St. Ingbert-MItte | rohrbach | haSSel | oberwürzbach | rentrISch

Commentaren

Transcriptie

St. Ingbert-MItte | rohrbach | haSSel | oberwürzbach | rentrISch
St. Ingbert-Mitte | Rohrbach | Hassel | Oberwürzbach | Rentrisch
KW 16-17/2015 | Jahrgang 03
Das MITTEILUNGsblatt für DIE STADT st. ingbert
IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
SIMPLY CLEVER
© GooDAura - Fotolia.com
DER NEUE
ŠKODA FABIA COMBI.
hren
efa
jetzt prob
12.499,– €
Abbildung zeigt Sonderausstattung
Jetzt bei uns ab 12.499,– €.
Noch mehr Platz. Für mehr Design, mehr Extras und mehr von allem, was Sie
bewegt. Erleben Sie den charaktervollen Auftritt des Neuen ŠKODA Fabia
Combi und sein vielseitig individualisierbares Innenraumkonzept mit 530 Litern
Kofferraumvolumen. Da bleibt kein Wunsch offen. Als Cool & Sound mit Klimaanlage und Soundsystem Jetzt bei uns ab 12.499,– €.
Kraftstoffverbrauch für den ŠKODA Fabia Combi 1,0 l, 55 kW (75 PS),
in l/100 km, innerorts: 5,8; außerorts: 4,2; kombiniert: 4,8; CO2-Emission, kombiniert: 109 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007), Effizienzklasse C.
Kraftstoffverbrauch für alle verfügbaren Motoren in l/100 km, innerorts: 6,1–4,0;
außerorts: 4,2–3,1; kombiniert: 4,8–3,4; CO2-Emission, kombiniert: 110–89 g/km
(gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse C–A+
Autohandel Rittersbacher GmbH Saarbrücken
ŠKODA Centrum Saarbrücken
Kurt-Schumacher-Str. 20 a, 66130 Saarbrücken
Tel.: 0681 95942-0, Fax: 0681 95942-444
www.rittersbacher.de
50
Seit mehr als 50 Jahren Ihr Partner
für Grabmale und Natursteine.
Industriegebiet • Zum Gerlen 14 • 66131 Sbr.-Ensheim
Telefon (0 68 93) 39 20 • Telefax (0 68 93) 53 23
Seite 3 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
NOTDIENSTE ST. INGBERT
Wichtige RufnummerN
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 19 222
(aus dem Festnetz ohne Vorwahl, aus Mobilfunknetzen mit Vorwahl 0681)
ÄRZTE-Bereitschaft
St. Ingbert-Mitte, Hassel, Reichenbrunn, Rentrisch, Rittersmühle, Rohrbach, Oberwürzbach, Sengscheid: Jeweils Samstag, 8 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, sowie an Feiertagen, im Kreiskrankenhaus St. Ingbert, Elversberger Str. 90, Tel. (06894) 4010 (ab 20
Uhr telefonische Kontaktaufnahme erwünscht).
KINDERÄRZTE Notfalldienstpraxen der
niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte/-innen:
Samstag, 8.00 Uhr bis Sonntag 8.00 Uhr:
Marienhausklinik St. Josef Kohlhof, Klinikweg 1-5,
66539 Neunkirchen-Kohlhof, Tel. 06821-363-2002.
Sonntag, 8.00 Uhr bis Montag, 8.00 Uhr:
Kinderklinik der Universitätsklinken des Saarlandes, Homburg,
Tel. 06841-16-33333.
ZAHNÄRZTE
Samstag, 18.04.2015/Sonntag, 19.04.2015
•Harald Pfeiffer, Saarbrücken-Scheidt, Telefon 0681-814030
und 06894-570713
Samstag, 25.04.2015/Sonntag, 26.04.2015:
•Notdienste lagen bei Redaktionsschluss nicht vor.
AUGENÄRZTE Telefonische Anmeldung erbeten!
Samstag, 18.04.2015/Sonntag, 19.04.2015
•Dr. Clemens Domanowsky, Talstraße 27, Homburg, Telefon
06841-4775 und 0171-4819721
Samstag, 25.04.2015/Sonntag, 26.04.2015:
•Dr. Claudia Backes-Teping, Saargemünder Straße 220, Saarbrücken-Bübingen, Telefon 06805-200275
HNO-ÄRZTE Telefonische Anmeldung erbeten!
Samstag, 18.04.2015/Sonntag, 19.04.2015
•Dr. Beate Hornberger, Am Markt 4, Sulzbach, Telefon 068972284
Samstag, 25.04.2015/Sonntag, 26.04.2015:
•Dr. Simone Marekfia, Kaiserstraße 22, Sankt Ingbert, Telefon
06894-34545
APOTHEKENDIENST
Die nächstgelegenen dienstbereiten Apotheken sind zu erfragen
unter Tel. (0800) 0022833 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz) o. von
jedem Handy, Kurzwahl 22833 (Mobilfunknetze/69 Cent/Min.).
18.04.2015 SamstagRats-Apotheke, 66386 Sankt Ingbert-Hassel, Marktplatz 10a, Telefon 06894-956028
19.04.2015 SonntagHirsch-Apotheke, 66386 Sankt Ingbert,
Kaiserstraße 22, Telefon 06894-2160
25.04.2015 Samstag Saar-Apotheke im Kaufland, 66386 Sankt
Ingbert, Grubenweg 7, Telefon 068949900685
26.04.2015 SonntagIngobertus-Apotheke, 66386 Sankt Ingbert,
Poststraße 26, Telefon 06894-92680
TIERÄRZTE Nur nach telefonischer Anmeldung!
Samstag, 18.04.2015/Sonntag, 19.04.2015
•Tierarzt Scholz, Oststr. 74, 66386 Sankt Ingbert, Telefon
06894-895050-1, www.tierklinik-scholz-saarpfalz.de
Samstag, 25.04.2015/Sonntag, 26.04.2015:
•Tierärztinnen Dr. Artinger und Druzhkevych, Dudweiler Landstraße 65, 66123 Saarbrücken, Telefon 0681-95816422, www.
kleintierpraxis-salu.de
TAG und NACHT RUF Krankentransport:
Tel.: 0800 - 00 19224
VERGIFTUNGSZENTRALE
Das Informations- und Behandlungszentrum für Vergiftungen in der Uni-Klinik
Homburg Tel. 06841-19240, (jederzeit, auch an Sonn- und Feiertagen)
Rettungsdienst
und
Krankentransporte Tag und Nacht
St. Ingbert: Elversberger Str. 90, Tel. 06894-35106.
Kreiskrankenhaus St. Ingbert: Tel. 06894-108/0.
kumenischer Ambulanter Hospiz- und
Ö
Palliativberatungsdienst Saarpfalz
Beratung und Information für Schwerstkranke und deren Angehörige: Homburg, Mainzer Str. 6, Tel. 06841-9728613.
Sonstige wichtige Rufnummern:
•Paul Marien-Hospiz am Evangelischen Krankenhaus
Saarbrücken, Tel. 0681-3886601.
•Telefonseelsorge für Menschen in seelischen Krisen:
Täglich, 0 bis 24 Uhr, kostenfrei, Tel. 0800-1110111.
•Frauennotruf Saarland, Beratung für vergewaltigte und misshandelte Frauen: Montag und Donnerstag, 14 bis 17 Uhr,
Dienstag und Freitag, 9 bis 12 Uhr, Tel. 0681-36767, in der
übrigen Zeit läuft ein Anrufbeantworter.
•Frauenhaus der AWO, Neunkirchen, Hilfe bei häuslicher
Gewalt: rund um die Uhr erreichbar Tel. 06821-92250.
•Heilpraktiker-Bereitschaftsdienst: Samstag, Sonntag sowie an
Feiertagen zentrale Ansage Tel. 0681-3904276.
•Rufbereitschaft der kath. Seelsorger in seelsorgerischen Notfällen sowie zur Spendung der Krankensalbung und bei Sterbefällen ist ein katholischer Geistlicher immer unter folgender
Nummer erreichbar: 0176-5102204.
Anzeige
Reparatur-Sofort-Dienst24
Lorscheider Haustechnik GmbH
•Rohrbruch (Gas, Wasser, Heizung)
•Abflussverstopfung
•Gasgeruch
•Heizungsausfall
•Kurzschluss
•Stromausfall
Hotline06894/34133
IMPRESSUM
MTYPE media GmbH
Untertürkheimer Str. 21a, 66117 Saarbrücken
Tel. 0681/5885-0, E-Mail: [email protected]
Verantwortlich im Verlag:
1. für den redaktionellen Teil: Patric Kruchten
2. für den Anzeigenteil: Peter Kruchten
Bezugsbedingungen und -möglichkeiten:
Kostenlose Zustellung an alle Haushalte in der Stadt St. Ingbert und ihren Ortsteilen. Bei
Nichtlieferung bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. Für Manuskripte und Fotos
übernimmt der Verlag keine Haftung. Fotos: © MTYPE media GmbH, fotolia.com, Stadt
St. Ingbert. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere z.Zt. gültige Anzeigenpreisliste.
Seite 4 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Öffnungszeiten der Verwaltung
Stadt St. Ingbert, Am Markt 12, 66386 St. Ingbert
Tel. +49 (0) 68 94 130, Fax +49 (0) 68 94 13 240
Montag bis Mittwoch8 bis 16 Uhr, durchgehend
Donnerstag
8 bis 18 Uhr, durchgehend
Freitag
8 bis 12 Uhr
Stadtbücherei: Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr
Freitag und Samstag
10 bis 13 Uhr
ORTSVORSTEHER
Informationen zu den Ortsvorstehern finden Sie
unter dem jeweiligen Ortsteil im Heft.
Die NÄCHSTE Ausgabe erscheint
in der Kalenderwoche 18
Der Redaktionsschluss ist Donnerstag,
23.04.2015, um 9.00 Uhr im Verlag.
