VVS-OsterSpezial: Starke Ostern!

Commentaren

Transcriptie

VVS-OsterSpezial: Starke Ostern!
Ausgabe 1/2009
Tipps für aktive Senioren
VVS-OsterSpezial: Starke Ostern!
Burgen und Schlösser: von Oppenweiler
hoch zur Burg Reichenberg.
Seite 2
Wasserschloss und Jacobuskirche in Oppernweiler. n Burgruine Reußenstein und
der Neidlinger Wasserfall. Seite 3
Esslingen: Deutschlands älteste Fachwerkzeile, und über allem thront die Burg.
Seite 4
Was machen Sie eigentlich zu Oster? Der
Osterhase ist schon reisefertig und der
VVS hilft auch Ihnen auf die Sprünge.
Mit einem besonders günstigen Ticket,
das selbst eingefleischte Stubenhocker
vor die Tür lockt: das OsterSpezial - ein
VVS-GruppenTagesTicket für 15,80 €, das
vier Tage lang gilt. Damit können Familien
oder Gruppen bis zu fünf Personen nicht
nur an einem Tag, sondern an allen vier
Ostertagen im gesamten VVS-Gebiet unterwegs sein. Mehr dazu auf Seite 10.
Der Limesbus kommt, vom 1 Mai bis 3.
Oktober. n Sternwarte auf der Uhlandhöhe.
Seite 5
Wandertipp: Burgen und Schlösser in Stuttgart - der „4-Burgen-Rundwanderweg“.
Seite 6
Wandertipp: Die Burg Hohen Neuffen und
auf die Schwäbische Alb.
Seite 8
und vieles mehr ...
In Kooperation mit Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH
Burgen und Schlösser: Oppenweiler
Burgen und Schlösser
Burg Reichenberg bei Oppenweiler
Oppenweiler: Wasserschloss und Jakobuskirche
Die Burg Reichenberg, erbaut in den
Jahren 1230 bis 1233, gehört zu den
burgenkundlich auffallendsten Bauwerken Württembergs. Ihre Entstehung fällt
in eine Zeit, als die Markgrafen von Baden
ihr gesamtes Gebiet mit einer räumlich
festen, architektonisch fassbaren Organisation in erster Linie mit Burgen und befestigten Städten absicherten. Allerdings
dürfte sich die Anlage gegen Ende der
20er-Jahre im 13. Jahrhundert wie folgt
dargeboten haben: eine unregelmäßige
fünfeckige romantische Anlage mit zwei
tiefen Gräben. Der innere Graben ist mit
massiven Buckelsteinquadern gemauert
und wird von einer hölzernen Zugbrücke
überquert. Die Brücke führt zum äußeren
Tor an der Ostseite, das vom benachbarten gewaltigen Bergfried beschützt wird.
Starke Umfassungsmauern ziehen sich
wie ein Schutzgürtel um die Wohnräume, Wirtschaftsgebäude und Stallungen
sowie um den länglichen Burghof. Der
wuchtige Bergfried beherrscht die gesamte Burganlage. Er ist 30 m hoch,
besitzt einen ca. 4 m dicken steinernen
Rundmantel und einen Durchmesser von
ca. 12 m. Seine Mauer besteht aus Buckelquadern. Pfeile, Runen und andere
Steinmetzzeichen erinnern an das Können
der hier tätigen Meister. Besichtigungen
zu den üblichen Tageszeiten sind von außen immer möglich.
Stuttgart und Oppenweiler
verbindet eine große Gemeinsamkeit. Beide werden
durch die Bundesstraße 14
regelrecht durchschnitten.
In Oppenweiler ist dies ein
Merkmal, das den Besucher
in seiner Wahrnehmung
doch sehr prägt. Abseits
dieser Straße ist noch die Geschichte des Ortes und gar
Württembergs zu fassen. Oppenweiler wird erstmals 1114
in einer kaiserlichen Urkunde erwähnt. Bereits ab 1295 kann
man das Geschlecht der Sturmfeder dem Ort Oppenweiler
zuordnen. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des
reizvollen Wasserschlosses, das heute als Rathaus dient;
es liegt im naturnah gestalteten Schlosspark, der wie der
Englische Garten in München von Friedrich Ludwig von Sckell
gestaltet wurde.
Die Jakobus-Kirche wurde 1354 erstmals urkundlich in einem Ablassbrief
erwähnt, der durch Gerhard
Bischof von Speyer als dem
für Oppenweiler örtlich zuständigen Bischof bestätigt
wird. Der erste evangelische Pfarrer trat im Jahre 1600 seinen
Dienst in Oppenweiler an, in einer Kirche, deren Patron ein
katholischer Adeliger war. Dies führte natürlich zu mancherlei
Differenzen und Querelen. Mitunter setzten die Sturmfeder
teilweise evangelische Pfarrer mit zweifelhaftem Ruf ein.
Sie haben die evangelischen Gottesdienste durch vielerlei
Schikanen zu stören versucht. Eine eigene katholische Kirche wurde im Schloss, dem heutigem Rathaus, bis ins 19.
Jahrhundert vorgehalten.
VVS-Tipp für Kinder:
Es war einmal …, 20.06.2009, 15 Uhr
Märchen sind untrennbar mit den
Burgen verbunden, und zahlreiche Sagen ranken sich um die alten Gemäuer.
Von den Brüdern Grimm bis Sigrid Früh
haben sich Märchensammler mit diesem
Thema beschäftigt. Bei einer Führung
auf Burg Reichenberg wird eine Auswahl
bekannter und unbekannter Geschichten
erzählt.
2
Ihr Fußweg ab Bahnhof Oppenweiler (Distanz ca. 1,5 km, Zeitbedarf ca. 45 min)
oder Ihr Fußweg mit Bus 390 ab Hst.
Oppenweiler Reichenberg ist fast ähnlich
und beginnt ab der Unteren Ortsstraße
(Distanz ca. 1 km, Zeitbedarf ca. 25 min)
Ab Bahnhof Oppenweiler halten Sie
sich westlich und gehen auf die Talstraße
nach wenigen Metern rechts in die Fabrikstraße. In der Grabenstraße halten Sie
sich ebenfalls rechts bis zur Falkenstraße,
in der Sie links einbiegen. Es folgt die
Sulzbacher Straße, auch hier bitte rechts
halten, bis Sie in die Untere Ortsstraße
links einbiegen. Jetzt haben Sie es bald
geschafft. Es folgt die Staige, nun bitte
rechts abbiegen. Die Burg müsste bereits
majestätisch vor Ihnen erscheinen. Nur
noch in die Obere Ortsstraße links hinein
und ca. 200 m weiter haben Sie Ihr Ziel
erreicht, die Burg Reichenberg.
