Ausgewählte Daten und Fakten der Agrarwirtschaft 2014

Commentaren

Transcriptie

Ausgewählte Daten und Fakten der Agrarwirtschaft 2014
Ausgewählte Daten und
Fakten der Agrarwirtschaft
2014
©BMEL/walkscreen
Seite 2 von 19
Inhaltsverzeichnis
Wirtschaftsstrukturen
3
Landwirtschaftliche Betriebe und ihre Flächen nach Größenklassen
Landwirtschaftliche Betriebe und ihre Flächen nach Größenklassen und Ländern
Landwirtschaftliche Betriebe nach Rechtsformen und Erwerbscharakter
Eigentums- und Pachtverhältnisse der landwirtschaftlichen Betriebe
Arbeitskräfte in der Landwirtschaft
Viehhaltung in den landwirtschaftlichen Betrieben
Finanzierung
9
Haushalt des BMELV
Ausgaben für die landwirtschaftliche Sozialpolitik
Agrar- und Fischereiausgaben der EU
Einzahlungen und Rückflüsse des EGFL der EU-Mitgliedstaaten
Agrarsozialpolitik
14
Leistungen, Beiträge und Bundesmittel in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung
Mitglieder der Krankenversicherung der Landwirte
Leistungen, Beitragsaufkommen und Bundesmittel in der Krankenversicherung der Landwirte
Alterssicherung der Landwirte
Landabgaberente im früheren Bundesgebiet
Förderung der Einstellung der landwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit
Ausbildung
Auszubildende in Agrarberufen
19
Seite 3 von 19
Wirtschaftsstrukturen
Landwirtschaftliche Betriebe und ihre Flächen nach Größenklassen
Früheres Bundesgebiet
Betriebsgröße
von … bis unter …
ha LF
Neue Länder
1)
Deutschland
Jährliche
2010
2013
2010
2013
2010
2013
Änderung
gegenüber
2010 (%)2)
Zahl der Betriebe in 1.000
3)
25,1
22,1
2,3
2,1
27,4
24,6
-3,5
5 - 10
43,9
41,2
3,4
3,3
47,3
44,6
-1,9
10 - 20
59,4
55,3
3,7
3,6
63,2
59,0
-2,3
20 - 50
72,2
67,6
3,7
3,7
76,1
71,5
-2,1
50 - 100
49,1
47,9
2,4
2,3
51,6
50,2
-0,9
100 - 200
20,3
21,1
2,5
2,5
22,8
23,7
1,3
unter 5
200 - 500
4,0
4,5
3,2
3,3
7,2
7,8
2,7
500 - 1.000
1.000 und mehr
0,3
0,0
0,3
0,0
1,8
1,5
1,9
1,4
2,1
1,5
2,2
1,5
1,6
0,0
Insgesamt
274,4
260,1
24,4
24,0
299,1
285,0
-1,6
Fläche der Betriebe in 1.000 ha
3)
49,5
40,9
3,8
3,3
54,0
44,7
-6,1
5 - 10
318,3
301,4
24,9
23,7
343,9
325,8
-1,8
10 - 20
890,1
832,4
53,7
52,0
945,8
886,2
-2,1
20 - 50
2.411,5
2.256,0
118,7
117,8
2.535,0
2.378,6
-2,1
50 - 100
3.451,0
3.380,3
170,4
163,4
3.628,4
3.550,0
-0,7
100 - 200
2.693,4
2.837,6
372,5
363,3
3.071,7
3.207,7
1,5
200 - 500
1.079,4
1.232,3
1.028,9
1.046,0
2.111,5
2.281,6
2,6
500 - 1.000
177,9
210,4
1.284,1
1.366,2
1.462,6
1.577,1
2,5
1.000 und mehr
60,9
68,6
2.490,1
2.379,3
2.551,1
2.447,9
-1,4
Insgesamt
11.132,1
11.159,8
5.547,2
5.514,9
16.704,0
16.699,6
0,0
58,6
-
unter 5
Durchschnittsgröße je Betrieb in ha LF
Insgesamt
40,6
42,9
227,3
229,8
55,8
1)
2010: Ergebnisse der Landwirtschaftszählung. 2013: Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung.
2)
Berechnung nach Zinseszins.
3)
Landwirtschaftliche Betriebe mit Spezialkulturen oder Tierbeständen, wenn festgelegte Mindestgrenzen erreicht oder überschritten werden.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 4 von 19
Landwirtschaftliche Betriebe und ihre Flächen
nach Größenklassen und Ländern 2013
1)
Betriebsgröße von ... bis unter ... ha LF
Land
unter 5 2)
5 - 10
10 - 20
20 - 50
50 - 100
100 - 200
200 und
mehr
Insgesamt
Zahl der Betriebe in 1.000
Baden-Württemberg
6,9
7,7
8,8
9,7
6,3
2,6
.
42,4
Bayern
3,6
16,3
25,7
29,1
14,2
3,7
0,6
93,3
Brandenburg
0,4
0,7
0,7
0,9
0,6
0,6
1,5
5,4
Hessen
0,8
3,0
3,7
4,5
3,0
1,6
0,4
17,0
Mecklenburg-Vorpommern
0,3
0,5
0,6
0,7
0,4
0,5
1,7
4,7
Niedersachsen
2,3
4,6
5,4
8,5
10,7
6,1
1,7
39,5
Nordrhein-Westfalen
3,0
4,6
6,2
9,8
7,6
2,7
0,4
34,3
Rheinland-Pfalz
4,6
3,1
3,5
3,3
2,5
1,7
.
