TLT-Turbo GmbH Lüftung Entrauchung - Energia-BG

Commentaren

Transcriptie

TLT-Turbo GmbH Lüftung Entrauchung - Energia-BG
Lüftung
Entrauchung
Garagen-Ventilatoren
▲ Baureihe ZAXN
▲ Baureihe BVZAXN
Garagen-Jet-Ventilatoren
▲ Baureihe GAXN
Aktionsgemeinschaft Entrauchung
TLT-Turbo GmbH
AXIALVENTILATOREN
UND JET-VENTILATOREN
FÜR DIE GARAGENLÜFTUNG
002
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
TLT-Serienwerk, Bad Hersfeld
Der Standort Bad Hersfeld geht auf
die Gründung der Werke von August
Büttner in Krefeld-Uerdingen und
Benno Schilde in Hersfeld im Jahre
1874 zurück.
„Exaustoren“, vormals hauptsächlich
aus Gußeisen gefertigt, konnten
durch die Verwendung von Stahlblech weitaus leichter und preiswerter hergestellt werden.
Büttner richtete die Schwerpunkte auf
Gebläse für Röhrendampfkessel und
Trockner, später schwere Industriegebläse, die insbesondere bei der
Kraftwerksentstaubung eine Rolle
spielten. Bei Schilde intensivierte
man die Entwicklungs- und Forschungsarbeit für leichte Lüftungsventilatoren und mittelschwere Industriegebläse. Zahlreiche Patente und
Gebrauchsmuster zeugen davon.
Durch die Errichtung des „Serienwerks“ in Bad Hersfeld, zur rationellen Produktion insbesondere von
Dachventilatoren, hat die BabcockBSH-Gruppe im In- und Ausland eine
führende Marktposition erlangt. In die
im Juni 1995 gegründete Turbo-Lufttechnik GmbH (TLT) Standort Bad
Hersfeld wurde die Babcock-BSHAbteilung „Luft- und Wärmetechnik“
integriert.
Die im März 2003 neu gegründete eigenständige Gesellschaft „TLT-Turbo
GmbH“ gehört zur Aktiengesellschaft
Kühnle, Kopp & Kausch in Frankenthal. Heute ist die TLT-Turbo GmbH
weltweit einer der größten Ventilatorenhersteller und unsere Kompetenz
zeigt sich in ausgereiften und sehr
wirtschaftlichen Produkten.
Mit unseren beiden Forschungs- und
Entwicklungszentren in Zweibrücken
und Bad Hersfeld stellen wir sicher,
dass alle TLT-Produkte ständig den
neuesten Anforderungen des Marktes angepasst werden.
AXIALVENTILATOREN
UND JET-VENTILATOREN
FÜR DIE GARAGENLÜFTUNG
003
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Axialventilatoren
Inhalt:
Seite:
Lüftung und Entrauchung
von Großgaragen
004-009
Maschinelle Abluftanlagen
zur Entlüftung und Entrauchung von Großgaragen
010-015
Programmbeschreibung
016
Auslegungshinweise
017
Einbaubeispiele
Hauptabmessungen
Zusatzausrüstung
Vertikal-Montage
Rundschalldämpfer
Schall- und Wärmeisolierung
Akustische Daten
018-019
020
021-023
024
025
026-028
029
Technische Listen
(Liefermöglichkeiten)
030-035
Kennlinien / Techn. Daten
036-067
Auschreibungstexte
068-071
Einsatzbeispiele/Referenzen
072
Jet-Ventilatoren
Inhalt:
Grundlagen / Anlagenkonzept
Seite:
073-076
Lieferprogramm
077
Hauptabmessungen
078
Ausschreibungstexte
079-091
Projekt-Fragebogen
092-093
Referenzliste
094
Einsatzbeispiele/Referenzen
095
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
004
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Apelt,
Trier
Lüftung und Entrauchung
von Großgaragen
Berücksichtigung bundesweiter
Vorschriften
Die Garagenverordnungen der
Bundesländer schreiben vor, daß
für die Be- und Entlüftung von geschlossenen Großgaragen mit gezielten Maßnahmen Sorge zu tragen ist. Sie sehen allgemein für die
Lüftung je Lüftungssystem jeweils
zwei Ventilatoren vor, die zusammen den erforderlichen Volumenstrom erbringen. In festgelegten
Fällen ist die natürliche Lüftung
zugelassen.
Gleichzeitig sind definierte Vorkehrungen zum vorbeugenden
Brandschutz zu treffen. Diese Sicherheitsanforderungen werden in
den Ländern unterschiedlich definiert. Die Verordnungen lehnen
sich an die Musterbauordnungen
älteren und neueren Datums an,
geben jedoch zum Teil differierende Erfahrungen der Feuerwehr
wieder. Dies hat zur Folge, daß die
Installation von Sprinkleranlagen
und maschinellen Anlagen zum
Rauch- und Wärmeabzug zum Teil
nur eingeschränkt erforderlich
wird, andererseits diese auch alternativ in Kombination vorgesehen werden können. Der folgende
Beitrag stellt einen Vergleich der
Garagenverordnungen der Bundesländer auf den Gebieten der
Lüftung und Entrauchung an. Im
Fachaufsatz Nr. 8 in diesem Buch
wird über „Maschinelle Abluftanlagen zur Entlüftung und Entrauchung von Großgaragen“ berichtet.
Die Arbeitsgemeinschaft der für das
Bau-, Wohnungs- und Siedlungswesen zuständigen Minister der Länder,
ARGEBAU, hat am 21. und 22. Februar 1991 die neue Fassung der Musterbauordnung (MBO) vom 14. Februar 1991 für die Länder der Bundesrepublik Deutschland beschlossen 1; 2. Die neuerliche Änderung
der MBO erschien als erste Maßnahme sinnvoll, um eine einheitliche Re-
Bild 1: Zweistufiger Entrauchungs-Garagenaxialventilator Typ BVZAXN 12/56/560
für 400°C – 120 min. (geprüft nach EN 12101, T3) im Parkhaus des Flughafens Stuttgart.
gelungsübernahme – die Bauproduktenrichtlinie – durch die Bundesländer zu gewährleisten. Diese Richtlinie war im Rahmen der Harmonisierungsbestrebungen von den Staaten
der Europäischen Gemeinschaft beschlossen worden. Die MBO-Fassung vom 4. Mai 1990 diente bereits
den neuen Bundesländern als Vorlage und wirkte damit einem weiteren
Auseinanderlaufen des Bauordnungsrechts entgegen.
Auch die in die Bauordnungen der
Länder eingebrachten Garagenverordnungen können sich als Muster
der entsprechenden Ausführung der
ARGEBAU bedienen. Eine diesbezügliche Anlehnung erfolgte, wie bereits früher in den heute zum größten
Teil neu verfaßten Garagenverordnungen der neuen und alten Bundesländer, allerdings unter Berücksichtigung landesspezifischer Änderungen
oder Zusätze. Diese ergeben sich
aufgrund der landesüblichen Anhörungsverfahren, bei denen sich
beispielsweise praktische Erfahrungen der Feuerwehr niederschlagen
(z. B. zuerst in Baden-Württemberg:
Einsatz von Entrauchungsventilatoren) oder u. a. auch gesellschaftspolitische Argumente zu bedenken sind
(z. B. zuerst in Nordrhein-Westfalen:
Schaffung von gut einsehbaren Garagenplätzen für Frauen).
Die Musterbauordnung beschreibt in
§ 48 „Stellplätze und Garagen“, daß
bauliche Anlagen, bei denen ein Zugangsverkehr oder Abgangsverkehr
zu erwarten ist, nur dann errichtet
werden dürfen, wenn Stellplätze oder
Garagen in ausreichender Größe und
in geeigneter Beschaffenheit hergestellt werden 1. Diese haben neben
baulichen Vorschriften dem Brandschutz zu genügen. Garagen und ihre Nebenanlagen müssen zudem zu
belüften sein.
Für Be- und Entlüftung von geschlossenen Mittel- und Großgaragen, aber
auch für Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes werden maschinelle Abluft- und Zuluft- bzw. Entrauchungsanlagen benötigt. Die bereitzustellenden Ventilatoren übernehmen diese Aufgabe entweder getrennt, oder sie werden als Einheit mit
polumschaltbaren Motoren zur Entlüftung bzw. Entrauchung eingesetzt.
Bei dem Verwenden von Entrauchungsventilatoren (auch Brandgasventilatoren genannt) sind, wie noch
ausgeführt wird, die Maßgaben der
Behörde hinsichtlich höherer Beanspruchungstemperatur und -dauer zu
beachten.
Definierte Bauvorschriften lassen neben maschinellen Anlagen in vorgegebenen Fällen auch die natürliche
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
005
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Lüftung bzw. in Abhängigkeit von
baulichen Umständen die natürlich
wirkende Entrauchung zu. Ferner ist
für genau festgelegte Anwendungen
die Installation von Sprinkleranlagen
beschrieben.
Der vorliegende Beitrag zeigt vergleichend die Anforderungen der Garagenverordnungen der Bundesländer
speziell hinsichtlich der Be- und Entlüftung sowie des vorbeugenden
Brandschutzes auf. Anwendungsbezogen werden zusätzlich die Erfahrungen zum Einsatz von Axialventilatoren inklusive ihrer Steuerung in Garagen und einschließlich ihrer Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu Radialventilatoren wiedergegeben.
Garagenverordnungen der
Bundesländer
Die Veröffentlichung der Garagenverordnungen der Bundesländer erfolgt
in einem jeweils ländereigenen „Gesetz- und Verordnungsblatt“. Die Tabelle 1 gibt für jedes Bundesland die
zur Zeit geltende Fassung der Garagenverordnungen sowie den mit der
Herausgabe beauftragten Verlag wieder. Zahlreiche weitere Publikationen
beschäftigen sich länderbezogen mit
dem Bauordnungsrecht (einschließlich Garagenverordnung). Eine beispielhafte und keineswegs vollständige Übersicht für die Bundesrepublik
ist, mit jeweils einem Zitat pro Bundesland, in der Literaturzusammenstellung in den Quellen 3 bis 14 zu
finden. In den neuen Bundesländern
sind entsprechende Werke, z. B. als
Loseblattsammlungen, in der Vorbereitungsphase.
Lüftung
Die Vorschriften zur Lüftung von Garagen in den Bundesländern gehen
zur Zeit noch auf zwei zeitlich auseinanderliegende Fassungen von Musterbauordnungen zurück. Die Verordnungen älteren Datums (Berlin,
Bremen, Saarland, Sachsen-Anhalt)
und die neueren Verordnungen (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,
Nordrhein-Westfalen,
RheinlandPfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein,
Thüringen) verfügen jedoch über gleiche Grundelemente.
Größe der Garagennutzfläche:
1. Kleingaragen
bis 100 m2
2. Mittelgaragen
101 – 1000 m2
3. Großgaragen
über 1000 m2
Geschlossene Mittel- und Großgaragen müssen, so schreiben sämtliche
Garagenverordnungen vor, maschinelle Abluftanlagen haben. Gleichzeitig ist für große und verteilte Zuluftöffnungen zu sorgen. Für den Fall, daß
diese sich aus baulichen Gründen
nicht in ausreichender Größe einplanen lassen, müssen auch maschinelle Zuluftanlagen vorhanden sein.
Die Verordnungen lassen jedoch unter festgelegten Bedingungen nicht
nur für offene, sondern auch für geschlossene Großgaragen den Einsatz der natürlichen Lüftung zu, wenn
diese durch entsprechende bauliche
Maßnahmen für eine beständige und
ausreichende Querlüftung Sorge
trägt oder der geringe Zu- und Abgangsverkehr eine nur niedrige (festgelegte) CO-Belastung erwarten läßt.
Die Bemessungsgrundlage ist in
sämtlichen Fällen (geschlossene und
offene Großgaragen), daß unter
Berücksichtigung der regelmäßig zu
erwartenden Verkehrsspitzen der
Mittelwert des Volumengehalts an
Kohlenmonoxid in der Luft nicht mehr
als
100
ppm
(entsprechend
100 cm3/m3) beträgt.
Der Mittelwert und die meßtechnische Erfassung des CO-Gehalts werden dabei unterschiedlich definiert.
So schreiben die, zur Zeit noch verbliebenen, älteren Fassungen der
Garagenverordnungen vor, daß die
Messung über eine Stunde und in einer Höhe von 1,50 m über dem Fußboden zu erfolgen hat. Die anderen
Verordnungen berechnen den Mittelwert überwiegend über jeweils eine
halbe Stunde, den sogenannten COHalbstundenmittelwert (Ausnahme:
Hessen). Die Prüfmessungen wiederum sind insgesamt kontinuierlich
über einen Zeitraum von mindestens
einem Monat durchzuführen.
Es gelten die Forderungen im Fall der
geschlossenen Garagen durchweg
als erfüllt, wenn die maschinelle Abluftanlage
in
Garagen mit geringem Zu- und
Abgangsverkehr mindestens 6 m3
in
anderen Garagen mindestens
12 m3 Abluft in der Stunde je m2 Garagennutzfläche (Hessen: 50 ppm
in der Stunde; 8 m3 und 16 m3 Abluft in der Stunde je m2)
abführen. Bei dem regelmäßigen Auftreten, besonders hoher Verkehrsspitzen, kann ein Nachweis der erforderlichen Leistungen der Abluftanlage verlangt werden.
Bild 2: Zweistufiger Garagenaxialventilator Typ ZAXN 12/56/500
Geschlossene Garagen mit nicht nur
geringem Zu- und Abgangsverkehr
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
006
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
müssen in der gesamten Bundesrepublik über CO-Anlagen zur Messung, Steuerung und Warnung verfügen. Die CO-Überwachungsanlagen
warnen grundsätzlich bei einem COGehalt von 250 ppm.
gen werden nur noch in den älteren
Verordnungen zahlenmäßig angegeben). Sie dürfen höchstens betragen
(z. B. SächsGarVO Sachsen, § 11)
Diese Warnung ist mit der Aufforderung zum Abstellen der Motoren und
zum zügigen Verlassen der Garagen
verbunden. Eine Ausnahme bildet
Hamburg, wo bereits bei einem COHalbstundenmittelwert von mehr als
100 ppm eine Reaktion zu erfolgen
hat. Hessen legt entsprechende
Warnmaßnahmen bereits bei COGehalten in der Luft von 85 ppm für
15 Minuten fest.
– bei sonstigen, geschlossenen Garagen 2500 m2 je Geschoß
Die Verfahrenstechnik der maschinellen Abluftanlagen hat keine Änderungen erfahren:
Es ist nun von Bedeutung, daß die
Brandabschnitte / Rauchabschnitte
bis zum Doppelten vergrößert werden können. Dann wird erst festgelegt, daß die Garagengeschosse jetzt
selbsttätige Feuerlöschanlagen haben müssen. Hierzu legt die GarVO
Baden-Württemberg in § 9 zusätzlich
interessante Alternativen fest:
Jedes
Lüftungssystem muß mindestens zwei gleich große Ventilatoren haben, die bei gleichzeitigem
Betrieb zusammen den erforderlichen Gesamtvolumenstrom erbringen.
Jeder
Ventilator einer maschinellen
Zu- oder Abluftanlage muß aus einem eigenen Stromkreis gespeist
werden, an den andere Anlagen
nicht angeschlossen werden dürfen.
Jeder
End- und Hilfsstromkreis einer maschinellen Zu- oder Abluftanlage ist so auszuführen, daß ein
elektrischer Fehler nicht zum Ausfall der gesamten Lüftungsanlage
führt (GaVO, Bayern).
Soll
das Lüftungssystem zeitweise
nur mit einem Ventilator betrieben
werden, müssen die Ventilatoren
so geschaltet sein, daß bei Ausfall
eines Ventilators der andere selbsttätig einschaltet.
Vorbeugender Brandschutz,
Vorschriften der Behörde
Der Vergleich der Sicherheitsanforderungen in den neueren und älteren
Garagenverordnungen zeigt zunächst eine Übereinstimmung der
Nutzfläche innerhalb eines Brandabschnitts bzw. Rauchabschnitts für unterirdische und überirdische, geschlossene Garagengeschosse. (Die
Nutzfläche innerhalb eines Brandabschnitts je Geschoß für offene Gara-
– bei oberirdischen, geschlossenen
Garagen 5000 m2 je Geschoß
Neuere Verordnungen (z. B. GarVO
Nordrhein-Westfalen, § 11) lassen
außerdem zu, daß sich ein Rauchabschnitt auch über mehrere Geschosse erstrecken darf. In sämtlichen Verordnungen werden selbstverständlich
die Feuerwiderstandsklassen der
Wände festgelegt, die die Garagen in
Brandabschnitte unterteilen.
Die Rauchabschnitte dürfen höchstens doppelt so groß sein, wenn sie
folgende Einrichtungen besitzen.
1. Öffnungen oder Schächte für den
Rauch- und Wärmeabzug (freier
Gesamtquerschnitt 1000 cm2 / Garagenstellplatz, max. Abstand der
Öffnungen oder Schächte 20 m)
2. Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
3. Selbsttätige Feuerlöschanlagen
mit über die Fläche verteilten
Sprühdüsen (Dieser letzte Absatz
entspricht auch anderen Garagenverordnungen).
max. Beanspruchungs300°C
temperatur
Beanspruchungszeit
60 Min.
Luftwechsel
10-fach
max. Volumenstrom 70.000 m3/h
(nur in Baden-Württemberg)
Standzeit der
elektrischen Leitungen
60 Min.
Außerdem ist ein ausreichender
Zuluftstrom zu beachten.
Erfahrungen der Feuerwehr (siehe
auch die nachfolgende Diskussion)
führten
in
Baden-Württemberg
schließlich zur Aufnahme folgender
Aussagen (§ 9):
Garagengeschosse in sonst anders
genutzten Gebäuden, deren Fußboden im Mittel mehr als 4 m unter der
Geländeoberfläche liegt, dürfen nur
dann eine Verdoppelung ihrer Rauchabschnitte erfahren, wenn
– maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und Sprinkleranlagen
oder
– Öffnungen / Schächte für den
Rauch- und Wärmeabzug und
Sprinkleranlagen
installiert werden.
Der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen und die Maßnahmen zum
Rauch- und Wärmeabzug werden
nochmals generell in einem eigenen
Paragraphen geregelt. Dieser ist
natürlich für die Hersteller von selbsttätigen Feuerlöschanlagen (Sprinkleranlagen) und von maschinellen
Anlagen für die Lüftung sowie den
Rauch- und Wärmeabzug (Radialund Axialventilatoren) von besonderer Wichtigkeit. Ein Vergleich der
neueren und älteren Garagenverordnungen läßt wiederum Unterschiede
erkennen, wobei bei einem Vergleich
der neueren Verordnungen selbst
wiederum Verschiedenheiten zu beachten sind.
So schreibt die GarVO Berlin, stellvertretend für die älteren Garagenverordnungen, im § 16, vor, daß
Großgaragen in Garagengeschossen, die unter dem obersten Kellergeschoß liegen, selbsttätige Feuerlöschanlagen mit über die Garage
verteilten Sprühdüsen, wie Sprinkleranlagen, haben müssen.
Ferner sind die Verteilung von Wandhydranten und die Bereitstellung von
Feuerlöschern geregelt.
In den neueren Garagenverordnungen ist z. T. eine Einschränkung hinsichtlich des Einsatzes von selbsttätigen Feuerlöschanlagen festzustellen.
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
007
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Die Verordnungen definieren zunächst auch hier (z. B. die GarVO
Hamburg, § 15), daß lediglich Großgaragen in Geschossen, deren Fußboden im Mittel mehr als 4 m unter
der Geländeoberfläche liegt („Unterirdische Großgaragen“ im § 17 der
GarVO Nordrhein-Westfalen oder
„Geschosse unter dem ersten unterirdischen Geschoß“ im § 15 der GaV
Bayern) selbsttätige Feuerlöschanlagen mit über die Fläche verteilten
Sprühdüsen aufweisen müssen.
Dies gilt jedoch nur dann, wenn das
Gebäude nicht allein der Garagennutzung dient. Die Feuerlöschanlagen sind bereits nicht mehr zu installieren, wenn die Großgarage zu Geschossen mit anderer Nutzung in keiner Verbindung steht. Die GaVO Bayern legt allgemein fest, daß im Einzelfall die Art der Feuerlöschanlage mit
der Feuerwehr festzulegen ist. Das
Vorhandensein von Wandhydranten
in Mittel- und Großgaragen an vorgeschriebener Stelle in Treppenräumen
ist allerdings obligatorisch. Feuerlöscher werden gefordert oder können
verlangt werden.
Auf dem Gebiet der maschinellen
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
schreibt die Garagenverordnung von
Baden-Württemberg (§ 14) ergänzend vor:
In sonst anders genutzten Gebäuden
gelten hier für Geschosse von Großgaragen, deren Fußboden im Mittel
mehr als 4 m unter der Geländeoberfläche liegt, separat die bereits im Absatz „Verdoppelung der Rauchabschnitte“ genannten Alternativen
Bundesland
Bekanntmachungsorgan
Fassung
Bezugsquelle
BadenWürttemberg
Gesetzblatt für
Baden-Württemberg
(GB)
GaVO vom
13. September 1989
Staatsanzeiger für BadenWürttemberg GmbH
Breitscheidstr. 69
70176 Stuttgart
Tel. 07 11/6 6601-32/39
Fax 07 11/6 66 01-34
Bayern
GaVO vom
Bayrisches Gesetzund Verordnungsblatt 30. November 1993
(Frühjahr 1998: generelle
(BGVBL)
Berücksichtigung nur
anerkannter Sachverständiger bei Überprüfungen)
Berlin
Gesetz- und
Verordnungsblatt
für Berlin (GVBL)
GaVO vom
12. Dezember 1973
Kulturbuch-Verlag GmbH
Sprosserweg 3
12351 Berlin
Tel. 0 30/6 61 84 84
Fax 0 30/6 61 78 28
Brandenburg
Gesetz- und
Verordnungsblatt
für das Land
Brandenburg (GVBl)
BbgGStV vom
12. Oktober 1994
Brandenburgische Universitätsdruckerei
und Verlagsgesellschaft Potsdam mbH
Karl-Liebknecht-Straße 24-25
14476 Golm b. Potsdam
Tel. 03 31/5 68 90
Fax 03 31/56 89 16
Bremen
Gesetzblatt der Freien BremGaVO vom
Hansestadt Bremen 10. November 1980
(Brem. Gbl.)
Hamburg
Hamburgisches
Gesetz- und Verordnungsblatt (GVBl)
GarVO vom
17. April 1990
Ergänzung vom
20. November 1994
(Zusammenfassung in
einem Sonderdruck 1995)
Lütcke & Wulff
Buchdruckerei und Verlag
Heidekampsweg 76 B
20097 Hamburg
Tel. 0 40/2 35 12 90
Fax 0 40/23 27 86
Hessen
Gesetz- und Verordnungsblatt für das
Land Hessen (GVBl)
GarVO vom
16. November 1995
A. Bernecker Verlag GmbH
Unter dem Schöneberg 1
34212 Melsungen
Tel. 0 56 64/94 90 30
Fax 0 56 64/94 80 40
MecklenburgVorpommern
Gesetz- und Verordnungsblatt für
MecklenburgVorpommern
GarVO vom
10. November 1993
cw Obotritendruck GmbH
Schwerin
Münzstraße 3
19055 Schwerin
Tel. 03 85/55 85 20
Fax 03 85/55 85 222
Niedersachsen
Niedersächsisches
Gesetz- und Verordnungsblatt (GVBl)
GarVO vom
4. September 1989
Schlütersche Verlagsanstalt und
Druckerei
Hans-Böckler-Allee 7
30173 Hannover
Tel. 05 11/85 40-430
Fax 05 11/85 50-400
NordrheinWestfalen
Gesetz- und Verordnungsblatt für das
Land NordrheinWestfalen (GVBl)
GarVO vom
2. November 1990
Ergänzung vom
1. 1. 1996
August-Bagel-Verlag
Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel. 02 11/96 82-241
Fax 02 11/96 82-229
Rheinland-Pfalz
Gesetz- und Verordnungsblatt für das
Land RheinlandPfalz (GVBl)
GarVO vom
13. Juli 1990
Ergänzung vom 16. Juli
1997
Landeshauptarchiv Rheinland-Pfalz
Karmeliterstraße 1-3
56068 Koblenz
Tel. 02 61/91 29-158
Fax 02 61/91 29-112
Saarland
Amtsblatt des
Saarlandes (Amtsbl)
GarVO vom
30. August 1976
(Ergänzungen zum Baurecht
Juni 1995 und 1997 sind
zu berücksichtigen)
Verlag Raueiser GmbH
St. Johanner Markt 30
66111 Saarbrücken
Tel. 06 81/3 79 18-0
Fax 06 81/3 79 18-50
Sachsen
Sächsisches Gesetz- SächsGarVO vom
und Verordnungsblatt 17. Januar 1995
– Öffnungen oder Schächte für den
Rauch- und Wärmeabzug oder
– Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen oder
– Sprinkleranlagen.
