- Oikocredit

Commentaren

Transcriptie

- Oikocredit
KUAPA KOKOO & DIVINE CHOCOLATE
Im Blickpunkt
05/2014
Länderinformation
Name des Landes
Ghana
Hauptstadt
Accra
Bevölkerung
25,2 Millionen (Schätzung Juli 2013)
Bevölkerung unter der Armutsgrenze
28,5% (Schätzung 2007)
Sprachen
Asante 14,8%, Ewe 12,7%, Fante 9,9%,
Boron (Brong) 4,6%, Dagomba 4,3%,
Dangme 4,3%, Dagarte (Dagaba) 3,7%,
Akyem 3,4%, Ga 3,4%, Akuapem 2,9%,
sonstige (inkl. Amtssprache Englisch)
36,1% (Volkszählung 2000)
Wichtigste Exportgüter
Öl, Gold, Kakao, Holz, Thunfisch, Bauxit,
Aluminium, Manganerz, Diamanten,
Früchte und Blumen
Kuapa Kokoo-Mitglieder Agatha Adamoh and Cecilia Antoh aus dem Dorf Ntinanko
Foto: James Robinson/Divine Chocolate
Eine starke Stimme für
Kakaobäuerinnen und -bauern
Mit ihren Finanzierungen möchte Oikocredit die Entwicklung in
benachteiligten Regionen der Welt fördern. Die Auswahl der richtigen
Partner spielt dabei eine entscheidende Rolle. Zwei wichtige Partner
sind Kuapa Kokoo und Divine Chocolate, die mithilfe von OikocreditFinanzierungen Kakaobäuerinnen und -bauern in Ghana unterstützen
und an der Wertschöpfung ihrer Erzeugnisse fair beteiligen.
Kuapa Kokoo
Anfang der 1990er Jahre sahen Kakao­
bäuerinnen und Kakaobauern in Ghana
die Gefahr, dass eine Liberalisierung des
Kakaomarktes zu ihren Lasten gehen
würde. Daher gründeten einige von ihnen
1993 die Genossenschaft Kuapa Kokoo,
die den Kakao ihrer Mitglieder gesammelt
verkaufen und somit bessere Preise für die
Mitglieder erzielen kann. Inzwischen hat
Kuapa Kokoo 80.000 Mitglieder und erntet
jährlich etwa 45.000 Tonnen Kakao. Über
die Hälfte davon wird an den Fairen Handel
und das britische Fairhandelsunternehmen
Divine Chocolate verkauft. Außerdem
unterstützt Kuapa Kokoo ihre
Mitglieder z. B. durch Schulungen im
Landwirtschafts- und Gesundheitsbereich
und Gleichstellungsprogramme. Die
Genossenschaft bildet die Bäuerinnen
auch in Tätigkeiten weiter, mit denen sie
außerhalb der Erntesaison Geld verdienen
können, etwa mit der Herstellung von Seife.
Divine Chocolate
Kuapa Kokoo, Twin Trading, The Body
Shop, Christian Aid und Comic Relief
gründeten 1998 in Großbritannien das
Weitere Informationen
Besitzt 45%
Besitzt 33,3%
Besitzt 100%
Divine
Chocolate
UK
Partner seit 2006
Divine
Chocolate
US
Partner
Kuapa
Kokoo
Ltd
Unternehmen The Day Chocolate
Company. Im selben Jahr brachte
das Unternehmen die erste „Divine“Milchschokoladentafel aus Fairem
Handel auf den Markt. Seitdem ist
das Unternehmen enorm gewach­
sen. Unter dem neuen Namen Divine
Chocolate Ltd verkauft es ein breites
Schokoladensortiment in Europa
und den USA. Seit 2007 kann Divine
Chocolate auch eine Dividende an
Kuapa Kokoo auszahlen. Sie beläuft sich
auf 45 Prozent des verteilungsfähigen
Gewinns. Die Entscheidung von Divine
Chocolate zum Markteintritt in den
USA war ein Meilenstein. Eine solche
Expansion bringt in der Regel finan­
zielle Risiken und Herausforderungen
im Marketing mit sich. Um besser für
die Expansion aufgestellt zu sein, bat
Divine Chocolate Oikocredit um eine
Eigenkapitalbeteiligung. Oikocredit
investierte 2006 750.000 USD in das
neue Unternehmen Divine Chocolate Inc.
in den USA und 500.000 GBP in Divine
Chocolate Ltd in Großbritannien.
seit 2006
Partner seit 2011
Oikocredit und Divine Chocolate
Als Investitionspartner von Divine
Chocolate hat Oikocredit einen Sitz im
Verwaltungsrat von Divine, in dem auch
Mitglieder von Kuapa Kokoo und anderen
sozialen Investoren vertreten sind. Seit
Beginn der Geschäftsbeziehung im Jahr