Eindrucksvoll thront
die Burg Reichenberg
über Oppenweiler.
Ihre Verbindung: Ab Stgt. Hbf. R-Bahn R3 Richtung Crailsheim bis Hst. Bhf. Oppenweiler.
Oder S-Bahn S3 bis Hst. Backnang, Umstieg in
Backnang ZOB Bstg. 4A mit Bus 390 Richtung
Murrhardt bis Hst. Oppenweiler Ortsmitte. Mehr
Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711
19449.
Impressum
Herausgeber: Verkehrsund Tarifverbund
Stuttgart GmbH
(VVS) mit freundlicher
Unterstützung von
Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus
GmbH, der Stuttgarter
Straßenbahn AG, DB
Regio. Redaktion: Gerd
Esslinger, Grafik: Oliver
Kern, Druck: SV Druck
und Medien, Balingen,
Auflage: 40.000,
erscheint 3 x im Jahr.
Kontakt: Extra Führungen während des BurgCafés am 17.05., 28.06., 26.07. und 30.08. von 14
bis 17 Uhr und am 20.09. (Tag des Schwäbischen
Waldes) von 11 bis 17 Uhr (keine Anmeldung erforderlich). Weitere Themenführungen unter Tel:
07191 935593 oder www.burg-reichenberg.de.
Ihr Vorteil: 15 x 2 Tickets für eine kostenlose Führung auf der Burg Reichenberg zu gewinnen.
Ausgabe 1/2009
VVS-Tickettipp: VVS-GruppenTagesTicket für bis zu 5 Personen, ab 3,15 € pro Person im gesamten VVS-Gebiet, für
beliebig viele Fahrten am Tag.
Ihre Verbindung: Ab Stgt. Hbf. mit Regionalbahn R3 Richtung Crailsheim
bis Bhf. Oppenweiler oder ab Backnang ZOB Bstg. 4A mit Bus 390 Richtung Murrhardt bis Hst. Oppenweiler Ortsmitte. Mehr Verbindungen
unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Kontakt: Bürgermeisteramt Oppenweiler, Tel. 07191 484-37 www.oppenweiler.de
Neidlingen: Burgruine Reußenstein
und der Neidlinger Wasserfall
Kühn steht die Ruine Reußenstein auf dem hochragenden Felsenriff am Nordrand der Schwäbischen
Alb - 5 km nordwestlich
von Wiesensteig. Sie
zählt zu den schönsten
Burgruinen der Schwäbischen Alb mit einem
herrlichen Blick ins Neidlinger Tal (erbaut Ende
des 13. Jahrhunderts).
Der Zerfall war seit der zweiten Hälfte
des 16. Jahrhunderts nicht mehr aufzuhalten. In den Jahren 1965/66 wurden
die restlichen Gemäuer vom Landkreis
Esslingen erworben und zur Besichtigung
wieder hergerichtet. Die Ruine ist frei
zugänglich.
VVS-Tipp: Wer Steilhänge und Bergschluchten
nur aus dem Grand Canyon kennt, dem wird die
am albseitigen Anfang
des Neidlinger Tals ausgeprägte Bergschlucht
gefallen. Dieser Teil wird
auch liebevoll „Pfanne“
genannt, und genau dort,
in einer Höhe von 620 m,
entspringt die Lindach,
die den tosenden Neidlinger Wasserfall bildet.
Ihre Verbindung: ab Bahnhof Kirchheim (T) mit
Bus 174 Richtung Neidlingen bis Hst. Schlossgärten. Herrliche Wanderwege führen von
Neidlingen über den Wasserfall auf den Reußenstein und zum „Bahnhöfle”. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Kontakt: Gemeindeverwaltung, Tel. 07023 90023-0
[email protected]
www.neidlingen.de, www.albtrauf.de
3
Deutsches
Literaturarchiv
und Beratungsstelle Altenpflege
Burgen und
Schlösser: Esslingen
Deutschlands älteste Fachwerkzeile, und über allem thront die Burg.
Schwäbischer Wald: der Limesbus kommt, vom 1. Mai bis 3. Oktober
Mit dem Limesbus auf Entdeckertour
ten fortan Geschütze allen etwaigen Feinden. Aus
vielerlei Winkeln der pittoresken Esslinger Altstadt
hat man den freien Blick auf die „Burg“, die von hier
zum Greifen nahe wirkt.
Es gibt nicht viele Städte in Deutschland, in denen
man so anschaulich Geschichte erleben kann. Weit
über 1.000 Jahre wurde an dieser Stadt gebaut, und
mehr als 1.000 Denkmale zieren die Altstadt mit ihren drei Rathäusern und der ältesten Fachwerkzeile
Deutschlands mit prächtigen Patrizierbauten. Heute
sind 93.000 Einwohner stolz, dieses historische
Ensemble immer wieder neu mit Leben zu erfüllen.
Esslingen am Neckar gehört zu den wenigen alten
Städten in Deutschland, die den Zweiten Weltkrieg
heil überstanden haben. 1.200 Jahre Geschichte
haben in der Esslinger Architektur und Kunst ihre
Spuren hinterlassen.
VVS-Tipp: Esslinger Burg
Hoch oben über Esslingen thront majestätisch die
„Burg“. Trotz des Namens war sie jedoch nie Sitz
eines Adelsgeschlechts gewesen. Vielmehr legten
die Bürger bei der Anlage ihrer Stadtbefestigung
einen Mauerabschnitt hinauf auf die Hangseite –
und verbauten damit jedem etwaigen Feind diese
günstige Angriffsposition.
Die Esslinger Burg steht als Symbol für den ungebrochenen Willen der Esslinger, ihre Unabhängigkeit
gegenüber dem mächtigen Nachbarn Württemberg
zu wahren. Sie war stets das sichtbare Zeichen
der Wehrhaftigkeit und des Stolzes der Esslinger
Bürgerschaft und der Freien Reichsstadt.
Die Hochwacht stammt wohl vom Anfang des 14.