In einigen, zeitlich nach der GaVO
Baden-Württemberg entstandenen
bzw. überarbeiteten Verordnungen,
sind heute ebenfalls Vorschriften zur
Ausführung maschineller Rauch- und
Wärmeabzugsanlagen verankert; als
eine Alternative wird hier erwähnt:
Max Schick GmbH
Druckerei und Verlag
Karl-Schmidt-Straße 13
81829 München
Tel. 0 89/42 92 01-02
Fax 0 89/42 84 88
Verlag Carl Ed. Schünemann KG
Zweite Schlachtpforte 7
28195 Bremen
Tel. 04 21/3 69 03 71
Fax 04 21/3 69 03 39
Sächsisches Druck- und
Verlagshaus GmbH
Tharandter Straße 23-27
01159 Dresden
Tel. 03 51/4 20 31 82
Fax 03 51/4 20 31 86
Tabelle 1: Garagenverordnungen und -anordnungen der Bundesrepublik Deutschland
(Stand: September 1997)
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
008
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Geschlossene Großgaragen müssen
für den Rauch- und Wärmeabzug definierte Öffnungen ins Freie besitzen
(1000 cm2 / Einstellplatz, max. Abstand der Öffnungen 20 m) oder maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen haben, in den folgenden Bedingungen zu unterliegen:
– Selbsttätiges Einschalten
Rauchentwicklung
bei
– max. Beanspruchungstemperatur
von 300°C bei 1 Stunde Beanspruchungszeit
– 10-facher Luftwechsel pro Stunde
– Elektrische Leitungsanlagen müssen bei äußerer Brandeinwirkung
mindestens 1 Stunde funktionsfähig bleiben
Diese Vorschriften finden sich in den
Garagenverordnungen der Bundesländer:
– Bayern: § 15 „Feuerlöschanlagen,
Rauch- und Wärmeabzug“
– Hessen: § 17 „Feuerlöschanlagen,
Rauch- und Wärmeabzug“
– Thüringen: § 16 „Feuerlöschanlagen, Rauch- und Wärmeabzug“
– Sachsen: § 16 „Feuerlöschanlagen, Rauch- und Wärmeabzug“
(abweichend: Funktionserhalt bei
300°C, 10-facher Luftwechsel mindestens 30 Min. Bei entsprechender Eignung können auch die Lüftungsanlagen als Abzugsanlagen
verwendet werden.)
In anderen Verordnungen werden erhöhte Anforderungen bereits an die
maschinelle Abluftanlagen in den Paragraphen „Lüftung“ gestellt (der
sonst übliche Paragraph „Feuerlöschanlagen, Rauch- und Wärmeabzug“ behandelt hier nur „Feuerlöschanlagen“).
– Brandenburg: § 16 „Lüftung“ (Die
Bedingungen entsprechen, bis auf
den nicht genannten 10-fachen
Luftwechsel in der Stunde, der obigen Aufstellung).
– Hamburg: § 14 „Lüftung“ (Es werden keine zahlenmäßigen Bedingungen genannt. Es heißt lediglich:
„Die maschinellen Abluftanlagen
müssen für eine wirksame Rauchabführung im Brandfall geeignet
sein).
Diskussion,
Forschungsergebnisse:
Im Auftrag des Institutes für Bautechnik, Berlin, erstellte die Forschungsstelle für Brandschutztechnik, TU
Karlsruhe, ein Gutachten über die
Bemessung und die Wirksamkeit von
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
für gesprinklerte und ungesprinklerte,
unterirdische Großgaragen. Dieses
liegt seit November 1985 vor 15.
Die Untersuchungen gingen von drei
brennenden PKW als Basiswert aus.
Die Ergebnisse zeigen deutlich, daß
der vorbeugende Brandschutz mit
den mechanischen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und den Sprinkleranlagen über zwei sehr geeignete
Einrichtungen verfügt. Ihre Wirkung
erweist sich als besonders effektvoll,
wenn sie in Kombination betrieben
werden. So sind Entrauchungsventilatoren für maximale Abbrandraten
und damit größte Brandgasvolumenströme als alleinige Elemente weniger geeignet. Der zusätzliche Einsatz
der Sprinkleranlage führt zu einer Begrenzung der Brandausweitung und
Rauchentwicklung.
Die Verbindung beider Einrichtungen
entspricht demnach eher der Forderung des § 17 der Musterbauordnung
1, gemäß dem bauliche Anlagen so
beschaffen sein müssen, daß bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame
Löscharbeiten möglich sind.
Die Garagenverordnungen der Bundesrepublik schreiben, wie im obigen
Abschnitt „Vorbeugender Brandschutz“ wiedergegeben, nur in definierten Fällen für unterirdische Großgaragen den Einsatz der Sprinkleranlage vor. Diese Maßnahme läßt sich
nur mit Einschränkungen auf die Erfahrungen und Resultate des oben zitierten Gutachtens zurückführen. Sie
legt den ökonomischeren Weg fest
und definiert keine Vorschriften, die
eine nochmals verbesserte Sicherheit versprechen.
Eine Recherche ergab, daß maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen in allen Garagen zugelassen,
aber nicht zwingend verlangt, werden. Erfahrungen der Feuerwehr sind
jedoch zu berücksichtigen. Dies zeigt
die GaVO von Baden-Württemberg,
die als erste bereits alternativ Entrauchungsventilatoren aufnahm. Andere
Bundesländer integrierten ähnliche
Maßnahmen (Bayern, Hessen, Sachsen, Thüringen) oder verschärften die
Bedingungen für Abluftventilatoren
(Brandenburg, Hamburg). In den
übrigen Ländern muß ein diesbezüglicher und vom Garagenbau abhängiger Extrawunsch der abnehmenden
Feuerwehr vorliegen, obwohl die dortigen Garagenverordnungen entsprechende Vorschriften nicht enthalten.
Stand industrieller
Entwicklungsarbeiten
Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen gehören heute zu den
festen Bestandteilen vorbeugender
Brandschutzmaßnahmen. Der hohe
technische Stand der heutigen Generation von Entrauchungsventilatoren
(Brandgasventilatoren) basiert auf
über 20 Jahren industrieller Erfahrungen. Wie bereits an anderer Stelle
ausgeführt 16, stehen dabei drei
Ventilatorentypen im Vordergrund,
die als Radial- und Axialventilatoren
zum Einsatz kommen. Entrauchungsventilatoren für den Dachaufbau und
den Wandanbau sind in radialer Bauweise die am häufigsten eingesetzten
Typen. In Tiefgaragen ist die Verwendung des Axialventilators bereits üblich.
Die Palette dieser, für den vorbeugenden Brandschutz konstruierten
Ventilatoren erfuhr gegenüber den
gängigen Ventilatorbauarten eine zusätzliche, den veränderten Beanspruchungen angepaßte Entwicklungsarbeit. Die offizielle Prüfung der Entrauchungsventilatoren erfolgte bereits
sehr frühzeitig auf hohem Niveau, um
gesetzlichen Vorschriften im Rahmen
der EG-weiten Harmonisierungsbestrebungen standhalten zu können.
LÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
009
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Literaturangaben
1 Ammon, B.: Musterbauordnung, Fassung
vom 14. Jan. 1991, Berlin: Kulturbuch-Verlag,
April 1991.
2 Ammon, B.: Musterbauordnung und ergänzende Bestimmungen, 2. Auflage, Berlin: Kulturbuch-Verlag 1996.
3 Armin, von, A.; Schlotterbeck, Kh.: Landesbauordnung für Baden-Württemberg – LBO –
3. Auflage, Stuttgart: Richard Boorberg Verlag,
1996.
4 Simon, A.: Bayerische Bauordnung, 11.
Auflage (mit 57. Ergänzungslieferung 1997),
München: Beck’sche Verlagsbuchhandlung,
1994 (Ausgabe einer überarbeiteten Fassung
der gesamten Bauordnung im Frühjahr 1998).
5 Ammon, B.: Bauordnung für Berlin, 8. Auflage, Berlin: Kulturbuch-Verlag, 1996.
6 Alexy, K.:; Brandes, J.; Franke, U. u. a.:
Bremische Landesbauordnung, 1995, (Loseblattsammlung), Bremen: Architektenkammer
der Freien Hansestadt Bremen.
7 Alexejew, I.: Hamburgische Bauordnung,
14. Auflage, Kiel: Deutscher Gemeindeverlag,
1995.
8 Allgeier, E.: Lutzau, von, J.: Neue Bauordnung für Hessen, 4. Auflage, Mainz: Deutscher
Gemeindeverlag, 1996.
9 Binnewies, W.: Das Baurecht in Niedersachsen (mit 46. Ergänzungslieferung Aug.
1997), Hannover: Verlag Heinz Heise.
10 Thiel, F.; Rößler, H.-G.; Schumacher, W.:
Baurecht in Nordrhein-Westfalen, (mit 144. Ergänzungslieferung Aug. 1997), Köln: Carl Heymanns Verlag.
11 Oppermann, W.; Wieseler, H.: Neue Bauordnung für Rheinland-Pfalz, 3. Auflage,
Mainz: Deutscher Gemeindeverlag, 1996.
12 Limburg, W.: Lichtenauer, G.: Baurecht im
Saarland, 2 Bände, Nachlieferungsstand 1997,
Saarbrücken; Verlag H. Raueiser, (3. Band in
Vorbereitung, Frühjahr 1998).
13 Limburg, W.: Garagenbaurecht im Saarland, Kommentar, Stand Mai 1980, Saarbrücken; Verlag H. Raueiser, 1980.
14 Domning, H.; Möller, G.: Bauordnungsrecht Schleswig-Holstein, 19. Auflage, Kiel:
Deutscher Gemeindeverlag, 1996.
15 Forschungsstelle für Brandschutztechnik
der Universität Karlsruhe (TH): Gutachten über
die Bemessung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für unterirdische Garagen, T
1827, Stuttgart: Informationszentrum Raum
und Bau FhG, IRB-Verlag, 1986.
16 Apelt, J.: Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Techniken, Tendenzen und
Entwicklungen, TAB-Technik am Bau 22
(1991) 9, S. 697-704.
VDI-Richtlinie statt
Länderwerte
Leserzuschrift zum Beitrag „Maschinelle Abluftanlagen zur Entlüftung
von Großgaragen“
In HLH 8/98 befaßten sich Prof. Dr.Ing. Jürgen Apelt und Dipl.-Ing.
(FH) Herbert Eidam mit dem Thema
maschinelle Abluftanlagen zur
Entlüftung und Entrauchung von
Großgaragen. HLH-Leser Dipl.-Ing.
Klaus-Dieter Spinzig aus Hamburg
vermißt in den Ausführungen der
Autoren bezüglich der erforderlichen Luftmenge einen Hinweis auf
die VDI Richtlinie 2053, 2.2 „Richtwerte zur Bemessung des Außenluftbedarfs“. Nachfolgend veröffentlichen wir Zuschrift und Stellungnahme zu diesem Themenkomplex.
Zuschrift
Dipl.-Ing. K.-D. Spinzig
Ihren Artikel über maschinelle Entlüftung und Entrauchung von Großgaragen habe ich mit Interesse gelesen.
Bei den gleich zu Anfang unter – Luftleistung der maschinellen Abluftanlage – aufgeführten Feststellungsarten
der erforderlichen Luftmengen vermisse ich einen Hinweis auf den
rechnerischen Weg zur Bemessung
des Außenluftbedarfes = Abluftvolumen nach VDI 2053, 2.2 „Richtwerte
zur Bemessung des Außenluftbedarfs“. Die nach der Rechenmethode
ermittelten Luftmengenwerte liegen
deutlich unter den pauschalierten
Länderwerten, z. T. bis zu 50 %.
Es wird in Ihrem Artikel ein beachtliches Energie- und Kosten-Sparpotential nicht erwähnt. Ich denke, die
bevorstehenden Fakten sind einen
Nachtrag zum Artikel „Großgaragenentlüftung“ wert.
Stellungnahme
Dipl.-Ing. (FH) H. Eidam
Zunächst darf ich für die fachkundige
Zuschrift danken. Unser oben genannter Artikel basiert auf den in der
HLH Bd. 49 (1998) Nr. 5, S.53-58 veröffentlichten Artikel „Lüftung und Entrauchung von Großgaragen, Berücksichtigung bundesweiter Vorschriften“. Prof. Dr.-Ing. Apelt hat sich in
diesem Artikel eingehend mit dem
Problem der Bauverordnungshoheit
der einzelnen Bundesländer befaßt.
Unter anderem hat er aufgeführt, daß
insgesamt 13 zum Teil unterschiedliche Garagenverordnungen und -anordnungen in der Bundesrepublik
Deutschland gültig sind.
Herr Spinzig setzt in seiner Zuschrift
die VDI 2053 Bl. 1 8.95 „Raumlufttechnische Anlagen für Garagen und
Tunnel“ dagegen. Die danach ermittelten Außenluftmengen liegen zum
Teil bis zu 50 % unter den Werten der
Garagenverordnungen.
Zunächst darf hierzu festgestellt werden:
Die
von den Bundesländern erlassenen Garagenverordnungen und anordnungen sind Gesetze zur
Bauverordnung
Alle VDI-Blätter sind technische
Richtlinien, die keinerlei Gesetzeskraft besitzen.
Genehmigung zu Abluftanlagen zur
Entlüftung und Entrauchung von
Großgaragen werden in den Bundesländern nur erteilt, wenn diese in
Übereinstimmung mit den gültigen
Garagenverordnungen und -anordnungen ausgeführt werden. Deshalb
stützt sich der oben genannte Artikel
ausschließlich auf die Garagenverordnungen und -anordnungen der
Bundesländer. Zu bemerken ist hierbei noch, daß die Gremien zur Bearbeitung der Garagenverordnungen
und -anordnungen unter anderem mit
erfahrenen Personen der Berufsfeuerwehren besetzt sind.
Herr Spinzig sieht in seiner Zuschrift
ein erhebliches Sparpotential bei Einsatz der in der VDI 2053 genannten
Rechenwerte. Dieses Kosten-Sparpotential kann natürlich nicht einfach
vernachlässigt werden.
Ich schlage vor bzw. ich bitte den
Springer-VDI-Verlag den Obmann der
VDI 2053 zu bitten, daß er bezüglich
der vorhandenen Unterschiede Kontakt aufnimmt zu den Herausgebern
der Garagenverordnungen und -anordnungen der einzelnen Bundesländer. Nur auf diesem Wege können die
unterschiedlichen Rechenwerte bzw.
Luftmengen harmonisiert werden.
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
010
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Apelt,
Trier und
Dipl.-Ing. (FH) Herbert Eidam,
Bad Hersfeld
Maschinelle Abluftanlagen
zur Entlüftung und
Entrauchung von
Großgaragen
Forderungen der
Garagenverordnung
Max.
Von Bundesland zu Bundesland sind
die Garagenverordnungen – zumindest in Nuancen - unterschiedlich.
Nachstehend die Auflistung der wichtigsten Forderungen, die in nahezu
jedem Bundesland die Verordnungen
erfüllen:
Jede
Luftleistung
Beanspruchungstemperatur
von 300°C für die Dauer von 60 Minuten. [2]
der maschinellen Ab-
luftanlagen
In der Veröffentlichung „Lüftung
und Entrauchung von Großgaragen. Berücksichtigung bundesweiter Vorschriften.“ [1] sind die auf
Länderebene in Deutschland bestehenden Vorschriften für Garagen detailliert abgehandelt. Danach müssen geschlossene Mittelund Großgaragen maschinelle Abluftanlagen haben. Die Garagenverordnungen der jeweiligen Länder beschreiben hierzu definitiv
die technischen Bedingungen.
Dieser Beitrag beschäftigt sich mit
den wichtigsten Komponenten der
maschinellen Abluftanlagen.
Nenngröße 710
Abluftanlage muß mit zwei
Ventilatoren ausgerüstet werden,
die bei Ausfall eines Ventilators einen Notbetrieb von mindestens
66% aufrechterhalten.
Jeder
Ventilator muß an einem getrennten elektrischen Netz betrieben werden.
Elektrische
in
Garagen mit geringem Zu- und
Abgangsverkehr
mindestens
6 m3/h Abluft pro m2 Garagennutzfläche
in
anderen Garagen mindestens
12 m3/h Abluft pro m2 Garagennutzfläche. (Ausnahme Hessen: 8 m3/h
und 16 m3/h Abluft pro m2 Garagennutzfläche)
10-facher
Luftwechsel in der Stunde bei höchster Stufe im Brandfall.
Selbsttätiges
Einschalten der Abluftanlage in höchster Stufe bei
Rauchentwicklung.
Anschlußleitungen
müssen bei äußerer Brandeinwirkung mind. 1 1/2 Stunden funktionsfähig bleiben.
In
Großgaragen ist der CO-Gehalt
zu überwachen.
CO-Überwachungsanlagen
für einen max. CO-Gehalt von 250 ppm.
Dieser Wert liegt in Hamburg bei
100 ppm und in Hessen bei 85
ppm.
CO-Warnanlagen
müssen an eine
Ersatzstromquelle angeschlossen
werden, Versorgungsdauer eine
Stunde.
2 Radialventilatoren, einseitig saugend
Typ REH 710 - im Parallelbetrieb
2 Ventilatoren
in Betrieb
An
lag
en
ken
nlin
ie
1 Ventilator
in Betrieb
Raumbedarf:
A x B x H = 1,8 x 2,7 x 2,1 = 10,2 m3
Bild 1: Zwei Radialventilatoren parallel.
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
011
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Komponenten der
Abluftanlagen
Zweistufige Axialventilator
Druck-VolumenKennlinienverlauf
Zwei Radialventilatoren parallel
Steile Kennlinie. Achtung, Abrißpunkt nahe- Steile stabile Kennlinie über den gesamten
zu am Optimum! Bei der Auslegung Sicher- Bereich
heitsabstand beachten!
Die wichtigsten Komponenten sind
– Ventilatoren
– elektrische Anschluß- und Schaltanlagen
– CO-Warn- und Steueranlagen.
Kraftbedarfskennlinie Nicht überlastbar, ausgenommen im Abrißgebiet Nicht überlastbar
Gesamtschalleistung
je im Optimum, NG710 100 dB
97 dB
Ventilatoren
Raumbedarf
100 %
ca. 190 %
Einbau
Sehr einfache Installation, ohne Kanalumlenkungen und Absperrorgane
Aufwendige Kanalumlenkungen, Absperrorgane und Stellmotore mit elektrischer
Steuerung sind zwingend notwendig.
Antrieb + Elektro +
Motor + Laufrad
Laufrad auf Motorwellenstumpf. Laufrad mit
im Stillstand verstellbaren Schaufeln.
Variation der Schaufelzahl möglich für bestmöglichen Wirkungsgrad. Motor im Luftstrom in Sonderausführung für 300°C für
die Dauer von 60 min.
Wahlweise Laufrad auf Motorwellenstumpf
oder Keilriemenbetrieb, Laufräder mit verschiedenen Beschaufelungen Motor außerhalb des Luftstromes.
In Garagen sind in jedem Lüftungssystem zwei Ventilatoren zu betreiben,
die bei gleichzeitigem Betrieb zusammen den erforderlichen Gesamtvolumenstrom erbringen. Die Garagenverordnungen schreiben vor, daß bei
Ausfall des einen Ventilators sich der
zweite prinzipiell selbständig einschaltet, dieser also einen Notbetrieb
aufrecht erhalten kann.
In Großgaragen sind im allgemeinen
große Volumenströme gegen Drücke
< 2000 Pa zu fördern.
Max. Wirkungsgrad
75 %
80 %
Tabelle 1: Gegenüberstellung der wichtigsten Eigenschaften zweistufiger Axialventilatoren – zwei
Radialventilatoren parallel.
Axialventilatoren
Welcher Ventilatorbauart ist
der Vorzug zu geben?
Die Frage ob zwei Axialventilatoren in
Reihe oder parallel zu schalten sind,
ist zunächst zu entscheiden. Da der
Axialventilator im Stillstand durchströmt, einen deutlich geringeren
Druckverlust als der Radialventilator
aufweist, bieten sich Axialventilatoren
in Reihenschaltung an. [3]
Vorteil: geringer Platzbedarf und wenig zusätzliches Zubehör und Kanalteile.
Radialventilatoren
In Reihe oder parallel geschaltet?
Zu entscheiden ist weiterhin die Frage:
Axialventilatoren in Reihe als Gleichläufer oder Gegenläufer? In Prüfstandsversuchen konnten aerodynamisch keine signifikanten Unterschiede gefunden werden. Anders verhält
es sich jedoch akustisch. Im Auslegebereich ist der Gegenläufer ca. 5 dB
lauter als der Gleichläufer in Reihe
geschaltet. (Bild 2)
zwei Axialventilatoren in Reihe n = 1400 min-1
Typ ZAXN 56/400/D als Gleichläufer
Typ
/381/D als Gegenläufer
Dabei sind folgende Eigenschaften
zu beachten:
Ein
haben im Vergleich zu Axialventilatoren ein hohes Druckvermögen. Radialventilatoren benötigen im Vergleich zu
Axialventilatoren einen größeren
Platzbedarf und somit eine größere
Aufstellfläche.
Die Parallelschaltung von zwei Radialventilatoren für je 50% des Volumenstromes und jeweils vollen Gesamtdruck gewährleistet einen sicheren
Notbetrieb. (Bild 1)
Zu beachten ist, daß bei dieser Anordnung zusätzliche Kanalteile und
Absperrorgane mit elektrischer Steueranlage nötig sind.
zwei Axialventilatoren
in Reihe
als Gegenläufer
zwei Axialventilatoren
in Reihe
als
Gleichläufer
·
V [m3/h]
c [m/s]
pd [Pa]
zwei Axialventilatoren
in Reihe
als Gegenläufer
zwei Axialventilatoren
in Reihe
als Gleichläufer
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
Radialventilatoren
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
Radialventilator im Stillstand
durchströmt, weist einen beachtlichen Druckverlust auf.
Bild 2: Leistungskurven
zwei Axialventilatoren in
Reihe als Gleichläufer –
Gegenläufer
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
012
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
zwei Axialventilatoren in Reihe - n = 1450 min-1
Typ ZAXN 12/56/800/D
Nenngröße 800
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
Schaufelwinkel
30° (Notbetrieb)
20° (Notbetrieb)
10° (Notbetrieb)
·
V [m3/h]
c [m/s]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
Aus akustischen Gründen ist dem
zweistufigen Axialventilator als
Gleichläufer unbedingt der Vorzug zu
geben. (Bild 3)
Wegen des wesentlich geringeren
Raumbedarfs, der einfachen Installation und der nicht vorhandenen Absperrorgane mit Stellmotor und elektrischen Steuerungen ist dem zweistufigen Axialventilator auch aus sicherheitstechnischen Gründen der
Vorzug zu geben.
Schließlich ist noch die kommerzielle
Seite zu beachten. In aller Regel liegt
hier immer der zweistufige Axialventilator deutlich günstiger als zwei
Radialventilatoren parallel. (Tabelle 1)
Elektrische Anschluß- und Schaltanlagen
Die Garagenverordnungen schreiben
vor, daß die elektrischen Anschlußleitungen bei äußerer Brandeinwirkung
mindestens 1 1/2 Stunden funktionsfähig bleiben. Der Brandgasventilator
muß deshalb elektrisch so angeschlossen werden, daß die Laufzeit
durch die Wärmeabstrahlung bei der
zu erwartenden Temperaturhöhe im
Brandfall nicht beeinträchtigt wird.
PW=
V· x pt x 0,55
3600 x 1000 x Dichte
Raumbedarf:
A x B x H = 1,85 x 1,3 x 2,1 = 5,05 m3
= [kW]
= 1,2 kg/m3
Hierzu sind folgende Punkte zu
berücksichtigen:
Sicherstellung
der Energiezufuhr bis
zum Ventilator, d. h. wärmegeschützt die Kabel verlegen oder wärmebeständige Kabel verwenden.
Ventilatoren
zur Entrauchung dürfen nicht mit Reparaturschaltern
ausgerüstet werden, um ein versehentliches Ausschalten zu verhindern.
Aufstellen
der Schaltschränke für
Entrauchungsventilatoren außerhalb der temperaturgefährdeten
Räume.
Schaltschränke
dürfen nicht an
Wände, die zum Brandabschnitt
gehören, sowohl innen wie außen,
angebracht werden.
Elektrische
Anschlußkästen an
Entrauchungsventilatoren
sind
selbstverständlich temperaturbeständig geprüft einzusetzen.
Erst mit sorgfältiger Beachtung der
vorgenannten Gesichtspunkte ist die
Gewähr für eine effektive Entrauchung gegeben.