2006 hat Oikocredit 500.000 GBP in Divine
Ltd. und 1,1 Millionen USD in Divine Inc.
investiert. Divine Inc. erhielt außerdem
eine Kreditlinie von 1,2 Millionen USD für
Betriebskapital.
Oikocredit und Kuapa Kokoo
Handel. Sie alle leisten einen Beitrag
bevor Verbraucherinnen und Verbraucher
das Produkt in den Händen halten
können. Im Oktober 2011 stockte
Oikocredit ihre Unterstützung für eine
Wertschöpfungskette für fair gehandelten
Kakao mit einem Kredit an Kuapa Kokoo
Limited in Ghana auf. Dieser Betrieb
kauft den Mitgliedern von Kuapa Kokoo
den Kakao ab und befindet sich zu 100
Prozent im Besitz der Genossenschaft
(Kuapa Kokoo Farmers Union).
Kuapa Kokoo Farmers Union hält zudem
die Mehrheit der Anteile an Divine
Chocolate Ltd in Großbritannien und ein
Drittel der Anteile an Divine Chocolate Inc.
in den USA. So profitieren die Mitglieder
von Kuapa Kokoo von mehreren Stufen
der Wertschöpfungskette. Dieses Modell
der mehrstufigen Produzentenbeteiligung
verhilft laut einer Studie der Fairtrade
Foundation den Kleinbauern­
organisationen zu mehr Stabilität und
Sicherheit in instabilen Märkten.
Kuapa Kokoo verwendet das OikocreditDarlehen von 5,7 Millionen GHS
(2,55 Millionen €) zur Aufstockung des
Betriebskapitals, um mehr Kakaobohnen
von den Mitgliedern ankaufen zu können.
Unser Konzept
Oikocredit ist eine weltweite Genossen­
schaft und Finanzinstitution, die nachhaltige
Entwicklung fördert, indem sie Kredite,
Kapitalbeteiligungen sowie Schulungen und
Beratung für Mikrofinanz­institutionen,
Genossenschaften, Fairhandels­
organisationen und kleine und mittlere
Unternehmen bereitstellt. Als sozialer
Investor ist es unser Ziel, arme Menschen
zu befähigen, ihre Lebensbedingungen
zu verbessern.
Wir bieten unseren Anlegerinnen und
Anlegern einen doppelten – finanziellen und
sozialen – Gewinn. Sie erhalten nicht nur
einen moderaten finanziellen Ertrag, son­
dern können auch sicher sein, dass ihr Geld
mit dem Ziel eingesetzt wird, die Armut zu
bekämpfen, den Fairen Handel zu unterstüt­
zen und die natürlichen Ressourcen unseres
Planeten zu bewahren.
Soziale Leistungsfähigkeit
Divine Chocolate ist das einzige
Fairhandelsunternehmen, das sich zu 45
Prozent im Besitz von Kakaobäuerinnen
und -bauern befindet. Über den Fairen
Handel erhalten die Bäuerinnen und
Bauern einen besseren Preis für ihren
Kakao und eine zusätzliche Prämie für
soziale Investitionen. Das Miteigentum
am Unternehmen bringt ihnen außerdem
eine Gewinnbeteiligung und gibt
ihnen eine stärkere Stimme in der
Kakaoindustrie.
Zusammenarbeit auf allen Stufen
der Wertschöpfungskette
Die Wertschöpfungskette einer fairen
Schokolade besteht aus vielen Akteuren
– Bäuerinnen und Bauern, Aufkäufer,
Röstereien, Verarbeitungsbetriebe und
Kuapa Kokoo bezieht entschieden
Stellung, wenn es um den Schulbesuch
von Kindern und Kinderarbeit geht.
2011 ging die Genossenschaft eine
Partnerschaft mit der Internationalen
Arbeitsorganisation (ILO) ein, um
Kinderarbeit aufzuzeigen, zu verhin­
dern und die Öffentlichkeit dafür zu
sensibilisieren. Die Genossenschaft
hat bereits auf die wichtige Rolle von
Bildung hingewiesen, indem sie neue
Schulen baute, in denen die Kinder
sich auf ihre Zukunft vorbereiten. Die
Fairhandelsprämie für den Kakao wird
zudem für den Bau und Ausbau von
Trinkwasserbrunnen und andere
soziale Projekte verwendet, über die
die Bäuerinnen und Bauern selbst
entscheiden.
Außerhalb der Erntesaison
stellen die Frauen Seife her
Foto: Elizabeth Hudson/Divine Chocolate
WWW.OIKOCREDIT.ORG

Vergelijkbare documenten