stolberger Außenstelle.
Viele der jungen Patienten leiden
unter Konzentrationsproblemen, Lernschwierigkeiten oder auch Angststörungen sowie Depressionen, um
einige der Erkrankungen zu nennen.
Die Außenstelle des Klinikums gibt es
seit 2010 in Stolberg. Mit dem Umzug
vom Kaiserplatz in die direkte Nähe des
Gesundheitszentrums wird die engmaschige Zusammenarbeit auch optisch
unterstrichen, ergänzt Oberarzt Wolfram Kröger, Facharzt für Kinder- und
Jugendpsychiatrie.
Das Team, bestehend aus Psychologen,
Ergotherapeuten, Therapeuten, Erziehern, Mitarbeitern des Sozialen
Dienstes und Lehrern, ist bereits mit
seinen Schützlingen ins neue Domizil
umgezogen. Die Einweihungsfeier mit
geladenen Gästen fand im März statt. ●
Kurs unter fachkundiger Anleitung im BGZ
Nur ein fitter Rücken kann entzücken
Nur ein fitter Rücken kann entzücken.
Wer unter Rückenbeschwerden leidet,
weiß das nur zu gut. Jedoch kann man
einiges tun, um Rückenprobleme erst
gar nicht entstehen zu lassen oder um
bereits existierende Beschwerden zu
lindern. Dazu muss man sich vergegenwärtigen, dass sich die Rückenmuskulatur mit zunehmenden Alter zurückbildet, wenn sie nicht trainiert wird. Die
fehlende Stützfunktion ist der Grund,
warum Kreuz und häufig auch Nacken
schmerzen. Der Gymnasikkurs des Bil-
dungs- und Gesundheitszentrums
(BGZ) Am Obersteinfeld 5 nimmt gezielt die Stärkung des Stützapparates,
also des Trainings der Rücken- und
Bauchmuskulatur, in Angriff. Der Kurs
hat einen schönen Nebeneffekt: Nicht
nur die Gesundheit profitiert, sondern
auch optisch macht sich das Training in
Form von gestrafftem Gewebe bemerkbar. 14 Treffen sind beim Kurs vom 8.
April bis 15. Juli angesetzt. Trainiert
wird immer in der Zeit von 15.45 bis
17.15 Uhr (Gebühr 91 Euro).
Aua – Kreuzbeschwerden sind eine Plage.
Es ist kein Problem, bei einem bereits
gestarteten Kurs mitzumachen (die
verpassten Stunden werden vom Gesamtpreis abgezogen). Anmeldungen:
Telefon 1074626 bzw. – 8227, Fax
02402 1074639. Im Internet ist das
BGZ-Kursangebot auf www.bethlehem.de zu finden. ●
9
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Interview mit einer großen Krankenkasse
Pflegereform bringt mehr Hilfe bei Demenz
Auch ohne Pflegestufe können Leistungen beansprucht werden.
Antragstellung als wichtige Voraussetzung.
Derzeit gibt es in Deutschland etwa
2,4 Millionen pflegebedürftige Menschen. Viele von ihnen sind an
Demenz erkrankt. Experten schätzen,
dass etwa 1,3 Millionen von demenziellen Veränderungen betroffen sind.
Diese Zahlen werden sich in wenigen
Jahrzehnten nahezu verdoppeln. Die
Pflegeversicherung muss dem demografischen Wandel angepasst werden.
Mit dem Pflege-Neuausrichtungsgesetz hat der Gesetzgeber einen
wichtigen Schritt in diese Richtung
gemacht.
10
Die BTREFF-Redaktion hat sich mit
dem Pflegeexperten Manfred Wüller
über die Neuerungen unterhalten. Der
62-jährige Donnerberger leitet seit
vielen Jahren die Pflegekasse der AOK
Rheinland/Hamburg in der Kupferstadt.
Ab wann gilt das neue Gesetz
und welche Neuerungen bringt es
für die Versicherten?
Manfred Wüller: Das neue Gesetz ist
am 1. Januar 2013 in Kraft getreten.
Die wichtigsten Neuerungen gibt es
für demente Menschen. Auch ohne
Pflegestufe erhalten die Versicherten
bei einer erheblichen Einschränkung
der Alltagskompetenz zu den bislang
bereits gezahlten Betreuungsleistungen von 100 Euro bzw. 200 Euro
monatlich erstmals Pflegegeld oder
Sachleistungen. In der so genannten
Pflegestufe Null sind das 120 Euro
monatlich. Auch beim Vorliegen einer
Pflegestufe gibt es zukünftig bei
Demenz ein höheres Pflegegeld.
Befindet sich der Erkrankte jedoch
im Pflegeheim, dann bleiben die
Leistungen gleich.
Wann liegt eine erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz
vor?
Wüller: Sofern noch keine Pflegestufe
festgestellt wurde, sollten die Betroffenen einen Antrag bei ihrer Pflegekasse
stellen. Der Medizinische Dienst der
Krankenversicherung (MDK) prüft
dann, ob die Einschränkung vorliegt.
Was genau prüft der MDK dabei?
Wüller: Die Gutachter stellen fest, ob
demenzbedingte Fähigkeitsstörungen
vorliegen, die zu einem Hilfebedarf
führen. Der zeitliche Umfang dieses
Bedarfs ist, anders als bei der Feststellung einer Pflegestufe, unerheblich.
Weglauftendenzen aus der Wohnung,
unkontrolliertes Aufdrehen von Gasanschlüssen oder das grundlose Einschalten elektrischer Herdplatten oder
unangemessenes Sozialverhalten sind
einige Beispiele für diese Fähigkeitsstörungen. Nicht nur demenzielle Veränderungen, sondern auch geistige
Behinderungen oder psychische
Erkrankungen werden dabei anerkannt und führen zu einem Leistungsanspruch.
In der Vergangenheit war das Antragsverfahren für die Versicherten
oft sehr langwierig. Hat der Gesetzgeber dieses Problem angepackt?
Wüller: Innerhalb von zwei Wochen
nach der Stellung des Pflegeantrags
erhalten die Betroffenen ein umfassendes Beratungsangebot. Unsere Pflegeberater besuchen bereits seit mehr als
drei Jahren dazu die Antragsteller und
ihre Angehörigen zu Hause. Im häuslichen Umfeld können die examinierten Pflegefachkräfte dann am besten
feststellen und besprechen, welche
Leistungen und Möglichkeiten zur optimalen Gestaltung der Pflegesituation
zur Verfügung stehen.
Manfred Wüller
(AOK Rheinland / Hamburg)
Tel. 02402 104 - 235
E-mail:
[email protected]
Welche weiteren Verbesserungen
bringt das neue Gesetz?
Wüller: Auch bei der Kurzzeit- und
Verhinderungspflege, den wohnumfeldverbessernden Maßnahmen, in
der ambulanten Pflege sowie bei der
Förderung von Wohngruppen gibt es
verbesserte Leistungen.
Wie sieht es mit der privaten
Vorsorge aus? Der Gesetzgeber
beabsichtigte doch auch eine
Unterstützung in diesem Bereich.
Wüller: Eine staatliche Zulage von
60 Euro pro Jahr soll auch Menschen
mit geringem Einkommen den
Abschluss einer Pflege-Zusatzversicherung ermöglichen. Die eigenverantwortliche Vorsorge als Ergänzung
zur gesetzlichen Pflegeversicherung
ist unbedingt sinnvoll, denn die gesetzliche Pflegeversicherung ist keine
Vollkaskoversicherung. Diese Leistung
von 5 Euro pro Monat wird auch als
„Pflege-Bahr“ bezeichnet. Mittlerweile bieten die Versicherungen diese
Tarife für interessierte Kunden auch
an. ●
Glorreiche Zeiten
Kalender mit historischen Fotos
vom Stolberger Krankenhaus
Anzeige
Wie sich die Zeiten doch wandeln – das macht zumindest
ein Blick in den Stolberg-Kalender 2013 deutlich, den der
Apotheker Hartmut Kleis produzieren ließ.
Gespickt ist der Kalender mit historischen Fotos und Zeichnungen des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums beziehungsweise der beiden Kupferhöfe
Steinfeld. Übrig geblieben ist von den
Kupferhöfen der Name und das uralte
Türmchen, das den Eingangsbereich des
heutigen Gesundheitszentrums flankiert.
Ein Kalender mit zum Teil einzigartigen Bildern des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums kommt im
150. Jubiläumsjahr wie gerufen und
Ehrensache, dass Chefsekretärin Iris
Fest (Bild oben) sofort einen Kalender
im Büro von Geschäftsführer Thomas
Schellhoff aufhängte.
Die hochinteressanten Fotos stammen
aus dem Archiv von Dr. Bertram Laurs,
ehemals Kuratoriumsvorsitzender des
Stolberger Krankenhauses, der seit vielen Jahren akribisch historisches Material über „sein BETHLEHEM“ sammelt.
Leider sind alle Kalender bis auf
ein einziges Exemplar bereits vergriffen. Wer dieses gerne haben
möchte, kann sich bei der Pressestelle
im Haus unter Telefon 02402 107
4202 melden. ●
Herzlichen Glückwunsch: Hartmut Kleis
(rechts) freut sich über den gelungenen Erfolg
des Kalenders, welche ohne die Unterstützung
von Dr. Betram Laurs (links) nicht möglich war.
11
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Mitarbeiter-Jubiläum
Hier fühlen wir uns wohl
Wo gibt es das heutzutage noch, dass Menschen in einem Unternehmen ihre Ausbildung
anfangen und dort ein halbes Leben lang arbeiten?
Für ihre langjährige Mitarbeit wurden
jetzt wieder 20 Kollegen geehrt und
verbrachten einen schönen Abend im
Restaurant „Burghof“. Sie geben unserem Krankenhaus ein Gesicht, auch
an dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön!
Stolze 40 Jahre im und für das BETHLEHEM Gesundheitszentrum tätig sind
Annemarie Fuhs, Eric Penalosa und
Tessy Prayikulam. Seit 30 Jahren gehören Ursula Wieser, Greta Alsem-Geys,
Dr. Klaus-Dieter Winkelmann, Margret Douvern, Michael Heising, Günter Nellissen und Beate Marciniak zur
BETHLEHEM Familie. Ihr silbernes Jubiläum, also 25 Jahre im Dienst für die
Patienten, sind Dr. Issam Karkour, Andrea Bock, Gaby van-Thriel-Stollenwerk, Susanne Kortmann, Elke
Steverding, Simone Heine, Andrea
Freisinger, Rosemarie Jacobi, Fine
Neuenfeld und Anita Beckers.
Katholische Hochschule
12
Masterstudiengang für Fachkräfte
aus dem Gesundheits- und Sozialwesen
Die Katholische Hochschule in Aachen bietet eine interessante Weiterbildung an.
Ab September 2013 bietet die Katholische Hochschule NRW Aachen wieder den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Kooperationsmanagement – Leitung in multiprofessionellen Sozial- und Gesundheitsdiensten
M.A.“ an. Der postgraduale Masterstudiengang richtet sich an professionelle Fachkräfte, die bereits im
Gesundheits- und Sozialwesen tätig
sind. Vorausgesetzt wird ein FH- oder
Universitätsabschluss.
Kooperation heißt die große Herausforderung, der sich Professionen und
Einrichtungen der Gesundheits- und
Sozialdienste heute stellen müssen.
Kooperationsmanagement ermöglicht
Synergieeffekte und prozess-optimierte Zusammenarbeit in den Einrichtungen selbst, als auch im
Miteinander von Organisationen und
Institutionen. Um aber in die Abläufe
zwischen autonomen Strukturen steuernd eingreifen zu können, sind vielfältige Kenntnisse und Fertigkeiten
notwendig.
Beim Studiengang Kooperationsmanagement der KatHO NRW Aachen geht
es darum, Wissen, Handlungs- und
Leitungskompetenz zu erwerben
sowie eine persönliche und professionelle Identität zu entwickeln. Studieninhalte
sind
unter
anderem
Kooperationskonzepte für Managementpraxis, Betriebswirtschaft (in der
Sozialökonomie), Finanzwirtschaft, juristische, persönlichkeitspsychologische und ethische Grundlagen und
Qualitätssicherung. Der Abschluss
„Master of Arts in Interprofessional
Health and Community Care M.A.” eröffnet den Zugang zum höheren
Dienst (A13) sowie die Möglichkeit
der Promotion.
Informationsveranstaltungen zu diesem Studiengang gibt es am Mittwoch,
den 20. März 2013, um 17.00 Uhr
sowie Donnerstag, 18. April 2013, um
17.00 Uhr, Raum 6 der Katholischen
Hochschule NRW an der RobertSchumann-Straße 25 in Aachen. Bewerbungsschluss für den SeptemberKurs, der zwei Jahre dauert, ist im Juni.
Weitere Informationen im
Büro des Masterstudiengangs
Anne Stein-Kirch
Tel. 0241-60003-23
Di u. Do 8.00-14.00 Uhr
[email protected] oder
www.kooperationsmanagementaachen.de ●
oder
Prof. Dr. Ulrich Deller
Tel.0241-60003-32
[email protected]
Ein aktuelles Thema
Hilfe für vergewaltigte Frauen rund um die Uhr
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum und die Stadt Stolberg geben im Internet wichtige
Antworten für Vergewaltigungsopfer. Der Vorfall in Köln – einer vergewaltigen Frau wurde
in gleich zwei Kliniken medizinische Hilfe verweigert – ist ein trauriger Einzelfall. Durch
diesen Einzelfall jedoch geraten katholische Krankenhäuser fälschlicherweise in Misskredit.
Ein Frau, mit K.o.-Tropfen wehrlos
gemacht und vergewaltigt, sucht Hilfe
in einer Kölner Klink – und wird
abgewiesen. Das Unfassbare wiederholt sich in der nächsten Klinik, die,
wie sich herausstellt, dem gleichen
Orden angehört. Der Vorfall hat für
helle Empörung gesorgt und eine
Diskussion entfacht. Das Problem,
das aus diesem traurigen Vorfall für
katholische Krankenhäuser resultiert
ist, dass ein Zerrbild entstanden ist.
Schlimm ist nicht nur, dass das Bild
fernab jeder Realität ist – die Folgen
sind weitreichender, als mancher vielleicht denkt. Wird das Bild nicht richtig gerückt, könnten in Zukunft noch
mehr Opfer auf eine Anzeige verzichten, weil sie befürchten, ähnliches
durchleben zu müssen wie die Frau,
der Hilfe im Krankenhaus verweigert
wurde.
Kernfrage wird außer Acht
gelassen
Auch Helmut Drummen, Personalleiter des BETHLEHEM Gesundheitszentrums, ist bestürzt
über das, was in Köln passiert ist.
„Keine Frage, das ist in jeder Beziehung einfach nur fürchterlich.“ Dennoch sei bei der
Diskussion, die der Vorfall entfachte, ein wichtiger Punkt völlig
außer Acht gelassen worden.
„Man muss sich doch vergegenwärtigen, in welcher Situation
sich eine Frau, der sexueller Gewalt angetan wurde, befindet.“
Damit spricht er einen wesentlichen Aspekt bei der Behandlung
von Opfern sexueller Übergriffe
an. „Im Mittelpunkt der aktuel-
len Diskussion steht die Verweigerung
katholischer Krankenhäuser, die sogenannte ‚Pille danach‘ zu verschreiben. Dabei hat man meiner Meinung
nach aus dem Blick verloren, was das
Opfer vor allen Dingen in einer solchen Lage benötigt – und das ist eine
empathische, medizinische, psychologische und seelsorgerische Betreuung, die wir hier im Gesundheitszentrum rund um die Uhr
bieten“, sagt Drummen.
Der Täter komme häufig aus dem familiären Umfeld. Darum werden viele
Straftaten nicht zur Anzeige gebracht
oder das Opfer bringt erst Jahre später
den Mut auf, den Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Der Vorfall in Köln
hat die Ängste der Frauen, in einer
solchen Situation alleingelassen zu
werden, nur noch vergrößert.
Sorge, dass der Vorfall in Köln die
Dunkelziffer der Vergewaltigungsopfer, die schweigen, weiter nach oben
treibt, hat auch Susanne Goldmann,
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt
Stolberg. Sie hat auf der Homepage
der Stadt Stolberg eine Seite zum
Thema eingestellt, die präventiven
Charakter hat.
Über einen Link gelangt der User demnächst auf die Seite des BETHLEHEM Gesundheitszentrums. Auch
diese Seite richtet sich an Vergewaltigungsopfer. Dort sind alle relevanten
Informationen wie etwa medizinische
Aspekte in einfachen Worten aufgelistet. Der Link soll deutlich zu machen,
dass Opfer im Stolberger Gesundheitszentrum 24 Stunden lang, an Feiertagen wie auch an Wochenenden,
Hilfe finden.
13
Es sei unbedingt erforderlich, dass die Frau sich im
Krankenhaus untersuchen
lasse, betont Professor
Christan Karl, Chefarzt der
Klinik für Geburtshilfe und
Gynäkologie im Stolberger
Gesundheitszentrum. Keinesfalls sollte das Opfer
versuchen, ein solches
Erlebnis alleine zu verarbeiten – und das nicht nur aus
psychologischer Sicht, sondern auch, weil der Täter
eventuell krank ist und das
Opfer anstecken könnte.
Gegen einige Infektionskrankheiten stehen präventiv Medikamente zur Verfügung, die allerdings in
einem bestimmten Zeit- >>
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Fortsetzung von Seite 13
raum verabreicht werden müssen, um
das Risiko einer Ansteckung zu dezimieren, erklärt der Chefarzt. Ebenso
unverzichtbar ist eine Untersuchung,
um Spuren des Täters zu sichern.
Ohne gesicherte Spuren ist es fast unmöglich, den Täter juristisch zur
Rechenschaft zu ziehen.
Spuren unbedingt sichern lassen
14
„Selbst dann, wenn die Frau sich kurz
nach der Tat nicht vorstellen kann,
Anzeige zu erstatten, sollte sie Spuren
der Vergewaltigung sichern lassen“,
sagt Heike Eisenmenger, zuständig für
Öffentlichkeitsarbeit im Gesundheitszentrum. In einem solchen Fall werden die vom Arzt entnommen Proben
zur Rechtsmedizin geschickt und zunächst dort aufbewahrt. Damit wird
umgangen, die Polizei einzuschalten,
denn die Beamten sind gesetzlich verpflichtet aktiv zu werden, sobald sie
Kenntnis von einer Straftat erhalten.
Verweigert die Frau aus Angst oder
Scham die Zusammenarbeit, sind die
Ermittlungen zum Scheitern verurteilt.
Darum ist es in einer solchen Situation
sinnvoll, die Spuren zu sichern und
der Frau Zeit die Zeit zu geben, die sie
benötigt. Die Hoffnung ist natürlich
die, dass sich das Vergewaltigungsopfer dann doch zu einer Anzeige durchringt. „Dadurch, dass die Proben bei
der Rechtsmedizin gelagert werden,
bleibt die Polizei solange außen vor,
bis die Frau den Entschluss fasst, nun
doch Anzeige zu erstatten“, erklärt
Heike Eisenmenger.
Personalleiter Helmut Drummen
bringt die Grundhaltung des Krankenhauses auf den Punkt: „Wir helfen vergewaltigten Frauen in jedem Fall - und
das rund um die Uhr mit allen erdenklichen medizinischen Möglichkeiten
und ganz im Sinne der christlichen
Nächstenliebe.“
Professor Karl weiß, dass bei der Behandlung von Vergewaltigungsopfern
besonders viel Feingefühl erforderlich
ist. Sich Zeit nehmen, für eine ruhige
Atmosphäre zu sorgen – das mögen
nur Kleinigkeiten sein, aber für eine
Frau, der so etwas Schlimmes widerfahren ist, ist das ungemein wichtig.
Die Reaktionen der Frauen seien sehr
unterschiedlich, schildert der Mediziner. „Manche reden sehr viel, andere
sagen kaum ein Wort und möchten
nur noch ihre Ruhe haben.“
Aufklärung in jeder Beziehung
Das medizinische Vorgehen sei vom
Grad der Verletzungen und der Vergewaltigungssituation abhängig, das Prozedere an sich bleibt aber das gleiche:
„Die Patientin wird über sexuell übertragbare Krankheiten aufgeklärt und
möglicherweise wird eine Postexpositionsprophylaxe verabreicht, um den
Ausbruch einer Infektionskrankheit
wie HIV zu verhindern oder abzumildern. Mit Einwilligung der Frau wird
auch ein HIV-Test durchgeführt, um
auszuschließen, dass sie schon vor
dem Übergriff erkrankt war, denn der
Vergewaltiger könnte später vielleicht
behaupten, sie sei schon vor der Tat
infiziert gewesen.“ Und es werden,
wie bereits erwähnt, mögliche Spuren des Täters gesichert.
