1 Rumpelstilzchen Erzähler: Jörg Musik: Julia Bühnenbild: Bärbel

Commentaren

Transcriptie

1 Rumpelstilzchen Erzähler: Jörg Musik: Julia Bühnenbild: Bärbel
Rumpelstilzchen
Erzähler: Jörg
Musik: Julia
Bühnenbild: Bärbel malt die wunderschönen Hintergründe. Ansonsten entstand das
Bühnenbild in Gemeinschaftsarbeit.
Darsteller:
Rumpelstilzchen-Waldmännlein: Christiane
Junges Mädchen/Müllerstochter/Prinzessin: Anja
König: Doreen
Königin: Katja
Prinz: Michi
Schatzmeister: Annett
Müller: Bärbel
Regieanweisungen:
Text:
Musik/Geräusche/Sonstiges
Auftritt Erzähler, Begrüßung
Kinder
Müllerstochter tritt auf: 1
Sitzsack vor Blumenwiese
ERZÄHLER:
Das Mädchen spaziert auf der
Wiese herum, setzt sich auf
einen Sitzsack und träumt...
Mädchen:
Männlein:
Mädchen:
Männlein:
Es war einmal ein junges Mädchen.
Sie hatte ein schönes Zuhause und
ihr Vater, der Müller, war besonders
stolz auf sie, weil sie so fleißig in
der Mühle mithalf.
Das junge Mädchen ging aber auch Vogelgezwitscher mit Tonvögeln
sehr gern auf die grüne Wiese
spazieren. Oft träumte sie im Gras
von einer großen Hochzeit mit
einem schönen Prinzen.
Eines Tages lag das Mädchen
wieder auf der grünen Wiese und
träumte vor sich hin.
GONG
„Rumpelstilzchen-Geräusch“
GONG
Da tauchte plötzlich ein kleines
Männlein auf. Das junge Mädchen
fragte ihn:
Wer bist du?
Ich bin der Herrscher des Waldes.
Mir gehören all die Wälder, die
Wiesen und Flüsse - ringsherum.
Ich habe dich hier noch nie
gesehen.
Ich schaue immer mal nach dem
Rechten und muss nun auch schon
wieder an die Arbeit.
Wenn du einmal Hilfe brauchst, sag
1
ERZÄHLER:
Mädchen tritt ab.
König, Königin,
Schatzmeister und Prinz
kommen angeritten.
ERZÄHLER:
einfach:
Waldmännlein, Waldmännlein
komm geschwind herbei!
Das Mädchen verabschiedete sich
vom Waldmännlein und ging zurück
zur ihrem Vater in die Mühle.
PFERDEGETRAPPEL
Hufe klappern (Kettengeräusch),
König und andere rufen: „Hüh,
Heeee, Brrrhhh“ o.Ä.
Eines Tages machten der König mit
der Königin, dem Prinzen und
seinem Schatzmeister Rast in der
Mühle.
Müllerstochter und Müller
treten auf, mit den Getränken
(Krug, Becher), verbeugen
sich, Müllerstochter schenkt
ein.
Müller:
Der König nickt oder winkt
und das junge Mädchen
schenkte den Gästen fleißig
ein.
König:
Müller:
König:
Guten Tag, Herr König! Dürfen wir
Ihnen etwas zur Stärkung anbieten?
Du hast eine sehr hübsche und
fleißige Tochter!
Das habe ich in der Tat!
Und, Herr König, mal ganz unter
uns, ich bin so stolz auf meine
Tochter, sie könnte sogar Stroh zu
Gold spinnen!
Das ist ja vortrefflich!
So und nun vielen Dank, Müller für
deine Gastfreundschaft!
Wir sehen uns bestimmt bald
wieder!
König und Gefolge reiten zum
Schloß
PFERDEGETRAPPEL
Pferdegeklapper
Szenenwechsel:
Schloß
FANFARE
Königliche Musik: Fanfare oder
Trompete
Schatzmeister holt leere
Truhe.
ERZÄHLER:
Die Kassen im Königreich waren
leer und der Schatzmeister sagte
zum König:
2
Schatzmeister:
König:
ERZÄHLER:
Herr König, der Müller hat doch
gesagt, daß seine Tochter Stroh zu
Gold spinnen könne. Holen wir sie
ins Schloß, dann kann sie zeigen, ob
ihr Vater die Wahrheit sagte oder
ein Lügner ist.