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
pd [Pa]
Bild 3: Zwei Axialventilatoren in Reihe
CO-Warn- und Steueranlagen
In den Garagenverordnungen ist definiert, daß in Großgaragen der COGehalt zu überwachen ist. Wie in
1 ausgeführt, sind die CO-Warnwerte von Bundesland zu Bundesland
unterschiedlich. Dies betrifft insbesondere auch die meßtechnische Erfassung des CO-Gehalts und die Mittelwert-Bildung. In jedem Falle ist jedoch verlangt, die CO-Warnanlagen
an eine Ersatz-Stromquelle mit einer
Versorgungsdauer von 1 Stunde anzuschließen. [4]
Für einen wirtschaftlichen Betrieb von
Entlüftungsanlagen in Großgaragen
bietet es sich an, abhängig vom anfallenden CO-Gehalt die Lüftungsanlage in Stufen bedarfsgerecht zu betreiben, z. B.
0. Anlage aus
I. Anlage 50 %, durch polumschaltbare Motore nach Dahlander
II. Anlage auf voller Leistung betreiben
Die Schaltwerte in Abhängigkeit vom
CO-Gehalt sollten mit den zuständigen Behörden abgestimmt werden.
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
013
die bei gleichzeitigem Betrieb zusammen den erforderlichen Gesamtvolumenstrom erbringen.
Wie im Abschnitt „Ventilatoren“
herausgearbeitet und wie auch die
Praxis zeigte, hat sich der Einsatz
zweier hintereinandergeschalteter
Axialventilatoren aus lüftungstechnischen, räumlichen und wirtschaftlichen Gründen besonders
positiv erwiesen.
Axialventilatoren in Reihe fördern bei
Nenngrößen zwischen 315 und 1600
mm Ø Volumenströme von ca. 2000
bis ca. 250000 m3/h.
Die maximale Totaldruckdifferenz beträgt hierbei ~4500 Pa.
Bild 4: CO-Kontrolleinheit mit max. 8 CO-Transmittern und Ventilatorensteuerung.
Beispielsweise:
Einschaltung der Stufe I bei einem
CO-Warnwert von 25 %.
Einschaltung der vollen Anlagenleistung bei einem CO-Warnwert von
50 %
In Bild 4 ist das Funktionsschema einer Garagenanlage mit CO-Kontrolleinheit wiedergegeben.
Hintereinanderschaltung von
zwei Axialventilatoren in der
Praxis (Reihenschaltung)
In Garagen sind in jedem Lüftungssystem zwei Ventilatoren zu betreiben,
Die Garagenverordnungen schreiben
weiterhin vor, daß bei Ausfall des einen Ventilators sich der zweite automatisch einschaltet, dieser also einen
Notbetrieb aufrecht erhalten kann. Der
ausgefallene Ventilator läuft dann leer
in der Anlage mit und stellt für den
noch in Betrieb befindlichen Ventilator
einen Strömungswiderstand dar. Die
Kennlinie ist unter diesen Umständen
ungünstiger als die Einzelkennlinie
des Ventilators (Bild 5).
Bei Ausfall eines Ventilators verschiebt sich der gewählte Betriebspunkt auf die untere (Notbetriebs-)
Kennlinie. Kurzzeitig kann der Ventilator auch dann betrieben werden,
(CO-Warnwert der jeweils zutreffenden gültigen Garagenverordnung).
Die Industrie liefert im wesentlichen
zwei Varianten von Schalt- und
Steuerautomatik-Systemen für zweistufige Garagen-Abluft-Ventilatoren:
5
– Schalt- und Steuerautomatik mit
CO-Schalttransmitter zur kontinuierlichen Überwachung der COKonzentration und bedarfsabhängigen Schaltung der Ventilatoren.
– Vollelektronisches, modular aufgebautes CO-Meß-Steuer- und Warnsystem in DDC-Technik für kontinuierliche Überwachung der COKonzentration und zur bedarfsabhängigen Schaltung der Ventilatoren.
A = Anlagenkennlinie
V = Ventilatorkennlinie
B1= Betriebspunkt, wenn beide Ventilatoren laufen
B2= Betriebspunkt, wenn ein Ventilator ausfällt
Bild 5: Hintereinandergeschaltete Axialventilatoren im Normalbetrieb und im Notbetrieb
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
014
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
linie – siehe Bild 5. Der betriebsbereite Ventilator kann kurzzeitig
auch dann betrieben werden, wenn
der Betriebspunkt im instabilen Bereich der Kennlinie liegt.
zwei Axialventilatoren in Reihe n = 1450 min-1
Typ ZAXN 12/56/800/D mit Polumschaltung
nach Dahlander
Axialventilatoren
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
Schaufelwinkel
Teillastbetrieb
30° (Notbetrieb)
20° (Notbetrieb)
Polumschaltung
10° (Notbetrieb)
·
V [m3/h]
c [m/s]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
V· x pt x 0,55
3600 x 1000 x Dichte
PW=
= [kW]
n = 1450 min-1, beide Axialventilatoren
= 1,2 kg/m3
wenn der Betriebspunkt auf dem instabilen Bereich der Kennlinien liegt.
(Die Leistungsminderung bei Ausfall
von Ventilator 1 oder 2 ist nicht gleich.
In Bild 5 wird in den Kennlinien der
ungünstigere Fall dargestellt, und
zwar der Ausfall von Ventilator 1)
In den Garagenverordnungen wird
gleichzeitig der Fall bedacht, gemäß
dem z. B. in Zeiten geringeren Betriebs bewußt nur ein Ventilator betrieben wird. Bei Ausfall desselben
müssen die Ventilatoren so geschaltet sein, daß sich der andere selbsttätig einschaltet. In diesem Fall, der
keinen kurzen Notbetrieb darstellt,
ist ausdrücklich zu beachten, daß
der Betriebspunkt des einzelnen Axialventilators im stabilen Bereich der
Kennlinie liegt.
Es ist deshalb empfehlenswerter,
auch im Teillastbereich über polumschaltbare Motoren beide Ventilatoren mit niedriger Drehzahl laufen zu
lassen. Diese Technik gewährleistet
den energiesparenden, sicheren Betrieb außerhalb des Abrißgebietes
und vermeidet die Gefahr von Dauerschwingungsschäden 6. (Bild 6)
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
pd [Pa]
Bild 6: Kennlinienvergleich Ein-Aus-Schaltung eines Ventilators –
Polumschaltung beider
Ventilatoren
Schlußfolgerungen für den
Anlagenbauer
Axialventilatoren in Reihe haben zwischenzeitlich einen festen Platz in
Abluftanlagen zur Entlüftung und Entrauchung von Großgaragen. Ausgerüstet mit einem speziell isolierten
Elektromotor, temperaturbeständig
bis 300°C für die Dauer von 120 Min.,
erfüllt dieser Ventilator praktisch alle
Anforderungen der derzeit geltenden
Deutschen Garagenverordnungen.
Nachstehend nochmals zusammengestellt die wichtigsten Punkte des
zweistufigen Axialventilators:
Die
Reihenschaltung zweier Axialventilatoren sind in der Praxis
Stand der Technik (Bild 7).
Der
Platz- und Raumbedarf ist im
Vergleich zur Verwendung von Systemen mit Radialventilatoren wesentlich geringer.
Es
werden weder Kanalumlenkungen noch Absperrorgane und Stellmotore mit elektrischer Steuerung
benötigt. (Bild 7)
Notbetrieb:
verfügen über eine steile Kennlinie mit ausgeprägtem Abrißgebiet. Für einen sicheren Betriebspunkt ist es unbedingt
notwendig, daß dieser mit genügend Abstand (ca. 20 % Druck)
zum Abrißpunkt ausgelegt wird.
Bei Ausfall eines Ventilators verschiebt sich der Betriebspunkt auf eine Notbetriebs-Kenn-
(Garagen mit zeitabhängig geringerer Verkehrsdichte)
wird von einem Betreiber festgelegt, die Lüftungsanlage in den Stufen Anlage aus – ein Ventilator in
Betrieb – beide Ventilatoren in Betrieb zu betreiben, so ist der Betriebspunkt so zu wählen, daß er im
stabilen Bereich der Kennlinie liegt.
Eine empfehlenswerte Alternative
stellt hier der stets gemeinsame
Betrieb beider Ventilatoren dar, die
mit polumschaltbaren Motoren auf
niedrigem Drehzahlniveau gefahren werden können, anstelle nur eines Ventilators in Betrieb (siehe
Bild 6).
Die
Entrauchungsventilatoren sind
nach DIN EN 12101 geprüft einzusetzen und müssen den Anforderungen des Gerätesicherheitsgesetzes (GS-Zeichen) genügen.
MASCHINELLE ABLUFTANLAGEN
ZUR ENTLÜFTUNG UND ENTRAUCHUNG
VON GROSSGARAGEN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
015
Bild 7: Maschinenraum einer verordnungsgerechten Tiefgarage.
Zusammenfassung
Literaturangaben
Die Industrie verfügt über ein breites
Erfahrungsspektrum zum Einsatz von
jeweils zwei Ventilatoren je System
zur Lüftung von geschlossenen
Großgaragen.
Axialventilatoren mit speziell isoliertem Elektromotor werden bis zu Beanspruchungstemperaturen
von
300°C, bei einer Standzeit von
120 Min. geprüft, angeboten.
Besonders geeignet sind Ventilatorsysteme, die aus zwei hintereinandergeschalteten Axialventilatoren bestehen.
Axialventilatoren besitzen sehr steile
Kennlinien. Sie laufen sehr sicher,
wenn sie mit genügend Abstand zum
Abrißpunkt ausgelegt werden.
Die Gegenüberstellung zu Systemen
mit Radialventilatoren ergibt, daß
Axialventilatoren einen gravierend
geringeren Platz- und Raumbedarf
haben und im Kostenvergleich günstiger abschneiden.
Die Industrie verfügt heute über geeignete, langlebige Meßsensoren sowie Bausteine der elektronischen Datenverarbeitung, die in Verbindung
mit der CO-Grenzwerterfassung in
Garagen eine reibungslose Steuerung der Ventilatoren erlauben.
Entrauchungsventilatoren für den
vorbeugenden Brandschutz unterliegen einer grundsätzlichen Prüfung.
1 Apelt, J.: Lüftung und Entrauchung von
Großgaragen. Berücksichtigung bundesweiter
Vorschriften. HLH Bd 49 (1998); Nr. 5, S. 5358.
2 Apelt, J.: Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Techniken, Tendenzen und
Entwicklungen. TAB-Technik am Bau 22
(1991) 9, S. 697-704.
3 Schönholtz, F.: Gesamt-Druckerhöhung
durch Hintereinanderschaltung von zwei Axialventilatoren (mit Nachleitwerk), Fachinformation der Babcock-BSH AG, Bad Hersfeld.
4 VDI-Richtlinie 2053 Blatt 1: Raumlufttechnische Anlagen für Garagen und Tunnelgaragen,
8/1995.
Blatt 2: (Entwurf): Raumlufttechnische Anlagen
für Garagen und Tunnel; Tunnel, 6/1986 Berlin:
Beuth-Verlag.
5 Technisches Handbuch für CO-Warnanlagen. Drägerwerk Sicherheitstechnik GmbH,
Lübeck.
6 Ventilatoren-Fibel. TLT-Turbo GmbH, Bad
Hersfeld
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
FÜR DIE GARAGENLÜFTUNG
NACH DEN GESETZLICHEN RICHTLINIEN
ODER ZUM EINSATZ FÜR HÖHERE DRÜCKE
Warum Axialventilatoren für die
Lüftung von Garagen?
und äußerst platzsparend. Die Hintereinanderschaltung erspart die Verwendung von Absperrorganen.
Für die Lüftung von Garagen werden
bevorzugt direkt angetriebene Hochleistungs-Axialventilatoren eingesetzt. Als ein Aggregat, bestehend
aus zwei in Reihe geschalteter Ventilatoren, bilden sie eine druckstarke
Einheit. Sie kommen ohne Umlenkung aus und sind deshalb kompakt
Im Falle, daß ein Ventilator ausfällt,
hält der zweite Ventilator den Notbetrieb aufrecht.
Programmbeschreibung
Ventilatoraggregat,
bestehend aus
zwei Hochleistungs-Axialventilatoren, die in Reihe geschaltet sind.
Jeder Ventilator besitzt ein Laufrad
mit im Stillstand stufenlos verstellbaren Schaufeln.
Diese
Verstellmöglichkeit bietet eine weitgehende Anpassung an den
jeweiligen Betriebspunkt, die auch
noch nachträgliche Korrekturen im
Rahmen der Motorleistung ermöglicht. (siehe Ausnahmen)
Lieferbar
in 17 Baugrößen (von 250
bis 1600 mm Schachtdurchmesser).
Volumenstrom
bis 250000 m3/h
(71 m /s.)
3
Nahezu
Verdoppelung der Total-
TLT-Axialventilatoren sind zertifiziert
nach EN 12101-T3 von der TU-München und besitzen „Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen“ vom
„Deutschen Institut für Bautechnik“
DIBt, Berlin.
Wegen all dieser Vorteile ist der Einsatz von zwei in Reihe geschalteten
Hochleistungs-Axialventilatoren, der
Baureihe ZAXN bzw. BVZAXN für die
Druckerhöhung gegenüber Einzelventilatoren d. h. bis ca. 4500 Pa.
Das
gesamte Laufrad, mit Ausnahme des Spannbandes, welches aus
ALMg-3 F 23 besteht, ist aus Siluminguß gefertigt. Dadurch gute Beständigkeit gegenüber Witterungseinflüssen.
Laufrad
dyn. gewuchtet nach DIN
ISO 1946, Gütestufe G 6,3.
Umfangsgeschwindigkeiten
bis
95 m/s.
Auch
mit Antrieb über Keilriemen
lieferbar.
016
Garagenlüftung somit wirtschaftlich
und preiswert.
Beachten Sie bitte auch die beiden
Fachaufsätze in diesem Katalog:
Lüftung
und Entrauchung von
Großgaragen (Seite 004-009)
Maschinelle
Abluftanlagen zur Entlüftung und Entrauchung von Großgaragen (Seite 010-015)
Platzsparend
durch kompakte Bau-
weise.
In
Normalausführung oder temperaturbeständig lieferbar.
Oberflächenschutz
bis Baugröße
1000 durch Polyester-Pulverbeschichtung Farbton RAL 7030. Ab
Baugröße 1120 Fertiganstrich,
Farbton RAL 7030. Verzinkte Ausführung gegen Mehrpreis lieferbar.
Zur
Minderung des Schallpegels
sind Rundschalldämpfer lieferbar
(Baugröße 315-1250)
Max.
Betriebstemperatur je nach
Motorausführung. Bei normalen
Motoren 60°C (bei Iso-Klasse F).
Sondermotoren für 300°C - 120 Minuten
TemperaturKategorie
MindestFunktionsdauer
Gutachten
Nr.:
Allgemeine
bauaufsichtliche
Zulassung
F 200
120
96/1167-4
Z-78.1-18
F 300
120
96/1167-2
Z-78.1-20
F 400
120
96/1167-6
Z-78.1-21
Auf Anfrage ist die Baureihe „Entrauchungs-Axialventilatoren“
BVZAXN“, für 200°C/400°C oder 600°C-120 Min. lieferbar.
AXIALVENTILATOREN
FÜR DIE GARAGENLÜFTUNG
AUSLEGUNGSHINWEISE
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Hintereinandergeschaltete
Axialventilatoren im Notbetrieb
A = Anlagenkennlinie
V = Ventilatorkennlinie
B1 = Betriebspunkt, wenn beide
Ventilatoren laufen
B2 = Betriebspunkt, wenn ein Ventilator ausfällt
Von zwei hintereinandergeschalteten
Ventilatoren kann einer ausfallen. Er
stellt dann für den noch im Betrieb befindlichen Ventilator einen beträchtlichen Strömungswiderstand dar.
Bei Ausfall eines Ventilators verschiebt sich der gewählte Betriebspunkt auf die untere (Notbetriebs-)
Kennlinie. Kurzzeitig kann der Ventilator auch dann betrieben werden,
wenn der Betriebspunkt auf dem instabilen Bereich dieser Kennlinie liegt
(gestrichelte Linie).
Ermittlung der Wellenleistung
Die Wellenleistung errechnet sich
wie folgt:
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x = [kW]
dabei bedeutet:
PW
= Wellenleistung eines Motors
[kW]
PM
·
V
= Motorleistung [kW]
= Volumenstrom [m3/h]
pt = Totaldruckerhöhung
beider Ventilatoren [Pa]
= Ventilatorwirkungsgrad
0,55 = Zuschlag für unterschiedliche An- und Durchströmverhältnisse
(Beide Motoren sind wegen der unterschiedlichen An- bzw. Durchströmverhältnisse verschieden belastet.)
Empfohlene Motorleistung
PM = PW + 10 % [kW]
40
66
017
Hinweis: Bei Fragen zu elektrischen
Schalt- und Steuerungs-Systemen
wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Fachfirmen:
z. B. Dräger Safety AG & Co. KGaA
Verkaufsbüro Pocking
Würdinger Straße 27 a
94060 Pocking
Telefon (01 80) 3 33 79 79
Telefax (01 80) 9 161-50
Lufteintritt bzw. Luftaustritt
Die Einhaltung der Kennlinien bedingt, daß im Ventilatoreintritt eine
gleichmäßige drallfreie Geschwindigkeitsverteilung herrscht. Das bedeutet z. B. bei freiem Ansaug die Anordnung einer Einströmdüse bzw. bei
einem vor dem Ventilator angeordneten Krümmer, daß dieser mit Leitblechen versehen wird. Beachten Sie
hierzu die Seiten 017/018 (Einbaufehler vermeiden).
Aufstellung
Bei der Aufstellung der Ventilatoren
außerhalb der Brandzone in Räumen
müssen die Ventilatoren und Leitungen wärmeisoliert werden (bauseits)
bzw. beachten Sie unsere Seiten
024-026 (Isoliergehäuse für Axialventilatoren).
Motorbauform für Ventilatoren
mit direktem Antrieb
Da unser Ventilatoren-Programm genormt ist, ist bei etwaiger Beistellung
von Motoren oder bei Ersatzbeschaffung Rücksprache mit dem Stammhaus erforderlich, bzw. die Motorbaugrößen, Bauformen und Flansch -Ø
gemäß Tabellen auf den Seiten 029034 sind zu beachten.
Bild 2
Klemmenkästen
Alle Ventilatoren liefern wir mit
außenliegenden Klemmenkästen am
Schacht montiert.
Betrieb nur eines Ventilators
Sollte geplant sein, daß bei schwacher Belegung der Garage nur ein
Ventilator betrieben wird, so ist der
Betriebspunkt so zu wählen, daß er
im stabilen Bereich der Kennlinien
liegt.
(Die Leistungsminderung bei Ausfall
von Ventilator 1 oder 2 ist nicht gleich.
Wir haben in den Kennlinien den
ungünstigeren Fall dargestellt, und
zwar den Ausfall von Ventilator 1)
Ohne besondere Schutzmaßnahmen dürfen diese Axialventilatoren
einschl. des Zubehörs nicht im Freien aufgestellt werden. (Rücksprache
mit dem Stammhaus erforderlich).
Ausblas über Ringfläche
Bei „freiem Ausblas“ direkt nach dem
Ventilator erhöht sich der Ausblasverlust pd [Pa] um den Faktor 2, der Austrittsquerschnitt A2 [m2] verändert
sich mit Faktor 0,66 = Austrittsquerschnitt-Ringfläche.
Bei der Anlagenplanung- und Montage beachten Sie bitte auch unsere Montage-Bedienungs- und Wartungsanweisung (MBW).
AXIALVENTILATOREN
EINBAUBEISPIELE
018
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Der ideale Einbauzustand entspricht
der Messstrecke, bei einer An- und
Abströmrohrleitung von 2,5 x D
(D = Ø Ventilator).
Bei sämtlichen Abweichungen vom
Idealeinbauzustand sind Leistungsverluste möglich.
2,5 x D
2,5 x D
Abb. 1
200
Die elastischen Stutzen (flexible
Verbindungen) vor und nach dem
Ventilator müssen sorgfältig entsprechend der Einbaulänge ohne
jeglichen Versatz eingebaut werden.
Andererseits kommt es zu einer
Leistungsminderung und Geräuscherhöhung. Elastische Stutzen dienen
nicht als Paßstücke für eventuellen
Ausgleich von Montageungenauigkeiten.
Abb. 2/2.1/2.2
Bei freiem Ansaug des Ventilators ist
eine optimierte Anströmdüse zwingend vorzusehen. Ohne sie kommt es
zu enormen Leistungsverlusten und
einer Geräuschpegelerhöhung.
Um den Unfallverhütungsvorschriften
zu genügen, muß ein Schutzgitter vor
der Anströmdüse angebracht sein.
Abb. 3/3.1
Bei einer Anströmung von unten,
durch Decke oder Ansaugkanal
sollten bei erforderlichem Klappeneinbau gegenläufige Klappen verwendet werden, damit die nachfolgenden Leitbleche optimal angeströmt
werden.
Bei gerader Anströmung aus einem
größeren Kanal oder Ansaugkammer
verbessert der um zwei Nenngrößen
größer dimensionierte elastische
Stutzen in Verbindung mit der Anströmdüse wesentlich die Anströmung
und das Geräuschverhalten.
Ein Anschluss wie oben abgebildet,
darf in der Praxis auf keine Fall
montiert werden.
2,5 x D
In unvermeidbaren Sonderfällen ist
ein Übergangsstück (Konus) sowie
ein Rohr von 2,5 D (D = Ø Ventilator)
vorzusehen.
Abb. 4/4.1
Beim Einbau eines Axialventilators
direkt nach einem Bogen entstehen
eine enorme Minderleistung sowie
eine Geräuschpegelerhöhung. Ist der
a
Leitbleche
Klappen
gegenläufig b
b = 0,6 x a
minimal fünf Stück
besser mehr,
z. B. acht Bleche
Der elastische Stutzen (zwei
Nenngrößen > die Ventilatornenngröße) bringt zusätzlich eine verbesserte Anströmung und ein günstigeres
Geräuschverhalten.
Abb. 5/5.1
Die Anströmung, wie in Abb. 6
dargestellt, wird zu einem erheblichen
Leistungsverlust führen.
Abb. 6/6.1
Einbau einer Anströmstrecke von
2,5 x D nicht möglich, so müssen
Leitbleche eingebaut werden.
(Einteilung und Abmessung siehe
Abb. 5.1)
Abb. 7/7.1
AXIALVENTILATOREN
EINBAUBEISPIELE
019
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
maximaler Stoßverlust
um 50% geringerer Stoßverlust
frei
ausblasend
frei
ausblasend
frei
ausblasend
2,5 x D
Bei freiem Ausblas muss als
Stoßverlust der dynamische Druck auf
die Ringfläche des Ventilators (Fläche
Ventilator-Fläche Nabe) angerechnet
werden.
um 70% geringerer Stoßverlust
Bei einem freien Ausblas mit einem Rohr
von 2,5 x D kann die gesamte Fläche
gemäß Nennweite des Ventilators zur
Stoßverlustberechnung herangezogen
werden. (Strömung gleichgerichtet)
Diffusor mit Innenkern
Diffusoren können den Stoßverlust
bezogen auf den Verlust entsprechend
Abb. 8 um ca. 70% verringern.
Abb. 8/8.1/8.2
hoher Stoßverlust
Kammereinbau
0,5 x Ventilatornenngröße
Um hohen Stoßverlust, Verwirbelungen und starke Geräuschentwicklung zu vermeiden, ist bei druckseitigem Einbau von Kulissenschalldämpfern ein Diffusor mit Innenkern
sowie eine Druckkammer zu
empfehlen. Bei großen Querschnitten
kann zusätzlich zur besseren
Anströmkalotten
Lochblech
Diffusor mit
Innenkern
1 x Ventilatornenngröße
+ min. 1 m
Die Praxis zeigt, dass sehr oft
Ventilatoren derart beengt eingebaut
werden, dass eine Wartung oder Reparatur fast unmöglich ist, bzw. nur mit
enormem Kostenaufwand durchgeführt
werden kann. Ventilatoren sind Maschinen mit Verschleißteilen. Deshalb ist es
wichtig, den erforderlichen Freiraum
um Reparaturen und Wartungen
ausführen zu können, einzuplanen. Auf
Dachflächen (besonders Warmdächern) ist darauf zu achten, dass bei
der Aufstellung der Ventilatoren
genügend feste Stellflächen vorhanden
sind. Auch sollte die Möglichkeit
bestehen, ein Montagegerüst über und
um die Ventilatoren stellen zu können.
Abb. 11
Verteilung der Luft ein entsprechendes Gitter (Lochblech) in die Druckkammer eingebaut werden, empfehlenswert auch bei Filtern, Heizbatterien usw. Die Schalldämpfkulissen
sind mit Anströmkalotten zu versehen.
Abb. 9/9.1
0,5 x D
min.
0,5xD
Bei Kammereinbau müssen die angegebenen Mindestabstände zwingend
eingehalten werden. Sollten mehrere
Ventilatoren nebeneinander aufgestellt werden, so muß der Abstand
zwischen den Ventilator-Anströmdüsen mindestens 0,5 x D betragen.
Abb. 10
Dies gilt sinngemäß
auch für den Einbau
in Rohr- bzw.