19,1
Saarland
0,1
0,2
0,2
0,2
0,2
0,2
0,1
1,2
Sachsen
0,7
1,2
1,2
1,0
0,6
0,6
0,9
6,3
Sachsen-Anhalt
0,3
0,4
0,5
0,6
0,4
0,5
1,6
4,2
Schleswig-Holstein
0,8
1,8
1,7
2,4
3,4
2,5
0,8
13,3
Thüringen
0,3
0,5
0,7
0,5
0,3
0,3
0,8
3,4
Stadtstaaten
0,4
0,1
0,1
0,2
0,1
0,1
.
0,9
Fläche der Betriebe in 1.000 ha
Baden-Württemberg
11,8
55,8
130,3
321,2
442,5
348,5
.
1.422,5
Bayern
7,5
120,0
392,6
962,3
977,7
491,1
185,2
3.136,2
Brandenburg
0,6
5,0
10,4
28,2
40,5
81,9
1.147,2
1.313,8
Hessen
1,8
22,2
55,7
148,4
210,2
220,3
113,3
771,9
Mecklenburg-Vorpommern
0,5
3,3
8,3
22,1
28,3
78,2
1.200,3
1.341,0
Niedersachsen
3,8
33,3
82,6
290,4
771,4
835,1
574,4
2.590,9
Nordrhein-Westfalen
4,2
34,3
91,6
335,1
533,0
346,9
118,0
1.463,0
Rheinland-Pfalz
9,9
22,4
51,0
108,4
178,1
229,0
.
707,0
Saarland
0,2
1,2
3,1
7,9
16,1
33,0
16,5
77,9
Sachsen
1,2
8,7
17,1
32,8
42,6
83,8
720,4
906,6
Sachsen-Anhalt
0,5
2,8
6,7
19,4
31,3
72,1
1.039,9
1.172,8
Schleswig-Holstein
1,9
12,3
25,5
82,3
251,4
333,6
283,6
990,5
Thüringen
0,5
3,8
9,6
15,3
20,7
47,3
683,6
780,7
Stadtstaaten
0,5
0,7
1,8
4,8
6,3
6,9
.
24,9
1)
Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013.
2)
Landwirtschaftliche Betriebe mit Spezialkulturen oder Tierbeständen, wenn festgelegte Mindestgrenzen erreicht oder überschritten werden.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 5 von 19
Landwirtschaftliche Betriebe nach Rechtsformen und Erwerbscharakter1)
2010
2013
Durch-
Betriebe
Rechtsform
Fläche
Zahl
Anteil
in 1.000
in %
2)
schnittl.
LF in
Anteil
1.000 ha
in %
2)
DurchBetriebe
Fläche
Betriebsgröße
Zahl
Anteil
(ha LF)
in 1.000
in %
Früheres Bundesgebiet
2)
schnittl.
LF in
Anteil
1.000 ha
in %
2)
Betriebsgröße
(ha LF)
3)
254,5
93,0
9.601,8
86,3
37,7
238,2
91,6
9.389,6
84,1
39,4
Haupterwerb
127,3
-(50,0)
7.158,5
(74,6)
56,2
116,2
-(48,8)
6.939,9
(73,9)
59,7
Nebenerwerb
127,1
(50,0)
2.443,3
(25,4)
19,2
122,0
(51,2)
2.449,7
(26,1)
20,1
17,7
6,5
1.422,6
12,8
80,4
20,4
7,8
1.661,0
14,9
81,6
1,5
0,6
107,7
1,0
71,5
1,6
0,6
109,2
1,0
68,9
273,7
100,0
11.132,1
100,0
40,7
260,1
100,0 11.159,8
100,0
42,9
Einzelunternehmen
davon
Personengesellschaften
Juristische Personen
Betriebe insgesamt
Neue Länder
17,7
72,5
1.463,7
26,4
82,6
17,1
71,2
1.488,3
27,0
87,0
7,5
(42,5)
1.165,0
(79,6)
154,7
7,3
(42,5)
1.175,5
(79,0)
161,0
10,2
(57,5)
298,8
(20,4)
29,3
9,8
(57,4)
312,8
(21,0)
32,0
Personengesellschaften
3,2
13,1
1.236,8
22,3
386,0
3,3
13,6
1.215,6
22,0
373,0
Juristische Personen
3,5
14,4
2.846,6
51,3
806,9
3,7
15,2
2.811,0
51,0
768,0
Betriebe insgesamt
24,5
100,0
5.547,2
100,0
226,8
24,0
100,0
5.514,9
100,0
229,0
89,8 10.897,1
65,3
42,6
8.129,1
(74,6)
65,6
21,0
Einzelunternehmen
davon
Haupterwerb
Nebenerwerb
Deutschland4)
Einzelunternehmen
273,0
91,3 11.084,7
66,4
40,6
256,0
8.337,2
(75,2)
61,6
124,0
(48,4)
132,1
(51,6)
2.768,1
(25,4)
2.881,4
17,3
121,5
2.921,1
17,5
554,2
100,0 16.699,6
100,0
58,6
davon
Haupterwerb
Nebenerwerb
Personengesellschaften
135,4
(49,6)
137,6
(50,4)
2.747,6
(24,8)
21,0
7,0
2.664,1
15,9
126,6
23,7
8,3
5,1
1,7
2.955,2
17,7
583,8
5,3
1,8
100,0 16.704,0
100,0
55,8
285,0
Juristische Personen
Betriebe insgesamt
299,1
20,0
Differenzen durch Rundung möglich
1)
2010: Ergebnisse der Landwirtschaftszählung. 2013: Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung.