Hilfe in jeder Beziehung
„Bei uns greift das Medizinische, Seelsorgerische und Psychologische ineinander, hier finden Frauen in jedem
Fall Hilfe und Aufklärung“, resümiert
der Gynäkologe. Was die „Pille danach“ angehe, so könne das katholisch geführte Gesundheitszentrum
diese nicht verabreichen und auch
keine Empfehlungen vornehmen. „Wir
informieren die Frauen aber über ihre
Möglichkeiten.“ Kardinal Joachim
Meisner erlaubte zwar kürzlich den
Einsatz einer Pille, die die Befruchtung
verhindert, „nur gibt es eine solche
Pille noch gar nicht. Keines der fraglichen Präparate, die derzeit auf dem
Markt verfügbar sind, wirkt auf diese
Weise“, erklärt Professor Karl. Es sei
fachlich falsch, dass man mit der Pille
lediglich die Befruchtung verhindert.
Somit ist man wieder bei der Grundsatzfrage angelangt, die da lautet
„Wann beginnt Leben?“ Dazu hat die
Kirche eine eindeutige Position bezogen, sprich eine befruchtete Eizelle darf
nicht abgetrieben werden. Außerdem
habe sich die Bischofskonferenz noch
nicht einheitlich zu dem Thema geäußert. „Es ist aber gut, dass hier endlich
ein Diskurs angestoßen wurde“, findet
der Mediziner. Wenn Frauen sich entscheiden, die „Pille danach“ einzunehmen, müsse dies innerhalb von
72 Stunden geschehen. ●
In einer Plastiktüte können
Spuren verwischen
Bei der Prophylaxe bezüglich HIV
und anderen Infektionskrankheiten muss die Behandlung innerhalb von 24 Stunden erfolgen.
Um Spuren der Vergewaltigung
zu sichern, darf die Frau sich erst
dann duschen, wenn die medizinische Untersuchung vorbei ist.
Kleidung, die das Opfer während
der Tat trug, darf auf keinen Fall
in einer Plastiktüte transportiert
werden, sondern sollten in Papier
eingewickelt mitgebracht werden. „In einer Plastiktüte könnten
die Spuren, gerade wenn die Kleidung durch Sekret feucht ist, verwischt
werden“,
erläutert
Professor Christian Karl.
Professor Dr. Christian Karl (links) und Helmut Drummen vom Gesundheitszentrum ist es
ein Anliegen klar zu machen, dass Opfer sexueller Gewalt im BETHLEHEM Gesundheitszentrum rund um die Uhr Hilfe finden. Und das in jeder Beziehung.
Kinder, die unter einer Allergie leiden, finden im BETHLEHEM Gesundheitszentrum kompetente Hilfe.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum Stolberg / Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Schuld ist nur die Nuss
3016 junge Patienten, die 2012 in der Kinderklinik stationär behandelt wurden – das ist Rekord.
Der Grund für den Erfolg ist das umfangreiche medizinische Spektrum. Die Behandlung von
Nahrungsallergien ist einer der Schwerpunkte des Teams rund um Chefarzt Dr. Heiner Kentrup.
Anzeige
Alle Jahre wieder freuen wir uns auf
den Frühling. Die Natur erwacht zu
neuem Leben. Alles blüht auf, die Luft
ist voll von Düften. Immer mehr Menschen können allerdings im Frühling
nicht freudig am Leben teilnehmen,
weil ihre Pollenallergie sie daran hindert. Der Körper entwickelt eine starke
Abwehrreaktion, die sich in Niesen,
Schnäuzen, tränenden Augen und
Hustenanfällen äußert.
Allergische Erkrankungen haben in
den letzten Jahren stark zugenommen
und gelten mittlerweile bereits als
„Volkskrankheit“. Untersuchungen zufolge leiden etwa 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland im Laufe ihres Lebens mindestens
einmal an einer allergischen Erkrankung. Da das Risiko, an einer Allergie
zu erkranken, zu einem großen Teil
erblich bedingt ist, werden immer
mehr Kinder mit einer erhöhten Anfälligkeit geboren. So liegt das Erkrankungsrisiko eines Säuglings mit einem
betroffenen Elternteil bei 20 bis 40
Prozent, wenn beide Eltern betroffen
sind und die gleiche Allergie haben,
sogar bei 60 bis 80 Prozent.
15
Bei Säuglingen und Kleinkindern lösen
überwiegend Grundlebensmittel allergische Reaktionen aus. Die Kinder >>
Unser Team
Würselener Straße 117
D-52222 Stolberg
Telefon: (0 24 02) 2 80 72
Telefax: (0 24 02) 8 46 16
E-Mail: [email protected]
www.pflegemobil-trudy-gehlen.de
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Fortsetzung von Seite 15
reagieren dabei meist nur auf ein bis
zwei unterschiedliche Lebensmittel.
Hingegen Reaktionen auf viele verschiedene Lebensmittel sind sehr selten. Die wichtigsten Auslöser sind
Kuhmilch, Hühnerei, Fisch, Soja, Weizen oder Nüsse. Die Symptome der
Allergie können unterschiedlich stark
ausgeprägt sein. Sie reichen von harmlosem Halskratzen bis zu schweren
Durchfallattacken. Die schwerste –
aber sehr seltene – allergische Reaktion ist der so genannte anaphylaktische Schock, bei dem es zu einem
Kreislaufzusammenbruch kommt.
Nahrungsmittelallergien können vielfältige Beschwerden verursachen. Ihre Abklärung erfordert ein Team von
Spezialisten. „Hier haben wir ein hervorragendes Kompetenznetz“, verweist Privatdozent Dr. Kentrup auf die enge
Zusammenarbeit mit der Kinderarztpraxis Laurensberg sowie der Praxis für
Ernährungsberatung Annette Schönfelder.
16
Viele Kinder verlieren im Laufe der
ersten fünf bis zehn Lebensjahre ihre
Nahrungsmittelallergien wieder. Zur
Sicherung einer Allergie auf Lebensmittel, aber auch zu ihrem Ausschluss,
ist eine fundierte allergologische Diagnostik erforderlich. Dazu gehört oft
auch die orale Provokation. Bei diesem Untersuchungsverfahren werden
dem kleinen Patienten schrittweise
kleinste Mengen des verdächtigen
Lebensmittels wie beispielsweise
Nuss verabreicht.
Da eine akute allergische Reaktion
nicht auszuschließen ist, finden diese
oralen Provokationen unter fachärztlicher Überwachung in der Kinderklinik
des Gesundheitszentrums statt. Die
stationäre Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichen sind ein Schwerpunkt der Kinderklinik, aber es gibt
noch andere und insbesondere die
Tatsache, dass (Kinder)Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen Seite an
Seite arbeiten, ist der Grund für den
jüngsten Erfolg, den das Team um Dr.
Kentrup verbuchen kann.
Rekordmarke erzielt
„In unserer Klinik wurden im letzten
Jahr 3016 Kinder und Jugendliche
aller Altersgruppen stationär behandelt – das ist Rekord“, bilanziert der
Chefarzt. Zum Vergleich – 2003 waren
es noch 2213 stationäre Fälle. Dass so
viele Familien auf die Kompetenz des
Stolberger Krankenhauses setzen, liegt
daran, dass die Kinderklinik in vergangenen Jahren ihr medizinisches Spektrum deutlich erweitert hat und sich
damit einen Namen machte.
Die Kinderklinik im BETHLEHEM verbindet moderne medizinische Versorgung mit einer angenehmen persönlichen Atmosphäre für akute und
chronisch kranke Kinder und deren
Eltern. Rund 10 000 Vorstellungen
sieht die Notfallambulanz, 4000 Kinder kommen jährlich ins Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) und etwa 1500
Kinder zur Überweisungssprechstunde bei Hormonkrankheiten,
Fettstoffwechselstörungen und
Diabetes.
Das SPZ ist eine Spezialambulanz,
deren besondere Kompetenz in der
Diagnostik und Behandlungsplanung/
-koordination sowie in therapeutischen Gruppenangeboten und Therapiebegleitung bei Entwicklungsauffälligkeiten, chronischen Erkrankungen, Leistungsstörungen und Behinderungen liegt. Die Klinik für
Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums
Aachen ist mit einer eigenen Abteilung
im Bethlehem Gesundheitszentrum
vertreten. Sie besteht aus einer Tagesklinik und einer Institutsambulanz. Behandelt werden dort Kinder und
Jugendliche mit Erkrankungen aus
dem gesamten Spektrum der Kinderund Jugendpsychiatrie.
Charakteristisch für die Einrichtung ist
auch hier die fächerübergreifende Arbeitsweise unter fachärztlicher Leitung, die Einbeziehung der Familie
sowie die Vernetzung der verschiedenen Hilfen auf medizinischem, pädagogischem und psychosozialem
Gebiet.
„Wir sind ‚die’ Anlaufstelle für das
kranke Kind in der Städteregion
Aachen“, fasst Dr. Kentrup zusammen.
Neben der allgemeinen Kinderheilkunde und der Neonatologie (Behandlung
und
Versorgung
von
Frühgeborenen und kranken Neugeborenen einschließlich intensivmedizinischer Behandlung) setzen Privatdozent Dr. Heiner Kentrup und seine
Oberärzte mit der Behandlung von
Diabetes mellitus oder auch Hormonstörungen besondere Schwerpunkte. In
Stolberg ist das einzige Kinder-Diabetes-Zentrum der Region.
Neben den Spezialisten für Hormonstörungen gehören zum Team Fachärzte für ansteckende und schwere
Erkrankungen, ferner die Kinderneurologie und die Gastroenterologie.
Zwei Oberärztinnen kümmern sich
speziell um akute und chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. >>
Die kleinen Patienten müssen sich wohl fühlen –
das ist Dr. Kentrup und seinem Team enorm wichtig.
Selbst extrem leichte Frühchen kann das BETHLEHEM Gesundheitszentrum versorgen. Dafür sorgt ein großes Team rund
um Chefarzt Dr. Heiner Kentrup, das aus Kinderärzten unterschiedlicher Fachrichtungen besteht.
Die Klinik ist aber nicht nur in sich eng
verzahnt. „Die Betreuung der uns anvertrauten Kinder erfolgt in enger Kooperation mit anderen Fachabteilungen des Hauses“, bilanziert Kentrup. So ist die Chefärztin der Radiologie, Dr. Dolores Hübner, eine ausgewiesene Kinder-Radiologin. Die
operativen Fächer Chirurgie und Orthopädie sowie die Belegärzte für
HNO und Urologie sind mit den speziellen Anforderungen des Kindesalters vertraut, die Anästhesie entsprechend mit Narkosen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.
Operierte kleine Patienten werden im
Bereich der Kinderklinik von Kinderkrankenschwestern betreut. ●
INFO
Mit gut 1200 Geburten pro Jahr ist
die Klinik für Geburtshilfe unter der
Leitung von Professor Dr. Christian
Karl auf die speziellen Belange von
Mutter und Kind eingestellt. Dazu
gehört eine besondere Expertise in
der Pränataldiagnostik und in der
Betreuung von Risikoschwangerschaften.
heitszentrum zu einem wichtigen
Anlaufpunkt für kleine Patienten.
Genau das wird durch das Zertifikat „Ausgezeichnet. für Kinder“
honoriert.
Die Bündelung und Kooperation all
dieser Subdisziplinen an einem Ort
macht das BETHLEHEM Gesund-
Desweiteren ist die Klinik anerkanntes Diabeteszentrum der
Deutschen Diabetes Gesellschaft
(DDG), also Schulungs- und
Behandlungseinrichtung
für
Kinder und Jugendliche mit Typ 1
Diabetes.
Verschluckte Produkte
Aus: Ralph Schäpers
Ein Kaktus wird nicht gern rasiert
Die Milch, sie ist ein Kuhprodukt,
das man als Mensch problemlos schluckt.
Das Ei, ovales Huhnprodukt
und ab und zu komplett verschluckt.
Wenn Häuptlingsfrau fachkundig spuckt
in Suppe, die ihr Stamm gern schluckt,
dann kommt es vor, dass es stark juckt
an Stellen, die man kaum beguckt.
Beim Fischprodukt, der scharfen Gräte,
braucht selbst ein Arzt Spezialgeräte,
wenn sie mal sonst wo hängen bleibt,
weil man so schlingt und übertreibt.
Und wenn einmal ein Restprodukt
in unsrem Magen-Darm-Trakt muckt,
sei es ein Knorpel oder Kern,
so pupsen wir ihn bis nach Bern.
Was frisch ist und zum Teil noch lebt
und manchmal unterm Gaumen klebt,
in fernen Ländern wird’s geschluckt,
auch wenn’s sich wehrt und kräftig zuckt.
Drum Leute seid doch nicht verrückt.
Nicht alles, was ihr esst, beglückt.
Schaut es euch an, was ihr so schluckt,
bevor ihr nie mehr wieder zuckt.
17
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
SPAS S HABEN TROTZ ALLERGIE
18
Unsere Kinderreporterin Anna Lena
in jedes Kästchen ein paar Milliliter
Weber erklärt, warum manche Menschen
von den Substanzen. Danach schreibt
allergisch reagieren, wenn sie mit Tier-
er in sein Heft, wo und welches Mittel
haaren, Pollen oder Hausstaub in Kontakt
er hineingetropft hat. Als Mittel kann
kommen. Wichtig ist, die Allergie von
man Nüsse, Tierspeichel oder Pollen
einem Facharzt behandelt zu handeln.
nehmen, doch alles in flüssiger Form.
Nach circa 15 Minuten zeigt sich
In ganz seltenen Fällen musst du dein
„Hatschi“! Dieses Wort hast du be-
die erste Reaktion: Wogegen du
Haustier abgeben, aber so starke Al-
stimmt schon einmal gehört, oder?
am meisten allergisch bist, treten rote
lergien sind sehr selten. Also brauchst
Zum Beispiel, wenn jemand erkältet
Pünktchen auf. Diese jucken so sehr
du keine Angst um deinen Hasi und
ist. Aber Allergiker haben fast das
wie ein Mückenstich! Nun kann der
deinen Hund zu haben. Es gibt aber
ganze Jahr über eine „Erkältung“.
Allergologe dir entweder ein Mittel
auch eine Therapie, bei der dein Kör-
Man nennt das eine Allergie. Diese
wie zum Beispiel Allergietabletten
per lernt, mit dem Stoff, auf den er al-
kann man durch Pollen oder Tier-
geben. Wenn du gegen Nüsse aller-
lergisch reagiert, klar zu kommen. Das
haare bekommen, aber es gibt noch
gisch bist, darfst du keine Nüsse mehr
dauert aber eine ganze Weile und
viele andere Auslöser für eine Aller-
essen. So einfach ist das. Falls du
wichtig ist, dass du die Therapie unbe-
gie. Bei Pollen nennt man die Allergie
einen Heuschnupfen oder eine Tier-
dingt zu Ende machst. Du kannst
Heuschnupfen und bei Tieren eine
haarallergie hast, gebe ich dir ein paar
nicht mittendrin aufhören, weil du
Tierhaarallergie. Sie machen sich mit
gute Ratschläge:
keine Lust mehr auf die Arztbesuche
Hautausschlag, juckender Nase und
hast, obwohl die Besuche selbst gar
tränenden Augen bemerk-
nicht schlimm sind. Aber es dauert
bar. Wenn du diese Symptome hast, solltest du mit
deiner Mama zu einem Allergologen gehen. Na, kannst du
dieses schwere Wort schon
sagen?
Der Allergologe macht dann in
seiner Praxis einen Allergietest.
Ich erklär dir mal, wie das geht:
Zuerst malt der Allergologe eine
Tabelle auf deinen Unterarm.
Diese Tabelle malt er auch in ein
kleines Heft. Dann nimmt der Doktor flüssige Substanzen und tropft
Sch lafenich vor dem
d
h
c
s
u
D
1.)
i in
ma ch dabe
gehen u nd
r a uf
r e in Fenste
e
m
im
Z
m
de in e
n
tten in e in e
e in e Kla m o
d
g
e
L
.)
2
aum
a nderen R
d
nd den Hu n
d ie Katze u
s
s
a
L
.)
3
im m er
n icht ins Z
über Na cht
u nd
h e n , H a se n
c
in
e
w
h
c
rs
4.) Mee
icht in
o lltest du n
Ha mster s
ngen,
er u nterbri
m
im
Z
m
e
de in
se o d e r
der Terras
f
u
a
rn
e
d
so n
m
deren Ra u
in e in em a n
eben.
Wenn du diese Ratschläge befolgst, wird es dir bestimmt bald
besser gehen. Der wichtigste
Tipp aber ist, dass du mit deinen
Eltern einem Termin bei einem
Allergologen vereinbarst. Hier
im
BETHLEHEM
Gesund-
heitszentrum haben wir solche
Fachleute, die dir
helfen können.
Eure
Anna Lena
Weber
BETHLEHEM Gesundheitszentrum Stolberg
Knochen sind Bläsius’ Leidenschaft
Der Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie feiert sein 20. Dienstjubiläum.
Ein Pionier in der Knorpeltransplantation.
Knochen, Gelenke und Co. sind die
Leidenschaft von Professor Klaus Bläsius, der in diesem Jahr sein 20. Jubiläum als Chefarzt der Orthopädie am
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
feiert. Die Klinik mit 104 Betten ist
auf endoprothetischen Gelenkersatz,
arthroskopische Operationen, konser-vative sowie operative Rückentherapien sowie seit zwei
Jahren auch Traumatologie
spezialisiert. Einen weiteren
Schwerpunkt, der aber separat zu betrachten ist,
stellt die Kinderorthopädie dar.
„Es ist schon bemerkenswert, wie sich
die Orthopädie allein
in den vergangenen
zwei Jahrzehnten entwickelt hat“, sagt Professor Bläsius,
der das Stolberger Krankenhaus ins
Scheinwerferlicht der Fachwelt rückte,
als er vor 15 Jahren zum ersten Mal in
Deutschland eine Knorpeltransplantation vornahm. Auch wenn seither andere Kliniken ebenfalls Knorpeltransplantationen vornehmen, ist das
Verfahren keineswegs Standard in
deutschen Krankenhäusern, betont der
60-Jährige, der sich in wissenschaftlichen Arbeiten intensiv mit diesem
Fachgebiet beschäftigte.
Eigenknorpel wurde übrigens früher
ausschließlich in amerikanischen Laboren gezüchtet. Dass sich nun auch
in Deutschland Firmen auf die Züchtung von Knorpel spezialisiert haben,
hat mit dem Terroranschlag am 11.
September 2001 zu tun – die strikten
Sicherheitsvorkehrungen an den Flughäfen in den USA und die damit verbundene Durchleuchtung machten
die Zellen unbrauchbar. Klaus Bläsius
gehört zu den Pionieren der zementfreien CLS Hüftendoprothese aus
Dieses sogenannte Oscar–Verfahren
wurde auf deutschen Kliniken erstmals
in Stolberg routinemäßig angewendet.
Die zementlosen Ersatzgelenke der
neuen Generation, die im Gesundheitszentrum eingesetzt werden, bestehen
aus Titan und sind damit wesentlich
haltbarer und belastbarer. Auch die
Verweildauer im Krankenhaus und
die Phase, bis die Krücken im
Schrank auf Nimmerwiedersehen verschwinden, haben
sich dank der modernen
Endoprothetik radikal
reduziert.
Titan.
Er war schon
bei der ersten
Herzlichen
Glückwunsch:
Profes- Imsor Klausauf
Bläsius
ist seit 20 Boden
Jahren in
plantation
deutschem
Chefarzt der Klinik für Orthopädie
und Unfallchirurgie.
