Erscheint wöchentlich - Zustellung kostenlos an alle Haushalte

Commentaren

Transcriptie

Erscheint wöchentlich - Zustellung kostenlos an alle Haushalte
Cyan Magenta Gelb Black
Nr. 29 Jahrgang 2011
Donnerstag, 21. Juli 2011
Erscheint wöchentlich - Zustellung kostenlos an alle Haushalte durch Boten
Seite 2
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
Verbandsgemeinde
Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung
Montag - Mittwoch v. 8.30 - 12 Uhr u. 14 - 16.00 Uhr
Donnerstag von 8.00 - 18.00 Uhr durchgehend geöffnet.
Freitag von 8.30 - 12.00 Uhr
Telefon - Nr. 83- 0
Öffnungszeiten des Sozialamtes
Montag - Mittwoch, Freitag von 8.30 - 12.00 Uhr,
nachmittags geschlossen
Donnerstag von 8.00 - 18.00 Uhr durchgehend
Öffnungszeiten des Dienstgebäudes „Alte Rentei“,
Kirchenstraße 41
(alle Bereiche der Verbandsgemeinde Landstuhl)
Montag – Mittwoch, Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr,
nachmittags geschlossen.
Donnerstag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend
Sprechstunden des Schiedsmanns
nach Vereinbarung über Telefon 0 63 71 / 83 - 1 11.
Sprechstunden der Gleichstellungsbeauftragten
der Verbandsgemeinde Landstuhl
Vera Lang
Jeden 3. Mittwoch im Monat, 14 bis 15 Uhr, Rathaus, Kaiserstr. 49,
66849 Landstuhl, Zimmer 127 (1. OG.) Tel. 0 63 71 / 83 2 72
oder nach Vereinbarung, Tel. 0 63 71 / 1 68 22.
Seniorengymnastik
In der Mehrzweckhalle in Kindsbach findet jeweils montags von
14.30 bis 15.30 Uhr die Seniorengymnastik des Deutschen Roten
Kreuzes statt. Hierzu sind alle älteren Damen und Herren recht
herzlich eingeladen.
Notrufe
Polizei
1 10 + 9 22 90
Feuerwehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 12
Krankentransport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 92 22
Öffnungszeiten CUBO
Montag bis Donnerstag: 10.00 – 22.00 Uhr
Freitag bis Samstag: 10.00 – 23.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 10.00 – 20.00 Uhr
Tel. 0 63 71 / 13 05 71, www.cubo-sauna.de
Öffnungszeiten Naturerlebnisbad
Landstuhl (Sommersaison 2011)
Montag bis Sonntag u. Feiertage 10.00 - 20.00 Uhr
In den Sommerferien täglich von 9.00 - 20.00 Uhr
Kassenschluss 1 Stunde vor Schließung des Bades
Freizeitbad Azur
0 63 71 / 7 15 00
Schernauer Straße, 66877 Ramstein-Miesenbach
Öffnungszeiten Sommersaison ab 1. Mai 2011
Freibad: Mo. 10 - 21 Uhr
Hallenbad: Mo. 10 - 21 Uhr
Di. bis Sa. 9 - 21 Uhr
Di. bis Sa. 9 - 21 Uhr
So. 9 - 21 Uhr
So. 9 - 21 Uhr
Feiertag 9 - 21 Uhr
Feiertag 9 - 21 Uhr
Fällt ein Feiertag auf Montag, ist das Bad Dienstag ab 13 Uhr geöffnet
Sauna:
Mo.
geschlossen
Di.
geschlossen
Mi.
geschlossen
Do.
Damen
15 - 21 Uhr
Fr.
gemischt
15 - 21 Uhr
Sa.
gemischt
9 - 21 Uhr
So.
gemischt
9 - 21 Uhr
Kassenschluss 1 Stunde vor Schließung des Bades
Pflege- und Beratungsdienste
• Ökum. Sozialstation Westpfalz e.V. - AHZ: Ambulante Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, med. Behandlungspflege, Pflegeberatung,
hauswirtschaftl. Versorgung u. Essen auf Rädern: Pflegedienstleitung: Tel. 0 63 71 / 6 21 77, rund um die Uhr, auch an Sonn- u. Feiertagen! Geschäftsstelle, Bruchwiesenstr. 43 (Eing. Daimlerstr.), Landstuhl: Mo - Fr: 8.30-16 Uhr, Tel. 0 63 71 / 1 77 98, Fax: 0 63 71 / 6 21 97.
Beratungs- u. Koordinierungsstelle: Tel. 0 63 71 / 91 22 88.
• Betreuungsvereine: Beratung über Betreuungsgesetz (Vormundschaften – Pflegschaft – Betreuung): AWO Kreisverband e.V. Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 1 67 87.
DRK-Betreuungsverein Landstuhl, Hr. Schwarz, Tel. 0 63 71 / 92 15 - 0
Behindertenhilfe Westpfalz e.V. Landstuhl, Am Rothenborn. Andrea
Grünewald, Tel. 0 63 71 / 93 43 69.
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
• Privater Kranken-, Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflegedienst: Bettingers Ambulanter Pflege-Service, Franz Bettinger, Tel. 0 63 71 /
9 64 40 od. Mobilfunktel.: 01 72 / 6 58 80 11.
• MediCur ambulanter Pflegedienst, Tel. 0 63 71 / 1 37 15. Pflegedienstleitung: Gisela Schroeder, Mobilfunk: 01 79 / 5 40 04 30.
• Schwangeren- und Familienberatungsstelle des Sozialdienst katholischer Frauen, Kaiserstraße 56, 66849 Landstuhl, Tel: 0 63 71 22 85, www.skf-landstuhl.de, E-Mail: [email protected] Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 9.00 – 12.00 Uhr, Mo. – Mi.: 12.00 – 16.00 Uhr, Do.:
14.00 – 18.00 Uhr. Beratung und Hilfe in persönlichen, rechtlichen und
finanziellen Fragen vor, während und nach einer Schwangerschaft.
Schwangerschaftsberatung im Internet: www.beratung-caritas.de
Jeden 2. u. 4. Mittwoch im Monat Außensprechstunde im Mehrgenerationenhaus Ramstein. Zu diesen Zeiten ist auch der Babyladen geöffnet.
Schuldnerberatung und Armutsprävention Tel: 0 63 71 - 91 35 61.
• Diakonisches Werk Pfalz, Hauptstr. 5, Landstuhl: unsere Beratungsangebote in Landstuhl: Allgemeine Sozial- u. Lebensberatung,
Schwangeren- u. Schwangerenkonfliktberatung (staatl. anerk.),
Vermittlung u. Antragstellung auf finanz. Hilfsangebote z. B. Stiftung „Familie in Not“, „Mutter u. Kind“ sowie weitere Hilfsfonds,
Tel.: 0 63 71-28 46, eMail: [email protected] Sprechstunden:
Di v. 9-12 Uhr u. 14-17 Uhr u. nach tel. Vereinb. Vermittlung v. Erholungs- u. Kurmaßnahmen: Tel. 0 63 71 / 28 46. Schuldner- u. Verbraucherinsolvenzberatung (staatl. anerkannt): Tel. 0 63 71 /
91 35 99, e-Mail: [email protected]
Suchtberatung: Tel. 06 31 / 7 22 09. Interventionsstell gegen Gewalt
in engen sozialen Beziehungen: Tel. 06 31 / 37 10 84-25. Alle Beratungsangebote sind kostenlos u. stehen allen Ratsuchenden offen.
• Evangelische-Katholische Telefonseelsorge rund um die Uhr –
gebührenfrei – vertraulich, Tel. 0 800 / 1 11 01 11 u. 08 00/1 11 02 22.
• Info-Abende für werdende Eltern: Das Team der Gynäkologie um
Chefärztin Dr. M. Mader bietet Informationen über Geburtsvorbereitungs- u. Kreißsaalangebote sowie für die Zeit nach der Geburt. Termin: Jeden 3. Do. im Monat um 19.00 Uhr. Treffpunkt: St. JohannesKrankenhaus, Nardinistr. 30, Pforte.
