Siemens- - Carl-Friedrich-von-Siemens

Commentaren

Transcriptie

Siemens- - Carl-Friedrich-von-Siemens
SiemensNachrichten
▪ ▪ ▪ HERBST 2015 ▪ ▪ ▪
NEUIGKEITEN AUS DEM CARL-FRIEDRICH-VON-SIEMENS-GYMNASIUM
Sehr geehrte Eltern,
liebe SchülerInnen,
liebes Kollegium,
gerne nutze ich weiterhin die SiemensNachrichten, um im Sinne eines „Elternbriefs“ Sie und Euch über diverse
Bereiche aus dem Schulleben zu informieren.
Die erste Etappe des neuen Schuljahrs liegt nun bereits hinter uns
- die ersten Arbeiten und Klausuren wurden geschrieben. Eltern,
SchülerInnen und LehrerInnen haben ihre VertreterInnen gewählt
und die Gremienarbeit ist angelaufen. Ich danke all jenen, die
sich in ein Gremium haben wählen lassen und im kommenden
Schuljahr die Entwicklung der Schule weiter mit vorantreiben
möchten. Ich freue mich auf einen regen Austausch und eine gute
Zusammenarbeit.
Das Schuljahr begann auch diesmal bei herrlichem Wetter mit
der schönen und fröhlichen Einschulung unserer neuen SchülerInnen der 7. Klassen. Gleichzeitig konnte ich allen Anwesenden
unsere neuen KollegInnen vorstellen. Ich freue mich über die sich
bereits gezeigte engagierte Unterstützung folgender neuer KollegInnen: Frau Ammane-Reuter (Bi/Ch), Herr Arslan (E), Frau
Chaze (Willkommensklassen), Frau Drautz (Mu), Frau Gellermann (E/F), Frau Gerstel (De/Ku/Willkommensklassen), Frau
Gerstner (F/L/ Willkommensklassen), Frau Göbel (De/Ge/Eth),
Herr Dr. Kung (Bi/Ch), Frau Noack (De/Ge/Eth), Frau Penski
(De/Ge/Eth), Herr Rabold (Ku/L) Frau Streufert (E/Ku) sowie
unsere Referendarin Frau Paulsen (Spa/L). Zudem arbeiten bei
uns auch ReferendarInnen unserer Kooperationsschule der
„Schule an der Jungfernheide“. Dies sind Frau Elliesen (De),
Herr Schubert (Ge) und Herr Dr. Scholz (Ph).
Ebenso neu in diesem Jahr ist die Funktion von Frau Ibrahim. Sie
ist uns (nach ihrem FSJ bei uns) erhalten geblieben und wird nun
für die kommenden drei Jahre an unserer Schule ihren praktischen Teil des dualen Studiums „Soziale Arbeit“ absolvieren.
Das Schuljahr startete aber auch mit weiteren Neuerungen. Es
freut mich, dass nach der ersten Eingewöhnung die ersten Rückmeldungen zum Mittagsband und auch zu den Lernbüros in der
ersten Schuljahresphase positiv waren. Nach dem Prinzip „Lerning by doing“ gilt es auch hier, Ideen und Anregungen aufzunehmen, um auch diesen Bereich weiter auszubauen.
Der 21.09. war der Startschuss für unsere AGs. In vielen Verhandlungen ist es Frau Teichert (ehemals Marquardt) erneut
gelungen, dieses sehr umfangreiche AG-Angebot zusammenzustellen. Herzlichen Dank!
Ebenso neu in diesem Schuljahr ist unser Projekt „Soziales Engagement“, welches dankenswerterweise federführend Frau
Kretzschmar und Herr Spiller organisiert haben.
Die SchülerInnen unserer 9. Klassen haben sich fast alle tolle
Projekte/Einrichtungen gesucht und ich bin sehr gespannt auf die
ersten Berichte.
Bereits am 28.09. fand initiiert durch die Elterninitiative ein sehr
informativer Abendvortrag mit anregender Diskussion zum Thema „Durchgehend online – Tipps und Tricks zur kompetenten
Smartphonenutzung“ statt. Die dabei aufgezeigten Links stehen
als Übersichtsliste auf unserer Schulhomepage. Frau Jammer
kommt am Montag, den 30.11., 18:00 Uhr für ihren nächsten
Informationsabend zu uns in die Schule. Diesmal geht es u.a. um
Cybermobbing. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Am 02.10. konnte endlich die eigentlich vor den Sommerferien
angesetzte Auswertung zur „Klimakonferenz“ (gemeint ist das
Schulklima im Sinne von Wohlfühlen aller in der Schule beteiligten Personen) vom 19.05.2015 mit den beiden ModeratorInnen
stattfinden. Sie finden den sogenannten Klimabericht (die Zusammenfassung der Ergebnisse der Klimakonferenz) auf unserer
Homepage. Alle Interessierten merken sich bitte Montag, den
16.11., ab 18:30 Uhr vor. An diesem Termin geht es um die
Weiterarbeit mit den Ergebnissen.