So denn Schatzmeister, bringe er
die Müllerstochter ins Schloß!
Der Schatzmeister ging zur Mühle. Musik, z.B. „Das Wandern ist des
Müllers Lust“- die ersten
LIED
Zeilen...Schatzmeister wandert
dabei zur Mühle
Szenenwechsel:
Mühle
Müller steht bei den Säcken
und arbeitet.
Schatzmeister:
Müller:
Schatzmeister:
Mädchen tritt auf und sagt:
Szenenwechsel
Schloß: Schatzmeister und
Mädchen wandern zum
Schloß.
Guten Tag! Herr Müller, du hast
gesagt, deine Tochter kann Stroh zu
Gold spinnen. Wir möchte gern
herausfinden, ob du die Wahrheit
gesagt hast.
Aber das kann sie doch gar nicht!
Ich bin nur so stolz auf sie, daß ich
das einfach gesagt habe.
Dann kommst du wegen Betrug ins
Gefängnis!
Vater, sei nicht traurig. Ich werde
mit ins Schloß gehen.
LIED
Lied (Das Wandern...)
dann Fanfare
König, Königin und Prinz
warten bereits
ERZÄHLER:
König:
Aufgrund der großen Not wurde das
Mädchen schon sehnlichst vom
König erwartet.
FANFARE
Dein Vater sagte zu mir, du könntest
Stroh zu Gold spinnen. Ich hoffe
dein Vater hat mich nicht
angelogen, andernfalls muß er ins
Gefängnis.
Wenn du es aber schaffst diesen
Korb voll Stroh bis zum Morgen zu
Gold zu spinnen, sollst du belohnt
werden.
Mein Sohn der Prinz sucht noch
eine Frau: Du bist ein fleißiges,
hübsches Mädchen und wärst sicher
die Richtige.
3
Prinz:
König:
Wie soll das Mädchen das denn
machen? Sie kann doch nicht
zaubern!
Der Müller hat gesagt, daß sie das
kann! Sie soll es mir beweisen!
König und Königin führen das
Mädchen in das Weidenhaus.
ERZÄHLER:
Schatzmeister bringt Korb.
Mädchen:
Waldmännlein:
Mädchen:
Waldmännlein:
Mädchen:
Waldmännlein:
Mädchen:
Waldmännlein:
Mädchen:
ERZÄHLER:
Waldmännlein, dabei Gold
ums Stroh wickelnd:
Der König und die Königin führten
das Mädchen in den Keller, wo ein
Spinnrad schon bereitstand. Der
Schatzmeister brachte einen Korb
voller Stroh. Dann schlossen sie die Schlüsselklappern
Tür hinter sich ab.
SCHLÜSSELGEKLAPPER
Das Mädchen setze sich auf den
Boden und war ganz traurig.
Plötzlich fiel ihr das Waldmännlein
wieder ein. Sie sagte:
Waldmännlein, Waldmännlein
komm geschwind herbei!
Rumpelstilzchengeräusch
GONG
Du hast mich gerufen!
Waldmännlein, ich weiß nicht
weiter, der König will, daß ich den
ganzen Korb bis morgen früh zu
Gold spinne.
Kannst du mir vielleicht helfen?
Klar kann ich das!
Was gibt’s du mir dafür?
Meinen Lieblingsring - ich habe ihn
von meiner Mutter bekommen - den
gebe ich dir.
Gut so sei es! Eine Bedingung habe
ich aber.
Welche, denn?
Du musst schlafen, während ich das
Stroh zu Gold spinne.
Das werde ich.
Das Waldmännlein spann und
spann...
Spinnradmelodie?
Schnurre, schnurre Rädchen
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
ERZÄHLER:
.... und als das Mädchen am Morgen
aufwachte, staunte sie, dass der
ganze Korb voller Gold war.
König, die Königin, der Prinz
und Schatzmeister kommen.
Schlüsselklappern
Plötzlich ging die Tür auf und der
König, die Königin, sein Sohn und
4
sein Schatzmeister standen erstaunt
vor dem Mädchen.
