Sonnenschutz für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder

Commentaren

Transcriptie

Sonnenschutz für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder
Sonnenschutztipps
Weitere Publikationen
• Kopfbedeckung mit breitem Rand,
so dass Gesicht und Nacken Ihres
Kindes gut beschattet werden.
Broschüre «Der UV-Index»
Herausgeber: Bundesamt für Gesundheit u.a.
Bezugsquelle: Bundesamt für Gesundheit,
Broschüre UV-Index, 3003 Bern
Verkaufspreis: Gratisabgabe
• Sonnenbrille mit 100%igem
UV-Schutz, die auf allen Seiten
möglichst gut schliesst.
•
UV-dichtes T-Shirt oder Hemd.
Nicht eng anliegend und mit langen
Ärmeln. Verwenden Sie möglichst
Textilien mit UV-Schutzfaktor (UPF)
30 oder mehr.
Kinderbilderbuch zum Sonnenschutz «Endlich Ferien!»
Herausgeber: Bundesamt für Gesundheit, Krebsliga Schweiz
Bezugsquelle: Bernet Verlag, Bernhardzellerstr. 26,
9205 Waldkirch, Telefon 071 433 19 67, Fax 071 433 20 89
Verkaufspreis: CHF 19.– plus Versand
• Weite, lange Hosen.
• Schuhe, die den ganzen Fuss
bedecken.
• Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor (LSF) 25,
möglichst kindergerechte Produkte verwenden.
Impressum
Alter
Sonnenexposition
Nur Schatten. Keine direkte Sonnenstrahlung.
Kleider
Shirt, Hemd, Hosen, Kopfbedeckung, Brille und Schuhe.
Sonnencreme
Möglichst keine (Schutz durch Schatten und Kleider).
0–1 Jahr
1–6 Jahre
Sonnenexposition
Wenig direkte Sonnenstrahlung. 11–15 Uhr im Schatten.
Kleider
Shirt, Hemd, Hosen, Kopfbedeckung, Brille und Schuhe.
Sonnencreme
Kindergerechte Sonnencreme auf unbedeckte Hautstellen.
6–12 Jahre
Sonnenexposition
Sonnenstrahlung mit Mass. 11–15 Uhr im Schatten.
Kleider
Shirt, Hemd, Hosen, Kopfbedeckung, Brille und Schuhe.
Sonnencreme
Sonnencreme mit mind. LSF 25.
© Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Herausgeber: Bundesamt für Gesundheit
Publikationszeitpunkt: April 2010
Weitere Informationen: BAG, Abteilung Strahlenschutz,
3003 Bern, www.str-rad.ch, www.uv-index.ch
Diese Publikation erscheint ebenfalls in französischer
und italienischer Sprache.
Bezugsquelle: BBL, Vertrieb Publikationen, CH-3003 Bern
www.bbl.admin.ch/bundespublikationen
Verkaufspreis: Gratisabgabe
BBL-Artikelnummer: 311.270.d
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier
BAG VS 05.12 20‘000 f 10‘000 i 40EXT1209
BAG VS 06.10 80‘000 d, 40‘000 f, 10‘000 i 40EXT1007
BAG VS 12.08 80‘000 d, 40‘000 f 40EXT0819
Sonnenschutz für
Säuglinge, Kleinkinder
und Kinder
Sonnenschutz ist kinderleicht.
Von Frühjahr bis Herbst ist Sonnenschutz notwendig, also
immer, wenn der UV-Index höher als zwei ist.
Den besten Sonnenschutz bieten Schatten, sonnengerechte
Kleider und eine gute Sonnenbrille. Die Kleider sollten aus
feinmaschigem Stoff und nicht eng anliegend sein. Achten
Sie darauf, dass die Schultern Ihres Kindes auch beim Baden
mit einem T-Shirt oder Badekleid bedeckt sind. Vorsicht:
Auch unter dem Sonnenschirm kann die UV-Strahlung noch
beträchtlich sein. Zusätzlicher Schutz ist notwendig!
Sonnenexposition frühestens
im zweiten Lebensjahr.
Im zweiten Lebensjahr darf sich Ihr Kind gut geschützt in der
Sonne aufhalten. Auch Sonnencreme können Sie jetzt vermehrt anwenden. Tragen Sie eine halbe Stunde, bevor Sie in
die Sonne gehen, eine grosszügige Menge Creme auf nicht
bedeckte Hautstellen auf. Verwenden Sie kindergerechte
Produkte. Nach dem Baden muss die Haut erneut eingecremt
werden. Auch mit Sonnenschutz sollte Ihr Kind aber nicht zu
lange in der Sonne sein. Die starke Mittagssonne von 11-15
Uhr muss auf jeden Fall gemieden werden. Nutzen Sie den
Vor- und Nachmittag für Aufenthalte im Freien.
Seien Sie ein Vorbild für
Ihr Kind!
Zeigen Sie Ihrem Kind schon früh, wie es sich vor der Sonne
schützen kann und seien Sie ihm ein Vorbild – es wird Sie
nachahmen.
Die Sonne bringt uns viel Gutes. Ihr Licht und ihre Wärme
ermöglichen Leben und erfüllen uns mit Freude und
Behaglichkeit. Doch die Sonne birgt auch ernste Gefahren:
Ihre UV-Strahlen schaden unserer Gesundheit. Die grösste
Gefahr besteht dabei für Kinder.
Die Sonne ist stärker als
Kinderhaut und Kinderaugen.
Haut und Augen von Kindern sind noch sehr empfindlich,
denn der Eigenschutz gegen die UV-Strahlung entwickelt
sich erst in den ersten Lebensjahren.
Kinder dürfen keinen
Sonnenbrand erleiden.
Jeder einzelne Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das
Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken. Ein schwerer Sonnenbrand kann sogar lebensbedrohend sein und muss sofort
ärztlich behandelt werden.
UV-Strahlen produzieren
Vitamin D.
Säuglinge gehören nicht
in die direkte Sonne.
Besonders gefährdet sind Säuglinge. Sie sind der UV-Strahlung
praktisch schutzlos ausgeliefert und gehören daher nicht in die
direkte Sonne. Innert Kürze würden sie einen Sonnenbrand
erleiden und ihre Augen könnten Schaden nehmen. Schützen
Sie Ihr Baby mit sonnengerechten Kleidern und vor allem mit
Schatten. Verwenden Sie für die empfindliche Babyhaut nur
Sonnencreme für Hautstellen, die nicht mit Kleidern geschützt
sind (Gesicht, Ohren und Handrücken). Die Sonnencreme
sollte kindergerecht sein, d.h ohne Duftstoffe und mindestens
Lichtschutzfaktor 25 aufweisen. Meiden Sie an sonnigen Tagen
von 11–15 Uhr den Aufenthalt im Freien.
Vitamin D ist unter anderem für einen guten Knochenbau
wichtig. Für eine gesunde Vitamin-D-Versorgung genügt der
übliche Aufenthalt im Freien. Säuglingen sollte in den ersten
drei Lebensjahren regelmässig ein Vitamin-D-Präparat
verabreicht werden.