Die Schulkonferenz, die am 08.10.2015 tagte, hat aufgrund der
dramatischen Flüchtlingsthematik beschlossen, in diesem Schuljahr den SchülerInnen das Vorschlagsrecht für die Verwendung
der Einnahmen zum Weihnachtsmarkt zukommen zu lassen. In
der Vergangenheit wurde die Hälfte der Einnahmen an ausgewählte soziale Projekte gespendet, die andere Hälfte der Einnahmen kam der Schule zu Gute und ging an den Förderverein. Am
Freitag, den 09.10. tagte die SV und auf dieser Sitzung bat ich die
VertreterInnen der SchülerInnen mit Ihren Klassen/Kursen abzustimmen, was in diesem Jahr mit den Einnahmen geschehen soll.
Die Klassen/Kurse sind aufgefordert mir bis zum 16.10. sowohl
eine prozentuale Verteilung der Einnahmen als auch ein/mehrere
zu begünstigende/s Projekt/e mitzuteilen. Ich werde dann den
Mitgliedern der Schulkonferenz die Vorschläge zukommen lassen.
Die kurzfristig angesetzte Sanierung der sogenannten „Mädchensporthalle“ hat einige Planungsunruhen mit sich gebracht. Dennoch freuen wir uns natürlich über die Sanierung. Der gesamte
Sportunterricht musste jedoch nun auf die „Jungensporthalle“
verteilt werden; dies gelang bei nur einer Klasse der Mittelstufe
nicht, bei der Oberstufe etwa zur Hälfte der Kurse nicht. Noch
steht aus, wie die Sanierungssituation nach den Herbstferien
aussieht. Ggf. muss dann ein Teil des Sportunterrichts der Oberstufe in eine andere Halle verlegt werden.
Aufgrund der Elterninitiative hat Frau Stephan-Glitzner Ehrenamtsgelder für die Einrichtung und den Ausbau unserer kleinen
Bibliothek beantragt und auch bewilligt bekommen. Zwischenzeitlich konnten viele Bücher, Spiele, Möbel und diverse Accessoires auch angeschafft werden. Im November soll es nun soweit
sein: wir planen eine offizielle Eröffnung mit dem Bezirksbürgermeister, Herrn Kleebank. Sobald der Termin feststeht werden
wir dies auf der Homepage veröffentlichen.
Seite 1
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
Die Schule bewirbt sich auch weiterhin um die Teilnahme an verschiedenen Projekten bzw. um die Zertifizierung zu verschiedenen
Bereichen. Anbei möchte ich einen kurzen Überblick geben:
 Es ist uns gelungen das „Qualitätssiegel für exzellente Berufsund Studienorientierung“ zu erhalten (siehe Beitrag).
 Zurzeit bewerben wir uns um die Teilnahme am europäischen
Projekt ERASMUS+ (das Nachfolgeprojekt vom Comenius-Projekt,
an dem wird ja sehr erfolgreich teilgenommen haben, siehe Beitrag).
 Aufgrund der sehr guten und erfolgreichen Erfahrungen beim
bundesweiten Kulturagenten-Projekt, welches nun nach vier Jahren
beendet wurde, streben wir an eine der wenigen „Modellschulen
Kultur“ zu werden, um unseren SchülerInnen weiterhin von KünstlerInnen unterstütze Projekte zum Großthema „Kultur“ zu ermöglichen.
 Die Finanzierung der mehrjährigen überaus erfolgreichen Netzwerkarbeit im Ganztagsschulbereich – an der wir sowohl auf Berliner wie auch auf bundesweiter Ebene teilgenommen haben – wurde
beendet. Die Zusammenarbeit in und die Erfahrungen mit den
Ganztagsschulnetzwerken waren für die Beteiligten stets ein großer
Gewinn. Das Folgeprojekt heißt „GINKGO – Ganztagsschule
inklusiv gestalten & organisieren“, um dessen Teilnahme wir uns
beworben haben und hoffen, dass wir auch weiterhin teilnehmen
dürfen. Für Nachfragen zu diesen Bewerbungen/Projekten stehe ich
gern zur Verfügung.
Bitte werfen Sie/werft immer wieder einen Blick auf den Terminkalender der Schule. Dort finden Sie/findet Ihr auch in diesem Jahr
wieder diverse Veranstaltungen, bei denen unsere SchülerInnen ihr
Können unter Beweis stellen. Über zahlreiches Erscheinen von
Gästen zum Balladenwettbewerb der 8. Klassen, zu den Aufführungen des Darstellenden Spiels der Oberstufe oder zum Weihnachtsmarkt würden sich alle sehr freuen.