[email protected]
macht er sich auf den Heimweg zu seiner Mutter. Doch das Gold
wird immer schwerer und drückt auf seine Schultern. Wie gut hat
es der Reiter doch zu Pferd. Schnell ist der Tausch getätigt, Gold
gegen Pferd. Frohgemut reitet er davon aber dann…
Was er seiner Mutter endlich nach Hause mitbringt, darauf darf
man in der Aufführung der Musenbolde gespannt sein.
Allgemeine Nachrichten
Die Stadt baut
Ab sofort wird die bestehende Baustelle in der Kohlenstraße über
den Einmündungsbereich St.-Barbara-Straße weitergeführt. Die
St.-Barbara-Straße ist dann nicht mehr von der Kohlenstraße aus
anfahrbar sondern nur noch über den Grubenweg. Diese Baumaßnahme ist geplant bis 16.05.2015.
Ab Montag, den 13.04.2015 wird die Hobelsstraße wegen Tiefbauarbeiten der Stadtwerke voll gesperrt. Die Hauptleitungen für die
Gas- und Wasserversorgung sowie die Hausanschlüsse werden
erneuert. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten zwischen
den Anwesen Hobelsstraße 32a bis Hobelsstraße 48 und Hobelsstraße 48 bis Hobelsstraße 52 ausgeführt. Die Ausführungszeit für
die Gesamtmaßnahme beträgt ca. drei Monate.
Bis voraussichtlich zum 22.04.2015 werden zusätzliche Tiefbauarbeiten im Kreuzungsbereich Rischbachstraße, Am Grubenstollen durchgeführt. Während dieser Zeit wird der Verkehr durch eine
Baustellenampel geregelt
2. Event-Samstag der Stadt St. Ingbert am
02. Mai 2015 in der gesamten Innenstadt
von 11 bis 16 Uhr
Veranstalter: Stadtmarketing St. Ingbert gGmbH
Unter dem Motto „Fit in St. Ingbert“ findet am 02. Mai 2015 der
zweite Event-Samstag in der Innenstadt St. Ingbert statt.
Zwischen 11.00 und 16.00 Uhr werden sich Vereine und andere
Interessengruppen in der Innenstadt mit einem passenden Sportund Freizeitangebot präsentieren. Die Besucher können sich auf
allerlei Sportvorführungen freuen und erhalten zusätzlich die Möglichkeit, die verschiedenen Vereine genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch die Händler und Gastronomen der Innenstadt sollen
sich an diesem Tag dem Motto entsprechend präsentieren. Auf
die Besucher warten tolle themenbezogene Angebote und die Neunkircher Rosenkönigin wird ebenfalls vor Ort sein um Rosen an
Passanten zu verteilen.
Bereits am 06. Juni werden wir mit einem weiteren Event-Samstag
den Sommer einläuten. Ganz „laissez-faire“ zaubern wir französischen Charme in der Innenstadt. Lassen Sie sich überraschen.
Bei Fragen zu den kommenden Aktions-Samstagen wenden Sie
sich bitte an die Geschäftsstelle des Stadtmarketing St. Ingbert,
Am Markt 12, Tel.: 06894/13761 oder 13762 oder unter: www.
stadtmarketing-st-ingbert.de
Wieder Sprechtag des Seniorenbeirates
Am 14. April von 10 bis 12 Uhr findet wieder die Sprechstunde des Seniorenbeirates statt. Der Termin ist in der Altenbegegungsstätte in der Stadthalle, Parterre. Einige Mitglieder des Seniorenbeirates beraten die Senioren bei Fragen.
„Hans im Glück“ in der Stadthalle
Das Märchen der Gebrüder Grimm in einer Inszenierung der
„Musenbolde“ am 29. April um 10 Uhr und um 16 Uhr in der St.
Ingberter Stadthalle
Was für ein Glückspilz! Hans erhältt für seine Dienste bei einem
reichen Herrn einen Batzen Gold so groß wie sein Kopf. Damit
Die Theatertruppe hat in der Vergangenheit mit Märchenstücken
wie „Des Teufels goldene Haare“ und „König Drosselbart“ die kleinen und großen Theaterfreunde fasziniert. Wer die Musenbolde
kennt, weiß, sie geben sich nicht mit der einfachen Nacherzählung
zufrieden. So beginnt auch „Hans im Glück“ auf der Bühne mit einer Vorgeschichte: Vielen Menschen ergeht es wie dem kleinen
Prinzen des Märchenkönigs. Immer mehr, Immer mehr. Es kann nie
genug sein. Der Hofnarr kann die Pakete gar nicht alle packen, die
er für den kleinen Nimmersatt herbei schleppen muss. Hilfesuchend wendet er sich an den König. Majestät, bewandert in der
Märchenwelt, besinnt sich und beginnt zu erzählen: Es war einmal
…und der Narr greift den Erzählerfaden auf und spinnt ihn weiter.
So der Anfang des Märchens „Hans im Glück“ der Gebrüder
Grimm durch die Musenbolde. Die Musik zu dem Stück hat Jonas
Abel komponiert und arrangiert. Seine Band spielt live zu dem Theaterstück, was die Wirkung der Aufführung noch steigert.
Karten für das Märchen „Hans im Glück“ am Mittwoch, 29. April
um 10 und 16 Uhr, in der St. Ingberter Stadthalle können unter der
Telefonnummer 06894/13-891 reserviert werden. Sie kosten 5 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Kinder und Jugendliche.
Lesedino-Vorlesewettbewerb
in der Stadtbücherei St. Ingbert
Am Freitag, 17. April um 15 Uhr, findet in der Stadtbücherei St.
Ingbert der Regionalentscheid des Saarpfalz-Kreises im Lesedino-Vorlesewettbewerb der 4. Klassen statt. Unter Schülern der
Grundschulen aus Bexbach, Homburg und St. Ingbert wird der Regionalsieger ermittelt, der im Mai am Landesentscheid teilnimmt.
Info: Stadtbücherei St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/9225711.
DJK-Stadtlauf führt durch die Innenstadt
Die DJK-Sportgemeinschaft St. Ingbert veranstaltet am Freitag, 24. April, ihren diesjährigen Stadtlauf in St. Ingbert.
Aus diesem Grund werden die Rickertstraße, die Poststraße, die
Ludwigstraße und die Kapellenstraße der Zeit von 15:30 Uhr bis
voraussichtlich 21 Uhr voll gesperrt.
Von 18:15 Uhr bis ca. 20 Uhr wird auch die Otto-Toussaint-Straße
von der Vollsperrung betroffen sein.
Die Taxenstände in der Poststraße werden am Freitag, 24. April
von 15:30 Uhr bis 21 Uhr, in die Kohlenstraße vor die Anwesen 7
bis 13 verlegt. Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden.
Seite 5 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Blind Dog & the T-Bone Twins
Live im Molly Malones Irish Pub St. Ingbert
Samstag 18. April 2015 ab 21 Uhr, Der Eintritt ist Frei!!
Hier kommen Liebhaber echter „Roots-Musik“ auf Ihre Kosten...
In ungewöhnlich-ursprünglicher Zusammensetzung (zwei Gitarren, Harmonica, Gesang) präsentieren „Blind Dog & The T-Bone
Twins“ eine Mischung aus Blues, Folk, Rock and more.
Fotos: Michael Haßdenteufel, Stadt St. Ingbert
Wissenschaftsforum mit
Prof. Dr. Gerhard Bohrmann
Am Dienstag, 14. April um 19.30 Uhr, findet auf dem MINT-Campus Alte Schmelz ein Wissenschaftsforum mit dem Thema „Methanhydrate aus dem Meer - Illusion oder Option auf eine zukünftige Energiequelle?“ statt. Referent ist Prof. Dr. Gerhard Bohrmann,
der seit 2002 als Professor für Allgemeine Geologie/Meeresgeologie an der Universität Bremen lehrt. Er ist der erste Referent des
Wissenschaftsforums, der in St. Ingbert geboren und aufgewachsen ist, was bei seinen Forschungsschwerpunkten etwas verwundert. Zum Inhalt des Vortrages:
Gashydrate galten lange Zeit als chemische Labor-Kuriosität, bis
in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts die Öl- und Gasindustrie
auf sie aufmerksam wurde; festes Methanhydrat verstopfte immer
wieder die großen Pipelines. In den 70er Jahren wurden von russischen Wissenschaftlern zunächst theoretisch natürliche Vorkommen in den Meeresböden postuliert, die dann in den 80er Jahren
durch Beprobungen des Meeresbodens nachgewiesen wurden.
Seit dieser Zeit konnte gezeigt werden, dass Methanhydrat weltweit in den Sedimenten der Ozeane und in kleineren Mengen auch
in den Böden der Permafrost Gebiete Russlands und Kanadas
vorkommt. Wegen dieser immens großen Vorkommen wird es zum
einen als mögliche (fossile) Energiereserve der Zukunft gehandelt,
zum anderen ist das gespeicherte Methan ein gefürchtetes Treibhausgas, das im Falle einer größeren Freisetzung erheblich zur
globalen Erwärmung beitragen kann.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Nähere Informationen auch auf
www.mintcampus.de/wissenschaftsforum.
Bekannte Titel, selten gespielte Perlen und auch eigene Kompositionen, authentisch umgesetzt mit eigener Note. Die Reise geht ins
Mississippi-Delta, zu den verrauchten Jukebox Kneipen, den Hobo-Treffen, streift die große schwarze Gospel Tradition und weißen
Country und endet bei modernen Balladen und Swing-Nummern.