• Beratung des sozialpsychiatrischen Dienstes der Kreisverwaltung Kaiserslautern: Jeden 1. u. 3. Dienstag im Monat kostenlose u.
vertraul. Beratung im Rathaus in Landstuhl. Die Sprechstunden finden
in der Zeit v. 14-15.30 Uhr im Zimmer-Nr. 120, Tel. 0 63 71 / 83 - 108,
statt. Der sozialpsychiatrische Dienst informiert u. berät bei Fragen im
Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen,Suchtmittelabhängig-
Die Verbandsgemeinde Landstuhl im Internet
So finden Sie uns im Internet: http://www.landstuhl.de
E-Mail-Adressen der Verbandsgemeindeverwaltung
in allen Angelegenheiten: [email protected]
Direkter Kontakt
• Bürgermeister Klaus Grumer: [email protected]
• 1. Beigeordneter Dr. Peter Degenhardt: [email protected]
• Geschäftsführender Beamter Karl Straßer: [email protected]
• Amtsblatt, Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit Thorsten Wilhelm:
[email protected]
• Einwohnermeldeamt: [email protected]
• Standesamt: [email protected]
• Gewerbeamt: [email protected]
• Bauamt: [email protected]
• Aufgrund der Vielzahl der am Markt erhältlichen Programme bitten wir
Email-Anhänge ausschließlich in den Formaten Word97-2003 (doc), Excel97-2003(xls), jpg, gif oder Adobe-PDF an uns zu senden.
Verbandsgemeindewerke/Stadtwerke Landstuhl
So finden Sie uns im Internet: www.verbandsgemeindewerkelandstuhl.de, www.stadtwerke-landstuhl.de
e-mail-Adresse in allen Angelegenheiten: [email protected]
Bereitschaftsdienst d. Verbandsgemeindewerke u.Stadtwerke Landstuhl
Wasserversorgung/Abwasserentsorgung in der Verbandsgemeinde Landstuhl, Gasversorgung in der Sickingenstadt Landstuhl und der Ortsgemeinde Kindsbach, Tel.-Nr. 06371/912250
Weitere Bereitschaftsdienste
• Bereitschaftsdienst der Pfalzwerke AG Energieversorgung
Strom für die Verbandsgemeinde Landstuhl:
Netzteam Hauptstuhl, Tel.-Nr.: 08 00 / 7 97 77 77
Gas für die Gemeinden Bann und Hauptstuhl:
Tel.-Nr.: 08 00 / 1 00 34 48
• Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Homburg GmbH
Bei Störungen in der Erdgasversorgung für die Gemeinde
Mittelbrunn: Stadtwerke Homburg GmbH - Netzleitwarte,
Rufbereitschaft Tel.-Nr.: 0 68 41 / 69 40
Der Telefonanschluss ist 24 Std. besetzt.
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
keit, Selbsthilfegruppen, Betreuungen (früher Pflegschaft). Außerdem
erreichen Sie den sozialpsychiatrischen Dienst Mo.-Fr. in Kaiserslautern unter der Tel.-Nr. 0 63 1 / 71 05-535.
• Polizeiladen – Beratungszentrum Polizei, Eisenbahnstr. 51, 67655
Kaiserslautern, Tel. 06 31 / 3 69 14 44, E-Mail: [email protected], Web: www.polizeiberatung-westpfalz.de. Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 10-16 Uhr, Do.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 11-14 Uhr.
• SPOTS Jugendhaus Pauluskirche, Sonnenstr. 10, 66849 Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 91 71 30, E-Mail: [email protected], Internet: www.jugendhaus-spots.de; Schulkindbetreuung, Offene Angebote (Sport, Kreativ, etc.) für Kinder und Jugendliche, Tanzangebote,
u.v.m. Auskunft erteilt Dipl.-Sozialpädagoge (FH) Oliver Quartier.
• Reha-Westpfalz: – Praxisgemeinschaft für Ergotherapie u. Logopädie: Behandl. v. Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen, therapeutische Versorgung n. Schlaganfall, Hirnverletzungen, Am Alten
Markt 2, 66849 Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 91 69 86, Fax 0 63 71 / 91 69 84.
• Mobile Dienste im Gemeinschaftswerk für Menschen mit Behinderungen GmbH: Familienentlastende Angebote, Assistenz, Gruppenangebote, Pflegeberatung, Ergotherapie, Logopädie, Ambulantes
Wohnen, Freizeitangebote, Beratung für Menschen mit Behinderungen, Am Rothenborn, 66849 Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 934 - 0, Fax:
0 63 71 / 934 - 424.
• VdK-Ortsverband Landstuhl: Die VdK-Sprech- u. Beratungsstunde
findet am 1. Mittwoch monatlich, v. 10-10.45 Uhr im Bürgerhaus, statt.
• Seelsorge u. Lebensberatung: Ein christlicher Beratungsdienst von
Treffpunkt Seelsorge e.V. Terminvereinbarung: Tel. 07 00 23 121 139 Mo: 16-19 Uhr, Mi: 9-12 Uhr.
• Jugendraum „Quo Vadis“, Vordere Fröhnstr. 5, 66849 Landstuhl,
Tel.: 06371/60016, E-Mail: [email protected], Internet: www.jugendcafe-quo-vadis.de. Offene Freizeitangebote an den
Öffnungszeiten: Di. bis. Do. 13.00 – 18.00 Uhr, Fr. 15.00 – 21.00 Uhr.
Sport-AG: Fr. 15.00 – 16.30 Uhr in der Sporthalle der BBS.
Der Dipl.-Sozialarbeiter (FH) Tobias Comperl leitet den Jugendraum
„Quo Vadis“. Er berät und unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene bei Arbeitsplatzsuche und Bewerbungen, hilft bei Fragen zur
Schuldenregulierung und der allgemeinen Alltagsbewältigung.
• STK B Sozialtherapeutische Kette, Gemeinnützige Betreuungsgesellschaft mbh, Betreutes Wohnen im westl. Landkreis Kaiserslautern
(6 Plätze). Ansprechpartner: Hr. Neu, Lindenstr. 15, 66849 Landstuhl,
Tel. 0 63 71 / 91 53 83 (Mo. u. Di. ganztätig, Mi. nur vormittags)
• Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes: Mo - Do 8-17 Uhr,
Fr 8-13.30 Uhr, Pflegedienstleitung Frau Schmitt, Tel. 0 63 71 / 92 15 43
oder 0 63 74 / 92 31 13, Pflegenotruf nach Dienstschluss: 01 70 /
3 37 29 33; Beratungs- u. Koordinierungsstelle, Herr Konietzko, Tel.
0 63 74 / 92 31 68 oder 01 60 / 7 18 68 08, Wohn- u. Dienstleistungszentrum (Kurzzeitpflege, Langzeitpflege, Tagespflege, Betreutes
Wohnen) Mo - Do 8-16.30 Uhr, Fr 8-15 Uhr. Heimleitung Herr Mischler, Tel. 0 63 74 / 9 23 - 0.
• DRK Seniorenzentrum Queidersbach, Pirminiusstr. 5a: KurzzeitLangzeitpflege, Betreutes Wohnen, Beratungs- u. Koordinierungszentrum, Mo-Fr 8.30-17 Uhr, Tel.-Nr. 0 63 71 - 92 87 10.
• Drogen-Info-Telefon des Pfalzklinikums f. Psychiatrie u. Neurologie
Legale Drogen (Alkohol, Medikamente usw.) 0 63 49 9 00 25 55
Illegale Drogen (Haschisch, Heroin usw.)
0 63 49 9 00 25 25
Mo, Mi, Fr 14.30-16 Uhr oder über Anrufbeantworter.
Tierärztlicher Notfalldienst für Kleintiere der Tierarztpraxen
in Landstuhl und Ramstein
Am 23./24.7. MV Dr. CSFR Schilling-Knapp, Kaiserstr. 60, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 33 00.