2)
Zahlen in Klammern: Anteile der Haupt- und Nebenerwerbsbetriebe bezogen auf die Zahl der Einzelunternehmen.
3)
Ohne Stadtstaaten.
4)
Einschließlich Stadtstaaten.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 6 von 19
Eigentums- und Pachtverhältnisse der landwirtschaftlichen Betriebe
Früheres
Merkmal
Deutschland3)
Neue Länder
Bundesgebiet2)
2010
1)
2013
2010
2013
2010
2013
Zahl der Betriebe in 1.000
Landwirtschaftliche Betriebe mit
- selbstbewirtschafteter eigener LF
252,6
235,7
19,3
18,9
272,6
255,3
erhaltener LF
25,8
27,4
3,1
2,8
28,9
30,3
- gepachteter LF
205,0
199,0
18,2
17,6
223,7
217,2
Betriebe insgesamt
275,6
260,1
24,4
24,0
301,1
285,0
74,4
76,5
74,6
73,4
74,3
76,2
- unentgeltlich zur Bewirtschaftung
Anteil der Betriebe mit Pachtflächen
an den Betrieben insgesamt in %
Fläche der Betriebe in 1.000 ha LF
Selbstbewirtschaftete eigene LF
5.106,7
4.873,4
1.372,5
1.533,3
6.487,4
6.415,4
erhaltene LF
196,0
206,2
65,0
59,4
261,8
266,3
Gepachtete LF
5.911,7
6.080,3
4.114,4
3.922,2
10.042,2
10.017,9
LF insgesamt
11.214,7
11.159,8
5.551,6
5.514,9
16.791,4
16.699,6
52,7
54,5
74,1
71,1
59,8
60,0
Unentgeltlich zur Bewirtschaftung
Pachtflächenanteil in %
1)
2010: Ergebnisse der Landwirtschaftszählung, 2013: Endgültige Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung.
2)
Ohne Stadtstaaten.
3)
Einschließlich Stadtstaaten.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 7 von 19
Arbeitskräfte in der Landwirtschaft
Familienarbeitskräfte einschl.
Ständige Arbeitskräfte
davon
davon
Zusammen
Arbeitskräfte
Familienfremde Arbeitskräfte
Betriebsinhaber
Jahr
1)
vollbe-
teilbe-
schäftigt
schäftigt
Zusammen
vollbeschäftigt
Betriebliche
Arbeitsleistung
teilbe-
Nichtständi-ge
Arbeits-kräfte2)
Insgesamt
schäftigt
1.000 AKEinheiten
1.000 Personen
Früheres Bundesgebiet 6)
1970
2.475,8
877,9
1.597,9
130,6
83,1
47,5
101,4
2.707,8
1.525,6
1980
1.827,9
497,4
1.330,5
92,9
71,0
21,9
85,3
2.006,1
986,7
1990
1.411,8
373,4
1.038,4
84,6
55,5
29,1
73,3
1.569,7
748,7
1993
1.227,7
312,2
915,5
80,5
56,9
23,6
89,1
1.397,3
646,0
1995
1.099,2
277,6
821,6
72,0
50,7
21,3
77,2
1.248,4
571,1
1997
999,8
246,7
753,1
92,8
61,1
31,7
73,2
1.165,8
534,8
1999
901,7
222,4
679,3
99,1
65,3
33,8
267,4
1.268,2
499,6
2001
822,1
198,5
623,6
99,0
64,4
34,6
240,0
1.161,1
456,0
2003 4)
782,6
198,6
584,0
103,0
57,9
45,1
251,0
1.136,5
483,5
2005
743,8
193,0
550,8
103,4
57,0
46,4
264,1
1.111,3
458,5
2007
689,3
176,9
512,4
106,4
55,5
50,9
296,3
1.092,0
434,8
2010 5)
526,0
183,8
342,0
112,3
54,7
57,7
290,2
928,2
445,3
2013
477,0
170,0
307,0
121,1
62,4
61,1
273,1
871,2
425,5
Neue Länder 7)
1993
42,0
10,2
31,8
128,1
117,2
10,9
9,0
179,1
146,3
1995
47,8
11,6
36,2
106,2
96,1
10,1
7,4
161,4
127,3
1997 3)
42,2
9,1
33,1
100,3
90,2
10,1
7,4
149,9
115,6
1999
39,1
9,1
30,0
96,9
85,7
11,2
32,9
168,9
112,8
2001
38,0
8,7
29,3
89,6
78,2
11,4
34,1
161,7
105,4
40,1
10,6
29,5
88,4
72,8
15,7
38,2
166,8
104,9
2005
38,9
10,2
28,6
84,0
68,1
15,9
42,2
165,1
100,6
2007
39,3
10,0
29,3
80,2
63,0
17,2
40,0
159,4
94,9
2010 5)
28,7
10,3
18,5
79,9
64,1
15,8
39,0
147,6
97,6
2013
26,9
9,7
17,2
78,6
60,4
15,7
39,8
145,3
94,9
2003
4)
Deutschland 8)
1993
1.269,7
322,4
947,3
208,7
174,0
34,7
98,0
1.576,4
792,2
1995
1.147,1
289,2
857,9
178,1
146,8
31,3
84,6
1.409,8
698,4
1.042,0
255,8
786,2
193,1
151,3
41,8
80,6
1.315,7
650,4
1999
940,8
231,5
709,3
196,0
151,0
45,0
300,3
1.437,1
612,4
2001
860,1
207,2
652,9
188,7
142,6
46,0
274,0
1.322,8
561,4
2003 4)
822,7
209,3
613,4
191,4
130,6
60,7
289,2
1.303,3
588,3
2005
782,7
203,3
579,4
187,4
125,1
62,2
306,3
1.276,4
559,1
2007
728,6
186,9
541,7
186,6
118,5
68,1
336,3
1.251,4
529,7
2010 5)
556,3
194,9
361,4
193,4
119,3
74,1
330,5
1.080,3
545,5
2013
505,6
180,5
325,1
200,7
123,4
77,3
314,3
1.020,5
522,7
1997
1)
3)
Ergebnisse Agrarstrukturerhebung: bis 1997 für landwirtschaftliche Betriebe mit 1 ha LF und mehr; ab Agrarstrukturerhebung/Landwirtschaftszählung
1999 mit mindestens 2 ha LF,ab 2010 mit mindestens 5 ha LF oder jeweils auch Betrieben mit Mindestgrößen ausgewählter Tierbestände oder
Spezialkulturen. 2) Erhebungszeitraum ab 1999 zum verbesserten Nachweis der Saisonarbeitskräfte auf 12 Monate (zuvor 4 Wochen im April) erweitert.