Kanalleitungen.
Sammelsaugkammer
Hier besteht die
Gefahr
drallbehafteter
Luftströmung. Wir
empfehlen ein
Drallgitter
(Leitblech).
0,5 x D
Frontansicht
Leitblech
In großen Ansaugkammern mit
verschiedenen Luftströmungen kann es
zur drallbehafteten Anströmung der
Ventilatoren kommen. Dies hat
Leistungsverluste zur Folge. Bei
Einbausituationen wie dieser sollte das
vorgeschlagene Drallgitter gleich
vorgesehen werden, bzw. so
eingeplant werden, dass eine
Nachrüstung noch möglich ist.
Abb. 12
Seitenansicht
Leitblech
Beachten Sie bitte auch die
Grundlagen der Ventilatorentechnik,
die Sie aus der allgemeinen
Fachliteratur (z. B. der VentilatorenFibel von TLT, erschienen im Promoter
Verlag Karlsruhe) entnehmen können.
Für aktuelle Fragen zu diesem Thema
stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne
zur Verfügung.
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
HAUPTABMESSUNGEN
020
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Auch für 300°C / 120 Minuten einsetzbar
Normal-Temperatur
Achtung! Diese Ventilatoren-Baureihe ist nur mit den in unseren Technischen Listen aufgeführten Motor-Leistungen lieferbar.
BauØdi.L. Ø k
größe
ØD
zxd
1)
bis
MotorBaugröße
L
bis
Gewicht2) MotorL13)
Bau[kg]
größe
y
bis
Gewicht2) MotorBau[kg]
größe
L23)
Gewicht2)
[kg]
H
a
a1
c
b
b1
x
250
254
286
310
6x7,0
63
500
14
71
625
25
16
71
750
19
195 280 260 35 240 180
280
286
322
352
8x9,5
63
540
17
80
675
13
20
80
810
23
225 300 280 35 270 208
64
315
320
356
386
8x9,5
71
600
20
80
750
12
25
80
900
29
240 328 302 35 300 240
71
355
359
395
425
8x9,5
80
660
25
90
825
8
30
90
990
35
270 356 330 35 330 270
77
400
401
438
468
12x9,5
90
752
36
112
940
54
43
112
1128
51
300 406 379 37 370 300
88
450
450
487
517
12x9,5
90
800
43
112 1000
34
52
112
1200
62
335 430 400 37 410 330
88
500
504
541
571
12x9,5
112
900
56
132 1125
81
68
132
1350
80
375 480 453 37 460 380 100
560
565
605
643
16x11,5
112
968
82
132 1210
64
99
132
1452
117
420 519 483 45 510 430 100
630
634
674
712
16x11,5
132
1144
105
–
–
–
–
–
470 607 575 45 550 470 128
710
711
751
789
16x11,5
132
1220
130
160 1525 112
152
160
1830
174
525 645 613 45 620 530 128
800
797
837
875
24x11,5
132
1400
164
180 1750 104
198
180
2100
232
585 735 703 45 730 640 150
900
894
934
972
24x11,5
132
1492
220
225 1865
78
264
225
2238
309
655 785 753 45 730 640 149
1000 1003
1043 1081
24x11,5
160
1660
274
225 2075 113
329
225
2490
383
730 881 833 57 830 740 165
1120 1126
1174 1214
24x11,5
180
1800
380
280 2250 180
425
280
2700
470
760 951 903 57 920 820 170
1250 1263
1311 1251
24x11,5
200
2000
450
280 2500 115
500
280
3000
550
855 1051 1003 57 1030 930 185
1400 1415
1465 1545
24x11,5
180
2000
315
2900
–
–
–
–
–
auf Anfrage
auf Anfrage
1600 1587
1637 1717
32x11,5
225
2200
–
–
–
930
–
–
–
–
1020
–
–
–
–
auf Anfrage
315
2900
62
–
–
–
–
Maße in mm
1) Anschlußmaße nach
DIN 24 154 – Reihe 3
2) ohne Motore
3) hier werden weitere Leerschächte benötigt,
deshalb ändern sich die Maße a + a1
Maß- und Konstruktionsänderungen
vorbehalten
Bei der Anlagenplanung- und Montage beachten Sie bitte auch unsere Montage-Bedienungs- und Wartungsanweisung (MBW).
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
ZUSATZAUSRÜSTUNG
021
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Schutz- Anströmdüse Elastischer
mit Flansch
gitter
Stutzen
Winkelring mit
Mauerfeder
Gegen- Federschwingungs- Gummischwingungsflansch
dämpfer
dämpfer
(nicht für die
Baureihe BVZAXN)
V 101 / 103 / 105 / 108
ca. 60
ØD1
h
Ød1 i. L.
Øk
Øk1
M
V 112 / 120 / 130
Größe
1
2
3
4
5
ca. 80
200
C
h
30
30
40
45
55
M
6
8
8
10
12
Einbaulänge*
Baugröße
Ød1 i. L.
Øk
ØD
Øk1
z x d1)
Ø D1
C
e
f
250
255
286
-
310
6x7,0
355
50
70
50
280
287
322
-
352
8x9,5
398
56
80
50
315
321
356
386
8x9,5
447
62
80
50
355
361
395
487
425
8x9,5
501
69
80
50
400
403
438
541
468
12x9,5
562
78
80
50
450
452
487
605
517
12x9,5
631
87
80
50
500
506
541
674
571
12x9,5
708
98
80
50
560
568
605
751
643
16x11,5
794
109
100
70
630
637
674
837
712
16x11,5
875
95
100
70
710
714
751
934
789
16x11,5
972
103
100
70
800
800
837
1043
875
24x11,5
1081
115
100
70
900
897
934
1174
972
24x11,5
1214
130
100
70
1000
1006
1043
1311
1081
24x11,5
1351
145
100
70
1120
1133
1174
1465
1214
24x11,5
1505
160
110
90
1250
1270
1311
1637
1351
24x11,5
1677
185
110
90
1400
1424
1465
1830
1505
24x11,5
1870
210
130
100
1600
1587
1637
2047
1677
32x11,5
2087
210
130
100
Baureihe ZAXN / BVZAXN
Auch für 300°C / 120 Minuten einsetzbar
Normal-Temperatur
*Elastische Stutzen bitte exakt montieren und die Einbaulänge beachten.
Maße in mm
1) Anschlußmaße nach
DIN 24 154 – Reihe 3
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
ZUSATZAUSRÜSTUNG
022
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
ø d2 i.L.
Ausblas-Diffusor
ø d i.L.
Pratzen zur vertikalen Aufstellung
(Abmessungen mit Isolierung siehe
Seite 27/28)
d
b
geschweißt
Ausblasrohr
Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe 1)
(Druckverluste siehe Seite 022)
mit Schutzgitter
L2
A
Øk
A1
Auch für 300°C / 120 Minuten einsetzbar
NormalTemperatur
Schachtabmessungen
siehe Seite 020
BauA A1 größe
b
d
ød i.L.
Øk
ØD
z x d2)
L4
zxd
C
ød2i.L. Ød3
Øk2
ØD2
Schutzgitter
G
L3
z x d2
L1
L2
L3
L4
C
G
250
380
414
56
10
254
286
310
6x7,0
–
–
–
–
–
–
250
50
125
195
40
280
416
450
56
10
286
322
352
8x9,5
–
–
–
–
–
–
260
60
135
210
40
315
472
520
68
12
322
356
386
8x9,5
–
–
–
–
–
–
260
60
150
230
40
355
511
559
68
12
360
395
425
8x9,5
–
–
–
–
–
–
280
80
165
250
40
400
554
602
68
12
404
438
468
12x9,5
–
–
–
–
–
–
280
60
188
280
40
450
603
651
68
12
451
487
517
12x9,5
–
–
–
–
–
–
290
70
200
350
200
500
657
705
68
12
507
541
571
12x9,5
637
282
674
712
16x11,5
600
280
60
225
390
200
560
783
831
90
14
567
605
643
16x11,5
712
315
751
789
16x11,5
670
330
70
242
430
200
630
852
900
90
14
637
674
712
16x11,5
800
355
837
875
24x11,5
750
330
70
286
465
200
710
929
977
90
14
712
751
789
16x11,5
894
397
934
972
24x11,5
850
350
70
305
505
200
800 1015 1063
90
14
800
837
875
24x11,5 1006
446 1043 1081
24x11,5
950
520
200
350
550
200
900 1112 1160
90
14
894
934
972
24x11,5 1128
502 1174 1254
24x11,5 1060
585
225
373
620
200
1000 1221 1269
90
14
1006 1043 1081
24x11,5 1264
562 1311 1391
24x11,5 1200
640
240
415
690
200
1120 1374 1434
100
18
1128 1174 1214
24x11,5 1418
630 1465 1545
24x11,5 1340
730
250
450
790
270
1250 1511 1571
100
18
1264 1311 1351
24x11,5 1589
710 1637 1717
32x11,5 1510
810
250
500
900
270
1400 1665 1725
100
18
1415 1465 1545
24x11,5 1780
789 1830 1910
32x11,5 1690
1600 1837 1897
100
18
1587 1637 1717
32x11,5 1997
888 2047 2167
32x11,5 1900
1) Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe kann in jeder Lage
montiert werden. Bei Bestellung Einbaulage angeben.
2) Anschlußmaße nach
DIN 24 154 – Reihe 3
auf
Anfrage
Maße in mm
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
ZUSATZAUSRÜSTUNG
023
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe
Abmessungen
siehe Seite 022
Einbaulagen:
- horizontal
- von unten nach oben
- von oben nach unten
zxd
C
L4
G
Druckverlust für selbsttätige Verschlußklappen
200
150
100
90
80
70
60
50
40
30
10
20
30
Strömungsgeschwindigkeit c [m/s] ➝
Die Strömungsgeschwindigkeit c ist
den Kennlinienblättern zu entnehmen.
(Werte mit Rohrleitung 2.5 D)
Der Druckverlust ps kann durch
einstellbare Gewichte minimiert
werden.
40
50
Baureihe ZAXN / BVZAXN
Druckverlust ps [Pa] ➝
300
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
VERTIKAL-MONTAGE · NG 280-1250
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Luftrichtung von unten nach oben
G
Baugröße 280-1250
024
PRATZEN, KLEMMENKÄSTEN UND INSPEKTIONSKLAPPEN
Luftrichtung von oben nach unten
J
I
4 Schächte = 4 Pratzen
Baugröße 280-630
H
5-6 Schächte = 4 Pratzen
K
Baugröße 280-1250
L
4 Schächte = 4 Pratzen
Baugröße 280-630
5-6 Schächte = 4 Pratzen
Baugröße 710-1250
5-6 Schächte = 8 Pratzen
Baugröße 710-1250
5-6 Schächten = 8 Pratzen
Inspektionsklappe
Inspektionsklappe
Klemmenkasten
Inspektionsklappe
Klemmenkasten
Inspektionsklappe
Luftrichtung von unten nach oben* (mit Ausblasdiffusor)
Baugröße 710-1250 bei
5 Schächten = 8 Pratzen
Baugröße 500-630 bei
5 Schächten = 4 Pratzen
Baugröße 500-630 bei
4 Schächten = 4 Pratzen
Diffusor mit
gekürztem
Innenkern
03.01
M
P
N
* Luftrichtung von oben nach unten auf Anfrage
Baugröße 710-1250 bei
4 Schächten = 8 Pratzen
O
Diffusor mit
gekürztem
Innenkern
RUNDSCHALLDÄMPFER TSR 025
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Als Ergänzung zu unseren Axialventilatoren liefern wie speziell entwickelte
Rundschalldämpfer.
Sie bewirken eine erhebliche Verminderung des Schallpegels.
Die Montage erfolgt problemlos ohne
zusätzliche Zwischenstücke am Ansaug bzw. Ausblas des Ventilators.
Das Schalldämpfergehäuse besteht
aus sendzimir-verzinktem Stahlblech.
In den Stirnseiten befinden sich zum
Anflanschen hintergesetzte Muttern
(Lochbild nach DIN 24 154 – Reihe 3).
Der Raum zwischen Außenmantel
und dem aus verz. Lochblech bestehendem Innenmantel sowie der Innenkern ist mit nicht brennbarem,
akustisch wirksamen Material gefüllt.
Ohne besondere Schutzmaßnahmen
dürfen diese Axialventilatoren nicht
im Freien aufgestellt werden. (Rücksprache mit dem Stammhaus erforderlich).
Beispiel 1
Beispiel 2
Einfügungsdämpfung je Schalldämpfer
Einfügungsdämpfung in dB
NennDurchmesser
Für größere Einfügungsdämmungen können
mehrere Schalldämpfer mit gleichem
Durchmesser hintereinander angeordnet werden.
63
Oktavmittenfrequenz fo [Hz]
125 250 500 1000 2000 4000 8000
Ø d i.L.
ØD
Øk
Ø d1
L
z x ø d2
Gewicht
[kg]
315
320
490
356
180
930
8xM8
31
355
359
525
395
200
930
8xM8
39
400
401
570
438
224
930
12 x M 8
50
315
7
13
17
22
24
30
23
19
355
7
13
17
22
24
30
23
19
400
6
12
16
21
23
29
22
18
450
450
620
487
250
930
12 x M 8
56
504
675
541
280
930
12 x M 8
60
450
6
11
15
19
21
26
20
16
500
500
5
10
14
17
19
23
18
14
560
565
735
605
315
930
16 x M 8
68
560
4
9
13
16
18
22
17
13
630
634
885
674
355
930
16 x M 8
76
630
3
8
12
15
17
20
16
12
710
711
960
751
400
1430
16 x M 8
120
710
6
11
16
19
21
20
17
13
800
797
1050
837
450
1430
24 x M 8
137
800
5
10
14
17
19
18
16
12
900
4
9
13
16
18
16
13
9
900
894
1145
934
500
1430
24 x M 8
153
1000
3
8
12
15
17
14
12
8
1000
1003
1255
1043
560
1430
24 x M 8
167
1124
1375
1174
630
1430
24 x M 8
207
1261
1515
1311
710
1430
24 x M 8
254
1120
4
8
13
16
18
15
13
9
1120
1250
4
9
13
17
18
16
13
9
1250
180
140
56
Ø
12
50
Ø
11
20
10
00
90
0
Ø
80
0
Ø
71
0
Ø
63
0
Ø
56
0
Ø
50
0
Ø
40
0
35
5
45
0
Ø
Ø
71
Ø
Ne
nn
-Ø
90
Ø
31
5
112
Das Diagramm zeigt die
statischen Druckverluste, die sich durch
Einfügen des Schalldämpfers in ein Rohr
gleichen Druchmessers
ergeben. (Beispiel 2)
45
35,5
28
geprüft für 200/300/400°C für 120 Min.
125000
100000
80000
63000
50000
40000
31500
25000
20000
16000
12500
8000
10000
·
Volumenstrom V [m3/h] ➞
6300
5000
4000
3150
2500
22,4
2000
statischer Druckverlust ps [Pa] ➞
(je Schalldämpfer)
224
Baureihe ZAXN / BVZAXN
NennØ
SCHALL- UND WÄRMEISOLIERUNG
FÜR DIE BAUREIHE ZAXN · BVZAXN
026
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Beschreibung:
Schalenkonstruktion, leicht demontierbar und wiederverwendbar. Zur
Reduzierung der Wärmeabgabe
(Vorschrift bei der Aufstellung der
Ventilatoren in Räumen außerhalb
der Brandzone) und/oder zur Dämpfung der Schallabstrahlung vom
Gehäuse der Ventilatoren.
Die Konstruktion der Isolierung ermöglicht gegenüber verschiedenen
anderen Verkleidungsarten eine
platzsparende, besser zugängliche
Montage der Ventilatoren, sowie wesentlich leichtere Prüfung und Wartung.
Zudem wurde die Isolierung in Verbindung mit den Ventilatoren von der
TU München zertifiziert. Die Oberflächentemperatur an der Isolation
liegt unterhalb der von der Norm vorgegebenen Temperatur von 180°C.
Die Isolierung besteht aus:
Axialventilator BVZAXN 12/56/1000 mit isoliertem Gehäuse
Diverse Anzahl Blechschalen, je
nach Baulänge (Ober- und Unterschale) aus verzinktem Stahlblech
mit einstellbaren Spannverschlüssen
in verzinkter Ausführung.
schalen im Bereich der Stellfüsse, sowie isolierte Anschlüsse an einen
Schalldämfper oder elastische Stutzen.
Verbindungsbleche aus verzinktem
Stahlblech zum Verbinden der Isolier-
Isoliermaterial aus Mineralwolle mit
einseitigem Drahtnetz, 80 mm bzw.
Gesamteinfügungsdämpfung
Axialventilator mit
isoliertem Gehäuse
[A-bewertet]
Berechnung der Kühlluftmenge für den Aufstellungsraum
Wärmeabgabe von isolierten Axialventilatoren
bei Fördermitteltemperaturen 200, 300, 400 und 600°C
1000
100 300°C
200°C
0
(genaue Einfügungsdämpfung der
Isolierung im Oktavband auf Anfrage
im Stammhaus)
Ventilator-Baugröße (Nenn-Ø)
1600
30
1400
31
1250
30
1120
Baugröße
630-1600
200 400°C
1000
29
200°C
900
28
300 600°C
800
28
300°C
400
710
Baugröße
315-560
500
630
125
400°C
600
560
250
[m3/h]
500
500
0,336 · (TRaum - TZuluft)
450
fD [Hz]
600°C
·
Q·L
400
Einfügungsdämpfung [De]
in dB (A)
700 V· =
355
Einfügungsdämpfung [De]
NG 315-560 Isolierstärke 80 mm
NG 630-1600 Isolierstärke 120 mm
Raumtemperatur: TRaum = const. 40°C
Zulufttemperatur: TZuluft = const. 20°C
900
Oberfläche Isolierung: Tmax = 180°C
L = Ventilatorlänge (m)
800 V· = Kühlluftvolumenstrom
315
·
Wärmeabgabe Q (W/m)
ca. Berechnung der A-bewerteten Schallleistung die vom Ventilatorgehäuse mit
Isolierung abgestrahlt wird
LWAGehäuse = LWvent. – DeTabelle
120 mm dick, Baustoffklasse: nicht
brennbar A1 DIN 4102 T.4, Rohdichte 60-80 kg/m3. Die Matten sind in
den Blechschalen befestigt.
SCHALL- UND WÄRMEISOLIERUNG
AUSFÜHRUNGS-BEISPIELE
027
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Ausführung E
Ausführung F
L5
D2
L4
zus. Fuß ab
NG 630
zus. Fuß ab
NG 500
Ausführung G
L5
Ausführungsbeispiel bei
vertikaler Aufstellung (Sonderpratzen)
zus. Fuß ab
NG 500
Ausführung H
Ausführung I
L7
d
b
Isolierung
Abmessungen siehe Seite 028
Bei Aufstellung im Freien ist ein Schutzdach über die komplette Isolierung vorzusehen (lieferbar auf Anfrage)
A2
A3
Für Aufstellung im Freien nicht geeignet.
Baureihe ZAXN / BVZAXN
L7
L6
SCHALL- UND WÄRMEISOLIERUNG
HAUPTABMESSUNGEN
ANSCHLUSSDETAILS
028
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
BauD2
größe
L4
L5
L6
L7
A2
A3
b
d
BauD2
größe
L4
L5
L6
L7
A2
A3
b
d
355
525
660
825
990 1155
631
679
68
12
710
960 1220 1525 1830 2135 1091 1143
90
14
400
570
752
940 1128 1316
674
722
68
12
800 1050 1400 1750 2100 2450 1177 1229
90
14
450
620
800 1000 1200 1400
723
771
68
12
900 1145 1492 1865 2238 2611 1274 1326
90
14
500
675
900 1125 1350 1575
777
825
68
12
1000 1255 1660 2075 2490 2905 1383 1435
90
14
560
735
968 1210 1452 1694
903
951
90
14
1120 1375 1800 2250 2700 3150 1504 1564 100
18
630
885 1144 1430 1716 2002 1014 1066
90
14
1250 1515 2000 2500 3000 3500 1641 1701 100
18
Ventilator - elast. Stutzen - eckiger Kanal
Spannband
Isolierung lose
mitgeliefert
Verbindungsblech
Klettband
230
el. Manschette
F90-Kanal
(bauseits)
Laufrad des
Axial-Ventilators
elast.
Stutzen
200
Ventilator - elast. Stutzen - Rohrleitung
Verbindungsblech
230
elast. Manschette
Laufrad des
Axial-Ventilators
Isolierung lose
mitgeliefert
elast.
Stutzen
200
Spannband
Klettband
isolierte
Rohrleitung
(bauseits)
AXIALVENTILATOREN
BAUREIHE ZAXN / BVZAXN
AKUSTISCHE DATEN
029
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
der A-bewertete Schallleistungspegel
LwA und der relative Schallleistungspegel Lwrel ermittelt werden.
Axialventilator ZAXN/BVZAXN (mit Nachleitwerk)
Die Schallleistungspegel der Axialventilatoren in der Rohrleitung werden herangezogen, wenn der Pegelverlauf in
angeschlossenen Systemen, z. B. auch Schalldämpfern,
berechnet werden soll. Die Pegel werden wie folgt bestimmt:
z·n
fD = ––––
60
Lwvent. [dB] = Gesamt-Schallleistungspegel des Ventilators
(aus den Kennlinienblättern zu entnehmen)
LwA vent. [dB] = A-bewerteter Schallleistungspegel, nach
der Beziehung
= Lwvent. – Anteil 1.1 [dB]
Lwrel vent. [dB] = relativer Schallleistungspegel, nach der
Beziehung
= Lwvent. – Anteil 1.2 [dB]
Lwrel vent.
Wenn die Geräuschpegel am Aufstellungsort bestimmt
werden sollen, ist in der Regel die Kenntnis des von der
Saug- oder Drucköffnung des Ventilators abgestrahlten
Schallleistungspegels erforderlich. Bei den nebenstehenden Tabellen ist die Auslaßreflexion nach Fall 2 gemäß
VDI 2081 zugrunde gelegt.
1000
2000
4000 8000
Summe Linear-Pegel
Summe A
6
6
12
15
16
10
8
5
5
11
14
16
18
7
5
5
11
14
16
18
22
63
10
4
4
10
13
15
17
21
25
31,5
11
3
9
12
13
15
20
24
28
63
25
23
20
23
21
18
15
22
20
17
14
21
18
15
12
19
17
14
11
15
12
9
14
11
9
125
18
16
13
17
14
11
11
15
13
10
9
14
12
9
8
13
11
8
7
10
7
6
9
6
5
4000
15
16
18
15
16
18
21
15
16
18
21
15
16
18
21
15
16
18
21
16
18
21
16
18
21
8000
16
18
22
16
18
22
25
16
18
22
25
16
18
22
25
16
18
22
25
18
22
25
18
22
25
Baugrößen*
315
500
630
800
= Lwvent. – Anteil 2.2 [dB]
500
8000
7
Lwrel Öff.
250
4000
5
1250
125
2000
125
= relativer Schallleistungspegel, der von der
Öffnung abgestrahlt wird, nach der Beziehung
Hz 63
1000
250
Lwrel Öff.
fD
500
8
= Lwvent. – Anteil 2.1 [dB]
Lwrel.vent.
250
10
LwA Öff.
Lwvent.
125
13
1000
z · n [s-1]
fD = ––––––
60
63
2
LwA Öff. [dB] = A-bewerteter Schallleistungspegel, der von der
Öffnung abgestrahlt wird, nach der Beziehung
Die Schaufelfrequenz des Ventilators, errechnet sich aus Schaufelanzahl z und Drehzahl n [min-1] des Ventilators
Anteil 1.2 bei Oktavmittenfrequenz [Hz]
Anteil 1.1
500
400
2. Schallleistungspegel, die von der Ansaug- oder
Ausblasöffnung des Ventilators abgestrahlt werden.
LwAvent.
Die Schalldaten wurden nach der Kanalmeßmethode EN 25136 ermittelt
(bisher DIN 45635-9).
Diese Pegel sind verfügbar als
Schallleistungspegel, die in die Rohrleitung hinein abgestrahlt werden und
als Schallleistungspegel, die von der
1. Schallleistungspegel des Ventilators, der in die
Rohrleitung abgestrahlt wird.
LwA vent.
Ansaug- oder Ausblasöffnung des
Ventilators abgestrahlt werden.
fD =
z·n
60
Anteil
2.1
500
250
125
500
250
125
63
500
250
125
63
500
250
125
63
500
250
125
63
250
125
63
250
125
63
3
6
8
3
5
8
10
2
5
8
10
2
5
8
10
2
5
7
9
5
7
9
5
7
9
Anteil 2.2 bei Oktavmittenfrequenz [Hz]
250
12
9
9
11
9
8
13
10
8
7
12
9
7
6
11
9
6
6
11
6
5
10
6
5
10
500
7
7
12
6
6
12
14
6
6
11
13
6
6
11
13
6
5
11
13
5
11
13
5
11
13
*Zwischengrößen sind zu interpolieren
1000
6
12
14
6
11
14
15
6
11
14
15
6
11
14
15
6
11
14
15
11
14
15
11
14
15
2000
12
14
16
12
14
16
17
12
14
16
17
12
14
16
17
12
14
16
17
14
16
17
14
16
17
Baureihe ZAXN / BVZAXN
Schallpegel
Der Gesamt-Schallleistungspegel
Lwvent des Axialventilators in dB kann
den Kennlinienblättern für jeden Betriebspunkt direkt entnommen werden.