Tierärztlicher Notfalldienst für Großtiere
Dieser ist bei jd. Haustierarzt tel. auf Anrufbeantworter zu erfragen.
Impressum:
Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl erscheint donnerstags in der Sickingenstadt Landstuhl sowie in den Ortsgemeinden Bann, Hauptstuhl, Kindsbach,
Mittelbrunn und Oberarnbach; Zustellung kostenlos in alle Haushalte durch Boten.
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil:
Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl, Kaiserstraße 49, 66849 Landstuhl,
Telefon 0 63 71 / 8 30, Telefax 0 63 71 / 8 31 01, E-Mail [email protected]
Redaktion: Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit, Hr. Thorsten Wilhelm.
Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge im nichtamtlichen Teil: freitags, 12.00
Uhr bei der Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl. Bei allen nichtamtlichen Beiträgen muss der/die Verantwortliche klar erkennbar sein, welche/r auch für den Inhalt haftet.
E-Mail [email protected]
Druck, Verlag, Vertrieb sowie verantwortlich für den nichtamtlichen Teil:
Paqué- Druck u. Verlag - GmbH Landstuhler Straße 22,
66877 Ramstein-Miesenbach, Telefon 0 63 71 / 96 25-0, Telefax 0 63 71 / 96 25 25,
e - Mail: [email protected]
Verantwortlich für Anzeigen: Christel Schröer
Anzeigenpreisliste Nr. 4 vom 1. Januar 2002.
Für den Inhalt der Anzeige ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.
Anzeigenannahmeschluss: dienstags, 12.00 Uhr
Für Druckfehler keine Haftung.
Für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen und nichtamtliche Texte wird kein Schadenersatz geleistet. Dies gilt auch bei Nichterscheinen des Amtsblattes in Fällen höherer Gewalt oder bei Störung des Arbeitsfriedens.
Seite 3
• Hotline Ess-Störungen des Pfalzinstituts – Klinik für Kinder- u. Jugendpsychiatrie, Psychosomatik u. Psychotherapie 0 63 49 9 00 33 33
Mo bis Do 15-16 Uhr oder über Anrufbeantworter.
• Caritasverband – Allgem. Lebens- u. Sozialberatung Landstuhl,
Kaiserstr. 56 (i. d. Räumen d. SKF Landstuhl). Telef. Terminvereinbarung unter 0 63 71 / 22 85 oder 0 63 81 / 42 57 67 (AB), Email:
[email protected]
• Sozial- u. Integrationsberatung des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt dienstags, nach Vereinbarung, unter Tel. 0 63 71 / 1 79 07.
• Anonyme Alkoholiker Landstuhl, evangelisches Gemeindehaus,
Vordere Fröhnstr. 5, 66849 Landstuhl; Treffen: Mo. 19.30-21.30 Uhr.
Info: 0 63 71 / 91 32 22 u. 01 76 / 82 11 12 96.
• Schwangeren-Beratungsstelle „Donum Vitae“: Schwangerschaftskonfliktberatung - Schwangerensozialberatung Sexualpädagogik und -beratung - Familien- u. Paarberatung, Am Feuerwehrturm 6 in
Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 6 19 69 10. Öffnungszeiten: Mo/Di/Fr 8-12 u.
14-16 Uhr, Mi/Do 9-12 u. 15.30-18.30 Uhr
• Caritas Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung, Engelsgasse 1,
67657 Kaiserslautern, Tel. 06 31 / 36 38 - 2 39.
• Sprechstunde des Beirates für Migration und Integration des
Landkreises Kaiserslautern: Jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus der Verbandsgemeinde Landstuhl, Kaiserstr. 49, 66849 Landstuhl, Zimmer-Nr. 127 (1. OG), in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Im August fällt die Sprechstunde des Beirates für Migration und
Integration aus !
• Kontakt- u. Beratungsstelle „Querbeet“: Landstuhler Str. 8A,
Ramstein (Mehrgenerationenhaus), Telefon: 0 63 71 / 5 98 08 38,
Fax: 0 63 71 / 5 98 08 36, E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten: Mo – Fr von 9 – 12 Uhr
Das aus verschiedenen Tätigkeitsfeldern bestehende Beraterteam
bietet eine kostenlose und vertrauliche Beratung an.
Weitere Informationen unter: www.kops-kl-de (Stichwort: Querbeet)
Notfalldienst
Notfalldienst der Zahnärzte
Sprechzeiten: Sa. v. 9 – 12 Uhr, Sonn- u. Feiertag v. 11 – 12 Uhr.
Kreis Landstuhl: Am 23./24.7. ZÄ Christel Donauer, Porrbacher Str.
13, Steinwenden, Tel.: 0 63 71 / 7 11 74.
Notfalldienst der Augenärzte Kusel/Landstuhl/Kaiserslautern
Der augenärztliche Notdienst Kusel/Landstuhl ist mit dem Notdienst
Kaiserslautern zusammengeschlossen. Zu erfragen: Tel. 06 31 /
89 29 0929.
Ärztlicher Notfalldienst für die Bereiche der VG Landstuhl,
VG Ramstein-Miesenbach, Reichenbach-Steegen,
Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe und Queidersbach
Zuständig ist die Ärztliche Notdienst-Zentrale auf dem Gelände des
St.-Johannis-Krankenhauses Landstuhl (in der ehem. Caféteria),
Tel.: 0 63 71 / 1 92 92. Dienstzeiten: Mo., Di. u. Do. 19 Uhr bis Folgetag 7 Uhr; Mi. 13 Uhr – Do. 7 Uhr, Fr. 18 Uhr – Mo. 7 Uhr, Vorabende von Feiertagen 20 Uhr bis Folgetag 7 Uhr; Heiligabend u. Silvester ab 7 Uhr.
Unter der folgenden Service-Telefonnnummer wird Ihnen die
diensthabenden Apotheken in Ihrem Postleitzahlenbereich
genannt! (Im Internet www.lak-rlp.de), aus dem deutschen
Festnetz (0,14 €/Min.) und aus dem Mobilfunknetz (max. 0,42 €/
Min.): 0180 5 258825 + Postleitzahl des Standortes
(zum Beispiel bei einem Standort in Hauptstuhl 0180-5-25882566851 od. bei einem Standort in Kindsbach 0180-5-258825-66862)
Abfrage der dienstbereiten Notdienst-Apotheke im Internet:
www.lak-rlp.de – Mit der Option „Kalender“ können dort auch für jeden beliebigen Ort die Notdienstapotheken der kommenden 14 Tage abgezeigt und ausgedruckt werden. Die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz weist jedoch darauf hin, dass nur für den Tag
des Ausdruckes eine absolute Aktualität gewährleistet werden kann.
Apotheken-Notdienstplan vom 21.7.11 bis 29.7.11
(Landstuhl Umkreis: 10 km)
Die Dienstbereitschaft beginnt am genannten Tag jew. um 8.30 Uhr.
Stand: 19.7.2011 - Die nachstehenden Daten sind tagesaktuell und
unterliegen einem ständigen Änderungsservice! Den tagesaktuellen
Notdienstplan finden Sie, wie oben beschrieben, unter den ServiceTelefonnummern bzw. unter www.lak-rlp.de im Internet.
Do., 21.7.: Burg-Apotheke, Hauptstr. 27, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 /
6 29 70.
Fr., 22.7.: Kreuzweg-Apotheke, Steinwendener Str. 13, Ramstein,
Tel.: 0 63 71 / 5 14 95.
Sa., 23.7.: St. Hubertus-Apotheke, Landstuhler Str. 2, Ramstein, Tel.:
0 63 71 / 5 07 08.
So., 24.7.: Kur-Apo., Kaiserstr. 40, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 30 25.
Mo., 25.7.: Avie-Apotheke von Sickingen, Hauptstr. 96, Bechhofen,
Tel. 0 63 72 / 80 91.