Jahrhunderts. Die neuen Feuerwaffen erforderten
im 16. Jahrhundert den Bau des mächtigen Dicken
Turmes. Hinter mehr als 5 m dicken Mauern droh4
VVS-Internettipp: Esslingen setzt sich in Szene,
die Videothek-Esslingen
Bereits jetzt ist Esslingen wieder vielen Städten
einen Schritt voraus. Esslingen setzt sich in Szene
- die mit kleinen, professionell gedrehten Filmen
zu unterschiedlichsten Themen wird die Vielfalt
dieser schönen Stadt im Internet präsentiert. Sehen Sie sich in aller Ruhe Ihre Lieblingsplätze und
Veranstaltungen schon am PC im Vorfeld an. In der
Esslinger-Videothek findet man zum jetzigen Zeitpunkt bereits zwei Filme über den Esslinger Mittelaltermarkt und den Weihnachtsmarkt. Ein weiterer
Film macht Lust auf besondere Erlebnisführungen
in Esslingen. Ferner wird in ürze ein Film übers
Merkelbad eingestellt. Reinschauen lohnt sich, denn
die Videothek wird immer wieder erweitert.
Mehr Information: www.tourist.esslingen.de, folgen Sie dann dem Link „Videothek-Esslingen“.
Ursprüngliche Wälder,
Wasserfälle ...
... Römer und historische Wehranlagen ...
VVS-Tickettipp: Mit dem VVS-TagesTicket-Netz
für bis zu fünf Personen, rechnerisch nur 3,16 € pro
Person, und das hin und zurück, fahren Sie nicht
nur schnell und bequem, sondern auch äußerst
preiswert auf die Schwäbische Alb und zu allen
weiteren Zielen im VVS.
Ihre Verbindung: Regionalbahn R1, R73, S-Bahn S1 bis Bhf.
Esslingen. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel.
0711 19449.
Kontakt: Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST)
STADTINFORMATION im Kielmeyerhaus, Marktplatz 2, Esslingen, Tel. 0711 396939-69, E-Mail: [email protected],
www.esslingen.de, www.tourist.esslingen.de.
Ihr Vorteil: Als Kooperationspartner stellt Esslingen freundlicherweise 3 x 2 Tickets, im Rahmen des VVS-Quiz für eine
historische Stadtführung für Sie zur Verfügung. Das Quiz
ausfüllen, einsenden und gewinnen! Mitmachen lohnt sich.
... verbunden durch
Wald- und Limesbus.
Der Limesbus (Linie 375 und 376)
verkehrt sonn- und feiertags mit zwei
Rundkursen und verfügt in der Regel
über einen Fahrradanhänger. Erster
Kurs: Murrhardt–Großerlach–Sulzbach
an der Murr–Murrhardt. Zweiter Kurs:
Murrhardt–Waldsee–Kaisersbach–Welzheim–Murrhardt. Nutzen Sie den Vorteil und steigen Sie in Kaisersbach und
Welzheim in den Waldbus um. Größere
Ausflugsgruppen melden sich bitte an.
Kontakt: DB Bahn Regiobus Stuttgart,
Tel. 07191 9643-0.
Der Schwäbische Wald ist mehr als
nur Wald. Entdecken Sie das Limes
Weltkulturerbe der UNESCO, oder
besuchen Sie den begehbaren Silberstollen in Großerlach: Auch empfehlenswert
sind das sehenswerte Wasserschloss
Lautereck und das Arboretum (Sammlung exotischer Bäume) in Sulzbach an
der Murr und vieles mehr, um nur einige
Beispiele zu nennen.
VVS-Tipp: Die Broschüre zum Limesbus - Waldbus kann beim Landratsamt
(siehe Kontakt) gegen eine Gebühr von
2,00 € bestellt werden.
Stuttgart: Sternwarte
auf der Uhlandshöhe
Seit 1922 thront die
Sternwarte auf der Uhlandshöhe und gehört
damit zu den ältesten
öffentlichen Sternwarten Deutschlands.
Wenn Sie in Sachen
Astronomie nicht hinter
dem Mond leben wollen, dann sind Sie hier
auf der Sternwarte genau richtig. Wir erzählen
Ihnen nicht nur faszinierende Geschichten über die Sternbilder,
sondern zeigen zudem, wie Sie die
Jahreszeiten am Sternenhimmel leicht
erkennen können. Wem schon immer
die Sterne nicht völlig „schnuppe“ waren, wer bei der Entstehung der Sterne
zuschauen möchte oder aber mehr über
die viele Millionen Lichtjahre entfernten
Milchstraßen erfahren will, der muss
keine riesigen Entfernungen überwinden
und in unbegreifliche Weiten schweifen,
sondern kann einfach die Sternwarte
aufsuchen und den Himmel auf Erden
erleben.
Ihre Verbindung: Ab Schorndorf Bhf. mit Waldbus 263/265 bis Welzheim Bhf. oder weiter bis
Kaisersbach mit Umstieg in Limesbus 375/376.
Ab Stuttgart R3 Richtung Schwäbisch Hall-Hessental, alternativ Richtung Crailsheim bis Murrhardt Bhf., von dort mit Limesbus. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Ihre Verbindung: U15, Bus 42, bis Hst. Heidehofstraße oder Bus 42 bis Hst. Urachstraße.
Mehr Verbindungen unter: www.vvs.de.
Kontakt: Landratsamt Rems-Murr-Kreis,
Tel. 07151 501-1378, www.rems-murr-kreis.de.
Öffnungszeiten: Mo., Mi., Do., Fr., Sa. bei klarem
Himmel, ab April 21 Uhr, ab Mai 22 Uhr.
Ihr Vorteil: Senioren mit VVS-TagesTickets oder
SeniorenTickets erhalten im Brauhaus am Schlössle
(Sulzbach/Murr, www.brauhaus-am-schloessle.de)
in Verbindung mit dem Gutschein ein Glas Bier oder
ein alkoholfreies Getränk (0,3l). Vom Bahnhof ist
das Brauhaus in 10 Gehminuten Richtung Schloss
Lautereck zu erreichen.
VVS-Tipp: Sonnenführungen März bis Oktober
So., 15 Uhr.
Ihr Vorteil: Senioren mit einem gültigen VVSTicket und dem Gutschein erhalten auf den Eintritt einen Nachlass von 1 €.
Kontakt: Schwäbische Sternwarte e. V.,
Tel. 0711 2260893, www.sterwarte.de.