Früher war der Patient,
der beispielsweise ein
künstliches Hüftgelenk
erhielt, im Schnitt drei
Wochen hier. Heutzutage liegt die
Verweildauer mal gerade bei der
Hälfte“, erzählt der Mediziner. „Gehhilfen brauchte der Patient zu der
Zeit, als ich meine Karriere begann,
circa drei Monate. Nun sind es vielleicht drei Wochen.“
der Uni Heidelberg dabei und ist
Autor der ersten deutschsprachigen
Publikationen. Er ist Leiter der deutschen CLS–Multicenter Studie. Heute
ist dieser Prothesenschaft der erfolgreichste zementfreie Schaft überhaupt
und kann sogar minimalinvasiv operiert werden.
Ob Hüfte, Knie, Fußgelenk oder
Schulter: Prothesen gibt es in allen erdenklichen Varianten – und für Bläsius
und seine „Mannschaft“ ist es immer
wieder eine Freude zu sehen, wie
Patienten beschwerdefrei das Gesundheitszentrum verlassen. ●
Viele der Patienten, die Klaus Bläsius
und seine Kollegen operieren, lassen
sich im Stolberger Hospital ihre gelockerten zementierten Prothesen entfernen. Mit einer speziellen Methode
wird der Zement, der Hüftschaft und
Oberschenkelknochen verbindet, verflüssigt. „Dieses Verfahren ist deswegen
so grandios, weil man ohne Verflüssigung vereinfacht ausgedrückt nicht das
Risiko hat, beim Aufmeißeln des
Zements den Knochen zu beschädigen“, erklärt der Chefarzt.
Klinik für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med. K. Bläsius
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Rheumatologie, spezielle
Kinderorthopädie, Physikalische Therapie,
Chirotherapie und Sportmedizin
Sekretariat: Claudia Schartmann
Telefon:
02402/107-4355
Fax:
02402/107-4357
Email:
[email protected]
19
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Helmut Klesing aus der Technik
Der „Herr der Schlüssel“
verabschiedet sich in den Ruhestand
– aber ganz verloren geht er dem
Gesundheitszentrum nicht
Jahr für Jahr gehen Mitarbeiter unseres Hauses in Rente.
Helmut Klesing von der Technischen Abteilung war 40 Jahre
dem BETHLEHEM treu.
20
Die Vorfreude auf den Ruhestand will
Helmut Klesing gar nicht verbergen –
das könnte er auch gar nicht, denn so
mitreißend ist seine Begeisterung für
all die Dinge, die er ab Mai unternehmen möchte. Nach 40 Jahren kann
man sich auch ruhigen Gewissens auf
den Ruhestand freuen. So lange schon
ist Helmut Klesing für das BETHLEHEM Gesundheitszentrum tätig. Viel
hat sich in dieser Zeit getan, nicht nur
im Krankenhaus selber, sondern auch
seine Arbeitsaufgabe hat sich verändert.
„Angefangen habe ich hier als Schlosser und habe dann immer mehr Aufgaben und Wartungsarbeiten dazu
bekommen. Da musste die Klimaanlage repariert werden, dann ist die Toilette verstopft, der Aufzug tut es nicht
oder die Schwesternrufanlage streikt.
Heute bin ich Bürohengst“, sagt Helmut Klesing lachend. Als stellvertretender Leiter der Technischen Abteilungen
schraubt er nicht mehr selber – jetzt
macht er die Arbeitspläne, bearbeitet
Rechnungen und verwaltet die Schlüssel für das gesamte Haus. Insgesamt
2500. „Die Schlüssel werden gegen
Pfand ausgegeben an Praktikanten, für
die Umkleideräume, an neue Ärzte
und so weiter. Generell sei der Verwaltungsaufwand, die Dokumentationen
im Rahmen des Qualitätsmanagements
beispielsweise sehr viel aufwendiger
geworden, dabei aber die Mitarbeiterzahl in der Technischen Abteilung des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums
geschrumpft. Darum wurde einiges
an externe Firmen ausgelagert“.
Im Gegensatz zu seinen Anfangsjahren ist heutzutage der Computer nicht
mehr wegzudenken – „PCs sind eine
enorme Erleichterung.“ Zum Beispiel
bei der Verwaltung der Schlüssel, was
vor einigen Jahren noch die Aufgabe
der Ordensfrauen des Krankenhauses
war. Doch diese gibt es hier jetzt nicht
mehr. 48 waren es noch, als der
junge Helmut Klesing seine Stelle im
Stolberger Krankenhaus antrat.
Und so wie die Ordensfrauen im
Laufe der Jahre immer weniger wurden, wurden die Kinder bei Familie
Klesing immer mehr, vier Stück sind
es insgesamt: Drei Töchter und ein
Sohn, auf die der Vater auch mächtig
stolz ist. Inzwischen sind auch acht
Enkel auf der Welt. Die Familie ist es
auch, mit der sich der angehende
Rentner ab Mai hauptsächlich beschäftigen will: „Wir sind absolute
Familienmenschen“. So kommen natürlich auch die Frau, die sich besonders auf das gemeinsame Frühstück
freut, und der Hund nicht zu kurz.
„Wir werden viel unterwegs sein und
die Kinder besuchen, die es in alle
Himmelsrichtungen verschlagen hat.
Auch werden wir zu unserem Wohnwagen an die See fahren und morgens einfach mal ein bisschen länger
liegen bleiben.“
Aber so ganz los lässt ihn das Krankenhaus noch nicht: Er bleibt
weiterhin Brandschutzbeauftragter
des Hauses, was ganz gut zu seinem
ehemaligen ehrenamtlichen „Nebenjob“ als Gruppenführer der Löschgruppe Mitte passt. Auch hier war er
40 Jahre lang aktiv. Nur die Macht
über die 2500 Schlüssel, die Dienstpläne und Rechnungen aber auch die
damit verbundenen stressigen Zeiten,
die gibt er im Mai gerne ab. ●
Quelle:
Super Sonntag / Juliane Kohnert
Seelsorge im BETHLEHEM
„Eigentlich stirbt man nie“
Eine kurze Geschichte zum inne halten
Im Bauch einer Schwangeren wuchsen Zwillinge heran. Irgendwann
wurde es für die beiden sehr eng. Da
begannen die Zwillinge, sich Gedanken über ihre Zukunft zu machen.
„Hier können wir nur bleiben, wenn
wir nicht weiterwachsen“, sagte der
erste. „Wir sind aber nur an die hier
herrschenden Temperaturen angepasst“, gab der zweite zu bedenken.
„Und unsere Augen können nur optische Reize in einem ganz bestimmten
Lichtbereich wahrnehmen“, fuhr der
erste fort. Und nachdenklich fügte er
hinzu: „Wer weiß denn, welche Art
Licht uns draußen erwartet.“ Der
zweite war inzwischen ganz unruhig
geworden: „Die Nabelschnur, die
brauchen wir, unbedingt! Wie können
wir uns sonst ernähren?!“ Hier fiel ihm
der erste fast ins Wort: „Außerdem
können wir uns nur über sie mit Sauerstoff versorgen.“
Erschöpft und ratlos schwiegen die
Zwillinge. Schließlich sagte der erste
leise: „Wir werden sterben.“ Und der
zweite fügte mit tonloser Stimme
hinzu: „Mit dem Leben ist es dann für
immer vorbei.“
Kaum hatte er dies gesagt, setzten bei
der Mutter die Wehen ein. Die Fruchtblase platzte, das Fruchtwasser wurde
herausgespült. Und die erwartete Katastrophe nahm ihren Lauf. Bei der
nächsten Wehe wurde der zweite
kopfüber aus der Gebärmutter gepresst. Kurz darauf hörte der erste
Zwilling von außerhalb des Mutterleibes durchdringendes Geschrei. Mit
dem zweiten musste etwas unvorstellbar Entsetzliches geschehen sein ...
Was da unvorstellbar Entsetzliches geschehen war, das ist Ihnen allen bei
Ihrer Geburt am eigenen Leib wider-
fahren. Etwas, was Sie sich – hätten Sie
Ihre Geburt bewusst zu erleben vermocht – vorher nicht hätten vorstellen
können. Nämlich, dass Ihnen ein
Leben außerhalb des Mutterleibes
möglich sein würde.
Mögen Menschen tausend Gründe
gegen ein Leben jenseits des irdischen
ins Feld führen. Sollte diese Geschichte nicht eine Ahnung geben
können? Dass der Todesschrei Jesu am
Kreuz, von dem Markus in seinem
Evangelium schreibt, dass der genauso
gut ein Geburtsschrei in ein unvorstellbar anderes Leben war?!
Vielleicht lesen und hören Sie jetzt die
biblischen Texte zum Osterfest, die
von Tod und Auferstehung Jesu erzählen, noch einmal anders. Und glauben, dass die zehnjährige Clara richtig
liegt mit ihrem „Eigentlich stirbt man
nie“. Dass Sie eine Auferstehung vom
Tod zu neuem Leben so für möglich
halten, ja an sie glauben können, das
wünscht Ihnen
Ihr Pfarrer Christoph Schneider
Info Seelsorge
Die Heilige Messe feiern wir in der Krankenhauskapelle jeden Sonntag um 08.45
Uhr. Zur Mitfeier laden wir Sie herzlich ein.
Die Krankenhauskapelle finden Sie auf der
zweiten Etage (gegenüber der Station C 2).
Die Heilige Messe wird aus der Kapelle
auch in die Patientenzimmer übertragen.
Bitten Sie das Pflegepersonal, Ihnen den
richtigen Kanal einzustellen. Nach der
Heiligen Messe besteht die Möglichkeit
zum Kommunionempfang auf den
Krankenzimmern.
Ein evangelischer Gottesdienst wird
einmal im Monat auf der Orgelempore
gefeiert. Bitte beachten Sie dazu den
Aushang auf der Station.
Als Ort der stillen Besinnung und des
Gebets ist die Krankenhauskapelle täglich
von 07.00 – 20.00 Uhr geöffnet.
21
Wöchentlich einmal findet auf Wunsch
auf den Stationen A2, C2 und B4 die
Segnung der Neugeborenen statt.
Für ein Gespräch stehen Ihnen Sr. Lissetta,
Pfr. Christoph Schneider und Pfr. Andreas
Hinze gerne zur Verfügung. Bitten Sie das
Pflegepersonal, Ihren Wunsch weiter zu
leiten.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Die Hebammen
im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Spagat zwischen traditioneller Hebammenkunst
und moderner Geburtsmedizin
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum war 2012 mit
1118 Geburten erneut das geburtenstärkste Krankenhaus
in der Städteregion Aachen. Ein Grund für diese
Beliebtheit ist auf das große Engagement der 17 Hebammen
und das der Mitarbeiter(innen) aus der pädiatrischen und
geburtshilflichen Abteilung zurückzuführen. Ein positives,
individuell stärkendes Geburtserlebnis in Kombination
mit größtmöglicher medizinischer Sicherheit – das hat
sich das BETHLEHEM Gesundheitszentrum auf die Fahne
geschrieben.
22
Die Hebammen im Gesundheitszentrum sehen sich dabei einerseits als
Vertreterinnen traditioneller Hebammenkunst, beziehen aber andererseits
die technischen Möglichkeiten und
wissenschaftlichen Erkenntnisse der
modernen Geburtsmedizin in ihre Arbeit mit ein. Sie verstehen die Phasen
von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in erster Linie als normale
und physiologische Lebensereignisse,
die allerdings mit erheblichen Veränderungen und Anforderungen einhergehen. Die Hebammen begleiten und
unterstützen die Gebärende, das ungeborene Kind und den werdenden
Vater dabei, diese Herausforderungen
mit eigenen Kräften zu meistern.
„Ganz wichtig ist es für die Schwangere, ein intensives Gefühl für ihren
Körper zu bekommen, in sich hineinhorchen zu können. Dabei helfen wir
den Frauen“, erklärt Hebamme Annette Siebers. „Dazu wird Atembegleitung eingesetzt, aber die Gebärende wird auch motiviert, sich zu bewegen und eine geburtsförderliche Position einzunehmen. Was die Frau als
wohltuend empfindet, ist sehr unterschiedlich, darum haben wir eine breite
Palette an Möglichkeiten.“ Gerne angenommen werden etwa Wärmeanwendungen mit Kirschkernkissen, Entspannungsbäder und Massagen des unteren Rückenbereiches. Aber auch Homöopathie und Akupunktur werden
erfolgreich eingesetzt, nennt die erfahrene Hebamme Beispiele.
Bereits während der Geburt fördern
und unterstützen die Hebammen die
Bindung der Eltern zu ihrem ungeborenen Kind. Diese Bindung wird
durch Ansprechen des Kindes oder
bewusstes Fühlen der Kindsbewegungen gefestigt, die Eltern werden aktiv
mit einbezogen, sie hören die Herztöne, sie erleben hautnah, wie ihr
Kind zur Welt kommt. Die aktive Einbeziehung des Vaters oder einer anderen Bezugsperson bei der Geburt wird
vom Team unbedingt gewünscht,
denn die Gegenwart eines geliebten
Menschen wirkt beruhigend auf die
Gebärende und das wiederum wirkt
sich positiv auf den kompletten
Geburtsvorgang aus.
Glück konzentriert auf 3900 Gramm:
Hebamme Annette Siebers legt Tina
Prick ihren kleinen Timo auf die Brust.
Der kleine Mann musste per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden.
Im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
bilden Hightech-Medizin und traditionelle Geburtshilfe eine Einheit.
Allerdings dürfen nicht mehr als zwei
Personen mit in den Kreißsaal, weil
sonst die Ruhe, die die Frau benötigt,
nicht mehr gewährleistet ist.
Wie Annette Siebers, so arbeitet auch
Irina Knecht als Hebamme im Gesundheitszentrum. „Nach der Geburt
wird direkter Hautkontakt zum Kind
hergestellt und auch frühes Anlegen
wird gefördert“, beschreibt Irina
Knecht die Vorgehensweise.
Damit Vertrauen entstehen kann, wird
darauf geachtet, dass die Betreuung
während der Geburt ein und dieselbe
Kollegin innerhalb der Schicht übernimmt. „Da wir tagsüber zu Zweit
oder zu Dritt im Dienst sind und in
der Nacht Rufbereitschaftsdienst
haben, können wir fast immer auf die
individuellen Wünsche der Frauen
oder ihre kulturellen Besonderheiten >>
Nourdin Barghach (Mitte) möchte auf jeden Fall dabei sein, wenn sein Kind zur
Welt kommt und ist damit seiner Partnerin Anne Stöckmann eine große Hilfe.
„Das Konzept in der Geburtshilfe ist gezielt so angelegt, dass die Väter mit eingebunden sind“, sagt Hebamme Irina Knecht (rechts).
und rituellen Bräuche Rücksicht nehmen“, sagt Irina Knecht. „Auf der zwischenmenschlichen Ebene ist es uns
ganz wichtig, alle Einschätzungen
und Entscheidungen gemeinsam mit
der Mutter beziehungsweise den Eltern zu besprechen. Häufig sind an
diesen Gesprächen auch die Ärzte beteiligt.“
Anzeige
Zur traditionellen Hebammenkunst
gehört der Respekt vor der Natur. Aus
diesem Grund wird Eingreifen in den
komplexen Prozess einer Geburt wohl
überlegt, was sorgfältige Beobachtung sowie eine enge Zusammenarbeit mit den Ärzten voraussetzt.
Mögliche Komplikationen können so
frühzeitig erkannt und Gegenmaßnah-
men ergriffen werden. Es ist also notwendig „viel zu wissen, um wenig zu
tun“, sagt Annette Siebers. „Mit dieser
Haltung befinden wir Hebammen uns
manchmal im Gegensatz zur modernen Geburtsmedizin. Die Geburtsmedizin tendiert zunehmend zu vorzeitigem Verändern und Eingreifen
in die natürlichen Prozesse. Damit
sollen Risiken und Unannehmlichkeiten für Mutter und Kind vermindert
werden.
Dagegen muss aber das Risiko des
Eingriffs selbst abgewogen werden“,
merkt Annette Siebers an. Beispiele für
solche Eingriffe seien gestiegene
Zahlen von Kaiserschnitten und
Geburtseinleitungen. Auch werden
Schwangerschaftsdiabetes, schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck
und eine unzureichend funktionierende Plazenta häufiger als noch vor
fünf Jahren diagnostiziert. Dadurch
verlaufen Schwangerschaft, Geburt
und Wochenbett heute vermehrt
unter erschwerten und belastenden
Bedingungen ab.
Hebamme und Ärzte setzen sich mit
den künftigen Eltern zusammen, um
über den angemessenen Einsatz von
geburtshilflichen Maßnahmen wie
etwa Geburtseinleitung und „Kaiserschnitt auf Wunsch“ zu sprechen.
„Gemeinsam die beste Lösung für
die Familie zu finden, halten wir für
ungemein wichtig.“ ●
23
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Kurse am BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Hey, bald kommt das Baby:
Geschwisterkurse am BETHLEHEM
Die Geschwisterkurse sind ausgelegt für Kinder im Alter
von 3 bis 8 Jahren, doch auch ältere Kinder werden
Der Wal hat
seinen Platz
gefunden
Kinderecke im Wartezimmer
der Zentralambulanz eröffnet.
sich in dem Kurs wohlfühlen.
Sabine Felkel, Ute Alberts und Nicole
Vilz sind Kinderkrankenschwestern
und helfen dabei, das Kind auf die
neue Situation vorzubereiten. Der Umgang mit einem Neugeborenen wird an
einer speziellen Trainings-Babypuppe
kindgerecht erklärt und geübt.
Die Kinder erfahren, warum das Baby
soviel Aufmerksamkeit von den Eltern
benötigt und wie es mithelfen kann. Das
fängt mit „Baby in Mamas Bauch“ an.
Aber auch Baden, Wickeln, Halten und
Füttern werden an der Trainingspuppe
von jedem einzelnen Kind
geübt.
Anzeige
24
Damit soll Eifersucht vorgebeugt und das
Gefühl des Stolzes in der neuen Rolle als
älteres Geschwisterkind geweckt werden. Die Kurse beginnen um 15 Uhr
und sind gegen 17.30 Uhr zu Ende.
Die nächsten Termine (immer freitags):
12. April, 7. Juni, 6. September und
8. Oktober 2013
Anmeldungen nehmen
Melanie Prümmer,
Telefon (02402) 107 - 8227 und
Heidi Spies (02402) 107 - 4626,
im Bildungs- und Gesundheitszentrum
(BGZ) entgegen.
Die Teilnahme
kostet 8,- Euro
pro Kind. ●
Bereits vor vier Jahren hat Menschenskind, der Verein zur Förderung der Betreuung und Beratung kranker Kinder
der Kinderklinik des BETHLEHEM Gesundheitszentrums, die Kinderecke
noch im Wartezimmer der alten chirurgischen Ambulanz geplant – jetzt
hat der Wal in der neuen Zentralambulanz seinen Platz gefunden. Die
Kids im Wartezimmer der Ambulanz
können sich freuen; sie haben jetzt
eine kleine attraktive Spielecke, um
sich die Zeit etwas zu vertreiben.
Der Vorsitzende von Menschenskind,
Dr. Volker Siller, konnte zur Eröffnung
die Spielecke zahlreiche Gäste begrüßen, darunter den Vorsitzenden
des Aufsichtsrats der Krankenhaus
gGmbH Hans Mülders, den Leiter der
Zentralambulanz, Dr. Christian Stolte,
Hans Fräger von der Verwaltung
sowie viele Spender, die den Bau
der Wal-Kinderecke erst ermöglicht
haben. Sein besondere Dank galt
Marcus Dohmen und seinem Vater
von der Schreinerei Möbel Design aus
Langerwehe, die die Spielecke gestaltet haben.
Zu den Spendern, die den Bau der Kinder-Ecke erst ermöglichten, gehörten
unter anderen die Stolberger Firmen
Schwermetall und Grünenthal, die insgesamt 8000 Euro zweckgebunden für
den Wal zur Verfügung stellten.
Zum Anschluss der Eröffnungsfeier
zitierte Dr. Volker Siller einige Verse
aus dem Buch „Die Schnecke und der
Buckelwal“, die mit den Worten des
Wals an die Schnecke endeten: „Steig
auf und fahr mit mir.“ Das war der
Startschuss für die anwesenden Kinder, die Wal-Spielecke in Beschlag
zu nehmen. ●
Bild-Suchrätsel
Wo befindet sich der links abgebildete Gegenstand im BETHLEHEM
Gesundheitszentrum?