Di., 26.7.: Markt-Apotheke, Kottweiler Str. 1, Miesenbach, Tel.:
0 63 71 / 5 08 09 od. 9 62 80.
Mi., 27.7.: Markt-Apotheke, Am Alten Markt 7, Landstuhl, Tel.:
0 63 71 / 6 20 09.
Seite 4
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
Do., 28.7.: Moor-Apotheke, St. Wendeler Str. 15, BruchmühlbachMiesau, Tel.: 0 63 72 / 5 01 41.
Fr., 29.7.: Mühlbach-Apotheke, Kaiserstr. 73d, Bruchmühlbach-Miesau, Tel.: 0 63 72 / 13 01 und Vital-Apotheke im Mediceum, Kaiserstr.
171, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 61 11 61 11.
Verbandsgemeinde Landstuhl Amtsblatt - Online
Die Online-Ausgabe des amtlichen Teils des Amtsblattes der
Verbandsgemeinde Landstuhl finden Sie im Internet unter:
www.landstuhl.de. Klicken Sie auf der Startseite unter AKTUELL auf „Amtsblatt“. Die gewünschte Ausgabe können Sie dann
zum Lesen als PDF-Datei auf Ihren PC herunterladen.
Archivanfragen nach älteren Ausgaben richten Sie bitte an die
Amtsblatt-Redaktion. E-Mail: [email protected]
Verbandsgemeinde
Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen
Traumurlaub ohne böses Erwachen
Mit den Tipps der Polizei sicher durch die schönste Zeit
des Jahres
Langfinger und Trickbetrüger können jedem den Urlaub vermiesen. Gerade an beliebten Reiseorten sind sie gerne unterwegs und suchen sich ihre Opfer: unvorsichtige, in lockerer
Urlaubsstimmung befindliche Touristen. Durch die Beachtung einfacher Tipps der Polizei ist es aber möglich, den Kriminellen ihr Urlaubsgeschäft zu vermiesen.
Endlich entspannen und sich vom Stress des Alltags erholen. Das
denken viele bei der Ankunft am Urlaubsort. Einzig beim Thema
Sicherheit sollten Urlauber aufmerksam bleiben. „Dort, wo sich
viele Menschen aufhalten, gibt es leider auch Taschendiebe und
Betrüger. Mit teils perfiden Tricks werden Reisende hereingelegt
oder bestohlen – und das ist nicht nur im Ausland der Fall“, sagt
Prof. Dr. Wolf Hammann, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg. Misstrauisch sollten Urlauber beispielsweise sein, wenn sie auf Parkplätzen auf einen vermeintlichen Schaden an ihrem Fahrzeug aufmerksam gemacht werden.
Das könnte ein Trick sein, sie aus dem Wagen zu locken. Diebe
nutzen diese Gelegenheit, um blitzschnell Wertsachen aus dem
Auto zu stehlen. Eine Masche, die nicht nur im Ausland, sondern
inzwischen auch in Deutschland angewendet wird. Im Jahr 2010
registrierte die Polizei 237.320 Fälle von Diebstahl aus Kraftfahrzeugen – dabei bedienten sich die Langfinger vieler Tricks.
Alle Tipps zum Schutz vor Diebstahl und Raub auf Reisen hat die
Polizei im Faltblatt „Langfinger machen niemals Urlaub!“ zusammengefasst. Die wichtigsten Tipps der Polizei im Überblick:
– Geben Sie Zahlungsmittel, Papiere und Wertsachen (z. B.
Schmuck) unmittelbar nach der Ankunft bei der Hotel- oder Campingplatzverwaltung in eine sichere Verwahrung.
– Schließen Sie Ihr Zimmer immer ab und lassen Sie den Schlüssel nicht an Stellen liegen, wo ihn andere leicht an sich nehmen
können.
– Lassen Sie Ihre Wertsachen (z. B. Uhr oder Fotoapparat) nicht
offen im Zimmer liegen.
– Stellen Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Zelt nur auf offiziellen
Campingplätzen auf. „Wildes“ Campen ist meist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich.
– Lassen Sie Ihre Sachen beim Baden nicht unbeaufsichtigt.
– Nehmen Sie möglichst nur den jeweiligen Tagesbedarf an Zahlungsmitteln mit.
– Zeigen Sie Ihr Geld nie in der Öffentlichkeit. Achten Sie auch
beim Bezahlen darauf, dass niemand sehen kann, wie viel Geld
oder Kreditkarten Sie mit sich führen. Bei Verlust sollten Sie Ihre
Karten sofort sperren lassen. Aus dem Ausland erreichen Sie den
Sperr-Notruf mit der jeweiligen Landesvorwahl für Deutschland, in
der Regel unter +49 116 116. Zur zusätzlichen Sicherheit, insbesondere für die Erreichbarkeit aus dem Ausland, ist der Sperr-Notruf auch unter der Rufnummer +49 (0) 30 / 40 50 40 50 zu erreichen. Informieren Sie sich vor der Reise, ob Ihr Kreditinstitut eine
eigene Sperr-Hotline hat.
– Lassen Sie am Urlaubsort nie Zahlungsmittel, Ausweispapiere
oder Wertsachen im Auto liegen. Öffnen Sie das (leere) Handschuhfach, um zu zeigen, dass nichts zu holen ist.
Das Faltblatt „Langfinger machen niemals Urlaub! Diebstahl und
Raub auf Reisen“ ist kostenlos bei (Kriminal-)Polizeilichen Bera-
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
tungsstellen erhältlich. Dieses kann auch im Internet unter
www.polizei-beratung.de/medienangebot heruntergeladen werden. Dort gibt es auch weitere Tipps – beispielweise wie Sie schon
auf dem Weg in den Urlaub sicher agieren.
Diese Pressemitteilung sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.polizei-beratung.de/presse.
Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
Heizen mit Holzpellets
Heizen mit Holz hieß für die Hausbesitzer jahrzehntelang viel Arbeit beim Beschaffen, Lagern, Zerkleinern und Nachladen des
Brennstoffs. Seitdem es jedoch so genannte „Holzpellets“ als
Brennstoff gibt, kann man auch mit Holz vollautomatisch und bequem heizen. Holzpellets sind genormte, zylinderförmige Presslinge aus naturbelassenem, getrocknetem Restholz mit einem
Durchmesser von 6-8 Millimeter und einer Länge von 10 bis 40
Millimeter. Sie werden mit einem Tankwagen geliefert und sind
zurzeit billiger als Heizöl oder Erdgas. Die Pellets werden vom Lagerraum automatisch per Saugleitung oder Förderschnecke zum
Heizkessel transportiert. Die modernen Holzpelletkessel sind mit
einer Lambda-Sonde zur optimalen Regelung bei niedrigem
Schadstoffausstoß, mit einer automatischen Zündung sowie einem Gebläse für die richtige Verbrennungsluftzufuhr ausgestattet.
Der Ascheanfall ist relativ gering und liegt bei rund 20 kg pro Jahr
bei einem Einfamilienhaus. Der Ascheaustrag kann entweder automatisch oder in größeren Abständen per Hand erfolgen.
Weitere Hinweise dazu sowie zu allen Fragen des Energiesparens
erhält man von den Energieberatern der Verbraucherzentrale RLP
e.V. in einem persönlichen Beratungsgespräch nach telefonischer
Voranmeldung.
Der Energieberater hat jeden Mittwoch Sprechstunde: Am Vormittag in der Verbraucherberatungsstelle Kaiserslautern in der
Fackelstr. 22 und am Nachmittag in der Umweltberatung Kaiserslautern, Rathaus Nord, Lauterstr. 2. Die Beratungsgespräche sind
kostenlos. Voranmeldung unter: 06 31 / 9 28 81.
Barrierefrei wohnen – komfortabel leben
Sicherheit durch Rauchmelder
Überlastete Elektroleitungen, defekte Haushaltsgeräte oder nicht
beaufsichtigte Kochstellen können genau wie herabfallende Zigarettenglut schnell zu einem Wohnungsbrand führen. Den betroffenen Bewohnern bleiben dann nur wenige Minuten Zeit zur Flucht.
