Jahresbericht 2015 - Landesgruppe Sachsen

Commentaren

Transcriptie

Jahresbericht 2015 - Landesgruppe Sachsen
Jahresbericht 2015
Sehr geehrter Vorstand, werte Delegierte, liebe Sportfreunde,
im Jahr 2015 fanden in Sachsen insgesamt 5 Agilityturniertage statt. Hinzu kommt ein
Agilityvergleichskampf unter Beteiligung mehrerer Hundesportvereine.
Die Sportfreundin Christina Kapitza beteiligte sich erfolgreich an der Bundessiegerprüfung - Agility.
Im Berichtsjahr wurden keine neuen Agility-Übungsleiter in Theorie und Praxis ausgebildet.
Bis zum 25.01.2016 lagen mir nur aus 8 Ortsgruppen die Berichte vor. 6 Ortsgruppen bieten in
Sachsen Agility an. In Obedience sind keine Aktivitäten zu verzeichnen.
Leider halten es nur die wenigsten Ortsgruppenvorstände für nötig, die Sportberichte an den
Beauftragten der Landesgruppe zu senden. Deshalb liegt in der Jahresstatistik ein völlig
unvollständiges Bild vor (siehe Tabelle).
Stand
Mini
Midi
Stand
Mi
ni
Mi
di
Stan
d
X
X
1
X
X
1
X
X
1
X
X
1
X
X
0
4
5
5
4
4
4
5
3
3
4
4
14
15
1
1
1
1
3
4
2
2
1
1
5
6
1
1
0
0
4
4
52
56
Stan
d
Midi
Gesamt
Mini
Senior
Midi
A3
Mini
A2
Stand
A1
Midi
DSH
andere
Rassen/Mix
Gesamt
Anfänger
Mini
Anzahl der
Hunde
Die Hoffnungen zum Start einer sächsischen Regionalliga haben sich zurzeit zerschlagen. Es stehen
keine interessierten Hundesportler mit einem Deutschen Schäferhund mehr zur Verfügung.
Natürlich wird sich in Zukunft der Agilitysport in Sachsen weiter entwickeln. 2016 richtet eine weitere
Ortsgruppe 2 Turniertage aus. Außerdem sind noch 2 Agilityvergleichskämpfe geplant. Das stimmt
uns für die nächsten Jahre zuversichtlich.
Am Wochenende vom 30. und 31. Januar 2016 fand in Kassel die Sportbeauftragtentagung statt.
Dazu hatte der neue Sportbeauftragte Björn Bröker alle Vertreter der Landesgruppen und Frau
Gerlinde Dobler als Mitglied des VDH-Obedience-Ausschuss sowie als Fachfrau eingeladen. Als
beratender Beisitzer der Hauptgeschäftsstelle war Herr Setecki anwesend.
-
Bernd Pape wurde für sein 20jähriges Richterjubiläum geehrt.
-
Zum Thema Rally Obedience:
Die noch junge Sportart Rally Obedience ist nun auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Wozu noch
eine Hundesportart? Rally Obedience ist eine aktive Betätigung für fast jeden Hundeführer mit Hunden
aller Rassen sowie Mischlingen. Dabei stehen eine Aufgabenvielfalt und der Spaß für das Team im
Vordergrund. Nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder sowie Menschen mit Behinderungen und
Hunde mit körperlichen Einschränkungen finden bei RO neue Aufgaben in vielfältigen
Unterordnungsübungen. Im RO darf man den Hund während der Übungen ansprechen, motivieren
und loben. Auf Turnieren kann man sich mit Gleichgesinnten messen und Erfolge stellen sich schnell
ein.
Rally Obedience wurde vom SV-Vorstand als Pilotprojekt im SV aufgenommen. Das war nötig, da vom
VDH her RO Turniere nur als termingeschützte Veranstaltungen vergeben werden können. Auf der
diesjährigen Bundesversammlung soll eine Entscheidung über Rally Obedience getroffen werden. RO
sollte von den Sportbeauftragten in den OGen abgefragt werden. Übungsleiterschulungen sollten
angeboten werden, Unterstützung vom DVG ist zugesagt.
Wir bitten die Landesgruppendelegierten sich mit dem Thema RO auseinanderzusetzen und hoffen auf
Ihre Stimmen für diese neue Sportart auf der Bundesversammlung.
Nur ein moderner SV, bleibt ein starker SV!
Außerdem wird eine aktualisierte Fassung der Sportordnung dem Ausschuss der Bundesversammlung
vorgelegt.
-
Agility:
Vom VDH wurde der Zeitfaktor für die A 3 wieder eingeführt.
Daraus folgt, dass die LG’en, die spezifische Anforderungen (z.B. V 0) für BSP oder
Landesmeisterschaften haben, ihre Bedingungen überprüfen und ggf. anpassen müssen.
Disqualifikationen werden nicht mehr im Leistungsbuch eingeklebt!
Die Hunde werden auch bei den ersten WM Quali-Läufen nachgemessen!
Der Trend geht immer mehr zum Leistungssport! In 2017 wird es eine neue PO geben.
Diskutierte Änderungen der neuen PO:
Zwangsabstieg aus der LK A3! Die LK A2 soll attraktiver werden! Es wird um eine Geräterichtlinie
diskutiert. Die Richter, Sportbeauftragten und Sportler sollten auf die Befüllung der Tunnelbags
achten! Backsteine o.ä. stellen eine Verletzungsgefahr dar.
-
zur Richtersituation:
Ein Richteranwärter Agility, Ewald Schlüter, ist bereits beim Vorstand vorstellig gewesen.
Weiterhin sind Gerlinde Dobler und Silvana Langer an die Landesgruppen-Vorstände gemeldet
worden.
3 Richteranwärter Obedience Monika Gutknecht, Heike Roidl, Clemens Werner haben sich ebenfalls
schon beim SV-Vorstand vorgestellt.
Eine Freigabe von Richtern aus anderen Verbänden ist möglich, sollte aber eine begründete
Ausnahme bleiben.
-
WUSV-Weltmeisterschaft in Meppen:
Agility und Obedience Veranstaltungen werden stattfinden.
Teilnahmeberechtigt sind nur Deutsche Schäferhunde die im Zuchtbuch des SV oder Anhangregister
geführt werden; Mitgliedschaft des Hundeführer und Eigentümer im SV muss vorliegen. Die
Teilnahmebedingungen und der Ablauf werden demnächst auf der HP der HG veröffentlicht.
Siegertitel: SV-DSH-Worldcupsieger Agility
Zum Schluss noch ein Dankeschön an unsere Webmasterin für die interessante und ausführliche HP
der Landesgruppe Sachsen. Ebenso viele Dank an unsere Pressewartin für die aktuellen Artikel und
Fotos in der Sachseninfo.
Viele sportliche Erfolge in der laufenden Saison!
Der Sportbeauftragte Dietrich Heinemann