5
Burgen und Schlösser - Stuttgart: Der „4-Burgen-Rundwanderweg“
er
ing
ße
tr a
er
S
Ald
ing
Wenzelstr.
we
g
chl
Sti
nw
eg
rbe
Ba
se
e
rst
raß Stirne
nw
e
eg
we
g
Mö
we
n
weg
Wa
gra
en
-
pe
ll
Ka
t ra
rS
se
hlh
äu
Mü
e
aß
str
an
lik
Pe
we
g
eg
Mö
we
n
VVS-Gastrotipp: Weiter mit der U14 nach Remseck, kommen Sie zum Bootshaus am Hechtkopf.
Ein wunderschöner Biergarten, im Stil eines Bootshauses mit umlaufender Terrasse, und alles, was zu
einem Boot gehört. Bug, Oberdeck, Maat und natürlich Wasser. Geöffnet täglich ab 11 Uhr. Das Bootshaus liegt nur wenige Meter entfernt von der Endhaltestelle der U14 in Remseck.
VVS-Extra: VVS-Ticket zeigen, Kuchen bestellen,
Kaffee oder Tee gibt’s gratis dazu. Mehr Infos unter
Tel. 07146 2809990.
eg
ße
e
rst
Kontakt: Bürgerverein Hofen, Tel. 0711 532596,
E-Mail: [email protected],
www.stuttgart-hofen.de, www.burgeninventar.de.
stra
Austra
ß
ing
nw
eg
ge
un
ez
Hofener Brücke
t
Na ifter
chs
o
ert
-S
alb
Ad
tiko
we
g
Wi
g
rtwe
We
ße
a
tr
S
ger
weg
pitz e
s
i
e
Dr raß
le
wei
ahn
Ihre Verbindung: U14 bis Hst. Max-Eyth-See. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Alp
Rilk ew
eg
instr
aße
nste
Wa
lle
Se
Rig
raße
nn-S
t
asa rNeuma
Balth
raß
e
-St
nn
ma
eu
B.N
-Weg
ker
gäc
Brod
Bur
ann-W
eg
se
tr
e
traß
Kre
b
n
8
hts
chloss
idens
i ba
He
Sportpl.
Burgruine
Hofen
Kirche
nac
Max-
e
ass
Ald
in
Oeff
s
Fas
o
VVS
hrd
Ro
U
elg
gas
.
enw
U
e
sstraß
eren
n Im ob
Wagrainäcker
mm
ar t
nge
VVS
Schnarrenberg
Hu
Eyb
54 1
40
Anlegestelle
Mühlhausen
Ritter Karl Josef von Neuhausen erbaut. Herzog Karl
Eugen kaufte 1753 Burg, Dorf und Schloss Hofen
und errichtete hier 1779 ein kath. Militärwaisenhaus.
Wir gehen die Wolfgangstraße aufwärts und biegen beim Kreuz nach rechts in die Hartwaldstraße
ein. Durch den historischen Ortskern von Hofen
wandern wir bis zur Weggabelung beim Oberen
Brunnen. Dort biegen wir halb rechts ab und gelangen durch die Guibalstraße zur Scillawaldstraße, die
wir nach links entlang gehen. Beim Kinderspielplatz
im Raingärtlesweg überqueren wir die Mühlhäuser
Straße und halten uns links Richtung Max-Eyth-See.
Der Uferweg bringt uns wieder zum Ausgangspunkt
zurück.
Nach der Wanderung!
t
Wer
aße
r Str
Aldi
U14
U
hlg
54
.
r Str
lweg
Wa
54
Schloss
Mü
e
raß
r St
pate
nbüh
Du l
401
e
traß Mühlhausen
Dor
ble
g
we
w.
ick
ebl
Se
Burgruine
Freienstein
© NAVTEQ/PTV AG/Map&Guide
Stü
2
g
raße
e
straß
P f ä f f li n
aße
Str
Reinhartst
401
ße
stra
mp
Stu
w
Im
H
e
g Staffelseeweg
raß
ße
t
ewe
a
r
t
e
s
lens St a ffels
ald
Ruit
K
e
w
Wildgansw
önig
Friedhof
raß
illa
s s ee
Sc waldst
straß
e
g
ß
e
t
we
e tlenstra
Maxaß
g
Sch
see
Har
n e i de
EythRui
we
estr
räckerstraße
sen
See
bis
nse
eis
I
r
e
W
g
e
e
ß
T
Sportpl.
a
g
4
r
e
t
s
e
e
5
eew
ense
traß
ins
ße
Pin
Hofen Walch Grundsch. Chiems
guin
weg
Alpseeweg
Sporth.
e
ß
a
Nix
r
Grundschule
t
e
e
s
ß
n
k
a
c
en
a
1
k
ä
r
i
l
n
t
e
s
Pe
Benz
see
JörgU
ier
l
Christuskirche
e
RatgebSchule
h
ß
ra
ße
Max-EythSc
rst
stra
e
dle
huhn
54
ea
See
e Teich
raß
Se
ß
t
Fo
Neugereut straße
a
Haus St.
s
r
rgg
e
st
Monika
en
u
see
eid
lzen
Nixenweg
Altenwohnanlage
h
e
t
we
rab
s
s
g
h
Ma
54
len
B ac
g
ße
Lü
stra m m e lweg
54
Kochels
Koc
ran
e e w eg
hels
o
Marabustr. orm
eew
eg
K
Seeb
Hopfe
Flamingoweg
Regenpfeiferweg
Flamingoweg
2
lickw
U
nse
eg
ewe
54
g
Seeblickweg
Steinhaldenfeld
U
Im
-Ste
e
Hofen
ee
h- S
yth
aß
lstr
Allmandwiesen
t
-Ey
Anlegestelle MaxEyth- See
Aa
Weg
e
x-E
ein
straße
Arnold
Wilna
er Str Auwiesen
aße
Neckar
Arno
Ma
F r eienst
e
aß
str
awe
g
aße
ldstr
rg
Burgruine
l p ur
g i s s traße Heidenburg
Burgruine
Engelburg
Schlosspark
ae ß
Max
t i f t e r - S t r aß
Witikoweg
l e nsbe
Mühlhausen (Stgt.)
Sportpl.
TC FreibergMönchfeld
Am
l b ert-S
5
Mönchfeldschule
g
we
tten
ro
Sp
ens
Balt
raße
-St mmerweg
Herbert
HooverSchule
HeleneFernauHornSchule
Ada
Kafk
Aa
l
Steinbuttstr.
Jugendhaus
Freiberg
Realschule und
EschenbachGymnasium Kreuzsteinschule
Freiberg
Mönchfeld
Haus St.
