15 dagen Djoser Junior Egypte

Commentaren

Transcriptie

15 dagen Djoser Junior Egypte
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Informationen für unsere
Djoser Junior - Reisenden nach
Ägypten
Das Land der Pharaonen mit seinen monumentalen Bauwerken einer längst
vergangenen Hochkultur hat seit Menschengedenken eine große Anziehungskraft
ausgestrahlt. Tausende Glücksritter haben zum Teil vergeblich
versucht, die Geheimnisse des Nils und seiner Bewohner zu lüften. Doch auch heute
fasziniert die Besucher nicht nur die kolossale Vergangenheit Ägyptens, sondern
auch die im Vergleich dazu junge arabische Kultur, die sich mit westlichen Einflüssen
vermischt hat.
Ägypten hat viel mehr zu bieten als seine Monumente, Pyramiden oder
Ägypten ist prima geeignet für eine Rundreise mit der ganzen Familie: der Flug
dauert nicht allzu lang und das Klima ist herrlich. Restaurants bieten eine große
Auswahl an gutem Essen und all unsere Hotels haben einen Swimmingpool. Vor
allem Kinder genießen die Pferdekutschen, die rätselhafte Reise ins Innerste einer
Pyramide und das Umherstreifen in den alten Tempelkomplexen.
Zur Vorbereitung
Einreisedokumente
Obwohl die Angaben auf unserer Homepage ständig aktualisiert werden, können
sich die Einreisebestimmungen unter Umständen kurzfristig ändern. Die gültigen
Bestimmungen erfahren Sie auch bei den Botschaften / Konsulaten /
Fremdenverkehrsämtern des jeweiligen Landes oder auf der Homepage des
Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de.
Deutsche Staatsbürger müssen für die Einreise nach Ägypten im Besitz eines
gültigen Reisedokumentes sein (Reisepass). Kinder unter 16 Jahre, die noch keinen
Reisepass oder Personalausweis besitzen, können entweder mit eigenem
Kinderreisepass, Eintrag im Pass der Eltern (ab 2 Jahre ebenfalls mit Lichtbild) oder
dem alten jedoch noch gültigen Kinderausweis (für Ägypten muss ein Lichtbild
enthalten sein) einreisen.
Das für die Einreise erforderliche Visum wird in Kairo am Flughafen ausgestellt. Dies
ist wesentlich preiswerter und bequemer, als ein Visum bei der ägyptischen
Botschaft oder bei einem Generalkonsulat zu beantragen. Sind Sie kein deutscher
Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuelle Besonderheiten bei der Ägyptischen
Botschaft informieren:
Die Ägyptische Botschaft in Berlin
Stauffenbergstr. 6/7
10785 Berlin
1
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Tel.: 030 - 477 54740 oder 030 - 479 01880
Fax : 030 - 477 4000
Öffnungszeiten: Montags bis Freitags von 09:00 bis 13:00 Uhr
In der Halle des Flughafens in Kairo (noch vor der Zoll- und Passkontrolle) wird Sie
ein Mitarbeiter von Djoser erwarten. Achten Sie auf das Djoser-Schild. Er wird Ihnen
bei der Einreise behilflich sein, das Visum für Sie besorgen und Sie durch den
Flughafen begleiten. Nachdem alle Pass- und Zollformalitäten erledigt sind und Sie
den Flughafen verlassen haben, erwartet Sie ein Bus, der Sie zu Ihrem Hotel bringt.
Falls Sie Ihren Reisebegleiter nicht bereits in Frankfurt kennen gelernt haben, wird er
Sie in der Regel am Bus begrüßen. Bitte halten Sie EUR 20,- in bar (keine Schecks)
für die Visagebühren sowie Ihre Flugtickets bereit, die der Reisebegleiter auf dem
Weg in die Stadt einsammeln wird.
Geld
Die ägyptische Währung heißt Pfund (LE) und ist unterteilt in 100 Piaster. Es gibt
Banknoten zu 1/2, 1, 5, 10, 20, 50, 100 Pfund. Münzen sind kaum noch im Umlauf.
50 LE und 100 LE Banknoten sollte man beim Umtausch nicht akzeptieren, da man
Probleme hat, sie zu wechseln (50 LE sind sehr viel Geld für einen Ägypter!).
Außerdem ist unbedingt darauf zu achten, dass die Scheine nicht beschädigt oder
geklebt sind! Kleingeld ist knapp, deshalb ist es ratsam, immer genügend
Wechselgeld bereit zu halten. Dank der Freigabe des ägyptischen Geldmarktes gibt
es keinen Zwangsumtausch bei der Einreise und keinen Schwarzmarkt. Es empfiehlt
sich, auf dem Flughafen in Kairo noch vor der Zoll- und Passkontrolle einen Teil des
Geldes - vielleicht EUR 50,- oder EUR 100,- pro Person in Landeswährung zu
wechseln. Der Kurs liegt im Moment (Dezember 2006) etwa bei EUR 1 = LE 7,3. In
Ägypten können Sie sowohl Euro in bar als auch Travellerschecks problemlos
umtauschen, wobei jedoch auf den Umtausch von Travellerschecks teilweise
erhebliche Kommissionen anfallen. Bequem erhält man Bargeld bei einigen Banken
auch per EC-Karte mit PIN-Nummer Es ist streng verboten, ägyptische Pfund
einzuführen. Die Devisen, die Sie in bar mitführen, sollten in kleineren Einheiten (z.B.
EUR 20,-) gestückelt sein, dann können Sie immer nach Bedarf wechseln.
Wer einen internationalen Studentenausweis besitzt, erhält an vielen Orten 50%
Ermäßigung auf Eintrittspreise.
In Ägypten gibt es für alles und jeden ein „Bakshish“ (Trinkgeld); das wird erwartet
und ist Bestandteil des regulären Einkommens. Um Sie ein wenig davon zu
entlasten, führen wir eine Trinkgeldkasse mit, die der Reisebegleiter verwaltet, in die
Sie jedoch jederzeit Einsicht nehmen können.
Pro Woche sollten Sie mit etwa EUR 200,-- pro Erwachsenem (für Kinder etwas
weniger) für Mahlzeiten und Getränke, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Souvenirs
usw. rechnen. Dies ist natürlich nur ein Richtwert, Ihre persönlichen Ausgaben
können höher oder auch niedriger sein. Es ist immer sinnvoll, einen Reservebetrag
für unvorhergesehene Ausgaben bei sich zu haben, z.B. für spezielle Souvenirs oder
medizinische Kosten.
2
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Gesundheit
Es wird von uns empfohlen, sich rechtzeitig vor der Abreise mit Ihrem Arzt in
Verbindung zu setzen, um sich über entsprechende Gesundheitsvorsorge und die
evtl. Impfungen zu informieren. Die Angaben zu Impfungen sind nur als Richtlinien
anzusehen, dafür kann von Djoser Reisen GmbH verständlicherweise keine Haftung
übernommen werden.
Gesundheitsvorsorge (Empfehlungen):
•
Polio -, Tetanus -, Diphtherie - Auffrischung,
•
Typhus oral und Hepatitis A - Prophylaxe,
Falls Sie einen internationalen Impfpass haben, ist es ratsam, diesen mitzunehmen.
Unter Umständen benötigen Sie nicht alle Impfungen. Essen Sie in Ägypten Fleisch
und Gemüse, das gut durchgekocht oder -gebraten ist. Vor allem im Fleisch können
Parasiten sein, die Durchfall verursachen. Trinken Sie nur abgekochtes Wasser,
Kaffee oder Tee und Mineralwasser, das es überall sehr preiswert zu kaufen gibt (auf
Original-Verschluss der Flasche achten!). Vermeiden Sie hastiges Trinken von
eisgekühlten Getränken. Sollte Sie der „Fluch der Pharaonen“ doch während der
Reise erwischen, verzichten Sie auf alle Milchprodukte, Fleisch, Gemüse, Obst etc.
Dem Körper müssen wegen des hohen Flüssigkeitsverlustes Mineralien zugeführt
werden: Warme Coca Cola, Salzstangen, ungezuckerter Tee, salzige Kekse, in
Wasser gekochter Reis helfen in diesem Falle erfahrungsgemäß am besten. Seien
Sie extrem vorsichtig mit Immodium oder vergleichbaren Medikamenten, vor allen
Dingen mit deren Dosierung. Diese Produkte legen eigentlich nur die Darmfunktion
völlig lahm. Der Durchfall wird in kürzester Zeit zur übelsten Verstopfung. Zur
Remineralisierung empfiehlt sich z.B. Elotrans oder ähnliche Mineralsalze. Wenn das
alles nach zwei bis drei Tagen nicht hilft, dann kann man sehr vorsichtig mit einer
Immodium-Medikamentierung beginnen.