Denn die in der Schwelbrandphase entstehenden giftigen Gase
wie Kohlenmonoxid führen innerhalb kürzester Zeit zur Bewusstlosigkeit. Wenn ältere, in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen
von Wohnungsbränden betroffen sind, ist die Rettung meistens
schwierig. „Besonders nachts, wenn auch der Geruchssinn
schläft, kann ein Rauchmelder lebensrettend sein“, so Heide Marie Galle, Leiterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen
und Wohnen.
Um größere Sicherheit im Brandfall zu haben, ist in den meisten
Bundesländern die Installation von Rauchmeldern vorgeschrieben. In Rheinland-Pfalz sind Rauchmelder in neu errichteten Häusern und Wohnungen seit 2003 gesetzlich vorgeschrieben. In bestehenden Gebäuden müssen Rauchmelder bis Juli 2012 nachgerüstet werden. In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.
Den besten Schutz, bietet ein angebrachter Rauchmelder in jedem Zimmer. Auslassen sollte man Räume, in denen sich viel
Wasserdampf oder Rauch entwickeln kann, wie zum Beispiel in
Küche und Bad.
Kaufen Sie nur geprüfte Modelle, die das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und das CE-Zeichen (Konformitätszeichen der EU)
inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ tragen. Eine gute
Orientierungshilfe bietet auch das VdS-Zeichen, das Prüfzeichen
des Verbandes der Sachversicherer. Batteriebetriebene Rauchmelder können nur ausreichend Schutz liefern, wenn sie mit funktionsfähigen Batterien bestückt sind. Geräte, die der Norm DIN
14604 entsprechen, geben über einen Signalton zu erkennen,
wenn ein Batteriewechsel bevorsteht. Die Funktionsfähigkeit des
Gerätes sollte jedoch regelmäßig – am besten einmal im Monat –
mit dem Testknopf überprüft werden. Am besten sind Lithium-Batterien, denn sie halten bis zu 10 Jahre und garantieren dauerhaften Schutz. Beim Neubau bieten sich auch Rauchmelder an, die
am Stromnetz angeschlossen sind und zusätzlich über eine Batterie oder einen Akku verfügen, die bei Stromausfall einspringen.
Mittlerweile gibt es auch Geräte für Gehörlose, die durch grelle
Blitze und ein Vibrationsgerät unter dem Kopfkissen ein Feuer anzeigen. Außerdem sind so genannte Tandem Geräte auf dem
Markt, die es ermöglichen, Geräte in Schlaf- und Kinderzimmern
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
miteinander per Kabel oder Funk zu vernetzen, so dass ein Alarm
in allen Räumen der Wohnung oder des Hauses gehört wird. Diese durch Funk vernetzten Geräte können auch mit dem Hausnotruf verbunden sein. Das spart im Ernstfall wichtige Zeit.
Weitere Tipps und individuelle Beratung erhalten Interessierte
kostenlos bei den Architekten der Landesberatungsstelle Bauen
und Wohnen.
Die Beratung findet statt jeden 1. Montag im Monat von 14.00
– 17.00 Uhr bei der Verbraucherberatungsstelle Kaiserslautern, Fackelstraße 22, 67655 Kaiserslautern.
Um Voranmeldung wird gebeten unter der Rufnummer 06 31 9 28 81, Mo - Do von 9 – 17 Uhr und Fr von 9 – 13 Uhr.
Der nächste Beratungstermin ist Montag, der 1. August 2011.
Nutzen Sie unser Angebot in Ihrem Interesse.
Polizeibericht
Vandalen zerstören Verkehrszeichen.
Landstuhl-Atzel. In der Berliner Straße wurden ein Bushaltestellenschild sowie ein Verkehrszeichen mutwillig umgerissen und beschädigt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Landstuhl.
Wer hat tatrelevante Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landstuhl,
Bahnstr. 18, 66849 Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 92 29 - 0; Fax: 0 63 71 /
92 29 21; Notruf: 1 10.
Seite 5
Bürger und ihre Umwelt
Mülltermine
Gemeinde
Bann
Montag
25. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Gemeinde
Hauptstuhl
Donnerstag 28. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Gemeinde
Kindsbach
Freitag
29. Jul 11
Biotonne, Papiertonne
Sickingenstadt
Landstuhl
Mittwoch
27. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Sickingenstadt
Landstuhl
-Stadtteil Atzel-
Montag
25. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Sickingenstadt
Landstuhl
-Stadtteil Melkerei- Montag
25. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Gemeinde
Mittelbrunn
Montag
25. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Gemeinde
Oberarnbach
Montag
25. Jul 11
Restmüll, gelber Sack
Ferienprogramm-Kalender
Wann ?
Was ?
Freitag,
22. Juli 2011
16.30 – 17.45 Uhr
Erlernen einfacher aber wirkungsvoller Selbstverteidgungstechniken
von 8-13 Jahre
Montag,
25. Juli 2011
09 – 12 Uhr Pause
14.00 – 16.30 Uhr
Mittwoch,
27. Juli 2011
10.00 – 12.00 Uhr
Wer ?
Wo ?
Kampfsportverein „SOGOBUDOKAN“ Landstuhl
Gymnastikhalle der
Grundschule
„In der Au“
Gerald Schönborn
06371/60660
Porzellanmalerei
Artothek der Sickingenstadt
Porzellanmalerei auf Teller nach Wassi- Landstuhl zus. mit
ly Kandinsky. Für Kinder ab10 Jahren. Anita Fröhlich
Unkostenbeitrag 6,00 € (incl. Teller)
Artothek der
Sickingenstadt
Landstuhl
Artothek,
Tel.: 06371/1300880
„Aquarellieren im Freien“
-Thema Sommer, ab 12 Jahren.
Unkostenbeitrag 5,00 €
Vor der Zehntenscheune am Bürgerhaus (bei Regen findet die Veranstaltung im Foyer des
Bürgerhauses statt)
Artothek,
Tel.: 06371/1300880
Parkplatz hinter
dem Arbeitsamt
Anmeldung bis 24.07.
bei Frau Ulrich-Schwab,
Jugendsozialarbeiterin
der Verbandsgemeinde
Landstuhl Tel:
06371/83234
oder 0151-56286518
Artothek der Sickingenstadt
Landstuhl zus. mit
Angelika Schmalbach
Mitzubringen sind: Schulfarbenkasten, Mäppchen, Zeichen- oder Aquarellblock A 3 (ab 150g/qm),
Wasserbecher, Lappen (Baumwolle), Wasserfarbenpinsel falls vorhanden
Donnerstag,
28.Juli 2011
14.00-17.00 Uhr
Freitag,
29. Juli 2011
ab 14.00 Uhr
Samstag,
30. Juli 2011
10.00-14.00 Uhr
Zauberhafte Märchenwanderung
Märchenwanderung durch den Landstuhler Wald. Willst du Räuber, Hexen
und Königstöchtern „begegnen“ sowie
einige Überraschungen erleben, dann
komm mit ! Ab 6 Jahren. Teilnahmebeitrag: 4,50 €, Teilnehmerzahl begrenzt !
Verbandsgemeinde Landstuhl, Jugendsozialarbeit,
Sylvia Ulrich und Christa
Woll
Ein Nachmittag bei der Freiwilligen
Feuerwehr.
Ein Nachmittag bei der Feuerwehr für
Kinder ab 6 Jahren. Geboten werden
Spiel, Spaß und Info über die Feuerwehr.
Feuerwehrverein
Landstuhl e.V.
Angeln und mehr
Die Teilnahme ist kostenlos.
Für Essen und Getränke ist gesorgt.
Angelsportclub
Landstuhl e.V.
Bitte Rucksack mit Verpflegung und Sitzkissen mitbringen.
