CfP Schulen der Zukunft - Universität Koblenz · Landau

Commentaren

Transcriptie

CfP Schulen der Zukunft - Universität Koblenz · Landau
4. Symposium „Schulen der Zukunft“ an der Universität Koblenz-Landau,
Campus Koblenz
Hybrid spaces: Zusammenarbeit zwischen Universität, Schulen und Studienseminaren zum
Zweck der Lehrerprofessionalisierung. Fokus: Schulpraktische Phasen
Call for Posters
Das vierte Symposium „Schulen der Zukunft“, das am 14.07.2016 an der Universität Koblenz-Landau,
Campus Koblenz, stattfindet, wendet den Blick von physischen schulischen Räumen hin zu einem
ideellen Raum der Zusammenarbeit, einem sogenannten hybriden Raum (third, hybrid spaces, vgl.
Zeichner 2010), in dem sich VertreterInnen der Schule, des Studienseminars und der Universität
begegnen mit dem Ziel, das verbindende Element, die Lehrerprofessionalisierung, gemeinsam
voranzutreiben. Alle Akteure bringen andere Erfahrungen, Wissensbestände und Vorstellungen mit,
alle haben dasselbe Ziel vor Augen. Mit der Begegnung werden zum einen die Differenzen offenbar,
z.B. welche Konzepte und welche Überzeugungen der eigenen Handlung zugrunde liegen oder welche
Begriffe verwendet werden, zum anderen wird auch ein Raum der gegenseitigen Annäherung eröffnet,
indem ein vertieftes Verständnis des jeweils anderen Erfahrungsfelds entsteht und die verschiedenen
Expertisen wertschätzend angenommen und gewinnbringend eingesetzt werden können.
Solche hybriden Räume entstehen bspw. durch gezielte Vernetzungsaktivitäten, indem thematisch
relevante Netzwerke mit VertreterInnen verschiedener Institutionen aufgebaut werden. Hybride
Räume entstehen aber auch durch die Zusammenarbeit der Institutionen in gemeinsamen Anliegen,
und hier sind die schulpraktischen Phasen das zentrale Verbindungselement zwischen den Phasen der
deutschen Lehrerbildung. Der Aufbau schulpraktischer Handlungskompetenzen ist das verbindende
Ziel aller Phasen und der verschiedenen Beteiligten, so dass in diesem Rahmen intensive
Auseinandersetzungs- und Aushandlungsprozesse möglich werden.
Genau die Zusammenarbeit im Rahmen der schulpraktischen Phasen stellt den Fokus des diesjährigen
Symposiums „Schulen der Zukunft“ dar. In Vorträgen von renommierten WissenschaftlerInnen sowie
in darauf aufbauenden Workshops werden einzelne Aspekte der schulpraktischen
Lehrerprofessionalisierung in den Blick genommen und genauer analysiert: Prof. Dr. Urban Fraefel
(Pädagogische Hochschule, FHNW, Brugg-Windisch) geht in seinem Vortrag auf das Konzept der
hybriden Räume ein und stellt seine Vorteile im Hinblick auf die Professionalisierung von Lehrpersonen
heraus. Beispiele aus seinem Forschungs- und Erfahrungsbereich verdeutlichen die Möglichkeiten
gelingender Praxis. Prof. Dr. Tina Hascher (Universität Bern) thematisiert vor allem die verschiedenen
Herausforderungen bei der Gestaltung der schulpraktischen Phasen. Unter den vielen Einflussfaktoren
einer erfolgreichen schulpraktischen Professionalisierung geht sie vor allem auf Prozessmerkmale der
schulpraktischen Phasen ein. Prof. Dr. Margarete Imhof (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)
lenkt den Fokus bei der Gestaltung der schulpraktischen Phasen vor allem auf die Herausforderung der
Beobachtung und der Reflexion. Insbesondere die praktische Durchführung des Praktikums und
Entwicklung einer Reflexionsfähigkeit anhand entsprechender Praktikumsaufgaben sowie ihre
Verknüpfung mit der universitären Lehre werden in diesem Vortrag thematisiert.
Das Symposium richtet sich an BildungswissenschaftlerInnen, FachdidaktikerInnen, Lehrkräfte an
Schulen und Studienseminaren, Bildungsadministration, Studierende sowie interessierte
Öffentlichkeit und stellt an und für sich einen Raum der Begegnung und des Dialogs zwischen
verschiedenen Personengruppen dar. Zusätzlich zu Vorträgen und Workshops wird während des
Symposiums eine Poster-Ausstellung angeboten. In diesem Rahmen besteht die Möglichkeit, weitere
Forschungsarbeiten und Praxisprojekte vorzustellen sowie mit Interessierten zu diskutieren.
Bitte senden Sie uns hierzu ein Abstract (ca. 200 Wörter) zu, aus dem das Konzept Ihrer Arbeit und
deren Bezug zum Thema des Symposiums hervorgehen.
Einreichfrist: 31. Mai 2016 – Auswahl der Poster bis zum 15. Juni 2016 (Rückmeldung)
Sprache des Symposiums: Deutsch
Anmeldung zum Symposium: bis 26. Juni 2016
landau.de/de/koblenz/zfl/ZFL_Projekte/SchulenDerZukunft
auf
https://www.uni-koblenz-
Adresse für die Einreichung der Abstracts: [email protected]
Teilnahmebeitrag: 40 € (Studierende
Posterbeitragende kostenfrei)
und
Lehrkräfte
von
Kooperationsschulen
20
€,
Organisation: Zentrum für Lehrerbildung, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, Prof. Dr.
Hans-Stefan Siller, JProf. Dr. Constanze Juchem-Grundmann, Dr. Lina Pilypaitytė