Angaben mit den Vorjahren nicht vergleichbar. 3) Zahlen für Familien- und familienfremde Arbeitskräfte ab 1997 zum Teil nicht mit früheren
Jahren vergleichbar. Arbeitskräfte in Personengesellschaften werden nun den familienfremden Arbeitskräften zugerechnet, da nur
Einzelunternehmen als Familienunternehmen geführt werden und damit über Familienarbeitskräfte verfügen können. 4) Aufgrund von Änderungen des
Erhebungskonzepts (u.a. Berichtszeitraum für alle Personen einheitlich 12 Monate, Erfassung der Arbeitszeit nach Arbeitszeitgruppen)
sind die Ergebnisse zur Zahl der Arbeitskräfte ab 2003 nur eingeschränkt, die Zahl der Arbeitskräfteeinheiten nicht mit den Vorjahren vergleichbar.
5)
Wegen Anhebung der unteren Erfassungsgrenzen und Änderungen des Erhebungskonzepts sind die Angaben nicht mit den Vorjahren vergleichbar.
6)
Ab 2005 einschließlich Berlin insgesamt. Ab 2010 ohne Stadtstaaten. 7) Ab 2005 ohne Berlin-Ost. 8) Einschließlich Stadtstaaten.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 8 von 19
Viehhaltung in den landwirtschaftlichen Betrieben
1)
2013
Betriebe mit ...
Rindern insg.
Land
Betriebe
Milchkühen
Rinder
Betriebe
Schweinen insg.
Milchkühe
Betriebe
Zuchtsauen
Schweine
Zucht-
Betriebe
Legehennen
Mastschweinen2)
MastBetriebe
schweine2)
Betriebe
sauen
Legehennen
1.000
Baden-Württemberg
16,3
985,1
8,8
344,3
6,5
1.951,0
2,0
177,8
6,1
1.011,10
8,4
2.538,1
Bayern
49,2
3.253,9
37,7
1.239,1
14,3
3.549,0
4,3
277,6
13,5
2.227,60
26,2
3.837,1
Brandenburg
2,4
531,0
0,6
159,4
0,5
772,7
0,2
87,0
0,5
367,30
0,9
3.495,2
Hessen
7,8
444,7
3,4
147,6
4,5
621,4
1,1
49,9
4,1
363,00
3,2
983,3
2
535,4
0,7
178,7
0,4
904,4
0,2
101,2
0,4
480,10
0,6
2.599,3
Mecklenburg-Vorp.
Niedersachsen
19
2.572,6
11,4
834,2
9,1
9.238,5
2,8
560,4
8,7
6.030,00
5,1
18.588,6
14,7
1.378,1
6,9
407,5
9,3
7.230,3
2,9
477,6
8,6
4.637,30
3,6
3.598,3
Rheinland-Pfalz
4,6
344,9
2,2
117,2
0,9
214,4
0,2
17,1
0,8
121,80
1,4
900,8
Saarland
0,6
48,5
0,2
14,7
0,1
7,2
0,0
0,5
0,1
4,90
0,2
125,0
Sachsen
3,3
484,0
1,1
187,3
0,9
640,4
0,2
68,5
0,8
311,60
1,6
3.830,3
Sachsen-Anhalt
1,5
333,3
0,6
124,3
0,6
1.232,8
0,2
151,8
0,5
534,10
0,5
3.973,5
Schleswig-Holstein
7,2
1.119,6
4,7
383,4
1,3
1.518,4
0,5
99,8
1,3
968,00
1,5
1.536,4
Thüringen
1,7
323,2
0,5
109,0
0,7
815,0
0,2
97,0
0,7
386,40
0,8
1.974,2
Stadtstaaten
0,2
16,4
0,1
5,4
0,0
2,0
0,0
0,1
0,0
1,40
0,0
6,6
Deutschland
130,4
12.370,7
78,8
4.251,4
49,1
28.697,4
14,9
2.166,2
46,2
17.444,50
54,1
47.986,7
- 28,4
- 8,4
- 17,9
- 3,9
+36,0
Nordrhein-Westfalen
Veränderung (in %)
gegenüber 2010
- 10,0
-
1,3
- 12,2
+
2,1
- 18,3
+
4,1
+
5,2
Anteil der Betriebe mit größeren Tierbeständen in %
200 und mehr
Land
Rinder
Betriebe
100 und mehr
Milchkühe
Rinder
Betriebe
2.000 und mehr
100 und mehr
Schweine
Milchkühe
Betriebe
1.000 und mehr
Mastschweine
Zuchtsauen
Schweine
Zucht-
Betriebe
10.000 und mehr
2)
MastBetriebe
schweine2)
Betriebe
sauen
Legehennen
Legehennen
Baden-Württemberg
5
21,9
6
19,4
2
16,0
36
84,3
4
32,9
1
56,5
Bayern
3
12,5
2
7,8
1
6,8
24
69,6
4
33,4
0
64,8
27
84,3
70
95,6
20
90,4
41
98,4
18
91,4
3
97,7
6
26,8
10
32,1
1
16,5
13
72,7
2
30,7
1
65,5
Mecklenburg-Vorp.