Anmeldung nicht
erforderlich
Jedes Kind erhält eine Bratwurst vom Grill und ein Getränk kostenlos
Ortsbürgermeister Arnold Germann
Sprechstunden mittwochs
von 19 - 20 Uhr oder nach Vereinbarung
Telefon und Fax:
Gemeindehaus: 0 63 71 / 24 75
Privat: 0 63 71 / 1 25 80
Gemeinde Bann im Internet: www.bann2000.de
Feuerwache
Landstuhl
Treffpunkt:
Parkplatz Clubhaus
am Silbersee
Anmeldung unter
06371/3461
Öffnungszeiten des Jugendtreffs Bann
Montag von 17.00 bis 20.00 Uhr
Freitag von 18.00 bis 20.00 Uhr
Alle Jugendliche ab 12 Jahren sind herzlich willkommen.
Seite 6
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
Amtliche Bekanntmachungen
Terminsbestimmung
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
beim Fanfarenzug für die jahrelange treue und seriöse Zusammenarbeit. Per Handschlag wurde eine weitere Vertragsverlängerung vereinbart.
Auch die Ortsgemeinde Bann gratuliert zu diesem großen Erfolg.
„Am Montag, dem 8. August 2011, 8.00 Uhr wird beim Amtsgericht
Landstuhl, Kaiserstr. 55, 66849 Landstuhl, Sitzungssaal II, versteigert:
EFH in Bann, Baujahr 2005, Keller, Doppelgarage, Birkenstr. 14,
Grundstücksgröße 550 qm.
Schätzwert: 231.000,00 EUR.
Das Amtsgericht K 109/10“
Informationen: Justizamtsrätin Odenwald.
Sprechstunde:
Ortsbürgermeister Wolfgang Siegrist
dienstags von 18.00 - 19.00 Uhr
im Bürgerhaus, Bahnhofstr. 15a
Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen
Sprechstunden
Ortsbürgermeister Knut Böhlke
Sprechstunden dienstags von 17.30 bis 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung im Büro neben dem
Sitzungssaal, Marktstr. 21, Tel. 0 63 71 / 24 05
Schlüssel gesucht
Der Schlüsselbund vom Haus der Vereine wird gesucht. Er wurde
von einer Vereinsperson abgeholt und bisher nicht mehr zurückgebracht.
Es wird gebeten, den Schlüssel umgehend wieder zurückzubringen.
Mäher gesucht
Für den Solarpark auf dem Hausberg sucht die Betreiberfirma
Pfalzsolar eine Person, die bei Bedarf die Grünfläche mäht und
sauber hält. Interessenten können sich beim Ortsbürgermeister
umgehend melden.
Gemeinde Kindsbach im Internet: www.kindsbach.de
Schüler- und Seniorentisch der
Gemeinde Kindsbach
Montag – Freitag in der Zeit von e
11.45
– ss
14.00
en. Uhr
schlo
29.07. gvon
isAnmeldung
b
im PfarrheimmSt.
Michael;
Montag bis Freitag
.
7
.0
8
1
vo
unter: 01 73 / 4 05 67 00
Heidenfels-Grundschule Kindsbach
Ganztagsbetreuung bis 16.00 Uhr
Infos unter Tel.: 0 63 71 / 6 21 14 (12.00 bis 13.00 Uhr),
Hr. Kiebel, Schulleiter
Öffnungszeiten des Jugend- und
Kindertreff / Ju.Ki.T
ienJährige
15 Uhr - 17 Uhr Kidstreff
fürer6fe
- r10
blatt
17 Uhr - 19 Uhr Mädchentreff
für Mädchen
n Somm
e
d
A
in
t
im mts ab
d Jahre
ff is
ir10
e
w
tr
n
d
e
n
n
e
o
g
erakti
Der17JuUhr
ondJugendtreff
Mittwoch
ab. 10 Jahre
f SUhr
iesen
A-u19
.
n
e
ingewFür
s
h
s
t
r
lo
e
h
ab
19
Uhr
Kummerkasten:
alle
Jugendliche, die
d
c
n
s
ge
geso
einen Ansprechpartner
bzw. Unterstützung bei kleineren und größeren Problemem brauchen.
Freitag 17 Uhr - 21 Uhr Jugendtreff
ab 12 Jahre
Montag
Abordnung des Fanfarenzuges mit Oberbürgermeister Stephan Weil im Rathausfoyer
Bännjer Fanfarenzug erfolgreich beim
weltgrößten Schützenfest
Über das vorletzte Wochenende weilte der Werkvolk-Fanfarenzug
Bann in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, wo
traditionsgemäß am ersten Juliwochenende das weltgrößte
Schützenfest stattfindet. Trotz Regens, Bibbertemperaturen um
die 13 Grad und Wind, feierten rund 100000 Zuschauer die 12.000
Zugteilnehmer am Straßenrand.
Der historische Landsknechtszug war direkt in der Zugspitze hinter dem Heeresmusikcorps 1 der Bundeswehr postiert und begleitete direkt vor sich eine Menge an politischer Prominenz. Wirtschaftsminister und Vizekanzler Dr. Phillip Rösler, Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen, den Oberbürgermeister Hannovers Stephan Weil mit seinen Amtskollegen aus den Partnerstädten sowie die Führungsriege des deutschen und niedersächsischen Sportschützenbundes wurden mit der Bännjer Standarte,
den Hellebarden und mit mittelalterlichen Fanfarenmusik im Rücken sicher durch Hannover eskortiert. Zahlreiche Radio- und
Fernsehanstalten berichteten an den Ehrentribünen über die Herkunft des Zuges, über die Uniform samt Wappen und über das 50jährige Vereinsjubiläum des Fanfarenzuges. Eine besondere Beachtung, anhaltenden Applaus und beliebtes Fotomotiv verbuchte
die Wurffahnengruppe, da es so etwas in Norddeutschland nicht
gibt. Mit guter Laune ist es den Spielleuten des Fanfarenzuges gelungen, dass trotz schlechtem Wetter der Aufenthalt in der Niedersachsen- und Leinemetropole erneut zu einem freudigen Erlebnis
wurde. Oberbürgermeister Stephan Weil bedankte sich zudem in
einem persönlichen Gespräch mit Fototermin im Rathausfoyer
Krabbeltreff im Jugendtreff Kindsbach
Mittwochs vormittags, 09.30 – 11.00 Uhr
Jugendfeuerwehr Kindsbach
Die Übungen der Jugendfeuerwehr Kindsbach finden immer
freitags, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, an der Feuerwache in
Kindsbach statt. Willkommen sind alle Jugendliche von
9 bis 16 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos.
Öffnungszeiten der
Grünabfall-Sammelstelle der Gemeinde
Kindsbach
Mittwoch,
Donnerstag,
Freitag,
Samstag,
13.00
13.00
13.00
08.00
bis
bis
bis
bis
19.00
19.00
19.00
19.00
Uhr,
Uhr
Uhr
Uhr.
Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen
Vorschulkinder der kath. Kita Kindsbach
entdecken den Dom in Speyer
Der Speyerer Dom zog am Freitag, 17.06., 1200 Kinder ganz in
seinen Bann. Aus dem ganzen Bistum waren Jungen und Mädchen aus katholischen Kindertageseinrichtungen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern nach Speyer gekommen. Unter dem Motto „DOMino-Kinder entdecken den Dom“ feierten sie mit einem
bunten Spiel- und Erlebnisprogramm das 950-jährige Domweihju-
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
biläum. Im Königschor zeigte das Figurentheater „Melek“ das eigens für das Domjubiläum geschriebene Stück „Mathilde und der
Kaiser“, bei dem viel über die salische Kaiserkirche zu erfahren
war. Der Trommler Markus Hoffmeister, der über 400 Trommeln im
Gepäck hatte, begeisterte mit Trommelliedern und -geschichten.