Ihre Lösung bitte einschicken an:
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstr. 5 · 52222 Stolberg oder
[email protected] n
Drei unter Ausschluss der Öffentlichkeit gezogene Einsendungen
mit der richtigen Antwort erhalten
vom Krankenhaus eine kleine Überraschung. Mitarbeiter des BETHLEHEM sind ausgeschlossen.
Ein Lift für Yannick
„Menschenskind eV“ organisierte 3000 Euro
25
Bislang bedeutete das im Schulalltag,
dass seine Lehrerin und die Krankenschwester, die den Sechsjährigen während des Unterrichtes betreut, ihn bis
zu acht Mal am Tag heben mussten,
um ihn in eine andere Position zu bringen. „Das schadet auf Dauer dem Rücken. Yannick wächst und wird somit
auch schwerer, es musste eine Lösung
her“, sagt seine Lehrerin Margret Siehert, die auf die Idee kam, einen Lift zu
organisieren. Auch für Schulleiterin
Gundula Brüggenwirth war das Fehlen
eines modernen Lifts ein unhaltbarer
Zustand und das auch im Hinblick auf
die Arbeitssicherheit. Zwar gab es
einen alten Lift, aber der stammt aus
den 80er Jahren und ist völlig veraltert.
Das Budget, das der Schule zur Verfügung steht, gibt jedoch solche Extra-Anschaffungen faktisch nicht her. So kam
„Menschenskind“ ins Spiel.
Der Verein, der im Bethlehem Gesundheitszentrum seinen Ursprung
hat, übernahm die Kosten für den
3000 Euro teuren Lift. Yannick ist es
anzusehen, dass es ihm Freunde
macht, den Lift zu benutzen. Er sitzt
bequem und sicher in einer Art
Schaukel und kann hoch und runter
gelassen werden – und auch Schaukeln kann man mit dem Lift ganz wunderbar.
Eine Freiheit, die der kleine Mann
sichtlich genießt. Unser Bild zeigt von
links Dr. Volker Siller (links) und Herbert Baldrian (alias Max der Clown),
Schulleiterin Gundula Brüggenwirth
(2. von li.), Kinderkrankenschwester
Jaqueline Kempkes (2. von rechts) und
Sonderschullehrerin Margret Siehert
(re.), die Yannick im neuen Lift sitzend
bewundern. ●
Anzeige
Der sechsjährige Yannick besucht die Regenbogenschule in Stolberg. Die Schule an der Stettiner
Straße hat den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, und viele der Schüler sind zudem
körperlich gehandicapt.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Schmerzen in der Leiste – ist das immer ein Leistenbruch?
Den kann man ja heute leicht aus der Welt schaffen – das denken zumindest viele.
Die Lösung ist jedoch nicht immer so einfach.
Wer hatte nicht schon einmal Schmerzen in der Leiste? Gerade in Zusammenhang mit oder nach starker körperlicher
Belastung kann es zwicken. Je nach
Blickwinkel von betroffenem Patienten
und betreuendem Hausarzt ist die
Diagnose Leistenbruch nahe liegend,
plausibel und nachhaltig zu behandeln.
Häufig werden wir, der Chirurg, bedrängt, diese Verdachtsdiagnose zu bestätigen und mit einer eigentlich doch
einfachen Operation das Problem aus
der Welt zu schaffen. Aber die Wirklichkeit ist häufig komplizierter.
26
Der Klassiker ist der von körperlicher
Belastung wie Heben und Husten ausgelöste Schmerz mit einhergehender
Vorwölbung in der Leiste, die sich
leicht zurückdrücken lässt. Wird das so
vom Patienten beschrieben, besteht an
der Diagnose kaum Zweifel. Auch eine
Vorwölbung, die sich wegdrücken lässt
oder nur im Stehen aber nicht im Liegen auffällt, ohne Schmerzen, lässt
kaum eine andere Feststellung zu, als
dass es sich um einen Leistenbruch
handelt. Dieser entsteht durch Ausbeulung der Innenauskleidung des Bauchraumes, dem Bauchfell, durch eine
Lücke in der leistennahen Bauchwand,
allermeist bei Männern entlang der
Samenstranggebilde. Bei Frauen, die
nur in etwa einem Zehntel von Leistenbrüchen betroffen sind, beult sich das
Bauch-fell entlang des Mutterbandes
oder unter dem Leistenband hindurch
aus.
Fehlt bei Leistenschmerzen eine sichtbare Vorwölbung, muss man sehr
gründlich an alle anderen bei dem betroffenen Patienten möglichen Beschwerdeursachen denken. Die Verlockung, durch eine Operation das
vielleicht schon seit längerem bestehende Problem endlich zu lösen, ist bei
Arzt und Patient häufig groß. Gerade
Privatdozent
Dr. J. Heise sieht in
seiner Sprechstunde
viele Patienten mit
Leistenbeschwerden.
bei älteren Menschen ist aber etwa eine
Verschleißerkrankung des Hüftgelenkes
auf der betroffenen Seite eine mögliche
Leistenschmerzursache. Auch bei diesen Fällen besteht ein bewegungs- und
belastungsabhängiger Schmerz, der
meist tief in der Leistenfalte angegeben
wird. Es fehlt natürlich eine Vorwölbung. Gerade Menschen, die viel Sport
getrieben haben, etwas übergewichtig
sind, sind vielleicht schon mit Mitte
Vierzig von einem Hüftgelenksverschleiß betroffen. Erkennen kann der
Mediziner das Problem durch Drehbewegungen am Bein in Rückenlage, mit
denen sich die Leistenschmerzen aus-
lösen lassen. Ein Röntgenbild der Hüfte
gibt meist den entscheidenden Hinweis
auf einen Hüftgelenkverschleiß.
Es gibt aber auch Leistenschmerzen,
die vom Hüftgelenk ausgelöst werden,
ohne dass ein Verschleiß am Knochen
zu sehen ist. Dabei werden bei bestimmten Bewegungen Knorpelanteile
des Hüftgelenks eingeklemmt. Ganz typisch betroffen sind Frauen jüngeren
oder mittleren Alters, die etwa beim
Aussteigen aus dem Auto oder Körperdrehungen akute Leistenschmerzen
haben. Hier hilft die exakte Befragung
des Patienten, von der Leistenbruchver- >>
Im BETHLEHEM Gesundheitszentrum werden über 75 Prozent
der Leistenbrüche mit moderner HD-Technik minimal-invasiv,
also durchs Schlüsselloch, operiert.
Weitere Informationen:
Priv.-Doz. Dr. J.W. Heise
Klinik für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Tel.: 02402-1074213 oder
E-mail: [email protected]
dachtsdiagnose weg zu kommen. Klären und womöglich beseitigen kann
man den Verdacht auf ein solches Einklemmungsphänomen letztlich nur
durch eine Spiegelung des Hüftgelenkes, wie sie hier im Hause von unseren
Orthopäden durchgeführt wird.
die Diagnose eines Leistenbruches
anzunehmen. Nicht selten werden
Patienten mit einer vermeintlich im Ultraschall gesehenen Leistenhernie vorgestellt. Hierbei ist besondere Vorsicht
angezeigt: Ohne die dazu passende
Schmerzcharakteristik, sicht- oder tastbare Vorwölbung, ist der reine Ultra
Eine weitere Ursache für Leistenschmerzen sind womöglich Entzündungsreaktionen
der
hüftnahen
Oberschenkel- und Bauchmuskeln, die
besonders bei einseitiger körperlicher
Belastung auftreten und außergewöhnlich hartnäckig sein können. So mancher Bundesligafußballer weiß davon
ein Lied zu singen. Gerade Leistungssport orientierte junge Menschen unterliegen manchmal dem Glauben, durch
eine „einfache“ Leistenbruchoperation
endlich wieder voll belastbar zu sein.
Abgesehen von Beschwerden, die
durch körperliche Belastung entstehen,
muss einem nächtlicher Schmerz oder
solcher bei Drehungen im Liegen und
die Besserung durch entzündungshemmende Medikamente wie Diclofenac
an eine solche hüft- und leistennahe
Sehnenansatzentzündung
denken
lassen. Ganz typisch sind Druckschmerzen an den Ansatzpunkten der
Adduktorenmuskulatur
(Fußballermuskel an der Innenseite des Oberschenkels) am Beckenring oder der
Leistenschmerz bei Heranziehen des
abgespreizten Beines zur Körperachse.
Manchmal lässt sich bei bestehender
Beinverkürzung auch ein Schiefstand
des Beckens mit entsprechender
Ungleichbelastung nachweisen.
Auch Patienten mit chronischem Rückenleiden sind öfter von Leistenschmerzen betroffen. Bandscheibenvorfälle in der Vorgeschichte müssen
einen bei solchen Beschwerden immer
aufhorchen lassen, um nicht zu leicht
schallbefund nicht zu verwerten, darf
nicht allein eine Operation rechtfertigen. Nicht völlig außer Acht lassen darf
man bei Leistenschmerzen Ursachen
auf urologischer Seite (Prostata) oder im
frauenärztlichen Fachgebiet (Eierstock).
Auch andere Erkrankungen im Unterbauch (Dickdarm) können Leistenschmerzen verursachen und so einen
Leistenbruch vortäuschen.
Wenn alle anderen Ursachen für Leistenschmerzen weit möglichst ausgeschlossen sind, darf mit dem Patienten eine
Leistenbruchoperation im Sinne der
„ultima ratio“, d.h.
ungefähr der „letzten Überlegung“
besprochen und
durchgeführt werden. Nicht jeder
kleine Leistenbruch
ist sicher zu diagnostizieren und so
kann man circa 50
Prozent der Patienten helfen, die in
einer solchen Situation von einer Leistenbruchoperation
durchs Schlüsselloch (TAPP) doch
profitieren. Diese
Operationsmethode wird bei
etwas dreiviertel
unserer „normalen“
Leistenbruchpatienten im Hause
angewandt.
Bei
diesen Patienten
wird über eine
Bauchspiegelung
von innen ein
Anzeige
handflächengroßes
Kunststoffnetz unter
das Bauchfell vor
alle denkbaren Durchtrittsöffnungen der
Leistenregion ausgebreitet, ohne tragendes Gewebe zu lösen oder Nähte einzusetzen. Das bedeutet kaum Schmerzen
und schnelle Vollbelastbarkeit nach
spätestens zwei Wochen. ●
27
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Anzeige
28
Bronzeskulptur fängt
denkwürdigen Moment ein
Bronzestatue zum
150. Bestehen des
Krankenhauses.
Spende
Der Grundstein ist gelegt
Die Freude sieht man Pfarrer Hans-Rolf Funken (links) und „BETHLEHEM“-Geschäftsführer Thomas
Schellhoff (rechts) deutlich an. Der Grund, warum die Beiden so strahlen, ist ein Scheck in Höhe von
3000 Euro. Gespendet wurde der stattliche Betrag im Rahmen des Weihnachtskonzertes in St. Lucia. Mit
dieser Spende ist der Grundstein für das Denkmal gelegt, welches das Krankenhaus zum 150. Bestehen
auf dem Vorplatz des Gesundheitszentrums aufstellen lassen wird. ●
Ein Denkmal für Pastor
Ritzefeld und die selige
Franziska Schervier.
Schon die Pharaonen haben ihr Dasein in Form riesiger Stein-Statuen für
die Nachwelt verewigt. Zugegeben, so
alt wie die Pharaonen ist das BETHLEHEM Gesundheitszentrum nun nicht,
aber immerhin feiert es in diesem Jahr
seinen 150. Geburtstag.
Aus Anlass dieses Ereignisses wird
Ende des Jahres eine Bronzeskulptur
auf dem Vorplatz des Krankenhauses
aufgestellt werden. Das 1,65 Meter
hohe Denkmal stellt die selige Schwester Franziska Schervier und Pastor Roland Ritzefeld dar, die ihr Leben in den
Dienst der Kranken stellten und ohne
die es das heutige Gesundheitszentrum
nicht geben würde.
Das Denkmal zeigt den Moment, als
Franziska Schervier mit ihren Mitschwestern in Stolberg eintrifft und von
Ritzefeld begrüßt wird. „Pastor Ritzerfeld und die selige Schwester Franziska
Schervier sind Sinnbild für enormes Engagement“, sagt Thomas Schellhoff,
Geschäftsführer des BETHLEHEM Gesundheitszentrums, zur Erklärung dieses Vorhabens.
Vorbild für junge Menschen
„Besonders für die jungen Menschen
unserer Zeit ist es wichtig zu verinnerlichen, dass sich bereits Generationen
vor ihnen für das Allgemeinwohl einsetzten und dass dieser Einsatz etwas
ist, das Wert und Bestand hat. Pastor
Ritzefeld hat sich mit Enthusiasmus für
die Linderung des Elends im Industriezeitalter und für die Bildung sowie das
Gesundheitswesen stark gemacht“, erklärt Schellhoff.
Fertigen wird die bronzene Skulptur
der Künstler Frater Leo Disch. Allerdings existiert das Denkmal derzeit
noch als Modell. Finanziert werde es
ausschließlich über Spenden, betont
der 55-Jährige.
29
Noch existiert die Skulptur nur als Modell.
Das Krankenhaus hofft auf viele Spender,
und jeder Euro zählt.
SPENDEN ERBETEN
Die Skulptur wird ausschließlich über Spendengelder finanziert. Ab einer bestimmten Summe
werden die Namen der Spender eingraviert.
Spenden bitte auf das folgende Konto unter
dem Stichwort „Skulptur“:
Wann die Einweihung stattfindet, steht
im Detail noch nicht fest, denn es
werden noch weitere Spendengelder
für die Realisierung des Projekts benötigt. ●
VR-Bank eG
Würselen, BLZ 391 629 80 Konto 730 000 5017
Infos erteilt Iris Fest, Sekretariat der Geschäftsleitung, unter 02402 107-4201 und E-Mail
[email protected]
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Die Hobbies der Mitarbeiter
Martina Küpper lebt ihren Traum
Singen, die Musik – das ist die Leidenschaft von Martina Küpper,
Leiterin des Sozialen Dienstes im BETHLEHEM Gesundheitszentrum.
Es ist die pure Lebensfreude, die in ihrem Gesicht abzulesen ist, wenn sie singt.
Es sind vor allem Lieder aus den Zwanziger und Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, die sie liebt. Lieder
wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ der legendären „Comedian Harmonists“ gehören zum Repertoire, aber auch „Kann
denn Liebe Sünde sein“. So wie die „Comedian Harmonists“ zusammengehörten, so bilden auch Martina Küpper und
der Breiniger Organist Franz Körfer ein
Team. Seit 2001 treten sie als „Duo
Voice´n Piano” auf und längst verbindet
sie neben der musikalischen Zusammenarbeit auch eine gute Freundschaft.
Kennengelernt haben sich der Chorleiter
und die Hobbysängerin bei Proben.
Der Kirchenmusiker begleitet seine
Gesangspartnerin am Flügel. Das ist
auch optisch ein schönes Bild, denn
passend zur Musik wird das Outfit gewählt, wobei Körfer es meist beim
schwarzen Anzug belässt. An diesem
Abend haben die Beiden wieder einen
Auftritt. Sie trägt ein schwarzes Kleid
mit Stola im Stil der Mode aus den
Dreißiger Jahren und glüht schier darauf, gleich los zu legen.
Es wird nicht nur einfach gesungen und
dabei Klavier gespielt: Der Auftritt lebt
vom Spiel mit dem Publikum. Eine Interaktion, die durch Gesten, Blicke und
Mimik zum Ausdruck gebracht wird.
Mittlerweile hat sich das Duo einen
Namen gemacht und tritt regelmäßig auf.
Auf die Frage, was ihr die Musik bedeutet, sagt Küpper: „Ich lebe meinen
Traum.“ Würde sie denn hauptberuflich gerne als Sängerin arbeiten?
„Nein, so wie es jetzt ist, ist es genau
richtig. Es soll auch nicht mehr werden, denn sonst könnte es zur Verpflichtung werden.“ ●
Angehörige sind mit Pflege oft überfordert
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum bietet in Zusammenarbeit mit der AOK
und der Universität Bielefeld praxisnahe Kurse von ausgebildeten Fachkräften an.
„Wir lassen die Familien mit ihren
Kranken nicht alleine. Zu Hause
gepflegt zu werden, kann sehr gut
funktionieren, allerdings müssen bestimmte Dinge beachtet werden. Alles
im Alleingang schaffen zu wollen,
überfordert zwangsläufig und aus Unwissenheit passieren oft auch Fehler“,
sagt Martina Küpper vom Gesundheitszentrum. Sie muss es wissen,
denn als Leiterin des Sozialen Dienstes
wird sie fast täglich mit dem Thema
konfrontiert.
Früh informieren
„Oft ist es ja so, dass die Pflegesituation von einem Tag zum anderen eintritt“, weiß die Leiterin aus Erfahrung.
„Die Angehörigen sind in einem solchen Moment oft einfach überfordert
und wissen nicht, wie die Abläufe sind
und was zu tun ist. In einer solchen Situation ist es wichtig, sich so früh wie
möglich Unterstützung zu holen und
zu informieren. Darum bieten bereits
während des Krankenhausaufenthaltes
den Familien an, gemeinsam mit uns
die Pflege ihres Angehörigen zu planen und zu organisieren.“ Im Rahmen
des dreiteiligen Kurses werden vor
allem praktische Fähigkeiten trainiert.
„Wir geben Ratschläge bei der Körperpflege und auch beim Lagern sowie
Bewegen des Kranken“, beschreibt
Martina Küpper Kursinhalte. Die anatomisch korrekten Bewegungsabläufe
zu verinnerlichen, schont nicht nur die
Kräfte, sondern schützt vor allem vor
einseitiger Belastung und damit vor
Wirbelsäulenschäden.
Mahlzeiten zubereiten
Die Experten erläutern auch, wie die unterschiedlichen Hilfsmittel angewendet
werden und geben Tipps beim Zubereiten der Mahlzeiten. Der Pflegekurs findet
im Rahmen des Modellprojekts „Familiale Pflege“ statt, bei dem das BETHLEHEM Gesundheitszentrum mit der
Pflegekasse der AOK und der Uni Bielefeld eng kooperiert. Der Kurs „findet
immer in der Franziska-Schervier-Schule
des Gesundheitszentrums statt. Eine frühzeitige Anmeldung ist notwendig.
Infos: Martina Küpper, Leiterin des Sozialen Sozialdienstes im Gesundheitszentrum, 107-4595, Fax -4369, E-Mail:
[email protected] ●
31
Anzeige
Eine kompetente Anleitung ist Grundvoraussetzung dafür, dass familiäre
Pflege funktioniert und nicht zur Dauerbelastung wird. Ausgebildete Fachkräfte des BETHLEHEM Gesundheitszentrums erklären im Rahmen eines
dreiteiligen Kurses praxisnah, was zu
beachten ist. Die Pflege in den eigenen
vier Wänden ist ein umfassendes
Thema mit vielen Facetten. Hilfe für
pflegende Angehörige bietet das BETHLEHEM Gesundheitszentrum in Form
eines kostenlosen Kursangebotes.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Närrisches Pflegefestival 2013:
Feiern für den guten Zweck
Die 18. Auflage des närrischen Pflegefestivals ist ein großer Erfolg. Erlös des Festivals im
Jugendheim Münsterbusch kommt der Hilfsaktion „Lichtblick“ zugute. Zahlreiche Gäste
beteiligen sich am Programm.
Als Statistin im Kinofilm AVATAR hätte
die junge Dame am vorderen Tisch im
Saal des Münsterbuscher Jugendheims bestimmt gute Chancen gehabt: Von grasgrünen Kontaktlinsen
über das aufwendige Make-up bis hin
zum fantasiereichen Outfit hatte die
Besucherin des „Närrischen Pflegefestivals“ keine Kosten und Mühen
gescheut, um wie ein Wesen aus einer
anderen Welt zu wirken.
Viele schöne Kostümierungen waren
dabei, wobei die Maskerade als
Clown zweifelsohne immer noch der
Favorit beim Pflegefestival ist.
32
Es war viel los bei der 18. Auflage, die
im Münsterbuscher Jugendheim gefeiert wurde. Organisiert wird die Sitzung von den Pflegedienstleitungen
der Krankenhäuser aus Würselen,
Eschweiler und Stolberg sowie den
ambulanten und stationären Pflegebetrieben aus der Städteregion Aachen.