35
86,9
65
93,2
27
90,8
51
99,4
28
93,9
12
98,0
Niedersachsen
23
57,6
24
51,8
14
48,7
59
93,2
23
67,2
8
94,5
Nordrhein-Westfalen
13
43,2
17
44,2
5
15,6
56
88,7
19
52,2
2
69,6
Rheinland-Pfalz
8
29,0
13
33,9
1
13,9
27
75,1
3
31,1
1
72,3
Saarland
9
33,9
18
39,6
-
-
-
-
-
-
1
53,8
Sachsen
14
79,1
34
87,1
9
86,3
29
97,7
9
89,1
3
96,8
Sachsen-Anhalt
30
84,7
65
92,8
24
94,3
53
99,3
18
92,6
5
98,3
Schleswig-Holstein
32
67,5
30
54,6
17
52,1
56
93,3
29
71,4
2
80,4
Thüringen
21
85,6
46
92,2
12
90.6
40
98,6
12
90,9
3
97,5
Stadtstaaten
11
37,5
14
33,4
-
-
.
.
.
.
-
-
Deutschland
11
44,9
12
41,8
5
38,6
40
89,1
12
59,1
2
87,7
Brandenburg
Hessen
1)
Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013.
2)
Einschließlich Jungschweine, Zuchteber und ausgemerzte Zuchtsauen.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)
Seite 9 von 19
Finanzierung
Haushalt des BMEL
Mio. Euro
Maßnahme
2013
2014
3.662,0
3.680,0
Gesundheitlicher Verbraucherschutz und Ernährung
(mit Bundesinstitut für Risikobewertung)
110,0
99,6
Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des
Küstenschutzes"
600,0
600,0
Marktordnung, Maßnahmen der Notfallvorsorge
(mit Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung)
123,8
128,8
Nachhaltigkeit, Forschung und Innovation
(Modellvorhaben, Ökologischer Landbau und andere Formen der
nachhaltigen Landwirtschaft, Eiweißpflanzenstrategie, Bundesprogramm
Ländliche Entwicklung, Nachwachsende Rohstoffe, Innovationsförderung)
178,8
188,6
Internationale Maßnahmen
(Bilaterale technische Zusammenarbeit, Internationale Organisationen
(FAO), Internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung)
60,2
63,1
Sonstige Bewilligungen
(Globale Minderausgabe)
-0,7
-1,1
Zentral veranschlagte Verwaltungsausgaben
82,0
85,1
Bundesministerium
93,2
92,6
369,9
383,7
5.269,2
5.310,5
Landwirtschaftliche Sozialpolitik
Geschäftsbereich
(Bundesforschungsinstitute, BVL, Bundessortenamt)
Einzelplan 10
Differenzen durch Rundung möglich.
1)
davon Verstärkungsmöglichkeit bis zu 10 Mio. € durch Forderungsverkauf oder Einsparungen im Einzelplan
Quelle: BMEL (113)
Seite 10 von 19
Ausgaben für die landwirtschaftliche Sozialpolitik
Mio. € Bundesmittel
Zweckbestimmung (Kurzfassung)
Landwirtschaftliche Sozialpolitik
gesamt
davon: Alterssicherung
Unfallversicherung
Landabgaberente
Krankenversicherung
Zusatzaltersversorgung
Einstellung Erwerbstätigkeit
Soll 2013
Soll 2014
3.662,00
3.680,00
2.142,00
2.147,00
150,00
125,00
34,00
30,00
1.305,00
1.347,00
29,00
29,00
2,00
2,00
Quelle: BMEL (113)
Seite 11 von 19
Agrar- und Fischereiausgaben der EU
Millionen Euro
1)
2)3)
Fonds
2011
EGFL (Europäischer Garantiefonds für die Landwirtschaft)
Entkoppelte Direktbeihilfen
31 081,8
Gekoppelte Direktbeihilfen
3 347,0
darunter Beihilfen für
Ackerkulturen
134,3
Rinderprämie
1 112,8
Qualitätsproduktion VO 1782/03 Art. 69 bzw. VO 73/09
123,3
Besondere Stützung (Artikel 68)
747,9
Posei
433,4
Zusätzl. Beihilfebetrag
0,5
Marktbezogene Maßnahmen
darunter
Ackerkulturen
- 156,2
Reis
6,9
Zucker
190,1
Olivenöl
44,1
Textilpflanzen
30,2
Obst und Gemüse
1 128,0
Wein
1 104,2
Andere pflanzl. Erzeugnisse
367,6
Erstattung bei nicht unter Anh. I
12,7
fallenden Erzeugnissen
Milcherzeugnisse
5,1
Rindfleisch
55,6
Schaf- und Ziegenfleisch
Schweinefl., Eier und Geflügel, Bienen
188,3
4)
34,3
Fisch
Nahrungsmittelprogramme
514,9
Kontrolle, Betrugsbekämpfung, Rechnungsabschluss
107,0
Werbung, Absatzförderung, Planungsgrundlagen
72,4
296,9
Veterinär- und Phytosanitärausgaben 5)
Unterstützung für Landwirte
0,3
Marktordnungsausgaben und Direktbeihilfen insges.