Gierig fiel der Schatzmeister über
Schatzmeister bringt das Gold das Gold her.
Regenmacher
Der König und die Königin ließen
fort und schüttet es aus:
den Korb vom Schatzmeister
abtransportieren.
Der Prinz und das Mädchen
schauten sich verliebt an.
Der Schatzmeister redete derweilen
auf den König und die Königin ein,
daß die Müllerstochter noch eine
Nacht Stroh zu Gold spinnen soll.
Diesmal jedoch 2 Körbe voll, weil
die Schatzkammer noch immer viel
zu leer war - er dachte dabei aber
nur an seine eigene Gier.
Die Königin jedoch sagte:
Königin:
Das arme Mädchen hat die ganze
Nacht fleißig Stroh zu Gold
gesponnen, sie hat ihre Belohnung
verdient!
ERZÄHLER:
Der König aber trat zur
Müllerstochter und sagte zu ihr:
König:
Du musst noch eine Nacht Stroh zu
Gold spinnen!
Dann sollst du deine Belohnung
erhalten.
ERZÄHLER:
Der Prinz wollte seinen Vater noch
davon abhalten, aber es half alles
nichts.
Die Tür wurde erneut verschlossen. Schlüsselgeklapper
SCHLÜSSELGEKLAPPER
Das Mädchen saß traurig auf dem
Boden und rief erneut:
Mädchen:
Waldmännlein, Waldmännlein,
komm geschwind herbei!
Waldmännlein:
Rumpelstilzchengeräusch
GONG
Du hast mich gerufen? Wie soll ich
dir heute helfen?
Mädchen:
Der König will, daß ich eine
weitere Nacht für ihn Stroh zu Gold
spinne.
Waldmännlein:
Das mach ich für dich! Was
bekomme ich diesmal von dir?
Mädchen:
Ich habe nur noch diese Kette.
Mehr besitze ich nicht.
Waldmännlein:
Gut so sei es! Lege dich schlafen
und morgen früh werden beide
Körbe voller Gold sein.
ERZÄHLER:
Das Mädchen schlief ein und das
5
Waldmännlein spann beide Körbe
zu Gold.
Waldmännlein, dabei Gold um Schnurre, schnurre Rädchen
Stroh wickelnd:
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
ERZÄHLER:
Schatzmeister bringt das Gold
fort und schüttet es aus:
Schatzmeister:
ERZÄHLER:
König:
ERZÄHLER:
Mädchen:
Waldmännlein:
Mädchen:
Spinnradmelodie
Schnurre, schnurre Rädchen
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
Am Morgen öffnete sich die
Kellertür. Der König und seine
Gefolgschaft traten ein.
Der Schatzmeister stürzte sich
wieder auf das Gold und brachte es
fort.
Regenmacher
Der König staunte und die Königin
und der Prinz wollten gerade die
Müllerstochter aus dem Keller
führen, als der Schatzmeister zum
König sagte:
Herr König, lasst die Müllerstochter
eine letzte Nacht Stroh zu Gold
spinnen, dann hat unser Königreich
ausgesorgt.
Wieder ließ sich der König
überreden, obwohl der Prinz und
die Königin auf den König
einredeten.
Müllerstochter, du musst noch eine
allerletzte Nacht Stroh zu Gold
spinnen! Wenn du diese Aufgabe
erfüllst, darfst du morgen meinen
Sohn heiraten.
Der Schatzmeister schleppte 3
Körbe voller Stroh herbei und die
Tür wurde abermals verschlossen.
Schlüsselklappern
SCHLÜSSELGEKLAPPER
Die Müllerstochter wußte sich
keinen anderen Rat, als noch einmal
das Waldmännlein zu rufen.
Waldmännlein, Waldmännlein
komm geschwind herbei!
Rumpelstilzchengeräusch
GONG
Du hast mich gerufen? Was soll ich
heute für dich tun?
Ach Waldmännlein, der König
verlangt von mir, daß ich eine
allerletzte Nacht Stroh zu Gold
spinnen soll.
6
Waldmännlein:
Ich werde dir wieder helfen, was
bekomme ich diesmal von dir?
Mädchen:
Ich habe nichts mehr was ich dir
geben kann!