Von diesem Wert ausgehend können
mit Hilfe der nachstehenden Tabellen
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
250
3000
3000/1500
280
3000
3000/1500
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE ZAXN 12/56
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
0,25 •
0,65
63
B14
120
0,37 •
1,0
71
B14
120
71
B14
120
0,37/0,08 • 0,75/0,23
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
450
1500/750
3000/1500
355
Bauform
Flansch
Ø
0,55/0,12 •
1,4/0,6
80
B5
200
0,7/0,18
2,0/0,8
80
B5
200
3,0/0,75
6,7/1,7
100
B14
200
9,4/2,4
112
B14
200
1000
0,55
1,6
80
B5
200
1500
0,75 •
2,0
80
B5
200
0,25 •
0,65
63
B14
120
0,37 •
1,0
71
B14
120
0,55 •
1,35
71
B14
120
0,37/0,08 • 0,75/0,23
71
B14
120
1,1 •
2,7
90
B5
200
0,55/0,13 • 1,33/0,32
71
B14
120
1,5 •
3,5
90
B5
200
4,0 •
7,9
112
B14
200
71
B5
160
5,5
11
132
B5
250
500
0,25 •
0,75
3000
0,55 •
1,35
71
B5
160
7,5
14,6
132
B5
250
0,75 •
1,7
80
B14
160
11
21
132
B5
250
1,1 •
2,4
80
B14
160
1000/500
0,33/0,05 1,15/0,33
80
B5
200
1500/750
0,7/0,18
2,0/0,8
80
B5
200
1,0/0,25 •
2,5/1,05
90
B5
200
1,4/0,35 •
3,3/1,4
90
B5
200
4,8/1,2 •
9,4/2,4
112
B5
250
6,0/1,5
13,3/3,2
132
B5
250
7,8/2,0
16,2/4,1
132
B5
250
1000
0,55
1,6
80
B5
200
0,75
2,2
90
B5
200
1500
1,1 •
2,7
90
B5
200
1500/750
0,22/0,05 0,95/0,38
71
B5
160
3000/1500
0,55/0,13 • 1,33/0,32
71
B5
160
0,75/0,2 •
1,7/0,5
80
B14
160
1,1/0,26 •
2,5/0,7
80
B14
160
1500
0,25 •
0,75
71
B5
160
3000
0,75 •
1,7
80
B14
160
1,1 •
2,4
80
B14
160
1,5 •
3,3
90
B14
160
2,2 •
4,6
90
B14
160
71
B5
160
1,5 •
3,5
90
B5
200
2,2 •
4,8
100
B5
250
0,8/0,15
2,3/0,9
90
B5
200
1,4/0,35 •
3,3/1,4
90
B5
200
2,6/0,65 •
5,9/2,1
100
B5
250
750
0,55
1,8
90
B5
200
1000
0,55
1,6
80
B5
200
0,75
2,2
90
B5
200
3000/1500
1500
3000
1500/750
3000/1500
0,22/0,05 0,95/0,38
0,75/0,2 •
1,7/0,5
80
B14
160
1,1/0,26 •
2,5/0,7
80
B14
160
1,80/0,37 •
4,1/0,9
90
B14
160
0,25 •
0,75
71
B5
160
0,37
1,0
71
B5
160
3,0 •
6,2
100
B14
200
4,0 •
7,9
112
B14
200
3000/1500
560
1000/500
630
1,1
3,15
90
B5
200
1,5 •
3,5
90
B5
200
200
2,2 •
4,8
100
B5
250
6,6
100
B5
250
8,8
112
B5
250
0,3/0,06
1,15/0,43
71
B5
160
0,55/0,12 •
1,4/0,6
80
B5
200
1,8/0,37 •
4,1/0,9
90
B5
1500
3,0/0,75
6,7/1,7
100
B14
200
3,0 •
4,8/1,2 •
9,4/2,4
112
B14
200
4,0 •
0,55 •
1,5
80
B5
200
0,75 •
2,0
80
B5
200
3,0 •
6,2
100
B14
200
4,0 •
7,9
112
B14
200
5,5
11,7
112
B14
200
7,5
16,6
112
B14
200
1000/500
450
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
1500
1500/750
400
Motor 400 V, 50 Hz
4,8/1,2 •
3000
315
030
1500
3000
1500/750
0,8/0,15
2,3/0,9
90
B5
200
1,2/0,22
3,1/1,15
100
B5
250
2,6/0,65 •
5,9/2,1
100
B5
250
3,6/0,9 •
7,6/3,0
112
B5
250
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen! • = Ko-Motore, Fabrikat ATB
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
710
750
1000
1500
1000/500
1500/750
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
750
1000
1500
1000/500
1500/750
750
1000
Flansch
Ø
90
B5
200
11
21
160
B5
350
2,2
100
B5
250
15
28
160
B5
350
1,1
3,15
100
B5
250
18,5
36
180
B5
350
1,1
3,15
90
B5
200
22
43
180
B5
350
1,5
3,9
100
B5
250
30
52
200
B5
350
2,2
5,4
112
B5
250
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
3,0 •
6,6
100
B5
250
4,4/1,1
11/4,4
132
B5
250
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
112
B5
250
5,5 •
11,5
132
B5
250
1000/500
1500/750
7,5 •
15,5
132
B5
250
1,2/0,22
3,1/1,5
100
B5
250
14/3,5
30,5/11,4
160
B5
350
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
16/4,0
32,5/11,9
180
B5
350
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
20/5,5
39/16,2
180
B5
350
7,0/1,7 •
15/6,0
132
B5
250
28/7,0
52/16,2
200
B5
350
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
2,2
5,4
132
B5
250
1,1
3,15
100
B5
250
3,0
7,6
132
B5
250
1,5
5,15
112
B5
250
4,0
9,2
160
B5
350
2,2
5,4
132
B5
250
5,5
11,4
160
B5
350
2,2
5,4
112
B5
250
5,5
12,7
132
B5
250
3,0
7,4
132
B5
250
7,5
15,7
160
B5
350
4,0
9,2
132
B5
250
11
22
160
B5
350
5,5 •
11,5
132
B5
250
15
29,5
180
B5
350
7,5 •
15,5
132
B5
250
15
28
160
B5
350
11
21
160
B5
350
18,5
36
180
B5
350
15
28
160
B5
350
22
43
180
B5
350
750
1000
1500
1,85/0,33
4,6/1,6
112
B5
250
30
52
200
B5
350
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
37
66
225
B5
450
4,4/1,0
11/4,4
132
B5
250
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
7,0/1,7 •
15/6,0
132
B5
45
82
225
B5
450
4,4/1,0
11/4,4
132
B5
250
250
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
16/4,0
32,5/11,9
180
B5
350
250
20/5,5
39/16,2
180
B5
350
52/16,2
200
B5
350
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
14/3,5
30,5/11,4
160
B5
350
1000/500
1500/750
900
Bauform
1,8
1000
800
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
0,75
8,8
1500
Motor 400 V, 50 Hz
0,55
4,0 •
900
031
1,1
3,15
100
B5
1,5
5,15
112
B5
250
28/7,0
2,2
5,4
132
B5
250
32/8,0
60/19
225
B5
450
37/10
69/24,5
225
B5
450
3,0
7,6
132
B5
250
3,0
7,4
132
B5
250
4,0
9,2
132
B5
250
4,0
9,3
160
B5
350
5,5
12,7
132
B5
250
5,5
11,4
160
B5
350
7,5
15,7
160
B5
350
7,5
16,1
160
B5
350
11
23,5
180
B5
350
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen! • = Ko-Motore, Fabrikat ATB
1120
750
Baureihe ZAXN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE ZAXN 12/56
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
1120
1000
1500
1000/500
1500/750
1250
750
1000
1500
1500
1000/500
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE ZAXN 12/56
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
1250
1000/500
032
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
22/5,5
44,5/16
225
B5
450
27/6,6
27/6,6
225
B5
450
30/7 (L)
58/19
250
B5
550
44/11 (L)
78/24
225
B5
450
7,5
15,7
160
B5
350
11
22
160
B5
350
15
29,5
180
B5
350
20
40
200
B5
400
22
43
200
B5
400
49/12 (L)
84/23
250
B5
550
30
57
225
B5
450
68/17 (L)
125/43,5
280
B5
550
30
52
200
B5
400
80/20 (L)
140/48
280
B5
550
37
66
225
B5
450
350
1500/750
45
82
225
B5
450
11
23,5
180
B5
55 (L)
97
250
B5
550
15
31
200
B3
75 (L)
132
280
B5
550
18,5
37
225
B3
1400
750
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
22
44,5
225
B3
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
30 (L)
60
250
B3
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
45 (L)
88
280
B3
15,5/3,3
34/11
200
B5
400
22
43
200
B3
18,5/4,4
40/13,3
200
B5
400
30
57
225
B3
28/7,0
52/16,2
200
B5
400
37 (L)
74
250
B3
1000
32/8,0
60/19
225
B5
450
45 (L)
81
280
B3
37/10
69/24,5
225
B5
450
55 (L)
99
280
B3
44/11 (L)
78/24
225
B5
450
68/17 (L)
125/43,5
280
B5
550
80/20 (L)
140/48
280
B5
550
1000/500
75 (L)
136
315
B3
20/4,5(L)
38,5/13
200
B3
22/5,0 (L)
41/13,3
225
B3
27/6,0 (L)
51/18
225
B3
5,5
11,4
160
B5
350
30/7,0 (L)
58/19
250
B3
7,5
16,1
160
B5
350
40/8,0 (L)
74/24
280
B3
11
23,5
180
B5
350
48/9,5 (L)
88/28
280
B3
15
31
200
B5
400
60/12 (L)
106/22
315
B3
18,5
37
225
B5
450
70/14 (L)
125/33
315
B3
11
22
160
B5
350
85/16 (L)
150/37
315
B3
15
29,5
180
B5
350
20
40
200
B5
400
22
44,5
225
B3
22
43
200
B5
400
30 (L)
60
250
B3
30
57
225
B5
450
37 (L)
73
280
B3
37
70
250
B5
550
45 (L)
88
280
B3
45
85
280
B5
550
55 (L)
110
315
B3
1000/500
1600
750
45
82
225
B5
450
45 (L)
81
280
B3
55 (L)
97
250
B5
550
55 (L)
99
280
B3
75 (L)
135
280
B5
550
75 (L)
136
315
B3
90 (L)
157
280
B5
550
90 (L)
160
315
B3
110 (L)
200
315
110 (L)
195
315
B3
132 (L)
240
315
40/8,0 (L)
74/24
280
B3
1000
1000/500
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
48/9,5 (L)
88/28
280
B3
15,5/3,3
34,0/11
200
B5
400
60/12 (L)
106/22
315
B3
18,5/4,4
40/13,3
200
B5
400
70/14 (L)
125/33
315
B3
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen! • = Ko-Motore, Fabrikat ATB
85/16 (L)
150/37
315
B3
105/20 (L)
185/47
315
B3
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
355
400
3000
500
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
1,5
3,25
90
B14
160
2,2
4,6
90
B14
160
1500/750
1,0/0,25
2,4/1,0
90
B14
160
3000/1500
1,5/0,37
3,7/1,0
90
B14
160
1500
1,1
2,80
90
B5
200
3000
1,5
3,25
90
B5
200
2,2
4,6
90
B5
200
3,0
6,7
100
B14
200
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
630
1000
1500
1000/500
1500/750
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
0,75
2,2
90
B5
200
1,1
3,15
90
B5
200
1,5
3,5
90
B5
200
2,2
5,5
100
B5
250
3,0
7,1
100
B5
250
4,0
8,6
112
B5
250
0,8/0,15
2,3/0,9
90
B5
200
1,2/0,22
3,1/1,15
100
B5
250
2,5/0,6
5,6/2,2
100
B5
250
8,1/3,4
112
B5
250
4,0
8,3
112
B14
200
1,5/0,37
3,7/1,0
90
B5
200
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
3,0/0,75
6,7/1,7
100
B14
200
4,1/1,0
8,8/2,1
112
B14
200
1,1
3,15
90
B5
200
1,5
3,9
100
B5
250
1500
1,1
2,8
90
B5
200
2,2
5,4
112
B5
250
3000
3,0
6,7
100
B14
200
3,0
7,1
100
B5
250
4,0
8,3
112
B14
200
4,0
8,6
112
B5
250
710
1000
1500
5,5
11
112
B14
200
5,5
11,4
132
B5
250
1500/750
1,0/0,25
2,4/1,0
90
B5
200
7,5
15,4
132
B5
250
3000/1500
3,0/0,75
6,7/1,7
100
B14
200
1,2/0,22
3,1/1,15
100
B5
250
4,1/1,0
8,8/2,1
112
B14
200
1,85/0,33
4,6/1,6
112
B5
250
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
1500
1000/500
1500/750
1,1
2,8
90
B5
200
1,5
3,5
90
B5
200
7,0/1,7
15,2/5,1
132
B5
250
4,0
8,3
112
B5
250
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
5,5
11
132
B5
250
7,5
14,6
132
B5
250
11
20,5
132
B5
250
1000/500
0,48/0,08
1,6/0,58
90
B5
200
1500/750
1,4/0,35
3,3/1,35
90
B5
200
3000/1500
3,0/0,75
6,7/1,7
100
B5
6,0/1,5
13,3/3,2
132
B5
7,8/2,0
16,2/4,1
132
B5
250
100
0,75
2,2
90
B5
200
1500
1,1
2,8
90
B5
200
1,5
3,5
90
B5
200
3000
800
1000
2,2
5,4
112
B5
250
3,0
7,4
132
B5
250
4,0
9,2
132
B5
250
5,5
11,4
132
B5
250
250
7,5
15,4
132
B5
250
250
11
22
160
B5
350
15
29,5
160
B5
350
1500
1000/500
560
Motor 400 V, 50 Hz
3,8/1,0
3000/1500
450
Motor 400 V, 50 Hz
033
1500/750
2,6/0,5
7,1/2,8
132
B5
250
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
4,4/1,0
11/4,4
132
B5
250
5,5/1,4
11,4/4,3
132
B5
250
1500
2,2
5,5
100
B5
250
7,0/1,7
15,2/5,1
132
B5
250
1000/500
0,8/0,15
2,3/0,9
90
B5
200
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
1500/750
1,4/0,35
3,3/1,35
90
B5
200
14/3,5
30,5/11,4
160
B5
350
2,5/0,6
5,6/2,2
100
B5
250
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen!
Baureihe ZAXN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE BVZAXN 12/56 F300
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
900
1000
1500
1000/500
1500/750
1500/1000
1000
1000
1500
1000/500
1500/750
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE BVZAXN 12/56 F300
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
1120
750
034
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
3,0
7,4
132
B5
250
4,0
9,3
160
B5
350
4,0
9,2
132
B5
250
5,5
11,4
160
B5
350
5,5
12,7
132
B5
250
7,5
16,1
160
B5
350
7,5
15,7
160
B5
350
11
23,5
180
B5
350
11
22
160
B5
350
7,5
15,7
160
B5
350
15
29,5
160
B5
350
11
22
160
B5
350
18,5
36
180
B5
350
15
29,5
180
B5
350
22
43
180
B5
350
20
40
200
B5
400
1000
30
52
200
B5
350
22
43
200
B5
400
3,3/0,75
9,3/3,6
132
B5
250
30
57
225
B5
450
4,4/1,0
11/4,4
132
B5
250
30
52
200
B5
400
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
37
66
225
B5
450
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
45
82
225
B5
450
1500
11/3,0
24/9,5
160
B5
350
55 (L)
97
250
B5
550
14/3,5
30,5/11,4
160
B5
350
75 (L)
132
280
B5
550
16/4,0
32,5/11,9
180
B5
350
20/5,5
39/16,2
180
B5
350
28/7,0
52/16,2
200
B5
12/3,5
24/9,5
160
B5
1000/500
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
7,5/1,85
19/6,7
160
B5
350
350
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
350
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
15,5/3,3
34/11
200
B5
400
40/13,3
200
B5
400
5,5
12,7
132
B5
250
18,5/4,4
7,5
15,7
160
B5
350
22/5,5
41/13,3
225
B5
450
27/6,6
51/18
225
B5
450
11
22
160
B5
350
15
29,5
180
B5
350
1500/750
28/7,0
52/16,2
200
B5
400
33/8,0
60/19
225
B5
450
15
29,5
160
B5
350
18,5
36
180
B5
350
37/9,2
69/24,5
225
B5
450
72/21
225
B5
450
78/24
225
B5
450
22
43
180
B5
350
39/9,5 (L)
30
52
200
B5
350
44/11 (L)
37
66
225
B5
450
45
82
225
B5
450
4,4/1,0
11/4,4
132
B5
250
6,3/1,5
15,7/5,4
160
B5
350
1500/750
49/12 (L)
84/23
250
B5
550
68/17 (L)
125/43,5
280
B5
550
80/20 (L)
140/48
280
B5
550
8,8/2,2
20,5/7,0
160
B5
350
5,5
11,4
160
B5
350
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
7,5
16,1
160
B5
350
16/4,0
32,5/11,9
180
B5
350
11
23,5
180
B5
350
20/5,5
39/16,2
180
B5
350
15
31
200
B5
400
28/7,0
52/16,2
200
B5
350
18,5
37
225
B5
450
32/8,0
60/19
225
B5
450
37/10
69/24,5
225
B5
450
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen!
1250
750
1000
11
22
160
B5
350
15
29,5
180
B5
350
20
40
200
B5
400
22
43
200
B5
400
30
57
225
B5
450
37
67
225
B5
450
45 (L)
81
280
B5
550
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
1250
1500
1000/500
1500/750
1400
750
1000
1000/500
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
VentilatorBauNenngröße Drehzahl
1600
750
035
Motor 400 V, 50 Hz
Leistung Stromauf- Baunahme A größe
[kW]
Bauform
Flansch
Ø
45
82
225
B5
450
22
44,5
225
B5
450
55 (L)
97
250
B5
550
30 (L)
60
250
B5
550
75 (L)
132
280
B5
550
37 (L)
73
280
B5
550
90 (L)
157
280
B5
550
45 (L)
88
280
B5
550
110 (L)
200
315
55 (L)
110
315
B5
660
132 (L)
240
315
75 (L)
145
315
B5
660
45 (L)
81
280
B5
550
55 (L)
99
280
B5
550
12,5/3,0
32,5/11
180
B5
350
15,5/3,0
34/11
200
B5
400
1000
18,5/4,4
40/13,3
200
B5
400
75 (L)
136
315
B5
660
22/5,5
41/13,3
225
B5
450
90 (L)
160
315
B5
660
27/6,6
51/18
225
B5
450
110 (L)
195
315
B5
660
30/7,0 (L)
58/19
250
B5
550
132 (L)
228
315
B5
660
44/11 (L)
78/24
225
B5
450
40/8,0 (L)
74/24
280
B5
550
1000/500
49/12 (L)
84/23
250
B5
550
48/9,5 (L)
88/28
280
B5
550
68/17 (L)
125/43,5
280
B5
550
58/12 (L)
106/22
315
B5
660
80/20 (L)
140/48
280
B5
550
70/14 (L)
125/33
315
B5
660
82/16 (L)
150/37
315
B5
660
103/20 (L)
185/47
315
B5
660
22
44,5
225
B5
450
11
23,5
180
B5
350
15
31
200
B5
400
18,5
37
225
B5
450
30 (L)
60
250
B5
550
73
280
B5
550
750
22
44,5
225
B5
450
37 (L)
30
60
250
B5
550
45 (L)
88
280
B5
550
55 (L)
110
315
B5
660
75 (L)
145
315
B5
660
45 (L)
81
280
B5
550
45
88
280
B5
550
22
43
200
B5
400
1000
30
57
225
B5
450
37
74
225
B5
450
55 (L)
99
280
B5
550
136
315
B5
660
45 (L)
81
280
B5
550
75 (L)
55 (L)
99
280
B5
550
90 (L)
160
315
B5
660
75 (L)
136
315
B5
660
110 (L)
195
315
B5
660
18,5/4,4
32,5/11
200
B5
400
132 (L)
228
315
B5
660
22/5,0
41/13,3
225
B5
450
48/9,5 (L)
88/28
280
B5
550
27/6,0
51/18
225
B5
450
58/12 (L)
106/22
315
B5
660
30/7,0 (L)
58/19
250
B5
550
70/14 (L)
125/33
315
B5
660
40/8,0 (L)
74/24
280
B5
550
82/16 (L)
150/37
315
B5
660
103/20 (L)
185/47
315
B5
660
48/9,5 (L)
88/28
280
B5
550
58/12 (L)
106/22
315
B5
660
70/14 (L)
125/33
315
B5
660
82/16 (L)
150/37
315
B5
660
Stromaufnahme ca. Werte bei 400 V, Motoren EMOD. Mit (L) gekennzeichnete
Motoren Fabrikat LOHER. Bei abweichenden Motorfabrikaten unbedingt
Stromaufnahme prüfen!