Ulrich
Alten- und
Pflegeheim
uer
e
nst
lle
Wa
U5
U15
Steinbuttstr.
Makrelenweg cht
s tr
g Fore
Flun dernwe Forellenweg
Werfe
lweg
Zan
Liba
tra
ins
Mönchfeld
54
g
llenwe
raße
U Suttnerstr.
ße
U
eg
derw
fenst
Rilkew
eg
U Mönchfeld Aalstr.
Karp
Werf
elwe
g
Zwingburg, Hofen.
Burgführungen unter:
0711 216-4263.
U5 U15
54
Freiberg Wohnstift
schönste und wertvollste Kirche, die uns im Raum
Stuttgart aus dem Mittelalter erhalten geblieben sind.
Ein Besuch ist lohnenswert (www.veitskapelle.de).
Wir folgen der Veitstraße und kommen wieder zur
Mönchfeldstraße. Dort halten wir uns links und erreichen hinter „McDonald’s“ den Neckardammweg,
den wir neckaraufwärts Richtung Brücke gehen. Bei
der Staustufe überqueren wir den Neckar und können
mit etwas Glück ein Schiff bei einer Schleusenfahrt
beobachten. Unmittelbar nach der Brücke biegen wir
rechts ab unter der Brücke durch und gehen auf dem
Dammweg weiter neckarabwärts, am Fährhaus und
an den ehem. Fischer- und Flößerhäusern vorbei, halb
rechts zur St. Barbarakirche hoch. Hinter der Kirche
(Wallfahrtskirche zur Stuttgarter Madonna) befindet
sich die größte auf Stuttgarter Gebiet erhaltene Burganlage.
Die Zwingburg 8 derer von Hofen wurde vermutlich um 1260 von den Grafen von Württemberg
erbaut. In der Wolfgangstraße, gegenüber der St.
Barbarakirche, steht das ehemalige Schlösschen. Das
sogenannte neue Schlösschen wurde 1722 von dem
Die heute noch
sichtbaren Reste der
Engelburg aus den
Jahren 1260/1280.
He
traße
Suttners
ntere
6
traße
felds
h
c
n
Mö
Im u
„4-Burgen-Rundwanderweg“
Länge: ca. 10 km, Zeitbedarf: 3 Stunden,
Wanderzeichen: gelbe Schilder mit Ansicht der Hofener Burgruine.
Der Rundweg 1 beginnt an der Stadtbahnhaltestelle der U14 „Max-Eyth-See“.
Er führt zunächst zum See. Wir halten uns
auf dem Uferweg links und gelangen bei
der Halbinsel zum Heidenschloss 2 . Den
Namen Heidenschloss gaben Bauern der
Ruine, die sie als Reste eines Schlosses
deuteten. Durch Ausgrabungen von 1816,
1843 und 1894 und durch Beobachtungen
beim Kiesabbau in den Jahren 1928 bis
1934 wissen wir, dass es sich hier um
einen römischen Gutshof handelte. Beim
Max-Eyth-Steg, seiner Architektur wegen
auch „Golden Gatele“ genannt, überqueren wir den Neckar, um nach kurzem und
steilem Anstieg den Freienstein zu erreichen.
Der Freienstein, hoch und steil über dem
Neckar gelegen, wurde um 700 urkundlich
erwähnt. Darauf stand vermutlich eine
kleinere Burganlage, die mit dem heutigen
Stadtteil Freiberg zur Zeit der Alamannen
einen eigenen Rechtsbezirk bildete.
Von hier oben hat man einen herrlichen Blick auf die Neckarschleife Richtung Münster und den Max-Eyth-See.
Wir gehen ein kurzes Wegstück zurück
Eule
Stuttgart hat viele Geheimnisse, nicht nur
grandiose Aussichtspunkte und grüne
Oasen. Oder hätten Sie gewusst, dass
Baden-Württemberg mit über die höchste
Burgendichte im gesamten Bundesgebiet verfügt und bis heute weit über 2.700
Burgen und Schlösser aufweisen kann?
Insbesondere Stuttgart verfügt über mehr
als 47 Burgen, Schlösser und Kirchen über weitere 12 Burgen, gibt es leider keine gesicherten Informationen mehr, dieser
Teil der Geschichte gilt heute bereits als
unwiderruflich verloren.
und biegen beim Kinderspielplatz auf den
Höhenweg ein, der uns in herrlicher Aussichtslage an den Weinbergen entlang
Richtung Engelburg führt.
Wir folgen dem Weg talwärts durch den
Park und kommen zum Schloss der Familie Palm. Die Gebrüder Palm übernahmen
am 4. Mai 1728 das Rittergut Mühlhausen
und bauten um 1813 das auf einem Vorgängerbau stehende Schloss.
Wir überqueren die Mönchfeldstraße
und erreichen durch den historischen
Ortskern von Mühlhausen die Heidenburg.
Die Heidenburg 5 könnte im 12. Jahrhundert entstanden sein. Als sicher gilt, dass
die Burganlage von den Esslingern 1312
im Reichs- und Städtekrieg zerstört wurde. Aus der Burgkapelle, die der heiligen
Walpurgis geweiht ist, entstand später
die Pfarrkirche von Mühlhausen.
Mühlhausens größter Schatz ist unbestritten die Veitskapelle. Sie ist die
G.-H
auptm
„4-Burgen-Rundwanderweg“
Wandertipp
7
Wandertipp: mit dem VVS auf die Schwäbische Alb
Wandertipp
Die Burg Hohen Neuffen und auf die Schwäbische Alb
Die Schwäbische Alb - ein Mekka für alle die noch
ganz der Natur verbunden sind. Es warten auf Sie
natürliche Schönheiten, wie man sie vielleicht nur
aus dem Ausland kennen mag. Wandern, Laufen,
Walken, Felsenklettern, Fahrradfahren, Kunst und
Kultur, alles ist möglich. Aber das Beste: Der VVS
bringt Sie günstig und schnell auf die Schwäbische
Alb.
Bestaunen Sie viele Sehenswürdigkeiten aus einer
Zeit, die weit vor Christus Geburt datiert wurde und
außerhalb unseres Vorstellungsvermögens liegt.
Die Schwäbische Alb ist nicht nur für Naturverbundene ein absolutes Traumgebiet, sondern auch
hinsichtlich Kunst und Kultur, zahlreichen Burgen,
Burgruinen, Kirchen und Museen ein unbedingtes
Muss, das entdeckt werden möchte.