Ihr Frontmann, der irisch-schottisch verwurzelte Sänger und Harmonica-Spieler Blind Dog Mayer, überzeugt durch Präsenz und
Zurückhaltung, interpretiert authentisch und mit großem Verständnis für den Blues. Blind Dog Mayer’s Harmonica ist rhythmisch
und melodisch, seine rauchig druckvolle Blues-Stimme mit ihren
Soul-Einflüssen reißt mit. Er teilte die Bühne als Sideman mit bekannten deutschen und internationalen Bluesmuskern wie: Todor
Todorovic (Blues Company), Big Daddy Wilson, Rudy Rotta, Louisiana Red, Aynsley Lister, Henrik Freischlader, Michael van Merwyk,
Thomas Blug, u. a.
Die musikalische Basis liefern die beiden Gitarristen Fritz Schröder und Jörg „Reverend“ Metzinger, die „T-Bone Twins“. Äußerlich
betrachtet würde wohl niemand hier Zwillinge vermuten; doch ihr
kongenial aufeinander abgestimmtes und oft aufs Notwendigste
reduzierte Gitarrenspiel ermöglicht sowohl spontane Ausbrüche
wie auch äußerst leise Töne voller überraschender Dynamik.
Bass-Support: Christian Weber
Ein Trio, dessen mitreißenden Groove man erlebt haben muss!
Politische Parteien
Frühjahrswanderung der CDU Rentrisch
mit den Wanderfreunden Rentrisch
Am Sonntag, den 22.03.2015 trafen sich über 30 Wanderer der
CDU und der Wanderfreunde Rentrisch zu ihrer traditionellen
Frühjahrswanderung. Wanderführer Karlheinz Ferchel hatte mit
Seite 6 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
dem Karl-May-Weg in Sulzbach eine interessante und abwechslungsreiche Strecke ausgesucht.
Auf dem Karl-May-Weg konnten die Wanderer die schönsten Seiten der Wandergebiete Ruhbachtal und Brennender Berg bewundern. Auf rund 14 Kilometern informierte man sich an mehreren
Stationen mit Informationstafeln über das Leben Karl-Mays’ und
bewunderte aufwendig geschnitzte Holzskulpturen. Auf teilweise
schmalen Pfaden ging es durch den dichten Wald und die vielseitige Landschaft erinnerte so manchen an die Kulisse eines Abenteuerfilms. Auf halber Strecke verließ die Gruppe den Rundweg,
um im Naturfreundehaus Sulzbach einzukehren. Mit weiteren 15
Mitgliedern und Freunden, die nicht mehr gut zu Fuß sind, aber
immer wieder gerne am gemütlichen Beisammensein teilnehmen,
wurde zusammen Mittag gegessen.
Eine kulturelle Wanderung, die trotz anfänglich wenig frühlingshaftem Wetter, bei den Wanderfreunden und Mitgliedern der CDU
Rentrisch sehr viel Zuspruch gefunden hat.
che für diesen Mpemba-Effekt ist. Ihre allgemeine Vorgehensweise
war, durch zahlreiche Versuche zu Hause zunächst ihre Hypothesen zu überprüfen und später durch verschiedene Abänderungen den Grund zu erörtern, wieso dieses Phänomen auftritt. Dabei
konnten sie aus ihren Versuchen ableiten, dass die stärkere Wärmeströmung (Konvektion) des wärmeren Wassers ausschlaggebend für das Auftreten des Mpemba-Effektes ist. Andere Faktoren
verstärken den Mpemba-Effekt, sind aber für sein Eintreten nicht
entscheidend.
Für diese Forschungsergebnisse wurden Cam Tu Nguyen und Lea
Grund am 20.03.2015 in der Aula der Universität des Saarlandes
als bestes Team beim Landeswettbewerb Jugend forscht im Fachbereich Chemie prämiert. Neben zahlreichen neuen Erfahrungen
und Erkenntnissen, konnten sich die beiden Abiturientinnen noch
über eine Siegprämie in Höhe von 350 Euro freuen, die Ihnen von
der Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer überreicht
wurde.
UCD St. Ingbert
Liebe Freunde und Mitglieder der UCD, wir laden Sie und Euch zu
unserem 2. Bürgerstammtisch der UCD – Die UNABHÄNGIGEN
am Freitag, 10. April 2015, 19.30 Uhr in der Gaststätte Edelweiss, Kohlenstraße, St. Ingbert ein.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Trittelvitz, Fraktionsgeschäftsführer der UCD St. Ingbert
St. Ingbert-Mitte
Ortsvorsteher: Ulli Meyer, Tel. 06841-120 093
Der Ortsvorsteher informiert:
Schulen / Kindergärten
Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert
Warum heißes Wasser schneller gefriert als Kaltes
Schülerteam des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert, UNESCO-Projektschule, mit bester Jugend forscht-Arbeit des Saarlandes im
Fachbereich Chemie
Cam Tu Nguyen und Lea Grund vom Leibniz-Gymnasium St.
Ingbert haben sich in ihrer Jugend forscht-Arbeit erfolgreich
mit dem paradoxen Phänomen beschäftigt, dass heißes Wasser schneller gefriert als Kaltes.
Bereits Aristoteles, Bacon und Descartes konnten dieses ungewöhnliche Verhalten von heißem und kaltem Wasser beim Gefrieren in ihren Versuchen beobachten und scheiterten bei der Findung einer Erklärung. Wissenschaftlich beschrieben wurde der
Effekt erst 1963, nachdem der tansanische Schüler Erasto Mpemba bei der Herstellung von Eiscreme ebenfalls beobachtet hatte,
dass erhitzte Milch schneller fest wurde als kalte. Seitdem ist das
paradox erscheinende Phänomen als Mpemba-Effekt bekannt.
Cam Tu Nguyen und Lea Grund (beide 17) sind in ihrer Jugend
forscht-Arbeit der Frage auf den Grund gegangen, was die Ursa-
„Dem ältesten St. Ingberter Mann Heinz-Eberhard Alex konnte
die Kreisbeauftragte für Gratulationen Sonja Redel und Ortsvorsteher Ulli Meyer zum 100. Geburtstag gratulieren. Der Jubilar feierte seinen Geburtstag vital im Kreise seiner Familie und
ging nach einem kleinen Umtrunk zuhause mit vier Kindern, Enkeln und der Familie essen. Beide verwiesen darauf, dass Herr
Alex ein „Hoffnungsschimmer“ für die Männer in St. Ingbert sei:
Heinz-Eberhard Alex sei einer der ersten Männer, die ihren 100.
Geburtstag feiern konnten, Frauen konnten war dieses Alter wesentlich häufiger vergönnt. Ortsvorsteher Ulli Meyer verwies im
Scherz darauf, dass St. Ingbert für Männer ein „gutes Pflaster“
sei: Bereits 1731 konnte mit Hans Bernhard Pressmann der –
laut Dr. Wolfgang Krämer - Stammvater der St. Ingberter „Pressmänner“ den 100. Geburtstag feiern. Er wurde insgesamt 107
Jahre alt.
ADFC Tour ab Sankt Ingbert
Bei der Feierabendtour Hafenluft schnuppern
Zu einer leichten Feierabendtour lädt der Allgemeine Deutsche
Fahrrad-Club (ADFC) am Dienstag, 14. April, ein. Wer sich um
17 Uhr am alten Stadtbad in St. Ingbert einfindet, kann mit zum
Saarbrücker Osthafen und wieder zurück nach St. Ingbert fahren.
Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.adfcsaar.de oder bei der Geschäftsstelle unter 0681-45098.
Vorschau: Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub lädt zu seiner
monatlichen Freitagsnachmittags-Radtour im Bliesgau ein. Start
ist am Freitag, 24. April 2015, um 16.30 Uhr am Paradeplatz in
Blieskastel. Die Strecke führt von dort über den Freizeitweg bis
hinter Breitfurt. Die Rückfahrt erfolgt am Kirchheimer Hof vorbei
den Berg hinauf bis zur Ruine des Alexanderturm und weiter durch
den Wald über Webenheim nach Blieskastel. Alle Radfreundinnen
Seite 7 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
und -freunde und alle, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen. Info: Andrea Hempel, 06842/930 340, [email protected]
MARTIN SCHIEL
DJK Sportgemeinschaft
Instrumentalunterricht in E-Gitarre und
E-Bass für Anfänger und Fortgeschrittene
Neuer Kursus im Yoga bei der DJK Sportgemeinschaft
Ab Montag den 20. April bietet die DJK-SG St. Ingbert wieder einen zehnteiligen Kursus „Yoga - Der Weg zur Entspannung & Energie für den Alltag“ an. Die Teilnehmer sollten Yoga-Matten, Decken
und warme Socken mitbringen. Trainingstermin ist jeweils montags
im Clubraum in der Kirchengasse:
18.30 - 19.45 Uhr für Anfänger
20.00 - 21.15 Uhr für Fortgeschrittene
Nähere Informationen bezüglich Kursgebühr und Anmeldung über
die Geschäftsstelle der DJK Sportgemeinschaft. Telefon: 06894381026 oder per Email: [email protected]
Beckenbodengymnastik für Anfänger
bei der DJK-SG St. Ingbert
Der Kurs geht über zehn Übungseinheiten, jeweils montags um
10.30-11.30 Uhr im Clubraum in der Kirchengasse 11-13.
Anmeldung in der Geschäftsstelle der DJK Sportgemeinschaft unter Telefon: 06894/381026 oder per Email: [email protected]
Beckenbodenschwäche, Harninkontinenz ist noch immer ein Tabuthema. Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Auch wenn
noch keine Beschwerden aufgetreten sind, sollte im Sinne der Vorbeugung Aktivität gezeigt werden, um die Funktion der Beckenbodenmuskulatur zu erhalten. Der Kurs startet, sobald genügend
Teilnehmer gemeldet sind!
DJK-SG leitet Training zum Sportabzeichen ein
Wer für das Sportabzeichen trainieren möchte, kann dies ab
18. Mai jeden Montag von 18 bis 19.30 Uhr auf dem Sportplatz
Wallerfeld in St. Ingbert tun.
Für Training und Abnahme stehen Übungsleiter der DJK-SG St.