38 430,9
ELER (Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums)
Restabwicklung EAGFL-Ausrichtung (FP 2000-06)
494,1
Zahlungen für ELER insgesamt
11 797,9
darunter Beihilfen für
Vorruhestand
331,6
Qualifizierung
136,9
Modernisierung landw. Betriebe
1 976,7
Marktstrukturverbesserung
690,0
Verbesserung der Infrastruktur
521,1
benachteiligte Gebiete
2 053,2
Agrarumwelt- und Tierschutzmaßnahmen
3 141,8
forstliche Maßnahmen
581,5
Diversifizierung
495,4
Dorferneuerung und ländliche Grundversorgung
1 112,7
Erhaltung des ländlichen Erbes
238,5
Leader
170,9
Ländliche Entwicklung insgesamt
12 292,0
2012
3)
2013
37 665,4
3 213,9
30 635,0
2 854,9
198,9
1 115,8
117,0
785,5
429,2
0,7
5,8
975,5
4,0
1 101,0
434,5
1,0
41,9
109,4
55,3
25,1
1 071,2
1 072,1
328,9
9,1
67,0
37,3
134,4
29,9
515,1
109,8
90,8
249,5
2,4
44 828,5
135,9
13 121,6
330,8
161,9
2 084,7
887,5
652,5
2 063,0
3 326,4
566,9
566,4
1 277,1
290,5
162,6
13 257,5
-
-
0,2
0,1
62,1
20,0
611,0
1 071,6
233,0
8,0
83,2
7,1
114,0
26,9
500,1
- 84,9
96,9
250,1
1,0
36 490,3
3)
30 107,0
2 636,7
929,0
-
987,0
425,0
0,6
45,3
6,2
917,7
1 077,0
236,1
5,0
-
87,1
1,1
59,3
6,8
92,2
216,4
35 493,9
98,1
12 957,1
13 055,2
2014
11 651,3
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
11 651,3
-
-
-
-
Seite 12 von 19
Fortsetzung
Agrar- und Fischereiausgaben der EU
Millionen Euro 1)
Fonds
EU-Fischereifonds
Finanzinstrument für die Fischerei und EFF
sonstige Fischereimaßnahmen7)
8)
EMFF
Agrar- und Fischereiausgaben insges.
Ausgaben EU-Haushalt insges.
Agrar-u. Fischereiausgaben in EU-27 in %
1)
Zahlungen bzw. Zahlungsermächtigungen.
2)
Ist-Ausgaben für EGFL und ELER; sonst Haushaltsplan.
2)3)
6)
3)
EGFL: Ist-Ausgaben 2012; Entwurf: Haushaltsplan 2014; Stand Juni 2013
4)
ab 2014: Finanziert aus dem EMFF
3)
2011
2012
445,0
83,6
487,0
84,1
481,9
79,9
51 251,5
126 727,1
40,4
58 657,1
135 758,2
43,2
50 107,3
144 450,8
34,7
5)
ab 2014 zählen diese SANCO-Ausgaben nicht mehr zu den Agrarausgaben. Sie werden aus Rubrik 3 des EU-Haushalts finanziert.
6)
EFF und Restabwicklung FIAF.
7)
Durchführung und Überwachung, aquatische Ressourcen.
8)
2013
3)
2014
621,9
47 767,1
136 065,8
35,1
-
Der Europäische Meeres- und Fischereifonds (EMFF) finanziert ab 2014 insbesondere die operationellen Programme, Maßnahmen
der Integrierten Meerespolitik, Fischereimarktmaßnahmen, Durchführung und Überwachung, Datenerhebung der Gemeinsamen Fischereipolitik.
Quelle: BMEL (615)
Seite 13 von 19
Einzahlungen und Rückflüsse des EGFL nach EU-Mitgliedstaaten
2013
Mitgliedstaat
Einzahlung 1)
Rückfluss 2)
Saldo3)
1 452,3
Mio €
645,0
Bulgarien
148,4
537,5
+ 389,1
Tschechische Republik
548,5
838,1
+ 289,6
Belgien
Dänemark
- 807,3
939,7
946,0
8 938,4
5 355,1
Estland
62,9
95,4
Irland
481,1
1 258,0
+ 776,9
Griechenland
732,9
2 346,2
+ 1 613,3
Spanien
3 853,2
5 935,4
+ 2 082,2
Frankreich
7 931,3
8 601,9
+ 670,6
Italien
5 876,5
4 662,3
- 1 214,2
Deutschland
+
6,3
- 3 583,3
+
32,5
Zypern
67,4
50,2
-
17,2
Lettland
76,4
148,4
+
72,0
Litauen
121,4
357,2
+ 235,8
Luxemburg
121,4
34,3
Ungarn
368,7
1 272,0
22,5
5,7
Niederlande
1 695,1
905,6
- 789,5
Österreich
1 074,6
730,0
- 344,6
Polen
1 470,3
3 184,5
+ 1 714,2
Malta
-
87,1
+ 903,3
-
16,8
Portugal
607,0
769,4
+ 162,4
Rumänien
512,6
1 206,8
+ 694,2
Slowenien
134,9
138,8
3,9
Slowakei
256,3
363,5
764,4
541,5
- 222,9
1 263,4
701,9
- 561,5
5 440,4
3 331,3
- 2 109,1
44 962,0
44 962,0
0,0
Finnland
Schweden
Vereinigtes Königreich
EU-27
1)
Unter Zugrundelegung des allgemeinen Haushaltsschlüssels Soll 2013.