Zudem brauchen wir am Tag der offenen Tür, am Samstag, den
09.01.2016, vor Ort die Unterstützung von allen am Schulleben
Beteiligten, damit diese Veranstaltung wieder ein voller Erfolg
wird. Bitte notieren Sie sich/notiert Euch dieses Datum als Schulveranstaltungstag!
Nun wünsche ich Ihnen und Euch viel Spaß beim Lesen der Siemens-Nachrichten. Mein Dank geht an alle, die Beiträge für diese
Ausgabe der Siemens-Nachrichten verfasst haben.
Ich wünsche im Namen des Kollegiums schöne und erholsame
Herbstferien und verbleibe mit herzlichen Grüßen
Claudia Kremer
(Schulleiterin)
Ein Gedicht zur
Einführungswoche der 7a
7a ist wunderbar,
und immer zum Lachen da.
Französisch-Klasse die sind wir, im Raum
C3 wir lernen hier.
Wir machen viel in Teamarbeit, zum Lernen
bleibt da auch noch Zeit.
Das Essen ist hier auch sehr lecker, man
könnte sagen für Feinschmecker.
Die erste Woche ist jetzt vergangen,
wir hatten schon viel Spaß zusammen.
Wir spielten viele Spiele zusammen,
die Rallye die ist auch schon vergangen.
Lena Krubeck
Einführungswoche in der 7. Klasse
Die Einführungswoche in den 7. Klassen
begann mit einem bunten Begrüßungsprogramm in der Aula. Unsere Schulleiterin
Frau Kremer hielt ihre Rede mit einer Geschichte zu zwei Brüdern, in der es darum
ging, kreative Lösungen im Leben zu finden.
Frau Stephan-Glitzner stellte sich als Elternvertreterin vor und informierte über die Arbeit der Elternvertretung. Herr Kröger, der
Vertreter unseres Kooperationspartners Siemens AG erläuterte die Zusammenarbeit mit
den Eltern und stellte den Kompetenzpool
vor. Unsere Schulsprecherin Tabea berichtete
von ihrer Anfangszeit an der Schule und
berichtete, wie schnell sie sich hier eingelebt
hatte. Für Unterhaltung sorgten die 8. Klassen sowie Frau Kieschnik mit dem musikalischen Programm und ein paar Neuntklässler
stellten die Arbeitsergebnisse des Wahlpflichtfachs Theater vor. Nach den Reden
und dem Unterhaltungsprogramm wurden die
SchülerInnen der jeweiligen Klasse aufgerufen und von ihrem Klassenteam begrüßt.
Innerhalb der Woche gab es viele Spiele, die
dazu dienten, die MitschülerInnen und die
Schule kennenzulernen. Von den LehrerInnen gab es bereits Informationen zum Ganztag und seinen Bestandteilen sowie zu Lernmethoden. Ein besonderes Highlight war die
Schulrallye, bei der jeweils ein Team von 5
Personen Aufgaben in der Schule lösen
musste.
Lisa Kretzschmar
Seite 2
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
Anlauf der Arbeitsgemeinschaften
In diesem Schuljahr ist das AG-Angebot förmlich
explodiert. Von 28 auf 40 sind die Arbeitsgemeinschaften angewachsen. Neue Angebote sind
zum Beispiel die AGs Kosmetik, Parkour und Judo.
Das bedeutet aber nicht, dass die bereits bestehenden
AGs an Beliebtheit verlieren. Gerade Kochen und
Graffiti sind und bleiben „Dauerrenner“ unter den
SchülerInnen. Den Kooperationen mit dem SC Siemensstadt, dem Tennisverein und der RobertReinick-Grundschule verdanken wir es, dass wir
viele Sportangebote hinzugewonnen haben. Auf dem
Gelände des SC Siemensstadt finden montags Badminton, Tischtennis sowie Mädchenfußball und
mittwochs HipHop sowie Basketball statt. Gerade
die bei uns heißbegehrte Pausenbeschäftigung Tischtennis, die sich unsere jetzigen Achtklässler als AG
gewünscht haben, wurde von vielen SchülerInnen
als AG-Wunsch in der Schulsozialarbeit abgegeben.
Auch Häkeln gehört zu den neuen Arbeitsgemeinschaften dazu. Für die vielen Sachspenden
sagen wir an dieser Stelle „herzlichen Dank“!
Die Bundesjugendspiele
Am 25.09.2015 fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele des Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasiums statt.
Der Treffpunkt war der Sportplatz, welcher sich gegenüber der Schule befindet. Für die 7. und 8. Klassen fingen
die Spiele um 9:00 Uhr an und endeten um ca. 11:30 Uhr.
Die Disziplinen waren Sprinten, Weitwurf, und Weitsprung. Das Wetter spielte perfekt mit. Die Temperaturen
waren um die 16 Grad und die Sonne schien.