An zwölf „DOMino“-Stationen rund um den Dom lösten die Kindergartenkinder, die dieses Jahr in die Schule kommen, Suchaufgaben und Rätsel zu dem Bauwerk und seiner Historie. So konnten
sie etwa erfahren, wozu der Domnapf eigentlich dient und wo am
Dom ein Brezelmann zu finden ist. Tiere im und am Dom – lebende wie Falken und Tauben sowie steinerne wie Affen, Löwen und
Wölfe – waren ein weiteres Thema.
Kindgerecht und stimmungsvoll hatte der Tag am Morgen im Domgarten begonnen.
Mit seiner Gitarre begrüßte Herbert Adam vom Referat „Seelsorge
in Kindertageseinrichtungen“ die kleinen Gäste. Bischof Wiesemann zeigte sich sehr erfreut über die große Resonanz, die der
Kita-Tag gefunden hat. Der Bischof betonte, das Bistum sei „froh
und stolz“ auf die Kitas. Die Kinder seien die Zukunft der Kirche,
„die jungen Steine unseres Domes“.
Nach einem erlebnisreichen Tag trafen sich die Mädchen und Jungen noch einmal zu einem Abschlussgottesdienst, den Weihbischof Otto Georgens im Dom hielt.
Auch die Vorschulkinder der kath. Kindertagesstätte Kindsbach
mit ihren Erzieherinnen waren zu diesem wunderbaren Tag nach
Speyer gereist. Ein Erlebnis, das wir alle so schnell nicht vergessen werden.
Seite 7
Stadtbücherei der
Sickingenstadt Landstuhl
Bücher aller Fachrichtungen, Zeitschriften, Kassetten, CDs, CD-ROMs – Fernleihe –
Klassenführungen (mittwochs morgens) nach
Absprache mit Frau Graf
Kontakt: Telefon: 0 63 71 / 1 46 52 Fax: 0 63 71 / 91 34 83
Internet: www.landstuhl.de/stadtbuecherei.html
E-Mail: [email protected]
Bilder
(Gemälde, Zeichnungen
und Drucke)
Kontakt: Telefon: 0 63 71 / 1 30 08 80, Fax: 0 63 71 / 1 30 08 88
Internet: www.artothek. landstuhl.de
www.landstuhl.de
E-Mail: [email protected]
Anschrift Stadtbücherei u. Artothek:
Hauptstr. 3a, 66849 Landstuhl
Öffnungszeiten:
Dienstag:
14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr
Freitag: 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 – 12.00 Uhr
Museum der Sickingenstadt
in der Zehntenscheune, 66849 Landstuhl
Öffnungszeiten:
Bei besonderen Anlässen (Zeiten werden in
der Presse und an dieser Stelle veröffentlicht).
Für Interessenten, Gruppen und Schulen Anmeldung bei der
Verbandsgemeinde Landstuhl, 0 63 71 / 83-0
Amtliche Bekanntmachungen
Vollzug der Gemeindeordnung
hier: Jahresabschluss 2009 der Sickingenstadt Landstuhl
Der Stadtrat der Sickingenstadt Landstuhl hat in seiner Sitzung am
21. Juni 2011 den Jahresabschluss 2009 festgestellt und dem
Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde
Landstuhl sowie dem Stadtbürgermeister und den Beigeordneten
der Sickingenstadt Landstuhl für die Haushaltsführung 2009 uneingeschränkt Entlastung erteilt.
Der Jahresabschluss 2009 mit dem Rechenschaftsbericht liegt in
der Zeit von Freitag, den 22. Juli 2011 bis einschließlich Montag, dem 01. August 2011 während der üblichen Dienststunden
bei der Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl, Kaiserstraße 49,
in Zimmer 206, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Landstuhl, den 11.07.2011
Verbandsgemeindeverwaltung
gez. Grumer, Bürgermeister
Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen
Sprechstunde:
Stadtbürgermeister Klaus Grumer
nach Vereinbarung
Kultur- und Kongreßzentrum der Sickingenstadt
Geschwindigkeitskontrollen
in der Sickingenstadt Landstuhl
Die Sickingenstadt Landstuhl misst die Geschwindigkeit der
Verkehrsteilnehmer in der kommenden Woche in folgenden
Straßen:
Bahnstraße, Hauptstraße, L 395.
Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Geschwindigkeit
und ihre Fahrweise den örtlichen Gegebenheiten anzupassen!
Zirkus Schardam
Mittwoch, 21. September 2011
14.30 Uhr und 16.30 Uhr
Kinder 4,50 Euro – Erwachsene 6,00 Euro
Ein verrückter Puppenzirkus „Schardam“ ……
Eine fantastische Vorstellung hat er da zu bieten, der Direktor des
Puppenzirkus Schardam. Wenn da nicht Vertunov wäre. Ein gro-
Seite 8
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
ßer Künstler ist er, findet er. Ein Störenfried, findet der Direktor. Mit
allen Tricks versucht sich Vertunov in die Vorstellung einzumischen bis der Zirkus unter Wasser steht, der Hai ausbricht, selbst
der Clown nicht mehr weiter weiß und die Nerven des Direktors
blank liegen. Das Chaos ist perfekt, die Katastrophe auf dem Höhepunkt, doch völlig unverhofft und wundersam wendet sich alles
zum Guten – Vertunov wird zum Star der Manege.
Eine Geschichte für Kinder ab fünf Jahren und für Erwachsene,
dargestellt mit Schauspielern und Puppen, nach einer Übersetzung von Heinrich Krasson, nach dem Originaltext von Daniil
Charms.
Ticket-Servicebüro 0 63 71 - 92 34 44
www.stadthalle-landstuhl.de
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
Stromnetz effizient zu bewirtschaften, die hohe Servicequalität
durch langjährig bekannte Ansprechpartner und die Kompetenzführerschaft im Bereich innovativer Straßenbeleuchtung, hätten
den Ausschlag für eine Fortsetzung der seit Jahrzehnten bewährten Partnerschaft zwischen der Sickingenstadt Landstuhl und dem
mehrheitlich dem Bezirksverband Pfalz gehörenden Energieversorger gegeben . Nachdem sich die übrigen Ortsgemeinden der
Verbandsgemeinde bereits im Vorfeld für die Pfalzwerke entschieden hatten, erfolgt der Netzbetrieb im gesamten Verbandsgebiet
auch zukünftig einheitlich und effizient durch den größten Pfälzer
Stromnetzbetreiber.
Vorstandsmitglied René Chassein bedankte sich ausdrücklich für
die professionelle und transparente Entscheidungsfindung. „Leider ist es nicht mehr überall üblich, eine solch wichtige Entscheidung nüchtern und auf Basis sachlich aufbereiteter Informationen
zu treffen“ lobt er die Entscheidungsgremien der Stadt sowie das
Verantwortungsbewusstsein der Mandatsträger. „Mit dem Weitblick, den die politischen Entscheider in Landstuhl gezeigt haben,
ließe sich so manche der technisch und wirtschaftlich unsinnigen
(Re-) Kommunalisierungstendenzen in der Pfalz vermeiden.“ Die
sich insbesondere aus der Energiewende ergebenden Anforderungen an die Netzinfrastruktur könnten nur im Verbund gelöst
werden, betont der Pfalzwerke Chef: „Der Umbau zu intelligenten
Netzen und die dezentrale Integration regenerativer Energieerzeugung muss als gemeinsame Aufgabenstellung verstanden
werden, eine weitere Zergliederung des Verteilnetzes und Kleinstaaterei behindern diese Zielsetzung, gefährden die Versorgungssicherheit und gehen damit zu Lasten der Bürger.“ Insofern
erhofft er sich von der Entscheidung in Landstuhl ein Signal für die
gesamte Pfalz und verspricht: „Wir werden als leistungsfähiger
Partner auch während der nächsten 20 Jahren in der Sickingenstadt Landstuhl ein modernes Stromnetze zu günstigen Preisen
vorhalten“.