2)
Aus dem EGFL-Garantie wurden außerdem Direktzahlungen und Veterinärausgaben der Europäischen Kommission von
+
107,2
zusammen 307,2 Mio. € finanziert. Eine Zuordnung dieses Betrages auf einzelne Mitgliedstaaten ist nicht möglich.
3)
+ = Nettoempfänger.
- = Nettozahler.
Quelle: BMEL (615)
Seite 14 von 19
Agrarsozialpolitik
Leistungen, Beiträge und Bundesmittel in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung
Jahr
Leistungen1)2)
insgesamt
darunter für
Renten
Unfallverhütung
Umlage-Soll
3)
Beiträge der
Landwirtschaft
Bundesmittel
4)
Bundesmittel
in % des
Umlagesolls
Mio. €
2001
772,3
438,4
43,8
863,5
607,8
255,6
29,6
2002
777,2
438,6
46,7
847,2
591,6
255,6
30,2
2003
785,0
435,9
48,2
859,0
609,0
250,0
29,1
2004
774,5
429,4
48,4
852,9
636,4
216,5
25,4
769,2
420,6
51,7
866,8
716,8
150,0
17,3
761,5
411,5
52,8
869,4
669,4
200,0
23,0
759,8
403,1
54,4
839,9
639,9
200,0
23,8
1.334,9
334,8
56,2
849,1
649,1
200,0
23,6
706,1
323,6
57,7
812,2
612,1
200,0
24,6
698,2
318,8
60,4
793,3
493,3
300,0
37,8
724,1
312,9
61,4
772,7
572,7
200,0
25,9
709,1
309,8
63,7
746,8
571,8
175,0
23,4
706,3
308,8
70,0
821,3
671,3
150,0
18,3
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
1)
Heilbehandlung, Verletztengeld, Renten, Unfallverhütung, sonstige Leistungen (ohne Vermögensaufwendungen, Verwaltungs- und Verfahrenskosten sowie ohne Zuführungen zur Rücklage und zu den Betriebsmitteln); in den neuen Ländern einschließlich Sozialzuschläge zu den Renten.
2)
2008 und 2009 unter Berücksichtigung der befristeten Abfindungsaktion für Bestandsrenten in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung.
3)
Überschuss der Aufwendungen im vergangenen Jahr.
4)
2010 einschließlich 100 Mio. Euro aus dem Sonderprogramm Landwirtschaft.
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/BMEL (124)
Seite 15 von 19
Mitglieder der Krankenversicherung der Landwirte
Unternehmer
Mitarbeitende
Familienangehörige
Freiwillige
Mitglieder
Rentner
Mitglieder
insgesamt2)
2001
218.674
25.637
35.590
345 817
631.835
2002
212.778
24.419
35.152
346.636
623.897
2003
206.611
23.264
34.232
347.345
616.553
2004
200 945
22 053
34 018
350 164
612 226
2005
196.637
21.201
33.557
352.130
608.912
2006
191.586
20.832
33.655
352.385
604.451
2007
186 753
20.598
34.287
351 603
599 061
2008
182.621
20.467
34.055
347.380
589.908
2009
178.974
20.486
33.994
344.057
582.996
2010
174.646
20.280
34.171
336.882
571.329
2011
171.280
20.461
34.470
329.596
561.132
2012
168.171
20.664
33.901
323.070
551.066
2013
165.155
20.773
33.633
316.184
540.965
Jahr
1)
1)
Jahresdurchschnitt.
2)
Einschließlich krankenversicherter Arbeitsloser, Jugendlicher, Behinderter, Studenten und Rehabilitanden.
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/BMEL (124)
Seite 16 von 19
Leistungen, Beitragsaufkommen und Bundesmittel in der Krankenversicherung der Landwirte
1)
Leistungen
Jahr
an aktive
2)
Mitglieder
an Altenteiler
Beiträge
Gesamtausgaben
der aktiven
2)
Mitglieder
Bundesmittel
der
3)
Altenteiler
Ist-Ausgaben
4)
in % der
Gesamtausgaben
Mio. Euro
2001
596,1
1.421,7
2.132,3
681,7
213,8
1.196,9
56,1
2002
600,6
1.446,5
2.171,2
678,0
220,3
1.226,3
56,5
2003
592,5
1 455,2
2 175,8
686,4
227,9
1 202,7
55,3
2004
567,1
564,6
1.376,4
1.417,7
2.068,0
2.189,1
659,8
242,7
1.150,6
576,1
1.449,9
2.233,5
685,7
246,1
1 112,0
55,6
50,8
579,0
1.495,7
2.284,4
714,2
252,0
1.101,7
1.527,7
2.335,7
730,5
257,0
1.147,9
2008
2009
590,8
614,2
1.580,4
2.419,5
755,7
261,9
1.173,9
2010
620,6
1.599,7
2.448,2
742,5
267,8
1.200,4
2011
622,2
1.579,8
2.425,2
697,7
265,8
1.261,9
2012
602,0
1.585,0
2.405,1
698,6
268,8
1.215,0
2013
642,1
1.627,0
2.486,1
658,4
267,7
1.225,7
652,2
266,8
1.252,6
2005
2006
2007
1)
Ohne Verwaltungskosten, Vermögensaufwendungen und sonstige Aufwendungen.
2)
Aktive Mitglieder und mitversicherte Familienangehörige ohne Altenteiler.
49,3
50,2
50,3
49,6
51,5
50,1
51,0
50,4
3)
Beiträge aus Renten sowie aus Versorgungsbezügen (hierzu gehören auch Renten aus der Alterssicherung der Landwirte)
und Arbeitseinkommen.
