Autodesk unterstützt offene Datenaustauschstandards zur

Commentaren

Transcriptie

Autodesk unterstützt offene Datenaustauschstandards zur
Autodesk® Revit®-Softwareprodukte
Autodesk unterstützt offene
Datenaustauschstandards zur
Verbesserung der
Zusammenarbeit in Projekten
Building Information Modeling (BIM) bedeutet eine tiefgreifende Veränderung bei
Organisation von Projektdaten und der Zusammenarbeit in einem oder mehreren Teams.
Funktionsübergreifende Projektteams erstellen mit BIM-Softwarelösungen intelligente digitale
3D-Modelle, die allen Beteiligten eine klarere Vision des Projekts vermitteln und ihnen eine
solidere Grundlage für schnellere und fundiertere Entscheidungen geben.
Diese BIM-Modelle ergänzen Baupläne (und werden sie eines Tages wohl auch ersetzen)
und bilden einen neuen Standard zur gemeinsamen Nutzung und Übergabe von
Gebäudekonstruktionsdaten. Einheitliche Datenaustauschstandards geben Projektteams die
Möglichkeit, Modelle und Daten aus einer 3D-Modellierungssoftware in eine andere zu
übertragen und somit effizienter zusammenzuarbeiten.
Industry Foundation Classes (IFC)
Industry Foundation Classes (IFC) ist ein wichtiger Standard für den Austausch von BIM-Daten.
Das IFC-Datenmodell beinhaltet sowohl die Geometrie als auch die Eigenschaften der
„intelligenten“ Gebäudeelemente sowie deren Beziehungen zu anderen Elementen im
Gebäudemodell – ein fundamentales Konzept im BIM.
Entwickelt und gepflegt wird der IFC-Standard von buildingSMART International (früher
International Alliance for Interoperability, IAI), einer nicht auf Gewinn ausgerichteten und aus
Branchenexperten bestehenden Organisation. Als solches ist IFC neutral und vollkommen
unabhängig von den Entwicklungsplänen der einzelnen Softwarehersteller.
IAI entstand 1994 auf Einladung von Autodesk, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit
zwischen unterschiedlichen Softwareanwendungen zu erörtern. Autodesk ist im Vorstand des
nordamerikanischen Ablegers von buildingSMART vertreten und Mitglied mehrerer Ableger in
anderen Ländern.
Behörden, gewerbliche Unternehmen und Projektauftraggeber auf der ganzen Welt machen IFC
zunehmend zu einer verpflichtenden Auflage bei Projekten, und Autodesk arbeitet kontinuierlich
an der Verbesserung des Datenaustauschs mittels IFC. Einige Beispiele:
®
®

Komplette Zertifizierung (Full Stage) der Autodesk Revit
Softwareprodukte für IFC 2x3 Coordination View [siehe Anmerkungen am
Textende für umfassende Details]

Unterstützung des IFC Model View der U.S General Services Administration (GSA)

Zertifizierung für Singapore IFC Code-Checking View durch die Building
Construction Authority (BCA), der Bauaufsichtsbehörde Singapurs