1000/500
Baureihe BVZAXN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
BAUREIHE BVZAXN 12/56 F300
TECHNISCHE LISTEN (LIEFERMÖGLICHKEITEN)
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/250/D
DREHZAHL 2800 MIN-1
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 37 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
036
Trägheitsmoment l = 0,0025 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 254 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,05 m2
500
450
= 0,56
400
0,54
355
0,49
315
280
250
0,37
224
200
180
pd
160
140
30° Schaufelwinkel
125
0,23
112
90
20°
80
71
30° (Notbetrieb)
63
56
50
10°
45
450
500
560
630
710
800
900
1 000
1 120
1 250
1 400
1 600
1 800
2 000
2 240
2 500
·
V [m3/h] ➞
2,5
2,8
6,3 3,15
8,0 3,55
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
5,0
125
10° (Notbetrieb)
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
20°
94
93
92
30° 91
90
89
88
87
➞
➞
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
4,0
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
100
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/280/D
DREHZAHL 2780 MIN-1
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 41 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
037
Trägheitsmoment l = 0,0045 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 286 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,064 m2
710
630
= 0,60
560
0,58
500
0,54
450
400
355
0,47
315
280
250
pd
224
200
30°
180
0,32
Schaufelwinkel
160
125
20°
112
100
30° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN
90
80
71
10°
20° (Notbetrieb)
63
900
1 000
1 120
1 250
1 400
1 600
1 800
2 000
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
125
160
200
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
30°
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
20°
➞
➞
96
95
94
93
92
91
90
89
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
800
·
V [m3/h] ➞
8,0 3,55
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
710
10° (Notbetrieb)
6,3 3,15
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
140
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/315/D
DREHZAHL 2800 MIN-1
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 47 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
038
Trägheitsmoment l = 0,007 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 320 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,08 m2
1000
900
= 0,64
800
0,62
710
0,57
630
560
500
0,44
450
400
355
pd
315
280
30° Schaufelwinkel
250
0,29
224
180
20°
160
140
30° (Notbetrieb)
125
112
20° (Notbetrieb)
100
10°
90
1 400
1 600
1 800
2 000
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
25
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
20
100 12,5
14
16
80 11,2
c [m/s]
400
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
30°
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
20°
➞
➞
98
97
96
95
94
93
92
91
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
1 250
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
4,5
10° (Notbetrieb)
12,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
200
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 52 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/355/D TYP BVZAXN 12/56/355/D
DREHZAHL 2820 MIN-1 F300
039
Trägheitsmoment l = 0,614 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 359 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,10 m2
1400
1250
= 0,68
1120
0,66
1000
0,59
900
800
710
0,46
630
560
500
pd
450
400
30° Schaufelwinkel
355
0,31
315
250
20°
224
200
30° (Notbetrieb)
160
20° (Notbetrieb)
140
10°
125
1 800
2 000
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
25
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
20
100 12,5
14
16
80 11,2
c [m/s]
400
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
20°
➞
➞
101
100
99
98
97
96
95
94
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
1 600
·
V [m3/h] ➞
4,5
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
Baureihe ZAXN
180
12,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
280
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 28 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/400/D TYP BVZAXN 12/56/400/D
DREHZAHL 1360 MIN-1 F300
040
Trägheitsmoment l = 0,024 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 401 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,126 m2
315
= 0,55
280
250
0,53
224
0,48
200
180
160
0,35
140
125
pd
112
100
90
80
30° Schaufelwinkel
0,20
71
20°
56
50
30° (Notbetrieb)
45
40
35,5
20° (Notbetrieb)
10°
31,5
28
1 120
1 250
1 400
1 600
1 800
2 000
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
2,8
6,3 3,15
8,0 3,55
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
5,0
125
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
20°
= [kW]
·
V [m3/h] ➞
➞
➞
87
86
85
84
83
82
81
80
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
2,5
10° (Notbetrieb)
4,0
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
63
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 59 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/400/D TYP BVZAXN 12/56/400/D
DREHZAHL 2895 MIN-1 F300
041
Trägheitsmoment l = 0,024 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 401 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,126 m2
1800
1600
= 0,72
1400
0,70
1250
0,65
1120
1000
900
0,52
800
710
630
pd
560
500
450
0,37
30° Schaufelwinkel
400
315
20°
250
30° (Notbetrieb)
224
200
180
160
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
40
100 12,5
16
31,5
80 11,2
14
25
400
500
630 31,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
103
102
101
100
99
98
97
96
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
2 500
5,6
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
10°
Baureihe ZAXN / BVZAXN
280
20
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
355
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 33 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
042
Trägheitsmoment l = 0,041 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 450 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,159 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/450/D TYP BVZAXN 12/56/450/D
DREHZAHL 1400 MIN-1 F300
500
450
= 0,64
400
0,62
355
0,55
315
280
250
0,42
224
200
180
pd
160
140
30° Schaufelwinkel
125
0,27
112
90
20°
80
71
30° (Notbetrieb)
63
56
20° (Notbetrieb)
50
10°
45
1 600
1 800
2 000
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
6,3 3,15
8,0 3,55
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
12,5
80 11,2
c [m/s]
10
125
160
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
·
V [m3/h] ➞
➞
➞
92
91
90
89
88
87
86
85
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
2,8
10° (Notbetrieb)
5,0
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
100
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/450/D TYP BVZAXN 12/56/450/D
DREHZAHL 2800 MIN-1 F300
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 67 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
043
Trägheitsmoment l = 0,041 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 450 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,159 m2
2240
=
0,74
2000
1800
0,72
1600
0,65
1400
1250
1120
0,52
1000
900
800
pd
710
630
560
0,37
30° Schaufelwinkel
500
400
20°
315
30° (Notbetrieb)
280
250
20° (Notbetrieb)
224
10°
200
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
40
100 12,5
16
31,5
80 11,2
14
25
400
500
630 31,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
106
105
104
103
102
101
100
99
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
3 150
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
5,6
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
355
20
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
450
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 38 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/500/D TYP BVZAXN 12/56/500/D
DREHZAHL 1400 MIN-1 F300
044
Trägheitsmoment l = 0,073 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 504 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,2 m2
630
=
0,69
560
0,67
500
450
0,62
400
355
315
0,49
280
250
pd
224
200
180
160
30° Schaufelwinkel
0,34
140
20°
112
100
90
30° (Notbetrieb)
80
71
20° (Notbetrieb)
63
10°
56
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
10 4,0
12,5 4,5
16 5,0
20 5,6
25 6,3
31,5 7,1
40 8,0
50 9,0
10
80 11,2
100 12,5
14
16
18
20
c [m/s]
125
160
200
250
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
95
94
93
92
91
90
89
88
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
2 800
·
V [m3/h] ➞
63
2 500
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
10° (Notbetrieb)
8,0 3,55
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
125
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/500/D TYP BVZAXN 12/56/500/D
DREHZAHL 2880 MIN-1 F300
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 76 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
045
Trägheitsmoment l = 0,073 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 504 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,2 m2
2800
=
0,76
2500
0,74
2240
2000
0,69
1800
1600
1400
0,56
1250
1120
pd
1000
900
800
710
30° Schaufelwinkel
0,41
630
20°
500
30° (Notbetrieb)
400
355
315
20° (Notbetrieb)
280
10°
250
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
8,0
9,0
10
16
18
20
28
125
160
200
250
400
500
630 31,5
800 35,5
40
63
315 22,4
25
50
100 12,5
14
40
80 11,2
c [m/s]
1000
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
20°
= [kW]
➞
➞
108
107
106
105
104
103
102
101
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
5 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
7,1
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
450
31,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
560
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 27 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/560/D TYP BVZAXN 12/56/560/D
F300
DREHZAHL 920 MIN-1
046
Trägheitsmoment l = 0,12 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 565 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,25 m2
355
=
0,65
315
280
0,63
250
224
0,56
200
180
160
0,43
140
125
pd
112
100
90
80
30° Schaufelwinkel
0,28
63
20°
56
50
30° (Notbetrieb)
45
40
35,5
2 240
2 500
2 800
3 150
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
2,5
2,8
8,0 3,55
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
5,0
6,3 3,15
4,0
4,0
10
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
80 11,2
100 12,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
92
91
90
89
88
87
86
85
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
2 000
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
10°
31,5
3,15 2,24
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
71
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 41 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/560/D TYP BVZAXN 12/56/560/D
DREHZAHL 1400 MIN-1 F300
047
Trägheitsmoment l = 0,12 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 565 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,25 m2
900
800
=
0,73
710
0,71
630
0,64
560
500
450
0,51
400
355
315
pd
280
250
30° Schaufelwinkel
224
0,36
200
160
125
30° (Notbetrieb)
112
100
90
20° (Notbetrieb)
10°
80
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
16
16
80 11,2
14
12,5
125
160
200
250
315 22,4
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
99
98
97
96
95
94
93
92
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
3 550
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
4,0
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
20°
140
10
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
180
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 30 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
048
Trägheitsmoment l = 0,223 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 634 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,31 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/630/D TYP BVZAXN 12/56/630/D
F300
DREHZAHL 920 MIN-1
450
=
0,69
400
355
0,67
315
0,62
280
250
224
0,49
200
180
160
pd
140
125
30° Schaufelwinkel
112
0,34
100
80
20°
71
63
30° (Notbetrieb)
56
50
45
20° (Notbetrieb)
10°
40
3 550
4 000
4 500
5 000
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
6,3 3,15
8,0 3,55
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
125
160
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
30°
➞
➞
93
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
3 150
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
2,8
10° (Notbetrieb)
5,0
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
90
92
91
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x = [kW]
20°
90
89
87
86
Auf Normzahlen gerundete Werte.
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 46 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
049
Trägheitsmoment l = 0,223 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 634 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,31 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/630/D TYP BVZAXN 12/56/630/D
DREHZAHL 1400 MIN-1 F300
1120
=
0,74
1000
900
0,72
800
710
0,65
630
560
0,52
500
450
400
pd
355
315
30° Schaufelwinkel
280
0,37
250
200
20°
160
30° (Notbetrieb)
140
125
112
20° (Notbetrieb)
10°
100
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
25
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
20
100 12,5
14
16
80 11,2
c [m/s]
400
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
20°
➞
➞
101
100
99
98
97
96
95
94
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
5 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
4,5
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
180
12,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
224
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 35 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
050
Trägheitsmoment l = 0,40 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 711 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,4 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/710/D TYP BVZAXN 12/56/710/D
F300
DREHZAHL 950 MIN-1
630
=
0,73
560
500
0,71
450
0,64
400
355
315
0,51
280
250
224
pd
200
180
30° Schaufelwinkel
160
0,36
140
112
20°
100
90
30° (Notbetrieb)
80
71
20° (Notbetrieb)
63
10°
56
5 600
6 300
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
125
160
200
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
97
96
95
94
93
92
91
90
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
5 000
·
V [m3/h] ➞
8,0 3,55
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
4 500
10° (Notbetrieb)
6,3 3,15
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
125
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 53 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/710/D TYP BVZAXN 12/56/710/D
DREHZAHL 1430 MIN-1 F300
051
Trägheitsmoment l = 0,40 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 711 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,4 m2
1600
1400
=
0,76
1250
1120
0,74
1000
0,67
900
800
710
0,54
630
560
pd
500
450
400
30° Schaufelwinkel
355
0,39
280
224
30° (Notbetrieb)
200
180
160
10°
140
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
28
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
25
100 12,5
14
20
80 11,2
c [m/s]
400
500
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
20°
➞
➞
105
104
103
102
101
100
99
98
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
7 100
·
V [m3/h] ➞
5,0
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
20°
250
16
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
315
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/800/D TYP BVZAXN 12/56/800/D
F300
DREHZAHL 950 MIN-1
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 39 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
052
Trägheitsmoment l = 0,69 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 797 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,5 m2
800
=
0,75
710
630
0,73
560
0,66
500
450
400
0,53
355
315
280
pd
250
224
200
30° Schaufelwinkel
0,38
180
140
20°
125
112
30° (Notbetrieb)
100
90
80
10°
71
7 100
8 000
9 000
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
·
V [m3/h] ➞
4,0
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
12,5
16
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
14
10
80 11,2
c [m/s]
125
160
200
250
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
20°
= [kW]
➞
➞
99
98
97
96
95
94
93
92
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
6 300
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
8,0 3,55
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
160
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 60 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/800/D TYP BVZAXN 12/56/800/D
DREHZAHL 1450 MIN-1 F300
053
Trägheitsmoment l = 0,69 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 797 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,5 m2
1800
=
0,77
1600
1400
0,75
1250
0,68
1120
1000
900
0,55
800
710
pd
630
560
500
450
30° Schaufelwinkel
0,40
400
20°
315
250
30° (Notbetrieb)
224
200
20° (Notbetrieb)
180
10°
160
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
40
100 12,5
16
31,5
80 11,2
14
25
400
500
630 31,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
108
107
106
105
104
103
102
101
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
10 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
5,6
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
280
20
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
355
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 44 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
054
Trägheitsmoment l = 1,2 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 894 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,63 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/900/D TYP BVZAXN 12/56/900/D
F300
DREHZAHL 950 MIN-1
1000
=
0,76
900
800
0,74
710
0,67
630
560
500
0,54
450
400
355
pd
315
280
30° Schaufelwinkel
250
0,39
224
180
20°
160
140
30° (Notbetrieb)
125
112
20° (Notbetrieb)
100
10°
90
10 000
11 200
12 500
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
20
22,5
31,5
40
50
63
100 12,5
16
16
80 11,2
14
12,5
125
160
200
250
315 22,4
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x = [kW]
10°
30°
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
103
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
9 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
4,0
10° (Notbetrieb)
10
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
200
102
101
100
99
97
96
Auf Normzahlen gerundete Werte.
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 67 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/900/D TYP BVZAXN 12/56/900/D
DREHZAHL 1450 MIN-1 F300
055
Trägheitsmoment l = 1,20 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 894 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,63 m2
2500
2240
=
0,78
2000
0,76
1800
0,69
1600
1400
1250
0,56
1120
1000
900
pd
800
710
30° Schaufelwinkel
630
0,41
560
450
20°
355
30° (Notbetrieb)
315
280
250
20° (Notbetrieb)
10°
224
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
63
125
160
200
250
315 22,4
25
50
100 12,5
16
40
80 11,2
14
31,5
400
500
630 31,5
800 35,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
30°
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
111
110
109
108
107
106
105
104
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
14 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
6,3
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
400
25
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
500
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 50 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1000/D TYP BVZAXN 12/56/1000/D
F300
DREHZAHL 950 MIN-1
056
Trägheitsmoment l = 2,05 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1003 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,79 m2
1250
=
0,78
1120
1000
0,76
900
0,69
800
710
630
0,56
560
500
pd
450
400
355
315
30° Schaufelwinkel
0,41
280
20°
224
200
180
30° (Notbetrieb)
160
140
125
112
14 000
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
25
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
20
100 12,5
14
16
80 11,2
c [m/s]
400
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
107
106
105
104
103
102
101
100
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
12 500
·
V [m3/h] ➞
4,5
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
10°
12,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
250
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 76 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1000/D TYP BVZAXN 12/56/1000/D
DREHZAHL 1450 MIN-1 F300
057
Trägheitsmoment l = 2,05 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1003 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 0,79 m2
2800
=
0,78
2500
0,76
2240
2000
0,69
1800
1600
0,56
1400
1250
1120
pd
1000
900
30° Schaufelwinkel
800
0,41
710
630
20°
500
450
355
315
20° (Notbetrieb)
10°
280
250
22 400
25 000
28 000
31 500
35 000
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
8,0
9,0
10
16
18
20
28
125
160
200
250
400
500
630 31,5
800 35,5
40
63
315 22,4
25
50
100 12,5
14
40
80 11,2
c [m/s]
1000
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
20°
= [kW]
➞
➞
113
112
111
110
109
108
107
106
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
20 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
7,1
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
30° (Notbetrieb)
400
31,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
560
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1120/D TYP BVZAXN 12/56/1120/D
F300
DREHZAHL 720 MIN-1
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
058
Trägheitsmoment l = 3,63 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1124 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,0 m2
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 42 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
1000
900
=
0,77
800
710
0,75
630
0,68
560
500
450
0,55
400
355
pd
315
280
250
224
0,40
30° Schaufelwinkel
180
20°
160
140
125
30° (Notbetrieb)
112
100
90
10°
20° (Notbetrieb)
16 000
18 000
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
4,5
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
20
25
31,5
40
50
63
100 12,5
16
16
80 11,2
14
12,5
125
160
200
250
315 22,4
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
30°
= [kW]
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
106
105
104
103
102
101
100
99
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
14 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
4,0
10° (Notbetrieb)
10
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
200
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 57 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
059
Trägheitsmoment l = 3,63 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1124 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,0 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1120/D TYP BVZAXN 12/56/1120/D
F300
DREHZAHL 980 MIN-1
1800
=
0,78
1600
1400
0,76
1250
0,69
1120
1000
900
0,56
800
710
630
pd
560
500
30° Schaufelwinkel
450
0,41
400
315
20°
250
30° (Notbetrieb)
224
200
180
160
20 000
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
28
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
25
100 12,5
14
20
80 11,2
c [m/s]
400
500
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
111
110
109
108
107
106
105
104
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
18 000
·
V [m3/h] ➞
5,0
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
10°
Baureihe ZAXN / BVZAXN
280
16
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
355
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1120/D TYP BVZAXN 12/56/1120/D
DREHZAHL 1450 MIN-1 F300
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 84 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
060
Trägheitsmoment l = 3,63/4,67 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1124 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,0 m2
4000
3550
= 0,79
3150
0,77
2800
0,70
2500
2240
2000
0,57
1800
1600
1400
pd
1250
1120
30° Schaufelwinkel
1000
0,42
900
710
20°
630
560
30° (Notbetrieb)
500
450
400
20° (Notbetrieb)
355
10°
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
9,0
10
16
18
20
28
200
250
400
500
800 35,5
45
160
630 31,5
40
125
315 22,4
25
63
100 12,5
14
50
80 11,2
c [m/s]
1000
1250
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
118
117
116
115
114
113
112
111
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
28 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
8,0
10° (Notbetrieb)
40
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
800
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 49 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
061
Trägheitsmoment l = 6,25 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1261 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,25 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1250/D TYP BVZAXN 12/56/1250/D
F300
DREHZAHL 740 MIN-1
1250
=
0,78
1120
1000
0,76
900
0,69
800
710
630
0,56
560
500
450
pd
400
355
30° Schaufelwinkel
315
0,41
280
224
20°
180
30° (Notbetrieb)
160
140
125
20° (Notbetrieb)
10°
112
22 400
25 000
28 000
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
5,0
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
25
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
20
100 12,5
14
16
80 11,2
c [m/s]
400
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
108
107
106
105
104
103
102
101
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
20 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
·
V [m3/h] ➞
4,5
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
200
12,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
250
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 64 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
062
Trägheitsmoment l = 6,25 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1261 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,25 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1250/D TYP BVZAXN 12/56/1250/D
F300
DREHZAHL 980 MIN-1
2240
2000
=
0,78
1800
0,76
1600
0,69
1400
1250
1120
0,56
1000
900
800
pd
710
630
560
30° Schaufelwinkel
0,41
500
400
20°
355
315
30° (Notbetrieb)
280
250
224
20° (Notbetrieb)
10°
200
31 500
35 000
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
63
125
160
200
250
315 22,4
25
50
100 12,5
16
40
80 11,2
14
31,5
400
500
630 31,5
800 35,5
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x 10°
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
115
114
30°
= [kW]
·
V [m3/h] ➞
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
28 000
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
6,3
10° (Notbetrieb)
25
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
450
20°
113
112
111
110
109
Auf Normzahlen gerundete Werte.
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 95 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
063
Trägheitsmoment l = 6,25/8,32 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1261 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,25 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1250/D TYP BVZAXN 12/56/1250/D
DREHZAHL 1450 MIN-1 F300
5600
5000
=
080
4500
4000
0,78
3550
0,71
3150
2800
2500
0,58
2240
2000
1800
pd
1600
1400
30° Schaufelwinkel
1250
0,43
1000
900
800
710
30° (Notbetrieb)
630
560
500
20° (Notbetrieb)
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
180 000
200 000
224 000
10
100 12,5
14
16
18
20
28
50
200
250
400
500
800 35,5
45
160
630 31,5
40
125
315 22,4
25
63
80 11,2
c [m/s]
1000
1250
1600
pd [Pa]
Leistungsbedarf
an der Welle
Leistungsbedarf
an der Welle
(je Motor)
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
= [kW]
[kW]
20°
➞
➞
123
122
121
120
119
118
117
116
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
40 000
·
V [m3/h] ➞
9,0
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW
P
M=
10°
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
20°
50
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
1120
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1400/D TYP BVZAXN 12/56/1400/D
F300
DREHZAHL 740 MIN-1
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
064
Trägheitsmoment l = 10,05 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1415 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,57 m2
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 54 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
1600
1400
=
0,78
1250
0,76
1120
0,69
1000
900
800
0,56
710
630
560
pd
500
450
30° Schaufelwinkel
400
0,41
355
280
20°
250
224
30° (Notbetrieb)
200
180
160
10°
140
31 500
35 500
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
16
18
20
28
31,5
40
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
25
100 12,5
14
20
80 11,2
c [m/s]
400
500
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
113
112
111
110
109
108
107
106
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
28 000
·
V [m3/h] ➞
5,0
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
16
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
315
·V = Volumenstrom [m3/s]
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 72 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
065
Trägheitsmoment l = 10,05/13,20 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1415 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,57 m2
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1400/D TYP BVZAXN 12/56/1400/D
F300
DREHZAHL 980 MIN-1
2800
=
0,78
2500
2240
0,76
2000
0,69
1800
1600
1400
0,56
1250
1120
1000
pd
900
800
710
0,41
30° Schaufelwinkel
630
500
20°
400
30° (Notbetrieb)
355
315
280
250
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
180 000
200 000
224 000
8,0
9,0
10
16
18
20
28
125
160
200
250
400
500
630 31,5
800 35,5
40
63
315 22,4
25
50
100 12,5
14
40
80 11,2
c [m/s]
1000
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x Auf Normzahlen gerundete Werte.
= [kW]
10°
30°
20°
➞
➞
118
117
116
115
114
113
112
111
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
40 000
·
V [m3/h] ➞
7,1
10° (Notbetrieb)
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
PW =
20° (Notbetrieb)
10°
Baureihe ZAXN / BVZAXN
450
31,5
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
560
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1600/D TYP BVZAXN 12/56/1600/D
F300
DREHZAHL 740 MIN-1
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
066
Trägheitsmoment l = 17,25 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1587 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,98 m2
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 61 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
2240
2000
1800
=
0,78
1600
0,76
1400
0,69
1250
1120
1000
0,56
900
800
710
pd
630
560
30° Schaufelwinkel
500
0,41
400
355
20°
315
280
30° (Notbetrieb)
250
224
40 000
45 000
50 000
56 000
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
180 000
200 000
224 000
5,6
6,3
7,1
8,0
9,0
10
18
20
28
50
63
125
160
200
250
315 22,4
25
40
100 12,5
16
31,5
80 11,2
14
25
400
500
630 31,5
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
Leistungsbedarfan
ander
derWelle
Welle
Leistungsbedarf
(jeMotor)
Motor)
(je
P
PW
=
W
M=
20° (Notbetrieb)
10°
10° (Notbetrieb)
··
V
V xx pt
pt xx 0,55
0,55
3600
3600 xx 1000
1000 xx Auf Normzahlen gerundete Werte.
10°
30°
== [kW]
[kW]
20°
·
V [m3/h] ➞
c [m/s]
➞
pd [Pa]
➞
118
117
116
115
114
113
112
111
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
200
20
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
450
AXIALVENTILATOREN
MIT DIREKTEM ANTRIEB UND NACHLEITWERK
TYP ZAXN 12/56/1600/D TYP BVZAXN 12/56/1600/D
F300
DREHZAHL 980 MIN-1
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
067
Trägheitsmoment l = 17,25/21,04 kg m2
Schachtdurchmesser d.i.L. = 1587 mm
Austrittsquerschnitt A2 = 1,98 m2
Umfangsgeschwindigkeit u2 = 81 m/s
Temperatur t = 20° C
Dichte = 1,2 kg/m3
· = Volumenstrom [m3/s]
V
pd= dyn. Druck [Pa] bzw. x 0,1 [kp/m2]
c = Strömungsgeschwindigkeit
SCHAUFELN NICHT VERSTELLBAR
4000
3550
3150
=
0,79
2800
0,77
2500
2240
0,70
2000
1800
0,57
1600
1400
1250
pd
1120
1000
900
0,42
800
710
630
500
30° (Notbetrieb)
450
400
355
63 000
71 000
80 000
90 000
100 000
112 000
125 000
140 000
160 000
180 000
200 000
224 000
250 000
280 000
315 000
9,0
10
16
18
20
28
200
250
400
500
800 35,5
45
160
630 31,5
40
125
315 22,4
25
63
100 12,5
14
50
80 11,2
c [m/s]
1000
1250
pd [Pa]
Leistungsbedarf an der Welle
(je Motor)
10°
PW =
·
V x pt x 0,55
3600 x 1000 x 30°
= [kW]
20°
Auf Normzahlen gerundete Werte.
➞
➞
123
122
121
120
119
118
117
116
Gesamt-Schallleistungspegel Lw [dB] ➞
56 000
·
V [m3/h] ➞
8,0
gemessen
mit Rohrleitung
2,5 D
20° (Notbetrieb)
10°
10° (Notbetrieb)
Baureihe ZAXN / BVZAXN
20°
560
40
Totaldruckerhöhung pt [Pa] ➞
30° Schaufelwinkel
– 068 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Axialventilator Baureihe ZAXN 12/56 Bauform M-D
für Garagen-Ab- und Zuluft bzw. für höhere Drücke,
Fördertemperatur max. 60°C, bestehend aus zwei in
Reihe montierten Axialventilatoren Baureihe AXN.
Luftrichtung über Motor drückend, mit direktem Antrieb,
bestehend aus:
Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
mit gebohrten Flanschen nach DIN 24 154-Reihe 3;
Nachleitwerk zur Druckerhöhung und Erzielung einer
weitgehend drallfreien Abströmung.
Laufrad aus Aluminiumguß mit im Stillstand stufenlos
verstellbaren Schaufeln, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf.
Oberflächenschutz:
• durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 7030;
• ab Nenngröße 1400 Fertiganstrich
Farbton: RAL 7030
• Feuerverzinkt
Einbauanordnung druckseitig:
• Rohranschluß
• frei ausblasend ohne Diffusor
• ausblasend mit Diffusor (Zusatzausrüstung)
Technische Daten:
Volumenstrom
Temperatur / Luftfeuchte
dynamischer Druck
Totaldruckerhöhung
Ventilator-Drehzahl
Schaufelwinkel
Gesamtschalleistungspegel Lw
Wirkungsgrad
Leistungsbedarf 2 x
Drehstrom-Motor:
• eintourig
• polumschaltbar nach Dahlander
• polumschaltbar mit getr. Wicklungen
Motordrehzahl
Motorleistung 2 x
Stromaufnahme 2 x
Spannung
Frequenz
Schutzart IP
Isolierstoffklasse
Bauform B / V
Baugröße
Gewicht: Ventilator mit Zubehör ca.
Fabrikat:
Typ:
TLT-Turbo GmbH
ZAXN 12/56/.............M-D
m3/h
o
C/%r.F.
Pa
Pa
min-1
o
dB
%
kW
min-1
kW
A
Volt
Hz
F
kg
– 069 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Zusatzausrüstung:
• Ventilator verzinkt
oder
• Ventilator mit Sonderanstrich
• Verlängerungsschacht (ohne Inspektionsklappe)
• Inspektionsklappe
• Satz Schachtfüße
• Satz Gummischwingungsdämpfer*
• Satz Feder-Schwingungsdämpfer *
• Pratzen für vertikale Aufstellung
• Elastischer Stutzen saugseitig *
• Elastischer Stutzen druckseitig *
• Potentialausgleich für elast. Stutzen*
• Gegenflansch saugseitig *
• Gegenflansch druckseitig *
• Anströmdüse mit Flansch
• Bohrungen in Anströmdüse für elast. Stutzen
• Schutzgitter an der Düse
• Schutzgitter am Verlängerungsschacht (Motorseite)
• Winkelring mit Mauerfedern*
• Diffusor mit Innenkern *
• Rundschalldämpfer Typ TSR *
• Ausblasrohr mit Schutzgitter*
• Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe*
• Elastischer Stutzen (Ausblasdiffusor) *
• Schutzgitter (Ausblasdiffusor) *
• Schallisolierung
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und
Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
* Lieferung erfolgt lose
Baureihe ZAXN
Lfd.