Das Bild zeigt (v.r.n.l.) Stadtbeigeordneten Norbert Ulrich,
Bürgermeister Klaus Grumer, Technischen Vorstand René
Chassein und 1. Stadtbeigeordneten Thomas Pletsch bei der
Vertragsunterzeichnung.
Partnerschaft mit den Pfalzwerken
erneuert
Die Sickingenstadt Landstuhl hat am 14.07.2011 den Konzessions- und Straßenbeleuchtungsvertrag mit den Pfalzwerken neu
abgeschlossen. Damit wird die seit 1936 andauernde Zusammenarbeit im Strombereich mit den Pfalzwerken für weitere 20 Jahre
verlängert.
Vorausgegangen waren Untersuchungen, das Stromnetz als weitere Sparte in die Stadtwerke Landstuhl zu übernehmen. „Mit der
Zielsetzung, die Versorgungssicherheit auch zukünftig auf hohem
Niveau zu garantieren und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Risiken eines sich dramatisch wandelnden Energiemarktes,
gab es im Stadtrat einen einstimmigen Beschluss für die Pfalzwerke“ erläutert Bürgermeister Klaus Grumer die Entscheidung. Die
nachgewiesene Leistungsfähigkeit des Regionalversorgers, das
Stadtgärtnerei präsentiert sich auf der
Bundesgartenschau in Koblenz
Am kommenden Wochenende (22.07. und 23.07.2011) präsentiert
sich die Stadtgärtnerei der Sickingenstadt Landstuhl auf der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz. In der Zeit von jeweils 09.00 Uhr
Nr. 29 – Donnerstag, 21. Juli 2011
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl
bis 18.00 Uhr, steht die Leiterin der Stadtgärtnerei, Frau Sabine
Günther, als „Pflanzendoktor“ den Besucherinnen und Besuchern
der Gartenschau beratend zur Verfügung. Weiterhin wird sie um
13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr jeweils einen Fachvortrag mit
dem Thema „Giftpflanzen in Haus und Garten“ präsentieren. Der
Vortrag findet im Gebäude „Kompetenzzentrum Grün“ statt (neben
der Festung Ehrenbreitstein).
Am 14.08., 15.08. sowie am 16.08.2011 wird Frau Günther ebenfalls auf der Bundesgartenschau vertreten sein und zu den Themen „Wildverbiss“ (14.08.) sowie „Richtige Pflege bei Kübelpflanzen“ (15.08. und 16.08.) zu gleichen Zeiten wie oben angegeben,
referieren.
Weiterhin ist Frau Sabine Günther am 24. und 25.08.2011 in der
Zeit von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf der Bundesgartenschau anzutreffen um den Besucherinnen und Besuchern mit ihrem Fachwissen beratend zur Seite zu stehen.
Frau Günther freut sich auch über jede/-n Besucher/-in aus der
Heimat.
Böllerschützen bedanken sich !!!
Böllerschützen aus der Pfalz und dem Saarland trafen sich am 16.
und 17. Juli 2011 zum 1. Pfälzisch – Saarländischen – Böllerschützentreffen auf dem Vereinsgelände der Schützengemeinschaft
1848 Burg Nanstein Landstuhl e.V., wo an beiden Tagen mit Kanonen, Kesselböllern, Mörsern, Hand- und Schaftböllern verschiedene Schussfolgen gefeuert und befehligt wurden.
Die Schirmherrschaft über dieses außergewöhnliche Fest hatte
Stadtbürgermeister Klaus Grumer, der es sich nicht nehmen ließ,
allen beteiligten Gruppen einen Bierseidel der Sickingenstadt
Landstuhl als Gastgeschenk zu überreichen, des Weiteren wurden Teilnehmerurkunden und Ansteckplaketten durch die SGLandstuhl als Erinnerungsgabe verteilt.
Einen besonderen Dank gebührt der Reservisten-KameradschaftOtterbach für die Verköstigung aller aus der Feldküche, den Sickinger-Herolden für die musikalische Umrahmung sowie dem
DRK und der Freiwilligen Feuerwehr Landstuhl, sowie all denen,
die den Verein mit Kuchenspenden und helfenden Händen bei der
Organisation und Ausführung unterstützt haben, sowohl allen Böllergruppen aus der Pfalz und dem Saarland unser herzliches Dankeschön!
v. Walter Gottschalk – Böllerkommandant
Sprechstunde:
Ortsbürgermeister Dr. Altherr
nach Vereinbarung
Amtliche Bekanntmachungen
Vollzug der Straßenverkehrsordnung
(StVO);
Anordnung einer Vollsperrung in der Kirchenstraße in
Mittelbrunn anlässlich des Schnapsbrennerfestes in der Zeit
vom 30.07.2011 bis 31.07.2011
Die Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl trifft als sachlich und
örtlich zuständige Straßenverkehrsbehörde auf Grund der §§ 44,
45, 46 und 47 StVO vom 16. November 1970 und des § 3 der Landesverordnung über Zuständigkeiten nach dem Straßenverkehrsgesetz (StVG) in der Fassung vom 05.03.2003 und der Straßen-
Seite 9
verkehrszulassungsordnung (StVZO) vom 28.09.1988, in der jeweils gültigen Fassung im Einvernehmen mit dem zuständigen
Straßenbaulastträger folgende straßenverkehrspolizeiliche
ANORDNUNG
1. Die Kirchenstraße in Mittelbrunn wird anlässlich des Schnapsbrennerfestes in der Zeit vom 30.07.2011 bis 31.07.2011 für
den Gesamtverkehr gesperrt.
2. Zu Straßenbeginn sind jeweils eine Absperrschranke versehen
mit fünf roten Warnleuchten und dem Verkehrszeichen 250
„Verbot der Durchfahrt“ sowie zusätzlich Absperrgitter aufzustellen.
3. Auf dem Vorplatz des Bürgerhauses wird bereits ab Dienstag,
26.07.2011 ein absolutes Halteverbot (Verkehrszeichen 28350) mit dem Zusatzzeichen „Ab Donnerstag, 14.00 Uhr“ angeordnet.
4. Entlang der Kirchenstraße wird im Veranstaltungsbereich beidseitig ein absolutes Halteverbot mit entsprechendem Zusatzzeichen angeordnet.
5. Die Bushaltestelle in der Kirchenstraße wird ab Donnerstag,
28.07.2011 bis einschließlich Dienstag, 02.08.2011 in die
Hauptstraße verlegt.
6. Die Kosten für die Anschaffung, Aufstellung, Unterhaltung und
Entfernung der Verkehrszeichen obliegt gemäß § 5 Abs. 1 und
2 StVG dem Träger der Straßenbaulast (Ortsgemeinde Mittelbrunn).
7. Die Anordnung wird mit dem Aufstellen der Verkehrszeichen
wirksam.
Gründe:
Zur allgemeinen Sicherheit der Veranstaltungsbesucher ist die Anordnung der Vollsperrung dringend erforderlich.
Landstuhl, den 06.07.2011
gez. Grumer, Bürgermeister
Sprechstunde:
Ortsbürgermeister Arno Eckel
nach Vereinbarung
Amtliche Bekanntmachungen
Vollzug der Gemeindeordnung:
hier: Jahresabschluss 2009 der Ortsgemeinde Oberarnbach
Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Oberarnbach hat in seiner
Sitzung am 22. Juni 2011 den Jahresabschluss 2009 festgestellt
und dem Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Landstuhl sowie dem Ortsbürgermeister und dem Beigeordneten der Ortsgemeinde Oberarnbach für die Haushaltsführung 2009 uneingeschränkt Entlastung erteilt.
Der Jahresabschluss 2009 mit dem Rechenschaftsbericht liegt in
der Zeit von Freitag, den 22. Juli 2011 bis einschließlich Montag, dem 01. August 2011 während der üblichen Dienststunden
bei der Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl, Kaiserstraße 49,
in Zimmer 206, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Landstuhl, den 11.07.2011
Verbandsgemeindeverwaltung
gez. Grumer, Bürgermeister
Nichtamtlicher Teil