Einiges werden wir Ihnen in dieser Ausgabe
vorstellen. Darunter das Museum für Papier und
Buchkunst in Oberlenningen, das in einem wunderschönen Schlösschen untergebracht ist, sowie die
St. Martinskirche mit romanischer Säulenbasilika aus
dem 11. Jahrhundert und eine
anschließende Wanderung zur
Burg Hohen Neuffen, die mit
einem schönen Restaurant
mitten in den dicken Mauern
aufwartet.
Informationen zur Wegstrecke
Die reine Wanderzeit auf die Burg Hohen Neuffen
ab Oberlenningen mit ca. 11 km Wegstrecke beträgt
etwa 2-3 Stunden; ab Erkenbrechtsweiler planen
Sie bitte ca. 1,5 Stunden mit etwa 6 km Wegstrecke
8
ein. Eine interessante Wanderung, auf zum Teil etwas raueren Wegen, passend zur Alb.
Start ab Erkenbrechtsweiler mit
nur zwei kurzen Anstiegen, die
uns bis zum Neuffen trennen.
Den langen und anstrengenden
Aufstieg auf die Albhochfläche
nimmt uns der VVS ab.
Wandertipp unseres
Oder Start ab Oberlenningen: 60plus-Lesers Gerhard
Dann finden Sie wenige Me- Wandel aus Stuttgart.
ter rechts vom Bahnhof - nach
Überqueren des Gleises - ausführliche Informationstafeln und den Beginn der bezeichneten Wege
des Schwäbischen Albvereins bis zur Burg Hohen
Neuffen.
Der Rückweg führt uns von der Burg Hohen Neuffen zum Bahnhof Neuffen.
Wir starten ab Bahnhof Oberlenningen. Mit dem
Bus 179 fahren wir Richtung Hülben Rathaus bis
Erkenbrechtsweiler und steigen an der Hst. Untere Straße aus. Sie sparen sich den Anstieg mit
ca. 300 m Höhenunterschied. Von dort gehen wir
ein kurzes Stück auf dieser Straße weiter Richtung
Ortsmitte bis zur Kreuzung und weiter rechts hoch
auf der Kirchheimer Straße. Nach dem Ortsende
sehen wir rechts unten aufgebaute Teile einer keltischen Pfostenschlitzmauer und eines Tores. Wir
gehen hinunter zu dieser Anlage, geradeaus weiter
und hoch zu dem bereits sichtbaren Parkplatz. Hier
stehen verschiedene Tafeln mit Hinweisen zum
Heidengraben, der einst größten befestigten Siedlung der Eisenzeit in Mitteleuropa. Vom Parkplatz
gehen wir zur nahen Landstraße. Ab jetzt ist unser
Wanderzeichen das rote Dreieck des Schwäbischen
Albvereins. Nach Überqueren der Landstraße sehen
wir schon die ersten Häuser des Burgwegs. Auf ihm
gehen wir nach der Gaststätte „Alte Steige“ weiter bis zum Haus Nr. 11 und biegen danach gleich
rechts ab und folgen dem roten Dreieck. Nach ca.
300 m führt ein Feldweg zum Waldrand. Hier biegen wir links ab und wandern dann immer mit dem
roten Dreieck am Albtrauf entlang, am Thermalbad
vorbei bis zu einem Parkplatz. Wichtig: Hier biegen
wir rechts ab und gehen auf breitem Weg - Wanderzeichen ist jetzt das blaue Dreieck - ca. 500 m
weiter, leicht abwärts, zu einer Wegkreuzung und
steigen dann - auf einem breiten Weg – hinauf zu
der vor uns liegenden Burg Hohen Neuffen (www.
hohenneuffen.de).
Nach einer Stärkung geht es wieder zu der Wegkreuzung unterhalb der Burg hinunter. Wichtig: Jetzt
halten wir uns rechts und gehen den breiten Weg
- markiert mit dem blauen Dreieck und einer Hinweistafel – abwärts Richtung Neuffen. Nach ca.
300 m folgen wir der Kurve scharf nach rechts.
Nach weiteren ca. 400 m verlassen wir den breiten Weg und gehen entsprechend der Wegetafel
links abwärts auf einem schmalen unbefestigten
Wanderweg. Auch hier wieder mit dem Albvereinszeichen blaues Dreieck. Zuerst geht es durch
Buchenwald, dann durch das Naturschutzgebiet
„Neuffener Heide“.
Die Schlosssteige führt uns – immer mit dem
blauen Dreieck markiert – durch den Weinberg abwärts nach Neuffen. Über die Schlossgasse kommen wir hinunter zur Albstraße und dann rechts zur
Hauptstraße im sehenswerten runden historischen
Stadtkern. Auf dem Weg durch die Stadt sollten
wir immer wieder einen Blick nach rechts hinauf
zum fast 350 m höher gelegenen Hohen Neuffen,
werfen. Die Hauptstraße bringt uns zum Lindenplatz, von hier geht es auf der Bahnhofstraße zum
schönen Bahnhofsgebäude, entsprungen wie aus
der Modelleisenbahnanlage. Hier ist gleichzeitig die
Endstation oder der Start der Tälesbahn, die uns
nach Nürtingen weiter nach Stuttgart bringt.
VVS-Tipp: Sankt Martinskirche Oberlenningen
Die evangelische Martinskirche ist die älteste Kirche im Lenninger Tal und wohl eine Missionskirche, eine Filiale der Kirchheimer Martinskirche,
deren fränkischer Ursprung feststehen dürfte.
Kirchengründung und Vorgängerbauten liegen im
Dunkeln. Der Charakter der heutigen Kirche wird
wesentlich durch die romanische Säulenbasilika
des 11. Jahrhunderts bestimmt: Öffnungszeiten
unter: 07026 609-0.
Lenningen. Museum für Papierund Buchkunst im Schlössle
1593 von den Herren Schilling von
Cannstatt erbaut, befindet sich darin
nun ein Museum, bei dem auch die
Grenzbereiche künstlerischen Schaffens und Experimente nicht ausgespart bleiben. Dabei werden vor allem
die Arbeiten deutscher und wenig
bekannter Künstler ausgestellt. Ziel
des Museums ist es, mehr Verständnis für den künstlerischen Umgang mit dem Material Papier zu wecken.
Öffnungszeiten: Sa . 10-12 Uhr, So. 14-17 Uhr.