Das Projekt, für das der Erlös des Festivals bestimmt ist, heißt „Lichtblick“
und gehört zur AOK Rheinland/Hamburg. „Cents für kranke Pänz“ ist eine
der Aktionen, die zugunsten von
„Lichtblick“ auf den Weg gebracht
wurden und allein im vergangenen
Jahr 25 000 Euro einspielten.
Damit auch beim Pflegefestival viel
Geld in die Kasse kam, gab das bewährte Moderatoren-Duo Dagobert
Königs und Manfred Wüller wieder
Vollgas. Die beiden Karnevalisten
empfingen zahlreiche Gäste, darunter
Daniel I., Prinz der Stadt Stolberg,
samt Gefolge, und Prinzessin Simone I.
(Marcelli) von den „Löstigen Wölleklös“ aus Mausbach. Die beiden Tollitäten erwiesen sich als wahre
Stimmungskanonen.
Seinen Chef küsst man für gewöhnlich
nicht – im Karneval ist aber Bützen erlaubt. Das dachte sich wohl auch die
Mausbacher Prinzessin. Flugs hatte Simone I. den Regionaldirektor Horst
Schwering zu sich auf die Bühne geholt, um ihren Vorgesetzten unter dem
Jubel des Publikums ordentlich zu
bützen.
Gebützt wurden auch das Publikum –
und zwar musikalisch von den „Karamba Männcher“ aus Stolberg und
„Puddelrüh“ aus Eschweiler, um nur
einen Auszug aus dem Programm zu
nennen. Ein Hingucker war die Showtanzgruppe „Blue Dance Girls“ aus
Weisweiler, die mit ihrer schmissigen
Darbietung tosenden Applaus einheimste. Gleiches galt auch für die
Mausbacher Tanzgarde. ●
Empfangskomitee schunkelt
mit Seiner Tollität der Stadt Stolberg
„De Prinz kütt“ – und zwar ins BETHLEHEM Gesundheitszentrum: Daniel I. (Heinrichs),
Tollität der Stadt Stolberg, gab sich am Rosenmontag die Ehre, in Begleitung seines Hofstaates im Krankenhaus vorbei zu schauen.
Treffpunkt war im Foyer: Dort wurde
Stolbergs Prinz und seine Mannen von
einem Empfangskomitee, bestehend
aus Mitarbeitern und Ehrenamtlern
des Gesundheitszentrums, herzlich
begrüßt. Ehrensache, dass ein Besuch
des Stadtprinzen nicht ohne Musik
stattfinden kann: Die Donnerberger
Trompetenbläser sorgten mit flotten
Tönen für frohe Gesichter und Schunkelstimmung. Der Besuch von Daniel I.
samt Erster Großer-Abordnung freute
auch karnevalsbegeisterter Patienten,
die nur zu gerne mitmachten.
Eine Patientin hatte sich trotz Krücken
auf den Weg ins Foyer gemacht, um
nur ja nicht den Auftritt von Daniel I.
zu verpassen. „Ach wissen Sie, wenn
ich die Karnevalsmusik höre, dann
hält mich nichts mehr im Bett. Ein
bisschen feiern muss sein, auch wenn
man lädiert ist“, sagte die Dame
lachend. Recht hat sie. ●
Anzeige
...wir wissen, was das Beste für Ihren Rücken ist:
Das SENSO
Schulter Wirbelsäule Becken
flex ® SCHLAFSYSTEM.
Nur bei Möbel Kaesmacher im Raum Aachen!
Auf der Basis vieler Versuchsreihen haben wir
die einzigartige, computergesteuerte SENSOLiegediagnose entwickelt. Sie soll Ihnen neben
Ihrem persönlichen Empfinden eine Entscheidungshilfe sein bei der Wahl des für Sie geeigneten Matratzenkerns und dessen Festigkeit.
Sensoren in den Testmatratzen melden an
einen Computer die Daten über die punktuelle
Belastung und die Druckverteilung. Die
Ergebnisse geben gesichterten Aufschluss
über die Kontaktfläche zwischen Ihrem Körper
und der Matratze, die Einsinktiefe für Schulter
und Becken bzw. den Grad der Unterstützung
für die Wirbelsäule.
33
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Das unerwartete, aber wahre Rezept:
Riesling-Huhn mit Basmati Reis
Hähnchenteile mit der Hautseite nach
oben im Bräter im vorgeheizten Ofen
bei 170 Grad auf der mittleren
Schiene 30 Minuten garen.
Inzwischen Möhren putzen und
schälen. Pilze putzen und halbieren.
Frühlingszwiebeln putzen, das obere
Drittel abschneiden.
Hähnchen im ausgeschalteten Ofen
warmhalten. Fond zum Gemüse
geben, mit Sahne auffüllen, 10 Minuten fertig garen. Nun mit Mondamin binden und mit dem restlichen
Riesling abschmecken. Kerbel von
den Stielen zupfen. Hähnchenteile
mit dem Gemüse auf Tellern anrichten. Sauce verteilen, mit Kerbel bestreut servieren. Als Beilage wird
Basmati Reis empfohlen.
Gutes Gelingen, einen guten Appetit
wünscht Ihr Küchenmeister Jörg Riege
AM
A
R
K
U
S
Olivenöl und 20 g Butter in einem
Bräter erhitzen. Hähnchenteile darin
rundum knusprig anbraten und herausnehmen. Bratansatz mit 200 ml.
Riesling und Geflügelfond ablöschen
und aufkochen lassen.
In einem Topf restliche Butter zerlassen, das Gemüse darin 5 Minuten
dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Jetzt mit Zucker bestreuen und leicht
karamellisieren lassen. Bräter aus dem
Ofen nehmen, Fond durch ein feines
Sieb gießen, eventuell entfetten.
F
R U N
E
I
U F E
DO R
E S
B
T
G N E
E I
N U N
U E
I
O
T UE
N U
V
B E R
E K E
Hähnchen in Stücke (Brust, Keulen,
Flügel) teilen. Keulen nochmals im
Gelenk halbieren. Die Hähnchenteile
kräftig mit Salz, Pfeffer und Piment
würzen.
O
N
E
K
T A
P
A L
T A
A N
M
A E
N
A
U N
N D
E
I N
1 Hähnchen mind. 1200g
Salz
Pfeffer
Piment
20 ml Oliven- Öl
60 gr. Butter
300 ml Rieslings-Sekt
200 ml Geflügelfond
250 gr. dünne Bundmöhren
200 gr. weiße Champignons
2 Bd. Frühlingszwiebeln
10 gr. Zucker
300 ml Schlagsahne
kleines Bd. Kerbel
Speisestärke (Mondamin)
I
B
U ND S E
S S
D I
R
A U S
L
MA
N I K A T
A
E N
U
B R E
B
N N O
T A NE
E
M S
R O MA
N
A E T
H
I D
U E R L A
N
O E L
EW
R E
Zubereitung
I E
S U
R
O
S P
A
F E
E
C R
34
Zutaten für 4 Portionen
Auslösung Rätsel Seite 35 >>
Sündhaft einfaches Rätsel
norweg. ein
Polar- Apostel
forscher
westl.
Weltmacht
(Abk.)
blutoffizucker- zieller
senkend. Ratgeber
Hormon
österr. Weinort
Psychoin Rheinloge
hessen
1939
englisch:
eins
Börsensturm
Schlittengleiteisen
Kratersee
Sinfonie
Beethovens
kurz für:
daraus
Stierkämpfer
Kosakenführer
Einzelstück
geistreiches
Wort
japan.
Münze
japan.
Kaisertitel
Bewohner
eines
Erdteils
sächliches
Fürwort
schwäb.
Höhenzug
Anfängerin
französische
Halbinsel
ungar.
Würdenträger
scheue
Waldtiere
Priestergewand
jetzt
Gesamtkunstwerk
(franz.)
weibl.
Schweine
südamerik.
Hochgebirge
Schriftstellerwerk
nord.
Göttin
der
Jugend
franz.
unbest.
Artikel
französischer
Artikel
ehem.
Einheit
für den
Druck
Gerät zur
Kammherstellung
Südspitze
Amerikas
35
französisch:
Nacht
leichter
Sommerschuh
zu
vorgerückter
Stunde
eigentl.
Name
von
Defoe
kath.
Hilfsgeistlicher
bestimmter
Artikel
höchste
Spielkarte
Augenblick
deutsche Initialen
von
Vorsilbe Kästner
Schiffsmannschaft
männliches
Schwein
Schmierstoff
Fabelname
für den
Fuchs
1
2
3
4
5
6
7
8
9
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Bestellen Sie hier Ihr
kostenloses Abonnement
des aktuellen BTREFF
Mehr Infos: www.bethlehem.de
Auch wenn Sie schon lange wieder zu
Hause sind, brauchen Sie nicht auf
BTREFF zu verzichten. Einfach den
Coupon unten ausfüllen, abgeben
und Sie erhalten per Post automatisch
die nächste Ausgabe von BTREFF in
Ihrem heimischen Briefkasten. So wissen Sie immer, was bei uns los ist!
JA, bitte schicken Sie mir die
kommenden Ausgaben von
BTREFF an folgende Adresse
(bitte deutlich mit Druckbuchstaben ausfüllen):
Folgende Angaben müssen Sie
nicht ausfüllen. Da uns Ihre Meinung
jedoch wichtig ist, würden wir uns
über eine Mitarbeit freuen:
Ich habe den BTREFF gelesen, weil
ich Patient war
ich Besucher war
ich ambulant behandelt wurde
Alter
Ich finde
das Magazin BTREFF:
sehr gut
gut
mittelmäßig
schlecht
Vorname:
Name:
36
Straße:
PLZ / Ort:
weil
Tel.:
Die erste Ausgabe des Jahres 2013 des
Gesundheitsmagazins "BTREFF" liegt
nun vor Ihnen.
attraktive Zeitschrift für Patienten,
Mitarbeiter des Krankenhauses und die
Öffentlichkeit bleibt.
Das ein oder andere haben Sie
vielleicht mit Interesse gelesen und
einige Informationen über das BETHLEHEM Gesundheitszentrum waren
für Sie von Bedeutung. Ein Magazin
dieser Art lebt auch von den Reaktionen der Leser.
Die Redaktion und alle Mitarbeiter des
Magazins freuen sich auf Ihre Ideen,
Ihre Kritik und Ihre Themenwünsche.
Wir greifen gerne Ihre Meinung auf,
denn
das
Gesundheitsmagazin
"BTREFF" soll auch als Leserforum ein
Bindeglied zwischen Leser und dem
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
sein. Ihre Zuschriften können Sie auf
Ihrer Station oder an der Rezeption abgeben oder Sie senden diese an:
Teilen Sie uns Ihre Meinung und
Ihre Anregungen mit, damit das Magazin "BTREFF" eine lebendige und
Greifen Sie doch mal folgendes
medizinische Thema auf:
Ich wünsche mir mehr
Informationen über folgende Themen:
Beziehen Sie ab sofort die monatlich
aktuellen Informationen aus dem
BETHLEHEM Gesundheitszentrum.
Meine E-Mail-Adresse:
@
Coupon auf Ihrer Station oder an der
Rezeption abgeben oder senden an:
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH · Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstraße 5 · 52222 Stolberg
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH · Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstr. 5 · D-52222 Stolberg
Heike Eisenmenger / Hans Arndt /
Doris Kinkel-Schlachter
Tel.: +49 (0) 2402 107-4202
Vielen Dank. Die Redaktion. ●
von A bis Z
Ein Leitfaden durch unser Haus
Anmeldung - Aufnahme
Alkohol und Rauchen
Ambulantes Operieren
Ambulante Kranken-,
Alten- und Behindertenpflege
Ambulante Physiotherapie
siehe ZAP
Ambulante Rehabilitation
siehe ZAP
Arzneien
Ärzte
Ärztliche Schweigepflicht
Bäderabteilung/
Bewegungsbad/Massage
Begleiteltern
Beschwerden
Besuche - Besuchszeiten
Besucherparkplätze
Besuchertoilette
Beurlaubung
BGZ - Bildungs- und Gesundheitszentrum siehe BGZ
Blumen
Briefe
Cafeteria
CPS - Caritas Pflegestation
siehe ambulante Pflege
Diabetesberatung
Diät
Dienstübergaben
Eigenblutspende
Entlassung
Fernsehen und Telefon
Friseur
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Kiosk
Kinderspielplatz
Kosmetik
siehe Friseur
Kostenregelung
Fallpauschalen/
Sonderentgelte/Pflegesätze
41
41
41
41
48
48
41
41
41
42
42
42
42
42
42
42
42
42
42
42
41
42
42
42
42
42
43
43
43
43
43
43
43
43
• Gesetzlich Versicherte
• Selbstzahler
• Eigenbeteiligungen
Krankenpflegeschule
Krankengymnastik
Krebsberatungsstelle
Küche
Labor
Massage siehe Bäderabteilung
Medikamente
Patientenhilfe
Pflegedienst
Post
Präventionssport/
Reha-Anschlusstraining
Privatpatient
Psychologischer Dienst
Rat und Hilfe Schwangerschaftsberatung
der Katholischen Kirche
Rooming-In
Schonkost siehe Diät
Schmerztherapie
Schule für kranke Kinder
Seelsorge
Sozialdienst
Selbsthilfegruppe Kontinenz
Taxi
Telefon siehe Fernsehen
Telefonzentrale
Wahlleistungen
Wertsachen
BGZ Bildungs- und
Gesundheitszentrum
43
44
44
44
44
44
44
44
44
44
44
45
45
48
45
45
45
45
42
45
45
46
46
46
46
43
46
46
46
47
ZAP Zentrum für Rehabilitation
u. Physiotherapie gGmbH 47
SPZ Sozialpädiatrisches Zentrum 51
TCM Traditionelle Chinesische
Medizin
51
Organigramm:
Die Abteilungen
und Ansprechpartner
Gebäudeansicht
38+39
40
37
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Gynäkologie / Geburtshilfe
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med.
K. Bläsius
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med.
C. Karl
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Rheumathologie, spezielle
Kinderorthopädie,
Physikalische Therapie, Chirotherapie und Sportmedizin
Arzt für Frauenheilkunde und
Geburtshilfe,
Gynäkologische
Onkologie,
FAB/FAG
Sektionsleiter Unfallchirurgie
Dr. med. A. Mirza
Oberärzte: Dr. Issam Karkour (BG), Facharzt für
Chirurgie und Unfallchirurgie - Spezielle Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie - Unfallchirurgie, Ltd. Arzt berufsgenossenschaftliche
Behandlung, Ltd. Oberarzt Unfallchirurgie.
Dr. Ralf Münker, Arzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie. Dr. Pilz
(Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie).
Facharzt für
Frauenheilkunde und
Geburtshilfe
Sekretariat: Annemarie Müller
Tel: 02402 107-4371
Fax: 02402 107-4370
Email: [email protected]
Lungenzentrum
StädteRegion Aachen
Leitender Arzt:
Priv.-Doz. Dr.
Dr. med.
C. Dietrich
Arzt für Innere
Medizin, Gastroenterologie
Foto:Anselm Cosler Images
Chirurgie
Leitender Arzt:
Priv.-Doz. Dr.
med. J. Heise
Oberärzte: Frank Drouven, Arzt für Innere
Medizin, Gastroenterologie. Markus Feykens, Arzt für Innere Medizin und Kardiologie. Wolfgang Stützer, Arzt für Innere
Medizin und Nephrologie. Dr. med. Detlef
Marx, Arzt für Innere Medizin und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).
Oberärzte: Dr. med. Martin Schreck,
Arzt für Chirurgie und Viszeral- und Gefäßchirurgie, Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Witte,
Arzt für Allgemein-, Gefäß- und Unfallchirurgie.
Sekretariat: Helma Kohlhas
Tel: 02402 107-4386
Fax: 02402 107-4504
Email: [email protected]
Sekretariat: Heidrun Wirtz
Tel: 02402 107-4223
Fax: 02402 107-4431
Email: [email protected]
Sekretariat: Corinna Blumberg
Tel: 02402 107-4214
Fax: 02402 107-4375
Email: [email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
(SPZ)
Leitender Arzt:
Priv. Doz. Dr.
med. H. Kentrup
Ärztliche
Leitung:
I. Krauspe
Arzt für Kinder- und
Jugendmedizin,
Neonatologie, Diabetologie und pädiatrische
Endokrinologie
Ärztin für Kinderund Jugendmedizin,
Neuropädiatrie,
Psychotherapie
Oberärzte: Urte Hannig, Ärztin für Kinderund Jugendmedizin, Neonatologie. Ilona
Krauspe, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie, Psychotherapie. Prof. Dr.
med. Beate Karges, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Diabetologie und pädiatrische
Endokrinologie. Dr. med. Eva Häusler, Ärztin
für Kinder- und Jugendmedizin, Sandra Weidtmann, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin.
Sekretariat: Jutta Schmidt
Tel: 02402 107-4413
Fax: 02402 107-4404
Email: [email protected]
SPZ Anmeldung
Tel: 02402 107-4194
Fax: 02402 107-4189
Email: [email protected]
Dr. med.
H.J. Jansen
Arzt für Innere
Medizin, Pneumologie, Allergologie und
Internistische
Intensivmedizin.
Arzt für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie
Oberärzte: Dr. Wolfgang Bilke, Facharzt für
Anästhesie. Burkhardt Röhr, Arzt für Anästhesie. Dr. med. Gernot Keller, Arzt für Anästhesie, Schmerztherapie und Notfallmedizin.
Dr. Norbert Mußmann, Arzt für Anästhesie
und Notfallmedizin.
Kinderund Jugendmedizin
Foto:Anselm Cosler Images
Innere Medizin
Foto:Anselm Cosler Images
Foto:Anselm Cosler Images
38
Sektionsleiter
Gynäkologie
l. Saka
Facharzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie; spezielle Unfallchirurgie,
Facharzt für Allgemeinchirurgie,
Notfallmedizin.
Anästhesie /
Schmerztherapie
Arzt für Anästhesie,
Intensivmedizin,
Schmerztherapie
und Notfallmedizin
Arzt für Frauenheilkunde und
Geburtshilfe,
DÄGFA-Vollausbildung-BDiplom in
Chin. Medizin, Laktationsberater IBCLC
Oberärzte: Sabine Sieberichs,
Fachärztin für Gynäkologie
Sekretariat: Claudia Schartmann
Tel: 02402 107-4355
Fax: 02402 107-4357
Email [email protected]
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med.
W. Krumholz
Sektionsleiter
Geburtshilfe
A. Cosler
Dr. med.
S. Bröß
Arzt für
Chirurgie,
Thoraxchirurgie
und Viszeralchirurgie.
Kinderund Jugendpsychiatrie
Leitende Ärztin:
Prof. Dr. med.
B. HerpertzDahlmann
UK Aachen Fachärztin für Kinderund Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Tagesklinik:
Oberarzt Wolfram Kröger
Dr. rer. medic. Christine Wilhelm
Tel: 02402 102998-0
Fax: 02402 102998-20
Email: [email protected]
Instituts Ambulanz:
Oberarzt Wolfram Kröger
Dr. rer. medic. Christine Wilhelm
Tel: 02402 102999-0
Fax: 02402 102999-20
Email: [email protected]
Radiologie /
Nuklearmedizin
Foto:Anselm Cosler Images
Foto:Anselm Cosler Images
Orthopädie / Unfallchirurgie
Leitende
Ärztin:
Dr. med.
D. Hübner
Ärztin für
Diagnostische
Radiologie und
Ärztin für Kinderradiologie
Oberärzte: Norbert Elfert, Arzt für
Radiologische Diagnostik. Dr. med.
Martina Berger, Ärztin für radiologische
Diagnostik, Fachkunde für nuklearmedizinische Diagnostik. Dr. med.
Holger Eichler, Arzt für diagnostische
Radiologie, Nuklearmedizin.
Sekretariat: Svenja Jakobs
Tel: 02402 107-4298
Fax: 02402 107-4305
Email: [email protected]
Foto:Anselm Cosler Images
Zugleich
Geschäftsführer:
Zentrum für
Rehabilitation und
Physiotherapie
Stolberg gGmbH
Stolberger
Reinigungs- und
Service GmbH
Haus Lucia gGmbH
Foto:Anselm Cosler Images
Zentrum (SPZ)
ZAP gGmbH/Physiotherapieschule
Haus Lucia gGmbH
Geschäftsführer
Ärztlicher Direktor Sozialpädiatrisches
Pflegedirektorin
Dipl. Kfm.