Ingbert mit Rat und Tat zur Seite. Termine für die Abnahme der
Prüfungen im Schwimmen, Radfahren oder Walken werden durch
die Übungsleiter auf dem Sportplatz bekannt gegeben.
Infos zum diesjährigen Sankt Ingberter Stadtlauf finden Sie
unter „Allgemeine Nachrichten“.
Diplomierter Gitarrist und Bassist (G.I.T. Los Angeles)
erteilt ab sofort fundierten
Optimale Vorbereitung auf ein
Musikstudium. Kostenlose Probestunde!
Info unter: 06894/8929853 & 0178/7864657
Die Langläufer im Alter von zehn bis 81 Jahren traten in den Wettkampfarten Klassisch, Freistil und Staffel an. Bei schönem Wetter,
aber schwierig zu meisterndem Altschnee gewannen die St. Ingberter Langläufer immerhin 25 Medaillen (5 x Gold, 11 x Silber, 9
x Bronze). Davon gingen zehn an die Schüler und Jugendlichen
und 15 an die Erwachsenen.
Der Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche von Bayerisch Eisenstein wurde vom Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer
zusammen mit ortsansässigen Geistlichen zelebriert. Alle Vereine
führten die Vereinsbanner mit und demonstrierten damit noch einmal beeindruckend, dass Kirche und Sport zusammengehören.
Es war ein gelungene Veranstaltung, ein erfolgreiches & harmonisches Wettkampfwochenende das ganz unter dem Motto „DJK
Spuren im Schnee“ stand.
MARTIN SCHIEL
– PR-Text –
Diplomierter Gitarrist und Bassist (G.I.T. Los Angeles) erteilt ab
sofort fundierten Instrumentalunterricht in E-Gitarre und E-Bass
für Anfänger und Fortgeschrittene, Erwachsene und Kinder im
Vocallessons-Studio im Beckerturm in St. Ingbert.
Langjährige Unterrichtspraxis an saarländischen Musikschulen. Schwerpunkte: Rock, Jazz, Blues, Funk
• Vorbereitung auf alle möglichen musikalischen Spielsituationen
• Moderne Unterrichtsdidaktik mittels effektiver computergestützter Musikprogramme
• Harmonielehre, Transkriptionen und deren Analyse, Timing,
Gehörbildung, Sight Reading, Improvisation.
• Optimale Vorbereitung auf ein Musikstudium.
Kostenlose Probestunde!
Info unter: 06894/8929853 und 0178/7864657
Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz
DJK SG St. Ingbert nahm bei den
11. DJK-Bundeswinterspielen teil
Die DJK Bundeswinterspiele finden im vierjährigen Turnus statt
und wurden vom 26.02.-01.03.2015 in Bayerisch Eisenstein an der
tschechischen Grenze ausgetragen. Leider waren die Schneeverhältnisse für die vorgesehene Wettkampfstrecke nicht ausreichend.
So wurde die Austragung kurzerhand in das höher gelegene, 2005
erbaute Hohenzollern-Biathlon-Stadion verlegt. Das sorgte bei den
24 angereisten Langläufern der DJK Sportgemeinschaft für viel
Aufregung, denn die Strecke im Stadion hat Weltcup-Niveau und
brachte damit zusätzliche Schwierigkeitsgrade mit sich.
Für ein Startrecht war es verpflichtend, dass jeder teilnehmende
Sportler im Vorfeld eine schriftliche Anti-Doping-Erklärung abgab.
Ebenso mussten die Trainer und Betreuer erklären, dass sie keine verbotenen Medikamente an die Sportler abgeben. Während
der Wettkampftage werden auch Doping-Kontrollen durchgeführt.
Dies ist gute Tradition bei allen DJK-Veranstaltungen, setzt ein Zeichen in der Welt des Sports und spricht ausdrücklich für einen
„sauberen Sport“ bei der DJK.
Reiner und Hannelore Marx von der vereinseigenen Skischule waren zuständig für Vorbereitung, Organisation und Verantwortung
für die Teilnehmer der DJK SG.
Der Eltern-Kind-Spielkreis, für Eltern, Großeltern mit Kindern bis
3 Jahre, trifft sich wöchentlich Do von 10 bis 11.30 Uhr in Oberwürzbach, Jugendheim, Hauptstr.96. Leitung: Christiane Rosenberg. Info/ Anmeldung Frau Rosenberg, Tel. 0681/ 938 1266.
Am Do, 30.04., 19 Uhr findet der letzte Teil des zweiteiligen Kurses „Lieseln: quillten in der englischen Papiertechnik“ im Pfarrhaus St. Hildegard (Hildegardstr. 1) statt. Mit Hilfe von Papierschablonen und diversen Stoffen werden von Hand kleine Körbchen
oder Tischläufer genäht. Leitung: Sonja Klaus. Anmeldung: Frau
Hähner, Tel.: 06894/36280; Mail: [email protected]
Der nächste sechsteilige Kurs: Beckenbodentraining für Frauen
(Anfänger und Fortgeschrittene) mit Susanne Anlauf beginnt am
Di, 14.04., 17 bis 18 Uhr im Konferenzraum der KEB. Unverbindliche Teilnahme am 1. Termin ist möglich. Anmeldung bei der KEB.
Katholische Erwachsenenbildung (KEB), Karl-August-Woll-Straße
33, Tel. 06894/9630516 – [email protected]
Gartenbauverein St. Ingbert e.V.
Fachvortrag bei den Gartenbauern St. Ingbert
Der Gartenbauverein St. Ingbert lädt am Donnerstag, 23. April,
um 18 Uhr zum Fachvortrag „Kräuter im Garten und auf dem Balkon“ in das Sportlerheim am Mühlwaldstadion ein. Der Eintritt ist
frei. Harry Lavall, Obst- und Gartenbaufachberater des SaarpfalzKreises stellt verschiedenen Kräuter vor und gibt Tipps für den Anbau im Kräuterbeet und der Kräuterspirale oder auf dem Balkon in
Blumenkästen und Töpfen
Veredelungskurs der St. Ingberter Gartenbauer
Seite 8 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Einen Einblick in die Kunst der Veredelung von Obstgehölzen bietet ein Kurs des Gartenbauvereins St. Ingbert am Samstag, 18.
April, um 14 Uhr. Es werden verschiedene Veredelungstechniken
theoretisch und praktisch vermittelt. So lernt man zum Beispiel,
wie man gleich mehrere Sorten mit verschiedenen Reifezeiten auf
einem Baum vereint. Willkommen sind alle Gartenbauinteressierte.
Treffpunkt: Kaiserstraße 214 bei Familie Gries, St. Ingbert. Die
Teilnahme ist kostenlos.
MGV Josefstal
Tanz in den Mai mit der „happy house danceband“
MGV Josefstal lädt in die Stadthalle ein
Der MGV Josefstal lädt zu seinem traditionellen „Tanz in den
Mai“ in die Stadthalle St. Ingbert ein. Beginn der Veranstaltung ist am 30.04.15 um 20:00 Uhr.
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, wird die bekannte
„happy house danceband“ wieder gekonnt für alle begeisterten Tänzer aufspielen. Die Gäste erwartet ein zwangloser Ball,
mit großer Tanzfläche und exzellenter Tanzmusik.
Beim MGV Josefstal wird üblicherweise zwar gesungen, aber
mindestens einmal im Jahr auch getanzt. Alle sind jetzt schon
eingeladen, in ungezwungener Atmosphäre mit zu tanzen.
Karten gibt es für 9,- Euro im Vorverkauf bei der Buchhandlung
Friedrich und beim MGV Josefstal (freitags 19:30 bis 21:00 Uhr
in der Altenbegenung der Stadthalle), oder für 10,- Euro an der
Abendkasse.
Stadthalle St. Ingbert statt.
Unter dem Titel „Es zogen auf sonnigem Wege“ erwartet die Gäste
ein bunter Strauß unterschiedlicher Melodien. Karten für das Konzert sind für 8,- Euro, im Vorverkauf bei der Buchhandlung Friedrich, beim MGV Josefstal (freitags von 19:30 bis 21.00 Uhr in der
Stadthalle) und an der Abendkasse erhältlich.
VdK - Sozialverband - St.Ingbert
„Es sind noch Plätze frei!“
Der VdK-Sozialverband - St.Ingbert fährt in der Zeit vom
14.05.15 bis 17.05.15 ins „Altmühltal“
Leistungen:
Fahrt im modernen Fernreisebus mit verstellbaren Schlafsesseln
3 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Dirsch in Titting-Emsing
3 x reichhaltiges Altmühltaler Landfrühstücksbuffet
3 x Abendessen entweder als Buffet oder 3 Gang Menue
Nutzung des 1500 qm großen Wellnessbereiches mit Schwimmbad, Sauna und Dampfbäderlandschaft, Fitnessraum
Viele Ausflüge u.a. Schifffahrt durch den Donaudurchbruch, Ganztagesreiseleitung am 3 Tag, Insolvenzversicherung/Reisepreissicherungsschein, Bus-Reise-Paket ohne Selbstbehalt
Anmeldungen sind sofort noch möglich, bei Herrn Klaus Mielchen,
Telefon 06894-6768. Der Fahrpreis beträgt: 315,00 Euro pro Person im Doppelzimmer, 355,00 Euro pro Person im Einzelzimmer,
weiteres auch unter www.vdk.de/ov-sankt-ingbert.
Michael Stalter, 1. Vorsitzender
Rohrbach
Ortsvorsteher: Roland Weber, Tel. 06894-580591
Bürgerhaus Rohrbach, Tel. 06894-5908003, Öffnungszeiten:
OV Sprechstd.: Mo. 18.00-19.00 Uhr,
BSC Pass- und Meldeangelegenheiten Do. 9.00-12.00 Uhr,
Ortsverwaltungsstelle, allgem. Verwaltungsangelegenheiten
Do. 15.00-18.00 Uhr
Kneipp-Verein Rohrbach e.V.