Melanie Teichert, Lisa Kretzschmar (Schulsozialarbeit)
Große Pause am Gymnasium
Neu seit diesem Schuljahr gibt es an unserer Schule
das Mittagsband, in dem die SchülerInnen aus zwei
Jahrgangstufen jeweils zur gleichen Zeit entweder in
der 7. oder 8. Stunde 50 Minuten ihre große Pause
haben. Zu dieser Zeit sind verschiedene Räume zur
aktiven Freizeitgestaltung offen, wie zum Beispiel
die Turnhalle, der Musikraum, der Computerraum,
die Bibliothek und der Mobilbau.
Der Mobilbau ist von Montag bis Donnerstag in der
7. und 8. Stunde geöffnet und lädt zum Spielen, zum
Chillen und zur gemeinsamen Essenspause ein. Die
drei Räume mit Tischtennis, Kicker, Spieltischen
und Chillarea werden gut angenommen und es
herrscht ein reges Treiben. Unser Highlight ist das
Spiele-Angebot, welches über die Sommerferien von
unserem Träger (tjfbg) erweitert wurde. Von Outdoorspielen wie KanJam, Nerfball und Frisbee bis
hin zu den Gemeinschaftsspielen wie Geisterblitz,
Dobble, HalliGalli und Tabu XXL ist alles dabei.
Auch für (die) Poker- und Schachfreunde ist etwas
zu finden. So tönen durch die Räume die Worte
Geist, Fledermaus, Schlüssel, Hut, Eule, Vase, Taschenlampe, Uhr und Spiegel. Die Kenner wissen,
was damit gemeint ist.
Lisa Kretzschmar, Melanie Teichert (Schulsozialarbeit)
Nach den drei Disziplinen begann der 800-Meter-Lauf für
die Siebt- und Achtklässler. Für den Lauf konnten sich die
SchülerInnen anmelden, dann wurde ihre Zeit gestoppt.
Nachdem nun auch der 800-Meter-Lauf vollbracht war,
konnten die SchülerInnen aus der 7. und 8. Klasse nach
Hause gehen. Dies war ein erfolgreicher Tag für alle
Beteiligten.
Osman Mushfiq 8d
+++ Bundesjugendspiele +++
+++ Bestenliste +++
7. Klasse:
7c Paul Ginapp
7b Hannah Reinke
8. Klasse:
8b Maik Piecuch
8b Marija Vuletic
9. Klasse:
9a Giese Fabrice
9a Ciszek Magdalena
10. Klasse:
10b Adam Daraev
10a Antonia Timm
Oberstufe:
3.Sem.Niclas Teichert
Sprachlernklassen:
Ameer Abu Maddain
1273 Punkte
1166 Punkte
1209 Punkte
1130 Punkte
1532 Punkte
1326 Punkte
1375 Punkte
953 Punkte
1549 Punkte
1089 Punkte
+++ Herzlichen Glückwunsch! +++
Seite 3
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
Europa gemeinsam
gestalten: Yes, we
can!
Das
Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium blickt auf zwei
erfolgreiche Jahre COMENIUSProjekt zurück
Megan ist Schülerin an der St.
James School im britischen Exeter. Frida geht in der dänischen
Kleinstadt Dronninglund zur
Schule. Cagla und Niclas leben in
Berlin-Spandau und besuchen die
Oberstufe des Carl-Friedrich-vonSiemens-Gymnasiums. Was diese
Schüler verbindet? Sie sind Teil
des großangelegten COMENIUSPartnerschaftsprojekts „Yes, we
can“, das im Sommer 2015 erfolgreich zu Ende ging.
Seit 1997 werden im Rahmen des
COMENIUS-Programms Kooperationsprojekte zwischen europäischen Partnerschulen gefördert.
Schüler und Lehrer arbeiten gemeinsam an einer Projektidee, die
darauf abzielt, die europäische
Gemeinschaft zu stärken und die
Mobilität zwischen den Ländern
zu fördern. Als das Projekt 2013
am Carl-Friedrich-von-SiemensGymnasium ins Leben gerufen
wurde, stand der Gedanke im
Mittelpunkt, Jugendliche für die
aktive demokratische Teilhabe an
der Gesellschaft zu begeistern. In
einem Zeitraum von zwei Jahren
entwickelten die Schülerinnen
und Schüler in Zusammenarbeit
mit vier weiteren Partnerschulen
in England, Dänemark, Spanien
und Ungarn eigene Projekte zur
Realisierung des Demokratiegedankens. Bei den Konferenzen,
die zweimal jährlich von den teilnehmenden Schulen (d.h. in Berlin, Cordoba, Budapest, Dronninglund und Exeter) ausgerichtet
und aus EU-Mitteln bezuschusst
wurden, stellten die Schülerinnen
und Schüler ihre Ergebnisse zur
Diskussion. Im Rahmen dieser
Austauschreisen konnten die Jugendlichen zum einen hautnah
miterleben, wie europäische Zusammenarbeit in der Praxis aussehen kann, darüber hinaus erwarben sie neben interkulturellen
Kompetenzen weitere wertvolle
soft skills wie Medien- und Präsentationskompetenzen, Teamfähigkeit sowie Fremdsprachenkenntnisse und wertvolle Auslandserfahrung. Ein großartiges
Projekt, so lautet das Fazit der
teilnehmenden
Jugendlichen.
