Über das Leben eines Bildes

Commentaren

Transcriptie

Über das Leben eines Bildes
Bilder SEO
„Über das Leben eines Bildes...“
Onpage / offpage
Onpicture / offpicture
Faktoren und Tricks für
erfolgreiches Bilder-SEO
Martin Mißfeldt
●
41 Jahre, verheiratet, 4 Kinder
●
aufgewachsen in Schleswig Holstein
●
1988 nach Berlin gegangen
●
Studium „Freie Kunst (und Lehramt)“
●
1995 Meisterschüler bei Georg Baselitz
●
1996 Gründung mib GmbH
●
2002 Gründung DUPLICON
●
Seit 2007 Bilder-SEO
●
Bisher noch keine professionelle SEO-Dienstleistungen
Anfänger, Fortgeschrittene und XXperts?
Erster Seo-Vortrag: Daher schwer
einzuschätzen, was die Mehrheit wünscht.
-> hoffentlich leicht verständlich.
Anfänger muss die Grundlagen ggf.
in meinem Blog anlesen.
Aber auch Anfänger bekommen
hoffentlich ein Gefühl, was wichtig ist.
Über das Leben eines Bildes
1. Die Geburt (onpicture)
Kreativität gepaart mit Talent gebiert Top-Bild?
-> Nein! Erfolgreiche Bilder (bei Google) sind
keinesfalls ästhetische Meisterwerke.
Wenn man ein Bild gezielt in die Bildersuche
bringen will, sollte man sich zunächst die Keys
überlegen und dann...
... diese Keys in der Bildersuche anschauen.
Ziel: Das Bild muss „anders“ sein als die Masse (eyeCatcher)
Bildersuche: alles irgendwie ähnlich
Bildersuche: mit eyeCatchern
Fazit: aus SEO-Sicht muss ein gutes Bild
nicht schön, ästhetisch oder künstlerisch sein.
Es muss im Kontext Bildersuche „funktionieren“.
Je auffälliger und anders, desto besser...
(eyeCatcher! ->)
Plumpes Beispiel: das Bild rechts heißt:
Autos, Bier und Fussball! Und ist auf
diese keys optimiert.
(ist aber noch nicht indexiert)
2. Der richtige (Datei-) Name (onpicture)
Ein Prinzip der Bildersuche lautet:
Je häufiger geklickt, um so besser fürs Ranking.
Im Dateinamen sollten also potentiell mehrere
Keywords untergebracht sein. Am besten ein
oder zwei „starke“ und ein oder zwei
„schwache“.
Beispiel: „rotes-haus-am-schoenen-see.jpg“
Pot. Rankings: „rotes haus“, „schöner see“,
... -> „schönes haus“ ... -> „haus“, „see“
Über das Leben eines Bildes
3. Mit am Tisch sitzen (Bild einbetten, onpage)
Die wichtigsten Onpage-Faktoren sind:
●
umliegender Text
●
Dateiname
●
Titel der Seite
●
Alt-Tag
●
(externe Links)
Bilder-Onpage-Optimierung immer am
Quelltext vornehmen bzw. überprüfen ...
... Die keys sollten im HTML-Code
immer recht nahe beim Bild liegen.
...
<title>Humor Fun Pics - Lustige funpics und Cartoons</title>
...
<h2>Humor Fun Pics - Lustige funpics und Cartoons - Bilder Galerie</h2>
...
<img title="Humor Fun Pics - Lustige funpics und Cartoons"
src=".../humor-fun-pics.jpg"
alt="Humor Fun Pics - Lustige funpics und Cartoons"
width="600" height="450" />
<p>Bild: <strong>Humor Fun Pics - Lustige funpics und Cartoons</strong></p>
<p>Text bla bla bla Humor Fun Pics. Bla bla bla lustige funpics
bla bla bla... Cartoons</p>
...
Fazit: die optimale onpage-Optimierung
funktioniert nur auf Seiten, die auch tatsächlich
genau das Bild behandeln – bzw. umgekehrt.
Daher macht es in vielen Fällen Sinn,
eine externe „Bildergalerie“ anzulegen,
in denen die Bilder jeweils eine eigens
optimierte Seite erhalten.
4. Eigenes Zimmer (Separate Bildergalerie, offpage)
Wenn die Seite nicht sowieso eine Bildergalerie
ist, sondern z.B. ein Blog, macht es Sinn, die Bilder
in eine separate Bildergalerie auszulagern.
So kann man nicht nur gezielt onpage optimieren,
sondern auch für bessere Verlinkung sorgen.
Bei Bildern gibt es KEIN Duplicate-Content-Problem!
Im Gegenteil ...
Je häufiger ein Bild eingebunden und / oder verlinkt wird,
um so besser für Indexierung und Ranking. Zum Beispiel:
tagSeoBlog-Blog:
tagSeoBlog-Galerie:
Artikel 1:
Startseite (neue)
in Artikel x:
Bildseite
...
Random
-> Aber: nur 1 oder 2 domains, Effekt gering...
6. Bild-Kidnapping (Hotlinks, offpage)
Streng genommen ist interne
Einbettung oder Verlinkung
der Bilder schon ein Hotlink.
Hotlinks sind wie ein Backlink.
Sie verbessern das Ranking.
Nachteil: der Google-Link aus
der Bildersuche kann so
„geklaut“ werden.
7. Hotlinks zurückholen
Nach meinen Beobachtungen kann man sich
Hotlink-Linkklau wieder zurückholen.
-> onpage Re-Optimierung
Diebesseite (keys, Titel etc.) analysieren und
dann die eigene Seite entspr. verbessern.
Google setzt die Links zu Hotlink-Bilder-Seiten
nur aufgrund höherer keyword-Relevanz
und Aktualität.
Das muss man entsprechend verbessern.
8. Ärgernis raubkopierte Bilder
Es gibt immer noch einige, die Bilder einfach
klauen. Also herunterladen, umbenennen
und (ohne Angaben) quasi als eigenes Bild
wieder veröffentlichen.
Nur leider: das nützt dem Bild im Ranking.
Bilder liegen bei Google als ID. Eine Raubkopie wirkt im Grunde wie ein Hotlink.
Man muss also genau abwägen, ob oder wen
man ggf. um Entfernung der Kopie drängt.
8. Die ultimativen Bilder-SEO Geheimtipps
Aus dem Gesagten kann man mehrere,
gut funktionierende „Geheimtipps“ ableiten.
Achtung!
Handy aus! Twitter-stop!
Bitte!
Man sollte so eine Konferenz als Chance benutzen,
das bedeutet auch, die „wertvollen“ Tipps nicht sofort
raus zu posaunen. Dann nützt es niemandem mehr...
8. Die ultimativen Bilder-SEO Geheimtipps
Platz 3: Moneykeys ermitteln!
->
->
->
->
->
8. Die ultimativen Bilder-SEO Geheimtipps
Platz 2: Fremdxxx Hotlinks!
->
8. Die ultimativen Bilder-SEO Geheimtipps
Platz 1: xxx nutzen!
Auto
Bildersuche
->
eyeCatcher
8. Abschluss
Aus der Kombination der drei genannten
Tipps kann man sehr viel machen ;-)
Aber: nichts überstürzen! Bilder SEO
verlangt viel Geduld und manuelles
Feintuning.
Wie man mit (Bilder-) Traffic Geld verdient,
ahne ich erst (siehe Campixx 2011...)
Think global! Bilder sind nicht regional!
Viele Erfolg!
Ein Bild sagt: Mehr als tausend Worte.
Vielen Dank ...
... und viel Erfolg!
-> http://www.tagSeoBlog.de/