Essen
In Ägypten kann man eigentlich überall sehr preiswert essen. Allerdings sind nicht
alle Restaurants sauber. Für eine einfache warme Mahlzeit mit Fleisch, Fisch oder
Geflügel zahlt man in kleinen Restaurants etwa EUR 2 bis 3,-. Beliebt sind die
Restaurants mit „Kosheri“: Das ist eine sehr leckere Mischung aus Reis, Maccaroni,
Linsen und Tomatensauce. Ein Tamiah-Sandwich, gefüllt mit frittierten Bällchen aus
Erbsen, wird in Ägypten den ganzen Tag gegessen und an fast jeder Straßenecke
zubereitet. Überall gibt es Mineralwasser zu kaufen. Falls das einmal nicht zu
bekommen ist, trinken Sie Tee, Kaffee (Kahwa masbut = mit der richtigen Menge
Zucker!) oder Erfrischungsgetränke wie Cola, Seven-up, Fanta etc.. In einem
Teehaus wird meist nur Tee oder Kaffee mit der obligatorischen Wasserpfeife
(Shisha) serviert. Standardmäßig ist ein solcher Tee mit mindestens 3 großen Löffeln
Zucker gesüßt.
Gepäck
Es ist für uns unmöglich, zu sagen, was Sie evtl. in Ägypten alles benötigen. Wir
bieten Ihnen aber eine kleine Liste an, mit Dingen, die Sie nicht vergessen sollten. Zu
Ihrer (und unserer) Bequemlichkeit sollten Sie so wenig wie möglich Reisegepäck
3
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
pro Person mitnehmen (max. 20 Kilo Freigepäck sind für den Flug gestattet). Anstelle
von sperrigen Schalenkoffern empfehlen wir eine leichte, aber reißfeste und
abschließbare Reisetaschen oder einen rahmenlosen Rucksack (ohne Tragegestell),
der mit Ihrem Namensschild versehen ist.
Bitte vermeiden Sie Koffer oder dergleichen! Diese sind wirklich sehr lästig im Bus zu
handhaben. Eine ganz persönliche Anmerkung sei gestattet, die uns sehr am Herzen
liegt: Sie fahren in ein arabisches Land, dem unsere europäischen Sitten und
Verhaltensweisen völlig fremd sind. Deshalb, und das gilt besonders für unsere
weiblichen Gäste, egal wie sich die anderen Touristen kleiden, tragen Sie in der
Öffentlichkeit, den Hotel-Swimmingpool einmal ausgenommen, immer lange Röcke
oder Hosen und halten Sie auch Ihre Schultern und Oberarme bedeckt. Auch ein
Mann trägt in der Regel keine kurzen Hosen. In den Wintermonaten ist vor allem
abends wärmere Kleidung und in Kairo sogar eine Regenjacke kein übertriebener
Luxus.
Checkliste:
•
Reisepass/Kinderausweis
•
Kopien wichtiger Dokumente
•
Flugticket
•
Geld / Reiseschecks / EC- und Kreditkarte
•
Handtuch
•
feste Schuhe
•
kleiner Tagesrucksack/Tasche
•
Reiseführer
•
Kamera und Filme/Batterie
•
Hut oder Kopfbedeckung
•
Sonnenbrille
•
Sonnenöl / -Milch / -Creme
•
Waschmittel
•
Insektenschutzmittel (z.B.Autan)
•
persönliche Medikamente
•
Elotrans oder ähnliches
•
Immodium oder ähnliches
•
Ihr persönliches Adressenverzeichnis
•
Pflaster/Desinfektion/Aspirin
•
internationaler. Studentenausweis/Schülerausweis
Übrigens: Viele Dinge (wie Medikamente, Toilettenartikel, auch Bekleidung) kann
man sehr preiswert in Ägypten kaufen. Es ist also nicht so dramatisch, wenn man
was vergessen hat und seine Reise mit einem kleinen Einkaufsbummel in Kairo
starten möchte.
Literatur
Für diejenigen, die sich gerne etwas in die Geschichte der alten Ägypter oder des
Islam vertiefen wollen, nennen wir einige Titel mit empfehlenswerten Bücher, die
über Ägypten erschienen sind. Spezielle Literatur für Kinder und Jugendliche findet
ihr in der Kinderecke auf den letzten Seiten.
4
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Altägypten:
Malek / Baines
Bücher)
Bildatlas der Weltkulturen, Ägypten (eines der besten
Religion/Islam:
Küng / van Ess
Reise Know-How
Christentum und Weltreligionen / Islam
Islam erleben
Arabische Welt:
Hourani
Die Geschichte der arabischen Völker
Reiseführer:
Reise Know-How
Reise Know-How
APA-guide
DuMont
DuMont
Knaurs
Nelles-Guide
Ägypten individuell
Kairo, Luxor, Assuan
Ägypten
„Richtig reisen“: Ägypten
„Richtig reisen“: Sinai und Rotes Meer
„Richtig reisen“: Kairo
Kunstreiseführer: Ägypten und Sinai
Kulturführer in Farbe: Ägypten
Ägypten
Belletristik:
Pemberton/Fletcher
Sattin, Antony
Das Goldene Erbe der Pharaonen
Im Schatten des Pharao, altes Ägypten in neuer Zeit
5
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Ahlan wa sahlan fi Al-Masr
Herzlich willkommen in Ägypten
Geschichte
Im Laufe des 4. Jahrtausends v. Chr. haben sich zwei Reiche geformt: im südlichen
Oberägypten und im nördlichen Unterägypten. Während es im Süden nur wenige
fruchtbare Landstriche entlang des Niltales gibt, die einmal im Jahr durch die
Überschwemmungen des Nils unter Wasser standen, wird die Landschaft im Norden
durch das breite, morastige Nildelta bestimmt. (Diese Zweiteilung spielt dann auch in
der weiteren Geschichte Ägyptens bis in heutige Zeit eine wichtige Rolle.)
Etwa um 2955 vor Chr. vereinigte König Menes die beiden Reiche und gründete
seine Hauptstadt an der Stelle, wo Ober- und Unterägypten zusammentreffen: in
Memphis. Während der archaischen Periode gab es zunächst noch einige Konflikte
zwischen diesen beiden Landesteilen, bis im Jahre 2635 v. Chr. der Einheitsstaat
gefestigt war und man vom alten Reich spricht. Das Alte Reich kennzeichnet den
Baubeginn von riesigen Pyramiden, den Königsgräbern der Herrscher.
Innerhalb des Pyramidenfeldes wurden auch die Beamten des jeweiligen Fürsten in
rechteckigen, steinernen Gräbern, den sogenannten „Mastabas“ beigesetzt.
Kennzeichnend für die erste Periode des Alten Reiches ist, dass der König mit
absoluter Macht wie ein Gott über seine Untertanen herrscht. Kurz nach dem
Höhepunkt dieser Epoche unter Pharao Cheops (ungefähr 2545-2570 v.Chr.)
veränderte sich dies grundlegend: Der König ist nicht länger Gott, sondern der Sohn
Gottes. Der Sonnengott selbst wird immer wichtiger und man begann, die ersten
Tempel für ihn zu bauen. Gleichzeitig dazu wurden die Pyramiden dann auch kleiner.
Während so die Macht der Könige abnahm, wurde der Einfluss der Großfürsten und
Beamten immer stärker, bis das Reich um 2155 v. Chr. auseinander fiel.
Nun begann die erste Zwischenperiode, eine Zeit des Chaos und der Anarchie. Nach
vielen Streitereien gelang es den Großfürsten von Theben im Süden des Landes
zwischen 2040 und 1991 einen Einheitsstaat zu schaffen. In dieser Zeit wurde auch
die Basis für die große Bedeutung von Theben gelegt. Wenngleich es im Mittleren
Reich nicht so viele Monumentalbauten gab, wurden doch zahlreiche öffentliche
Gebäude und Anlagen errichtet, wie z.B. der Bau von Kanälen oder die
Urbarmachung und landwirtschaftliche Nutzung der Oase von El Fayum. Am Ende
der 12. Dynastie wiederholten sich ähnliche Entwicklungen wie zuvor im alten Reich:
Die Großfürsten waren selbständig geworden und das Land fiel abermals
auseinander: Die Zweite Zwischenzeit begann.
In der 13. Dynastie regierten viele Könige nur für kurze Zeit, so dass 1650 v. Chr.