Auch im Evaluationsbericht der
Kultusministerkonferenz wurde
das „große Engagement“ aller
beteiligten Schüler und Lehrkräfte lobend hervorgehoben. Das
gewählte Thema sei „ausgezeichnet dokumentiert“ und „sehr vielfältig und abwechslungsreich in
die Praxis umgesetzt“ worden; die
„erarbeiteten Ergebnisse können
anderen Schulen als Inspiration
dienen“
(Evaluation
der
KMK/Pädagogischer Austauschdienst, 24.09.2015).
Eine solche Anerkennung macht
stolz, darin sind sich die Schulleitung, die Schüler und das Organisatorenteam am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium
einig. Und natürlich soll die Zusammenarbeit fortgesetzt werden:
Das nächste Austauschprojekt im
Rahmen
des
Nachfolgepro-
gramms ERASMUS + ist bereits
in Planung.
Die deutsche Delegation bei der
COMENIUS-Konferenz in Cordoba
(Januar 2015)
Der Förderverein
Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Eltern,
der Förderverein bedankt sich bei
den Eltern und LehrerInnen für die
selbst
gebackenen
Kuchen
sowie für die tatkräftige Unterstützung am Grill und Kuchenstand
zum Einschulungstag der 7.
Klassen. Der Erlös für den Bratwurst- und Kuchenverkauf beträgt
531,- €. Dieses Geld wird wie immer zur finanziellen Unterstützung
der Schule genutzt. Wir würden uns
über neue Mitglieder und neue
Ideen für unseren Verein freuen.
Anträge finden Sie auf unsere Homepage auf der Schulseite. Oder
unterstützen Sie uns für ein Stündchen beim Weihnachtsmarkt am
11. Dezember 2015 zwischen 17
und
20
Uhr
und/oder beim "Tag der offenen
Tür" am 9. Januar 2016 in der Zeit
von 10 bis 13 Uhr.
Der Vorstand
Seite 4
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
+++ Die Bücherei stellt sich vor +++
Wie im letzten Elternbrief mitgeteilt, wurde aus Ehrenamtsmitteln eine Schulbücherei konzipiert. Im
November ist es endlich soweit und die Bücherei wird
offiziell eröffnet. Als Ehrengast wird unser Bezirksbürgermeister Herr Kleebank erwartet. Während der
Öffnungszeit können es sich die Schülerinnen und
Schüler gemütlich machen, lesen oder einfach nur
„chillen“. Die genauen Öffnungszeiten werden noch
mit Frau Kremer abgesprochen und Ihnen gesondert
mitgeteilt. Die Bücherei befindet sich im Raum D11.
Der Weg zur Bücherei ist ganz einfach zu finden:
Haupteingang, rechts die Treppe hoch in die 1.
Etage und durch drei Glastüren gehen; auf der
rechten Seite liegt die Bücherei. In unserer gemütlich
eingerichteten Bücherei finden die Schülerinnen und
Schüler ein vielfältiges Angebot von derzeit ca. 1500
Jugend- und Sachbüchern. Die Jugendbücherei ist
unterteilt in Klassiker, Liebe, Jugend-ProblemeSchicksale, Fantasy, Krimi, Historisches, Abenteuer. Die Handbücherei enthält Literatur und diverse
Nachschlagewerke. Die Bücher sind zudem in unterschiedliche Rubriken unterteilt. Bei den unterschiedlichsten Buchreihen und Themen finden hier die Schülerinnen und Schüler interessante und spannende Klassiker wie „Moby Dick“ oder die „Karl May“ Reihe,
aktuelle Bestseller wie „Die Edelstein-Triologie“ oder
„Twilight“, Wissensreihen zu naturwissenschaftlichen
und geschichtlichen Themen, Nachschlagewerke für
die Oberstufe und das Abitur – die Auswahl ist
groß, sehr abwechslungsreich und für jede Leseratte
findet sich etwas Passendes. Unser Büchereiangebot
wird ständig ergänzt und aktualisiert und umfasst u.a.
auch englisch-, spanisch - und französischsprachige
Jugendbücher, wie zum Beispiel „Harry Potter“ oder
„Gregs Tagebuch“. Das Lesen nachhaltig zu fördern,
ist ein zentrales Ziel unserer Schule und dieses kann
somit auf ideale Weise in den Schulalltag integriert
werden. Alle Schüler/innen können sich mit einem
kostenlosen individuellen Leseausweis jegliche
Literatur aus der Jugendbücherei ausleihen. Durch den
Austausch untereinander bekommen sie stets neue
Impulse, zudem kann mit Hilfe der Bücher der Unterricht bereichert und ergänzt werden z.B. bei Buchvorstellungen, Buchbesprechungen oder bei bestimmten
Themen des Sachunterrichts. Die Bücherei wurde
gemütlich eingerichtet und soll den Schülerinnen und
Schülern eine kleine Oase schaffen, damit sie einen
Ort haben, an den sie sich zurückziehen können und
verweilen dürfen. Zum Schluss noch etwas kurz zum
Wettbewerb. Viele Schülerinnen und Schüler haben
sich an dem Wettbewerb beteiligt. Es sind viele interessante Namen für unsere Maskottchen eingegangen.