Besuch aus Radebeul
Chorkonzert des Lößnitzchor und des MGV in der Stadthalle
Vom 30.04. bis zum 04.05. erwartet der MGV Josefstal Gäste aus
der Partnerstadt Radebeul. Die Sängerinnen und Sänger des Lößnitzchor aus Radebeul werden zu Gast in St. Ingbert sein. Der Lößnitzchor, gegründet 1987, steht unter der Leitung von Eric Weisheit
und hat 35 Mitglieder.
Am Sonntag den 03.05.15 findet um 17:00 Uhr, ein Frühlingskonzert mit dem Lößnitzchor und dem MGV Josefstal in der
Jazz Tanz Festival beim Kneipp-Verein Rohrbach e.V.
Schon seit circa 30 Jahren finden beim Kneipp-Bund Landesverband Saarland Jazz-Tanz-Festivals statt. Alles begann eher
im „kleinen Kreis“. Mit der Zeit nahm die Zahl der teilnehmenden
Gruppen dann aber rapide zu, so dass vor etwa 20 Jahren eine
Teilung in die Sparten Jazz-Tanz-Festival für Erwachsene und ein
Kinder- und Jugend-Jazz-Tanz-Festival vorgenommen wurde. Seit
einigen Jahren ist der Trend eher rückläufig und deshalb heißt es
wieder nur: „Jazz-Tanz-Festival“. Umso mehr durfte man sich auf
eine Vielfalt der Darbietungen freuen. Jede Gruppe zeigte, was
sie das ganze Jahr über trainierte, ohne, dass eine Bewertung
stattfand. Es gab also kein Siegerpodest am Schluss, sondern
alle waren Gewinner. Gewinner, weil sie alle die schönste Art der
Bewegung: nämlich Tanzen, zum Besten gaben und das jeder auf
seine Weise.
Alljährlich findet dieses Ereignis bei einem saarländischen KneippVerein statt, meistens bei einem, der über eine Tanzgruppe und
eine entsprechende Halle verfügt. In diesem Jahr wurde das JazzTanz-Festival vom Kneipp-Verein Rohrbach ausgerichtet. Dieser
war am 09. November 1997 zum ersten Mal Ausrichter des Festivals, damals noch in der TG-Halle, dann in der Rohrbachhalle am
29.09.2002, zum 75-jährigen Jubiläum am 13. Juli 2003 und zehn
Jahre später, also 2013, als der Verein 85 Jahre Vereinsgeschichte schrieb, ebenfalls. Und weil die Gegebenheiten passten, wurde
das Festival 2015 nochmals in der Rohrbachhalle beim KneippVerein Rohrbach ausgetragen.
Ab 14.30 Uhr hatte man bei freiem Eintritt Gelegenheit, sich die
Darbietungen der Gruppen bei fetziger Musik in Augenschein zu
nehmen. Es traten Gruppen jeden Alters auf und stellten ihr Können unter Beweis. Begonnen hat das Programm die Gruppe „Soleil“ mit einem Stück aus „Blues Brothers“ und den „Magic Girls“
vom Kneipp-Verein Rohrbach. Nach der Begrüßung durch die
Landesvorsitzende, Andrea Pielen, bezauberten die „Tanzzwerge“
vom Kneipp-Verein Quierschied, danach die „Freche Tanzbande“,
„Just-Dance“ und die „Dancing Girls“. Unter der langjährigen Be-
Seite 9 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
gleitung von Martina Hoven aus dem Kneipp-Verein Riegelsberg
begeisterte die Gruppe „Esprit“ mit einem Modern Dance, der auf
der Technik des Balletts basiert. Volle Aufmerksamkeit verlangte
die Stepp-Tanz-Gruppe vom Kneipp-Verein Bebelsheim-Wittersheim unter der Leitung von Frank Schreiner sowie die Line-DanceGruppe vom Kneipp-Verein Friedrichsthal-Bildstock. Der PrießnitzKneipp-Verein Bexbach war mit zwei Gruppen vertreten und vom
Kneipp-Verein Rohrbach konnten ferner die Gruppen „Dancing
Queens“, „Glamour Ladies“ und die „Madhouse Girls“, alle unter Leitung von Sabine Keiper, mit ihren Darbietungen überzeugen. Den Abschluss des vielfältigen und abwechslungsreichen
Programms machte die Zumba-Gruppe vom Kneipp-Verein Quierschied.
reits etliche Renovierungsarbeiten durchführen. Dringlichster Bedarf zur Erleichterung des Alltags und Verbesserung der Lebensqualität ist des ein Senkrechtaufzug außen am Wohnanwesen über
3 Etagen. Doch dieses Projekt das Lars und seiner Familie den
Alltag wesentlich erleichtern würde, kostet viel Geld.
Die 90er Bierbuwe spenden, um das Projekt „Aufzug“ verwirklichen zu können, 300 Euro an die Familie Prommersberger.
Die Spendenübergabe wurde vor Ostern durch die Clubmitglieder
Peter Schneider und Markus Kolling vorgenommen.
Vielleicht gibt es noch mehr Menschen „mit großem Herzen“ und
unterstützen das Hilfsprojekt. Denn jeder Cent hilft helfen!
Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Gehring
Hassel
Die Jugend des Kneipp-Vereins Rohrbach war nicht nur mit ihren
Auftritten stark vertreten, sondern auch beim Auf- und Abbau, sie
sorgte für die Bewirtung der Gäste, unter anderem mit leckeren
vitaminreichen Cocktails an einem schon vor etlichen Jahren vom
langjährigen Kneipp-Mitglied Theo Scholl gebauten Standes und
hat den ein oder anderen Kuchen selbst gebacken.
Die Tanzgruppen proben im Allgemeinen einmal wöchentlich für
diesen Auftritt, der aber keinen Wettbewerb darstellt, sondern die
Freude an der Bewegung zur Musik widerspiegelt.
Spende der 90er Bierbuwe
300 Euro für das Kind Lars aus Rohrbach
Die „90er Bierbuwe“ bestehen seit 1981 und schlossen sich damals beim „Neinzig“ (Gasthaus Tivoli/Rudi Jacob) zu einem Club
zusammen. Stammtischtreffpunkt ist immer noch, wöchentlich im
Sportheim, in den Königswiesen.
Aus dem Erlös von Festveranstaltungen unterstützen sie bislang
verschiedene Einrichtungen sowie Vereine mit Jugendarbeit, auch
kranke Menschen in Rohrbach oder die Villa Regenbogen (herzkranke Kinder) in Homburg.
So erhielten in der Vergangenheit die Kindergärten, die Jugend
des Sportvereins, die Heimatfreunde, die Freiwillige Feuerwehr
und Straußbuwe bzw. Mäde u.a. eine finanzielle Unterstützung beziehungsweise Sachwerte.
In diesem Jahr wird die Hilfsaktion für Lars und seine Familie unterstützt. Der 3-jährige Lars Prommersberger aus St.Ingbert-Rohrbach, Ebertstraße 75, kam schwerbehindert zur Welt. Er ist auf
einen ventrikuloperitonealen Shunt angewiesen und kann weder
frei sitzen noch laufen. Lars wird dauerhaft auf Hilfe angewiesen
sein und sein Leben überwiegend im Rollstuhl verbringen müssen.
Die Eltern Alexandra und Andreas Prommersberger mussten be-
Ortsvorsteher: Markus Hauck, Tel. 06894-51770, Sprechstunde:
Mo. 17.00-18.00 Uhr, Ortsverwaltungsstelle, Öffnungszeiten:
Di. + Fr. 9.00-12.00 Uhr, BSC Pass- und Meldeangelegenheiten
Di. 13.00-16.00 Uhr
Reservistenkameradschaft Hassel/Saar e.V.
Reservisten-Kameradschafts-Abend am 24.04. ab 20 Uhr im
Vereinsheim am Sportplatz in Hassel (Eisenbergstraße 36)
Oberwürzbach
Ortsvorsteherin: Lydia Schaar, Tel. 06894-888010
Sprechstunde: Do. 17.00-18.00 Uhr und nach Vereinbarung
Ortsverwaltungsstelle, Tel. 06894-6307, Öffnungszeiten:
Do. 9.00-12.00 Uhr
Die Ortsvorsteherin informiert:
Fahrt in die Partnerstadt Schauenstein vom 21.-23. August
2015
Aus Anlass der offiziellen Wiedereinweihung des Schlosses in
Schauenstein wird auf Einladung der Freunde aus Schauenstein eine offizielle Delegation aus Oberwürzbach in die Partnerstadt in Oberfranken fahren. Alle interessierten Bürgerinnen
und Bürger sind zur Mitfahrt herzlich eingeladen.
Die Abfahrt in Oberwürzbach ist für Freitag, 21. August, gegen
13 Uhr geplant, die Rückfahrt ab Schauenstein am Sonntag, 23.
August, ebenfalls am frühen Nachmittag, sodass die Fahrtteilnehmer gegen Abend wieder zuhause sind.
In Schauenstein wird samstags am Schloss ein Mittelalterfest
Seite 10 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
mit Marktständen stattfinden. Das Programm am Sonntag startet mit einem Festgottesdienst um 09.30 Uhr, im Anschluss wird
die Stadtverwaltung zu einem offiziellen Festakt laden. Sobald
das Programm der Festlichkeiten in Schauenstein endgültig
feststeht und zugegangen ist, wird es ebenfalls veröffentlicht.
Die Buskosten werden aus Zuschüssen von Ortsrat, Kulturring
und Partnerschaftsbudget der Stadt St. Ingbert bestritten. Die
Übernachtungskosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Die Unterbringung ist zentral im Hotel vorgesehen.
Anmeldungen richten Sie bitte schriftlich oder telefonisch
an Ortsvorsteherin Lydia Schaar (Telefon 88 80 10) oder die
Ortsverwaltungsstelle Oberwürzbach (Telefon 63 07 – donnerstags von 9-12 Uhr).