Fremdherrscher, die sogenannten Hyksos, die Macht übernehmen konnten. Die
Hyksos waren aus Asien abstammende Bevölkerungsgruppen, die erst in Ägypten
infiltrierten und später in großer Zahl einfielen. Sie führten u.a. die Streitwagen in
Ägypten ein. Nach ungefähr 100 Jahren Vorherrschaft wurden sie durch die Fürsten
von Theben verdrängt, die den Weg vom Mittleren zum Neuen Reich geebnet hatten.
Der lokale Gott wurde zum Reichsgott.
Ägypten musste sich erstmals verstärkt gegen ausländische Mächte wie z.B. Mittani
in Nord-Mesopotamien und Syrien zur Wehr setzen. Diese Länder bedrohten
Ägyptens internationale Vormachtstellung. Unter den Nachfolgern (der Fürsten von
Theben), unter denen sich auch der weibliche(!) Pharao Hatschepsut und Thutmosis
6
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
II. befanden, erreichte das ägyptische Reich seine größte Ausdehnung und
erstreckte sich bis in den Norden des heutigen Syrien.
Nach dieser expansiven Periode folgte eine Zeit von relativer Ruhe unter Amenophis
III., dem Vater von Echnaton, dem „Ketzer-König“. Echnaton beschränkte die
wachsende Macht der Amun-Priester, indem er den Kult des Sonnengottes Aton (der
sichtbaren Sonnenscheibe) zur Staatsreligion erhob und verlegte seine Residenz von
Theben weiter nördlich ins mittelägyptische Tell el Amarna (heutiger Name), genannt
Achet-Aton, das bedeutet der Horizont des Aton. Mit seinem Tode wurden auch
seine Reformen rückgängig gemacht. Achet-Aton (Amarna) wurde aufgegeben und
die Macht von Amun wiederhergestellt. In dieser Periode der Restaurierung regierte
u.a. Tutanchamun kurzfristig als Pharao.
Die Pharaonen der 19. und 20. Dynastie, die sogenannten Ramessiden waren
hauptsächlich Soldaten und führten zahlreiche Kriege: Ramses II., der Große (12901224 v. Chr.), gegen die Hethiter aus Kleinasien und Ramses III. gegen die Libyer
und sogenannten Seevölker des Mittelmeerraumes. Die Hauptstadt wurde deshalb
auch von Theben nach der sogenannten Ramsesstadt in das östliche Nildelta
verlegt, wobei Theben das religiöse Zentrum blieb. Diese Aufteilung hat letzten
Endes die Zweiteilung des Landes zur Folge gehabt, nachdem die Priester von
Amun mächtig genug geworden waren, um sich von dem weltlichen Pharao im
Norden unabhängig zu machen: Die 3. Zwischenzeit begann.
In der darauf folgenden Spätzeit wird Ägypten nahezu ausschließlich von Ausländern
regiert, insbesondere von Libyern, Äthiopiern, Assyrern und Persern. Schließlich
eroberte Alexander der Große 332 v.Chr. Ägypten, und leitete damit das Ende der
alten Geschichte von Ägypten ein.
Religion
Der ägyptische Gottesdienst ist von seinem Ursprung und Wesen her in erster Linie
eine Art polytheistischer „Naturgottesdienst“, der sich auf die wesentlichen Kräfte der
Natur bezieht, was sich unter anderem darin äußert, dass man insbesondere die
Sonne und den Nil als die zwei lebensbestimmenden Naturelemente, anbetete. Auch
die Tiere der Umgebung spielten in diesem Zusammenhang eine große Rolle.
Hierin liegt einer der fundamentalen Unterschiede zwischen Ober- und Unterägypten
begründet. In Unterägypten handelte es sich um eine wesentlich pluralistischere
Religion mit einer großen Anzahl von verschiedenen Göttern, die eine bestimmte
Funktion hatten und die nicht selten an einen bestimmten Ort gebunden waren. Im
Allgemeinen stellte man sich die Götter entweder als Menschen oder als Tiere vor,
wobei es nicht selten vorkam, dass diese beiden zu einem Mischwesen
verschmolzen, wobei der menschenförmigen Gestalt Gottes häufig tierische Attribute
zugeordnet wurden. Der Polytheismus (Vielgötterei) drückte sich z.B. auch in den
verschiedenen Schöpfungsgeschichten aus. Trotz des Polytheismus besaßen die
Ägypter auch die Vorstellung von einen großen Schöpfergott, der die kosmischen
Kräfte verkörperte. Im Alten Reich war das vornehmlich der Sonnengott Re aus
Heliopolis. Im Mittleren und Neuen Reich übernahm mehr und mehr der thebanische
Luftgott Amun diese Funktion, der später mit Re verschmolz und so zu Amun-Re
wurde. Auch der Gott von Memphis, Ptah, verkörperte „Alles-Vereinende“ kosmische
Kräfte. Mit Aton, dem Gott der sichtbaren Sonnenscheibe, der durch Echnaton zum
7
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
einzigen Gott erklärt wurde, wobei alle anderen Götter abgeschafft wurden, wurde so
eine Art Monotheismus begründete.
Das Leben nach dem Tod
Seit den ältesten Zeiten hat der Glaube an das Weiterleben nach dem Tode die
Religion der Ägypter ganz wesentlich bestimmt. Der Tod wurde als eine erste Reise
angesehen. (Die Ägypter hatten keine Angst vor dem Tod selbst, mussten sich
jedoch vor den Lebenden fürchten, denn sie allein waren es, die die Bedingungen für
ein Leben im Jenseits schufen.) Die wichtigste Voraussetzung für das neue Leben im
Jenseits war eine möglichst gute Konservierung des Körpers. Die Mumifizierung
wurde bereits in der 1. Dynastie eingeführt und erreichte während des Neuen
Reiches ihr höchstes Maß an Perfektion. Weitere Garantien für das Weiterleben des
Verstorbenen wurden noch durch Bilder und die Grabausstattung gegeben: Das
waren Möbel, Nahrungsmittel, Wein und Bier, Öle und Gegenstände des täglichen
Bedarfs und vieles mehr, welche in dafür vorgesehenen Räumen oder Nischen im
Grab abgestellt wurden. Darunter befanden sich auch die „Uschebtis“, kleine
Dienerfiguren, die dem Toten die Arbeit im Jenseits abnehmen sollten. Während es
sich bei den Gräbern anfänglich um die vollständige Kopie eines echten
Wohnhauses (in dauerhaftem Material) handelte, ging man später mehr und mehr
dazu über, die Dinge nur noch abzubilden.
Seit dem Mittleren Reich erhielt auch die Idee von einer Unterwelt als Totenreich
eine immer eindeutigere Gestalt: Osiris ist der Herrscher der Unterwelt, die Re jede
Nacht in seinem Sonnenschiff passiert, während er vom westlichen zum östliche
Horizont unterwegs ist.
Um in das Totenreich zu gelangen, müssen die Überlebenden zunächst vor einem
Totengericht Rechenschaft über ihre Taten ablegen, zahlreiche Gefahren bestehen
oder mit bestimmten Zaubersprüchen (aus dem Totenbuch) gegen Ungeheuer
kämpfen. Fällt der Verstorbene dem Totengericht zum Opfer , dann wartet auf ihn ein
grausames Schicksal: der sogenannte 2. Tod, durch den die Hoffnung auf ein
Weiterleben im Jenseits endgültig zerstört und vollständig vernichtet wird. Besteht
der Verstorbene vor dem Totengericht und darf im Jenseits weiterleben, so werden
die notwendigen Arbeiten für ihn von seinen Dienern, den „Uschebtis“, verrichtet, die
ihn z.B. als Bauern, Handwerker oder Soldaten ins Totenreich begleiten.