Nach den Ferien werden die Elterninitiative und Vertreter der SV sich zusammen setzten und über die
Namensfindung entscheiden. Auf der offiziellen Eröffnungsfeier wird der Gewinner bekannt gegeben.
,
Wer die Bücherei „Bücheroase“ unterstützen möchte, kann gut erhaltene und aktuelle Bücher spenden
oder eine Spende an den „Verein der Freunde des
Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium“ (Verwendungszweck: Schulbücherei) leisten.
Kontoverbindung - Postbank:
IBAN: DE96 1001 0010 0260 4961 07
BIC: PBNKDEFF
Start des Projektes „Soziales Engagement“
Nach den Sommerferien konnte ich noch in viele fragende Gesichter schauen. Wo soll ich hingehen? Wie
soll ich mich vorstellen? Wie kann ich nachfragen, ob
ich mein Projekt in dieser Einrichtung durchführen
kann? Wir in der Schulsozialarbeit haben mit den
Neuntklässlern mögliche Einsatzfelder besprochen, die
SchülerInnen beraten, Adressen herausgesucht, Telefonate oder E-Mails vorbereitet. Die Vermittlung war
ein Erfolg, denn von 51 SchülerInnen haben 44 ein
Projekt gefunden. Einige SchülerInnen haben bereits
angefangen und erste Erfahrungen gesammelt. Für
die SchülerInnen, die kein externes Projekt besuchen,
gibt es vier verschiedene Möglichkeiten, sich in der
Schule sozial zu engagieren. Herr Sardisong startet
nach den Herbstferien mit dem Pilotprojekt Nachhilfe, bei dem vier Neuntklässler sechs Siebtklässlern
während der AG-Zeit Wissen vermitteln und Aufgaben
gemeinsam lösen. Die übrigen SchülerInnen wurden
den Projekten „Bücherei und Öffentlichkeitsarbeit“,
„Unterstützung der Sprachlernklassen“ und
„Schulhofgestaltung und Unterstützung von Herrn
Ray“ zugeordnet. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen unsere SchülerInnen aus ihren Projekten mitnehmen werden.
Lisa Kretzschmar
Am Dienstag, den 06.10.15 erhielten im Rahmen des
Schulprojektes mit dem Carl-Friedrich-von-SiemensGymnasium die Jugendspieler der C–Jugend des SC
Siemensstadt, Tim und Lars, vom BFV das Starterkit
für junge Trainerinnen und Trainer von Kathrin
Nicklas überreicht. Beide Spieler werden zur Zeit als
zukünftige Junior Coachs bei uns ausgebildet. Lars &
Tim unterstützen die 2. und 3. F-Jugend und sind
schon ein fester Bestandteil der Teams 
Thomas Gularek
Seite 5
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
Die erste Schulwoche
Die erste Schulwoche war eine sehr interessante Willkommenswoche.
Am ersten offiziellen Tag nach der Einschulung traf sich die 7b in ihrem
Klassenraum. Frau Teichert führte mit uns Teamspiele durch, damit wir
uns besser kennenlernen konnten. Jeder füllte einen Steckbrief aus und
stellte sich vor. Am folgenden Tag mussten wir auch gemeinsam in der
Gruppe spielerische Aufgaben bewältigen. Am besten hat uns die Schulrallye gefallen. In Gruppen wurden uns Aufgaben zugeteilt, um das
Schulgebäude und -gelände zu erkunden. Das anschließende gemeinsame Essen in der Cafeteria war fabelhaft. Danach haben wir über unsere
Herkunft gesprochen. Jede Schülerin und jeder Schüler hatte dazu einen
Gegenstand mitgebracht, der für sie/ihn eine besondere Bedeutung hat.
Am Donnerstag waren wir auf der Suche nach einem Klassenmotto und
einem Logo.
werden sich beim nächsten Termin
zusammen finden und gezielt an den
Themen arbeiten. Die Ergebnisse
werden Ihnen dann vorgestellt.
Der nächste Termin ist am Montag,
den 30.11.2015.
Das Team der Elterninitiative freut
sich auf Ihr zahlreiches Erscheinen,
denn Ihre Meinung ist uns wichtig.