Rentrisch
Ortsvorsteher: Dieter Schörkl, Tel: 06894-37671
Sprechstunde nach Vereinbarung
Alois Ohsiek zeigt fünf vorbildlich geführte Landwirtschaftsbetriebe innerhalb des Stadtgebietes. Bei der Halbtageswanderung mit
dem Natur- und Landschaftsführer Alois Ohsiek werden verschiedene Höfe in St. Ingbert besucht, die man eigentlich gar nicht in
einer Mittelstadt vermutet. Die erste Anlaufstelle ist der Hof Hochscheid, der als Demeter-Betrieb der älteste biologisch-dynamisch
bewirtschaftete Hof im Saarland ist. Anschließend besichtigen die
Teilnehmer den Schweinezuchtbetrieb auf dem Rittershof II. Vorbei an der alten Schäferei geht es dann zum nächsten Halt, dem
Rittershof I. Der ehemalige Bauer dieses Gutes war ein Pionier der
Technisierung der Landwirtschaft. Hier erfahren die Besucher einiges über die historische Entwicklung und Innovationen auf dem
Hof. Die Wanderung führt weiter zum Triebscheider Hof, der schon
lange als Paradies für Pferde bekannt ist. Der Abschluss dieser
interessanten Tour findet auf dem Geistkircher Hof statt, wo man
in dem eigenen Hofladen Fleisch- und Wurstspezialitäten erwerben kann.
Hinweis: Auf Wunsch kann im Anschluss der Wanderung ein kleiner Imbiss eingenommen werden. Hierfür sind 5 € beim Dozenten
zu entrichten. Anmeldung erforderlich!
Treffpunkt ist am Kriegerdenkmal in der Ortsmitte von Reichenbrunn. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.
Um Anmeldung bis Mittwoch, 15. April, wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert,
Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder [email protected]
Biosphären-VHS
Grundkurs zu dem Thema „Orientierung im
Gelände mit Karte, Kompass und GPS-Gerät“
Am Samstag, 18. April von 10 bis 16 Uhr, veranstaltet die Biosphären-VHS einen Grundkurs zu dem Thema „Orientierung im
Gelände mit Karte, Kompass und GPS-Gerät“. Die Leitung übernehmen Monika Schmitt und Dr. Helmut Wolf.
Foto: Walter Götz
Bergbau in St. Ingbert
Am Samstag, 18. April von 10:30 Uhr bis 15 Uhr, bietet die
Biosphären-VHS einen Stadtrundgang „Bergbau in St. Ingbert
‑ Spaziergang auf dem Grubenpfad und Besuch des Besucherbergwerks Rischbachstollen“ an. Die Führung übernimmt Egon
Irmscher.
Manchmal reicht eine Abkürzung querfeldein, und schon steht
man planlos im Gelände. Wer jetzt kein GPS-Gerät besitzt, zückt
Karte und Kompass. In diesem Kurs wird gezeigt, wie man sich mit
Karte und Kompass im Gelände orientieren kann. Darüber hinaus
werden die verschiedenen Symbole in Karten erklärt, so dass
wichtige Informationen wie Richtungen, Entfernungen oder Höhenunterschiede erkannt werden können. Natürlich kommen auch
moderne Techniken und Einsatzfelder wie GPS und Geo-Caching
zur Sprache.
Am Vormittag werden die theoretischen Grundlagen vermittelt. Am
Nachmittag werden praktische Übungen im Gelände durchgeführt.
Treffpunkt ist am Kulturhaus, Annastr. 30. Die Teilnahmegebühr
beträgt 25 EUR. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der
Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder
[email protected]
Wanderung „Die Höfelandschaft
der Biosphärenstadt St. Ingbert“
Am Freitag, 17. April von 14 bis 18 Uhr, veranstaltet die Biosphären-VHS St. Ingbert eine geführte Wanderung mit dem Thema „Die
Höfelandschaft der Biosphärenstadt St. Ingbert“.
Foto: Michael Haßdenteufel
Bis ins 19. Jahrhundert war St. Ingbert ein kleines, beschauliches
Bauerndorf. Mit der Eröffnung der Kohlengrube erlebte der Ort
einen rasanten Aufschwung. Ende der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts endete die Ära des Bergbaus in der Ingobertusstadt.
Aber noch heute sind eindrucksvolle Zeugnisse dieser industriegeschichtlichen Epoche zu besichtigen. Der historische Grubenpfad führt vorbei an Gebäuden und Förderstandorten des Steinkohlebergbaus in St. Ingbert. Die Wanderung führt zum alten
Zechenhaus, wo auf die Teilnehmer ein traditionelles Bergmanns-
Seite 11 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Hommage à Weisgerber
Am Dienstag, 21. April um 19:30 Uhr, findet in der Stadtbücherei
St. Ingbert, Kaiserstr. 71, eine Lesung des St. Ingberter Literaturforums zu Ehren Albert Weisgerbers statt. Maria Lang, Gerd
Schlaudecker und Gerhard Sauder lesen Texte von Klaus Stief,
Alfred Gulden und Günter Metken.
Die St. Ingberter haben den am 21. April 1878 in ihrer Stadt geborenen und am 10. Mai 1915 in Flandern gefallenen Maler nicht
vergessen – aber es fehlt an Zeugnissen einer beständigen Wertschätzung durch die Liebhaber seiner Kunst. Klaus Stiefs Texte
über Weisgerber stellen eine erfreuliche Ausnahme dar. Er hat Erzählungen, Aufsätze und dramatische
Arbeiten über den Maler geschrieben,
die z.T. unveröffentlicht blieben.
Alfred Gulden ist Weisgerbers Spuren
in München gefolgt, wo er einen Teil
des Jahres verbringt. Bei einer Lesung
im ILF im Juni 2007 hat er die beiden
Weisgerber-Geschichten vorgetragen.
Der Kunsthistoriker Günter Metken feiert
in einem kenntnisreichen Artikel in der
„Süddeutschen Zeitung“ vom 14.9.1988
das St. Ingberter Weisgerber-Museum,
dessen Wiedereröffnung neuerdings für
2017 in Aussicht gestellt wird.
Von Gerhard Sauder, dem scheidenden
Sprecher des St. Ingberter Literaturforums, stammt u.a. „Ich male wie ein Wilder. Albert Weisgerber in Briefen und
Dokumenten. Blieskastel 2006“ (erhältlich im Rathaus und in der Modernen
Galerie Saarbrücken).
Die an diesem Abend vorgestellten
Texte sind unter dem Titel „Hommage
à Weisgerber“ als Buch neu veröffentlicht.
Das St. Ingberter Literaturforum lädt zu
dieser Lesung in die Stadtbücherei St.
Ingbert ein.
Foto: Stadt St. Ingbert
frühstück wartet. Frisch gestärkt geht es zur Einfahrt ins Besucherbergwerk Rischbachstollen. Die Befahrung beginnt stilecht im
ehemaligen Zechenhaus, wo in der so genannten Kaue zunächst
die Kleider gewechselt werden. Ausgerüstet mit echter Fahrjacke,
Helm, Arschleder, Batteriegürtel und Kopflampe geht es dann in
den ehemaligen Grubenstollen. Das aus Sandsteinen gemauerte
Mundloch gehört zu den schönsten im Saar-Revier und ist das einzige, das noch aus bayerischer Zeit erhalten ist. Eine besondere
Attraktion ist die Ausfahrt aus dem Stollen mit der Akku-Lokomotive. Treffpunkt ist am Besucherbergwerk Rischbachstollen. Die
Teilnahmegebühr beträgt 15 EUR. Um Anmeldung bis Montag, 13.
April, wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle
der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726
oder [email protected]
Info: Stadtbücherei, Kaiserstr. 71, Tel.
06894/922571
auch die Werkleistungen und Rechnungsstellungen von Unternehmen und Handwerkern besprochen. Die Teilnehmer haben Gelegenheit, Fragen zu stellen, wobei eine individuelle Rechtsberatung
nicht vorgenommen werden kann. Weitere Informationen bei der
Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel.
06894/13-721, Fax: 06894/13-722 oder [email protected]
Das Rückepferd
Rückkehr zur traditionellen Waldwirtschaft
Vortrag: Bauen – Mängel - Kosten
Am Mittwoch, 15. April, findet um 19.30 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30, ein Vortrag zum Thema: Bauen – Mängel - Kosten
statt. Referentin ist die Rechtsanwältin Ruth Henrich.
Neubau, Umbau, Sanierung und Umgestaltung konfrontieren die
Baubeteiligten oftmals mit einer Vielzahl von rechtlichen und wirtschaftlichen Problemen. Nachbarklagen, Mängelansprüche, Honorar– und Werklohnforderungen dominieren die baurechtlichen Fragestellungen. Die Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht Ruth
Henrich gibt mit ihrem Vortrag einen Überblick über die baurechtlich
relevanten Themen. Erörtert wird insbesondere das private Bauvorhaben von der Entscheidung über den Grundstückskauf bis zur Abnahme und Einzug. In den Blick genommen werden das rechtliche
Vorgehen bei Mängeln und die Bedeutung der Gewährleistungsfristen. Ferner werden sowohl die Planungsleistungen von Architekten und Ingenieuren einschließlich der Abrechnungsvorschriften, als
Foto: Frank Ehrmantraut
Einen Vortrag über die Vorzüge des Rückepferdes bietet die Biosphären-VHS an. Früher war es üblich, mit einem Pferd Holz an die
Seite 12 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Waldwege zu rücken. Später wurden die Pferde verdrängt duch
Forstschlepper. Doch auch heute hat das Rückepferd noch Vorzüge gegenüber mechanisierten Verfahren. Es richtet keine Bodenschäden an, und es braucht keine Rückegassen. Es arbeitet
erheblich schonender, als es die großen Forstmaschinen können.