Der Islam
Nach dem Vertraut werden mit den Überresten aus pharaonischer Zeit kommen Sie
während Ihrer Reise natürlich auf Schritt und Tritt auch mit dem heutigen Ägypten in
Berührung, in dem der Islam eine herausragende Rolle spielt. Der Islam wurde in
Europa lange Zeit „mohammedanischer Glaube“ genannt und als eine Art Sekte
angesehen, die unter dem Einfluss des „Pseudo-“ Propheten Mohammed von der
Mutterkirche abgetrennt wurde. Unsere Kenntnisse des Islam beruhen im
wesentlichen immer noch auf den Vorstellungen, die wir uns in unserer Jugendzeit
bei Karl May angelesen haben. Im ursprünglichen Sinne wurden die Anhänger
Mohammeds Muslime genannt und Ihre Religion Islam. Der Islam ist eine
monotheistische (Ein-Gott-) Religion. Gott wird mit „Allah“ angesprochen, wobei
dieser Name für den Einzigen und Wahren nicht nur von Muslimen, sondern auch
von arabisch sprechenden Kopten, Christen und Juden benutzt wird. Der Koran ist
8
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
die Basis der Religion und enthält Rechtsvorschriften, Glaubensartikel, Geschichten
über frühere Propheten und regelt auch viele Dinge des täglichen Lebens. Auf dem
Koran basieren somit auch alle Gesetzestexte, sofern der Koran dazu eine deutliche
Anweisung gibt. Zusätzlich dazu hat sich in den Jahren nach dem Propheten eine
Traditionsliteratur gebildet mit Interpretationen zu verschiedenen Problemen und
Rechtsvorschriften. Die „Sunna“ des Propheten ist das normative Vorbild, allerdings
wahrscheinlich mit vielen Ergänzungen durch weitere Rechtsgelehrte. Der Koran gibt
normalerweise keine Antworten auf einzelne Details, sondern beschränkt sich auf
eine generelle Linie, nach der sich die Gläubigen zu richten und zu verhalten haben.
Die Sunna ist dann die Grundlage für alle Streitpunkte, die der Koran nicht eindeutig
beantwortet. Das „Gebäude“ des Koran ruht auf den fünf elementaren Säulen:
1.„Wallah ilAllah“ - Gott ist der Einzige und
Mohammed ist sein Prophet
2. die tägliche Verrichtung der Gebete,
3. Hilfe und Unterstützung für die Armen,
4. der jährliche Fastenmonat Ramadan,
5. die Pilgerfahrt nach Mekka.
Das Gebet ist ein festgelegtes Ritual, das fünfmal am Tag zu verrichten ist, zu
bestimmten Zeiten und in vorgeschriebener Form (vorherige Reinigung usw.) Der
Gläubige wendet sich dazu in Richtung der heiligen Moschee in Mekka und eröffnet
mit der Gebetsformel „Allahu akbar“ - Gott ist der Größte. Ein Gebet besteht unter
anderem aus einer Reihe von Kniefällen, deren Anzahl abhängig von der Tageszeit
verschieden ist: das Morgengebet mit zwei, das Mittag- und Abendgebet mit vier, das
Sonnenuntergangsgebet mit drei Kniefällen. Das Gebet, vor dem sich der Gläubige
mit Wasser oder in der Wüste auch mit Sand zu reinigen hat, kann an jedem
beliebigen Platz durchgeführt werden, sowohl alleine als auch in einer Gruppe (das
letztere ist allerdings zu bevorzugen). Zum Freitagsgebet muss der Moslem sich aber
in der Moschee einfinden. Diese Gebote gelten für alle Männer. Das Gebet ist nicht
nur eine rein formelle Angelegenheit, sondern die religiösen Handlungen sollen zu
einem tieferen Bekenntnis zu Allah führen.
Das gilt auch für die finanzielle Unterstützung der Armen, die man übrigens durchaus
mit der christlichen Idee der karitativen Einrichtungen vergleichen kann. Im Islam
geht das allerdings weiter: Diese Art von „religiöser Steuer“ wird gleichfalls
verwendet, um einige andere Dinge der islamischen Gemeinschaft zu finanzieren,
das Geld kommt aber im wesentlichen den Armen und Bedürftigen der Gesellschaft
zu.
Das Fasten im Ramadan hat eine tiefe religiöse Bedeutung: Sich von der
Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang enthalten von Essen, Trinken,
Rauchen und Geschlechtsverkehr soll das geistige und spirituelle Leben vertiefen.
Ausgenommen von der Verpflichtung zur Enthaltsamkeit sind schwangere Frauen,
Kranke, Kinder und Reisende. Das Fasten ist außerdem mit der Forderung
verbunden, Streitigkeiten zu schlichten, vor Beginn des Ramadan seine Schulden zu
bezahlen und sich in Gottesfurcht zu üben. Der Fastenmonat ist in der gesamten
arabischen Welt ein Monat des Friedens, eines regen öffentlichen Lebens und
9
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Feiern, also keineswegs ein Monat der „Trauer“. Die religiöse Führung hat das
Fasten zu fördern und zu kontrollieren.
Das letzte grundsätzliche Gebot des Islam ist die „Hadsch“ - die Pilgerfahrt zum
Haus Gottes, der Kaaba in Mekka, die ein Gläubiger einmal in seinem Leben
besuchen sollte, wenn seine materiellen Verhältnisse dies gestatten. Die
Zeremonien, die mit der Pilgerfahrt verbunden sind, werden nicht durch den Koran
sondern die Sunna geregelt. (Sie werden in Ägypten übrigens sehr viele Häuser
finden, auf deren Fassaden die Kaaba mit Flugzeugen, Schiffen oder anderen
Verkehrsmittel aufgemalt ist. In diesen Häusern wohnen „Hadschi“, Leute, die ihre
Pilgerfahrt bereits gemacht haben und zeigen, wie sie die Reise nach Mekka
angetreten haben).
Die ägyptischen Moslems (Es gibt darüber hinaus eine große christliche Gemeinde,
die Kopten, die immerhin etwa 15% der Bevölkerung ausmachen!) sind überwiegend
sunnitischen Glaubens im Gegensatz z.B. zu der schiitischen Mehrheit im Iran. Einer
der Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Glaubensrichtungen ist die sechste
Säule (der Schiiten): die „Schiat Ali“- die Partei Alis: die bindende und nicht
veränderbare Anhängerschaft an alle ehemaligen Imame und an diejenigen, welche
in Ihrer Zeit als Imam anerkannt wurden. Der schiitische Islam kennt ein geistiges
Oberhaupt und obersten religiösen Würdenträger. Dieser Imam ist (durchaus auch
mit weltlichen Ansprüchen) zugleich auch Staatsoberhaupt und allein Allah
verantwortlich. Die Sunniten haben keinen geistlichen Führer als Staatsoberhaupt (in
Ägypten Rais Hosni Mubarak) und dieser ist im Prinzip dem Volk verantwortlich.
Bevölkerung
Ägypten hat etwa 67 Millionen Einwohner, von denen sich 99% im Gebiet des
Niltales drängen; also auf weniger als vier Prozent des Staatsgebietes! Die
durchschnittliche Bevölkerungsdichte im Kulturland liegt dadurch bei mehr als 1600
Einwohnern je Quadratkilometer. Die Bevölkerung wächst rasch: jährlich um etwa
2,5%.
Die meisten Ägypter stammen von der einheimischen prämuslimischen Bevölkerung
(den Alten Ägyptern) und den Arabern ab, die das Gebiet im 7. Jahrhundert n. Chr.
eroberten. Daneben finden sich besonders in Unterägypten Nachfahren anderer
Eroberervölker wie der Griechen, Römer und Türken. Eine bedeutende Minderheit in
Ägypten bildet das Volk der Nubier. Die Nubier lebten jahrhundertlang in Dörfern im
mittleren Niltal, im Südosten des heutigen Ägypten und im Norden des heutigen
Sudan. Durch die Entstehung des Nasser-Stausees wurden viele ihrer Siedlungen
überschwemmt und deren Einwohner überwiegend in das Gebiet um Assuan
umgesiedelt.
Einige nomadische und semi-nomadische Stämme leben auf dem Sinai, in den
Wüstengebieten zwischen dem Roten Meer und dem Niltal und in den westlichen
Oasen. Beduinenstämme im Westen Ägyptens sind oft berberischer Abstammung.
Geographie
Ägypten liegt in der nordöstlichen Ecke des Afrikanischen Kontinents und greift mit
der Sinai-Halbinsel auch nach Asien über. Es erstreckt sich über eine Fläche von
über 1 Mio. Quadratkilometer und ist in seiner größten Ost-West Ausdehnung (1240
km) nahezu identisch mit seiner größten Nord-Süd Ausdehnung (1045 km).
10
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Mittelmeer und Rotes Meer bilden im Norden und Osten die von der Sinai-Halbinsel
unterbrochene natürliche Grenze; im Süden grenzt Ägypten an den Sudan und im
Westen an Libyen - in zwei fast schnurgeraden Linien.
Der größte Teil des heutigen Staatsgebietes besteht aus den nordöstlichen
Ausläufern der Sahara. Von Norden nach Süden wird die Wüstenlandschaft von der
Flussoase des Nils geteilt. Diese intensiv bewirtschaftete Oase ist ein schmaler
Uferstreifen, der zwischen Kairo und Assuan 900 km lang und nie mehr als 20 km
breit ist. Nördlich von Kairo teilt sich der Nil und bildet das über 22 000 km2 große
Mündungsdelta.