4)
Durch Beiträge nicht gedeckte Leistungsaufwendungen für Altenteiler sowie Beitragszuschüsse.
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/ BMEL (124)
Seite 17 von 19
Alterssicherung der Landwirte
Jahr
Leistungen
1)
Empfänger von
2)
Geldleistungen
Versicherte
3)
Beiträge
Anzahl
Mio. €
Bundesmittel
Mio. €
2000
2.887,5
579.857
387.764
802,8
2.165,8
2001
2.973,6
584.762
359.741
754,2
2.291,1
2002
3.000,7
597.310
344.562
761,6
2.322,1
2003
3.020,9
605.801
327.688
768,2
2.337,9
2004
3.009,6
615.533
313.301
743,8
2.337,7
2005
2.992,6
623.059
301.493
709,3
2.348,2
2006
3.046,0
627.741
291.477
685,9
2.340,4
2007
2.994,9
628.943
281.429
678,9
2.307,0
2008
2.966,2
627.315
272.287
683,3
2.275,1
2009
2.941,5
624.173
264.709
677,0
2.268,5
2010
2.900,9
618.081
257.281
642,1
2.263,2
2011
2.848,0
613.467
246.081
644,7
2.212,2
2012
2.812,8
609.751
241.232
639,1
2.194,2
1)
Geldleistungen, Rehabilitation, Betriebs- und Haushaltshilfe, Beitragszuschüsse (ab 1986).
2)
Ehemalige Landwirte und deren Witwen/Witwer, ehemalige mitarbeitende Familienangehörige, Voll- /Halbwaisen, Empfänger
von Hinterbliebenengeld (1980-1994), Übergangshilfe (ab 1980) und Überbrückungsgeld (ab 1995), jedoch ohne Empfänger von
Beitragszuschüssen (ab 1986).
3)
Landwirte, Weiterversicherte, freiwillig Versicherte (ab 1995) und mitarbeitende Familienangehörige.
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/BMEL (124)
Seite 18 von 19
1)
Landabgaberente im früheren Bundesgebiet
Empfänger von Landabgaberente
Bundesmittel
Anzahl
Mio. €
2001
29.481
90,7
2002
27.601
86,3
2003
25.611
81,2
2004
23.759
75,0
2005
21.893
69,1
2006
20.067
63,2
2007
18.390
57,9
2008
16.720
53,0
2009
15.030
48,4
2010
13.447
43,8
2011
11.920
39,0
2012
10.535
34,8
2013
9.194
30,7
Jahr
1)
Seit 1969 abgegebene Unternehmen: 61.632, Fläche: 682.280 Hektar LF.
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/BMEL (124)
Förderung der Einstellung der landwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit
Jahr
Empfänger von
Produktionsaufgaberente
Insgesamt stillgelegte
und abgegebene
Flächen
Empfänger von
Ausgleichsgeld
Bundesmittel
Anzahl
ha LF
Anzahl
Mio. €
2001
8.944
543.700
9.495
182
2002
6.900
543.700
9.110
167
2003
4.886
543.700
6.458
135
2004
3.057
543.700
3.860
89
2005
1.685
543.700
1.630
48
2006
773
543.700
240
19
2007
546
543.700
73
6
2008
444
543.700
4
4
2009
404
543.700
0
3
2010
365
543.700
0
3
2011
329
543.700
0
3
2012
317
543.700
0
2
2013
287
543.700
0
2
Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau/BMEL (124)
Seite 19 von 19
Ausbildung
Auszubildende in Agrarberufen
Beruf
Landwirt/-in
1)
Gesamt
2010
2011
männlich
2012
2010
2011
weiblich
2012
2010
2011
2012
8.871
8.532
8.496
7.914
7.611
7.548
957
921
948
228
2.013
183
3
-
-
225
213
183
1.359
1.125
987
678
549
501
681
576
489
Winzer/-in
912
876
882
756
690
681
156
186
201
Gärtner/-in
16.239
15.273
14.217
12.867
12.219
11.439
3.372
3.054
2.778
1.932
1.818
1.725
306
285
249
1.626
1.533
1.476
Fischwirt/-in
237
240
213
231
234
210
6
6
3
Forstwirt/-in
1.809
1.779
1.755
1.719
1.695
1.680
87
81
78
48
48
39
45
42
33
3
3
6
Molkereifachmann/-frau - Milchtechnologe/-technologin
723
702
699
564
543
540
159
162
159
Landwirtschaftl.-techn. Laborant/-in
27
27
27
12
12
12
15
15
15
Milchwirtschaftl. Laborant/-in
465
471
483
75
87
96
390
384
387
Fachkraft Agrarservice
561
585
588
549
573
579
12
12
9
4.812
4.422
3.987
3.774
3.504
3.186
1.038
924
801
408
423
168
363
393
159
45
33
9
38.667
38.334
34.449
29.895
28.437
26.913
8.772
8.103
7.542
-5,7
-0,9
-10,1
-5,4
-4,9
-5,4
-6,8
-7,6
-6,9
Hauswirtschafter/-in
Tierwirt/-in
Pferdewirt/-in
Revierjäger/-in
Gartenbaufachwerker/-in
Landwirtschaftsfachwerker/-in
Insgesamt
2)
Entwicklung zum Vorjahr in %
1)
Stand: 31. Dezember eines Jahres.
2)
Ab 2010 werden vom Statistischen Bundesamt aus Datenschutzgründen alle Daten (Absolutwerte) jeweils auf ein Vielfaches von 3 gerundet;
der Insgesamtwert kann deshalb von der Summe der Einzelwerte abweichen.
Quelle: Statistisches Bundesamt, BMEL (123)