Am Samstag, 25. April, wird Dr. Helmut Wolf von 10 bis 15 Uhr
eine Tagung zu diesem Thema leiten. Die Tagung startet zunächst
mit einem Vortrag im Kulturhaus in der Annastraße 33. Anschließend geht es zum Triebscheider Hof in Hassel, wo die Arbeit des
Rückepferdes vor Ort vorgestellt wird.
Die Tagung ist für alle Interessierten offen. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 2,50 Euro erhoben. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Kulturhaus. Die Biosphären-VHS bittet um Anmeldung bis zum 20.
April, telefonisch unter 06894-13 726, oder per Mail an [email protected]
Eltville und der Rheingau:
Tagesfahrt der Biosphären-VHS
Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 9. Mai
2015, eine Tagesfahrt nach Eltville und dem Rheingau an. Wer
mitfahren will, muss sich allerdings bis zum 24. April anmelden.
Malerisch eingebettet zwischen dem Strom und den Weinbergen
finden sich zwischen der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem
gotischen Weindorf Kiedrich mit seiner hoch aufragenden Wallfahrtskirche gepflegte Ortsbilder, mächtige Gotteshäuser, sonnige Weinterrassen und stimmungsvolle Schänken. Als erstrangige
Kulturstätten seien das vorbildlich restaurierte Zisterzienserkloster
Eberbach, die wegen ihrer prächtigen Kirchen als „Schatzkästlein
der Gotik“ gerühmte Weinbaugemeinde Kiedrich, die Gutenbergstadt Eltville mit ihren Adelshöfen und Fachwerkhäusern sowie
die eindrucksvolle Rheinfront der nassauischen Sommerresidenz
Schloss Biebrich vor den Toren Wiesbadens hervorgehoben.
Die Reiseleitung hat Sonja Colling-Bost. Der Reisepreis beträgt
ca. 59 Euro.
Um Anmeldung bis 24. April wird gebeten. Weitere Informationen
bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr.
71, Tel. 06894/13-721, Fax: 06894/13-722 oder [email protected]
Infos aus der
Biosphäre
Infostelle Biosphäre Bliesgau
ab Ostern täglich geöffnet
Mit besucherfreundlichen Öffnungszeiten über sieben Tage die
Woche startet die Biosphären-Info im Herzen der Barockstadt
Blieskastel in die neue Saison. Ab Karfreitag können sich Gäste und Einheimische hier täglich mit touristischen und biosphärischen Informationen versorgen.
Blieskastel. Ob Wanderkarten, Reiseführer, Radwanderkarten oder
eine persönliche Beratung, welche Freizeit-Tipps die Region zu
bieten hat – die Tourist-Info der Stadt Blieskastel und die Infostelle
Biosphärenreservat Bliesgau öffnen ab Karfreitag wieder täglich
ihre Pforten. Die Infostelle bietet eine kleine, feine Ausstellung zum
Thema, einen Kinoraum und Bliesgau-Produkte zum Mitnehmen.
Öle und Essige, Apfelsecco und Honige sind nur Beispiele für viele
charmante Mitbringsel aus der Region. Für die kleinen Gäste gibt
es ein besonderes Highlight: Zum Preis von nur 1,50 € kann das
„Bliesgau-Quartett“ erworben werden. Mit Spiel und Spaß lernt
man so die Besonderheiten des Biosphärenreservates kennen.
Die Infostelle im „Haus des Bürgers“, Luitpoldplatz 5 in Blieskastel
ist ab 01. April wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag von 8 Uhr bis
16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Samstags von 10 bis 16 Uhr, an
Sonn- und Feiertagen von 10 bis 14 Uhr. Telefonische Beratung erhalten Sie während der Öffnungszeiten unter 0 68 42- 9 26 13 14.
gez. Pia Schramm, Biosphärenzweckverband Bliesgau
Klimaschutz – Na klar mach ich mit!
Das Restaurant „Hubertushof Born“ aus Niederwürzbach und die
„Ferienwohnung am Hochscheid“ aus Reichenbrunn erhalten für
Ihr Engagement in den Bereichen Regionalität, Naturschutz und
Service eine Auszeichnung zum „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“. Die Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärme- und Stromerzeugung ist für beide Betriebe schon lange eine
Selbstverständlichkeit.
Manuela Hennrich, Alexander Born, Alexander Rubeck, Jürgen
Dressler und Walter Kemkes bei der Urkundenüberreichung
BILDAUTORIN: Anne Keller
Im Tal des Würzbaches wird Klimaschutz gelebt. Das Restaurant
„Hubertushof Born“ ist für seine regionalen Gerichte und seine
Wildküche bekannt. Was die Wenigsten wissen: Die Inhaber setzen zur Wärmeerzeugung für Restaurant, Gästezimmer und Wohnhaus auf eine Pelletheizung, Solarpaneele auf dem Dach des Hauses sorgen für zusätzliche Energie. Die alte Gasheizung versagte
ihren Dienst, deshalb entschied sich Familie Born für die Installation einer 50 Kilowatt Pelletan-lage. „Damit sind wir unabhängig von
fossilen Brennstoffen geworden und nach sieben Jahren rechnet
sich die Investition.“ so Alexander Born, der sich freut, dass die
monatlichen Heizkosten auf die Hälfte gesunken sind.
Ein ähnliches Motiv hatte Jürgen Dressler, der gemeinsam mit
seiner Frau die mit vier Sternen ausgezeichnete Ferienwohnung
betreibt. Bereits vor 20 Jahren wählte der Geschäftsführer eines
Handwerkbetriebes für seine Wohneinheit und auch für die spätere Ferienwohnung eine ökologisch verträgliche und moderne Bauweise. Zunächst wurden eine Solarthermieanlage für Warmwasser und ein Speicher für Regenwassernutzung eingerichtet. Dann
folgten eine Photovoltaikanlage zur Strom- und eine Pelletheizung
zur Wärmeerzeugung. „Ich war von Anfang an überzeugt, dass
das etwas Gutes ist!“, so Dressler. Und die Zahlen geben ihm
recht: „Seit 2014 weist unser Haus eine positive Energiebilanz auf.
Das bedeutet, wir erzeugen mehr Energie als wir verbrauchen. Die
überschüssige Energie speisen wir wieder ins Netz ein.“
Jetzt sind beide Betriebe als offizielle „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“ anerkannt. Ihre Urkunden überreichten der
Zweckverbandsvorsteher Alexander Rubeck sowie der Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Walter Kemkes.
Seite 13 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Weitere Informationen rund um das Angebot der Partner und über
die Partner-Initiative gibt es auf der Homepage des Biosphärenreservates (www.biosphaere-bliesgau.eu/partner). In der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau steht Jan Faßbender für Rückfragen zur Partner-Initiative gerne zur Verfügung (0
68 42) 9 60 09 17, E-Mail: [email protected]).
Saar-Pfalz-Touristik
Deutscher Trachtentag zu Gast in Homburg
Homburg trägt Tracht am Oktoberfest! In diesem Jahr zeigt sich
in der Kreisstadt, die ganze Vielfalt der deutschen Trachtenlandschaft. Der Saarländische Volkstanz- und Trachtenverband (SVT)
ist mit Unterstützung des Saarpfalz-Kreises, der Stadt Homburg
und der Saarpfalz-Touristik vom 24.4.-26.4.2015 Ausrichter des
Deutschen Trachtentages in Homburg.
Von den wunderschönen Trachten der Insel Föhr bis zu den bekannten Gebirgstrachten aus Bayern, von den sorbischen Trachten im Spreewald bis zu den in unseren Gebieten getragenen
nachgearbeiteten Trachten und Tanzkleidern bietet sich dem Betrachter ein selten buntes Bild. Der Deutsche Trachtentag ist die
jährliche Bundesgeneralversammlung des Deutschen Trachtenverbandes, die jeweils von einem anderen Landesverband organisiert wird. Hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, dass sich der
Veranstaltungsort und die Region von „ihrer besten Seite“ zeigen
und den Teilnehmern, die bundesweit anreisen, die Schönheit des
Saarlandes näherbringen und einen angenehmen Aufenthalt bieten. Bei jedem Deutschen Trachtentag wird durch die Bundesgeneralversammlung aus einer Vorschlagsliste „Die Tracht des Jahres“ gewählt. Dies ist eine ehrenvolle Aufgabe und große Ehre für
die gewählte Tracht, die während einem ganzen Jahr Werbeträger
für die Region und über diese Zeit hinaus immer wieder bei Veranstaltungen bundesweit präsent ist.
Der SVT hat Homburg gewählt, da die Stadt mit ihrer Infrastruktur
für den Trachtentag ein idealer Veranstaltungsort ist. Auch die tou-
ristischen Highlights wie die Schloßberghöhlen und die Ruinen der
Hohenburg sowie die historische Altstadt sind im Wochenendprogramm eingebunden. Einige Gruppen bleiben auch länger, um
sich die touristischen Kleinode in der Saarpfalz und dem Biosphärenreservat Bliesgau anzuschauen.
Auch wenn die Trachten im Saarland nicht so vordergründig präsent sind, wurden und werden auch in unserer Region Trachten
getragen. Im SVT sind unterschiedliche Trachten aus dem Saarland vertreten – von der Bliesgautracht im Raum Blieskastel über
die Hunsrücktracht aus dem St. Wendeler Land zu den Trachten
aus dem Hochwald und dem Saargau. Hinzu kommen noch Gruppen, die ihre überlieferte Tracht aus ihrer ehemaligen Heimat tragen, so zum Beispiel die Oderländer Volkstanzgruppe, die eine
schlesische Sonntagstracht aus Oppeln (heute Opole in Polen)
trägt sowie die Volkstanzgruppe „Elch“, die eine Tracht aus Ostpreußen trägt. Zudem ist auch eine Banater Tracht im Saarländischen Volkstanz- und Trachtenverband vertreten.