Klima
Der schmale Küstenstreifen des Mittelmeeres und das Nildelta weisen ein
mediterranes Klima mit Winterniederschlägen von über 100 mm auf. Im übrigen
Ägypten herrscht subtropisches Wüstenklima mit extrem seltenen Niederschlägen,
niedriger Luftfeuchtigkeit, milden Wintern, sehr heißen Sommern und, vor allem in
den Wintermonaten, erheblichen Temperaturschwankungen zwischen Tag und
Nacht. Im Frühjahr kann der „Chamsin“ über das Land fegen. Dabei handelt es sich
um einen heißen Wüstenwind aus Südwesten, dessen Name vom arabischen
„fünfzig“ abgeleitet wird, da er in einem Zeitraum von ca. 50 Tagen im Jahr auftritt.
Kairo
Luxor
El Gouna
Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht Wasser
Januar
20
8
23
5
21
10
22
Februar
22
9
26
7
21
10
21
März
25
11
30
10
23
12
22
April
29
14
35
15
26
16
23
Mai
33
17
40
21
30
21
25
Juni
35
20
41
21
31
24
26
Juli
36
22
41
23
33
25
27
August
35
22
41
23
33
25
28
September
33
20
39
21
31
23
27
Oktober
31
18
37
19
28
20
27
November
25
14
31
12
26
16
25
Dezember
21
10
25
7
22
12
24
Zeitverschiebung
In Ägypten ist es in unserer Sommerzeit eine Stunde später und in unserer
Winterzeit zwei Stunden.
11
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Stationen unserer Reise
Bei unseren Djoser Junior - Reisen ist keine Rede von einem straffen geplanten
Reiseplan. Die Reistage stehen natürlich fest, aber vor Ort wird das Programm in
Rücksprache zwischen der Gruppe und der Reisebegleitung ergänzt. Wer lieber
selber rausgeht, hat dazu alle Freiheit. So lernen Sie ein Land schließlich am besten
kennen. Ihr Reisebegleiter bietet an den meisten Tagen ein Programm bzw.
fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht
verpflichtend; es ist Ihnen freigestellt, die Programm- und Ausflugsangebote
anzunehmen. Sie können dies alleine oder in kleineren Gruppen durchführen oder
den Tagesablauf ganz individuell gestalten. Wir bitten darum, mit der Gruppe und
Ihrem Reisebegleiter in Rücksprache zu treten, wenn Sie eigene
Tagesgestaltungsmöglichkeiten in Betracht ziehen. Dadurch wahren Sie die
Interessen Ihrer Reisegefährten und erhalten vielleicht noch manch interessanten
Tipp von Ihrem Reisebegleiter.
Nun folgt eine kurze Beschreibung der Stationen, die wir während unserer Reise
anlaufen und der Sehenswürdigkeiten, die besichtigt werden können.
Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den
örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es
passieren kann, dass vielleicht nicht alle geplanten Aktivitäten und Ausflüge
durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Auch die Transporte,
Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich
beispielsweise jahreszeitlich bedingt verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise
bleibt jedoch in jedem Fall erhalten.
Kairo
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Frankfurt – Kairo
Kairo
Kairo, Sakkara und Gizeh
Kairo
Nach einem Flug mit Egypt Air von ungefähr 4 ½ Stunden beginnt die Reise in Kairo.
Der allzeit lebhafte Verkehr und die vielen Menschen auf der Straße werden Sie
erstaunen. Um einen Eindruck von der Größe dieser Metropole zu bekommen
können Sie den ersten Tag zum Beispiel zum Cairo Tower gehen. Der Aufzug bringt
Sie zur obersten Etage, von dort aus hat man eine fantastische Aussicht. Danach
können Sie beim Besuch im Ägyptischen Museum die alten Ägypter wieder zum
Leben erwecken. Hier gibt es die meisten unterschiedlichen Objekte aus der langen
ägyptischen Geschichte und im Mumiensaal befinden sich die Reste der großen
Pharaonen. Auf dem pulsierenden Markt Khan-el-Khalili gibt es beinahe alles, was
man sich denken kann, von fremden Gewürzen bis hin zu Schmuckstücken.Zur
Einstimmung auf die altägyptische Kultur bietet sich zunächst ein Besuch des
berühmten Ägyptischen Museums in Kairo an, das mit seinen Kunstschätzen aus
pharaonischer Zeit zugleich das bedeutendste Museum dieser Art ist.
12
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Über das ruhige Flachland reisen wir nach Sakkara. Hier befindet sich die größte
Ansammlung von antiken Bauten in Nordägypten. Das bedeutendste Monument
dieses ausgedehnten Gräberfeldes ist die Stufenpyramide des Djoser. (3. Dynastie).
Sie ist der älteste Monumentalsteinbau der Welt. Die Stufenpyramide ist ein
Vorläufer der „richtigen“ Pyramiden.
In Gizeh (heute eine Vorstadt von Kairo am anderen Nilufer) besuchen wir die
berühmten Grab- und Pyramidenanlagen des Cheops, des Chefren , des Mykerinos
und dem Sphinx. Die größte Pyramide ist die von Cheops (137 Meter hoch) und ist
von zahlreichen kleineren Mastabas umgeben. In einem Gebäude, dem sogenannten
Bootsmuseum, nahe der Cheopspyramide, wird auch das Totenschiff von Cheops
ausgestellt, das daneben gefunden wurde. Im Umfeld der Mykerinos- und
Cheopspyramide sind noch weitere kleinere Pyramiden von Königinnen zu
entdecken. Hier sind auch noch einige der dazugehörigen Tempel erhalten
geblieben. Mit einem Kamel können Sie die Umgebung erkunden und Ihre Kinder
ihre eigene Pyramide in dem größten Sandkasten, den sie je gesehen haben, bauen.
Luxor
Tag 5
Tag 6
Tag 7
Tag 8
Tag 9
Zug Kairo – Luxor
Luxor, Felukenfahrt
Luxor
Luxor
Luxor
Die Zugreise nach Luxor dauert den ganzen Tag, aber wir haben die bequemste
Klasse für Sie gebucht und Sie können allzeit umherlaufen und Bekanntschaft mit
den redseligen Ägyptern machen. In Luxor treten wir eine Felukenfahrt an, bei der
wir langsam mit großen Feluken, den traditionellen Nilseglern. Die Schiffsführer
freuen sich auf die Nachwuchskapitäne an Bord! Wir legen an der Bananeninsel an,
wo Sie für ein paar ägyptische Pfund so viele Bananen, Zuckerrohr und Apfelsinen
essen können, wie Sie möchten.
Für die berühmteste Stätte altägyptischer Kultur, die Stadt Luxor, ist wohl jeder
Aufenthalt zu kurz. Vielleicht hilft es, mehrere Höhepunkte in einem Ausflug zu
kombinieren.Neben Sakkara (und in einem geringeren Maße als Assuan und
Abydos) besitzt das einstige Theben auf dem gegenüberliegenden östlichen Nilufer
von Luxor die größte Konzentration von antiken Sakral- bzw. Monumentalbauten in
Ägypten. Die alles überragenden Tempelkomplexe des einstigen Theben sind der
Luxor-Tempel und die Karnak-Tempelanlage.
Der Karnaktempel wurde in der Zeit des Mittleren Reiches bis in die Römische Zeit
hinein errichtet. Zu einem weiteren lohnenswerten Besuch innerhalb des
Karnaktempelbezirkes lädt noch der Chons-Tempel im Südwesten ein, der dem
thebanischen Mondgott, dem Sohn von Amun und Mut geweiht ist.
Das Westufer
Hier bietet sich die Besichtigung des nahegelegenen Tals der Könige an. Nicht alle,
von den insgesamt 64 entdeckten Gräbern sind geöffnet oder sehenswert. Von
13
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
außerordentlichem Interesse im Tal der Könige ist natürlich das Grab des
Tutanchamun (Nr. 62).
Ebenfalls sehr sehenswert sind: das zierliche Grab von Sethos I. (Nr. 17), das Grab
von Merenptah mit seinem prächtigem Steinsarkophag (Nr. 8), sowie die Gräber von
Ramses VI. (Nr. 9) und Ramses XI. (Nr. 6), die zum Teil mit bemerkenswerten
astronomischen Darstellungen geschmückt sind.