Thomas Schellhoff
Prof. Dr. med.
Klaus Bläsius
Agnes Gerden-Schmitz
Sekretariat: Iris Fest
Tel: 02402 107-4200 /-4201
Fax: 02402 107-4180
Email: [email protected]
Sekretariat: Claudia Schartmann
Telefon: 02402 107-4354
Fax: 02402 107-4357
Email: [email protected]
Sekretariat: Heike Steffens
Telefon: 02402 107-4590 /-4594
Fax: 02402 107-4597
Email: [email protected]
Haus Lucia gGmbH
Franziska-Schervier-Schule /
Bildungszentrum / IBF
Einrichtung für
Kurzzeit- und
Tagespflege
Geschäftsführer:
Dipl.-Kfm.
T. Schellhoff
Franziska-Schervier-Schule
Bildungs- und
Gesundheitszentrum (BGZ)
Innerbetriebliche
Fortbildung
(IBF)
Leitung: Veronika Tapp
Leitung: Susanne Kolb M.A.
Leitende Pflegekraft: Christel Ries
Tel: 02402 102-950
Fax: 02402 102-95222
Email: [email protected]
Web: www.hauslucia.de
BGZ / IBF-Sekretariat: Heidi Spies
Tel: 02402 107-4626
Fax: 02402 107-4639
Email: [email protected]
Sekretariat Schule: Melanie Prümmer
Tel: 02402 107-8227 /-4624
Fax: 02402 107-4639
Email: [email protected]
Caritas Pflegestation
Ambulante
Kranken-,
Alten- und Behindertenpflege
Hebammenpraxis
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Leitung: Ursula Schäffer
Leitung: Dagmar Schaps
Sekretariat: Hanna Paniewski
Tel: 02402 1249190
Fax: 02402 124919300
Email: [email protected]
Sekretariat: Dagmar Schaps
Tel: 02402 107-4468
Fax: 02402 107-4469
[email protected]
www.hebammenpraxis-dagmar-schaps.de
ZAP gGmbH /
Physiotherapieschule
Zentrum
Rehabilitation
und Physiotherapie
Stolberg
gGmbH
Geschäftsführer:
Dipl.-Kfm.
T. Schellhoff
Leitender Physiotherapeut:
Ralf Houfer
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. K. Bläsius
Sekretariat: A. Dautzenberg, K. Offermann
Tel: 02402 107-4182 /-4227
Fax: 02402 107-4181
Email: [email protected]
39
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
40
Gebäudeansicht
Anmeldung - Aufnahme
Ambulante Physiotherapie
siehe ZAP gGmbH
Einer Ihrer ersten Wege wird sicherlich
der zur Krankenhaus-Aufnahme im Foyer
des Krankenhauses sein. Die hier tätigen
Mitarbeiter/innen geben Ihnen gerne
Auskunft auf Ihre Fragen und helfen Ihnen
weiter. Bei Ihrer Aufnahme werden wir
Sie oder einen Ihrer Angehörigen um
einige Aus-künfte bitten. Diese Angaben
werden für Ihre medizinische Versorgung
und für die Abrechnung der Behandlungskosten benötigt. Ihre Angaben unterliegen
dem Datenschutz. Die Mitarbeiter unserer
Klinik sind zur Ver-schwiegenheit
verpflichtet. Bringen Sie bitte den
Einweisungsschein Ihres behandelnden
Arztes mit.
Alkohol und Rauchen
Alkohol und Medikamente vertragen
sich nur in den seltensten Fällen. Somit ist
der Genuss von Alkohol in unserem Hause
nicht gestattet. Das Rauchen ist eine
bekanntermaßen gesundheitsschädigende
Angewohnheit, die zu einer Reihe von
Erkrankungen führt und die Heilung verzögert. Rauchen stört demzufolge nicht nur
Ihre Mitpatienten, sondern insbesondere
auch Ihren eigenen Heilungsfortschritt.
Aus diesem Grund besteht innerhalb des
Krankenhauses absolutes Rauchverbot.
Ambulantes Operieren
In allen operativen Fachgebieten unseres
Krankenhauses werden Operationen auch
ambulant durchgeführt. Ob eine Operation
ambulant durchgeführt werden kann oder ein
stationärer Aufenthalt in Ihrem Falle angezeigt
ist, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Facharzt der zuständigen Abteilung besprechen.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Broschüre
"Ambulantes Operieren", welche Sie an
der Patienten-Information und in den Ambulanzen erhalten.
Ambulante Rehabilitation
siehe ZAP gGmbH
Arzneien
Ambulante Kranken-,
Alten- und Behindertenpflege
CARITAS PFLEGESTATION AM
BETHLEHEM GESUNDHEITSZENTRUM
Seit 25 Jahren kompetente
Pflege zu Hause! Fachlich
qualifizierte Mitarbeiter/innen
versorgen Sie durch:
• medizinische Behandlungen nach
ärztlicher Verordnung,
• Grund- und Behandlungspflege
nach oder statt Krankenhausaufenthalt,
• alle Leistungen der
Pflegeversicherung,
• Beratungseinsätze nach §37/3
der Pflegeversicherung,
• Abrechnung, mit allen
Kranken- und Pflegekassen,
Sozialamt und Selbstzahlern.
Zusätzlich bieten wir Ihnen
folgende Serviceleistungen:
• Alltagsbegleitung und Hilfen
im Haushalt
• fahrbaren Mittagstisch,
• Beratung und Hilfestellung
vor Krankenhausentlassung,
• Beratung und Vermittlung
von Kooperationspartnern der
Sozial- und Gesundheitsfürsorge,
• Hilfe bei Antragstellung und
Finanzierung der Pflege,
• Rufbereitschaft rund um die Uhr
mit persönlichem Ansprechpartner.
Caritas Pflegestation am
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH
im Haus Lucia/Am Halsbrech 3
52222 Stolberg
Leiter: Ursula Schäffer
Tel. 02402/1249190
Fax 02402/124919300
Notruftelefon 02402/1249190
Die leistungsfähige Zentral-Apotheke stellt die
optimale Arzneimittelversorgung unserer Patienten sicher. Der Versorgungsbereich umfasst
alle medizinischen Verbrauchsartikel vom Arzneimittel über Verbandmittel, Infusions- und Injektionslösungen, Nahtmaterial, Narkosemittel
u.v.a.m. Darüber hinaus
wird das handelsübliche
Arzneimittelsortiment durch klinikspezifische
Rezepturen ergänzt.
Ärzte
Die Verantwortung für Ihre Behandlung
tragen der leitende Abteilungsarzt und
die unter seiner Leitung tätigen Ärzte.
Wir legen besonderen Wert darauf, dass
Sie sich ärztlicherseits auf das Beste betreut
fühlen. Ihr Arzt muss genau wissen, welche
Beschwerden Sie haben und wie sich diese
entwickelt haben. Er braucht auch Informationen über den Hintergrund und die Entstehung Ihrer Krankheit.
Hierzu gehören auch Fragen über Ihre
Familie sowie im Zusammenhang stehende
ähnliche Erkrankungen. Sie tragen wesentlich
zu Ihrer Heilung bei, wenn Sie alle an Sie gestellten Fragen genauestens beantworten.
In diesem Zusammenhang bitten wir Sie,
alle an Sie durch die Ärzte gegebenen Anordnungen genau zu beachten. Nur so kann
eine optimale Therapie gewährleistet werden.
Gerne sind unsere Ärzte bereit, Fragen zu Ihrer
Erkrankung und deren Behandlung während
der täglichen Visiten oder auch nach Vereinbarung zu beantworten.
Ärztliche Schweigepflicht
Sämtliche Mitarbeiter des Krankenhauses
sind verpflichtet, persönliche Daten, die im
Verlaufe Ihrer Behandlung in der Patientenakte
zusammengetragen werden, streng vertraulich
zu behandeln. Telefonische Auskünfte
41
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
über Ihren Gesundheitszustand können zu Ihrem Schutz - nicht erteilt werden.
Lediglich mitbehandelnde Ärzte und klinische Institute erhalten durch den Krankenhausarzt im Rahmen des notwendigen und
therapeutischen Informationsaustausches
schriftlich Auskünfte.
Bäderabteilung /
Bewegungsbad
Die Bäderabteilung befindet sich im Kellergeschoss unseres Hauses. Bitte folgen Sie der
Beschilderung. Schwerpunkte sind: Medizinische Bäder, verschiedene Bestrahlungsformen, Fango-, Bewegungsbecken, Elektrotherapie, Inhalationen und Massagen.
Begleit-Eltern
Sollte Ihr Kind in unserer Kinderklinik untergebracht sein, bieten wir Ihnen selbstverständlich die Möglichkeit der Mitaufnahme
an. In unserem Wohnheim direkt neben dem
Krankenhaus stehen Ihnen speziell eingerichtete Zimmer mit Dusche, TV und Telefon
zur Verfügung.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich
bitte an das Pflegepersonal der Station.
42
Beschwerden
Haben Sie ein Anliegen, wollen Sie uns
Anregungen geben oder sich beschweren,
so wenden Sie sich bitte zunächst an die
Mitarbeiter in der Station. In der Regel lassen
sich die meisten Probleme durch ein persönliches Gespräch klären.
Sollte entgegen dieser Erwartung eine Klärung
in Ihrem Sinne nicht möglich sein, steht
Ihnen die Geschäftsführung unter der HausRufnummer 4200, oder unsere Patientenhilfe
im Erdgeschoss Telefon 4321 selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Die Telefonate
sind kostenfrei.
Eine Bitte zum Schluss: Verlassen Sie nie
unser Haus als unzufriedener Patient, ohne
uns die Gründe Ihrer Unzufriedenheit mitgeteilt zu haben.
Besuche/Besuchszeiten
Ihre Besucher sind in unserer Klinik gern gesehene Gäste. Wir halten es für wichtig, dass
Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden in
Verbindung bleiben können. Allerdings sollten Sie bedenken, dass zu viel und zu langer
Besuch für Ihre Genesung nicht förderlich ist
und auch die Ruhe Ihrer Mitpatienten beeinträchtigt. Wir bitten Sie und alle Beteiligten,
aufeinander Rücksicht zu nehmen.
Da keine festen Besuchszeiten festgelegt sind,
bitten wir Sie als Patient in Abstimmung mit
unserem Personal selbst zu entscheiden, in
welchem zeitlichen Umfang Sie Besuch
wünschen. An dieser Stelle möchten wir Sie
darauf hinweisen, dass Besuche in der Intensivstation und bei schwerkranken Patienten
einer besonderen Regelung unterliegen.
Für den Genesungsprozess unabdingbar ist
eine ungestörte Nachtruhe, die Sie bitte ab
21.00 Uhr einhalten.
Besuchertoilette
Die Besuchertoiletten sind ausgeschildert und
befinden sich auf jeder Etage sowie im Erdgeschoss. Ausnahme Stationen A4, A6 und A7.
Beurlaubung
Beurlaubungen können nur in dringenden
Ausnahmefällen durch den Chefarzt ausgesprochen werden.
BGZ - Bildungs- und
Gesundheitszentrum
Siehe BGZ, Seite 43
frage empfohlen wird. Alle Speisen und Getränke können mit auf das Zimmer genommen
werden.
Durchgehende Öffnungszeiten.
Mo-Fr
08.00 - 18.00 Uhr
Sa
12.00 - 18.00 Uhr
So
11.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 02402 / 107-4399
CPS - Caritas Pflegestation
siehe ambulante Pflege
Diabetesberatung
• Beratung und Schulung von Kindern
und Jugendlichen mit Typ-1 Diabetes,
sowie deren Eltern.
• Gruppen- und Einzelschulungen von
Typ-2 Diabetikern ((Blut- und Harnzucker
messung, Ernährung, Bewegung, blutzuckersenkende Medikamente und Insulin
therapie, Unterzuckerung, Fußpflege,
Individuelle Einzelberatung)
• Beratung und Schulung von
Schwangerschaftsdiabetikerinnen
(Gestationsdiabetes).
Unsere Aufgabe ist es, durch professionelle Hilfe
und Beratung, Menschen mit Diabetes einen
Weg weisen, den Umgang mit ihrer Krankheit
möglichst selbständig zu managen, um Folgeschäden vorzubeugen oder zu lindern.
Blumen
Blumen sind etwas sehr Schönes, um Ihre
Umgebung angenehmer zu gestalten. Demzufolge werden viele Besucher Ihnen Blumen
mitbringen. Wir bitten Sie jedoch, von Topfpflanzen aus hygienischen Gründen abzusehen, da sich durch die Blumenerde Keime
verbreiten können. Es befinden sich in jeder
Station Blumenvasen. Bitte fragen Sie das
Pflegepersonal.
Briefe
Briefe können bei Ihrer Stationsschwester
abgegeben werden. Vor dem Haupteingang
befindet sich ein Briefkasten.
Cafeteria
In der „Essbar“ des BETHLEHEM Gesundheitszentrums sind Patienten und Besucher herzlich willkommen. Neben diversen Getränken,
leckerem Gebäck und raffinierten Torten werden durchgehend kalte und warme Snacks
ange-boten. Mittagessen ist zwischen 11 und
14 Uhr erhältlich, wobei eine telefonische An-
Dorothee Schnur (Diabetesberaterin DDg)
Tel.: 02402 / 107-4344
Sprechstunde nach Vereinbarung
Email: [email protected]
Service für alle stat. Patienten.
Diät
Eine vom Arzt verordnete Diät sollten Sie unbedingt einhalten. In unserer Diätküche werden
Diabeteskost, Schonkost, Reduktionskost, etc.
von erfahrenen Köchen und Diätassistenten für
Sie persönlich zusammengestellt. Soweit eine
Diät für Sie verordnet wurde, sollten Sie von
Besuchern mitgebrachte Speisen und Getränke
nicht, oder nur nach Rücksprache mit unserem
Fachpersonal zu sich nehmen. Auf Wunsch
wird nach Terminvereinbarung eine Diätberatung in Ihrem Zimmer durchgeführt.
Dienstübergaben
Intensive Gespräche in den Übergabezeiten
bei Schichtwechsel und die lückenlose Dokumentation der ärztlichen Anordnungen und
Pflegemaßnahmen sollen den Informationsfluss innerhalb der Pflegeteams gewährleisten.
Zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr
findet die Dienstübergabe des Frühdienstes
an den Spätdienst statt. Während dieser
halben Stunde muss eine Fülle von Informationen weitergegeben werden, was von
den Pflegekräften äußerste Konzentration
verlangt. Die Schwestern und Pfleger ziehen
sich aus diesem Grunde gemeinsam in die
Diensträume zurück, wo sie so wenig wie
möglich gestört werden sollten.
Eigenblutspende
Einige Operationen sind
mit einem
erhöhten
Blutungsrisiko verbunden.
Im Rahmen
der Operationsvorbereitung
wird Ihr behandelnder Arzt Sie über derartige
Risiken umfassend aufklären und gemeinsam
mit dem Anästhesisten geeignete Maßnahmen treffen, die zur Minimierung der
Operationsrisiken beitragen. Bei planbaren
Operationen zählt hierzu u.a. die Eigenblutspende. Dabei entnehmen wir ca. 4 Wochen
vor der Operation Ihr Blut, welches bis zur
Operation konserviert wird.
Ihr Körper bildet in der Zwischenzeit neue
Blutzellen, so dass Sie am Operationstermin
über eine normale Blutmenge verfügen.
Während der Operation werden die von
Ihnen gewonnenen Blutkonserven bei Blutverlust wieder in Ihren Körper zurück transfundiert. Hierdurch können die Risiken einer
Fremdblutgabe vermieden werden.
Öffnungszeiten:
montags
mittwochs
08.00 - 15.30 Uhr
08.00 - 15.30 Uhr
persönlichen Sachen und hinterlegten Wertgegenstände mitgenommen haben.
Kinderspielplatz
Auf unserem
Krankenhausgelände hinter
dem Bettenhaus
befindet sich ein
Spielplatz für
die Kleinen, der
aus Mitteln des
Vereins Menschenskind e.V.
errichtet wurde.
Fernsehen und Telefon
Zu Ihrer Unterhaltung stehen Ihnen in Ihrem
Zimmer ein Telefon mit Anschlußmöglichkeit
eines Laptop’s für das Internet und ein Fernsehgerät zur Verfügung. Zur Bedienung der
Fernseh- und Telefonanlage erhalten Sie bei
Ihrer Aufnahme gegen Pfand eine Chipkarte.
In der Eingangshalle befindet sich ein Telefonkassenautomat, an dem Sie das Gebührenguthaben abfragen, Geld einzahlen und
Restgeld sowie Pfandgeld bei der Entlassung
zurückerhalten.
Kosmetik siehe Friseur
Kostenregelung
Bei Fragen zur Bedienung des Automaten
stehen Ihnen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Patientenhilfe zur Verfügung.
In Ihrem eigenen Interesse und dem Ihrer Mitpatienten bitten wir Sie, mitgebrachte
Handy’s nicht zu benutzen. Der Gebrauch
derartiger Geräte kann Störungen an medizinisch-technischen Einrichtungen hervorrufen
und somit Einfluss auf Ihre Genesung haben.
Friseur
Sollte es Ihnen nicht möglich sein, im Bedarfsfalle einen Friseur aufzusuchen, werden wir
Ihnen auf Wunsch einen Friseur vermitteln,
welcher Sie im Krankenzimmer frisiert. Wenden Sie sich bitte an das Stationspersonal.
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Mein Angebot: Schwangerenvorsorge,
Hebammensprechstunde, Geburtsvorbereitung, Akupunktursprechstunde, Aquafit,
Yoga, Schwangerschaftsgymnastik, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik,
Babymassage, Pekip, Stillcafé. Information:
Tel. 02402-/-107-4468.
Informationen erhalten Sie unter der
Telefon-Nr. 02402 / 107-4505.
Die Hebammenpraxis befindet sich im
BETHLEHEM Gesundheitszentrum 6. Etage.
Aufzug B bitte benutzen.
Entlassung
Kiosk
Nachdem Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen
das Abschlussgespräch geführt hat, bitten wir
Sie, die Abmeldung im Aufnahmebüro nicht
zu vergessen. Entwerten Sie bitte Ihre Telefonkarte. Pfandgeld und zuviel gezahlte Gebühren erhalten Sie selbstverständlich zurück.
Vergewissern Sie sich bitte, ob Sie Ihre
Im Kiosk in der Eingangshalle können Sie
Dinge des täglichen Bedarfs erwerben.
Fallpauschalen / Sonderentgelte /
Pflegesätze
Die vertraglichen Beziehungen zwischen
Ihnen und dem Krankenhaus richten sich
nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen
(AVB). Diese können im Aufnahmebüro
eingesehen werden. Über die Kosten Ihres
Krankenhausaufenthaltes brauchen Sie sich
im Normalfall keine Gedanken zu machen.
Unser Krankenhaus hat mit den Kostenträgern
einen Versorgungsvertrag und Pflegesatzvereinbarungen abgeschlossen. Mit den darin
vereinbarten Entgeltformen sind alle für Sie
notwendigen ärztlichen, pflegerischen,
medizinisch-technischen Leistungen, die
Unterkunft in einem Mehrbettzimmer und
die Verpflegung abgegolten.
Gesetzlich Versicherte
Um die Bezahlung der Krankenhausrechnungen brauchen sich die meisten Patienten
nicht persönlich zu kümmern. Sind Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, wird
die Kostenübernahmeerklärung von der
Krankenhausverwaltung bei der für Sie
zuständigen Krankenkasse eingeholt. Wir
rechnen direkt mit Ihrer Krankenkasse ab.
Voraussetzung dafür ist, bei der Aufnahme
Ihre Versichertenkarte und den Einweisungsschein "Verordnung von Krankenhausbehandlung" vom behandelnden Arzt vorzulegen.
Selbstzahler
Öffnungszeiten:
Mo - Fr
Sa
So
08.00 - 19.00 Uhr
09.00 - 16.30 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Wenn Sie nicht Mitglied einer gesetzlichen
Krankenkasse sind, gelten Sie als "Selbstzahler". In diesem Fall tragen Sie die Kosten
des Klinikaufenthaltes selbst, bzw. rechnen
über Ihre private Krankenversicherung ab.