Veröffentlichung von IFC Export für Autodesk Revit als von Autodesk gefördertes
Open-Source-Projekt unter http://sourceforge.net/p/ifcexporter/home/Home/
www.autodesk.com/revit
®
®
OFFENE DATENAUSTAUSCHSTANDARDS FÜR BESSERE
®
®
®
Auch Autodesk Architectural Desktop (jetzt Autodesk AutoCAD Architecture) kann auf eine
lange Geschichte der Integration von IFC zurückblicken: Bereits 2006 bot ein Plug-in von G.E.M.
Unterstützung für IFC. Team Solutions GbR. Seit der Veröffentlichung von AutoCAD Architecture
2008 werden auf buildingSMART IFC 2x3 basierende IFC-Export- und Importfunktionen direkt in
das Produkt integriert. Im November 2006 erhielt AutoCAD Architecture 2008 vom IAI die Stage-1Zertifizierung und im Mai 2007 die vollständige Stage-2-Zertifizierung für IFC 2X3 Coordination View
(sowohl Import als auch Export).
Im Juli 2012 legte eine Gruppe holländischer Forscher bei der 9. European Conference for Product and
Process Modelling (ECPPM) eine informative Arbeit zur Projektkollaboration mit IFC vor. Die Studie mit dem
Titel „Collaborative engineering with IFC: new insights and technology“, erhältlich
unter www.bimserver.org/service/scientific/, bietet Projektteams wertvolle Einsichten in die erfolgreiche Arbeit
mit IFC-Daten.
Die Forscher kamen zum Schluss, dass IFC ein wirksames Mittel zur Zusammenarbeit und zur Referenzierung
bzw. Überprüfung originaler Datenquellen darstellt (bei Projekten, in denen mehrere BIM-Softwareanwendungen
eingesetzt werden oder eine BIM-Plattform vorherrscht). Der in der Arbeit beschriebene Einsatz des IFCReferenzmodells eignet sich ideal für die variablen Anforderungen in modernen Architektur-, Ingenieurs- oder
Bauprojekten und bietet einen grundlegenden Rahmen für eine umfassendere Verwendung von IFC-Daten in
der Zukunft.
Entwicklung von Datenaustauschstandards
Die Architektur, das Ingenieurs- und das
Bauwesen (AEC) bestehen aus zahlreichen
Unterdisziplinen, in denen Fachleute große
Datenmengen zu Bauprojekten beitragen:
Architekten, Ingenieure, Bauunternehmer,
Hersteller oder Auftraggeber. Jeder dieser
Fachleute erstellt spezifische Projektmaterialien,
für die spezielle und mitunter einzigartige Daten
erforderlich sind. Dadurch entsteht eine komplexe
Umgebung der Interaktion zwischen Menschen,
Disziplinen und Projektphasen, wo jede Tätigkeit
einen bestimmten Zweck zum Abschluss des
Gesamtprojekts erfüllt. Autodesk hat maßgeblich
dazu beigetragen, viele dieser Standards zu
definieren, darunter auch IFC (siehe Abb. 1).
Projektdaten
Architektonisches Modell
Dateityp
IFC, RVT, DWG, DGN, PLN, NWD
Tragwerksmodell
IFC, CIS/2
CAD Data
DXF, DWG
GIS Data
SHP, KMZ, WFS, GML
Tiefbau
LandXML, DWG, DGN
Kostenschätzung
XLSX, ODBC
Visualisierungsmodell
FBX, SKP, NWD
COBie-Daten
IFC, XLSX
Bauteillistendaten
P3, MPP
Energiebedarfsanalyse
IFC, gbXML
Ortsbilddaten
JPG, PNG
Autodesk unterstützt auch den anbieterübergreifenden Datenaustausch, wie Autodesks
Zusammenarbeit mit Bentley zur Erweiterung der Interoperabilität zwischen AECSoftwareproduktkatalogen belegt. So wird es für Kunden von Autodesk und Bentley
einfacher, Daten in den jeweils anbieterspezifischen Dateitypen DWG und DGN mit
größerer Präzision auszutauschen.
Darüber hinaus ist Autodesk aktiv am U.S National BIM Standard (NBIMS) und den damit
einhergehenden Initiativen des Construction and Operations Building Information
Exchange (COBie) und des National CAD Standard (NCS) beteiligt. Das Ziel dieser
Initiativen ist die Verbesserung der Gebäudeleistung durch Festlegung von Standards für
Gebäudedaten, die von Dateneigentümern zur Vereinfachung des Austauschs dieser
Gebäudedaten in allen Projektphasen benötigt werden: von der Planung über den Bau bis
hin zur Übergabe. Auch international bringt sich Autodesk bei ähnlichen Standards und
Initiativen ein, etwa bei der BIM-Initiative der britischen Regierung, der FM Handover IFC
Model View Definition der bayrischen Landesregierung und anderen mehr.
2
Abbildung 1. Für ein
einziges Bauprojekt
können mitunter
zahlreiche
verschiedene
Softwareanwendun
gen und
Datenformate
erforderlich
werden, u. a. die
OFFENE DATENAUSTAUSCHSTANDARDS FÜR BESSERE
Unterstützung weiterer
Datenaustauschformate
Neben IFC und den bereits erwähnten Standards bietet Autodesk auch Unterstützung
für viele andere Datenaustauschmechanismen und Dateikonvertierungen, um den Projektteams je