Die nächste Etappe führt zu dem Tempel- und Gräberbezirk von Deir el-Bahari, (das
heißt „Nördliches Kloster“ und war früher eine Ansiedlung christlicher Mönche, die in
den Ruinen des Tempels der Königin Hatschepsut errichtet worden war). Der
Totentempel der Hatschepsut am Fuß einer 300 Meter hohen Felswand ist in drei
Terrassen aufgeteilt, die durch Rampen miteinander verbunden sind. Durch seine
sehr sorgfältige Restaurierung gibt dieser Felsentempel ein ausgesprochen gutes
Bild von der ursprünglichen Gestalt der Anlage.
Wenn man an den Gräbern der „Edlen“ (Nobelgräber) vorübergegangen sind, trifft
man auf das Ramesseum, den Totentempel Ramses II., des Großen. Dieser
Komplex ist von vielen Ziegelsteinmagazinen umgeben und beherbergt unter
anderem auch einen kleinen Palast. Im ersten Hof liegt ein imposantes Kolossalbild
von Ramses II., das durch ein Erdbeben niedergestürzt ist, aber dennoch ein sehr
anschauliches Bild von dem Sieg Ramses über die Libyer und Asiaten wiedergibt.
Ganz in der Nähe auf einem gegenüberliegenden Hügel befinden sich außerdem
noch zahlreiche „Privatgräber“ von hohen Beamten oder Priestern, die zwar einen
Besuch wert, leider aber nicht alle zugänglich sind.
Begibt man sich von hier zu dem Tal der Königinnen, kommt man an Deir el-Medina
vorbei, wo weder Herrscher noch Aristokraten, sondern Handwerker und Künstler
ihre Gräber selbst angelegt und gestaltet haben. Nach königlichem Vorbild schufen
sich die Nekropolenarbeiter der Königsgräber hier selbst kleine Felsengräber, die sie
liebevoll ausgestalteten.
Die letzten Gräber auf dieser gedanklichen Reise liegen im Tal der Königinnen, wo
Königinnen und Prinzen, vor allem aus der Ramessidenzeit bestattet wurden.
Als letztes Monument auf dem Westufer besichtigen wir noch den Totentempel
Ramses III. Dieser Tempelkomplex ist von seiner Konzeption her sehr eng verwand
mit dem Ramesseum, wurde darüber hinaus aber auch ganz wesentlich von
westasiatischen Einflüssen inspiriert. Zu guter Letzt seien hier noch die 18 Meter
hohen Sitzfiguren aus Quarz, die sogenannten Memnonskolosse erwähnt, die aus
der Zeit Amenophis III. stammen und ursprünglich den Eingang seines
verschwundenen Totentempels flankierten.
Tag 10 Flug Luxor - Frankfurt (Ankunft Frankfurt)
Für die Teilnehmer, die die 10 - tägige Reise gebucht haben endet die Reise in
Luxor. Sie fliegen von Luxor über Kairo zurück nach Frankfurt.
Tag 11
Tag 12
Tag 13
Tag 14
Tag 15
El Gouna
El Gouna
El Gouna
El Gouna – Kairo
Flug Kairo – Frankfurt (Ankunft Frankfurt)
14
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Mit dem Bus fahren wir in das Feriengebiet El Gouna, einer der schönsten Plätze am
Roten Meer. Der erholsame Strandaufenthalt ist der ideale Abschluss einer
spannenden Reise durch Ägypten. Hier stehen Spaß und Erholung im Vordergrund.
Das Rote Meer ist bekannt für sein angenehm trockenes, warmes Klima und für
seine tropische Unterwasserwelt, die beim Tauchen oder Schnorcheln erkundet
werden kann. Aber auch über Wasser lässt sich viel beobachten. Wer Glück hat,
kann während einer Bootsfahrt vielleicht eine Gruppe Delfine beobachten. Auch an
Land gibt es einiges zu entdecken. Eine Vielzahl von Geschäften, regelmäßige
abendliche Straßenfeste am Hafen und der traditionelle Handwerksmarkt laden die
ganze Familie ein, in die orientalische Welt einzutauchen.
El Gouna ist auch der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Tagesausflügen, die den
Aufenthalt zu einem echten Erlebnis für Groß und Klein werden lassen. Sie können
Ausflüge zu Beduinen machen, die Ihnen z.B. zeigen, wie sie Brot backen. So lernen
Sie das Leben in einer Oase richtig kennen. Natürlich darf ein anschließender Ritt
auf einem Kamel nicht fehlen!
Wer nach den vielen Erlebnissen der vergangenen Tage einfach nur entspannen
möchte, ist in unserem schönen Hotel mit Swimmingpool und Halbpension
besonders gut aufgehoben. Nach dem entspannenden Aufenthalt am Roten Meer
fahren wir zurück nach Kairo, von wo aus wir zurück nach Frankfurt fliegen.
15
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Transport, Unterkünfte und Mahlzeiten während der Reise
Transport
Bei unserer Djoser Junior - Reise nach Ägypten fliegen wir mit Egypt Air von
Frankfurt nach Kairo. Die Check In - Schalter von Egypt Air befinden sich in Terminal
1 im Bereich B. Generell behalten wir uns jedoch ausdrücklich Änderungen bezüglich
der Fluggesellschaft und der Flüge vor. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie
ca. 1-2 Wochen vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets. Der Transport in
Ägypten findet in der Regel mit einem gecharterten Bus mit etwa 27 Sitzplätzen statt.
Die Busse werden von einheimischen Fahrern gesteuert. Die größeren Straßen den
Landes sind in gutem Zustand, so dass die Strecken relativ schnell bewältigt werden
können. Die Strecke Kairo - Luxor wird mit dem klimatisiertem Tageszug, für den wir
reservierte Plätze haben. Es ist eine großartige Fahrt durch das flache Land entlang
des Nils mit zum Teil Blick auf die Wüste. Natürlich nehmen wir Rücksicht auf die
jüngeren Teilnehmer. Das Programm ist darauf ausgerichtet zu lange Reisetage zu
vermeiden. Es schadet jedoch nichts, selbst für Abwechslung für die Kinder zu
sorgen, zum Beispiel in Form eines geliebten Spielzeugs, einem Walkman, einem
Buch oder einem Spiel (zum Beispiel aus unseren Vorschlägen am Ende dieses
Programmes).
Unterkünfte
Während unserer Reise übernachten wir in guten Hotels mit vier oder fünf Sternen
und einer gemütlichen Atmosphäre. Die Hotels sind klimatisiert und haben einen
Swimmingpool. Meist wird eine regelmäßige Abendunterhaltung durch Live-Musik
oder Folklore-Veranstaltungen angeboten. In El Gouna ist ein Hotel reserviert, mit
allem Komfort, den Sie von einem Strandhotel erwarten können. Reisen Sie zu dritt
dann teilen Sie sich ein Zimmer. Besteht Ihre Familie aus vier oder fünf Personen
dann reservieren wir zwei aneinander grenzende Zimmer, wenn möglich mit
Zwischentür.
Mahlzeiten
Wie im Katalog beschrieben, ist das Frühstück im Reisepreis inbegriffen. Für die
übrigen Mahlzeiten haben Sie die Möglichkeit auf eigene Faust die ägyptische Küche
zu erkunden. Lecker zu essen bildet schließlich einen wichtigen Anteil von einem
gelungenen Urlaub. Die Reisebegleitung informiert Sie gerne über gute Restaurants.
In El Gouna haben wir Halbpension für Sie gebucht.
In den meisten Orten sollten Sie nicht mit Lakritz, Schokostreuseln oder Apfelmus zu
rechnen, aber vielfach sind die lokalen Köche wohl flexibel genug, um auf die
anderen kulinarischen Vorlieben der Jugend zu reagieren. Denken Sie zum Beispiel
an Spaghetti, Hähnchen oder Hamburger mit Pommes Frites. Joghurts und / oder
Joghurtdrinks sind auch oft zu erhalten. Für das Essen während der Flüge können
Sie bei der Buchung für eine angepasste Kindermahlzeit eine Vorliebe angeben.
Spezielle Speisen für kleinere Kinder ist in Ägypten gut erhältlich. Das können Sie
meistens in einem großen Supermarkt kaufen.
Das Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Mineralwasser ist für einen
kleinen Betrag überall in ganzen oder halben Literflaschen zu kaufen.
16
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Foto und Video
Wenn Sie in Ägypten Menschen fotografieren wollen, dann tun Sie dies mit dem
nötigen Abstand und Respekt. Der islamische Glaube verbietet es, Menschen
abzubilden. Man sollte daher die Leute (vor allem Frauen) unbedingt vorher um
Erlaubnis bitten. Kinder hingegen sind immer begeistert, wenn es um Fotos geht.