Nr.
– 070 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
oder
oder
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Entrauchungs-Axialventilator Baureihe BVZAXN 12/56
Bauform M-D
zur Förderung von Brandgasen für Garagenlüftung bzw.
zur Druckerhöhung
F200 allg. bauaufsichtliche Zulassung Z-78.1-18
F300 allg. bauaufsichtliche Zulassung Z-78.1-20
F400 allg. bauaufsichtliche Zulassung Z-78.1-21
geprüft nach EN 12101-T3 (TU München)
Luftrichtung über Motor drückend,
mit direktem Antrieb (2 Stück in Reihe geschaltet)
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb der Brandzone
geeignet.
bestehend aus:
Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
mit gebohrten Flanschen nach DIN 24154 – Reihe 3;
Nachleitwerk zur Druckerhöhung und Erzielung einer
weitgehend drallfreien Abströmung; der im
Brandgasstrom angeordneten Spezialmotore, mit
temperaturbeständigen Klemmenkästen am Gehäuse
montiert.
Oberflächenschutz:
• durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 7030;
• ab Nenngröße 1400 Fertiganstrich
Farbton: RAL 7030
Laufräder aus Aluminiumguß mit im Stillstand stufenlos
verstellbaren Schaufeln (Ausnahme siehe
Kennlinienblätter), direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf. (Bei 400°C Schaufeln nicht verstellbar)
Einbauanordnung druckseitig:
• Rohranschluß
• frei ausblasend ohne Diffusor
• ausblasend mit Diffusor (Zusatzausrüstung)
Technische Daten:
Volumenstrom
m3/h
o
C/%r.F.
Temperatur / Luftfeuchte
dynamischer Druck
Pa
Totaldruckerhöhung
Pa
Ventilator-Drehzahl
min-1
o
Schaufelwinkel
Gesamtschalleistungspegel Lw
dB
Wirkungsgrad
%
Leistungsbedarf 2 x
kW
Drehstrom-Motor:
• eintourig
• polumschaltbar nach Dahlander
• polumschaltbar mit getr. Wicklungen
Motordrehzahl
min-1
Motorleistung 2 x
kW
Stromaufnahme 2 x
A
Spannung
Volt
Frequenz
Hz
Schutzart IP
Bauform B / V
Baugröße
Gewicht: Ventilator mit Zubehör ca.
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ:
BVZAXN 12/56/..........M-D
kg
– 071 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Zusatzausrüstung:
• Ventilator verzinkt
• Ventilator-Sonderanstrich
• Verlängerungsschacht (ohne Inspektionsklappe)
• Inspektionsklappe
• Satz Schachtfüße
• Satz Feder-Schwingungsdämpfer *
• Pratzen für vertikale Aufstellung
• Elastischer Stutzen saugseitig *
• Elastischer Stutzen druckseitig *
• Potentialausgleich für elast. Stutzen*
• Gegenflansch saugseitig *
• Gegenflansch druckseitig *
• Anströmdüse mit Flansch
• Bohrungen in Anströmdüse für elast. Stutzen
• Schutzgitter an Düse
• Schutzgitter am Verlängerungsschacht (Motorseite)
• Winkelring mit Mauerfedern *
• Diffusor mit Innenkern *
• Rundschalldämpfer Typ TSR *
• Ausblasrohr mit Schutzgitter*
• Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe*
• Elastischer Stutzen (Ausblas Diffusor) *
• Schutzgitter (Ausblas Diffusor) *
• Schall- und Wärmeisolierung
(bei Aufstellung außerhalb der Brandzone)
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und
Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
* Lieferung erfolgt lose
Baureihe BVZAXN
Lfd.
Nr.
AXIALVENTILATOREN FÜR DIE
GARAGENLÜFTUNG
EINSATZBEISPIELE / REFERENZEN
072
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Garagen-Axialventilator Typ BVZAXN 12/56/800 für 400°C – 120 Min.
(Parkhäuser am Flughafen Stuttgart)
Vertikal montierter Garagen-Axialventilator Typ ZAXN 12/56/1120
in verzinkter Ausführung (Parkhäuser am Flughafen, Frankfurt /M.)
Vertikal montierter Garagen-Axialventilator Typ ZAXN
12/56/630 (Parkhäuser am Flughafen Stuttgart)
Garagen-Axialventilator mit Schalldämpfer Typ ZAXN 12/56/1000 (Tiefgarage im
Hauptbahnhof, Berlin)
Garagen-Axialventilator Typ ZAXN 12/56/1120 in verzinkter Ausführung (Tiefgarage, Dresden-Neustadt)
JET-VENTILATOREN
ZUM EINSATZ IN PARKGARAGEN
GRUNDLAGEN UND ANLAGENKONZEPT
Einführung
Als Alternative zu den bekannten kanalgeführten Belüftungs- und Entrauchungsanlagen werden in den letzten
Jahren mit zunehmender Tendenz so
genannte Jet-Ventilationsanlagen
eingesetzt. Allein in Deutschland gibt
es bereits mehr als 200 solcher Systeme.
Aus den langjährigen Erfahrungen
der Tunnellüftung bzw. der kanalgeführten Garagenlüftung konnte TLT
den aktuellen Anforderungen des
Marktes schnell gerecht werden und
stellt Ihnen heute alle erforderlichen
System-Bestandteile in bester und
ausgereifter Qualität zur Verfügung.
Zur Bearbeitung der Garagenprojekte
von der Beratung bis hin zur Unterstützung bei Inbetriebnahmen und
Abnahmen steht Ihnen ein kompetentes Team zur Verfügung, das in den
letzten Jahren eine Vielzahl von Projekten erfolgreich von der Konzepterstellung bis hin zur Abnahme und
Übergabe an den Bauherren begleitet hat.
Bereits in den ersten Planungsphasen beraten wir Sie gerne hinsichtlich
der Anforderungen und Möglichkeiten die sich individuell für Ihr aktuelles
Projekt ergeben. Wir verstehen uns
als Ihr Partner und möchten gemeinsam mit Ihnen eine technisch wie
wirtschaftliche Lösung ausarbeiten.
Dies beginnt mit den grundsätzlichen
Überlegungen welches Anlagensystem erforderlich ist und entsprechend den vorliegenden baulichen
Gegebenheiten als realisierbares Optimum verfolgt werden sollte. Hierzu
arbeiten wir Ihnen gerne alle Auslegungen zu und geben Ihnen durch eine umfassende Kostenkalkulation
frühzeitig größtmögliche Planungssicherheit.
Oft - jedoch nicht immer - ist ein JetVentilationssystem in allen Belangen
die beste Lösung und nur, wer wie
TLT, alle möglichen Systeme kennt
und unabhängig urteilt, kann Sie bestens beraten!
Grundlagen der Garagenlüftung
und -entrauchung
Für die Belüftung- und Entrauchung
von Parkgaragen sind einige
grundsätzliche Besonderheiten zu
beachten. Die meist geschlossenen
Baukörper bieten selten eine Möglichkeit der natürlichen Belüftung mit
großflächigen Frischluft- oder Abströmöffnungen. In Gebäuden mit hoher Besucher-Frequenz führen die
Emissionen der Fahrzeuge zu hohen
Anforderungen an ein Lüftungssystem, um auch in Stoßzeiten die Sicherheit der Benutzer im normalen
Garagenbetrieb sowie insbesondere
im Brandfall zu gewährleisten.
Die Verwendung von Materialien wie
Kunststoffe oder Leichtmetalle im
modernen Fahrzeugbau führt hinsichtlich der zu erwartenden hohen
Brandlast eher zu negativen Auswirkungen. Mit einer Wärmefreisetzung
von ca. 8 MW bei drei brennenden
Pkws und den stark toxischen Bestandteilen der Rauchgase ist ein
Brand innerhalb einer Garage sicher
als besonderer Fall der mechanischen Entrauchung zu sehen.
Das erste Schutzziel einer Entrauchung ist generell den Personen im
Brandbereich eine Möglichkeit der
Selbstrettung zu sichern. Im Gegensatz zur mechanischen Entrauchung
in Industriehallen, Versammlungsoder Verkaufsstätten ist es bei durchschnittlichen Deckenhöhen von ca.
2,50 m jedoch nicht sinnvoll, die Forderung nach einer rauchfreien
Schicht zu erheben.
So wird für die Entrauchung in Parkgaragen eher eine vertikale Rauchfreihaltung von Bereichen angestrebt,
was allerdings mit kanalgeführten Anlagen kaum zu erreichen ist.
Die Anforderungen an Parkgaragen
in Deutschland sind in einigen Normen und Richtlinien gesondert beschrieben. Als wichtigstes Regelwerk
dienen dabei die länderspezifischen
Garagenverordnungen als baurechtliche Grundlage und die VDI-Richtlinie
2053 die den aktuellen Stand der
Technik hinsichtlich der technischen
Ausstattung bzw. dem Betreiben der
Garagen beschreibt.
073
Da die Garagenverordnungen der
Bundesländer sich auch in Kernaussagen oder Bemessungs-grundlagen
stark unterscheiden, sind alle folgenden allgemeinen Erläuterungen so zu
verstehen das sie in den meisten
Ländern zutreffen oder zumindest
von den Genehmigungsbehörden so
gesehen werden. Für die Betrachtung bestimmter Bauvorhaben sind
individuell die zutreffenden Vorgaben
zu prüfen; mögliche Abweichungen
oder Ergänzungen müssen mit den
zuständigen Genehmigungsstellen
abgestimmt werden.
Garagen werden baurechtlich nach
folgenden Kriterien beurteilt und eingeteilt:
- nach der Bauart als offene oder geschlossene Garage
- nach der Größe in „Klein-, Mittelund Großgaragen“
- nach der Position der Parkbereiche
in unterirdische Tiefgaragen oder
oberirdische Parkhäuser
Von einer „offenen“ Garage spricht
man, wenn in den Umfassungswänden unverschließbare und unmittelbar ins Freie gehende Öffnungen von
mindestens einem Drittel der Gesamtfläche vorliegen, die bei zumindest zwei gegenüberliegenden
Außenwänden nicht mehr als 70 m
voneinander entfernt sind. Weiterhin
muss gewährleistet sein das in den
Parkebenen eine ständige Querlüftung vorhanden ist und auch eine Abführung von Rauch- und Wärme im
Brandfall nicht behindert wird.
Jet-Ventilatoren
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
JET-VENTILATOREN
ZUM EINSATZ IN PARKGARAGEN
GRUNDLAGEN UND ANLAGENKONZEPT
074
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Bauvorhaben für die diese Vorgaben
nicht zutreffen, sind grundsätzlich als
geschlossene Garage zu bewerten.
Hier sind zumeist maschinelle Belüftungen erforderlich. Eine natürliche
Belüftung kann in geschlossenen Mittel- und Großgaragen nur realisiert
werden wenn folgende Punkte erfüllt
werden:
- Je Garagenstellplatz muss ein freier
Mindestquerschnitt zur Belüftung in
den Umfassungswänden vorhanden sein. (Dimension abhängig von
Bundesland und Nutzungsfrequenz).
- Gegenüberliegende Außenwände
mit Lüftungsöffnungen dürfen oberhalb der Geländeoberfläche max.
35 m, in unterirdischen Garagenebenen max. 20 m voneinander entfernt sein.
- Garagen müssen unverschließbar
und eine ständige Querlüftung gewährleistet sein.
Für maschinelle Lüftungsanlagen
muss erfüllt sein, dass durch die Positionen von Frischluftzuströmung
und Abluftabsaugung eine Durchlüftung aller Bereiche gesichert ist. Zur
Dimensionierung alle Bauteile ist die
Anlage so zu bemessen, dass bestimmte Schwellenwerte über definierte Zeitintervalle nicht überschritten werden. Hierzu bietet die Garagenverordnung Vorschläge an, für
die diese Forderungen als erfüllt gelten. In den meisten Bundesländern ist
dies ein Wert von 6 oder 8 m3 Abluft
je Stunde und je m2 Garagennutzfläche in Garagen mit geringem Zuund Abgangsverkehr, sowie ein Wert
von 12 oder 16 m3 pro Stunde und m2
bei Garagen mit nicht geringem Zuund Abgangsverkehr, wie z.B. in öffentlichen Parkhäusern.
Die Abluftanlagen müssen in jedem
Lüftungssystem zwei gleich große
Ventilatoren haben, die bei gleichzeitigem Betrieb den geforderten Volumenstrom erbringen. Die Ventilatoren
müssen aus einem eigenen Stromkreis betrieben werden und bei Ausfall eines Ventilators eine Störungsumschaltung aufweisen.
Die Ansteuerung der Lüftungsanlagen erfolgt in Großgaragen generell
über flächendeckende CO-Detektionsanlagen. Entsprechend den in der
VDI 2053 vorgegebenen Schwellenwerten, geben diese Warnsysteme
verschiedene Alarmierungsmeldungen an den Lüftungsschaltschrank
ab, oder bewirken im Extremfall zusätzlich eine akustische und optische
Alarmierung, mit der die sich dort aufhaltenden Personen zum Verlassen
der Garage aufgefordert werden. Zusätzliche Möglichkeiten wie Bewegungsmelder z.B. an den Ein-/Ausfahrten oder eine zeitgesteuerte Ansteuerung in regelmäßigen Spitzenzeiten lassen sich in die Schalt- und
Regelanlagen problemlos integrieren.
Für den Brandfall in Großgaragen
wird in vielen Bundesländern die Installation von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen gefordert. Hierzu kann
auch das maschinelle Belüftungssystem genutzt werden. Die Anlagen
einschließlich der Verkabelungen
müssen dann so ausgeführt werden,
dass sie einer Temperatur von 300 °C
für einen Zeitraum von mindestens einer Stunde standhalten.
Die erforderliche Entrauchungsluftmenge ist von Land zu Land verschieden, bewegt sich aber meist
zwischen dem Ansatz von 12 m3 pro
Stunde und m2 bis zu einem 10-fachen Wechsel des Garagenvolumens
je Stunde.
Die Auslösung einer Branddetektion
kann dabei auf unterschiedliche Art,
je nach behördlicher Vorgabe erfolgen. Zumeist sind gerade in Großgaragen flächendeckende Brandmeldeanlagen gefordert, die mittels optischer Rauchmelder die einzelnen Abschnitte überwachen. Zusätzlich können unabhängige Schaltungen wie
z.B. Druckknopfmelder oder zentrale
Feuerwehrschlüsselschalter in die
Brandmeldung integriert werden.
Noch werden die Mehrzahl der Parkgaragen mit kanalgeführten Anlagen
ausgeführt. Deren wesentliche Nachteile und die positiven Erfahrungen
mit Jet-Ventilationssystemen führen
jedoch sowohl national als auch international zu steigendem Interesse und
zunehmender Akzeptanz unseres
neuen Geschäftsbereiches.
Das TLT - Jet-Ventilationssystem
Der Einsatz von Jet-Ventilationssystemen in Parkgaragen ist eine Adaption der seit Jahrzehnten bekannten
Längslüftung in Strassen- und Verkehrstunneln. Auch in Garagen wird
durch ein System von Schublüftern in
Verbindung mit zentralen Absaugungen eine gerichtete Strömung aufgebaut, die nicht nur für eine Nachführung von Frischluft in das Bauwerk
sorgt, sondern als Kombination zwischen Strahl- und Induktionswirkung
auch eine flächendeckende Luftbewegung erzeugt.
Vereinfacht kann man sagen, dass
die Schubventilatoren auf die sich in
der Garage befindliche Luft einen Impuls ausüben. Dieser Impuls führt zu
einer Beschleunigung der Luftmasse
und als Ergebnis erzielen wir eine
Längsströmung vom Punkt einer Zuluftnachströmung bis zum Absaugepunkt, z.B. an einem zentralen Abluftund Entrauchungsschacht.
Die so genannten Jet-Ventilatoren
sind in Bezug auf Baugröße und
Schubleistung auf die baulichen Gegebenheiten angepasste Tunneloder Strahllüfter, wobei insbesondere
Anforderungen wie z.B. möglichst geringe Bauhöhen oder eine akzeptable
Geräuschentwicklung
besondere
Konstruktionsmerkmale erfordern.
Die für den speziellen Einsatz in
Parkgaragen entwickelten Jet-Ventilatoren bietet TLT Ihnen in verschiedenen Typen und Ausführungen an.
Mit unterschiedlichen Bau- und Leistungsstufen, unidirektional oder reversiblen Ausführungen und selbstverständlich auch CE-zertifizierten
Entrauchungs-Ventilatoren der Temperaturklasse F300 sind wir in der Lage jedes angestrebte Lüftungs- und
Entrauchungskonzept zu realisieren.
Die Anzahl und vor allem die Positionierung von Jet-Ventilatoren innerhalb der Parkebenen muss individuell
entsprechend der Fläche, Geometrie
JET-VENTILATOREN
ZUM EINSATZ IN PARKGARAGEN
GRUNDLAGEN UND ANLAGENKONZEPT
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
075
und der Positionen von Nachströmungen oder Schächten ausgelegt
werden. Auf Basis einer Verlustberechnung für alle strömungsbehindernden Effekte wie Reibung an
Fußböden, Decken, Wänden oder
auch an den parkenden Fahrzeugen
wird die erforderliche Schubkraft ermittelt, die zur Sicherung der angestrebten Luftbewegung erforderlich
ist. Des Weiteren muss die besondere Geometrie der Garage und bauliche Besonderheiten wie Unterzüge,
Stützen, Säulen, Höhenversprünge
usw. betrachtet werden und in die
Konzeption eingehen.
Kanalgeführte Belüftung und Entrauchung einer Parkgarage
Die Ausführung eines maschinellen
Belüftungs- und Entrauchungssystems als Jet-Ventilationsanlage bietet gegenüber einem konventionellen, kanalgeführten System wesentliche Vorteile.
Die Installation von Lüftungskanälen
innerhalb der Garagennutzfläche
wird durch die Jet-Ventilatoren ersetzt. Somit sind bekannte Probleme
wie z.B. die Koordinierung von Trassen und damit verbundene Einschränkung der lichten Höhen innerhalb der Garagenflächen kein Thema
mehr. Jet-Ventilatoren lassen sich
auch in „Problembereichen“ variabel
in den Deckenspiegel integrieren.
Innerhalb eines statisch erforderlichen Unterzugsystems ist die Platzierung der speziell für die Gegebenheiten in Parkgaragen entwickelten
Schublüfter ebenso möglich wie
außerhalb der Fahrgassen. Die wirksame Durchlüftung von sogenannten
„toten Bereichen“ ohne spürbare Luftbewegung, z.B. in Garagennischen,
Belüftung und Entrauchung durch das Jet-Ventilationssystem
kann durch geeignete Positionierung
der Jet-Ventilatoren gesichert werden.
Durch die Induktionswirkung des Systems wird die Garagenluft in allen
Schichten und Bereichen durchmischt und die örtlichen Schadstoffbelastungen stark vermindert. Entgegen den Erfahrungen mit vielen kanalgeführten Anlagen wird das Ansteigen von Konzentrationen in kritischen Bereichen somit effektiv verhindert.
Mehr als 90% der CO-Detektionen innerhalb einer Parkfläche sind niedrige Alarme (CO-Konzentrationen bis
40 ppm). Die variable Steuerung
auch einzelner Jet- und Abluftlventilatoren mit jeweils 2-stufigen Antrieben,
bietet eine Vielzahl von möglichen
Stufungen des Lüftungssystems.
Stets wird entsprechend dem aktuellen Detektionsort und -Niveau reagiert, und es kann immer eine optimale Kombination aus Lüftungswirkung und energiesparendem Betrieb
zur Verfügung gestellt werden.
Neben der Kostenersparnis hinsichtlich dem entfallenden Kanalnetz lassen sich durch diese Vielzahl an
Steuerungsoptionen auch wesentliche Betriebskosten einsparen. Gegenüber einer kanalgeführten Anlage
Jet-Ventilatoren
Von einem System sprechen wir vor
allem deshalb, weil alle relevanten
Bauteile der Lüftungsanlage aufeinander abgestimmt sind und nur zusammen eine optimale Wirkung erzielen können. Neben den erforderlichen Ventilatoren, ggfs. Lüftungsgitter, oder Steuerklappen an Schächten, ist das Kernstück die Schalt- und
Regelanlage. Entsprechend den verschiedenen Betriebsszenarien für
Lüftung im Normalbetrieb als auch für
Entrauchung im Brandfall, wird die
Anlage entsprechend einer komplexen Schaltmatrix optimiert gesteuert.
JET-VENTILATOREN
ZUM EINSATZ IN PARKGARAGEN
GRUNDLAGEN UND ANLAGENKONZEPT
076
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
müssen nicht bei jeder CO-Alarmstufe bereits die Hauptventilatoren betrieben werden. Durch ein umfangreiches und verzweigtes Kanalnetz
müssen die Schachtventilatoren (einer kanalgeführten Anlage) zudem
wesentlich höhere statische Drücke
erzielen und somit auch größere Motorleistungen aufweisen, als dies bei
einem Jet-Ventilationssystem der Fall
ist.
und zum Entrauchungsschacht gedrückt werden kann.
Der Vergleich von Jahres-Betriebskosten für von uns ausgeführten Systemen zeigt dabei reelle Einsparungen
bis zu 40%.
Hier spricht man dann von „reversibler oder auch richtungskontrollierter
Rauchkontrolle“.
Mögliche Anlagenkonzepte
Jet-Ventilationssysteme lassen sich
in Parkgaragen durch eine variable
Steuerung als Gesamtsystem für
verschiedene Anforderungen einsetzen.
- Belüftungsanlage nach GarVO
Belüftung im normalen Garagenbetrieb entsprechend den Vorgaben
der jeweiligen Garagenverordnung.
- Entrauchungsanlage nach GarVO
Abtransport der entstehenden
Rauchgase aus der Garage entsprechend den Vorgaben der jeweiligen Garagenverordnung.
Sowie bei Zustimmung der
Genehmigungsbehörden
- Unterstützung einer natürlichen
Belüftung / Entrauchung
In Anlagen in denen z.B. die Forderung nach max. einzuhaltenden Abständen zwischen Lüftungszu- und
Abströmflächen in Außenwänden
nicht eingehalten wird, kann dieser
Abstand durch den Einsatz von JetVentilatoren überbrückt werden.
Rauchkontrollesysteme
Durch eine besondere Dimensionierung der Entrauchungsluftmenge
wird die Abdeckung eines festgelegten Garagenquerschnittes („virtuelle
Rauchgrenze“) mit einer definierten
Luftgeschwindigkeit realisiert. Die
sich dort ausbreitende Verrauchung
wird somit so stark abkühlt, dass sie
mit der Gesamtströmung mitgeführt
Eine komplette Verrauchung der Garagenfläche wird wirksam verhindert,
es werden fest definierte Bereiche zumindest „raucharm“ gehalten. Durch
Umkehrung der Lüftungsrichtung ist
es möglich innerhalb eines baulichen
Bereiches mehrere Rauchabschnitte
zu bilden.
Mit solchen Systemen ist es – stets
die Zustimmung der jeweilig zuständigen Behörden vorausgesetzt –
möglich, Forderungen der GarVO
nach automatischen Feuerlöschanlagen (Sprinkleranlagen) oder aber die
Einhaltung von maximalen baulichen
Rauchabschnittsgrößen zu kompensieren.
Systeme zur Rauchkontrolle sind in
Europa und auch in Deutschland bereits in vielen Fällen im Einsatz. Erste
Erfahrungsberichte
von
realen
Brandfällen bestätigen die daran geknüpften Erwartungen. Die Rauchfreihaltung bestimmter Bereiche innerhalb der Garagenfläche gibt den
Einsatzkräften der Feuerwehr gesicherte Zugangsmöglichkeiten und
verbesserte Bedingungen für eine rasche und effektive Brandbekämpfung.
Zusammenfassung
Das TLT Jet-Ventilationssystem erfüllt in allen Belangen die Anforderung an ein modernes und hocheffektives Belüftungs- und Entrauchungssystem in Parkgaragen und kann mit
entsprechender Projektierung gemäß
aller europäischen gesetzlichen Regelungen eingesetzt werden.
Neben den Kosteneinsparungen, flexiblerer Installation und vereinfachter
Montage bietet die wesentlich bessere Wirkungsweise hinsichtlich Luftverteilung und Durchmischung direkte Vorteile für Bauherren, Planer, Anlagenbauer, Betreiber und Nutzer.
Lieferprogramm
Planungsunterstützung sowie Unterstützung bei der Konzepterstellung zur optimalen Dimensionierung und Auslegung von Parkgaragensystemen mit Jet-Ventilationstechnik unter Berücksichtigung
der aktuell gültigen Normen, Richtlinien, sowie Verordnungen.
