PM Grundsteinlegung PW Senftenberg_070809

Commentaren

Transcriptie

PM Grundsteinlegung PW Senftenberg_070809
Ministerium der Finanzen
Pressesprecher
Ministerium des Innern
Pressemitteilung
Pressesprecher
Nr. vom 07.08.2009
Weiterer Modernisierungsschritt auf Polizeiliegenschaften:
Speer und Schönbohm legen Grundstein
für Ausbau von Polizeiwache und Schutzbereich
Land investiert in Senftenberg 8,2 Mio. Euro – Fertigstellung Mitte 2011 erwartet
Finanzminister Rainer Speer und Innenminister Jörg Schönbohm haben heute
feierlich den Grundstein für den Um- und Ausbau der Polizeiwache Senftenberg
und der Dienststelle des Schutzbereiches Oberspreewald-Lausitz gelegt. Die Gesamtbaukosten betragen rund 8,2 Mio. Euro. Am Standort in der RudolfBreitscheid-Straße werden bis Mitte 2011 das vorhandene dreigeschossige Gebäude saniert, ein ergänzender Neubau errichtet und nicht mehr benötigte Bausubstanz abgerissen. Nach Abschluss der Baumaßnahme werden die Dienstbereiche des Schutzbereiches und die Polizeiwache in Senftenberg an diesem
Standort konzentriert. Es entstehen zeitgemäße Arbeitsbedingungen für 164 Polizeibedienstete.
„Die Konzentration der Polizei an einem Standort ist sinnvoll sowohl für die Bediensteten als auch für die Bürger“, sagte Finanzminister Speer. „Das Land nimmt
über 8 Mio. Euro in die Hand, um für gute und moderne Arbeitsbedingungen zu
sorgen. Das ist zugleich eine Investition in die innere Sicherheit im Land Brandenburg und damit gut angelegtes Geld. Dass die Maßnahme in eine konjunkturell
schwierige Zeit fällt und für Aufträge und Beschäftigung sorgt, war bei der Planung
nicht absehbar, ist jetzt aber ein weiterer positiver Nebeneffekt des Projekts. So
trägt die Polizei außer zur inneren Sicherheit jetzt auch noch zur Stützung der
Konjunktur bei.“
Innenminister Schönbohm freute sich mit den Polizeiangehörigen bei der Grundsteinlegung über den „weiteren wichtigen Modernisierungsschritt auf Brandenburgs Polizeiliegenschaften, der deutlich zeige, dass Brandenburgs Polizei regional präsent ist und bleibt. „Die Trennung der Polizeidienstbereiche an zwei StandMinisterium der Finanzen • Steinstraße 104 • 14480 Potsdam
Pressesprecher: Ingo Decker • Tel.: (0331) 866 6007 • Fax: (0331) 866 6880
Internet: www.mdf.brandenburg.de • E-Mail: [email protected]
Ministerium des Innern • Henning-von-Tresckow-Str. 9-13 • 14467 Potsdam
Pressesprecher (m.d.W.d.G.b .): Geert Piorkowski • Tel.: (0331) 866 2060 • Fax: (0331) 866 2666
Internet: www.mi.brandenburg.de • E-Mail: [email protected]
Die genannten E-Mail-Adressen dienen nur für den Empfang einfacher Mitteilungen ohne Signatur und/oder Verschlüsselung.
Seite 2
orten hier mit all ihren logistischen und organisatorischen Problemen wird in zwei
Jahren Vergangenheit sein. Dank des rundum überlegten Baukonzepts erhalten
Polizei und Bürger eine moderne, funktionale und bürgerfreundliche Polizeidienststelle, die auch ästhetische Maßstäbe setzt.“ So werden laut Schönbohm
beispielsweise bei der inneren wie äußeren Gestaltung des Gebäudekomplexes in
der Farb- und Materialwahl dem aktuellen Erscheinungsbild der Landespolizei
entsprechend blaue, silberne und graue Farbtöne dominieren.
Ab 2011 sind an einem Standort u.a die Polizeiwache Senftenberg, die Leitung
des Schutzbereiches Oberspreewald-Lausitz, die Führungsstelle des Schutzbereichs und die örtliche Kriminalpolizei untergebracht. Der Standort Puschkinstrasse wird aufgegeben. Für die Bürger sind dann alle wichtigen Polizeifunktionen an
einem Ort erreichbar. Dazu wird das vorhandene dreigeschossige Gebäude
grundlegend saniert. In ihm werden sich in Zukunft der zentrale Eingangsbereich
und die Wache befinden. Außerdem entstehen moderne Büros und Besprechungsräume für die Mitarbeiter der Polizei. Dieses vorhandene Gebäude wird
durch einen zweigeschossigen Neubau ergänzt, in dem Gewahrsamsräume sowie
Büro- und Untersuchungsräume entstehen. Nicht mehr benötigte marode Bauten
werden abgerissen. Dies betrifft z.B. Garagen und Lager. Komplettiert werden die
Maßnahmen durch die Errichtung von Kfz-Stellplätzen und einer Hundezwingeranlage.
Auf der insgesamt rund 7000 qm großen Liegenschaft werden so auf einer Nutzfläche von knapp 2.600 qm optimale Arbeitsbedingungen für die Polizei in Senftenberg entstehen. Bislang sind sieben Bauaufträge im Volumen von insgesamt
knapp 2 Mio. Euro vergeben worden. Vier Aufträge gingen an Unternehmen aus
Brandenburg. Beteiligt sind u.a. Firmen aus Cottbus, Spremberg und Kolkwitz.
Wie Schönbohm und Speer mitteilten, wird die Modernisierung von Brandenburgs Polizeiliegenschaften fortgesetzt. Als nächste Schritte sind der grundlegende Ausbau und die Modernisierung der Polizeiwache und der Schutzbereichsdienststelle in Brandenburg an der Havel sowie der Polizeiwache in Schwedt vorgesehen. Die beiden Baumaßnahmen, für die derzeit die Planungen laufen, sollen
im nächsten Jahr beginnen.

Vergelijkbare documenten