Das Fotografieren von Landschaft und Architektur ist unproblematisch. Es ist
allerdings verboten, militärische Objekte zu fotografieren. Schwarzweiß- und
Farbfilme sind in allen größeren Städten erhältlich, allerdings oft schon etwas
überlagert und auch sehr teuer. Es ist daher ratsam, von zu Hause genügend Filme
mitzunehmen. Das Fotografieren) und Videofilmen in Pyramiden, Grabstätten und
Museen ist gebührenpflichtig, bitte bedenken Sie dies bei Ihrer Budgetplanung.
Fakultative Ausflüge und Eintrittsgelder
Auf vielfachen Wunsch möchten wir im folgenden eine Übersicht mit
voraussichtlichen Kosten für fakultative Ausflüge und einige Eintrittsgelder geben.
Bitte beachten Sie, dass diese Preise im Augenblick der Drucklegung dieses
Heftchens aktuell sind, diese Angaben sind also ohne Gewähr
(Januar 2007).
Anlass/Ausflug/Eintritt
Kairo
Ägyptisches Museum
Mumiensaal
Koptische Museum
Kairo Tower
Memphis
Sakkara
Gizeh
Ceopspyramide
Chephrenpyramide
Bootsmuseum
Dahshur
Maidum
Luxor
Karnak Tempel
Tal der Könige
Grab des Tutanchamun
Dair El Madina
Luxor Tempel
Luxor Museum
Dendera Tempel
Abydos Tempel
Preis in LE
50
100
30
50
30
50
50
100
25
40
30
40
50
70
80
25
70
70
25
25
17
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Unsere Kinderecke
Liebe Kinder & Jugendliche,
die folgenden Seiten haben wir für Euch eingerichtet, damit Ihr Euch genau wie die
Großen auf Eure Reise vorbereiten könnt.
Kinder und Jugendliche auf Entdeckungsreise in Ägypten...
Die Ägypter freuen sich wenn Ihr ihr Land besucht. In den Souks, den Märkten
werden Euch fleißige Händler freundlich grüßen. Wenn Ihr nach Ägypten reist, dann
reist Ihr in die geheimnisvolle Welt der Pharaonen. Die Pharaonen waren die
Alleinherrscher Ägyptens. Ihnen gehörte das Land und die Menschen und Tiere, die
darin lebten. Die Pharaonen besaßen unumschränkte, fast göttliche Macht. Die
Ägypter glaubten, dass die Pharaonen nach dem Tod zu den Göttern zurückkehrten.
Deshalb balsamierten sie die verstorbenen Pharaonen ein und begruben sie in
Pyramiden.
Ihr habt bestimmt schon einmal Fotos von den riesigen Pyramiden gesehen. Die
stehen in Gizeh und die sind so groß, dass Ihr bestimmt staunen werdet. Davor
warten viele Ägypter auf Kunden, die mit ihren Kamelen um die Pyramiden
herumreiten möchten. Die Pyramiden sind die einzigen und ältesten noch erhaltenen
Weltwunder der Antike. Für den Bau wurden Millionen Tonnen Gestein benötigt. Sie
sollten unter anderem dazu dienen, die Mumien der Könige zu schützen. Mumien
sind toten Körper, die durch einbalsamieren haltbar gemacht wurden, man sagt dazu
Mumifizieren. Das wurde gemacht weil die alten Ägypter glaubten, dass jeder
Mensch geistige Kräfte hat, die den Tod überdauern können, aber nur, wenn der
Körper erhalten bleibt. Viel mehr dazu könnt Ihr auch im Ägyptischen Museum in
Kairo erfahren.
In Kairo werden Ihr auch viele Moscheen sehen. Eine Moschee ist das „Gebetshaus“
der Muslime. Von außen erkennt man eine Moschee oft schon von weitem am
Minarett. Das ist der zum Gebäude gehörige Turm, der meist oben eine kleine
Plattform hat. Minarett bedeutet Leuchtturm. Während bei anderen Gebetsstätten die
Zeit für den Gottesdienst mit Hilfe bestimmter Instrumente wie z.B. Glocken der
Kirchen, bekannt gemacht wird, benutzt man im Islam hierzu die menschliche
Stimme. Nicht jede Moschee hat ein Minarett, aber es gibt immer einen Muezzin,
einen Mann, der zum Gebet ruft. Dieser Mann kann zum Beispiel auch vom Dach
oder obersten Fenster des Gebäudes her rufen. Der Muslim betet zu fünf bestimmten
Tageszeiten vorgeschriebene Gebete, und so ruft auch der Muezzin diesen fünf
Tageszeiten den Gebetsruf.
Von Kairo aus fahren wir mit dem Zug nach Luxor, wo wir zum Beispiel im Tal der
Könige die berühmten Gräber und schöne Tempel entdecken können. Während
einer Bootstour auf einer echten Feluke lernt ihr das Leben auf und um den Nil
herum kennen. In Luxor gibt es unglaublich viel zu sehen. Der Basar ist besonders
schön zum Bummeln. Dort könnt Ihr schöne Souvenirs für die Daheimgebliebenen
kaufen. Luxor ist auch ein guter Ort um mal ein wenig auf eigene Faust (natürlich mit
18
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Euren Eltern) herumzuziehen. Am Anfang bummelt man ein wenig an der
Nilpromenade entlang, dann wird man vielleicht schon mutiger und lässt sich von
einem der Kutschenfahrer zu einer Kutschenfahrt überreden. Hier ist - wie auch auf
den Märkten oder beim Kamelritt - Handeln angesagt!
El Gouna heißt auf Deutsch „die Lagune" und ist eine lebendige, wunderschöne
Stadt, an einem herrlichen, zehn Kilometer langen Sandstrand gelegen und
umgeben von türkisfarbenen Lagunen. Hier vergeht die Zeit wie im Fluge, weil Ihr
jeden Tag etwas anderes machen könnt, zum Beispiel Tauchen, Schnorcheln,
Wasserski fahren, Segeln, Windsurfen, Wasserball spielen, Kart fahren, Minigolf
spielen, Kamel- und Pferdereiten oder verschiedene Wüstentrips unternehmen. Oder
Ihr legt Euch einfach in die Sonne und freut Euch über einen tollen Urlaub mit der
ganzen Familie!
19
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Literatur für Kinder/Jugendliche
Kinder allgemein
Ilse Hell und Oliver Arnim Das große Buch der 555 interessantesten Kinderfragen.
Was Kinder wirklich wissen wollen leicht verständlich
erklärt.
Beatrix Schnippenkötter
Ich wäre gern ein Huhn. Was Kinder aus aller Welt
erleben und sich erträumen
Sabine Christansen et al. Gibt es hitzefrei in Afrika? So leben die Kinder dieser Welt
Richard Horne et.al.
101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und
langweilig bist
Martin Zimmermann
Allgemeinbildung. Das musst du wissen
U. Janßen u. U. Steuernagel
Die Kinder-Uni 1. , 2. u. 3. Forscher erklären die
Rätsel der Welt
Joachim Hecker et al.
Der Kinder Brockhaus. Experimente. Den Naturwissen
schaften auf der Spur
Daniela Nase
Frag doch mal die Maus. Die wichtigsten Mausfragen
Almuth Bartel, Cornelia Nitsch Ferien…mal ohne Streß. Beschäftigungsideen für
drinnen und draußen
Bertrun Jeitner-Hartmann Das große Ravensburger Buch der Kinderbeschäftigung
G. Dürr und M. Stiefenhofer Schöne alte Kinderspiele. Ideen für Kinder aller
Altersstufen
Ägypten
Maja Nielsen
Abenteuer und Wissen.
Tutanchamun. Das vergessene Königsgrab
Judith Simpson
Alles was ich wissen will. Das alte Ägypten
Viviane Koenig
Das Leben der Kinder im alten Ägypten.
Weltgeschichte für junge Leser
Hans Reichardt
Was ist was?, Band 61, Pyramiden
Renate Germer et al.
Was ist was?, Band 84, Mumien aus aller Welt
20
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Rainer Crummenerl
Was ist was?, Bd. 32, Meereskunde
Christine Schulz-Reiss
Was glaubt die Welt?
Trevor Barnes
Die großen Religionen der Welt
Ars Edition
Ägypten – Das geheime Handbuch aus dem Reich der
Pharaonen
Dieter Kurth
Was ist was?, Band 70, Das alte Ägypten
Roland Rosenstock
Frag doch mal die Maus – Fragen zu Gott, der Welt und
den großen Religionen
Mary Pope Osborne
und Will Osborne
Das magische Baumhaus
Mit Anne und Philipp im alten Ägypten.