nach spezifischen Projektbedingungen die nötige Hilfestellung zu leisten. So erstellen und
exportieren BIM-Anwendungen von Autodesk beispielsweise COBie-Gebäudeübergabedaten direkt
in einer Kalkulationstabelle oder über IFC. Autodesk-Anwendungen erstellen CIS/2-Daten für die
Zusammenarbeit im Stahlbau sowie SAT-Dateien (Standard ACIS Text ) zur Übertragung von
Geometrie aus einer 3D-Anwendung in eine andere. Autodesk fördert ein Datenaustauschprotokoll
für die Energiebedarfsanalyse durch aktive Unterstützung des offenen gbXML-Schemas
(http://www.gbxml.org/).
®
®
®
®
Autodesk Navisworks -Produkte und Autodesk BIM 360™ Glue Web-Services spielen hier
ebenfalls eine Rolle, indem sie Überlagerung und Kollisionserkennung ermöglichen sowie die
Referenzierung zahlreicher 3D-Modelldateiformate unterstützen. Auf diese Weise können
Projektteams unabhängig vom gewählten BIM-Erstellungswerkzeug effizient miteinander arbeiten.
Darüber hinaus ermöglicht Autodesk weitere Datenaustauschmechanismen, indem die Application
Programming Interfaces (APIs) der Softwareprodukte offen gehalten und veröffentlicht werden.
Fazit
Der Datenaustausch mittels IFC spielt eine wichtige Rolle bei der Zusammenarbeit in und zwischen
Projektteams in der Architektur, dem Ingenieurs- und dem Bauwesen und wird mit zunehmender
Verfügbarkeit von IFC-Modellansichtsdefinitionen immer größere Bedeutung erfahren. Aber
daneben kommen in AEC-Projekten noch viele weitere Datentypen zum Einsatz.
Autodesk unterstützt offene Standards und arbeitet kontinuierlich mit IFC-Datenaustauschmethoden
und anderen Austauschformaten, um die Projektarbeit maßgeblich zu erleichtern. So war Autodesk
beispielsweise der erste große CAD-Anbieter, der mit offenen Systemen und nichtproprietärer
TM
Hardware arbeitete und mit einem Open-Standard-Format (DXF ) die Übertragung von Daten in und
®
®
aus seinem Kern-CAD-Produkt, Autodesk AutoCAD ermöglichte. Autodesk war Gründungsmitglied
®
von IAI (jetzt buildingSMART) und ist durch Bereitstellung von IFC Export in Revit als Open-SourceTechnologie weiterhin um eine Vorreiterrolle bei offenen Standards bemüht.
Auf diese Weise hilft Autodesk, allen Anforderungen von Projektteams und ihren Mitgliedern heute
und morgen gerecht zu werden. Die Bemühungen von Autodesk hinsichtlich des Datenaustausches
unterstreichen das kontinuierliche Engagement des Unternehmens für BIM-Interoperabilität und
Open-Source-Entwicklung in der Branche.
®
®
Anmerkung: Autodesk Revit Architecture bietet zertifizierten, auf dem Datenaustauschstandard
buildingSMARTIFC 2x3 Coordination View basierenden IFC-Export- und Import. Seit März bzw. April
®
®
®
®
2013 bieten Autodesk Revit Architecture und Autodesk Revit Structure zertifizierten, auf dem
Datenaustauschstandard buildingSMART IFC 2x3 Coordination View 2.0 basierenden IFC-Export.
Revit Architecture (früher Revit Building 9.1) erhielt im November 2006 die Stage-1-Zertifizierung für
IFC 2x3 Coordination View und im Mai 2007 die vollständige Stage-2-Zertifizierung für Coordination
View.
3
OFFENE DATENAUSTAUSCHSTANDARDS FÜR BESSERE
®
Revit Architecture (früher Revit Building) erhielt die vollständige buildingSMART-Zertifizierung für den
Export von IFC-Daten im November 2005. Revit Architecture unterstützt auch weiterhin IFC2x2 Code
Checking View für die normgerechte architektonische Planung mit IFC Coordination View in Singapur.
Revit Architecture (früher Revit Building 9.1) erhielt im November 2006 die Stage-1-Zertifizierung für IFC
2x3 Coordination View und im Mai 2007 die vollständige Stage-2-Zertifizierung für Coordination View.
Weitere Zertifizierungen für architektonische Planungssoftware werden derzeit von buildingSMART nicht
angeboten.
Autodesk, das Autodesk-Logo, AutoCAD, BIM 360, DWG, DXF, Glue, Navisworks und Revit sind in den USA
und/oder anderen Ländern eingetragene Marken oder Marken von Autodesk, Inc. und/oder seiner
Tochterunternehmen und/oder verbundenen Unternehmen. Alle anderen Marken und Produktnamen gehören
ihren jeweiligen Inhabern. Autodesk behält sich das Recht vor, angebotene Produkte und Dienstleistungen sowie
technische Angaben und Preise jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu ändern, und ist nicht für typografische
oder grafische Fehler verantwortlich, die eventuell in diesem Dokument enthalten sind.
© 2013 Autodesk, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
4

Vergelijkbare documenten