Der Kompetenzpool ist ein voller
Erfolg. Viele Eltern haben Ihre Bereitschaft erklärt, die Schule mit Ihren
Kompetenzen und Fähigkeiten zu
unterstützen. Mit dem Kompetenzpool
soll die Infrastruktur zur ideellen
Förderung der schulischen Anliegen
des
Carl-Friedrich-von-SiemensGymnasiums geschaffen werden. Er
ist zunächst eine stets aktuelle Datenbank, in der AnsprechpartnerInnen zu
bestimmten Themenkomplexen oder
Aktivitäten bereitstehen. Wer sich
auch gerne in der Schule aktiv beteiliWir einigten uns auf das Motto:
gen möchte, meldet sich bitte bei dem
Team der Elterninitiative „Wir bewe„Wir sind verschiedene Puzzleteile, passen aber alle zusammen.“
gen unsere Schule“. Mitmachen können ehemalige Schüler, Eltern und
Am letzten Tag der Einführungswoche stellten alle 7. Klassen ihr Motto alle Freunde und Förderer des Carlund Logo in der Aula vor. Wir haben jetzt schon viele Freunde gewon- Friedrich-von-Siemens-Gymnasium,
die sich in irgendeiner Weise selbst
nen. Die Willkommenswoche war ein tolles Erlebnis.
aktiv einbringen oder Kontakte verKutay Degirmenci, Gabriel Drozdowicz, Mehrshad Molazadeh (Klasse 7b) mitteln möchten.
Den Anmeldebogen finden Sie auf der
Homepage der Schule.
Die Elterninitiative
Die Elterninitiative ist entstanden, weil große Aufgaben bekanntlich
einfacher werden, wenn sie auf mehrere Schultern verteilt werden. Wir,
das gesamte Team, möchten Sie bitten und ermuntern sich für die Mitarbeit an der Schule zu interessieren und mitzumachen.
Sie können sich in jedem Fall mit Ihren Fragen an die Leiterin unserer
Elterninitiative wenden: Frau Roswitha Stephan-Glitzner erreichen Sie
unter der E-Mail: [email protected]
Aktuelle Projekte der Elterninitiative
Am 19. Mai 2015 war der Auftakt der ersten Klimakonferenz. Das
Thema war:
„Sich Wohlfühlen in der Schule - Gute Kommunikation und Kooperation“ Eine Klimakonferenz dient der Förderung und Weiterentwicklung eines guten Schulklimas. Das Ziel einer jeden guten, gesunden Schule sollte es sein, dass sich alle wohlfühlen.
Am letzten Freitag fand nun das Nachgespräch der Auswertung zwischen Frau Kremer, den Moderatoren Herr Halle, Frau Kleinfeld und
Frau Stephan-Glitzner statt.
Bei diesem Nachgespräch wurde die Auswertung des Klimaberichtes
durch die Moderatoren bekannt gegeben und es haben sich vier TOPThemen entwickelt an denen in weiteren Terminen mit sogenannten
Steuerungsgruppen gearbeitet werden soll. Die Steuerungsgruppen
Kooperation HWR Berlin:
Der Schule ist es gelungen eine Kooperation mit der Hochschule für
Wirtschaft und Recht zu schließen.
Die HWR-Berlin ist mit ca. 10.000
Studierenden eine der großen staatlichen Hochschulen Berlins und lehrt in
den Wirtschafts-, Rechts-, Sozial-,
Verwaltungs- und Ingenieurwissenschaften.
Sie zeichnet sich durch ausgeprägten
Praxisbezug, intensive und vielfältige
Forschung, hohe Qualitätsstandards
sowie eine starke internationale Ausrichtung aus. Frau Göttling wird sich
an zwei Terminen mit den Ansprechpartnern der Hochschule über geeignete Projekte wie zum Beispiel
„School meets Prof“ austauschen.
Wir werden Sie über Neuigkeiten
weiter informieren.
Das Team der Elterninitiative
Seite 6
SIEMENS-NACHRICHTEN
HERBST 2015
Infoveranstaltung 1. Semester
Am Mittwoch, den 02.09.2015, gab es für das 1. Semester
unserer Schule eine Infoveranstaltung rund um die Themen Freiwilliges soziales Jahr (FSJ), Bundesfreiwilligendienst (BFD) und Freiwilliges ökologisches Jahr
(FÖJ). Von 14 bis 16:30 Uhr gab es von sieben verschiedenen Unternehmen eine kurze Präsentation darüber, was
man nach seinem Abitur für Chancen hat, Erfahrungen in
einem sozialen Arbeitsfeld zu sammeln, seine Stärken und
Schwächen kennenzulernen, seinen eigenen Horizont zu
erweitern und eine Orientierung für eine mögliche berufliche Tätigkeit zu bekommen. Beteiligt waren Einrichtungen wie die tjfbg gGmbh, die Diakonie, die Bundeswehr, der evangelische Johannesstift, das Deutsche
Rote Kreuz, die AWO und der Naturschutzbund
Deutschland. Anschließend hatten die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit Fragen zu stellen und die aufgebauten Stände der unterschiedlichen Einrichtungen zu
erkunden.