Emily Sands
Expedition ins alte Ägypten
Spiele für unterwegs
Damit euch auf den Fahrten von Ort zu Ort nicht langweilig wird, haben wir ein paar
lustige Spiele für euch zusammengestellt:
Ich packe meinen Koffer
Bei diesem Spiel müssen mindestens zwei Kinder mitspielen. Aber je mehr von euch
mitmachen, desto lustiger wird es natürlich.
Der Erste fängt an und sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit... eine
Badehose“. Der Nachfolgende muss diesen Satz dann wiederholen und einen neuen
Gegenstand hinzufügen: „... eine Badehose und einen Teddybär“.
Der Satz wird immer länger und es wird zunehmend schwerer alle Sachen zu
behalten. Derjenige, der als Erster einen Fehler macht, scheidet aus.
Ich sehe was, was du nicht siehst!
Dieses Spiel kann man mit zwei oder mehr Kindern spielen. Hierbei geht es darum,
dass Ihr ganz genau beobachten müsst und auch schon einige Farben kennen
solltet. Der Erste fängt an, sucht sich irgendeinen Gegenstand im Bus oder vor dem
Fenster aus und merkt sich seine Farbe. Er sagt: „Ich sehe was, was du nicht siehst
und das ist...blau!“. Nun müssen alle Kinder nach blauen Gegenständen Ausschau
halten und nacheinander aufzählen. Wer den richtigen Gegenstand erraten hat,
kommt als Nächster an die Reihe.
Handlesen – einmal anders
Bei diesem Spiel kann man testen, wer das feinste Gefühl in der Hand hat. Es kann
zu zweit gespielt werden. Ein Spieler schließt die Augen und reicht seinem Mitspieler
die offene Handfläche. Dieser zeichnet ihm mit dem Zeigefinger kleine Figuren,
21
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Buchstaben oder Zahlen in die Handfläche. Nun muss erraten werden, was der
Mitspieler gezeichnet hat. Dieses Spiel könnt ihr immer abwechselnd spielen.
Kunterbuntes für kluge Köpfe
Dieses Spiel lässt sich zu zweit oder zu mehreren Kindern spielen. Ihr bestimmt
einen Mitspieler, der als Moderator den anderen Fragen stellen kann. Er kann dann
Fragen stellen, wie z.B.: „Was kann man zuschließen?“ oder „Was kann man im
Urlaub alles unternehmen?“. Nun muss jeder Mitspieler nach der Reihe rasch
antworten. Wer zu lange zögert oder eine Antwort doppelt sagt, bekommt einen
Minuspunkt. Wer am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, darf in der nächsten
Runde den Moderator spielen.
Geschichten-Erzählen
Zwei oder mehr Spieler können bei diesem Spiel mitmachen. Es geht darum, dass
ihr am Ende eine tolle und spannende Geschichte zusammengebastelt habt, die Ihr
dann vielleicht den kleineren Kindern erzählen könnt.
Der Erste beschriebt möglichst genau den Raum, den Ort oder das Land, in dem die
Geschichte spielen soll. Der Zweite fügt dann einen Teil hinzu, z. B. welche
Gegenstände sich in diesem Raum befinden oder welche Menschen in dieses Land
reisen. Der nächste erweckt diese Gegenstände oder Menschen dann zu Leben und
beschreibt, was erlebt und entdeckt wird.
Dieses Spiel kann solange fortgeführt werden, bis Ihr eine tolle Geschichte erfunden
habt.
22
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Reiserätsel für rauchende Köpfe
Liebe Kinder,
um Euch auf Eurer Reise die Busfahrten zu versüßen, findet Ihr auf den folgenden
Seiten vielerlei Rätselspaß. Ob Malen nach Zahlen, Sudoku oder unser spannendes
Reiserätsel: An Alles ist gedacht, damit Euch unterwegs nicht langweilig wird und Ihr
Euer Urlaubsland besser kennen lernt.
Bei unseren lustigen Ausmalbildern kommen selbst die jüngsten Künstler auf ihre
Kosten.
Reiserätsel Ägypten
Bei diesem Rätsel ist Euer Wissen zu Ägypten gefragt. Wenn Ihr während der Reise
besonders gut aufpasst, wird es kein Problem für Euch sein das Rätsel zu lösen. Und
einen kleinen Ansporn bekommt Ihr auch noch: Nach der Reise könnt Ihr das
Lösungswort auf dem Bewertungsbogen Eurer Eltern notieren und so einen Preis
gewinnen. Also, das Mitraten lohnt sich!!!
1) Wie heißt die Hauptstadt von Ägypten?
____
2) Mit welchem Wort wird in der Bibel der Herrscher Ägyptens bezeichnet?
__
___
3) Wie heißen die berühmten uralten Bauwerke, die in Ägypten stehen?
____
____
4) Wie heißt ein fruchtbarer Ort mitten in der Wüste?
___

5) Wie heißt der Fluss, der durch Ägypen fließt?
__

23
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
6) Was rauchen die Ägypter gerne?
_____
______
7) Wie bezeichnet man einen toten Körper, der zum Beispiel mit Binden vor
Verwesung geschützt wird?
___
_
8) Was nimmt die größte Fläche von Ägypten ein?
___
_
9) Wie heißt das Meer, an dem El Gouna liegt??
__
__
____
LÖSUNGSWORT:
_________
24
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Kleines Wörterbuch
In Ägypten sprechen die Kinder Arabisch. Arabisch ist eine schwierige Sprache, die
man nicht so schnell lernen kann, aber jeder Einheimische freut sich, wenn man ein
paar Wörter oder Sätze reden kann, deshalb findet Ihr hier ein paar nützliche Wörter
und Redewendungen. Das Ägyptische ist übrigens ein Dialekt des Arabischen und
unterscheidet sich vor allem in der Aussprache und Wortwahl.
ja / nein
danke
bitte (als Antwort aufdanke)
bitte (um etwas bitten)
Hallo
Guten Morgen
Guten Tag/Guten Abend
Wie geht’s?
Auf Wiedersehen!
Ich spreche kein Arabisch
Ich bin Deutsche(r)
Wie heißt du?
Ich heiße...
aiwa / lâ
schukran
afwan
min fadlik
Marhaba
Sabâh el khêr
Masâ el khêr
Kîf el hâl?
Ma´a salâma
Ma takallamisch el´arabî
Âna almânî
Ismak (ismik) eh?
Ismî
Zahlen auf Arabisch
1
2
3
4
5
wahid
itnên
tlâta
arb´a
khamsa
6
7
8
9
10
sitta
sab´a
tmâniya
tis´a
ashara
25
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Malen nach Zahlen
Verbindet die Zahlen der Reihe nach und Ihr erhaltet ein lustiges Motiv. Könnt Ihr
schon erraten, um was es sich handelt???
26
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Sudoku – Für die Großen
Bei diesem weltberühmten Rätsel ist Eure Geschicklichkeit im Umgang mit Zahlen
gefragt. Um die Sudoku-Rätsel richtig zu lösen, musst du nur die drei einfachen
Grundregeln beachten. Nimm dir Zeit und lies die Anleitung aufmerksam durch.
1. Fülle die freien Kästchen mit den Zahlen von 1 bis 9.
2. Jede Zahl darf in jeder Zeile und in jeder Spalte nur einmal vorkommen.
3. Auch in jeden der 3x3-Kästen darfst du die Zahlen nur jeweils einmal eintragen.
Die Kinderleichte Version:
Für Profis:
27
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Ausmalbilder
Die anmutige Sphinx und fröhlich trabende Kamele werden Euch auf Eurer Reise
immer wieder begegnen. Hier könnt Ihr sie ausmalen und zum Leben erwecken.
28
Info-Broschüre Ägypten Junior 2007 – Djoser Reisen GmbH
Als letztes vor der Abreise
Lassen Sie für Ihre Kontaktpersonen zu Hause unsere Telefonnummern zurück. Wir
sind dann in der Lage, in Notsituationen jederzeit mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.
Post von Europa nach Ägypten zu schicken hat keinen Zweck, da es ungefähr 2
Wochen dauert bis ein Brief (vielleicht!) ankommt. Ansichtskarten aus Ägypten nach
Deutschland sind etwa 10 Tage unterwegs. Teilen Sie Ihren Freunden und
Bekannten, die Sie eventuell von Frankfurt abholen werden, die Nummer Ihres
Fluges und die voraussichtliche Ankunftszeit mit. Man kann dann den Flughafen
anrufen, um festzustellen, ob Ihre Maschine planmäßig eintreffen wird (vielleicht
auch Informationen im Videotext beachten).
(c) Djoser-Reisen, August 2007
29

Vergelijkbare documenten