Weitere Informationen zum Deutschen Trachtentag sind bei der
Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4 in Blieskastel erhältlich. Telnr.
06841/1047174; www.saarpfalz-touristik.de
Kirchennachrichten
Benefizkonzert
‚Bach pur’ am Samstag, 9. Mai um 19 Uhr in der Martin-LutherKirche
Aus Anlass seines 70. Geburtstages musiziert Helmut Haag mit
Freunden und Kollegen am Samstag, (nicht Sonntag, Druckfehler im Jahresprogramm!) 9. Mai um 19 Uhr ein Benefizkonzert
zu Gunsten des Freundes- und Förderkreises für Kirchenmusik
an der Martin-Luther-Kirche und des Fördervereins Martin-LutherKirche. Der über St. Ingbert hinaus bekannte Geiger, langjähriger
Leiter der Evangelischen Kantorei und Gründer des FFK hat dazu
namhafte Instrumentalsolisten eingeladen, mit ihm Werke Johann
Sebastian Bachs zu präsentieren, darunter zwei der berühmten
‚Brandenburgischen Konzerte’.
Bachs sechs ‚Brandenburgische Konzerte’ lieferte der Meister im
Frühjahr 1721 an den Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt. Daher erhielten sie ihren Namen.
Im Konzert Nr. 4 in G-Dur BWV 1049 rückt die Violine mit einem eigenen Thema virtuos in den Vordergrund über der Begleitung des
Tutti. Mehr und mehr entwickelt sich das vierte Brandenburgische
Konzert bis hin zum abschließenden Presto mit virtuosen Läufen
zum Violinkonzert. Eine Sonderstellung nimmt das Brandenburgische Konzert Nr.5 in D-Dur BWV 1050 ein. Von allen sechs Brandenburgischen Konzerten weist es am weitesten in die Zukunft. Im
Kern ein Concerto grosso, ist es mit seinem virtuosen CembaloPart im ersten Satz gleichzeitig ein verkapptes Cembalokonzert.
Die Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ BWV 51 ist eine der
bekanntesten Bachs. Die Besetzung ist in seinem geistlichen Werk
einmalig und verlangt sowohl der Solostimme als auch der Trompete sehr große Leistungen bezüglich Tonhöhe und Virtuosität ab.
Als eine der populärsten Rekonstruktionen Bachscher Cembalokonzerte steht das Konzert für Oboe und Violine BWV 1060 auf
Seite 14 • IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
dem Programm, eine Transkription seines Konzertes für zwei Cembali.Bekannte Solisten sind der Einladung Helmut Haags gerne
gefolgt und verzichten auf ein Honorar zugunsten der beiden Fördervereine. Zu diesem Musikgenuss lädt der Freundes- und Förderkreis für Kirchenmusik ganz herzlich ein. Eintrittsprogramme
zum Preis von 15,- Euro (ermäßigt 12,- Euro) sind im Vorverkauf ab
24. April bei den Mitgliedern der Evangelischen Kantorei und bei
der Buchhandlung Friedrich sowie an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Informationen zum Konzert gibt es telefonisch unter
06894/52985 sowie im Internet unter www.EvangelischeKantorei.de.
Kath. Pfarreiengemeinschaft St. Hildegard /
Herz Mariae / St. Barbara
Gemeinsame Feier der Kommunionjubilare 2015 für St. Barbara,
Herz Mariae und St. Hildegard - Wir laden alle, die in diesem Jahr
ein Erstkommunion-Jubiläum feiern (z. B. 25, 50, 60, 70, 75 und mehr
Jahre) zusammen mit ihren Partnern zum Festgottesdienst für Sonntag, 19. April um 10.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Hildegard ein. Der
Gottesdienst wird von einem Gastchor aus Püttlingen mitgestaltet.
Im Anschluss an den Gottesdienst treffen wir uns zu einem kleinen
Empfang im Pfarrsaal St. Hildegard. Hier wird auch ein Foto der Jubilare aufgenommen, das im Anschluss bestellt werden kann. Bitte
merken Sie sich diesen Termin vor und geben Sie die Information
an alle Ihnen bekannten Kommunion-Jubilare weiter, da wir nicht die
Adressen haben, um schriftlich einzuladen. Wir freuen uns auf Ihr
Kommen.
St. Hildegard
Am Sonntag, 19. April werden nach dem Gottesdienst um 10.00 Uhr
wieder Waren aus fairem Handel im Wind-fang der Kirche zum Kauf
angeboten.
Kath. Pfarrei St. Franziskus
Erstkommunionfeier 2015 – Der Festgottesdienst zur Erstkommunion beginnt am 19. April 2015 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche
St. Franziskus. Der Gottesdienst wird vom Chor TonArt mitgestaltet. Nur die Bänke hinter den Kommunionkindern sind für Eltern
und Geschwisterkinder reserviert.
Kinderkirche – Herzliche Einladung zur nächsten Kinderkirche
am Sonntag, 26. April um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Franziskus. Besonders eingeladen sind alle Kinder von 0-7 Jahren mit
ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern.
Vorankündigungen
Maiandachten an der Lourdesgrotte – Herzliche Einladung zur
feierlichen Eröffnung der Maiandachten an der Lourdesgrotte im
Garten des Fidelishauses am 1. Mai. Beginn um 18.00 Uhr.
Pfarrei
Samstag
Uhrzeit
St. Josef
9.00
(im alten Ritus)
Alte Kirche
Schwestern auf der Mess
St. Hildegard
Herz-Mariä
St. Franziskus
St. Konrad
St. Pirmin / St. Michael
Kreiskrankenhaus
Schnappach
Mathildenstift
Bruder Konrad- oder
Fidelishaus
Der Redaktionsschluss ist Donnerstag, 23.04.2015,
um 9.00 Uhr im Verlag.
Go t t e sdie n s t zei t en in der In n en s tad t
Sonntag
Montag
Dienstag
Mittwoch
Uhrzeit
Uhrzeit
Uhrzeit
Uhrzeit
Donnerstag
Uhrzeit
10.00 (14-tägig)
11.30
Freitag
Uhrzeit
08.15
8.00
8.15
18.00-19.00
(Anbetungsstunde)
18.00
10.00
8.00
18.00
18.30
18.00
18.00
18.30
10.30
18.00
8.00
17.00
9.00 (14-tägig)
9.30
10.00 (abwechselnd
mit Wort- und ev.
Gottesdienst)
St. Barbaraheim
Chrsitus- und
Martin-Luther-Kirche
Die nächste Ausgabe erscheint
in der Kalenderwoche 18
10.30 (am 1. Mittwoch im Monat ev.
Gottesdienst)
10.00
IGB DER STADTANZEIGER • KW 16-17/2015
Auto Sauer GmbH
66117 Saarbrücken
0681 /94 55 96 26
www.subaru-sauer.de
Autohaus am Kraftwerk GmbH
66450 Bexbach
06826 /20 70
www.subaru.saarland
Tel.: 06894-9905894
Fax: 06894-9905895
Mobil: 0177-4884479
In der Brunnenwiese 16
66386 St. Ingbert (Reichenbrunn)
Zimmereiarbeiten
Dachdeckerarbeiten
Fassadenverkleidung
Flachdach + Klempnerarbeiten
Seniorengerechter Badumbau?
Informieren Sie sich über verschiedene
Anwendungen in unserer
BÄDERAUSSTELLUNG
Ausstellungstermin nach Vereinbarung
Bäder zum Wohlfühlen
Sonnige
Warmwasserbereitung
Wir orten, trocknen und sanieren!
Klarenthaler Straße 2, 66333 Völklingen
[email protected] Tel: (06898) 29 77 22 www.h2o-gmbh.net
GmbH
Gemütliche Wärme
Am Zankwald 28 • 66583 Spiesen/Elversberg
www.klaus-betz.de • Tel. 06821-70490
M AR K I S E N
RITTER
Zaunbau und Materialien
Im Driescher 21, 66459 Kirkel
Tel. 06849 181268, Fax 06849 181277
www.Hasseler-ZaunBau.de
BleIf – Der PflegeDIenst
Wintergartenbeschattungen • Rollläden
Jalousien • Terrassenüberdachungen
Tel.: 06826-800750
Obere Hochstraße 165 • 66450 Bexbach
[email protected]
Kanalarbeiten
BOHR
• Rückstausysteme
• Dichtheitsprüfung
• Kanalsanierung
• TV - Untersuchung
• Kanalreinigung
www.bohr-kanalarbeiten.de
•
•
•
•
KFZ-Teile
Motorenteile
Tauschmotoren
Schmierstoffe
ROBERT
MEISTERBETRIEB
0 68 93 / 98 61 01
66 399 Ormesheim
Kapellenstaße 24
Grubenweg 1 • 66386 St. Ingbert
Tel. +49 68 94 58 12 43 • Fax +49 68 94 58 12 59
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8.00 – 12.00 Uhr + 13.00 – 18.00 Uhr
Sa
8.00 – 13.00 Uhr
AKTION: 35% auf Bremsen und Auspuffteile
Alles rund um die Pflege aus einer Hand
Tagespflege
Rainer Bleif
amBulanTe
pflege
Christine Bleif
✔ Tagespflege
✔ Stundenweise
Betreuung
✔ Hol-undBringdienst
✔ Behindertentransport
✔ Einkaufsdienste
✔ Urlaubsfahrten
✔ HäuslichePflege
✔ Medizinische
Behandlungspflege
✔ Hauswirtschaftliche
Versorgung
✔ Hausnotruf
✔ 24Stundenerreichbar
✔ Stundenweise
BetreuungzuHause
Info: tagespflege:
0 68 94/570 570
Info: Ambulante Pflege:
0 68 94/570 580
www.rohrbacher-pflegedienste.de
IGB DER STADTANZEIGER • 16-17/2015
Fachbetriebe
stellen sich vor!

Vergelijkbare documenten