Komplettes Programm für die JetVentilationstechnik in Tiefgaragen
und Parkhäusern, inkl. aller
benötigten Jet-Ventilatoren, Abluftventilatoren, Schalt- und Regelanlage, CO-Warnanlage, Inbetriebnahme, Rauchvorführung zur
Feststellung der Wirksamkeit der
Jet-Ventilationsanlage, Unterstützung bei der Sachverständigenabnahme sowie Ausführung der erforderlichen Wartungsarbeiten
Komplette Jet-Ventilator-Einheit
mit Zubehör
Lieferbar in 2 Baugrößen:
315/400 mm Schacht-Durchmesser
Schub 5 - 73 N
Maximale Dauerbetriebstemperatur 60°C, Entrauchungs-Ventilatoren für Temperaturkategorie F300
077
Laufrad gewuchtet nach DIN ISO
1946, Gütestufe 2,5
Direkte Montage mittels F-90 Dübel unterhalb der Betondecke,
oder an bauseitige Montagekonstruktion
Platzsparend
Bauweise
durch
kompakte
Oberflächenschutz der Gehäuse
durch Polyester-Pulverbeschichtung, sowie Schalldämpfer aus
lackiertem und sendzimier-verzinktem Stahlblech, im Farbton
RAL 9006 (Weißaluminium), andere Farbtöne auf Anfrage
Jet-Ventilationssystem für
Parkgaragen
Abluft- und Entrauchungsventilator
innerhalb eines JetVentilationssystems
Jet-Ventilatoren
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
JET-VENTILATOREN FÜR DIE
GARAGENLÜFTUNG BZW. ENTRAUCHUNG
BAUREIHE GAX... · BVGAX...
LIEFERPROGRAMM
JET-VENTILATOREN FÜR DIE
BAUREIHE GAX... · BVGAX..
HAUPTABMESSUNGEN
078
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Baureihe GAXN bzw. BVGAXN
Lges.
L2
ød
H
L3
Di.L.
L1
Baugröße
L1
L2
L3
Lges.
H
Ød
ca.
Gewicht
Di.L.
315
2606
500
559
2706
333
12
320
90
400
2654
500
572
2770
419
12
401
95
Baureihe GAXO bzw. BVGAXO
Lges.
L2
ød
H
L3
Di.L.
L1
Baugröße
L1
L2
L3
Lges.
H
Ød
ca.
Gewicht
Di.L.
315
2606
500
559
2706
333
12
320
90
400
2654
500
572
2770
419
12
401
95
Baureihe GAXR bzw. BVGAXR
Lges.
L2
ød
H
L3
Di.L.
L1
Baugröße
L1
L2
L3
Lges.
H
Ød
Di.L.
ca.
Gewicht
315
2606
500
559
2806
333
12
320
90
400
2654
500
572
2866
419
12
401
95
Maß- und Konstruktionsänderungen vorbehalten.
Maße in mm.
– 079 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXO-6/315
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Für die Förderung von 100C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung unidirektional, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Saugseitigem Schutzgitter
• Luftleitblech ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Schutzgitter galvanisch verzinkt
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
5 / 21
8 / 15
15
78
1440 / 2880
2706 x 609 x 333
N
m/s
°
dB
min
mm
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,26 / 1,1
0,8 / 3,0
400
50
IP55
B3
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
90
kg
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXO-6/315
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 080 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXN-12/315
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Für die Förderung von 100°C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung unidirektional, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• Nachleitwerk zur Druckerhöhung und Erzielung einer weitgehend
drallfreien Strömung
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Saugseitigem Schutzgitter
• Luftleitblech ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Schutzgitter galvanisch verzinkt
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
7 / 29
9 / 18
30
82
1440 / 2880
2706 x 609 x 333
N
m/s
°
dB
min-1
mm
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,26 / 1,1
0,8 / 3,0
400
50
IP55
B14
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
90
kg
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXN-12/315
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
– 081 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXR-5/315
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Für die Förderung von 100°C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung reversierbar, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Luftleitblech ansaug- und ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Standschub Reversierbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
5 / 18
4 / 15
8 / 19
80
1440 / 2880
2806 x 609 x 333
N
N
m/s
°
dB
min
mm
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,26 / 1,1
0,8 / 3,0
400
50
IP55
B3
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
90
kg
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXR-5/315
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 082 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXO-6/400
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Für die Förderung von 100°C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung unidirektional, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Saugseitigem Schutzgitter
• Luftleitblech ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Schutzgitter galvanisch verzinkt
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
14 / 56
12 / 23
45
80
1440 / 2880
2770 x 622 x 419
N
m/s
°
dB
min
mm
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,37 / 1,5
1,0 / 3,7
400
50
IP55
B3
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
95
kg
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXO-6/400
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
– 083 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXN-9/400
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Für die Förderung von 100°C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung unidirektional, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• Nachleitwerk zur Druckerhöhung und Erzielung einer weitgehend
drallfreien Strömung
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Saugseitigem Schutzgitter
• Luftleitblech ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Schutzgitter galvanisch verzinkt
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
18 / 73
14 / 29
27
88
1440 / 2880
2770 x 622 x 419
N
m/s
°
dB
min-1
mm
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,48 / 2,2
1,15 / 4,6
400
50
IP55
B14
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
95
kg
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXN-9/400
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 084 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Entrauchungs-Jet-Ventilatoren BVGAXR-5/400
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300.
Geprüft nach DIN EN 12101-3
oder
oder
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Für die Förderung von 100°C – 60 Min.
Für die Förderung von max. 60°C im Dauerbetrieb
Luftrichtung reversierbar, mit direktem Antrieb
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
• Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung
• Laufrad aus Aluminiumguss, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf
• dem im Brandgasstrom angeordneten Spezialmotor, mit
temperaturbeständigem Klemmenkasten am Gehäuse
montiert.
• Ovale Ausführung
• Schalldämpfer saug- und druckseitig
• Luftleitblech ansaug- und ausblasseitig
• Aufhängekonsolen
Oberflächenschutz:
• Ventilator und Konsolen durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 9006
• Schalldämpfer aus sendzimier-verzinktem Blech
• Luftleitblech aus Aluminiumblech
Technische Daten:
Standschub Hauptrichtungsbetrieb
Standschub Reversierbetrieb
Ausblasgeschwindigkeit
Schaufelwinkel
Schallleistungspegel, A-bewertet 1)
Ventilatordrehzahl
Abmessungen, L x B x H
12 / 48
11 / 45
11 / 22
40
82
1440 / 2880
2886 x 622 x 419
N
N
m/s
°
dB
min
mm
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Spannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
1440 / 2880
0,48 / 2,2
1,2 / 4,6
400
50
IP55
B3
90
min-1
kW
A
Volt
Hz
Gewicht:
95
kg
Drehstrom-Motor:
• polumschaltbar nach Dahlander
Fabrikat: TLT-Turbo GmbH
Typ: BVGAXR-5/400
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
1)
gemessen nach ISO 18350 Performance test of Jet-Fans
– 085 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Entrauchungs-Axialventilator BVAXO Bauform M-D
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300. Mit CE-Konformitätszertifikat Nr. 0761-CPD0013, gemäß EN 12101-T3, ausgestellt durch die notifizierte Prüfstelle MPA Braunschweig.
Nationale Zulassungsnummer Z-78.1-41.
Luftrichtung über Motor drückend, mit direktem Antrieb
für Aufstellung innerhalb und außerhalb
der Brandzone geeignet
bestehend aus:
Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung mit
gebohrten Flanschen nach DIN 24154 Reihe 3;
Laufradnabe und Schaufeln aus Aluminiumguß,
Schaufeln nicht verstellbar
aufgesetzt auf dem Motorwellenstumpf des im
Brandgasstrom angeordneten Spezialmotors,
Bauform B3, Schutzart IP 55, verdrahtet mit dem außenliegenden temperaturbeständigem Klemmenkasten.
Oberflächenschutz:
• durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 7030;
• ab Nenngröße 1400 Fertiganstrich Farbton: RAL 7030
Einbauanordnung druckseitig:
• Rohranschluß
• frei ausblasend ohne Diffusor
• ausblasend mit Diffusor (Zusatzausrüstung)
Technische Daten:
Volumenstrom
dynamischer Druck saugseitig
dynamischer Druck druckseitig
Totaldruck Ventilator
Druckverlust Zubehör
externer Bauteilverlust
Fördertemperatur
Dichte
Ventilator-Drehzahl
Schaufelwinkel
Gesamt-Schallleistungspegel Lw
Wirkungsgrad
Leistungsbedarf an der Welle
Drehstrom-Motor:
• eintourig
• polumschaltbar nach Dahlander
• polumschaltbar mit getrennten Wicklungen
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Betriebsspannung
Frequenz
Schutzart IP
Bauform B / V
Baugröße
Gewicht: Ventilator mit Zubehör ca.
Fabrikat:
Typ:
TLT-Turbo GmbH
BVAXO..................M-D
m3/h
Pa
Pa
Pa
Pa
Pa
°C
kg/m3
min-1
o
dB
%
kW
min-1
kW
A
Volt
Hz
kg
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 086 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Zusatzausrüstung:
• Ventilator verzinkt
• Ventilator-Sonderanstrich
• Verlängerungsschacht (ohne Inspektionsklappe)
• Inspektionsklappe
• Satz Schachtfüße (2 Stück)
• Pratzen für vertikale Aufstellung
• Satz Feder-Schwingungsdämpfer *
• Elastischer Stutzen saugseitig *
• Elastischer Stutzen druckseitig *
• Anströmdüse mit Flansch
• Flach-Gegenflansch saugseitig *
• Flach-Gegenflansch druckseitig *
• Schutzgitter an Düse
• Schutzgitter am Verlängerungsschacht (Motorseite)
• Winkelring mit Mauerfedern *
• Diffusor *
• Diffusor mit Schutzgitter *
• Ausblasrohr mit Schutzgitter
• Rohr mit selbsttätiger Verschlußklappe
• Schall- und Wärmeisolierung
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und
Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
* Lieferung erfolgt lose
– 087 –
Stückzahl
oder
oder
Betrag
2
2
Entrauchungs-Axialventilator BVAXN 12/56 Bauform M-D
Für die Förderung von Rauchgasen der Temperaturklasse F300. Mit CE-Konformitätszertifikat Nr. 0761-CPD0010, gemäß EN 12101-T3, ausgestellt durch die notifizierte
Prüfstelle MPA Braunschweig.
Nationale Zulassungsnummer Z-78.1-20.
Luftrichtung über Motor drückend, mit direktem Antrieb.
Für Aufstellung innerhalb und außerhalb der Brandzone
geeignet.
bestehend aus:
Schachtgehäuse in geschweißter Stahlblechausführung mit
gebohrten Flanschen nach DIN 24154 Reihe 3;
Nachleitwerk zur Druckerhöhung und Erzielung einer
weitgehend drallfreien Abströmung; dem im Brandgasstrom
angeordneten Spezialmotor, verdrahtet mit dem
außenliegenden temperaturbeständigen Klemmenkasten am
Gehäuse montiert.
Oberflächenschutz:
• durch Polyester-Pulverbeschichtung
Farbton: RAL 7030;
• ab Nenngröße 1400 Fertiganstrich
Farbton: RAL 7030
Laufrad aus Aluminiumguß mit im Stillstand stufenlos
verstellbaren Schaufeln, direkt aufgesetzt auf den
Motorwellenstumpf.
Einbauanordnung druckseitig:
• Rohranschluß
• frei ausblasend ohne Diffusor
• ausblasend mit Diffusor (Zusatzausrüstung)
Technische Daten:
Volumenstrom
dynamischer Druck saugseitig
dynamischer Druck druckseitig
Totaldruck Ventilator
Druckverlust Zubehör
externer Bauteilverlust
Fördertemperatur
Dichte
Ventilator-Drehzahl
Schaufelwinkel
Gesamt-Schallleistungspegel Lw
Wirkungsgrad
Leistungsbedarf an der Welle
oder
oder
Preis je Einheit
Gegenstand
Drehstrom-Motor:
• eintourig
• polumschaltbar nach Dahlander
• polumschaltbar mit getrennten Wicklungen
Motordrehzahl
Motorleistung
Stromaufnahme
Betriebsspannung
Frequenz
Schutzart
Bauform
Baugröße
Gewicht: Ventilator mit Zubehör ca.
Fabrikat:
Typ:
TLT-Turbo GmbH
BVAXN 12/56/..................M-D
m3/h
Pa
Pa
Pa
Pa
Pa
°C
kg/m3
min-1
o
dB
%
kW
min-1
kW
A
Volt
Hz
IP
B/V
kg
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 088 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Zusatzausrüstung:
• Ventilator verzinkt
• Ventilator-Sonderanstrich
• Verlängerungsschacht (ohne Inspektionsklappe)
• Inspektionsklappe
• Satz Schachtfüße (2 Stück)
• Pratzen für vertikale Aufstellung
• Satz Feder-Schwingungsdämpfer *
• Elastischer Stutzen saugseitig *
• Elastischer Stutzen druckseitig *
• Anströmdüse mit Flansch
• Flach-Gegenflansch saugseitig *
• Flach-Gegenflansch druckseitig *
• Schutzgitter an Düse
• Schutzgitter am Verlängerungsschacht (Motorseite)
• Winkelring mit Mauerfedern *
• Diffusor mit Innenkern*
• Diffusor*
• Diffusor mit Schutzgitter*
• Rundschalldämpfer Typ TSR*
• Ausblasrohr mit Schutzgitter
• Rohr mit selbsttätiger Klappe
• Schall- und Wärmeisolierung
Hinweis: Montage-, Bedienungs- und
Wartungsanweisung beachten.
(Bei Bedarf bitte anfordern.)
* Lieferung erfolgt lose
– 089 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
System-Schaltschrank
Das TLT-Jet-Ventilationssystem wird über einen zentralen
Schaltschrank gesteuert.
Allgemeine Spezifikationen:
- 1 x Einspeisung für Hauptnetz mit Hauptschalter 400V,
3Ph + PE + N, 50Hz
- Hauptschalter im Schaltschrank
- Schrankbeleuchtung mit Steckdose für jedes Feld
- Ergoform S-Griff für Profilzylinder
- Sicherungsautomat für Steuerspannung
- Hilfskontakte für Sicherungsautomaten
- Steuertrafo 230V/1,5kVA
- Meldeleuchten für Bereitschaft und Störung
- Potentialfreie Kontakte von Extern:
• Brandmeldezentrale
• CO-Anlage
• Feuerwehr Schlüsselschalter
(„Hand An- Automatik - Aus“ pro BMZ Meldung).
- Potentialfreie Öffnerkontakte nach Extern:
• Bereitschaft, Sammelstörung, Brand
- SPS, mit allen erforderlichen Ein- und
Ausgängen für die Ansteuerung der Ventilatoren und
Aufschaltung der Anlagenzustände
• CPU 300 Serie 10DE/6DA
• Eingangskarte(n) DE 32 HH
• Ausgangskarte(n) DA 32 HH
• Profilschiene
• Frontstecker 20pol. und 40pol.
• Memorycard
• Pufferbatterie
• Bedienterminal „Touch Screen“ in der
Schaltschranktür für Wartungsbetrieb, Fuktionsund Fehleranzeigen
Steuerung pro Axialventilator
- Absicherung 3-pol. für die Brandüberbrückung
- Motorschutzschalter
- Motorschütz für Dahlander-Schaltung
Steuerung pro Jet-Ventilator
- Absicherung 3-pol. für die Brandüberbrückung
- Motorschutzschalter (4,0 Amp)
- Motorschütz (4 kW - Dahlander-Schaltung)
Ansteuerung von System-Klappen (soweit
beauftragt):
- Ansteuerung über potentialfreie Relaiskontakte
24 / 230 V
Sonstiges:
- Option: Einbau der Zentraleinheit CO-Anlage
- Klemmen und Kleinmaterial
- Schaltplan / Dokumentation
- Programmierung
Fabrikat / Typ:
TLT / JVS-SRA
Liefern und betriebsbereit montieren
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
– 090 –
Lfd.
Nr.
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Inbetriebnahme Schalt- und Regelanlage
mit folgenden Spezifikationen:
- Prüfung aller Schaltfunktionen des Steuerungsteiles in
Verbindung mit Leistungs- und Regelungsteil.
- Einstellen und Funktionskontrolle der
Motorschutzeinrichtungen.
- Beidseitiges Aufklemmen der bauseitigen
Gewerksverkabelung an Feldgerät und Schaltschrank.
- Inbetriebnahme und Einstellung der SPS-Module mit allen
angeschlossenen Datenpunkten.
- Einweisung des Bedienungspersonals in die ordnungsgemäße Bedienung der Schaltschränke und der MSREinrichtungen, gemäß Lieferumfang.
Pauschal
Engineering Jet-Ventilationssystem
Bestehend aus:
- Erstellung von Standarddokumenten wie Schaltdiagramm,
Grundrisszeichnungen und elektr. Verbraucherliste.
- Erstellung von Revisions- und Wartungsunterlagen, 3-fach
bestehend aus:
Anlagenbeschreibung, Gerätebeschreibungen,
Montage-, Bedienungs- und Wartungsanweisungen,
Bescheinigungen und Protokolle, Bestandspläne.
- Einweisung des Bauherren oder Betreibers in Funktionsund mögliche Störszenarien.
Pauschal
Lüftungstechnische Inbetriebnahme
Bestehend aus:
- Funktionsprüfung aller Ventilatoren.
- Funktionsprüfung der Lüftungstechnischen Komponenten.
- Kontrolle von Laufrichtung und Schubwirkung.
- Justierung der Jet-Ventilatoren mit Deflektor entsprechend
dem Strahlbild der Gesamtanlage.
- Test durch Rauchversuch mit mind. Rauchvolumen von
60.000 m3/h
- Einweisung des Bauherren oder Betreibers in Funktionsund mögliche Störszenarien.
- Vorführung der Gesamtanlage in allen Funktions- u.
Störszenarien mit Rauchversuchen gegenüber
Genehmigungsbehörden.
In den Positionspreis einzukalkulieren ist die Bereitstellung
von eingewiesenem Fachpersonal der Lüftungstechnik und
der Schalt- und Regelanlage für den Zeitraum der
Funktionsprüfungen und Vorführungen.
Pauschal
– 091 –
Stückzahl
Preis je Einheit
Betrag
2
2
Gegenstand
Sachverständigen-Abnahme Jet-Ventilationsanlage
Abnahme der Anlage durch einen zugelassenen
Sachverständigen einschl. Prüfgebühren und aller Nebenkosten.
Kosten des Sachverständigen wie Fahrt- und Reisespesen.
In den Positionspreis einzukalkulieren ist die Bereitstellung
von eingewiesenem Fachpersonal der Lüftungstechnik und
der Schalt- und Regelanlage für den Zeitraum der
Sachverständigenprüfung.
Pauschal
Wartungsarbeiten
Der Auftraggeber beabsichtigt, zumindest für die Gewährleistungszeit, mit dem Auftragnehmer einen Wartungsvertrag
über alle vorbeschrieben Bauteile der Jet-Ventilationsanlage
abzuschliessen.
Es sind deshalb die Kosten für Wartung, Inspektion und
Pflege zu beziffern, welche jährlich in periodischen
Zeitabständen durchgeführt werden müssen.
Grundlage für die Leistungen sind die Wartungsanleitungen der Hersteller sowie die VDMAEinheitsblätter (VDMA 24186).
Wesentliche Bestandteile der Wartung sind:
- Innere und äußere Reinigung der Geräte.
- Sichtkontrolle der Geräte, Nachströmöffnungen
und Schächte.
- Funktionsprüfungen, Messung und
Protokollierung.
- Überprüfung aller elektrischen und mechanischen
Bauteile.
Der Einheitspreis ist für den Zeitraum von 1 Jahr
anzugeben.
Jahrespauschale
Jet-Ventilatoren
Lfd.
Nr.
Am Weinberg 68
D-36251 Bad Hersfeld
TLT-Turbo GmbH
Tel.
Fax
+49 (0) 6621 950-0
+49 (0) 6621 950-100
Mail [email protected]
Projekt-Fragebogen für Parkgaragen
Bei der Ausarbeitung eines Konzeptes für die Belüftungs- und Entrauchungsanlage einer Großgarage sind wir Ihnen gerne behilflich. Mit den Daten dieses Fragebogens sind wir in der Lage Ihnen bereits in der Planungsphase
konkrete Aussagen zu den systembedingten Möglichkeiten, aber auch zu evtl. Anforderungen machen zu können.
Neben einem zeichnerischen Konzept mit Positionseintragungen aller erforderlichen Ventilatoren und Schächten
erhalten Sie auch eine Kostenkalkulation, die Ihnen möglichst frühzeitig Planungssicherheit für Ihr Projekt gibt. Bitte füllen Sie die erforderlichen Informationen möglichst umfassend aus, und senden Sie uns das Formular sowie
die Zeichnungsdaten per Mail als dwg., bzw. per Fax an die o. g. Adresse.
Für evtl. Rückfragen oder weitergehende Informationen steht Ihnen unser Projektteam Tiefgarage jederzeit zur
Verfügung.
Jet-Ventilatoren
JET-VENTILATOREN FÜR DIE
GARAGENLÜFTUNG BZW. ENTRAUCHUNG
REFERENZLISTE (2005/2006)
094
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
Bauvorhaben
Ort
Fläche der
Parkgaragen
[m2]
TG Vattenfall Verwaltung
Cottbus
2.800
TG Montanus Verwaltung
Wetzlar
3.000
TG Sächsische Aufbaubank
Dresden
TG GAP 15
Düsseldorf
15.000
TG T-Mobile Verwaltung
Hannover
2.800
Parhaus Airport-City
Düsseldorf
TG Hotel zur Post
Bansin
Waldstadion-Parkbereich
Frankfurt/Main
TG Buchenau-Center
Fürstenfeldbruck
PH Seinsheimgarage
Würzburg
European Investment Bank
Luxembourg
TG Constantinhöfe
Köln
3.600
TG Neumarkt a.d. Frauenkirche
Dresden
7.200
Hyundai Verwaltung Europa
Offenbach
6.800
TG Marktkauf
TG Sparkasse
Bielefeld
Karlsruhe
4.800
3.700
TG Escherweg
Oldenburg
3.900
TG Zoologischer Garten
Halle/Saale
4.500
TG AEZ Dachau
Dachau
8.500
TG Luxairport
Luxembourg
TG KIA Motor
Frankfurt
4.800
TG Reha-Klinik
Vechta
1.900
TG Azul Kaffee
Bremen
2.900
TG Riverside Empire
TG Medical Health Center
Hamburg
Dubai City
5.500
11.800
5.600
11.000
40.700
Lieferumfang
4 Entrauchungs-Axialventilatoren,
8 Jet-Ventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
8 Jet-Ventilatoren
4 Entrauchungs-Axialventilatoren,
12 Jet-Ventilatoren
2 Axialventilatoren, 38 Jet-Ventilatoren,
div. Entrauchungsventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
21 Jet-Ventilatoren
6 Entrauchungs-Doppelventilatoren,
5 Jet-Ventilatoren
2 Entrauchungs- u. 1 Lüftungs-Axialventilator,
14 Jet-Ventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
4 Jet-Ventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
43 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
1 Entrauchungs-Doppelventilator,
7 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
2 Entrauchungs- und 4 Lüftungs-Axialventilatoren, 34 Jet-Ventilatoren
1 Entrauchungs-Doppelventilator,
6 Jet-Ventilatoren
5 Entrauchungs-Axialventilatoren,
17 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
3 Entrauchungs-Axialventilatoren,
15 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
8 Jet-Ventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
10 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
5 Entrauchungs-Axialventilatoren,
13 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
7 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
19 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
16 Lüftungs- und 16 EntrauchungsAxialventilatoren
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
12 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
2 Entrauchungs-Axialventilatoren,
4 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
2 Entrauchungs-Dachventilatoren,
6 Jet-Ventilatoren, Zub., SRA und
Dienstleistungen
18 Jet-Ventilatoren
24 Jet-Ventilatoren
JET-VENTILATOREN FÜR DIE
GARAGENLÜFTUNG BZW. ENTRAUCHUNG
EINSATZBEISPIELE / REFERENZEN
Am Weinberg 68 · D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Tel.: +49.6621.950-0 · Fax: +49.6621.950-100
096
Jet-Ventilatoren
Typ BVGAXR 400 - F300
(Tiefgarage Hyundai in Offenbach)
Jet-Ventilatoren
Typ BVGAXN 400 - F300
(Tiefgarage Hyundai in Offenbach)
Jet-Ventilatoren
Typ BVGAXN 400 - F300
(Tiefgarage Escherweg in Oldenburg)
TLT-Turbo GmbH
Geschäftsbereich Gebäude- und Tunnel-Ventilatoren
Am Weinberg 68
D-36251 Bad Hersfeld/Germany
Telefon: + 49.6621.950-0
Telefax: + 49.6621.950-100
E-mail:
[email protected]
Website: www.tlt.de
© 2007 - TLT-Turbo GmbH · 14. Auflage 03.07/1.0/G · Irrtum und Änderungen vorbehalten.