(Siehe auch Wahlleistungen)
43
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Eigenbeteiligungen
Aufgrund einer Bundesverordnung müssen Sie
als Patient für die Dauer Ihres Krankenhausaufenthaltes (höchstens jedoch bis zu 28 Tagen) pro
Jahr eine Eigenbeteiligung entrichten. Wir bitten
Sie, diesen Betrag vor Verlassen des Krankenhauses in der Patientenaufnahme zu zahlen.
mer der Anmeldung Tel. Zentrale 4306). Sie
können sich auch an den Krankenhaussozialdienst wenden, wenn Sie mit der Mitarbeiterin der Krebsberatungsstelle einen Termin
vereinbaren möchten oder rufen Sie direkt
in der Krebsberatungsstelle an:
Telefon 0241/474880.
Küche
Wir leiten dann dieses Geld an Ihre Krankenkasse weiter. Können Sie einen Nachweis
über bereits getätigte Zahlungen im laufenden
Jahr vorweisen, sind Sie von einer nochmaligen Zuzahlung befreit.
Schule für Gesundheits-, Kranken und Kinderkrankenpflege
44
Die meisten unserer Pflegekräfte wurden in
der Franziska-Schervier-Schule, staatlich anerkannte Kranken- und Kinderkrankenpflegeschule am BETHLEHEM Gesundheitszentrum,
ausgebildet. Zur Zeit erwerben 150 Schülerinnen und Schüler hier die notwendigen
Kenntnisse und Fähigkeiten in Theorie und
Praxis für ihren künftigen Einsatz. Besonderen
Wert legt die Schule auf die Verbindung von
Wissen und Tun, weshalb die Auszubildenden während des praktischen Einsatzes von
Praxisanleitern und Lehrern betreut werden.
So garantieren wir durch eine solide Ausbildung, dass Sie als Patient in unserem Hause
pflegerisch optimal versorgt werden.
Krankengymnastik
Die Krankengymnastik als wesentlicher Bestandteil
verschiedener
Therapien erhält
die Bewegungsmöglichkeit des
Körpers bzw. stellt sie nach Möglichkeit wieder her. Bei Störungen des Bewegungsapparates, des Nervensystems, der Atmung oder des
Herz-Kreislauf-Systems durch Krankheit oder
Unfall wird mit individuellen und gezielten
Übungsfolgen die Heilung ganz wesentlich
unterstützt und gefördert. (Siehe auch ZAP,
Bäderabteilung / Bewegungsbad)
Krebsberatungsstelle
Jeden Donnerstag von 09.00 - 11.00 Uhr
haben an Krebs erkrankte Menschen und ihre
Angehörigen die Möglichkeit, in unserem
Haus bei Fragen und Anliegen Kontakt mit
einer Mitarbeiterin der Krebsberatungsstelle
Aachen aufzunehmen (im Foyer, rechtes Zim-
Der Ernährung kommt bei der Genesung eine
besondere Bedeutung zu. In unserer Küche
werden jährlich ca. 380.000 Mahlzeiten hergestellt, darin enthalten sind Patienten des
Hauses, Event Catering, Caritas Pflegestation
(fahrbarer Mittagstisch), Haus Lucia und unsere Mitarbeiter.
Der Einkauf der
einzelnen Nahrungsmittel unterliegt dabei
ebenso strengen
Qualitätskontrollen wie die
Herstellung und
Verteilung der
Speisen.
Ihre Essensauswahl können Sie je nach Appetit
selbst treffen, soweit ärztlicherseits keine Einschränkungen vorliegen. Hierzu finden Sie in
Ihrer Station einen vorgedruckten Wochenspeiseplan, aus dem Sie eines von drei Menüs
auswählen können. Sollten Sie Probleme beim
Ausfüllen der Bestellung haben, ist Ihnen unser
Pflegepersonal gerne behilflich.
Labor
In unserem
Labor werden
ca. 250 verschiedene
Parameter bestimmt.
Die Palette
der Untersuchungen erstreckt sich von der Hämatologie über Analysen auf dem Gebiet der
Serologie, klinischen Chemie bis hin zu gerinnungs-physiologischen Tests. Im Blutkonservendepot werden Blut und Plasma bereit
gehalten, Blutgruppenbestimmungen und
Kreuzproben durchgeführt. Die einzelnen
Parameter werden mit modernen Geräten
und mit EDV-Unterstützung rund um die Uhr
bestimmt. Besonderes Augenmerk wird auf
die Analytik während einer Operationsvorbereitung und auf die engmaschige Kontrolle
operierter Patienten gelegt.
Medikamente
Mitgebrachte Medikamente, die Sie schon
von Ihrem Hausarzt verordnet bekommen
haben, sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse
während Ihres Krankenhausaufenthaltes nicht
ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden
Arzt einnehmen. Es könnten sich sonst Unverträglichkeiten ergeben, die den Heilerfolg
möglicherweise erheblich gefährden.
(Siehe auch Apotheke)
Parkplätze
Besucherparkplätze befinden sich oberhalb
des Krankenhauses auf dem großen Parkplatz
an der Bergstraße. 11 Behindertengerechte
Parkplätze befinden sich auf dem Grundstück
des Bethlehem Gesundheitszentrum. Einen
Automaten zur Entwertung der Parktickets
finden Sie in unmittelbaren Nähe des Telefonautomaten im Foyer des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums. Vielen Dank für Ihr
Verständnis.
Patientenhilfe
Die ehrenamtliche Patientenhilfe an der Info
in der Eingangshalle unseres Krankenhauses
ist für Sie als Patient oder als Besucher gleichermaßen Ansprechpartner.
Die Mitarbeiterinnen sind für alle Menschen
da, die sie brauchen, unabhängig von ihrer
Nationalität und Konfession. Wir wissen,
dass Krankheit immer ein Einschnitt sein
kann. Für einige dauert ein Krankenhausaufenthalt nur wenige Tage, andere haben eine
längere Zeit vor sich. Viele sind voller Angst
vor dem, was sie erwartet.
Da ist es gut, dass ein Krankenhaus nicht nur
aus Apparaten, langen Gängen und sauberen
Zimmern besteht, sondern das Menschen in
ihm tätig sind, Ärzte, Pflegepersonal und
eben auch die Mitarbeiterinnen der ehren
amtlichen Patientenhilfe, die für Sie ganz persönlich und für die kleinen Dinge und Dienste
dasein wollen. Sie helfen Ihnen, dass Sie sich
in unserem Hause zurecht finden und wohl
fühlen. Die Patientenhilfe ist gebührenfrei
über Haustelefon Zentrale 4321 zu erreichen.
Zu den Aufgaben der Patientenhilfe zählen auf
Wunsch Besuchsdienste im Krankenzimmer,
kleine Erledigungen und Hilfestellungen. Daneben erhalten Ihre Besucher hier Auskünfte,
z.B. in welcher Station / welchem Zimmer Sie
untergebracht sind. Für dieses interessante
Ehrenamt suchen wir noch Unterstützung.
Auch Angehörige anderer Nationalitäten
sind uns herzlich willkommen.
Pflegedienst
Der Pflegedienst ist maßgeblich an der Gesundung und Rehabilitation unserer Patienten
beteiligt. Ethische Grundsätze, die Einbindung aktueller Erkenntnisse aus Wissenschaft
und Forschung sowie pflegerische Kompetenz sind deutliche Merkmale unserer Arbeit.
Unter der Leitung von Agnes Gerden-Schmitz
arbeiten ca. 300 Pflegekräfte rund um die Uhr
im Pflege- und Funktionsbereich.
Die Mitarbeiter haben als Grundlage ihres
pflegerischen Handelns und im Einklang mit
der traditionellen christlichen Zielsetzung des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums ein Pflegeleitbild entwickelt. Grundlage der pflegerischen Tätigkeit ist die Akzeptanz des
Menschen in seiner Ganzheitlichkeit mit der
Berücksichtigung seiner individuellen Bedürfnisse in einer Atmosphäre, in der er und
seine Angehörigen sich angenommen fühlen.
Zu den Aufgaben des Pflegedienstes
zählen insbesondere:
• die Einbeziehung des Patienten
und die Berücksichtigung seiner
Ressourcen nach dem Pflegemodell
von Monika Krohwinkel,
• eine patientenbezogene
Pflegeorganisation,
• die Durchführung der Pflege in
Kooperation mit anderen Berufsgruppen,
• die Weiterentwicklung gesundheitsfördernden Verhaltens,
• die Ausbildung des pflegerischen
Nachwuchses,
• die kontinuierliche Erweiterung der
persönlichen und fachlichen Kompetenz,
• Begleitung Sterbender und der
Beistand für Angehörige und Freunde.
Post
Falls Sie Post erwarten, vergessen Sie
nicht, Ihren Angehörigen und Bekannten
die jeweilige Zimmernummer anzugeben.
Präventionssport /
Reha-Anschlusstraining
Siehe ZAP gGmbH Seite 44-45
Privatpatient
Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen. Die
Abrechnungsmodalitäten können wir allerdings nur im Falle einer Abtretungserklärung
für Sie übernehmen. Bitte wenden Sie sich
bei allen Fragen vertrauensvoll an Ihren Arzt,
an die Mitarbeiter im Aufnahmebüro oder
direkt an den Geschäftsführer.
(Siehe auch Wahlleistungen)
Psychologischer Dienst
Bei psychosomatischen Problemen kann
Ihnen unsere Dipl.Psychologin Martina Ujma
behilflich sein. Bitte vereinbaren Sie einen
Termin unter Telefon Zentrale 4409.
Der Anruf ist gebührenfrei.
Rat und Hilfe
Die Schwangerschaftsberatung
der kath. Kirche (SkF Stolberg)
Der SkF Stolberg bietet allen Frauen und
Männern, die Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt haben, eine Schwangerschaftsberatung an. Wenn Sie in diesem
Zusammenhang ü ber persönliche Fragen
sprechen wollen oder Informationen ü ber
soziale und finanzielle Hilfen fü r Schwangere
und Familien benötigen, können Sie gerne
unter der Telefonnummer 02402-951640
Kontakt zu uns aufnehmen. Wir rufen Sie
auch gerne zurü ck oder beraten Sie nach
Absprache im Bethlehem Krankenhaus persönlich. Weitere Informationen erhalten Sie
ü berunseren Flyer, den Ihnen das Pflegepersonal des Krankenhauses gerne aushändigt.
Unsere Beratung ist kostenlos und unabhängig von Konfession und Nationalität.
Sie finden unsere Beratungsstelle in der
Birkengangstr. 5 in Stolberg.
Rooming-In
Unsere Wöchnerinnenstation bietet einige
Besonderheiten, die Ihnen den Aufenthalt in
unserem Haus so angenehm wie möglich
machen sollen. Damit der Mutter-Kind-Kon-
takt entscheidend beeinflusst werden kann,
bieten wir auf unserer Wöchnerinnenstation
Rooming-In-Zimmer an. So können Mütter die
Pflege, das Wickeln und Waschen ihres Babys
jederzeit unter Anleitung erfahrener Kinderkrankenschwestern vornehmen.
Schonkost siehe Diät
Schmerztherapie am
BETHLEHEM
Gesundheitszentrum
Schmerz ist ein wichtiges Symptom, das auf
eine Störung der Körperfunktionen hinweisen
kann. Neben der Schmerzbehandlung muss
daher eine umfassende Diagnostik erfolgen, um
die Herkunft des Schmerzes auszumachen und
die Erkrankung oder Verletzung ursächlich therapieren zu können. Es werden grundsätzlich
zwei Arten von Schmerz unterschieden: Der
chronische Schmerz, der längere Zeit besteht
und der in ein eigenständiges Krankheitsbild,
die sog. Schmerzkrankheit, münden kann. Der
akute Schmerz, der vor allem Warnfunktion hat,
aber auch eine Folge von operativen Eingriffen
ist und in diesem Fall als postoperativer
Schmerz bezeichnet wird.
Herr Prof. Dr. med. Werner Krumholz, Leitender
Arzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, und Dr. med. Gernot Keller, Oberarzt der
Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, haben
in Zusammenarbeit mit Vertretern der weiteren
Kliniken des BETHLEHEM Gesundheitszentrums
ein Schmerztherapiekonzept entwickelt.
Beginnend mit einer Schmerzmessung mittels
der sog. Visuellen Analogskala (VAS) kommen
bei unseren Patienten unterschiedliche Verfahren zur Behandlung postoperativer Schmerzen
zum Einsatz, die auf die Größe und Art des
operativen Eingriffs und das individuelle
Schmerzempfinden des einzelnen Patienten
abgestimmt sind. Auch alternative Methoden,
wie Akupunktur und Neuraltherapie, sowie örtliche Nervenblockadetechniken kommen in
Absprache mit Ihrer / Ihrem betreuenden Ärztin
/ Arzt zur Anwendung.
Schule für kranke Kinder
des Kreises Aachen
Die Teilnahme am Schulunterricht ist auch
für kranke Kinder in unserem Hause möglich.
Vom Grundschüler bis zum Abiturienten werden junge Patienten der Abteilung Kinder- und
Jugendmedizin unseres Krankenhauses durch
Frau Marlies Nefian-Sluijsmans, Lehrerin der
Schule für kranke Kinder des Kreises Aachen,
am Krankenbett unterrichtet.
45
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Seelsorge
Wenn wir Menschen krank werden, leidet
nicht nur unser Leib: auch unsere Seele hat dann
Schweres zu ertragen. Wer an einer Krankheit
leidet, kann deshalb nicht nur in eine körperliche, er kann auch in eine seelische Krise geraten. Deshalb kommt der Seelsorge in unserem
Haus ein besonderer Stellenwert zu. Dementsprechend gilt besonderes Augenmerk aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch der Sorge
um das seelische Wohlbefinden unserer
Patientinnen und Patienten.
46
Darüber hinaus sind als katholische Seelsorger
in unserem Krankenhaus Pastor Christoph
Schneider und Sr. Lissetta Munduparambil
S.A.B.S. in besonderer Weise für Sie da.
Vielleicht wünschen Sie in der Zeit Ihres Aufenthaltes in unserem Krankenhaus ein Gespräch, möchten Fragen klären, die Ihnen gerade jetzt wichtig werden. Oder Sie möchten
Sorgen ansprechen, die Sie bedrängen, einfach
mit jemandem reden, der Zeit für Sie hat. Pastor
Schneider und Sr. Lissetta stehen Ihnen dafür
gerne zur Verfügung. Sprechen Sie dazu Schwestern und Pfleger auf Ihrer Station an. Diese leiten Ihren Wunsch nach einem Gespräch an die
beiden Seelsorger gerne weiter. Natürlich kann
dazu für evangelische Christen auf Wunsch
auch der Besuch eines evangelischen Pfarrers
vermittelt werden.
Darüber hinaus sind Sie sonntags um 8.45 Uhr
herzlich zur Mitfeier der Heiligen Messe in der
Hauskapelle eingeladen. Diese kann aber auch
auf den Patientenzimmern über die hauseigene
Fernsehanlage (Programm "5" bzw. "05")
kostenfrei verfolgt werden. Können Sie die
Heilige Messe nicht in der Krankenhauskapelle
mitfeiern, so besteht die Möglichkeit, die Kommunion am Sonntag morgen nach der Heiligen
Messe auch auf dem Krankenzimmer zu empfangen. Von Schwestern und Pflegern ihrer
Station werden Sie dazu frühzeitig befragt.
Ein evangelischer Gottesdienst wird einmal
monatlich freitags um 16.00 Uhr in unserer
Hauskapelle gefeiert. Das Datum wird jeweils
auf den Stationen bekannt gegeben.
Ihre Ansprechpartner:
Evangelische Pfarrer:
Pfarrer Hinze / Telefon 02402/85055
Katholische Eucharistiefeier
Sonn- und Feiertage
08.45 Uhr
Die hl. Messe wird Sonn- und Feiertags über
den hauseigenen Sender Kanal 05 übertragen.
Evangelischer Gottesdienst
einmal monatlich,
Freitags
16.00 Uhr
Datum wird auf den Stationen bekanntgegeben.
Kommunionempfang auf dem Zimmer
So 09.30-10.00 Uhr oder nach Vereinbarung.
Beichte oder Beichtgespräch nach Vereinbarung
bei der Schwester melden.
Selbsthilfegruppe KONTINENZ
Jeden 3. Donnerstag im Monat, 18 Uhr,
Medienraum 2, 3. Etage,
BETHLEHEM Gesundheitszentrum Stolberg
Sozialdienst/Pflegeüberleitung
Eine Erkrankung kann Sie und ihre Familie vor
Probleme sozialer, familiärer, beruflicher oder wirtschaftlicher Art stellen. Das Team der Pflegeüberleitung und des Sozialdienstes bietet Ihnen und
Ihren Angehörigen Beratung und Unterstützung an.
Gemeinsam finden wir individuelle Lösungen.
Sprechen Sie uns an bei Fragen zur:
• Medizinischen Rehabilitation
• Sicherstellung der häuslichen Versorgung
• Heimunterbringung / zum Hospiz /
zur Kurzzeitpflege
•
•
•
Pflegeversicherung
Betreuung
zum Schwerbehindertengesetz.
Wir informieren Sie gerne! Im Rahmen des
Modellprojektes "Familiale Pflege" bieten wir
Ihnen unsere Hilfe an, wenn Sie Ihren Angehörigen zu Hause pflegen möchten. Bereits während
des Krankenhausaufenthaltes haben Sie die Möglichkeit, mit unserem Pflegefachpersonal folgende
praktische Fertigkeiten zu trainieren:
• Übernahme der Körperpflege
• Handgriffe zum Lagern und Bewegen
• Anreichen der Mahlzeiten
• Vorbeugende Maßnahmen
• Umgang mit Hilfsmitteln
Dieses Angebot ist für Patienten aller Krankenkassen und deren Angehörige kostenlos und
wurde in Zusammenarbeit mit der Universität
Bielefeld und der AOK ins Leben gerufen. Bitte
setzen Sie sich so früh wie möglich mit uns in
Verbindung. Wir nehmen uns Zeit für Sie und
helfen gerne weiter.
Taxi
Pastor Schneider Sr. Lissetta
Tel.: 107-0
Tel. 107-4280
Pfarrer Hinze
Tel.: 02402/85055
Wenn Sie ein Taxi benötigen, so können Sie
dieses über die Zentrale (Telefon 9) bestellen.
Telefon siehe Fernsehen
Telefonzentrale
Unsere Telefonzentrale finden Sie gleich im Eingangsbereich des Krankenhauses. Sie ist an allen
Tagen rund um die Uhr besetzt. Die Mitarbeiter/
innen erteilen Ihnen gerne Auskünfte, die Sie zu
Ihrer Orientierung in unserem Hause benötigen.
Außerhalb der Geschäftszeiten des Aufnahmebüros, nach 19.00 Uhr, können Sie hier eine
Chipkarte für Telefon und Fernsehen erhalten.
Die aufgrund gesetzlicher Vorgaben vor Ihrer Entlassung zu entrichtende Eigenbeteiligung können
Sie an Wochenenden und wochentags nach
19.00 Uhr ebenfalls an dieser Stelle einzahlen.
Wahlleistungen
Um den Wünschen und Bedürfnissen unserer
Patienten nachzukommen, bieten wir verschiedene Leistungen, die über die Regelleistungen
hinausgehen, gegen besondere Berechnung
als Wahlleistung an.
Hierzu zählen z.B. ärztliche Leistungen, die von
den Chefärzten des Krankenhauses oder deren
Vertreter persönlich erbracht werden, Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer mit
Chefarztwahl, Unterbringung und Verpflegung
einer Begleitperson. Die Kosten der Ihnen zur
Auswahl stehenden Wahlleistungen werden
Ihnen in Rechnung gestellt und können im
Regelfall bei Ihrer Privatversicherung zur Abrechnung eingereicht werden. Gerne können
Sie auch eine Abtretungserklärung abgeben.
In diesem Fall rechnen wir, je nach Vertragsbedingungen, mit Ihrer privaten Krankenversicherung – ggf. Ihrer Zusatzversicherung –
selbst ab und stellen Ihnen evtl. den sich ergebenden Restbetrag in Rechnung.
Für weitere Informationen stehen Ihnen die
Krankenhausverwaltung sowie Ihre Krankenkasse gerne zur Verfügung.