ERZÄHLER:
Das Waldmännlein überlegt:
Waldmännlein:
Ich weiß was du mir geben kannst:
Morgen heiratest du den Prinzen:
Gib mir dein erstes Kind!
Mädchen, zögert:
.................
Nun gut, ich kann dir nichts anderes
geben!
Waldmännlein:
So sei es! Lege dich schlafen und
morgen früh werden alle 3 Körbe
voller Gold sein.
ERZÄHLER:
Das Mädchen schlief ein und das
Waldmännlein spann alle 3 Körbe
Stroh zu Gold.
Waldmännlein, Gold um Stroh Schnurre, schnurre Rädchen
Spinnradmelodie
wickelnd:
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
Schnurre, schnurre Rädchen
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
Schnurre, schnurre Rädchen
spinne, spinne Fädchen
alles Stroh zu Gold...
ERZÄHLER:
Am Morgen öffnete sich erneut die
Tür, der Schatzmeister stürmte auf
Schatzmeister bringt das Gold
das viele Gold zu und bringt es zur
fort und schüttet es aus:
Schatzkammer.
Regenmacher
Während der Umarmung,
Schleier und Krone auf durch
Königin.
Der Prinz umarmte die
Müllerstochter und der König und
die Königin freuten sich.
Schon leise mit Hochzeitsmusik
beginnend....
Müller, Schatzmeister, König
und Königin werfen Reis und
rufen „Hoch lebe das
Brautpaar“
Es wurde eine große Hochzeit
gefeiert. Die Menschen im ganzen
Land wurden eingeladen.
Hochzeitsmusik
*****************************
Prinz reitet weg
Kettengeklapper
Das junge Mädchen wurde zur
Prinzessin, bekam einige Zeit später
eine Tochter und war mit
dem Prinzen sehr, sehr glücklich....
...bis eines Tages das Waldmännlein
Rumpelstilzchengeräusch
vor ihr stand:
7
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin
Waldmännlein:
ERZÄHLER:
Prinz:
Mädchen/Prinzessin
Prinz, die Prinzessin
umarmend:
ERZÄHLER:
Alle reiten los, sammeln
Zettel mit Namen ein.
ERZÄHLER:
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein:
ERZÄHLER:
GONG
Nun,.... gib mir das was du
versprochen hast!
Ich kann dir mein Kind nicht geben!
Du kannst all die Reichtümer in
unserem Königreich bekommen,
aber mein Kind gebe ich nicht her.
Drei Tage will ich dir Zeit lassen,
wenn du bis dahin meinen Namen
weißt, so sollst du dein Kind
behalten. Morgen komme ich das
erste Mal wieder!
Am selben Abend saß die
Prinzessin mit dem Prinzen
zusammen. Der Prinz sagte:
Was ist los, Prinzessin? Warum bist
du so traurig?
Ach, mein Prinz!
Ich habe nicht das Stroh zu Gold
gesponnen, mir hat ein
Waldmännlein geholfen. In der
letzten Nacht konnte ich ihm nichts
mehr geben, so versprach ich ihm
unser erstes Kind. Jetzt soll ich den
Namen des Männleins
herausfinden, dann dürfen wir unser
Kind behalten.
Wir werden den Namen schon
herausfinden. Ich selbst werde auch
danach suchen.
Der Prinz und die Prinzessin
schickten im ganzen Land die
Menschen auf die Suche nach dem
Namen des Waldmännchens.
Kettengeklapper, event. Musik
(Trompete, Fanfare)
Nun war ein Tag vergangen und das
Rumpelstilzchengeräusch
Waldmännlein kam herbei:
GONG
Nun.......
Weißt du wie ich heiße?
Heißt du vielleicht........
Rippenbiest?
Nein.
Hammelswade oder Schnürbein?
Nein, so heiß ich nicht!
Ole, Nico, Yannik oder Melchior?
Oder vielleicht Balthasar?
Nein so heiß ich nicht!!!!
Ich komme morgen wieder.
Kettengeklapper, event. Musik
Die Prinzessin schickte wiederum
8
das ganze Königreich auf die Suche (Trompete, Fanfare)
nach Namen.
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein, lachend:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein, schadenfroh:
ERZÄHLER:
Prinz:
ERZÄHLER:
Prinz steigt vom Pferd und
sucht im Wald umher, die
anderen treten ab.
