Ausländischer Führerschein

Commentaren

Transcriptie

Ausländischer Führerschein
www.noe.gv.at
Home » Gesellschaft & Soziales / Persönliche Ausweise & Dokumente » Führerschein » Ausländischer
Führerschein - Austausch
Ausländischer Führerschein - Austausch
Allgemeine Informationen
Es können nur gültige ausländische Führerscheine umgeschrieben werden.
EU- bzw. EWR-Führerscheine
EU- bzw. EWR-Führerscheine werden in Österreich anerkannt, d.h. sie müssen nicht , können jedoch auf
freiwilliger Basis umgeschrieben werden (entspricht verfahrenstechnisch einem Duplikatführerschein).
Hinweis: Auch Führerscheine aus den neuen Mitgliedstaaten der EU (inkl. Rumänien und Bulgarien seit 1.
Jänner 2007) müssen nicht mehr umgeschrieben werden.
Nicht-EWR-Führerscheine
Inhaberinnen und Inhaber von Führerscheinen aus Nicht-EWR-Ländern müssen grundsätzlich eine
praktische Fahrprüfung ablegen und den Führerschein umschreiben lassen. Hierfür müssen sie ein
geeignetes Kraftfahrzeug der entsprechenden Führerscheinklasse zur Verfügung stellen.
Nur für die Umschreibung folgender Nicht-EWR-Führerscheine ist keine praktische Fahrprüfung notwendig sie müssen aber auch umgetauscht werden:
für alle Klassen: Andorra, Guernsey, Insel Man, Japan, Jersey, Kroatien, Monaco, San Marino,
Schweiz
für die Klasse B: Australien, Israel, Kanada, Republik Südafrika, Republik Südkorea (wenn sie nach
dem 1. Jänner 1997 erteilt wurde), USA
Hinweis: Österreicherinnen und Österreicher, die außerhalb des EWR einen Führerschein erworben haben,
müssen den ausländischen Führerschein auch umschreiben lassen. Eine Umschreibung ist jedoch nur dann
möglich, wenn Sie sich in dem Land, in dem Sie den ausländischen Führerschein erworben haben, mindestens
sechs Monate lang aufgehalten haben.
Voraussetzungen
Fristen
Zuständige Stelle
Kosten
Erforderliche Unterlagen
Zusätzliche Informationen
Verfahrensablauf
Rechtsgrundlagen
Voraussetzungen
Die Besitzerin oder der Besitzer des ausländischen Führerscheins muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.
^nach oben
Fristen
Ein Führerschein aus einem Nicht-EWR-Staat muss innerhalb von sechs Monaten ab Gründung des
Hauptwohnsitzes in Österreich umgeschrieben werden.
^nach oben
^nach oben
Zuständige Stelle
jede Führerscheinbehörde in ganz Österreich
Bundespolizeidirektion
Bezirkshauptmannschaft in den Statutarstädten Krems/Donau und Waidhofen/Ybbs : der Magistrat
^nach oben
Kosten
Austausch: 55,70 Euro
Expressherstellung: zusätzlich 16 Euro
Hinweis: Prüfgebühren und Kosten für das ärztliche Gutachten sind in den oben genannten Kosten nicht
enthalten.
^nach oben
Erforderliche Unterlagen
bei freiwilliger Umschreibung eines EU- bzw. EWR-Führerscheins:
gegebenenfalls Bestätigung der Meldung (erleichtert die Abwicklung bei der Behörde)
Reisepass
ausländischer Führerschein
ein Passfoto (Hochformat ca. 35 mm x 45 mm) nach folgenden
Passbildkriterien
Hinweis: Ein ärztliches Gutachten wird nur dann verlangt, wenn begründete Bedenken bestehen. Manche
Behörden verlangen eine Bestätigung der Ausstellungsbehörde, ob etwas gegen die Umschreibung des
EWR-Führerscheins spricht.
bei Umschreibung eines Nicht-EWR-Führerscheins:
gegebenenfalls Bestätigung der Meldung (erleichtert die Abwicklung bei der Behörde)
Reisepass
ausländischer Führerschein
unter Umständen eine Übersetzung des Führerscheins
ein Passfoto (Hochformat ca. 35 mm x 45 mm) nach folgenden
Passbildkriterien
ärztliches Gutachten
Hinweis: In Wien werden die Originaldokumente plus Kopien verlangt (von der Bestätigung der Meldung, vom
Zulassungsschein und Gutachten eine Kopie sowie vom alten Führerschein und Reisepass zwei Kopien).
^nach oben
Zusätzliche Informationen
Gültigkeitsdauer ausländischer Führerscheine in Österreich
aus einem EU- bzw. EWR-Staat: zeitlich unbegrenzt
aus einem Nicht-EWR-Staat:
bei Gründung eines Wohnsitzes in Österreich: sechs Monate ab Gründung des
Hauptwohnsitzes, wenn die Besitzerin oder der Besitzer das 18. Lebensjahr vollendet hat
ohne Wohnsitz in Österreich: bis zu zwölf Monate ab Eintritt in das Bundesgebiet, wenn die
Besitzerin oder der Besitzer das 18. Lebensjahr vollendet hat
Achtung: Falls der ausländische Führerschein nicht in deutscher Sprache abgefasst ist, gilt dieser nur in
Verbindung mit einem internationalen Führerschein oder mit einer Übersetzung.
^nach oben
^nach oben
Verfahrensablauf
Sie müssen einen Antrag auf Austausch des ausländischen Führerscheins stellen. Das Formular erhalten Sie
bei der Führerscheinbehörde oder können Sie herunterladeen
Bei einem Austausch des ausländischen Führerscheins haben sie folgende Möglichkeiten:
der alte Führerschein wird abgegeben
Der alte Führerschein wird bei der Behörde abgegeben und Sie erhalten einen vorläufigen
Führerschein. Nach Bezahlung der Gebühr (mit Zahlschein oder direkt bei der Behörde) wird der neue
Führerschein innerhalb von fünf bis zehn Tagen per Post zugestellt.
der alte Führerschein wird behalten
Nach Bezahlung der Gebühr (mit Zahlschein oder direkt bei der Behörde) kann der neue Führerschein
innerhalb von fünf bis zehn Tagen bei der Behörde abgeholt und der alte Führerschein dort abgegeben
werden.
Es gibt auch die Möglichkeit einer Expressherstellung (Mehrkosten 16 Euro). Dann wird der Führerschein
innerhalb von ungefähr zwei Tagen zugestellt.
Der vorläufige Führerschein enthält alle Daten, die auch der Führerschein beinhaltet (neben den
Personaldaten und Führerscheinklassen auch etwaige Befristungen, Beschränkungen und Auflagen).
Der vorläufige Führerschein ist nur gültig:
maximal vier Wochen lang ab Aushändigungsdatum (Frist kann nicht verlängert werden)
in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis
innerhalb Österreichs
Hinweis: Nach der Zustellung des Führerscheins wird der vorläufige Führerschein ungültig, muss aber nicht
bei der Behörde abgeliefert werden.
^nach oben
Rechtsgrundlagen
§ 23 Führerscheingesetz (FSG)
^nach oben
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN
Links
Passbildkriterien
Die Fotokriterien für den neuen Scheckkartenführerschein!
Zuständig ist Ihre örtliche Bezirkshauptmannschaft. Klicken Sie hier für eine Liste aller
Bezirkshauptmannschaften.