Wertsachen
Sie benötigen im Krankenhaus nur wenig Geld
und keine Wertsachen. Sollte es doch aus bestimmten Gründen notwendig sein, Wertsachen
mitzubringen, so können Sie diese Wertsachen
in der Verwaltung gegen einen Empfangsschein
hinterlegen. Das Krankenhaus haftet nicht für
den Verlust von Dingen, die nicht in der oben
genannten Form übergeben wurden.
Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen dieses
nicht vornehmen können, so wenden Sie sich
vertrauensvoll an die Leitung Ihrer Station oder
eine andere Person Ihres Vertrauens. ●
BGZ
Bildungs- und Gesundheitszentrum
Das Bildungs- und
Gesundheitszentrum (BGZ)
Die Gesundheit ist und bleibt ein
wichtiges Gut für uns alle. Ohne
Vorsorge und Engagement ist
dieses Gut gefährdet. Die Erhaltung
der Gesundheit in allen Lebensphasen setzt voraus, dass man
etwas für seinen Körper und sich
tut. Wir bieten Ihnen am BETHLEHEM Gesundheitszentrum gezielte
Kurse und Seminare an, die Ihnen
helfen, gesund zu bleiben oder zu
werden.
Wir - das „Bildungs- und Gesundheitszentrum", kurz BGZ - stehen
seit 1990 für ein vielseitiges Kursangebot rund um die Gesundheit.
Dabei galt stets der Grundsatz, dass
das BGZ besonders viel Wert auf
fundierte Ausbildung des Kursleiter-Teams legt - ein Grundsatz,
der natürlich noch heute gilt.
Ökotrophologen, Physiotherapeuten, Diplom-Sportlehrer und spezialisierte Übungsleiter sind es, die
heute ihr Wissen in mehr als 20
Kursangeboten weiter geben. Dabei
stehen eine gute Beratung und Betreuung stets im Mittelpunkt ihrer
Tätigkeit.
Das Kursangebot ist betont vielseitig
ausgerichtet. Das gilt nicht nur für
die Inhalte, sondern auch in Sachen
Zielgruppe: Babyschwimmen und
Senioren-Wassergymnastik markieren die „Altersgrenzen" der BGZ-Kurse.
Das Programm besteht aus den vier
Säulen Entspannung - wie YogaKurse-, Aqua (Bewegung im Wasser),
Ernährung (beispielsweise „Abnehmen mit Verstand") und Bewegung
und Fitness - zu diesem Bereich
zählen beispielsweise die Kurse
"Beckenbodengymnastik" oder
„Tae Bo". Die Kurse finden in speziell ausgestatteten Räumen im BETHLEHEM Gesundheitszentrum statt,
so zum Beispiel im Bewegungsbad.
Alle Kurse werden ausschließlich
von speziell ausgebildeten Fachkräften, wie zum Beispiel Sportlehrern mit der Zusatzausbildung im
Gesundheitswesen, Tai Chi-Lehrern,
Physiotherapeuten sowie ausgebildeten Yoga-Lehrern des "Bundes
Deutscher
Yogalehrer"
geleitet.
Ausführliche Informationen
zu den angebotenen Kursen
finden Sie unter:
http://www.bethlehem.de/weitere
einrichtungen/bgz
BGZ - Bildungs- und
Gesundheitszentrum
Am Obersteinfeld 5 · 52222 Stolberg
Leiterin: Susanne Kolb M.A.
Sekretariat / Anmeldung:
Heidi Spies
Tel.:
02402 / 107-4626
Fax:
02402 / 107-4639
Email: [email protected] ●
47
Auszug aus unserem stetig
wachsenden Kursangebot:
Babyschwimmen bis 1 Jahr
Wasserspass für 1-2jährige
Wasserspass für 2-4jährige
Aquafit, Wassergymnastik
für Junggebliebene
Senioren Wassergymnastik
Wasser-Trockengymnastik
und Gerätegymnastik
(speziell für Rheuma und
Osteoporose Patienten)
Abnehmen mit Verstand
Herzsport
Entspannungs-Workshops
Aktives Beckenbodentraining
Hatha-Yoga
Tae-Bo
Tai-Chi Chuan
Arbeit mit Klangschalen
Progressive Muskelentspannung
Pilates
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
ZAP
Eine Einrichtung,
welche vieles auf die
Das ZAP ist eine Einrichtung,
die vom BETHLEHEM Gesundheitszentrum mit der primären Aufgabe
ge-gründet wurde, ambulante Rehabilitationsmaßnahmen in Wohnortnähe durchzuführen. Diese werden
als Ambulante Rehabilitation oder
als tagesklinische Behandlungen
angeboten. Aber auch Einzelmaßnahmen auf Rezept wie Krankengymnastik, Ergotherapie, Massagen,
manuelle Lymphdrainagen etc.
gehören zu unserem Therapiespektrum.
Tagesklinische Behandlung
(für Privatpatienten und
Selbstzahler)
Therapieziele und
Aufgaben der einzelnen
Berufsgruppen:
Die Tagesklinische Behandlung ist
eine Form
der Rehabilitation,
die als teilstationäre Behandlung
inklusive Vollverpflegung stattfindet.
Hierbei werden täglich Therapien
durchgeführt, wobei die Therapiedauer inkl. Pausen pro Tag ca.
5 Stunden beträgt. Für die Pausen
steht ein Ruheraum mit Getränken,
Zeitungen und TV zur Verfügung.
Arzt
Foto: 3K-Aachen
48
Das ZAP steht als Treffpunkt "Gesundheit"
auch jedem
Bürger zur Verfügung,
der aktiv etwas für die
Gesunderhaltung seines Körpers unter therapeutischer Anleitung
machen möchte.
Ambulante Rehabilitation steht
für eine komplexe, interdisziplinäre
Therapie, bestehend aus der Betreuung durch den Rehabilitationsarzt, Krankengymnasten, Psychologen, Ergotherapeuten, Masseur,
Dipl. Sportlehrer, Sozialarbeiter
und Ernährungsberater. Die Therapiemaßnahmen finden 3-5 mal je
Woche statt (ggf. berufsbegleitend).
Dabei beträgt die Therapiedauer
je Therapietag zwischen 4 und
6 Stunden.
Das ZAP bietet den ambulanten
Reha-Patienten als besonderen
Service Transport und Verpflegung
an - beides übrigens kostenfrei*.
Führt die Untersuchung mit aktueller
Funktionsdiagnose durch und beantragt die Rehabilitation. Nach Klärung der Kostenübernahme, wird für
Sie ein individueller Therapieplan
erstellt, der in regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Teamsitzungen angepasst wird. Die Ärzte
dokumentieren die Verlaufsberichte
und informieren sowohl den Patienten als auch die Krankenkassen und
ihren Hausarzt über den aktuellen
Genesungszustand.
Krankengymnast/
Physiotherapeut
Dreidimensionale
Wirbelsäulenvermessung
Dieses Verfahren ermöglicht eine
strahlungsfreie
dreidimensionale Wirbelsäulenvermessung. In
vielen Fällen kann auf Röntgenaufnahmen verzichtet werden.
Ziele der ambulanten
Rehabilitation
Im Gegensatz zur traditionellen
stationären Rehabilitation bietet die
ambulante Form im ZAP eine Therapie ohne Verzicht auf Ihr vertrautes
familiäres und berufliches Umfeld.
Therapiert werden alle Erkrankungen
und Verletzungen des Bewegungsund Stützapparates. Ziel ist die
schnellstmögliche Reintegration unserer Patienten in den privaten und
beruflichen Alltag. Dieses wird durch
die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen erreicht.
Foto:H.Albrecht
ZENTRUM FÜR REHABILITATION
UND PHYSIOTHERAPIE STOLBERG
gGMBH
Die Krankengymnastik wird
in Einzel- und in Gruppentherapie
durchgeführt (Trocken- und
Wassergymnastik). Schmerzbekämpfung, Normalisierung des
Stoffwechels, Verbesserung von
Kraft, Koordination, Beweglichkeit
und langfristiger Aufbau körperlicher Funktionen sind die
primären Therapieziele.
Ergotherapeut
Aufgabe der
Ergotherapie
ist es, den Patienten bei der
Wiedererlangung seiner
größtmöglichen
Selbstständigkeit im
alltäglichen Leben zu unterstützen.
Besondere Schwerpunkte liegen
hier in der Versorgung mit Hilfsmitteln und in der Schulung
von gelenkschonenden Verhalten im Alltag.
Beine stellt
Dipl. Sportlehrer
Vorrangige Ziele der Sporttherapie sind
eine Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit, Muskelkraft sowie der
Koordination. Je nach Zielsetzung werden hierzu verschiedene Trainingsmethoden sowie unterschiedliche Geräte
eingesetzt: Sequenztrainingsgeräte,
Fahrrad- oder Ruderergometer, Laufband, isokinetische Trainingsgeräte etc.
Masseur
und med. Bademeister
Neben klassischer Massage und manueller Lymphdrainage werden auch
Anwendungen wie z. B. Fangopakkungen, Elektrotherapie oder medizinische Bäder bei der physikalischen
Therapie eingebunden. Diese
Behandlungsformen werden bei
Ödemen (Schwellungen) und Muskelverspannungen eingesetzt.
Dipl. Psychologe
Häufig kommt es im Zusammenhang
mit Erkrankungen zu persönlichen,
familiären und beruflichen Problemen. Das ZAP berücksichtigt diesen
Aspekt innerhalb der Therapie und
bindet Psychologen als Ansprechpartner in die Behandlung ein. Darüber hinaus wird der Patient in verschiedene Entspannungstechniken
zur Schmerz-Therapie eingewiesen.
Dipl. Sozialarbeiter
Krankheit kann auch soziale Probleme
mit sich führen. Die Sozialarbeiter des
ZAP stehen Ihnen als Ansprechpartner
zur Verfügung, die ihnen Informationen
und Hilfen geben. So z.B. bei der Einleitung der beruflichen Rehabilitation
in Verbindung mit Arbeitsmedizinischen Diensten, Arbeitsämtern und
Berufshelfern der Berufsgenossenschaften. Auch die Unterstützung bei
der Überleitung in Selbsthilfegruppen
gehört zu ihren Aufgaben.
Bei der Ernährungsberatung soll im
Rahmen der Beratung und Anleitung
der Rehabilitationspatienten eine
Voraussetzung zur sinnvollen Umstellung der Ernährungsgewohnheiten geschaffen werden.
Behandlungsangebot
• Massageformen:
Ganz-/Teilkörpermassagen,
Bindegewebsmassagen,
Refelexzonentherapie,
Unterwassermassage
• Manuelle Lymphdrainage:
Komplexe-physikalischeEntstauungstherapie
• Extensionsbehandlung
• Elektrotherapie: nieder- und hochfrequente Reitzströme, Iontophorese
• Ultraschall
• Stangerbad
• Fangopackung
• Wärmetherapie:
Heißluft, Heiße Rolle
• Kryotherapie: Eisbehandlung
• Lasertherapie
• Bewegungsbad
• Medizinische Bäder:
Luftsprudelbad, Bäder mit
medizinischen Zusätzen
• In Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen finden regelmäßig Kurse für Rückenschule und Wirbel
säulen-Gymnastik statt
Therapie und Beratungsangebot*
• Arzt: Betreuung der Patienten,
Erstellen und Überwachen des
Therapieplans
• Psychologische Beratung:
Schmerz-Management,
Entspannungsverfahren und
psychologische Betreuung
der Patienten
• Sozialdienst: Hilfestellungen
in sozialen Frage
• Ernährungsberatung: Anleitung und
Beratung für eine gesunde Ernährung
• Krankengymnastik: allgemeine
Krankengymnastik, neurophysiologische Behandlungsmethoden, manuelle Therapie,
Schlingentischbehandlung sowie
Gruppentherapie als Wassergymnastik oder Trockengymnastik.
• Medizinisches Aufbautraining /
Sporttherapie: Kraft-, Koordination- und Ausdauertraining
• Ergotherapie: Einzeltherapie nach
ärztlicher Verordnung, Hilfsmittelversorgung, Alltagstraining
• Neues Rückenkonzept: Das neue
Rückenkonzept bietet ganz spezielle
Trainingsgeräte an, die mit einem
sogenannten BIO-Feedback ausge
stattet sind. Diese Geräte, die mit
einem Computer ausgestattet sind,
ermöglichen die Erstellung eines
ganz individuellen Trainingsplan,
der einen "grünen Bereich" zum
effizienten Training anzeigt. Es ist
somit ausgeschlossen, durch
unsachgemäßes Training zu Schäden zu kommen, da der Leistungs
bereich immer dem individuellen
Trainingsplan angepasst ist.
Dieses neuartige Rückenkonzept
gibt es in der Region Aachen nur
in Stolberg.
Physiotherapieschule
Dreijährige Ausbildung. Staatlich anerkannter Berufsabschluss als Physiotherapeut. Unterricht und fachpraktische Einsätze im Hause (Ausnahme 5
Wochen Fachpraxis im Bereich Psychiatrie: Kooperationspartner ist hier das
Alexianer Krankenhaus). Ausbildung
unter dem Dach des Bildungs- und
Gesundheitszentrums des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums. Leiter der
Physiotherapieschule: Ralf Houfer,
Lehrer / Kursleiter: Guido Contzen
ZAP-Zentrum für Rehabilitation und
Physiotherapie Stolberg gGmbH
Steinfeldstraße 5 · 52222 Stolberg
Telefon 02402/107-4182 oder -4183
Email: [email protected]
Ärztliche Leitung
Prof. Dr. med. Klaus Bläsius
Telefon 02402/107-4355
(Sekretariat)
Leitender Physiotherapeut
Ralf Houfer
Telefon 02402/107-4183 ●
* Unterschiede bei der Leistungsübernahme durch die Krankenkassen möglich. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kostenträger.
Ernährungberater
49
SPZ
SOZIALPÄDIATRISCHES
ZENTRUM
Wir – das Team des Sozialpädiatrischen Zentrums – helfen und
beraten Eltern, deren Kinder nicht
altersgerecht entwickelt, behindert
oder von Behinderung bedroht sind.
50
Wir diagnostizieren und
behandeln Kinder und Jugendliche
bis zu 18 Jahren,
• die als Früh- oder Risikogeburt
zur Welt gekommen sind
• die Probleme in den Bereichen
Motorik und Sprache haben
• die an Epilepsie erkrankt sind
• die an angeborenen Fehlbildungen oder Syndromen leiden
• die Wahrnehmungs-,
Koordinations-, Lern- und/oder
Teilleistungsstörungen haben
• die auffallend schüchternes oder
aggressives Verhalten zeigen
• die Kontakt- und
Beziehungsschwierigkeiten
haben (u.a. Schrei-Babies,
Schlaf- und Essstörungen)
• die durch Unruhe und
Hyperaktivität auffallen
Um die Entwicklung
unserer Patienten
allseitig zu fördern, arbeiten wir eng mit
überweisenden Ärzten,
Therapeuten, Beratungsstellen, Gesundheits - und Jugendamt,
Kindergärten und
Schulen zusammen.
Team
Zu unserem Team zählen
Kinderärzte, Psychologen,
Sprachtherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und
Sozialarbeiter.
Kinderheilkunde - Neuropädiatrie
•
•
•
•
Neuropädiatrische Diagnostik
Neurologische Untersuchung
Entwicklungsdiagnostik
Kinesiologische und
motoskopische Untersuchung
alle Fotos: fotolia
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Psychologie
Sozialarbeit
• Entwicklungs- und
Leistungsdiagnostik
• Verhaltens- und
Beziehungsanalyse
• Erziehungs- und
Familienberatung
• Systemische
Familientherapie
• Verhaltenstherapie
• Entspannungstraining
• Soziale und sozialrechtliche
Beratung
• Kontaktvermittlung zu Ämtern,
Vereinigungen, Selbsthilfegruppen,
Verbänden, Kindergärten und
Schulen
• Soziale Krisenintervention
Physiotherapie
• Diagnostik von
Bewegungsstörungen
• Behandlung auf
neurophysiologischer
Grundlage (Bobath)
• Bewegungstherapie
im Wasser
• Hilfsmittelberatung und
Anpassung
• Motodiagnostik
• Psychomotorik
Logopädie
Diagnostik und Therapie bei
• Sprachentwicklungsverzögerungen
• Redeflussstörungen
(Stottern und Poltern)
• Störungen des
Kommunikationsverhaltens
• Auditive
Wahrnehmungsstörungen
• Stimmstörungen
• Auffälligkeiten im
Mund- und Gesichtsbereich
sowie bei der
Nahrungsaufnahme
Ergotherapie
• Sinnesschulung
• Schulung der Körperwahrnehmung
• Training schulbezogener
und lebenspraktischer
Fähigkeiten
• Sensorische Integration
• Motorisch-funktionelle
Übungsbehandlung
• Hilfsmittelberatung
und Anpassung
Wir behandeln Säuglinge, Kinder
und Jugendliche bis 18 Jahre.
Dafür benötigen wir in jedem
Quartal einen Überweisungsschein
Ihres Kinder- oder Hausarztes.
Eine Terminabsprache ist unbedingt
erforderlich, weil wir uns für jeden
Patienten ausreichend Zeit nehmen
wollen.
Öffnungszeiten
Mo-Do 08.00 - 16.30 Uhr
Fr
08.00 - 14.00 Uhr
SPZ
SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM
Ärztliche Leitung:
Ilona Krauspe
Steinfeldstraße 5
52222 Stolberg
Telefon 02402/107-4194
Telefax 02402/107-4189
[email protected] ●
TCM
Die Abteilung für Traditionelle Chinesische
Medizin (TCM) des BETHLEHEM Gesundheitszentrums besteht seit Mitte 2005. In
personeller Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftskrankenhaus, dem Nr. 1 Hospital,
Ningbo, V.R. China werden seit dem Akupunktur, chinesische Heilkräuter, Ernährungsberatung und chinesische Massage
angeboten. Die Abteilung wird geleitet
durch Herrn Dr. med. D. Marx, der neben
seiner Tätigkeit in der TCM als Internist und
Oberarzt an der Klinik für Innere Medizin
des BETHLEHEM Gesundheitszentrums
tätig ist.
Seine Kenntnisse der chinesischen Medizin
erwarb er sich während eines dreijährigen
Auslandsstudiums in der V.R. China. Er spricht
fließend chinesisch, was den Kontakt und
Austausch mit den Ärzten des Partnerschaftskrankenhauses in Ningbo/China vereinfacht.
TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN
Herr OA Dr. med. D. Marx behandelt in
seiner Abteilung Patienten mit Erkrankungen, bei denen die herkömmliche Medizin
nicht ausreichend helfen konnte oder wo
seitens des Patienten eine andere Behandlungsform gewünscht wird. Die Behandlung mit der TCM erfolgt deshalb als
zusätzliche Therapie zu der schulmedizinischen oder als alleinige Behandlungsform.
schen Kräutern bei Erkrankungen wie
Burn-Out Syndrom, Schlafstörungen,
Schwäche des Immunsystems, mit hoher
Infektanfälligkeit, Wechseljahrsbeschwerden und Menstruationsstörungen und Allergien sehr wirksam. Schmerzen bei
Störungen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen und Migräne, sprechen gut auf
eine Therapie mit Akupunktur an. ●
Ziel ist es, durch eine zeitlich begrenzte
Behandlung ein tragfähiges gesundheitliches Gleichgewicht zur erreichen.
Haben Sie Interesse?
Auskünfte:
Nach einer eingehenden persönlichen Beratung unter Verwendung der bereits erhobenen Befunde wird ein individueller
Therapieplan aufgestellt. Dabei werden
Verfahren der TCM wie Akupunktur,
Kräutermedizin, Ernährung und Massage
eingesetzt. So ist die Therapie mit chinesi-
Abteilung für Traditionelle
Chinesische Medizin
Oberarzt Dr. med. D. Marx
Sekretariat: Ritha Fräger
Telefon:
02402/107-4448
E-Mail:
[email protected]
Anzeige
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Pflegezentrum
„D
“
d
n
a
H
e
d
i e h e l f en
Alten- und Pflegeheim
Kurzzeitpflege
Betreutes Wohnen
Seniorenwohnpark Gressenich
Mobiler Alten- und Krankenpflegedienst
Restaurant-Café Antik
Pflegezentrum „Die Helfende Hand“
Hamicher Weg 16 - 18
Schevenhütter Str. 22 - 26 Telefon 02409 / 7020
52224 Stolberg-Gressenich E-mail: [email protected]