VVS-Tickettipp: Mit dem VVS-TagesTicket-Netz
für bis zu fünf Personen, rechnerisch nur 3,16 € pro
Person, und das hin und zurück, fahren Sie nicht
nur schnell und bequem, sondern auch äußerst
preiswert auf die Schwäbische Alb und zu allen
weiteren Zielen im VVS.
Ihre Verbindung: Stuttgart Hbf. mit R8 Richtung Tübingen bis
Hst. Wendlingen, ab Wendlingen mit R81 bis nach Oberlenningen, ab Oberlenningen/ZOB mit Bus 179 Richtung Hülben
Rathaus bis Hst. Erkenbrechtsweiler „Untere Straße“.
Zurück ab Neuffen von Neuffen Bhf. Zug R82 nach Nürtingen, ab Nürtingen Bhf. Zug R8 nach Stuttgart. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Kontakt: Bürgermeisteramt Lenningen, Tel. 07026 609-0,
E-Mail: [email protected], www.lenningen.de.
Ihr Vorteil: Senioren mit einem VVS-Senioren- oder Tages-Ticket,
erhalten in Verbindung mit dem Gutschein und einem Verzehr im
Restaurant Burg Neuffen eine Tasse Cappuccino gratis dazu.
9
VVS Aktuell
VVS-OsterSpezial
Fortsetzung von Seite 1:
Mit dem OsterSpezial sparen Sie gegenüber
dem Normalpreis bis zu
75 Prozent. Das OsterSpezial gilt von Karfreitag bis einschließlich
Ob Riesenrutsche ...
Ostermontag. Wer es
nutzen möchte, kauft
sich ein ganz normales
GruppenTagesTicket
am Automaten oder bei
den Verkaufsstellen, das
dann automatisch vier
Tage lang gültig ist.
Mit dem OsterSpezial verknüpft sind jede
... Raumschiff ...
Menge Freizeittipps mit
Sparfaktor. Diese haben
Regio Stuttgart Marketing und VVS in einem
Flyer zusammengestellt.
Neben bekannten Ausflugszielen werden Museen, Freizeiteinrichtun... oder Raubsaurier.
gen und SehenswürdigMit dem OsterSpezial keiten in der Region
lässt sich so einiges
vorgestellt. Wer an Oserleben.
tern einen dieser Aktionspartner mit einem
VVS-GruppenTagesTicket besucht, bekommt dort zum Beispiel ermäßigten
Eintritt oder einen Preisnachlass beim
Essen. Außerdem kann er für den im
Flyer enthaltenen Tourpass Ostereier
sammeln und tolle Preise gewinnen.
Den OsterSpezial-Flyer gibt es bei allen
Verkaufsstellen, in Bus und Bahn oder
im Internet unter www.vvs.de. Übrigens:
Fahrgäste können nicht nur über die vier
Ostertage, an denen das SpezialTicket
gültig ist, Ostereier sammeln, sondern
die kompletten Osterferien hindurch.
10
VVS Aktuell
Porsche Museum Stuttgart
Auf 5.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das moderne Bauwerk Platz für rund 80 historische Fahrzeuge und
mehr als 200 sorgfältig arrangierte Kleinexponate aus der
Unternehmensgeschichte. Für Veranstaltungen stehen großzügige Konferenzflächen mit Zugang zu einer imposanten
Dachterrasse zur Verfügung. Das in die Ausstellung integrierte
Exklusiv-Restaurant „Christophorus“ erweitert das Angebot
in Stuttgarts Spitzengastronomie. Darüber hinaus bündelt
das Museum mit dem historischen Archiv von Porsche das
gesamte geschichtliche Spektrum des Sportwagenherstellers
an einem zentralen Ort. Und die Spezialisten in der gläsernen
Museumswerkstatt sorgen dafür, dass die Ausstellungsfahrzeuge, aber auch historische Sportwagen von Kunden, immer
im Bestzustand bleiben. Das ganz in Weiß gehaltene Museum, dessen Ausstellungskörper auf nur drei Stützen ruht und
deshalb wie ein Flieger zu schweben scheint, erregte wegen
seiner kühnen Architektur bereits in der dreijährigen Bauphase
Aufsehen in der Fachwelt. Architekt Roman Delugan, dessen
Entwurf im Januar 2005 aus einem Wettbewerb als Sieger
hervorgegangen war, stellte von Anfang an den Museumsbesucher in den Mittelpunkt: „Die Architektur will nicht nur als
Objekt gesehen werden, sondern auf Körper und Sinne des
Menschen wirken. Der Kosmos Porsche wird durch dieses
Museum für jeden erfahrbar.“
Gratis in die Staatsgalerie
Stuttgart
Bereits im Dezember konnte die
Staatsgalerie Stuttgart neue Räumlichkeiten im Altbau ihres Gebäudes neu eröffnen. Werke von Baumeister, Beckmann, Picasso, Dali
oder Beuys können seitdem in erweiterten Räumlichkeiten gezeigt
werden. Normalerweise kostet der
Galeriebesuch Eintritt. Durch die
Sponsoren Daimler AG, UBS und
Adolf Würth AG gibt es jetzt bis 1.
Juni 2009 freien Eintritt.
Messe „Abenteuer
Region“ in Fellbach
Ernst Ludwig Kirchner:
Ins Meer Schreitende, 1912,
Staatsgalerie Stuttgart
Ihre Verbindung: U1, U2, U4, U9, U14, Bus 40, 42, 44 bis Hst. Staatsgalerie. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Kontakt: Staatsgalerie Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 30-32, Stuttgart,
Infotelefon: 0711 470400, www.staatsgalerie.de.
Rechtzeitig zum Beginn der
Ausflugszeit stellen sich am
25. und 26. April diesen Jahres
erstmals touristische Anbieter
aus den drei Landkreisen Esslingen, Göppingen und RemsMurr-Kreis gemeinsamen auf
der regionalen Tourismusmesse
„Abenteuer Region“ Der VVS
ist mit einem Stand vertreten.
Mehr dazu unter www.vvs.de.
Gewinnen Sie 20 x 2 Eintrittskarten. Einfach E-Mail mit dem
Stichwort „Abenteuer Region“
an [email protected]
Öffnungszeiten: Di. bis So., 8–18 Uhr (Di. und Do. bis 20 Uhr).