Waldmännlein, jetzt laut:
ERZÄHLER:
Mädchen/Prinzessin:
Prinz:
Am zweiten Abend stand nun
Rumpelstilzchengeräusch
wieder das Waldmännlein vor ihr:
GONG
Nun, Prinzessin.
Weißt du jetzt, wie ich heiße???
Heißt du vielleicht Klitzeklein?
Oder Zwergnase?
Bubikopf, Pillepalle oder
Knomikurz?
Nein, so heiß ich nicht!
Heißt du Thorwald, Finn oder
Theodor?
Nein, Nein so heiß ich nicht.
Morgen komme ich ein letztes Mal,
wenn du dann nicht meinen Namen
sagst, bekomme ich dein Kind.
Die Prinzessin war ganz traurig und
der Prinz sagte zu ihr:
Sei nicht traurig, ich werde mich
sofort auf den Weg machen und alle
Namen herausfinden, die es im
Königreich gibt.
Kettengeklapper, event. Musik
Alle Gefolgsleute auch der König
(Trompete, Fanfare)
und der Prinz suchten im ganzen
Land nach Namen.
Der Prinz war in den Wäldern
unterwegs und glaubte sich verirrt
zu haben, als er in der Ferne eine
Stimme hörte.
Er schlich sich näher und erblickte
ein kleines Männlein, daß um ein
Feuer sprang und sang:
Heute back ich, morgen brau ich,
übermorgen hole ich der Königin
ihr Kind.
Ach, wie gut das niemand weiß, daß
ich Rumpelstilzchen heiß!
Der Prinz lauschte und begab sich
umgehend ins Königreich zurück.
Die Prinzessin wartete schon voller
Ungeduld.
Mein lieber Mann, hast du was in
Erfahrung bringen können?
Ja! Ich weiß jetzt, wie das
Waldmännlein heißt!
Es heißt Rumpelstilzchen.
9
Rumpelstilzchen tanzt schon leise
sprechend ums Feuer.
ERZÄHLER:
Waldmännlein:
MädchenPrinzessin:
Waldmännlein:
Mädchen/Prinzessin:
Waldmännlein, Hände
reibend:
Mädchen/Prinzessin:
Die Prinzessin freute sich und im
Nu stand auch das Waldmännlein
wieder vor ihr.
GONG
Nun, weißt du jetzt wie ich heiße?
Heißt du vielleicht Grieskram oder
Taugenichts?
Nein, so heiß ich nicht!
Thaddäus, Elias oder Tom?
Nein, so heiß ich auch nicht!
Rumpelstilzchengeräusch
Waldgeist, Knollennase oder Jakob?
Oder heißt du etwa......
Rumpelstilzchen!
Waldmännlein, tobend und
dann in den Wald laufend:
ERZÄHLER:
Geräusch?
Das hat dir der Teufel gesagt! Das
hat dir der Teufel gesagt! Das hat
dir der Teufel gesagt! ...........
Und geschwind verschwand das
Männlein und wurde nie wieder
gesehen.
Alle lebten friedlich miteinander
und die Prinzessin bekam noch
viele Kinder.
Und wenn sie nicht gestorben sind,
so leben sie noch heute.
Auftritt alle, Verbeugung!
Der böse und gierige Schatzmeister
jedoch wurde vom Hof gejagt und
bis heute hört man die Geschichte,
daß er in der Nähe der Mühle
gesehen wurde, wo er lernen musste
fleißig, freundlich und ehrlich zu
sein.
ENDE
Rumpelstilzchen-Lied
zur Melodie von: "Ein
Männlein steht im Walde"
1. Ich wohne tief im Walde
ganz mittendrin.
Ach wüsste meinen Namen
die Königin.
Ach, wie gut, dass niemand
weiß,
dass ich Rumpelstilzchen
heiß,
10
dass ich Rumpelstilzchen
(,Rumpelstilzchen) heiß.
2. Heute back ich Kuchen
und das ist fein.
Und übermorgen hol ich das
Königskindelein.
Ach, wie gut, dass niemand
weiß,
dass ich Rumpelstilzchen
heiß,
dass ich Rumpelstilzchen
(,Rumpelstilzchen) heiß.
11