Maxi Engling
Qualitätssiegel Berlin für exzellente berufliche Orientierung
Unsere Bewerbung um das Label „Qualitätssiegel Berlin
für exzellente berufliche Orientierung“ stellte für unsere Lehrer- und Schülerschaft sowie für unsere zahlreichen
Kooperationspartner eine spannende Herausforderung
dar, da wir uns seit vielen Jahren auf verschiedensten
Ebenen kontinuierlich bemühen, unsere SchülerInnen
bestmöglich auf ihre Berufs- und Studienwahl vorzubereiten.
Beim Wettbewerb um die besten Konzepte erhielten im
Schuljahr 2014/15 von 12 Bewerberschulen acht Schulen
– u. a. wir – auf Empfehlung des jeweiligen Auditteams
und nach Entscheidung der Jury für den Zeitraum 20162020 das „Qualitätssiegel für exzellente berufliche
Orientierung.“ Hierzu wurde unsere Schule in drei Themenbereichen (Begleitung und Förderung der Jugendlichen im Berufs- und Studienorientierungsprozess, Einordnung der Berufs- und Studienorientierung in die Lehrund Lernprozesse, Kooperationen und Netzwerke) nach
vorgegebenen Kriterien beurteilt. Nachdem wir einen
schriftlichen Bewerbungskatalog eingereicht hatten, nahmen wir nach erfolgreicher Bewertung an einem Audit
teil. Unser Auditteam bestand aus jeweils einer Person
aus den Bereichen Unternehmen, Beratung und Schule.
Diese ermittelten am 12. Mai in unserer Schule die praktische Umsetzung der Berufs- und Studienorientierung
(BSO). Das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium hat
nach Auffassung des Auditorenteams das Ziel, seine jungen SchülerInnen auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft
zu begleiten und zu unterstützen, fest im Blick. Der
Schulleitung – Frau Kremer, Frau Göttling und ihrem
Team – ist es gelungen, auf höchst effiziente Art und
Weise Berufs- und Studienorientierung in das Schulgeschehen zu integrieren. Alle daran Beteiligten sind mit
vollem Engagement dabei und bemüht, ihre Schüler von
Beginn an auf das vorzubereiten, was nach der Schule
kommt. Die Schule greift dabei auf bewährte Maßnahmen
zurück, wie zum Beispiel „Komm auf Tour“, die Teilnahme an Messen wie der Vocatium, den Ergänzungskurs „Studium und Beruf“, und die Hilfen des Berufswahlpasses. Auch vermeintliche Kleinigkeiten wie das
Verfassen der Praktikumsberichte in Englisch oder Französisch sind wertvolle Maßnahmen auf dem Weg zum
Ziel. Insbesondere der „Tag des Unternehmens“ als
weiteres Instrument der BSO fand bei den Auditoren
großen Anklang. Hierbei handelt es sich um ein Tagespraktikum in einem nach eigenem Interesse ausgewählten Betrieb, bei dem sich die Schüler berufspraktisch
ausprobieren können - mit anschließender Power-PointPräsentation. Das Besondere daran ist, dass in sogenannten „Ringvorlesungen“ das Wissen über Berufe von den
Zehntklässlern an die Jahrgänge 8 + 9 weitergegeben wird
- also ein Wissenstransfer auf „Augenhöhe“. Und das
auch noch mit dem zusätzlichen Effekt, dass die Schüler
der 10. Klasse ihre Präsentationstechniken trainieren
können. Alle genannten Maßnahmen sind auf sinnvolle
Weise miteinander verknüpft. Und sie kommen bei Schülern und Eltern sehr positiv an. Das Carl-Friedrich-vonSiemens-Gymnasium beschreibt sich als eine Schule im
Aufbruch, die auf die Veränderungen im Bezirk und damit verbunden auch auf die Herausforderungen der Schüler von heute reagieren muss. Wir meinen, die Schule
reagiert nicht nur, sondern sie agiert proaktiv: stets den
Schüler im Blick. Auf ihrem eingeschlagenen Weg wird
die Schule auch in Zukunft ihr Ziel, Schülern den Übergang in den Beruf und zum Studium zu erleichtern,
erreichen. Am 24. September 2015 nahmen wir dann
schließlich in festlichem Rahmen unser „Qualitätssiegel
für exzellente berufliche Orientierung“ im Bildungsund Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin
voller Freude entgegen.
Kirsten Göttling
Wir gratulieren dem Carl-Friedrich-von-SiemensGymnasium sehr herzlich zu einer exzellenten Berufsund Studienorientierung!
Wir wünschen euch schöne
Herbstferien!

Seite 7

Vergelijkbare documenten