VVS-Ostergeschenk-Tipp: Das Spiel „Burg Appenzell“
ausgezeichnet mit dem: „Deutschen Kinderspielepreis 2007“
aus dem Zoch Verlag. Das Familienspiel um die besten
Käsestücke ist ein dreidimensionaler Spielespaß ab sechs
Jahren. Spieldauer: ca. 30 min, 2- 4 Spieler, erhältlich im
Spielefachhandel (www.zoch-verlag.com) Ihr Vorteil: Gewinnen Sie mit „60Plus“ eins von fünf spannenden Spiele
„Burg-Appenzell“.
Burg Hohen Neuffen
Senioren mit einem VVS-Seniorenoder TagesTicket, erhalten in Verbindung mit dem Gutschein und einem
Verzehr im Restaurant Burg Neuffen
eine Tasse Cappuccino gratis dazu.
Gültig bis 31.10.2009
Bootshaus Remseck
Hier unsere drei VVS-Gewinnspielfragen:
Wie heißt die Burg bei Oppenweiler?
Burg Reichenberg
Burg Armental
Senioren mit einem gültigen VVSTicket und dem Gutschein erhalten
bei Bestellung eines Kuchens eine
Tasse Tee oder Kaffee gratis dazu.
Gültig bis 31.10.2009
Sternwarte Uhlandshöhe
Ihre Verbindung: S6, R61 (WEG-Strohgäubahn) bis Hst. Neuwirtshaus
(Porscheplatz) oder Bus 52, 99, 501, 502, 503, 591 bis Hst. ZuffenhausenPorsche. Mehr Verbindungen unter www.vvs.de oder Tel. 0711 19449.
Kontakt: Porsche Museum, Porscheplatz 1, Stuttgart-Zuffenhausen,
Tel. 0711 911-20911, www.porsche.com.
Öffnungszeiten: Di. bis So. von 9 bis 18 Uhr.
Eintrittspreise: 8 €, ermäßigt: 4 €.
Wo steht Deutschlands älteste Fachwerkzeile?
Esslingen am Neckar
Kirchheim unter Teck
Wie viele Tage gilt das VVS-GruppenTagesTicket (OsterSpezial)
an Ostern?
4
14
Richtige Antwort ankreuzen und mit ein bisschen Glück gewinnen!
Senioren mit einem gültigen VVSTicket und dem Gutschein erhalten auf den Eintritt einen Nachlass
von 1 €.
Gültig bis 31.10.2009
Brauhaus am Schlössle
Senioren mit VVS-TagesTickets
oder SeniorenTickets erhalten im
Brauhaus am Schlössle (Sulzbach/
Murr) in Verbindung mit dem Gutschein ein Glas Bier oder ein alkoholfreies Getränk (0,3l).
Gültig bis 31.10.2009
VVS Aktuell
Mit dem VVS-KombiTicket auf den Killesberg
Mit dem Kanu auf dem Neckar gleiten
Das VVS-KombiTicket gilt nun für alle Veranstaltungen auf dem
gesamten Killesberg. Sparen Sie sich die Anfahrt mit Ihrem
Auto. Ihr Veranstaltungsticket ist gleichzeitig auch Ihr VVS-Ticket.
Besucher, die mit dem Auto zu Veranstaltungen auf dem
Killesberg in diesem Sommer kommen, brauchen viel Glück
und Geduld. Die alten Messehallen wurden abgerissen und
verbunden damit, stehen deutlich weniger Parkplätze auf dem
Killesberg zur Verfügung. Daher gilt für den Besuch auf dem
Killesberg, insbesondere für Konzerte auf der Freilichtbühne
vom 2. Juni bis 26. September, für das Lichterfest am 11. Juli
und zum MercedesCup auf den Tennisanlagen „Weißenhof“
zwischen dem 11. und 19. Juli, das VVS-KombiTicket. D. h.
für Sie freie Hinfahrt zum Veranstaltungsort bis zu 3 Stunden
vor Veranstaltungsbeginn und zu einer Rückfahrt bis Betriebsschluss (einschl. Nachtbusse) in allen VVS-Verkehrsmitteln (2.
Kl.). Somit ist ein zusätzliches Ticket nicht mehr notwendig.
Gute Fahrt und viel Spaß. Mehr dazu unter: www.vvs.de, Rubrik KombiTicket.
Veranstaltungen Killesberg: www.in.stuttgart.de,
www.mercedescup.de, www.nuon-lichterfest-stuttgart.de,
www.freilichtbuehne-stuttgart.de
Kanusport ist wie kaum eine andere Sportart hervorragend dazu geeignet, bis ins hohe Alter betrieben zu
werden und es findet sich ein vielfältige Betätigungsfeld für die Generation 60 plus.
Auch in der Kanu-Gesellschaft Stuttgart e.V. sind
Vor- und Ruheständler zahlreich vertreten. Jeweils
einem Donnerstag im Monat bietet der Vereine speziell für Senioren eine „Donnerstagstour“ an. Bei
gutem Wetter natürlich mit dem Kanu, im Frühjahr
und Herbst wird auch gerne auf die Wanderschuhe
oder das Fahrrad umgestiegen und dabei für die Anund Abreise der VVS mit einbezogen.
Kontakt: Eberhard Wahl, Leiter der Kanu-Gesellschaft
Stuttgart e.V., Onstmettinger Weg 19, 70567 Stuttgart,
Tel. 0711-712532.
VVS-Gutschein
Das VVS-Gewinnspiel: Unter allen Einsendern verlosen wir diesmal: 15 x 2 Tickets für
eine Führung auf der Burg Reichenberg, 3 x 2 Tickets für eine historische Führung in Esslingen, 5 Spiele „Burg Appenzell“ aus dem Zoch Verlag, 10 x 2 Tickets für den Mercedes
Cup, 10 x 2 Tickets für das Lichterfest Stuttgart und 5 x 1 Baden-Württemberg-Ticket.
VVS-Gutschein
Absender
Vor- und Nachname
Bitte
ausreichend
frankieren.
VVS-Gutschein
Straße, Nr.
PLZ, Ort
VVS-Gutschein
n Bitte schicken Sie mir zukünftig den VVS Newsletter und das Magazin „60plus“ als PDF-
Datei an folgende E-Mail-Adresse:
Einsendeschluss ist der 15. Juni 2009. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adressdaten werden ausschließlich für einen evtl.
Postversand der zu verlosenden Gewinne verwendet und
anschließend vernichtet.
Verkehrs- und Tarifverbund
Stuttgart GmbH (VVS)
„60 plus“
Rotebühlstraße 121
70178 Stuttgart

Vergelijkbare documenten